Schattenmelodie

von Daphne Unruh 
4,4 Sterne bei138 Bewertungen
Schattenmelodie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (120):
oromis23s avatar

Erneut kreative Welten und eine rasante Handlung. Neve ist eher langweilig und dennoch fiebert man bei ihrer Geschichte mit!

Kritisch (5):
Vivi300s avatar

Dieses Buch konnte mich leider absolut nicht mitreißen. Ich bin noch unschlüssig, ob ich den nächsten Band lesen werde

Alle 138 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schattenmelodie"

Neve lebt in der magischen Blase von Berlin, wo sie sich um die Neuankömmlinge der Akademie der Elemente kümmert. Sie kann fliegen, unsichtbar durch Berlin spazieren und die Gedanken der Menschen wahrnehmen. Toms Träume faszinieren Neve besonders und immer wieder taucht sie in seine Gedankenwelt ein. Neve verliebt sich in Tom, doch diese Liebesgeschichte kann unmöglich glücklich enden und mit jedem Tag verliert Neve ihre engelsgleichen Fähigkeiten mehr und mehr … Muss sich Neve am Ende zwischen Liebe und Magie entscheiden?

Die fantastische Jugendbuch-Reihe der erfolgreichen Autorin als Printausgabe! Mit Zauber der Elemente entführt Daphne Unruh Leser in eine magische Welt, in der sie Abenteuer, Spannung, Fabelwesen und die große Liebe erwarten. Ein Muss für alle Romantasy-Fans ab 14 Jahren!

„Schattenmelodie“ ist der zweite Band der Zauber der Elemente-Reihe. Der Titel des ersten Bandes lautet „Himmelstiefe“.

Mehr Infos zur Reihe und Autorin unter:
www.zauber-der-elemente.de

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785585665
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:19.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne86
  • 4 Sterne34
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Jess_Nes avatar
    Jess_Nevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ich konnte es kaum zur Seite legen
    Zauberhafte Fortsetzung

    INHALT
    Im zweiten Band der Zauber der Elemente-Reihe dreht sich alles um die Äther-Begabte Neve, die sich um Neuankömmlinge der magischen Akademie kümmert. Mit ihren magischen Begabungen geht aber auch die Aufgabe einher Menschen in der realen Welt zu helfen. Sie fungiert als unsichtbare Muse und begleitet begabte Menschen ein Stück weit in ihrem Leben, bis sie den richtigen Weg gefunden haben. Während sie von ihrem neuen Schützling Tom wie verzaubert ist und ihn immer öfter in seinen Träumen besucht und sie ein ganzes Haus voller Schützlinge schultern muss,  verliert sie nach und nach ihre Engelskräfte, als sie diese am Dringendsten braucht. 
    MEINE MEINUNG
    In meinen Augen übertrifft ‚Schattenmelodie‘ seinen Vorgänger um Längen. Wo Himmelstiefe spannend und emotional war, reißt einen ‚Himmelstiefe‘ einfach mit in Neves Welt und ihren Kampf zwischen Engel-sein und Menschlichkeit. Es tauchen zahlreiche neue Charaktere auf, die ich sofort ins Herz geschlossen habe, sowie alte Bekannte, wie den magischen Rat, über den man hier auch  ein wenig mehr erfährt. Auch Kira spielt wieder eine Rolle und man merkt, dass sie sich inzwischen weiter entwickelt hat. Das Schönste an Schattenmelodie ist, dass die Geschichte sich Raum zur Entfaltung lässt, wo Himmelstiefe vielleicht ein wenig zu schnell war, was aber auch an der Unterschiedlichkeit unserer Protagonistinnen liegen kann, hat sich Schattenmelodie mehr Zeit gelassen.
    Es handelt sich hier um eine berührende Geschichte, die ans Herz geht und mich restlos begeistern konnte. 
    FAZIT
    Daphne Unruh hat erneut eine solide, wundervolle Geschichte aufs Papier gezaubert, die mich endgültig zum Fan ihrer Zauber der Elemente-Reihe gemacht hat. Der Schreibstil ist verträumt, aber so schnörkellos, dass er sich dennoch federleicht lesen lässt. Die Charaktere sind authentisch und trotz ihrer Fehler fiebert man mit ihnen mit und die magische Welt ist so facettenreich, dass es immer etwas Neues zu entdecken gibt. Lange Rede, kurzer Sinn: Von mir gibt es fünf Sterne und eine Empfehlung an alle, die Himmelstiefe schon gut fanden und jene die vielleicht noch überlegen, mit der Reihe anzufangen, dann aber am Besten mit Band 1, da sich die Zeitachsen der beiden Geschichten teilweise überschneiden und man sich sonst spoilert. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nicki-Nudels avatar
    Nicki-Nudelvor 9 Monaten
    Ein eiskalter Engel?

    Es ist schon ein paar Jahre her, als ich Himmelstiefe gelesen habe, dass es Folgebände gegeben hat, habe ich irgendwie aus den Augen verloren. Bei dieser Lesefunde musste ich gleich mitmachen.


    Neve war eigentlich ein Nebencharakter im ersten Band der Reihe. Nun bekommt ihre Geschichte die Chance erzählt zu werden.
    Neve lebt in der magischen Blase von Berlin, wo sie sich um die Neuankömmlinge der Akademie der Elemente kümmert. Sie kann fliegen, unsichtbar durch Berlin spazieren und die Gedanken der Menschen wahrnehmen. Toms Träume faszinieren Neve besonders und immer wieder taucht sie in seine Gedankenwelt ein. Neve verliebt sich in Tom, doch diese Liebesgeschichte kann unmöglich glücklich enden und mit jedem Tag verliert Neve ihre engelsgleichen Fähigkeiten mehr und mehr … Muss sich Neve am Ende zwischen Liebe und Magie entscheiden?

    Neve ist liebenswert und gutherzig. Einfach ein Engel wie er im Buche steht. Mit der Ätherfähigkeit hat sie beschlossen, sich jeglichen menschlichen Bedürfnissen zu entsagen. Sie schläft und träumt somit nicht mehr, sie ist und trinkt nicht mehr. Das alles um ihrem Bild als Engel gerecht zu werden. Neve ist eine Waise und liebt ihr Leben in der Blase.
    Grete ist der eigentliche Grund, warum Neve in das Haus am Wetterplatz kommt. Sie hat ihr Leben satt. Ihr Vater versucht einen Bestseller zu schrieben, betrinkt sich aber, da der Erfolg ausbleibt, während ihre Mutter zusieht. Bei ihr scheinen die ersten Symptome aufzutreten.
    Tom ist ein verkannt er Musiker, der sich in ein schalldichtes Zimmer zurückzieht, um an seinem Klavier zu komponieren. Er hadert mit seinem erfolgreichen Vater und seinem eigenem Erfolg.
    Janus scheint zunächst der Undurchschaubarste der Geschichte zu sein. Er führt ein Antiquariat und scheint ein Auge auf Neve geworfen zu haben.


    Ich bin von dem Buch überzeugt. Mir hat die Thematik um Neve sehr gut gefallen, sie hat sich verliebt und bei der Liebe St es nun mal so, dass man sich selbst nicht wiedererkennt. Ihr Kampf um ihre Selbstbeherrschung war schön zu lesen. Die Handlung war gut getimmt und durchdacht. Vor allem fand ich Janus Rolle spannend, da man bis zum Schluss nicht sicher sein konnte, welche Rolle er spielen könnte und Neve sich immer mehr zu ihm hingezogen fühlte. Für mich ein gut gelungenes Buch, dass mir schöne Lesestunden beschert hat. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cleo15s avatar
    Cleo15vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ruhig, romantisch und mit vielen Gründen, das Leben zu lieben ღ
    Romantische Gefühlswallungen

    Ich liebe Musik und lasse mich auch gern von ihr verzaubern und in andere Welten entführen. Daher konnte ich genau nachfühlen, was die Protagonistin von „Schattenmelodie“, dem zweiten Teil der Zauber der Elemente- Reihe, empfunden hat.

    Aber wie immer erst einmal zum Inhalt:

    Neve ist ein Engel und lebt in der magischen Blase von Berlin. Zu ihren Aufgaben zählt unter anderem, die Betreuung von verzweifelten Menschen in Berlin. Durch Zufall stößt sie dabei auf Tom, einen Komponisten, der in einer schweren Schaffenskriese steckt. Doch sein Klavierspiel ist so atemberaubend schön, dass Neve sich Hals- über Kopf in ihn verliebt. Oder ist es doch nur die Musik, die sie verzaubert? Vollkommen verwirrt fällt sie noch in die Arme eines anderen Mannes und ist nun richtig verzweifelt…

    Charaktere:

    Neve kommt schon im ersten Band vor, wo sie die Neuankömmlinge der Akademie betreut. In dem Teil ist sie sehr schüchtern und in sich gekehrt. Nun da sie die Liebe „überfallen“ hat, ist sie erst einmal verzweifelt und versucht recht sturköpfig das ganze auszusitzen. Natürlich funktioniert das nicht und langsam öffnet sie sich für das wahre Leben. Ihr Charakter ist durch die Gefühle einigen Schwankungen unterworfen, was mir gut gefallen hat. Immer geradlinig nach oben wird auch irgendwann langweilig.

    Auch viele andere Charaktere sind schon bekannt, spielen aber keine größere Rolle mehr. Dafür kommen neue hinzu, die alle etwas eigenes und besonderes haben.

    Schreibstil:

    Die Geschichte ist wesentlich ruhiger und zerstörungsfreier als der erste Teil der Reihe. Dadurch auch nicht so rasant und aktionreich. Allerdings auch viel romantischer. Es muss jeder selbst entscheiden, welche Variante er lieber hat. Meiner Meinung nach kann man beide Teile auch getrennt voneinander lesen und verstehen. Vielleicht sollte man aber nach dem ersten Band eine kleine Pause machen, sonst ist der Tempowechsel von „Schattenmelodie“ etwas zu abrupt.

     Fazit:

    Ich vergebe 4 Sterne für den zweiten Teil der Zauber der Elemente- Reihe von Daphne Unruh und bin schon gespannt auf das dritte Buch.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Chiaramauss avatar
    Chiaramausvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr gelungene Fortsetzung der beliebten Fantasy-Reihe!
    Schattenmelodie

    Neve lebt in der magischen Blase von Berlin, wo sie sich um die Neuankömmlinge der Akademie der Elemente kümmert. Sie kann fliegen, unsichtbar durch Berlin spazieren und die Gedanken der Menschen wahrnehmen. Toms Träume faszinieren Neve besonders und immer wieder taucht sie in seine Gedankenwelt ein. Neve verliebt sich in Tom, doch diese Liebesgeschichte kann unmöglich glücklich enden und mit jedem Tag verliert Neve ihre engelsgleichen Fähigkeiten mehr und mehr … Muss sich Neve am Ende zwischen Liebe und Magie entscheiden? 
    Der Titel "Schattenmelodie" klingt für mich sehr schön und etwas verträumt, auch das Cover mit den gelben Blättern gefällt mir. Normalerweise stört es mich eher, verschiedene Teile einer Reihe aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert bekommen - vor allem, wenn man sich besonders an einen Protagonisten "gewöhnt" hat. Aber der Wechsel von Kira zu Neve verlief außergewöhnlich unproblematisch. Beide sind mir sehr sympathisch, jede auf ihre ganz eigene Art und Weise.  Der zweite Teil setzt noch mal ein Stück in "Himmelstiefe" an, aber das stört nicht, denn Neve erlebt abseits von Kiras Problemen ganz eigene Abenteuer.  Ich bin sehr gut in die Geschichte reingekommen und habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Neve wirkt sehr freundlich und etwas zurückhaltend, aber durch und durch gut.  Auch der Schreibstil von Daphne Unruh gefällt mir sehr - man muss einfach dranbleiben! Die Spannung ist sehr gut aufgebaut und es gibt so wie im ersten Teil einige dramatische Höhepunkte und überraschende Wendungen.  Es freut mich sehr, dass noch zwei Bände warten, denn ich liebe diese magische Welt!

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    ViEbners avatar
    ViEbnervor einem Jahr
    Überraschend gut.

    Das war überraschend gut und wesentlich besser zu lesen, als noch der Vorgänger. Und die echte Neve, und wie sie langsam aber sicher aus ihrem Schneckenhaus gelockt wird, das war unglaublich schön mitzuerleben. Wer diese Serie noch nicht kennt, sollte anfangen, sie zu entdecken. Es lohnt sich und geht hoffentlich im dritten Buch so weiter, wie Schattenmelodie aufgehört hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lotta22s avatar
    Lotta22vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: etwas schwächer als der Vorgänger
    Etwas schwächer als der Vorgänger

    Achtung, es handelt sich hierbei um Band 2 der Reihe der Zauber der Elemente

    Nachdem Neve Kira durch Band 1 begleitet hat und alles aus Kiras Sicht zu lesen war, ist Band 2 dazu da, um Neve besser kennen zu lernen.
    Neve hat wurde durch eine Melodie zu einem Haus in Berlin gelockt und kämpft nun gegen die Liebe und die Menschlichkeit an. Schließlich möchte sie als liebstes ein Engel sein...

    Der Schreibstil ist wie in Band 1, sehr angenehm zu lesen. Irgendwann ist man so gefesselt, dass das Buch kaum noch zur Seite zu legen ist und man es einfach beenden muss. 

    Toll fand ich den Einstieg der Geschichte, der sich die ersten paar Seiten mit dem Ende von Band 1 überlappt. Im weiteren Verlauf der Geschichte begegnet man immer wieder Kira und anderen alten bekannten Charakteren. 

    Insgesamt eine tolle Fortsetzung, die etwas, aber wirklich nur ein kleines bisschen schwächer ist als der Vorgänger. Somit vergebe ich 4 von 5 Sternen und freue mich auf Band 3! 

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Etwas langatmige Fortsetzung. Teil 1 hat mir besser gefallen!
    Langatmige Fortsetzung

    "Was für ein Glück, einfach ein Engel zu sein. Ein Engel, der über diesen Dingen stand, die in der Herzgegend nur wehtun." (S. 11)

    Neve ist ein Engel und frei von jedweden menschlichen Gefühlen und Bedürfnissen. Als sie bei einem Ausflug in die reale Berliner Welt einer jungen Frau namens Grete bis zu einem Abbruchhaus folgt, ahnt sie noch nicht, wie sehr dieser Ort ihr Leben verändern wird. Denn dort hört Neve eine geheimnisvolle Melodie und trifft auf Tomaso, der ihr unverhofft den Kopf verdreht. Doch das Haus selbst verbirgt ein großes Geheimnis, welches die magische Welt in Gefahr bringt.

    "Schattenmelodie" ist der zweite Band der "Zauber der Elemente-Reihe von Daphne Unruh. Der Auftakt hatte mir trotz kleinerer Schwächen gut gefallen und so war ich schon gespannt auf die Fortsetzung. Diese kann allerdings nicht mit Band 1 mithalten.

    Im Mittelpunkt der Geschichte steht diesmal Engel und Ätherwesen Neve, die in Band 1 Kira bei ihren ersten Schritten in der magischen Welt beschützend und begleitend zur Seite stand. Nun warten auf sie selbst gleich mehrere Herausforderungen. Da ist zum einem Grete, die dringend ihre Hilfe benötigt, denn bei ihr erwachen elementare Kräfte. Zum anderen ist da Klavierspieler Tomaso bzw. Tom, der in einer Schaffenskrise steckt und in den sich Neve verliebt, auch wenn sie es anfangs nicht wahrhaben will. Und dann ist da auch Buchhändler Janus, der sie zu beobachten scheint und bei dem sie sich gleichzeitig wohl und unwohl fühlt. Was ist nur mit ihr los? Denn Neve verweigert sich eigentlich schon seit 7 Jahren allen menschlichen Bedürfnissen und Gefühlen und hat Angst vor Liebe, Schmerz, Tränen, Blut und Tod. Doch plötzlich ist alles anders, ihr Körper verändert sich und sie beginnt wieder zu leben. Bis Neve aber endlich ihre Menschlichkeit akzeptiert und ihre wahre Liebe erkennt, ist es noch ein weiter Weg und es gibt noch viele Hindernisse zu überwinden.

    "Die Liebe war wie eine Kraft, die einen veränderte, zu sich selbst führte und das Beste aus einem herausholte." (S. 347)

    Durch die sehr einfache Sprache liest sich auch dieser Band recht flüssig. Dennoch fehlte es mir durchgehend an Spannung und Action. Es passiert einfach nichts Besonderes. Alles dreht sich fast nur um Neves Liebes- und Gefühlswirrwarr mit Eifersucht, Enttäuschung und ganz viel Drama, denn gleich zwei potentielle Love-Interests warten auf sie. Janus oder Tom? Wer wird ihr Herz schließlich erobern? Ich fand Neve zwar sympathisch und ihre Entwicklung recht interessant, aber auch sehr langatmig. So richtig berühren konnte mich die Romanze leider nicht, auch wenn sich diese in eine überraschende Richtung bewegt. Das Ganze wirkt doch noch sehr teeniehaft, da hatte ich mir von der bereits 22jährigen Neve durchaus etwas mehr Reife erwartet. Auch die Nebenfiguren, wie die sehr eigensinnige Grete oder Toms nervig-aufgedrehte Freundin Charlie, überzeugten mich nicht. Dass Neve für Charlie am Ende sogar noch ihr Leben riskiert, konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen. 

    Zudem spielte mir hier die Elemente-Mythologie eine zu geringe Rolle. Man erfährt nicht viel Neues über die magische Welt, abgesehen einer Reise zu einer weiteren magischen Blase. Auch das Geheimnis um das alte Haus, welches die magische Welt bedroht, wird am Ende viel zu schnell abgehandelt und stellt keinen richtigen Höhepunkt dar. Richtig gepackt oder mitgerissen hat mich das alles nicht. Das Einzige, was mir gut gefallen hat, waren die vielen eingestreuten Querverweise zu Kira und Tim aus Band 1.

    "Ich fühlte mich leicht wie ein Engel. Doch mir waren keine Flügel gewachsen, sondern Wurzeln." (S. 431)

    Insgesamt kann ich daher "Schattenmelodie" nur bedingt empfehlen, denn der zweite Band ist über weite Strecken eher langweilig und offenbart für mich zu viele Schwächen. Und da es dann im dritten Band um die mir unsympathische Grete geht, weiß ich noch nicht, ob ich die Reihe weiterverfolgen werde. 3 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    ClarissaFairchilds avatar
    ClarissaFairchildvor 2 Jahren
    Spannend, fesselnd, nicht zu dick und nicht zu dünn, eine tolle Hauptfigur und einfach toll!

    Der Klappentext:

    Neve lebt in der magischen Blase von Berlin, wo sie sich um die Neuankömmlinge der Akademie der Elemente kümmert. Sie kann fliegen, unsichtbar durch Berlin spazieren und die Gedanken der Menschen wahrnehmen. Toms Träume faszinieren Neve besonders und immer wieder taucht sie in seine Gedankenwelt ein. Neve verliebt sich in Tom, doch diese Liebesgeschichte kann unmöglich glücklich enden und mit jedem Tag verliert Neve ihre engelsgleichen Fähigkeiten mehr und mehr … Muss sich Neve am Ende zwischen Liebe und Magie entscheiden? Die fantastische Jugendbuch-Reihe der erfolgreichen Autorin als Printausgabe! Mit Zauber der Elemente entführt Daphne Unruh Leser in eine magische Welt, in der sie Abenteuer, Spannung, Fabelwesen und die große Liebe erwarten. Ein Muss für alle Romantasy-Fans ab 14 Jahren! „Schattenmelodie“ ist der zweite Band der Zauber der Elemente-Reihe. Der Titel des ersten Bandes lautet „Himmelstiefe“.

    Meine Meinung:

    Der zweite Teil der „Zauber der Elemente“-Reihe hat mir auch ziemlich gut gefallen, denn ich mochte Neve schon im ersten Teil sehr gern, denn sie ist eine tolle Figur!
    Ingesamt finde ich die Reihe bisher sehr toll, denn Daphne Unruh hat gezeigt, dass nicht nur englische und amerikanische Autoren supertolle Fantasybücher schreiben können!
    Die Reihe ist so aufgebaut, dass es nicht nur um Kira geht, die Hauptfigur aus Teil1, sondern im 2. Teil um Neve, und im 3. Teil dann um jemand ganz „neuen“. Im 4. Teil geht es dann wieder um Kira.
    Ich habe dieses Buch, genau wie „Himmelstiefe“ ziemlich fix durchgelesen, denn dieses Buch kann man einfach nicht lange auf dem SuB liegen lassen.
    Es ist spannend, fesselnd, nicht zu dick und nicht zu dünn, hat eine tolle Hauptfigur und ist einfach toll!!!

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 2 Jahren
    Ein Engel für alle Fälle

    S. 420 „Ich hatte es geschafft. Ich war nicht nur irgendein vorsichtiger Engel. Ich war ein Engel mit Mumm in den Knochen und mit einem starken Herzen“.

    Als Neve auf einem ihrer Berlin-Besuche von einer geheimnisvollen Melodie in ein altes Haus gelockt wird, weiß sie nicht, dass dort die Liebe auf sie lauert, um mit ihr gnadenlos Achterbahn zu fahren. Während Neve mit ihren vielen neuen Gefühlen und dem Umstand ringt, immer menschlicher zu werden, gehen seltsame Dinge in der magischen Welt vor. Nach und nach zeigt sich, dass das Haus nicht nur Neves Schicksal beeinflusst. Die alten Gemäuer, seine Bewohner und die magische Welt - alles ist miteinander verwoben.

    Das Cover:
    Bei diesem Teil wird der Stil des Covers fortgeführt, was mir sehr gut gefällt. Auch hier wieder schlicht und einfach, aber dabei wunderschön. Die kleinen Blumen sind dieses Mal in der Farbe Gelb gehalten. Super super schön!

    Charaktere:
    Auch hier kann ich nur sagen: perfekt. Es steckte in allen wieder so viel Liebe in der Ausarbeitung. Neue Charaktere haben die Handlung herrlich aufgefrischt und es mit ihren Taten noch spannender als ohnehin schon gemacht.

    Neve ist einfach wundervoll, eine herzensgute und treue Seele. Im Laufe der Handlung hat sie sich neuen Dingen gestellt, wie zum Beispiel die Liebe. Wie die Liebe halt so ist, hat sie nicht nur immer schöne Seiten. Es war aufregend zu lesen wie Neves persönliche Reise in Sachen Liebe verlief. Sie verändert sich, sie stellt sich neuen Herausforderungen und sie entwickelt sich weiter. Sie ist stark. Wenn sie sich eine Sache vornimmt, dann zieht sie das auch durch.

    Natürlich haben auch hier bereits bekannte Charaktere nicht gefehlt. Es war auch schön zu lesen, wie es Kira in der Zwischenzeit so ergangen ist.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil war hier wieder erste Klasse. Ich bin wieder komplett in die Geschichte eingetaucht und habe alles, noch so jedes kleine Detail in mich eingesaugt. Es war alles so bildlich vor meinen Augen, die Charaktere, neue Handlungsplätze, einfach alles.

    Auch in diesem Teil war wieder jegliche Art von Emotionen dabei. Man konnte mit Neve lachen, weinen und vieles mehr. Sie wird beim Lesen eine Freundin, die man die ganze Zeit über begleitet.

    Es war von Anfang bis Ende mehr als spannend und fesselnd.

    Fazit:
    Das Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Einmal kurz reingeschnuppert und schon hat mich das Buch derart in den Bann gezogen und nicht mehr losgelassen.
    Ich habe gewusst, dass das wieder ein toller Band werden wird. Aber das es dann so gigantisch super wird? Himmelstiefe hat einen großen Platz in meinem Herzen, aber Schattenmelodie hat es geschafft das zu toppen! Ich liebe dieses Buch! :)

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    MiraxDs avatar
    MiraxDvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung mit einer total sympathischen Hauptperson! Ich fand es toll wieder den Zauber der Elemente zu erleben ;)
    Der Engel, der wieder anfing zu leben...

    Mit Schattenmelodie, dem 2. Teil der Zauber-der-Elemente-Reihe, ist die Fortsetzung von Daphne Unruh geschrieben. Diesmal geht es nicht um Kira, sondern um ihre Engelsfreundin Neve, die man bereits aus Band 1 kennt. Sie erlebt nämlich fast zeitgleich zu Kiras Geschichte ein ganz eigenes Abenteuer in der echten Welt.
    Das Cover passt hervorragend zu Himmelstiefe, so sind es die gleichen Blümchen und Muster mit einem schwarzen Hintergrund, nur diesmal in orange anstatt blau. Nebeneinander einfach toll!

    Neve lebt schon seit einiger Zeit in der magischen Blase als Engel und hat ihrem früheren Menschdasein längst den Rücken gekehrt. Doch das ändert sich bald, als sie bei einem ihrer regelmäßigen Besuche in der echten Welt plötzlich unerwartender Zuhörer einer schönen Klaviermelodie wird. Der Komponist Tomaso fasziniert Neve schnell und sie bleibt auf seinen Fersen und verliebt sich langsam in ihn. Aber was sie nicht wusste ist, dass Tom auch eine andere Seite besitzt und dass die komplizierte Liebe bei ihr zu aufregendem Herzrasen führen kann, dass doch schon lange hätte aufhören sollen zu schlagen...

    Der Schreibstil von Daphne Unruh ist mir nun mittlerweise sehr bekannt und wieder einmal wurde ich schnell in die Welt der Elemente geführt. Anders jedoch als in Himmelstiefe war Neve mir bereits sehr wohl bekannt und ans Herz gewachsen und der Anfang damit nicht so schwierig wie in Himmelstiefe. Dadurch, dass Neves Geschichte beinahe parallel zu Kiras verläuft, gibt es eine tolle Sichtenüberschneidung am Anfang und schließt damit noch direkter an als schon möglich. Doch natürlich geht es auch wieder weiter in der Zeit...

    Neve ist Kiras Engelsfreundin und genießt ihr Leben in der magischen Blase und als unsichtbarer Schatten in der Menschenwelt. Sie hilft den Menschen gerne wieder auf die richtige Bahn zu gelangen und begegnet damit auch ihrem neuen Schützling Tom. Allerdings ist es nun etwas anders. Neve entwickelt Gefühle für ihn und das verändert nicht nur ihr Existenz als Engel ohne jegliche menschliche Merkmale, sondern auch ihre ganze Welt...

    Neve mochte ich schon im ersten Band, so war sie das Gegenstück zu Kiras Temperament. Sie ist eine ruhige Person, die jedoch liebenswert und total nett ist. Ihr Element des Äthers passt wirklich sehr gut zu ihrem sanften Wesen und mit diesem Band fühlte ich mich ihr noch näher als zuvor. Doch auch ein Engel wird einmal aus der Bahn geworfen, wenn die Liebe ihr in den Weg kommt. Denn man weiß: Die Liebe geht immer ihren eigenen Weg...

    Natürlich trifft man wieder alte Charaktere wie unsere Kira, aber auch neue, die sich langsam ins Herz des Lesers schleichen und absolut realistisch und authentisch dargestellt werden. Man bekommt ein sehr gutes Bild von allen und alle Charaktere sind keineswegs klischeehaft und haben ihre eigene verrückte Art.

    Dieser Band ist sowas wie ein schöner Lückenfüller zwischen den Bänden 1 und 3 und verläuft deshalb nicht so rasanten Tempo wie Band 1, sondern ist tiefgründiger und viel gefühlvoller. Es gab sehr schöne Szenen zu lesen und doch wird es keineswegs langweilig, denn auch wenn die große Gefahr in der magischen Blase einmal gebannt wurde, heißt das nicht, dass keine neue entsteht. Und wie man Frau Unruh kennt, endet es immer anders als man denkt. Wieder tolle 5***** von mir!




    Kommentare: 1
    9
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    daphne_unruhs avatar
    Schattenmelodie ist der zweite Band der vierbändigen Zauber der Elemente-Reihe, die dich in eine magische Welt voller Abenteuer, Spannung, Fabelwesen und der großen Liebe entführt.

    Für alle Romantasy-Fans ab 14 Jahren!


    Die ersten beiden Bände sind nun als wunderschöne Softcover-Ausgabe im Löwe-Verlag erschienen.
    Der Verlag stellt für diese Leserunde 15 Exemplare zur Verfügung.Um an dieser Leserunde teilnehmen zu können, solltest du bereits Himmelstiefe (Band 1) gelesen haben.

    Worum geht es in diesem Band?
    Schattenmelodie erzählt die Geschichte von Kiras Engelfreundin Neve.

    Als Neve auf einem ihrer Berlin-Besuche von einer geheimnisvollen Melodie in ein altes Haus gelockt wird, weiß sie nicht, dass dort die Liebe auf sie lauert, um mit ihr gnadenlos Achterbahn zu fahren. Während Neve mit ihren vielen neuen Gefühlen und dem Umstand ringt, immer menschlicher zu werden, gehen seltsame Dinge in der magischen Welt vor. Nach und nach zeigt sich, dass das Haus nicht nur Neves Schicksal beeinflusst. Die alten Gemäuer, seine Bewohner und die magische Welt - alles ist miteinander verwoben ... 

    Schreibe in die Bewerbung, was deine Lebensphilosophie ist? Woran glaubst du? Vielleicht sogar an Engel? Ich bin gespannt! :)

    Bewerbungsschluss ist der 11.Dezember 2016!
    Ich werde als Autorin die Leserunde begleiten und freue mich auf euch!!


    Am 12. Dezember gebe ich die Gewinner bekannt.
    Dann wird es noch einige Tage dauern, bis alle ihre Bücher erhalten haben, so dass wir am 4.Advent mit dem Lesen anfangen und uns mit einer engelhaften Heldin auf Weihnachten einstimmen können. :)
    JessicaLiests avatar
    Letzter Beitrag von  JessicaLiestvor 2 Jahren
    Juhuuu!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks