Darcey Bell Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

(116)

Lovelybooks Bewertung

  • 75 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 113 Rezensionen
(21)
(31)
(46)
(15)
(3)

Inhaltsangabe zu „Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor“ von Darcey Bell

Stephanie, fürsorgliche Mutter, viel gelesene Mom-Bloggerin und jung verwitwet, hilft gerne aus; erst recht, wenn ihre glamouröse Freundin Emily, PR-Chefin eines New Yorker Modedesigners, sie darum bittet.
Doch als sie an diesem Tag Emilys fünfjährigen Sohn Nicky nach der Vorschule mit zu sich nach Hause nimmt, ahnt sie nicht, dass dies das Ende ihrer brüchigen Vorstadtidylle bedeuten wird. Denn Emily holt ihren Sohn am Abend nicht ab. Und auch an den folgenden Tagen und Wochen taucht sie nicht auf. Stephanie kümmert sich um Nicky, zusammen mit Emilys Mann Sean. In ihm erkennt sie die unverhoffte Chance, noch einmal ein ganz anderes Leben zu führen. Und sie fasst einen folgenschweren Entschluss. Doch dann kommt der Anruf, vor dem sie sich die ganze Zeit gefürchtet hat …

Recht gelungener Thriller

— Cora19

Konnte mich nicht überzeugen

— Norell

Hat einige faszinierende Momente, haut einen aber insgesamt nicht um

— Isaopera

Emilys mysteriöses Verschwinden

— Buchverschlinger2014

Spannend bis zum Schluss mit tollen Perspektivenwechseln

— Crimiwonderwoman

Gute Grundidee, allerdings spannungsarm

— DianaE

Gelungene Mischung aus Psychothriller und Familiendrama

— vronika22

Interessante Ideen, jedoch das Thrillerpotenzial wurde nicht ausgeschöpft, einiges wirkte unglaubwürdig und die Charaktere waren zu klischee

— orfe1975

Enttäuschend...

— miriamB

Seichter Thriller

— foxydevil

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Toll geschrieben ... den Schluss fand ich für Brown etwas seicht

mona77

SOG

Ich mag den Schreibstil von Yrsa Sigurdardottir sehr ... könnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen ... sehr fesselnde Story

mona77

Stille Wasser

Der Krimi hat mich gut unterhalten und er hat ein sehr sympathische Protagonistin.

AmyJBrown

Mieze Undercover

Eine tolle, neue Heldin

brauneye29

Der Freund

Sehr spannend, trotz ein paar Ungereimtheiten...

Pippo121

Flugangst 7A

Etwas haarsträubende Story, aber spannend geschrieben !!

Die-Rezensentin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kann man seiner besten Freundin wirklich trauen?

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    Cora19

    28. October 2017 um 10:29

    Emily und Stephanie sind grundverschieden und dennoch beste Freundinnen. Emily ist die perfekte Glamourfrau mit tollem Job, Vorzeigeehemann und schickem Haus. Stephanie ist eher die graue Maus, Bloggerin, bereits verwitwet und sie betet ihre Freundin an. Ihre beiden Söhne gehen zusammen in die gleiche Vorschule. Eines Tages holt Emily ihren Sohn jedoch nicht wie gewohnt bei Stephanie ab und bleibt verschwunden. Darin sieht Stephanie eine ungeahnte Möglichkeit für sich. Zu Beginn der Geschichte verarbeitet Stephanie in ihrem Blog das Verschwinden ihrer Freundin. In Rückblicken erzählt sie, wie sie und Emily sich kennen gelernt und angefreundet haben. Es wird deutlich, dass Stephanie wegen Emilys perfektem Leben sehr neidisch auf ihre Freundin ist. Nachdem Emily verschwunden bleibt und sogar eine Leiche gefunden wird, wird die Geschichte endlich spannend. Die Autorin führt den Leser in einen Strudel aus Hörigkeit, Intrigen und psychologischen Machtspielen. Alle Protagonisten haben ihre Geheimnisse, die nach und nach ans Licht kommen. Ein großes Lob für die Sprecherin Tanja Geke, die mit ihrer rauchigen etwas sexy anmutenden Stimme für gelungene Unterhaltung sorgt. Besonders die Stimme für Emily ist absolut zutreffend imitiert, man kann aus ihr sofort das verschlagene Glamourgirl heraushören. Fazit: Dies war mein allererstes Hörbuch und dank der tollen Sprecherstimme ein guter Einstieg. Die Geschichte startete wegen der teils etwas langatmigen Blogeinträge zu Beginn etwas zäh, nimmt dann jedoch Fahrt auf und endet teilweise etwas überraschend. Alles in allem ein gelungener Thriller, der zum Ende noch etwas mehr Pep und Finesse vertragen hätte. 

    Mehr
  • In Ansätzen faszinierend, aber für mich nicht ganz rund

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    Isaopera

    07. July 2017 um 09:49

    "Nur ein kleiner Gefallen" war für mich ein Ausflug in das Genre "Thriller", den ich lese für gewöhnlich hauptsächlich Romane. Die Geschichte interessierte mich jedoch spontan und ich mag Thriller, in denen vor allem psychologische Spannung aufgebaut wird. Dies gelingt der Autorin hier auch durchaus gut. Es gibt drei zentrale Figuren: Stephanie, ihre Freundin Emily, die verschwindet, und deren Mann Sean. Zunächst scheinen die Rollen des "Guten und Bösen", wenn man es so nennen kann, ganz klar verteilt zu sein, aber schon bald merkt man, dass nichts so ist, wie es scheint.Soweit so gut, alles recht spannend, auch wenn gerade die Dominanz von Stephanie im ersten Teil mit ihren Mum-Blogeinträgen teilweise auch etwas die Spannung nahm. Mehr möchte ich inhaltlich erstmal gar nicht verraten, denn es ist bei diesem Buch doch recht leicht, wichtige Dinge zu spoilern. In jedem Fall ist es so, dass das Buch quasi dreigeteilt ist und für mich der mittlere Teil am stärksten war. Einiges war sehr perfide und gut durchdacht, gerade im letzten Teil nahm es für mich aber dann deutlich an Qualität ab und war irgendwie nicht mehr so stringent. Ich hatte das Gefühl, die Autorin konnte sich hier nicht so recht für einen Weg oder eine Auflösung entscheiden und eierte ein wenig herum. Letztendlich konnte mich der Schreibstil nicht 100% überzeugen, da es doch sprachlich teilweise recht simpel ist. Für mich ein gutes Buch, durchschnittlich, aber kein besonderer Spannungsknüller. Daher 3 Sterne und eine bedinge Leseempfehlung.

    Mehr
  • Freundinnen...

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    HK1951

    03. July 2017 um 11:34

    Einen kleinen Gefallen kann doch niemand verwehren. Schon gar nicht unter Freundinnen... Doch was ist, wenn die Eine das Leben der Anderen begehrt und es sich einfach nimmt, weil sie meint, dass sie es verdient. Endlich verdient – nachdem sie so lange darauf verzichten musste... Eben dies passiert Nicky mit Stephanie... Diese Geschichte war von Anfang an sehr interessant und schien verworren, doch die Autorin löst das Rätsel nach und nach und das ist so spannend, dass man sich dem kaum entziehen kann. Dieses Buch entfaltet quasi eine Art „Sogwirkung“ und lässt einen nicht mehr los bis zur Auflösung. Hier ist das Genre „Thriller“ endlich mal wieder richtig angewandt – die Spannung ist wirklich die ganze Zeit hoch und flacht auch nicht merklich ab. Man muss einfach immer weiterlesen, das war sehr gut geschrieben !

    Mehr
  • Jeder hat seine Geheimnisse

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    Buchverschlinger2014

    02. July 2017 um 22:59

    Die junge berufstätige Mutter Emily bittet ihre verwitwete Freundin Stephanie um den kleinen Gefallen sich ein Nachmittag um ihren Sohn Nicky zu kümmern. Abends will sie ihren Sohn nach der Arbeit eigentlich abholen, aber sie taucht nicht auf. Nach einiger Zeit mach sich Stephanie große Sorgen um ihre Freundin, besonders als eine Leiche mit Emilys DNA gefunden wird. Doch nach und nach kommt Stephanie dahinter, dass sie ihre Freundin Emily in Wahrheit gar nicht so gut kennt, wie sie immer dachte. Denn Stephanie hat mehr Geheimnisse als es auf den ersten Blick schien. Aber auch Stephanie verheimlicht so manches aus ihrer Vergangenheit und übernimmt nach und nach Emilys Leben. Das Buch wird zum einen durch einen Blog von Stephanie erzählt, der allerdings auch nicht die ganze Wahrheit erzählt, sondern nur das was Stephanie dafür hält. Zum anderen wird es aus der Sicht von Stephanie und später auch von Emily erzählt, so dass der Leser verschiedene Sichtweisen auf das Geschehen erhält. Dadurch wird die Spannung hoch gehalten und man fragt sich, welche Geheimnisse noch ans Licht kommen. Schließlich hat jeder seine Geheimnisse und wem kann man in diesem mysteriösen Spiel noch trauen?

    Mehr
  • Atemberaubend

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    Crimiwonderwoman

    30. June 2017 um 17:37

    Kennt ihr das, wenn ihr manchmal einen Krimi oder Thriller lest und es vielleicht ganz spannend anfängt, diese Spannung aber abklingt und man schon nach der Hälfte des Buches weis, wie die Geschichte aufhört?Nun, mir ist sowas in letzter Zeit häufig untergekommen, sodass ich am Ende der Lektüre es bereut habe so viel Zeit dafür zu investieren.Um ein bisschen theatralisch zu werden: "Ich war schon kurz davor meinen Glauben an alle Thriller und Krimis, die sogar auch als Spiegelbestseller markiert waren zu verlieren.... doch dann das!"Ein gar unscheinbares Cover, gestaltet mit den Farben Rot, Grau und Schwarz und ein Titel, der nicht unbedingt auf einen rasanten Thriller hindeutet "Nur ein kleiner Gefallen, a simple favor"Aber ich war von dem Thriller hin und weg. Ich weiß nicht wie vielen Menschen in meinem näheren Umfeld ich die Story erzählt habe ich habe bereits das Gefühl das Buch auswendig zu kennen. Und jetzt sollt ihr auch den Inhalt kennenlernenInhalt (Klappentext):Stephanie, fürsorgliche Mutter, viel gelesene Mom-Bloggerin und jung verwitwet, hilft gerne aus; erst recht, wenn ihre glamouröse Freundin Emily, PR-Chefin eines New Yorker Modedesigners, sie darum bittet.                                                         Doch als sie an diesem Tag Emilys fünfjährigen Sohn Nicky nach der Vorschule mit zu sich nach Hause nimmt, ahnt sie nicht, dass dies das Ende ihrer berüchtigten Vorstadtidylle bedeuten wird. Denn Emily holt ihren Sohn am Abend nicht ab. Und auch an den folgenden Tagen und Wochen taucht sie nicht auf. Stephanie kümmert sich um   Nicky, zusammen mit Emilys Mann Sean. In ihm erkennt sie die unverhoffte Chance, noch einmal ein ganz anderes Leben zu führen. Und sie fasst einen folgenschweren Entschluss. Und dann kommt der Anruf, vor dem sie sich die ganze Zeit gefürchtet hat...  Meine Meinung:Wie ihr ja auch schon oben mitbekommen habt ist es einer der besten Thriller, die ich in letzter Zeit gelesen habe.Ohne viel verraten zu wollen alles in kürze:Die Charaktere sind einfach unglaublich, der Leser kann bis "in die letzen Ecken der Seele" der einzelnen Protagonisten blicken, da das Buch auch auf verschiedenen Sichtweisen erzählt wird. Es ist durchgängig und bis zum Schluss sehr spannend, sodass man das Buch gar nicht aus der Hand legen möchte.

    Mehr
  • sehr interessant

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    Tara01092012

    30. June 2017 um 11:34

    Ein Thriller voll und ganz nach meinem Geschmack...Stephanie soll auf Emilys fünfjährigen Sohn aufpassen, doch Emily holt ihren Sohn nicht mehr ab... auch Wochen später nicht!Zusammen mit Emilys Mann Sean kümmert sie sich um Nicky...Klar, dass dies nicht lange gut gehen kann...Sehr spannend geschrieben, das Buch hat mich wirklich gefesselt und unterhalten. Kaum hatte ich es in den Händen konnte ich es nicht mehr zur Seite legen...Ein Thriller mit starken Persönlichkeiten, einer interessanten, verzwickten Handlung...Der Schreibstil ist gut verständlich, flüssig zu lesen und durch die aufkommenden offenen Fragen sehr spannend.Leider versteht man erst am Ende des Buches alles... und ich bleibe mit ein paar offenen Fragen zurück, dies hat mich bei diesem Buch jedoch nicht gestört.

    Mehr
  • Sehr gewöhnungsbedürftig

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    Lesemama

    30. June 2017 um 08:45

    Zum Inhalt: Emily bittet ihre Freundin Stephanie nur um einen kleinen Gefallen. Ihre Jungs gehen gemeinsam zur Vorschule und Emily muss über Nacht arbeiten, daher bittet sie Stephanie ihren Sohn Nicky von der Vorschule Mut nach Hause zu nehmen. Nun meldet sich Emily überhaupt nicht mehr und Stephanie macht sich ernsthaft Sorgen. Was ist mit Emily passiert?Meine Meinung: Das Cover ist jetzt eher unspektakulär. Lediglich die rote Schrift fällt ins Auge. Der Schreibstil war für mich sehr gewöhnungsbedürftig, der Thriller-Roman ist teilweise im Blog-Stil geschrieben, was mich zuerst sehr verwundert hat. Aber mit der Zeit fand ich den Wechsel zwischen dem Blog und der normalen Erzählart interessant. Nur die Story konnte mich jetzt leider nicht packen, letztendlich hat es nicht gereicht und ich habe das Buch dann auch abgebrochen. Es gibt so viele schöne Bücher, da ist es mir dann schade um die Lesezeit. Ich könnte mit den Protagonisten nichts anfangen und mich hat die Geschichte einfach nicht erreicht. Ich werde dem Buch vielleicht später nochmal eine Chance geben, aber im Moment tut es mir wirklich leid, dass ich es nicht beenden kann. Aber es ist schade um das Buch. Fazit: Leider kann ich dieses Buch nicht wirklich weiterempfehlen, mich konnte es nicht erreichen und meine Lesezeit ist zu kostbar um wochenlang an einem Buch zu hängen. Ich fand es letztendlich oede und schade um die, zugegeben, gute Idee.         

    Mehr
  • Darcey Bell – Nur ein kleiner Gefallen

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    DianaE

    25. June 2017 um 08:14

    Darcey Bell – Nur ein kleiner Gefallen Stephanie lebt in Warfield, Conneticut, ist verwitwet, hat einen kleinen Sohn Miles und betreibt einen Blog für Mütter. Ihre beste Freundin ist Emily, die ebenfalls einen kleinen Sohn, Nicky, im gleichen Alter hat, mit Sean verheiratet ist und als PR Managerin arbeitet. Der Job erfordert, dass sie ab und zu mal reist, doch als sie plötzlich nicht mehr auftaucht und Nicky bei Stephanie bleibt, die sogar den Blog zur Hilfe nimmt, um Emily zu suchen, bleibt alles sehr mysteriös. Eine Leiche taucht auf, es werden ungewöhnliche Liebschaften geschlossen und zum Schluss ist alles anders als man denkt. Die Leseprobe zu dem Buch hatte mir ganz gut gefallen, und ich wurde neugierig, da der Schreibstil sehr speziell ist: Das „wahre“ Leben wird mit Blogeinträgen unterstützt, sodass es mich angesprochen hat und ich das Buch unbedingt lesen wollte. Leider ist mir dabei ein Zitat auf Seite 14 haften geblieben: „... Ich wurde abgelenkt und habe einfach vor mich hingeplappert...“ Und das leider im ganzen Buch! Obwohl die Grundidee durchaus interessant hätte sein können, wurde es streckenweise viel zu langatmig und ausschweifend, sodass ich das Buch öfter unterbrechen mußte. Die Handlung selbst war im großen und ganzen abwechslungsreich und einiges war tatsächlich überraschend, aber Spannung wollte nicht so recht aufkommen durch die seitenlangen Plapperei von Stephanie, die ungewöhnliche Sexualpartner wählt und irgendwie nicht so wirklich auf den Punkt kommt. Kurzum, sie konnte mir bis zum Ende nicht sympathisch werden und ich konnte keine Verbindung zu ihr aufbauen, sodass ich mich auch nicht in das Buch richtig fallen lassen konnte. Auch Sean und Emily haben es nicht geschafft, mich zu überzeugen, aus deren Sicht ebenfalls einige Kapitel des Buches stammen. Dennoch muss ich sagen, dass die Charaktere hier facettenreich, gut ausgearbeitet und auch glaubhaft erschienen. Die Handlungsorte, wie auch die Handlung an sich, sind sehr bildhaft beschrieben, da sich Stephanies Ausschweifungen genug Zeit dafür nehmen. Es tut mir leid, dass ich hier keine bessere Rezension schreiben kann, aber mich hat das Buch leider überhaupt nicht abgeholt, aber ich bin sicher, dass es viele Leser gibt, die genau das an dem Buch lieben werden: wirres Versteckspiel, außergewöhnliche Ausarbeitung der Story, der Handlungsorte und der Charaktere, langsamer Spannungsaufbau Manchmal passt das Buch einfach nicht zum Leser, und das ist hier leider passiert. Das Cover ist dezent, düster und beklemmend. Die schwarzgekleidete Frau mit den langen Fingernägeln strahlt irgendwie eine gewisse Distanz aus. Ist auf jeden Fall ein Hingucker. Fazit: Gute Grundidee, allerdings spannungsarm. 2,5 Sterne.

    Mehr
  • Spannend bis zum Ende!

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    vronika22

    15. June 2017 um 12:03

    Es  handelt sich hier um den Debütroman von Darcey Bell.Stephanie ist verwitwet und hat einen 5jährigen Sohn. Ihr Mann ist vor 3 Jahren bei einem Autounfall gemeinsam mit ihrem Halbbruder tödlich verunglückt. Sie lebt nun ganz für ihren Sohn und hat keine Freunde. Umso glücklicher ist sie, als die PR-Chefin Emily sich mit ihr anfreundet, da ihre Kinder befreundet sind. Eines Tages holt Emily ihren Sohn nicht wie verabredet bei Stephanie abends ab, und sie bleibt verschollen....Dies muss an dieser Stelle zum Inhalt genügen. Ich möchte nicht zu viel verraten und keine Spannung vorweg nehmen.Das Buch ist in einem sehr gut lesbaren Schreibstil geschrieben, der immer wieder wechselt. Häufig sind es Blogeinträge aus dem Mom-Blog von Stephanie. Sie spricht zu anderen Müttern und spricht regelrecht mit den Leserinnen in der "ich-" und "du"-Form. Diese Beiträge haben mir besonders gut gefallen. Ansonsten ist das Buch wechselweise aus der Sicht von Stephanie und Emily und gelegentlich auch von Sean (Emilys Mann) geschrieben. Diese wechselnde Sichtweise der Protagonisten ist der Autorin richtig gut gelungen und trägt dazu bei, dass man sich gut in alle Protagonisten versetzen konnte und sie besser versteht.Obwohl Darcy Bell mit relativ wenig Blut und Gewalt in ihrem Debütroman auskommt, so fand ich den Spannungsbogen sehr gut gelungen. Für mich ist es ein guter Psychothriller, der mich sehr schön in seinen Bann ziehen konnte. Es gibt zwischendurch immer wieder überraschende Wendungen, so dass man das Ende nicht vorhersehen konnte, wenngleich ich zwischendurch den richtigen Verdacht hatte. Aber man wusste  über weite Strecken wirklich nicht, wem man vertrauen konnte und wem nicht.Einziger Kritikpunkt bei mir ist das Ende, welches mich nicht so ganz überzeugen und zufriedenstellen konnte.Aber insgesamt wirklich ein interessantes und spannendes Buch.Vom Genre her würde ich es als Mischung zwischen Psychothriller und Familiendrama einordnen.

    Mehr
  • Buch mit Schwächen

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    Alex1309

    12. June 2017 um 17:42

    Stephanie ist eine fürsorgliche, jung verwitwete Mutter und schreibt in einem Blog, als ihre Freundin Emily sie bittet, eine Nacht auf ihren Sohn aufzupassen, hilft sie gerne aus. Emily ist die PR-Chefin eines großen New Yorker Modedesigners und die Kinder von ihr und Stephanie sind beste Freunde. Sie kümmert sich um Nicky, doch Emily ist wie vom Erdboden verschluckt. Alle Suchaktionen bleiben erfolglos und so kümmert sich Stephanie zusammen mit Emilys Mann Sean um Nicky. Nach und nach erkennt Stephanie in der Situation die Möglichkeit, noch einmal ganz von vorne anzufangen, vielleicht auch mit einem neuen Mann an ihrer Seite, doch dann kommt der Anruf vor dem sich alle gefürchtet haben. Der Klappentext klang sehr vielversprechend, aber das konnte das Buch für mich leider nicht halten. Der Schreibstil ist flüssig, locker und am Anfang noch sehr spannend. Aber diese Spannung lässt immer mehr nach und ab der Mitte des Buches fand ich die Erzählungen sehr zäh und langatmig. Es gibt zwar einige Überraschungen, aber das konnte mir die Spannung nicht zurückbringen und auch der Schluss des Buches hat mich überhaupt nicht überzeugt.Die handelnden Personen sind sehr gut beschrieben und ich hatte von allen ein klares Bild vor Augen, auch die Handlungsorte konnte ich mir gut vorstellen. Insgesamt ein durchschnittliches Buch, das nett zu lesen ist, aber auch kein MUSS im Bücherregal.

    Mehr
  • Frauenroman mit Thrillerelementen

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    orfe1975

    11. June 2017 um 00:09

    Cover: Die Frau, die ihre Hände hinter dem Rücken kreuzt, die jedoch nur für den Leser sichtbar sind, passt sehr gut zu dieser Geschichte, bei der es um öffentliche und wirkliche Meinungen geht und bei der jede Menge Lügen und Geheimnisse für den Verlauf der Geschichte relevant sind. Die Schwarz-Weiß-Fotografie mit rotem Titel ist von der Stimmung für einen Thriller sehr gelungen. Zudem mag ich, dass sich der Titel durch die Ausstanzung haptisch angenehm hervorhebt. Inhalt: Stephanie ist jung verwitwet, Hausfrau und und Mutter eines 5jährigen Sohnes. Da sie vor Ort keine Freunde hat, um sich auszutauschen, bloggt sie leidenschaftlich zu "ihren Moms", sehnt sich aber nach einer Freundin, der sie sich anvertrauen kann. Diese findet sie in Emily, erfolgreiche PR-Frau eines Designers, verheiratet und Mutter von Nicky, dem besten Vorschulfreund von Stephanies Sohn Miles. Eines Tages bittet Emily sie um einen kleinen Gefallen: sie soll Nicky von der Schule abholen und sich um ihn kümmern, bis Emily ihn abends wieder abholen kann. Dies tut Stephanie gern, doch abends wird Nicky nicht abgeholt, Emily ist spurlos verschwunden. Während Stephanie sich anfangs große Sorgen um ihre verschollene Freundin macht, findet sie jedoch zunehmend Gefallen an deren Leben und vor allem an deren Ehemann Sean. Mein Eindruck: Der Anfang des Romans ist etwas schleppend. Etwa die erste Hälfte besteht abwechselnd aus Stephanies Blogeinträgen und den eigentlichen Gedanken von Stephanie. Hier bekommt man ein erstes Gefühl dafür, dass Stephanie ihre Geheimnisse und deswegen offenbar ein schlechtes Selbstbewusstsein entwickelt hat. Man merkt auch die Diskrepanz zwischen den Blogeinträgen und ihren eigenen Gedanken. Diese Lügenthematik zieht sich durch das gesamte Buch. In den weiteren Teilen der Geschichte kommen abwechselnd Emily, Sean, Stephanie und ihr Blog zu Wort, so dass der Leser die Geschichte aus den unterschiedlichen Perspektiven der handelnden Personen mitbekommt. Dies ist der eigentliche Reiz an der Geschichte. Er macht deutlich, dass alle Personen in gewisser Weise mit den anderen spielen und es ist nie klar, wer gerade die Oberhand hat oder wem man gerade glauben kann. Der Perspektivenwechsel ist das eigentlich Geniale an dem Roman, während leider die Blogeinträge zu Beginn sehr nervend sind und die Einführung in die Länge ziehen. Zwar sind sie für die Handlung notwendig, jedoch nicht in dieser Ausführlichkeit. Da die Kapitel relativ kurz gehalten sind und man von der Neugier getrieben ist, wie es wohl weiter und vor allem ausgeht, ist das Buch zügig gelesen, ich bin förmlich durch gerauscht.Es  gab einige Stellen, an denen ich schon ahnte, wie die Lösung aussieht. Dann jedoch folgte oft noch eine überraschende Wende, wobei ich insgesamt jedoch nicht von der Geschichte und von deren Ende überzeugt wurde. Da gab es für mich einige logische Fehler. Zudem waren die Charaktere so stark eingängig klischeehaft geschaffen (Stephanie dümmlich und naiv, Emily clever und gefühlskalt, Sean hörig und leicht manipulierbar), dass sie an der Grenze zum Glaubhaften lagen. Auch war mir für einen Thriller die allgemeine Stimmung noch nicht ausreichend bedrohlich.Insgesamt war die Idee des Romans interessant, das Potenzial für einen Thriller ist in meinen Augen jedoch nicht voll ausgeschöpft worden, besonders Glaubwürdigkeit und Logik hat mir am Ende gefehlt. Fazit: Interessante Ideen, jedoch das Thrillerpotenzial wurde nicht ausgeschöpft, einiges wirkte unglaubwürdig und die Charaktere waren zu klischeehaft gestaltet

    Mehr
  • Ein Thriller, der keiner ist

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    UlrikeG-K

    10. June 2017 um 23:26

    Stephanie umgibt sich gerne mit Geheimnissen!Immer wieder erzählt sie dem Leser, dass man niemandem vertrauen darf, weil man niemanden wirklich kennt. Und dennoch tut sie genau das Gegenteil: sie vertraut ihrer schicken Freundin Emily, glaubt, sie zu kennen und erweist ihr jeden Gefallen, um den diese sie bittet!Und als Emily sie eines Tages fragt, ob Stephanie an ihrer Statt den kleinen Sohn Nicky aus der Vorschule abholen kann, erfüllt sie ihr natürlich diese Bitte.Doch Emily taucht weder an diesem Abend noch am nächsten bei Stephanie auf, sie ist wie vom Erdboden verschwunden! Stephanie ruft in ihrem Blog alle Mütter - denn diese soll der Blog ansprechen - auf, nach ihrer Freundin Ausschau zu halten, während sie selbst sich derweil um Nicky kümmert, der zum Glück der beste Freund ihres eigenen Sohnes Miles ist, sowie auch um Nickys Vater Sean, in den sie sich alsbald schon verliebt.Und damit nimmt eine Kette von Verwicklungen ihren Lauf, die niemand vorhersehen konnte....So weit, so gut! Ein Stoff, aus dem durchaus ein spannender Thriller hätte entstehen können, mag man denken!Doch weit gefehlt! Bis zum Ende habe ich mich gefragt, warum um alles in der Welt die Autorin ihrem Erstling, einem langweiligen, verworrenen, mühsam konstruierten, unendlich öden und deshalb ärgerlichen Roman die Bezeichnung "Thriller" gegeben hat!Er gleicht eher dem hilflosen Versuch eines Psychogramms einer Handvoll herzlich unsympathischer, komplett verrückter, irrealer und zudem noch saft- und kraftloser Charaktere, die absurde, nicht nachvollziehbare Dinge tun und viel unsinniges, überflüssiges, wirres Zeug daherreden.Vor allem Stephanie, die eine der Hauptfiguren im Roman ist, die sich Mom-Bloggerin nennt und deren Blog-Einträge sich unseligerweise durch den größten Teil des misslungenen Werkes ziehen, ist ein einziges Ärgernis! Sie sieht sich gerne als kompetente Über-Mutter, die für alles Verständnis hat, die allen Müttern auf der Welt direkt in die Seele schauen kann, und maßt sich an, Ratschläge zu erteilen!Ausgerechnet sie, die an Dummheit und Einfalt kaum zu überbieten ist ...Beim Lesen habe ich mir ständig gesagt, dass so blöde doch niemand sein kann, dass da noch etwas kommen muss, dass Stephanie, die zu dem Leser neben ihrem Blog auch noch direkt spricht, besser gesagt ihn vollblubbert, uns an der Nase herumführt und dass da gewiss noch etwas Unerwartetes, Überraschendes kommen wird...Aber nein! Sie ist genau diejenige, als die sie sich darstellt: eine unerträgliche Nervensäge, die sich, unter dem durchlässigen Deckmäntelchen der Bescheidenheit, als das Zentrum des Universums ansieht!Nicht besser sind die übrigen Figuren, die ich auch bei gutem Willen nicht als Charaktere bezeichnen kann, und die ich als rückgrat- und charakterlos, feige, boshaft, intrigant, mörderisch beschreiben möchte, und deren Handlungen ich bis zum herbeigesehnten Ende verständnislos gegenüberstehe!Was will uns die Autorin sagen mit diesem ihrem Werk?Gar nichts, fürchte ich!Wenn sie uns in Spannung halten, uns unterhalten möchte, dann möge man ihr doch anraten, einige echte Thriller von den Meistern ihres Fachs zu lesen, einfach bei ihnen in die Lehre zu gehen.Auf dass weitere "Thriller" aus ihrer Feder, so sie solche denn zu schreiben gedenkt, denn auch wirklich diese Bezeichnung verdienen mögen!

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht Begeistern

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    Pelikanchen

    10. June 2017 um 00:08

    Stephanie, eine fürsorgliche Mutter ist ziemlich früh verwitwet und meister ihr Leben alleine. Sie ist Mom-Blogger-in und erzählt auf ihrem Blog alles was ihr so durch den Kopf geht. Emily ist ihre beste Freundin und die Mutter des besten Freundes ihres Kindes. Besser kann es ja eigentlich nicht laufen. Emily ist PR-Chefin eines New Yorker Topp Designers und mit ihrem Mann Sean glücklich verheiratet. Emily bittet ihre Freundin darum, ihren Sohn mit nach Hause zu nehmen, weil sie länger arbeiten muss, was Stephanie auch gerne macht. Doch Emily holt ihren Sohn nicht mehr ab ..............Der Klappentext hat sich ziemlich vielversprechend angehört und ich habe mich auf Darcey Bells Debüt Thriller wirklich gefreut. Doch leider konnte sie mich nicht wirklich damit überzeugen.  Der Schreibstil der Autorin ist zwar wirklich flüssig zu lesen, außer die langweiligen endlosen Blogeinträge von Stephanie, die nie im Leben jemand freiwillig verfolgen würde, aber ich bin nie wirklich in der Geschichte angekommen. Von Anfang an gab es zu viele Längen und für meinen Geschmack zu wenig Spannung. Noch ein Problem für mich ist, das ich keinen der Protagonisten auch nur ansatzweise ein bisschen gemocht hätte. Wenn ich das Buch nicht in einer Leserunde gelesen hätte, ich glaube nicht das ich es zu Ende gebracht hätte. Die Protagonisten sind alle mehr wie seltsam und manch einer so Doof, das man es gar nicht mehr aushalten kann. Das hat die Geschichte auch nicht wirklich glaubhaft für mich gemacht. Einziges Fazit aus der Geschichte ist, wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr. Ich persönlich bin kein Freund dieses Buches geworden und kann keine Empfehlung für das Buch aussprechen. Zwei Sternchen vergebe ich, weil der Schreibstil nicht schlecht war und es ein Debüt ist. Darcey Bell hat aber noch viel zu lernen, wenn sie mich begeistern möchte und ob sie das wirklich schafft? 

    Mehr
    • 2
  • Kein Thriller..

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    miriamB

    08. June 2017 um 18:49

    Nur ein kleiner Gefallen – a simple favor Darcey Bell Inhalt: Stephanie, fürsorgliche Mutter, viel gelesene Mom-Bloggerin und jung verwitwet, hilft gerne aus; erst recht, wenn ihre glamouröse Freundin Emily, PR-Chefin eines New Yorker Modedesigners, sie darum bittet. Doch als sie an diesem Tag Emilys fünfjährigen Sohn Nicky nach der Vorschule mit zu sich nach Hause nimmt, ahnt sie nicht, dass dies das Ende ihrer brüchigen Vorstadtidylle bedeuten wird.   Meinung: Das Cover ist ansprechend, der Klappentext vielversprechend. Es handelt sich hier um den Debutroman von Darcey Bell. Das Grundgerüst der Geschichte ist zwar nicht mehr ganz neu, aber eigentlich eine solide und sichere Voraussetzung für spannende Lesestunden. Leider konnte dieses Buch die Erwartungen nicht erfüllen. Die Geschichte dümpelt erst vor sich hin, gewinnt zwischenzeitlich gut an Spannung um dann am Schluss wieder seicht dahin zu plätschern. Die Autorin erzählt die Geschichte aus drei verschiedenen Standpunkten – Stephanie, Emily und Sean kommen abwechselnd zu Wort. Dieser stilistische Trick hat mir sehr gut gefallen, hat es auch aufgelockert (weil Stephanie schrecklich nervig war) und so hätte man auch die einzelnen Personen, ihre Persönlichkeit, ihre Motivation besser kennen lernen. Könnte man – wenn diese Personen irgendetwas davon hätten! Haben sie aber leider nicht: sie bleiben eindimensional, schablonenhaft – reduziert. Stephanie war naiv und nervig, sie stolpert dumm plappernd durch die Geschichte, Emily ist psychisch krank und gewaltbereit, immer auf der Suche nach „Lebensintensität“ und Sean ist farblos und fade. Alle drei sind wirklich unsympathisch. Dazu kommt noch, dass die Geschichte zeitweise wirklich ins Unglaubwürdige abrutscht und alles in allem viel zu wenig überraschende Wendungen nimmt. Und ein guter Thriller, überhaupt eine gute Geschichte sollte den Leser doch auch überraschen können, oder?

    Mehr
  • Schön geschrieben, aber inhaltlich enttäuschend

    Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

    Zank

    08. June 2017 um 14:22

    Stephanie ist Mutter des fünfjährigen Miles' und Bloggerin. Ihre beste Freundin Emily, PR-Managerin eines Modeunternehmens, hat etwas dringendes zu erledigen und bittet Stephanie, für einen Abend auf ihren Sohn Nicky aufzupassen - doch sie kommt nicht zurück. Was steckt hinter Emilys Verschwinden? Hat ihr Mann Sean etwas damit zu tun?   Das Buch erzählt zunächst aus der Sicht von Stephanie von den Vorfällen. Im Laufe der Geschichte gibt es jedoch auch Kapitel aus Emilys und Seans Sicht. Auch Stephanies Blogbeiträge, die die Handlung ergänzen, werden immer wieder eingestreut. Die verschiedenen Blickwinkel und der angenehme Schreibstil haben mir gut gefallen. Man ist schnell in der Geschichte drin und auch wenn es sich nicht wirklich um einen spannungsgeladenen Thriller handelt, kann man das Buch gut durchlesen.   Doch leider darf man vom Stil nicht auf den Inhalt schließen. Nachdem ich lange gehofft habe, dass sich interessante Wendungen ergeben oder dass eine Thriller-Atmosphäre aufgebaut wird, war ich dann im Rückblick doch sehr enttäuscht von der Geschichte, die streckenweise einfach vor sich hinplätschert. Es gibt einige durchaus vielversprechende Details aus der Vergangenheit der beiden Frauen, aber über diese wird für meinen Geschmack zu schnell hinweg gegangen und einige Dinge wirken überflüssig und konstruiert.   Das größte Manko des Buches sind allerdings seine Charaktere. Es gab wirklich niemanden, den ich auch nur ansatzweise sympathisch finden konnte. Die Hauptfiguren bleiben extrem blass, wirken dumm oder im besten Falle eiskalt. Identifikationspotential gibt es hier gar nicht und im Laufe der Kapitel war ich immer genervter von allen drei Point-of-View-Charakteren, so dass mir am Schluss auch völlig gleichgültig war, was nun mit den Figuren geschieht.   "Nur ein kleiner Gefallen" ist der Debütroman von Darcey Bell. Sie hat zwar durchaus schreiberisches Talent, schafft es allerdings in diesem Werk nicht, mehrdimensionale Charaktere oder Spannung zu erschaffen. Als Thriller hat mich das Buch insgesamt leider sehr enttäuscht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks