Daphne du Maurier

 4 Sterne bei 255 Bewertungen
Autorin von Ein Tropfen Zeit, Jamaica Inn und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Daphne du Maurier

Daphne du Maurier wurde 1907 in London, England, als Sohn eines Schauspielers und dessen Frau geboren. Sie wuchs in London und Paris in sehr guten Verhältnissen auf, bekam Privatunterricht und schrieb erste Kurzgeschichten. Mit 19 Jahren ließ sich du Maurier in Cornwall, England, nieder, wo fortan auch ihre Geschichten spielten. Bekannt wurde sie vorallem durch ihren Roman "Rebecca" (1938), der später von Alfred Hitchcock erfolgreich verfilmt wurde, ebenso wie "Die Vögel". Daphne du Maurier starb am 19. April 1989.

Alle Bücher von Daphne du Maurier

Cover des Buches Ein Tropfen Zeit (ISBN: 9783864060441)

Ein Tropfen Zeit

 (23)
Erschienen am 01.01.2015
Cover des Buches Jamaica Inn (ISBN: 9783596163526)

Jamaica Inn

 (16)
Erschienen am 15.03.2005
Cover des Buches Der Apfelbaum (ISBN: 9783293205390)

Der Apfelbaum

 (11)
Erschienen am 29.09.2011
Cover des Buches Wenn die Gondeln Trauer tragen, 1 Blu-ray (ISBN: 4006680066110)

Wenn die Gondeln Trauer tragen, 1 Blu-ray

 (8)
Erschienen am 07.02.2013
Cover des Buches Das Geheimnis des Falken (ISBN: 9783828901094)

Das Geheimnis des Falken

 (9)
Erschienen am 01.01.1998
Cover des Buches Meistererzählungen (ISBN: 9783596174263)

Meistererzählungen

 (6)
Erschienen am 01.03.2007
Cover des Buches Mein Cornwall (ISBN: 9783458348825)

Mein Cornwall

 (5)
Erschienen am 18.06.2008
Cover des Buches Don't Look Now (ISBN: 9783150090541)

Don't Look Now

 (4)
Erschienen am 01.08.1998

Neue Rezensionen zu Daphne du Maurier

Cover des Buches Rebecca/ (ISBN: 1558008756)
lenihs avatar

Rezension zu "Rebecca/" von Daphne du Maurier

Rebecca (Hörbuch)
lenihvor 8 Monaten

Die namenlose junge Protagonistin in Daphne du Mauriers Roman „Rebecca“ lernt in Monte-Carlo den reichen Witwer Maxim de Winter kennen. Sie selbst stammt aus einfachen Verhältnissen und ist die Gesellschafterin einer Lady. Sie verliebt sich in den vornehmen, gebildeten Herrn, der so viele Jahre älter ist als sie und ihr die Annehmlichkeiten des Lebens zeigt. Als ihre Arbeitgeberin nach New York abreisen will, ist die junge Frau aufgewühlt und traurig. Sie will sich von Maxim verabschieden, doch der entschließt sich kurzerhand dazu, sie zu heiraten. Nach den Flitterwochen nimmt de Winter seine neue Ehefrau mit nach England auf seinen prachtvollen Herrschaftssitz Manderley. Unbedarft, naiv, doch voller Vorfreude stolpert die jetzige Mrs. de Winter in ihre neue Rolle als Hausherrin und Vorstand der Dienerschaft. Doch schon bald spürt sie den eisigen Hauch der Vergangenheit in den alten Gemäuern. Denn Rebecca, ihre Vorgängerin, die ertrunken sein soll, scheint noch immer wie ein Geist über dem Haus und dem Leben Maxims zu schweben. Und auch die Haushälterin Mrs. Danvers lässt keinen Zweifel daran, dass niemand je den Platz ihrer alten Herrin einnehmen kann.

Der Roman „Rebecca“ wurde zum ersten Mal im Jahr 1938 veröffentlicht, ist seither mehrfach neu aufgelegt und verfilmt worden und wurde bereits in 16 Sprachen übersetzt. Sein Erfolg ist für mich nach Beenden des Hörbuchs leicht zu erklären. Denn er vereint Elemente verschiedener Genres in sich, ist Krimi, Psychothriller und Entwicklungsroman in einem. Darüber hinaus hat du Mauriers Schreibstil eine Sogwirkung, die ihre Hörer*innen, trotz einer Dauer von immerhin 17 Std. 39 Min. und einiger längerer Passagen, in denen vermeintlich nicht viel passiert, die ganze Zeit über bei der Stange hält. Der Roman weist darüber hinaus einige Ähnlichkeiten zu Charlotte Brontës „Jane Eyre“ auf. Die Handlung in „Rebecca“ ist zwar viele Jahre später angesetzt, doch auch hier gibt es eine junge, mittellose Frau, die in das Haus eines wohlhabenden, reiferen Mannes kommt, in welchem es irgendein Geheimnis zu geben scheint.

Die Übermächtigkeit der Figur Rebecca, die selbst gar nicht mehr am Leben ist und die den Leser*in/Hörer*innen daher nur aus den Erzählungen der anderen Figuren heraus präsentiert wird, scheint alles zu überstrahlen. Das wird einem schon allein daran deutlich, dass die junge Protagonistin keinen eigenen Namen hat. Man fühlt mit ihr mit, wie sehr sie unter der allumfänglichen Makellosigkeit und Beliebtheit ihrer Vorgängerin zu leiden hat. Mit jeder Lobpreisung Rebeccas wird sie noch ein wenig unsicherer. Immer weiter scheint das anfängliche Liebespaar sich daher nach ihrer Ankunft auf dem Landsitz von einander zu entfernen. Einen Keil treibt auch die undurchsichtige Haushälterin Mrs. Danvers zwischen die Eheleute. Zunächst fast unmerklich doch mit der Zeit immer deutlicher und durchtriebener setzt sie der neuen Hausherrin zu und stößt sie immer tiefer in die Verzweiflung. Und dann bringt plötzlich ein unerwarteter Fund Grausames ans Licht und verlangt der jungen Mrs. de Winter eine schwere Entscheidung ab.

Ich habe bis zur letzten Minute an der Geschichte geklebt. Sie hat trotz ihres Alters für mich noch nichts von ihrem Reiz eingebüßt. Die Handlung ist spannend und sogar ein wenig nervenaufreibend. Das Setting ist düster und passt hervorragend. Als Leser*in/Hörer*in zweifelt man selbst fast bis zum Schluss daran, ob man alles glauben kann, was in der Vergangenheit vorgefallen sein soll. Die vereinzelten Längen, die das Buch hat, sind für mich kein Nachteil. Diese Passagen enthalten viele Beschreibungen, Gedanken und Beobachtungen unserer jungen Protagonistin, aus deren Sicht das Buch geschrieben ist, die dazu beitragen, die leicht beklemmende und manchmal sogar schaurige Grundstimmung des Romans zu verfestigen.

Mir hat „Rebecca“ sehr gut gefallen. Man muss diesen Roman aber im Licht seiner Zeit lesen und als das, was er meiner Meinung nach ist, ein Unterhaltungsroman. Denn auch wenn aus der neuen Mrs. de Winter, dem kleinen Frauchen, das ihrem Mann weit unterlegen ist, eine gereifte Frau wird, die mit ihm auf Augenhöhe steht, so ist hier doch eine große Ungleichheit zwischen Mann und Frau herauszuhören. Denn erst als sein Geheimnis ans Licht kommt, empfindet Maxim seine Frau als gleichberechtigte Partnerin. Rebecca hingegen würde man heute vielleicht sogar als starke Frau bezeichnen. Sie hat nämlich einige Charakterzüge, die zur damaligen Zeit nur Männern vorbehalten waren (auch heute ist es oftmals noch so). Sie wusste, was sie wollte und nahm es sich, sie tat, was ihr Spaß machte. Ein Verhalten, das in diesem Roman bei einer Frau verurteilt, sogar dämonisiert wird. Solange man diese Ungleichheit zwischen den Geschlechtern im Rahmen der damaligen Zeit nicht ausblendet und einem klar ist, dass dies falsch war, kann man, denke ich auch heute noch Gefallen an der Grundgeschichte finden. Bei heutigen Werken wäre es mir sehr wichtig, dass an den beschriebenen Zuständen Kritik geübt wird, zur damaligen Zeit herrschten jedoch oft noch andere Ansichten vor. Das ist authentisch. Ach ja, auch die Auflösung des Kriminalfalles sollte man nicht aus der Sicht der Gerechtigkeit betrachten.

Trotz dieser letztgenannten Punkte konnte mich das Hörbuch sehr gut unterhalten. Als Lesestimme hätte ich mir allerdings gern eine Frau gewünscht, auch wenn Jens Wawrczeck seine Sache sehr gut gemacht hat. Von mir eine klare Hör-/Leseempfehlung.

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Meine Cousine Rachel (ISBN: 9783869742892)
Minijanes avatar

Rezension zu "Meine Cousine Rachel" von Daphne du Maurier

Atmosphärisch, düster, wunderbar
Minijanevor einem Jahr

Die Geschichte spielt im 19. Jahrhundert in Cornwall. Philipp Ashley , der früh seine Eltern verloren hat, wächst bei seinem etwa 20 Jahre älteren Cousin Ambrose auf, den er liebt und bewundert. Ambrose ist eingefleischter Junggeselle und auch Philipp schätzt das unkomplizierte Leben im Herrenhaus  ohne weibliche Einmischung. Nachdem Ambrose zunehmend an rheumatischen Beschwerden in den nasskalten Wintern in England leidet, beschließt er in dieser Jahreszeit in den Süden zu reisen, wo ihm das Klima besser bekommt. Philipp verbleibt derweil in Cornwall und die beiden bleiben per Briefwechsel in Kontakt. Auf einer dieser Reisen lernt Ambrose Cousine Rachel kennen und verliebt sich so heftig in sie, dass er sein Junggesellengelübde über Bord wirft und sie heiratet. Eifersüchtig liest Philipp in England die beschwingten Briefe die plötzlich aus Italien kommen und ist froh das Ambrose seine Gefühle in der Ferne nicht mitbekommt. Als die Stimmung aber plötzlich umschlägt, Ambrose plötzlich niedergeschlagen und kränklich wirkt, macht sich Philipp besorgt selbst auf den Weg nach Florenz, wo sein Vormund inzwischen verstorben ist, und Rachel nicht mehr anzutreffen ist.

Um das Aufeinandertreffen von Philipp und seiner Cousine Rachel geht es dann in der weiteren Geschichte. Vorurteil und Realität prallen aufeinander. Die deutlich ältere und lebenserfahrenere Rachel ist so ganz anders als Philipp sie sich vorgestellt hatte und es scheint andererseits, dass er Philipp seinem Cousin Ambrose nur allzu sehr ähnelt. Hat er gegen diese Frau überhaupt eine Chance? Rachel ist geheimnisvoll und fazinierend. Die Beweggründe für ihr Handeln bleiben oft undurchsichtig. Nur eins ist dem Leser oder Hörer von vorneherein klar. Es wird kein gutes Ende nehmen mit Rachel. Am Ende fügt sich alles schlüssig zusammen und man lehnt sich zufrieden zurück. Der Roman hat ein sehr langsames Erzähltempo und eine wunderbare Sprache. Ich weiß nicht, ob er mich als gelesenes Buch genauso begeistert hätte. Das Hörbuch ist auf jeden ganz wunderbar. Der Sprecher, Erich Wittenberg, hat jeder Figur seine eigene Tonlage gegeben, was mir sehr gefallen hat. Selbst die Dienerschaft wirkte herrlich angestaubt und very british, was ein großes Vergnügen war.



Kommentare: 10
Teilen
Cover des Buches Wenn die Gondeln Trauer tragen (ISBN: 9783898137089)

Rezension zu "Wenn die Gondeln Trauer tragen" von Daphne du Maurier

schaurig und spannend
Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

Nachdem John und Lauras Tochter durch einen tragischen Unfall stirbt, machen die beiden einen Urlaub nach Venedig um vom Geschehen Abstand zu erhalten und wieder zueinander zu finden.
Doch mysteriöse Vorfälle vor Ort und das Auftauchen zwei seltsamer und geheimnisvoller Schwestern, lassen den Alptraum weitergehen.
Ich fand die Geschichte wirklich spannend und schaurig. Der Wechsel zwischen heiteren und "normalen" Momenten und düsteren Szenen ist wirklich spannend. Man ist recht schnell mit der Geschichte durch.
Die Verbindung von schaurigen und mysteriösen Elementen fand ich wirklich sehr interessant.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Klassiker-Leserunde im Juli

Beginn: 1.7.

Herzlich willkommen zu unserer nächsten Klassiker-Leserunde!

Wir starten am 1. Juli und freuen uns über jeden, der mit uns lesen möchte!

1067 Beiträge
Shannons avatar
Letzter Beitrag von  Shannonvor 2 Jahren

Lang hats gedauert, aber hier nun meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Daphne-du-Maurier/Jamaica-Inn-Virago-Modern-Classics-English-Edition--2630778428-w/rezension/2694959738/

Das war wirklich ein toller Buchtipp. So hat mein Sommer gleich aufregend begonnen!


Herzlich willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur"!

Im Oktober wollen wir zusammen "Meine Cousine Rachel" von Daphne du Maurier lesen.

Die Leserunde beginnt am 1.10. und wir freuen uns über jeden, der mit uns liest. :-)
165 Beiträge
Miri1135s avatar
Letzter Beitrag von  Miri1135vor 5 Jahren
So, aufgrund meines Urlaubes und anstehenden Umzugs etwas spät, aber hier ist meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Daphne-du-Maurier/Meine-Cousine-Rachel-143084150-w/rezension/1500359509/ War ein schönes erstes Buch mit euch!
Zum Weltbuchtag 2016 gibt es Daphne du Mauriers "Rebecca" auf meinem Blog Zeit für neue Genres zu gewinnen.

Weitere Informationen zum Gewinnspiel und den Teilnahmebedingungen sind hier zu finden:

http://zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at/2016/04/gewinnspiel-weltbuchtag-2016.html



(Auf meinem Blog werden ausschließlich neue Bücher verlost, meine Exemplare gebe ich sicher nicht her. ;-) )
9 BeiträgeVerlosung beendet
Pokerfaces avatar
Letzter Beitrag von  Pokerfacevor 7 Jahren
Ich bin wirklich gespannt auf das Buch...

Zusätzliche Informationen

Daphne du Maurier wurde am 13. Mai 1907 in London (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 356 Bibliotheken

von 66 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks