Das Orakel

von Daphne Niko 
4,5 Sterne bei12 Bewertungen
Das Orakel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

L

Spannender dritter Band der Reihe um die britische Archäologin Sarah Weston und ihr amerikanischer Partner Daniel Madigan!

bookvamps avatar

Ein spannendes und mystisches Abenteuer

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Orakel"

Das dritte Sarah Weston Abenteuer aus der Feder der preisgekrönten Autorin Daphne Niko

Sarah Weston findet ein verloren geglaubtes griechisches Artefakt – und entdeckt eine Verschwörung zum Bau einer ultimativen Terrorwaffe.

In Delphi, jener Stadt in den Bergen, die von den griechischen Göttern zum Mittelpunkt der Erde bestimmt wurde, lässt ein neuheidnischer Kult mit sorgfältiger Genauigkeit antike Rituale zu Ehren des Gottes Apollon wiederaufleben und spricht Suchenden aus aller Welt Orakel aus.

Als Antiquitäten aus einem Museum im nahegelegenen Theben gestohlen werden, werden die britische Archäologin Sarah Weston und ihr amerikanischer Partner Daniel Madigan in eine Handlung verstrickt, die weit über harmlose Rollenspiele hinausgeht. Jemand benutzt das Orakel von Delphi als Deckmantel für einen Informationsaustausch, mit verheerenden Folgen für die westliche Welt.

Vom Drahtzieher des Kults gegeneinander ausgespielt befinden sich Sarah und Daniel in einem Wettlauf gegen die Zeit und ihre eigenen persönlichen Dämonen um die Entdeckung der Hinweise, welche die Menschen der Antike hinterlassen haben. Ihre Mission: Den ursprünglichen Nabelstein aufspüren, auf welchem eine vergessene pythagoreische Formel ausführlich jene Naturereignisse beschreibt, die zum Zusammenbruch des minoischen Reichs führten.
Aber werden sie ihn rechtzeitig finden, um den ultimativen Terrorakt verhindern zu können?

»Action, Abenteuer, Romantik und historische Geheimnisse – wer könnte mehr verlangen? Das Orakel ist eine großartige Lektüre.« [James O. Born, preisgekrönter Autor von Scent of Murder]

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958352049
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:372 Seiten
Verlag:Luzifer-Verlag
Erscheinungsdatum:08.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    tigerbeas avatar
    tigerbeavor einem Jahr
    Gelungene Fortsetzung

    In diesem dritten Teil der Serie verschlägt es Sarah und Daniel zu Ausgrabungen nach Theben.  Währenddessen wird das in der Nähe befindliche Museum überfallen. Ziel des Überfalles ist ein Obelisk aus Messing. Zeitgleich wird ein Kult wieder zum Leben erweckt, der antike Rituale zu Ehren Apollon in Delphi beinhaltet. Doch das Orakel von Delphi ist nur ein Ablenkungsmanöver...

    Auch dieser Teil der Serie ist wieder sehr, sehr spannend. Vor allem die Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart machen die Handlung noch spannender und dienen dem Verständnis für die Hintergründe. Die Charaktere werden hier sehr gut weiterentwickelt und leben ein richtiges Eigenleben. Doch auch wenn man die beiden Vorgängerbände nicht kennt, wird man gut mit den Charakteren Sarah und Daniel vertraut werden. Dies sollte kein Problem sein.  Der Autor hat es perfekt geschafft geschichtlichen Hintergrund mit einer fiktiven Actiongeschichte zu kombinieren. Und diese Kombination macht großen Spaß zu lesen!

     

     


     

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    L
    leseratte_lovelybooksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender dritter Band der Reihe um die britische Archäologin Sarah Weston und ihr amerikanischer Partner Daniel Madigan!
    Spannender Archäologiethriller!

    In diesem Band lässt die Autorin Daphne Niko die britische Archäologin Sarah Weston und ihr amerikanischer Partner Daniel Madigan nach Griechenland reisen. Ein verloren geglaubtes und lange verschwundenes Artefakt steht in Verbindung zum alten Delphikult. Parallel erlebt der Leser in der Vergangenheit die Flucht von Aristea, der letzten Priesterin des Orakels von Delphi, die ein den Priesterinnen anvertrautes uraltes Geheimnis für die Nachwelt retten will, und in der Gegenwart das Wiederaufleben eines heidnisches Kultes zu zweifelhaften Zwecken. Zwischen Diebstahl und Geiselnahme entwickelt sich die Geschichte mit Action und Spannung, erinnert teilweise sogar an einen Agententhriller a la James Bond, denn auch Regierungen sind in die Geschichte verstrickt und verfolgen ihre eigenen, nicht immer ganz ehrlichen Interessen.
    Fazit: ein sehr spannender Archäologiethriller, bei dem man viel historisches Hintergrundwissen erfährt!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    KZoesches avatar
    KZoeschevor einem Jahr
    Entführt in eine vergangene Zeit

    Es handelt sich hier um den 3. Band um die Archäologin Sarah Weston. Ich habe die ersten beiden Bände nicht gelesen, was aber meines Erachtens keinen Nachteil mit sich brachte. Der Band ist in sich abgeschlossen. Das Cover hat mich gleich angesprochen. Ich mag die Mystik und Gefahr, die es suggeriert. Ich bin mit dem Schreibstil und der Geschichte sehr gut klar gekommen und die Seiten flogen nur so dahin. Wir werden von Sarah in die Welt des Orakels von Delphi entführt. Im Buch werden die menschlichen Abgründe die Damals und teilweise auch heute herrschen, sehr schön in die Geschichte eingewoben. Ich fand auch die Zeitsprünge toll gemacht. Mich hat das nie verwirrt, im Gegenteil, die Zeitsprünge waren immer passend gewählt und haben sich schön am roten Faden entlang gezogen.

    Fazit: Klare Leseempfehlung von meiner Seite für diesen Thriller. Das Verweben von historischen Fakten und Orten mit der heutigen Zeit ist super gelungen. Ich werde mir die Vorgängerbände auf jeden Fall auch kaufen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    eigers avatar
    eigervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Verschwörungen in Griechenland - ein neues spannendes Sarah-Weston-Abenteuer
    Was weiss das Orakel von Delphi wirklich?


    „Das Orakel“ ist das dritte Abenteuer der Archäologen Sarah Weston und Daniel Madigan. In Theben, nahe der alten Orakelstätte Ismenion, treffen wir die beiden bei Ausgrabungen wieder. Sarah ist froh an einem Ort zu sein, wo es etwas ruhiger ist, denn die letzten Ereignisse hatten ziemlich viel von ihr gefordert.

    Doch nach einem Einbruch in das Museum von Theben ist nichts mehr wie vorher. Es wurde nur ein einzelner, aber rätselhafter Gegenstand, eine Art Obelisk aus Metall, gestohlen. Außer seinem Fundort ist nichts über ihn bekannt. Außerdem wurden viele Dokumente aus dem Archiv entwendet.

    Zur gleichen Zeit breitet sich in Griechenland ein neuheidnischer Kult schnell aus. Seine Anhänger, unter Führung eines ehemaligen amerikanische GI’s , planen etwas Verhängnisvolles und sind dabei auf der Suche nach einem bestimmten Objekt. Antike Rituale am Orakel von Delphi sind Deckmantel für Treffen von Agenten aus der ganzen Welt.

    Das Interesse von Sarah ist geweckt und sie recherchiert auf eigene Faust. Die Zusammenarbeit mit Daniel ist schwierig, denn er ist sehr verschlossen und scheint eigene Wege zu gehen.

    Parallel wird die Geschichte der letzten Priesterin des Orakels von Delphi, Aristia, erzählt. Unter Kaiser Theodosius wird das Christentum neue Staatsreligion und die alten Kulte werden brutal unterdrückt und abgeschafft. Daphne Niko gelingt es die Zeit der alten Götter und kultischen Handlungen so zu beschreiben, dass der Leser schnell gefesselt ist und mit Aristia leidet. Hervorzuheben ist die differenziert Darstellung von Personen, denn es gibt auch unter den neuen Christen Menschen, die hilfsbereit sind und ihren Glauben anders leben und dabei selbst viel riskieren.

    Sarah führen ihre Ermittlungen an abgelegene Orte Griechenlands und der Türkei. Auch ihr begegnen Menschen anderen Glaubens, die sie unterstützen. Aus ihren Recherchen in Klosterbibliotheken wird dem Leser viel Wissenswertes über dir Antike und die Frühzeit des Christentums mit leichter Hand vermittelt.

    Daniel ist zur gleichen Zeit im Nahen Osten unterwegs und wird von seinen Auftraggebern gegen Sarah ausgespielt. Er schuldet diesen Leuten noch einen Gefallen und ist ihnen ausgeliefert.

    Aber wie in ihren anderen Abenteuern in Äthopien und im Heiligen Land gelingt es den beiden gemeinsam Hindernisse und Widrigkeiten zu überwinden. Dabei können sie schließlich die Hintergründe einer weltweiten Verschwörung gerade noch rechtzeitig aufdecken und der Leser verfolgt das spannende und actionreiche Finale am Orakel von Dephi gebannt und versteht aus dem Handlungsstrang der Antike die Hintergründe dieser Ereignisse.

    Fazit:
    Die Verbindung aus historischen Fakten, Action und Elementen des Thrillers ist aus meiner Sicht gelungen und eine klare Leseempfehlung. Mir hat das dritte Abenteuer von Sarah Weston und Daniel Madigan sehr gut gefallen, ich habe auch die beiden anderen Bücher gelesen. Ich mag den flüssigen und sehr informativen Schreibstil. Durch Handlungen auf verschiedenen Zeitebenen wird kontinuierlich Spannung aufgebaut, die in einem rasanten und packenden Finale gipfelt. Schade, dass keine weiteren Erzählungen geplant sind.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    bookvamps avatar
    bookvampvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein spannendes und mystisches Abenteuer
    Auf den Spuren des Orakels

    Das dritte Abenteuer um Sarah Weston und Daniel Madigan, führt den Leser nach Griechenland, in die Welt der Orakel und Mystik.

    Cover: Das Cover passt gut in die Reihe der beiden Vorgänger. Ich persönlich finde es ansprechend.

    Meine Meinung:
    Dies ist der erste Teil der Reihe den ich gelesen haben und er hat mir sehr gut gefallen. Ich habe schnell Zugang zu den Figuren gefunden, da sie gut beschrieben sind und auch ihrem Charakter entsprechend logisch handeln.
    Es gab sympatische und unsympatische Charakter, was die Handlung gut unterstrichen hat.
    Die Geschichte spielt in der Gegenwart und in der Vergangenheit (ca. 393 n. Chr.) und gibt dabei immer mehr Informationen frei. Ein simpler Diebstahl, bei dem es die Diebe auf einen eher unscheinbaren Obilisken abgesehen haben wird immer mehr zu einem spannenden Wettlauf um die Wahrheit zu enthüllen.

    Den Schreibstil finde ich sehr angenehm und lässt die Geschichte an einem vorbei fliegen. Der Erzähler schafft es das Geschehen durch die Augen der Figuren zum Leben zu erwecken.

    Fazit: Ein spannendes Abenteuer das die Gegenwart mit der Vergangenheit verknüpft und auf weitere Geschichten hoffen lässt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    anke3006s avatar
    anke3006vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannende Geschichte rund um das antike Delphi
    Das uralte Geheimnis um Delphi

    Das dritte Sarah Weston Abenteuer aus der Feder der preisgekrönten Autorin Daphne Niko Sarah Weston findet ein verloren geglaubtes griechisches Artefakt – und entdeckt eine Verschwörung zum Bau einer ultimativen Terrorwaffe. In Delphi, jener Stadt in den Bergen, die von den griechischen Göttern zum Mittelpunkt der Erde bestimmt wurde, lässt ein neuheidnischer Kult mit sorgfältiger Genauigkeit antike Rituale zu Ehren des Gottes Apollon wiederaufleben und spricht Suchenden aus aller Welt Orakel aus. Als Antiquitäten aus einem Museum im nahegelegenen Theben gestohlen werden, werden die britische Archäologin Sarah Weston und ihr amerikanischer Partner Daniel Madigan in eine Handlung verstrickt, die weit über harmlose Rollenspiele hinausgeht. Jemand benutzt das Orakel von Delphi als Deckmantel für einen Informationsaustausch, mit verheerenden Folgen für die westliche Welt. Vom Drahtzieher des Kults gegeneinander ausgespielt befinden sich Sarah und Daniel in einem Wettlauf gegen die Zeit und ihre eigenen persönlichen Dämonen um die Entdeckung der Hinweise, welche die Menschen der Antike hinterlassen haben. Ihre Mission: Den ursprünglichen Nabelstein aufspüren, auf welchem eine vergessene pythagoreische Formel ausführlich jene Naturereignisse beschreibt, die zum Zusammenbruch des minoischen Reichs führten. Aber werden sie ihn rechtzeitig finden, um den ultimativen Terrorakt verhindern zu können? Auch das dritte Abenteuer rund um Sarah Weston hat mir gut gefallen. Daphne Niko erzählt spannend und entführt ihre Leser in die Antike. Die Story wird in der Gegenwart und in der Antike erzählt, so erfährt der Leser die genauen Umstände rund um das Geheimnis. Das gefällt mir sehr. Sarah und ihr Partner Daniel sind für Archäologen manchmal zu sehr Geheimagenten, aber das tut der Geschichtr selbst keinen Abbruch. Ein spannender Krimi mit historischen Hintergrund.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Galladans avatar
    Galladanvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Als Einzelroman nicht schlecht, aber wer Band 2 gelesen hat findet hier nichts Neues.
    Fühlt sich wie zweiter Aufguss an

    Das Orakel (3. Band der Sarah Weston Trilogie) von Daphne Niko


    Sarah und Daniel befinden sich auf einer Ausgrabund in Griechenland. Daniel macht Extratouren ohne Sarah zu informieren als ein Einbruch in das Museum bei der zum Glück nichts gestohlen wird Sarah auf ein Artefakt aufmerksam macht, welches nicht ausreichend untersucht wurde und im Fokus der Diebe gewesen ist aber durch Zufall für weitere Untersuchungen im Tresor gelagert wurde.

    Der dritte und letzte Band der Trilogie ist wieder in zwei unterschiedlichen Strängen geschrieben. Wir erleben die Abenteuer der Priesterin Aristia im Griechenland um das Jahr 393 n. Chr. Wo die Kulte der alten Götter durch die Christen verboten werden und die Bevölkerung gezwungen wird sich zum christlichen Glauben zu bekennen. Daniel und Sarah müssen gegen einen Kult ankämpfen, die versuchen die alte griechische Religion neu auferstehen zu lassen und gleichzeitig eine pythagoreische Formel zu finden um die Menschheit zu knechten.


    Klingt spannend, aber trotz hohem Tempo wurde es nicht wirklich spannend. Die Abschnitte im antiken Griechenland sind sehr interessant erzählt und lassen diese Zeit in neuem Glanz erstrahlen, die Abschnitte mit Sarah und Daniel sind aber leider eigentlich nur eine Wiederholung des vorherigen Buches an anderen Schauplätzen. Einmal mehr erleben wir die Archäologen dabei wie Indianer Jones und Lara Croft zu handeln, Daniel macht Extratouren und Sarah ist eben Sarah. Zweifelt an der Liebe von Daniel und begibt sich in Gefahr.

    Kann man lesen, muss man aber nicht da die Reihe abgeschlossen ist. Handwerklich ist das Buch aber noch immer gut geschrieben und so freue ich mich darauf, dass die Autorin sich neuen Abenteuern mit anderen Protagonisten zugewendet hat.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Jane97s avatar
    Jane97vor einem Jahr
    Das Orakel von Delphi

    Inhalt:

    Sarah Weston und Daniel Madigan befinden sich diesmal in Griechenland. Genauer gesagt in Theben. Hier arbeiten sie gemeinsam an einige Ausgrabungen. Doch dann wird das nahegelegene Museum überfallen und scheinbar waren die Diebe an einem mysteriösen Messingobelisken interessiert. 

    Außerdem lässt ein neuheidnischer Kult mit sorgfältiger Genauigkeit antike Rituale zu Ehern des Gottes Apollon in Delphi wiederaufleben. Sie benutzen das Orakel von Delphi als Deckmantel für einen Informationsaustausch, mit verheerenden Folgen für die westliche Welt. 

    Vom Drahtzieher des Kults gegeneinander ausgespielt befinden sich Sarah und Daniel in einem Wettlauf gegen die Zeit. Sie versuchen Hinweise aufzuspüren, welche die Menschen der Antike hinterlassen haben. Dabei versuchen beide den ursprünglichen Nabelstein zu finden, auf welchem eine vergessene pythagoreische Formel ausführlich jene Naturereignisse beschreibt, die zum Zusammenbruch des minoischen Reichs führten. Doch können sie ihn rechtzeitig finden, um den Bau einer Terrorwaffe zu verhindern?


    Meine Meinung:

    Das Cover des Buches ist sehr ansprechend gestaltet. Es wirk mysteriös und ähnelt den Covern der vorherigen Bände. Somit lässt sich leicht erkennen, dass es sich hier um eine Buchreihe handelt.

    Der Schreibstil gefällt mir persönlich sehr gut. Vor allem finde ich es interessant, dass das Buch sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit spielt. Das hilft unheimlich dabei die Hintergründe zu verstehen und außerdem lernt man so das damalige Orakel von Delphi und die längst vergangene Zeit besser kennen.

    Auch die Charaktere sind gut gelungen. Ich habe von Anfang an mit Sarah und Daniel mitgefiebert und hoffte, dass beide das Abenteuer gut überstehen würden. Sarah ist eine sehr willensstarke Frau. Sie war mir sofort sympathisch. Daniel scheint dagegen ein paar Schwierigkeiten in seinem Leben zu haben, weshalb er nicht immer als die netteste Person rüberkommt.


    Fazit:

    Das Buch verbindet Action mit Geschichte - und das auf eine sehr gute Art! Ich kann es nur allen empfehlen. Mir persönlich hat es super gut gefallen und es war spannend vom Beginn bis zum Ende.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    SaintGermains avatar
    SaintGermainvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Actionreicher Archäologiethriller - absolute Leseempfehlung.
    Sarah Weston - Teil 3

    Die beiden Archäologen Sarah Weston und Daniel Madigan verschlägt es diesmal nach Griechenland und versuchen dabei dem Geheimnis von Delphi auf die Spur zu kommen und die Welt zu retten.

    Das Cover ist - wie schon bei beiden Vorgängerbänden - sehr gut gemacht und wirkt mysteriös. Das ähnlich gehaltene Cover zeigt gleich, dass diese Bücher zusammengehören.

    Der Schreibstil bleibt ebenfalls detailliert und gut, Protagonisten und Orte werden sehr gut dargestellt.

    Die Charaktere entwickeln sich deutlich weiter, man kann sich immer besser in ihre Geschichte einfinden.

    Nachdem mich der erste Teil absolut überzeugen konnte, der zweite Teil zwar (meiner Meinung nach) etwas schlechter, aber trotzdem absolut lesenswert war, kann ich mich mit diesem Buch wieder vollständig anfreunden.

    Was in diesem Buch etwas anders ist als an den Vorgängern - man erfährt zum einen mehr über die Vergangenheit (d.h. einige Kapitel spielen in der Vergangenheit), zum anderen das höhere Tempo.

    Die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite hoch gehalten.

    Das Buch kann auch für sich alleine gelesen werden, empfehlen würde ich trotzdem, dass man die beiden Vorgänger "Der zehnte Heilige" und "Das Rätsel Salomons" zuvor zu lesen.

    Fazit: Actionreicher Archäologiethriller - absolute Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    111
    Teilen
    raveneyes avatar
    raveneyevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannende Abenteuergeschichte, die einen schnell für sich einnimmt.
    Prophezeiungen

    Sarah Weston und Daniel Madigan hat es diesmal nach Griechenland, genauer Theben verschlagen. Dann wird das Museum überfallen. Die Diebe scheinen es auf einen unscheinbaren Messingobelisken abgesehen zu haben.

    Das Cover passt gestalterisch und farblich zu den beiden Vorgängerbänden und hat deswegen einen hohen Wiedererkennungwert.

    Erzählt wird die Geschichte durch einen übergeordneten Erzähler, der den Leser durch die Augen der Protagonisten schauen lässt.
    Auch spielt dieses Buch in zwei Zeitebenen. Neben der Gegenwart wird auch immer wieder ein Blick in die Vergangenheit, das Griechenland im  Jahr 393 n. Chr., geworfen. Die Rückblicke werfen auch ein genaueres Licht auf die Geschehnisse der Gegenwart und zeichnen gleichzeitig einen interessanten Einblick in diese längst vergangenene Zeit deren Hinterlassenschaften man heute noch betrachten kann.

    Die einzelnen Chraktere sind ihrer Rolle gemäß gezeichnet und dabei gut getroffen wurden.

    Der Schreibstil hatte mich, wie schon bei den Vorgängerbänden,  wieder schnell in seinen Bann gezogen und  ichhabe mit Sarah und Daniel mitgefiebert.
    Hoffe die Abenteuer der Beiden sind noch nicht zu Ende, denn ich möchte sehr gerne mehr von ihnen Lesen.
    Hat mir wieder gut gefallen.

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LUZIFER_Verlags avatar

    Wir eröffnen eine spannende Leserunde zu Das Orakel von Daphne Niko. 

    Bewerbung für die Leserunde geht bis zum 30.04.2017, Beginn der Leserunde ist der 01.05.2017. 


    Der Verlag stellt 10 E-Books kostenlos zur Verfügung. Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Ebook aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. 



    Zum Inhalt: 
    Sarah Weston findet ein verloren geglaubtes griechisches Artefakt – und entdeckt eine Verschwörung zum Bau einer ultimativen Terrorwaffe.

    In Delphi, jener Stadt in den Bergen, die von den griechischen Göttern zum Mittelpunkt der Erde bestimmt wurde, lässt ein neuheidnischer Kult mit sorgfältiger Genauigkeit antike Rituale zu Ehren des Gottes Apollon wiederaufleben und spricht Suchenden aus aller Welt Orakel aus.

    Als Antiquitäten aus einem Museum im nahegelegenen Theben gestohlen werden, werden die britische Archäologin Sarah Weston und ihr amerikanischer Partner Daniel Madigan in eine Handlung verstrickt, die weit über harmlose Rollenspiele hinausgeht. Jemand benutzt das Orakel von Delphi als Deckmantel für einen Informationsaustausch, mit verheerenden Folgen für die westliche Welt.

    Vom Drahtzieher des Kults gegeneinander ausgespielt befinden sich Sarah und Daniel in einem Wettlauf gegen die Zeit und ihre eigenen persönlichen Dämonen um die Entdeckung der Hinweise, welche die Menschen der Antike hinterlassen haben. Ihre Mission: Den ursprünglichen Nabelstein aufspüren, auf welchem eine vergessene pythagoreische Formel ausführlich jene Naturereignisse beschreibt, die zum Zusammenbruch des minoischen Reichs führten.
    Aber werden sie ihn rechtzeitig finden, um den ultimativen Terrorakt verhindern zu können?
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks