Darren Shan Dämonicon - Blutige Nächte

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(15)
(14)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dämonicon - Blutige Nächte“ von Darren Shan

Irland im 7. Jahrhundert. Wenn die Dunkelheit hereinbricht, geht eine Schrecken erregende Horde auf die Jagd und ihre Beute sind Menschen! Nur Bec, ein Waisenkind mit magischen Kräften, scheint das Grauen aufhalten zu können. Doch dafür muss sie den geheimnisvollen Tunnel finden, durch den die Dämonen in die Welt der Menschen gelangen. Bei ihrer Suche bekommt Bec unerwartete Hilfe von einem merkwürdigen Verbündeten einem gewissen Lord Loss ...

Stöbern in Fantasy

Bird and Sword

Band 2!!!! Sofort!

Haihappen_Uhaha

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Man spürt nicht so viel von Zamonien. Vieles erinnert mehr an unsere Welt, aber das tut einem wie immer brillanten Moers keinen Abbruch.

MaiMer

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Meine Büchseele liebt jede Seite, jede Zeile und jedes einzelne Wort!

buecherherzrausch

Gwendys Wunschkasten

Ein anderer aber dennoch sehr guter Stephen King Roman!

Brixia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • der Kampf gegen die Dämonata

    Dämonicon - Blutige Nächte

    pamN

    31. December 2013 um 17:47

    In Teil 4 der Dämonicon Reihe taucht der Lesen wieder in eine andere Zeit/Welt ein. Kein Wort von Grubs und seinem Onkel sondern von einer seiner Vorfahren Bec. Bec eine unerfahrene Priesterin macht sich auf mit ihren Freunden um ihre Welt von der Dämonata zu retten. Zuerst war ich enttäuscht, nichts von Grubs zu lesen, aber das Buch hat mich trotzdem wieder überzeugt. Der Leser erfährt von Lord Loss Interesse am Schach, von Grubs Vorfahren und dem jahrhunderte langen Kampf der Menschheit gegen die Dämonata.

    Mehr
  • Rezension zu "Dämonicon: Blutige Nächte" von Darren Shan

    Dämonicon - Blutige Nächte

    Ines_Mueller

    02. June 2013 um 20:37

    "Am nächsten Tag geht es im selben Tempo weiter, doch diesmal marschiert die Angst mit." Als junge Jugendliche war ich ein großer Fan von Darren Shans Vampirreihe und habe jedes dieser Bücher verschlungen, das mir zwischen die Finger geriet. Dementsprechend war ich sehr gespannt auf dessen zweite Reihe Dämonicon und habe mich an "Blutige Nächte" herangewagt. Doch leider gelang es dem Autoren nicht, mich vollens zu überzeugen. Dabei hatte die Geschichte enormes Potenzial! Eine frühchristliche Welt, in der Dämonen Jagd auf Menschen machen, ist nicht unbedingt noch nie auf dem Büchermarkt zu lesen gewesen, doch ist sie noch nicht so oft verwendet worden, dass es langweilig wäre. Die Brutalität der Dämonen ist glaubwürdig und Darren Shan scheut sich auch nicht, diese zu beschreiben. Besonders erfreut war ich, als sich herausstellte, dass die Handlung in Großbritannien angesiedelt ist. Die Handlung baut sich langsam, aber stetig, auf und kann das ein oder andere Mal seine Leser sogar überraschen. Vorallem das Ende hat es in sich und hat mich begeistert, schließlich hebt dieses sich von den üblichen Happy Ends ab.  Trotz all dieser positiven Aspekte, gelang es "Blutige Nächte" nicht, über die Drei-Sterne-Marke zu kommen. Woran das lag? Darren Shan hat zu wenig getan. Dies beginnt bereits mit dem Schreibstil, da dieser sehr einfach ist und schlicht und ergreifend zu wenig beschreibt. So werden Becs Erlebnisse immer mit zwei, drei Sätzen abgehandelt, sodass sich kein wirklicher Spannungsbogen entwickeln kann. Dazu kommen noch die Charaktere, die zwar alle sehr verschieden sind, aber auch kaum Tiefgang aufzuweisen haben. Allgemein bleibt die Geschichte also auf einer reinen Beschreibungsebene und beachtet die emotionale Seite nicht im geringsten. Fazit: Leider gelingt es Darran Shan nicht, dass sich das volle Potenzial von "Blutige Nächte" entfaltet, sodass ich leider nur drei Sterne vergeben kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Dämonicon 04 - Blutige Nächte" von Darren Shan

    Dämonicon - Blutige Nächte

    charleen_pohle

    11. January 2013 um 20:09

    Das Buch Sobald die Sonne untergeht und die Nacht beginnt fängt der Schrecken an. Eine schreckliche Horde von … ja was eigentlich ? Geht Nacht für Nacht auf unser Dorf los. Sie haben nicht Hunger auf normale dinge denn es Dürstet ihnen nach Menschen …. Ich bin übrigens Bec … eine Weise aber ich habe spezielle Kräfte … magische Kräfte könnte man sagen. Zusammen mit einem aus meinem Dorf machen wir uns auf den Weg zu den Tunneln … diese Tunnel sollen nämlich das Problem lösen von dem Sie befallen sind. Auf der Reise zu den Tunnel haben wir noch mehr Begleiter , darunter sind leider auch falsche Freunde dabei und es wird von Meter zu Meter den sie näher an die Tunnel kommen Gefährlicher …. Meine Meinung In dem vierten Band der Dämonicon Reihe sind wir mal wieder in der Vergangenheit. Man lernt also mal wieder ein Stück aus der Geschichte wie alles so kam wie es eben ist. Ich fand Bec recht mutig für eine Jungendliche und bei diesen Gestalten. Man siet ganz schnell das man fremden nicht all zu schnell trauen sollte denn es kann sich auch zu seinem Nachteil aus wirken muss zwar nicht kann aber. Die Geschichte erzählt uns mal wieder was über Lord Loss und auch schon dieser Zeit war er Hundsgemein !! Das Ende fand ich doch auf irgendeine Art und Weise sehr traurig …. Aber liest selbst und seht Warum .

    Mehr
  • Rezension zu "Dämonicon 04 - Blutige Nächte" von Darren Shan

    Dämonicon - Blutige Nächte

    BookFriend

    21. March 2011 um 15:00

    Infos: knaur-verlag, 304 Seiten, 01.10.2007 erschienen, Taschenbuch: 6,95 € [D] 7,20 € [A] Story: Wenn die Dunkelheit hereinbricht, geht eine Schrecken erregende Horde auf die Jagd - und ihre Beute sind Menschen! Nur Bec, ein Waisenkind mit besonderen Kräften, scheint das Grauen noch aufhalten zu können. Doch dafür muss sie den geheimnissvollen Tunnel finden, durch den die Dämonen Nacht für Nacht in die Welt der Menschen gelangen. Bei ihrer Suche bekommt Bec unerwartete Hilfe.. Meinung: Ich habe dieses Buch gelesen, weil ich es im Schrank meines Bruders gefunden hatte und ich nach "Tote Mädchen lügen nicht" nichts zu lesen hatte. Dafür hatte es mir umso mehr gefallen. Das Buch ist unheimlich gut geschrieben, was ich besonders schwer finde, denn das Buch spielt im 7. Jahrhundert und man sollte es realistisch gestalten, was dem Autor relativ gut gelungen ist. Dies ist mein einziger Teil der Reihe und ich finde, dass man auch alles verstehen kann, wenn man nicht alle gelesen hat. Jedoch würde dieses Buch nicht an Jugendlich unter 14 empfehlen, denn es geht in der Geschichte wirklich ziemlich hart zu und manche Szenen sind echt unmoralisch. Die Protagonistin Bec gefiehl mir eigentlich ganz gut, aber ich fand es bisschen komisch, dass ein gesamtes Dorf auf die Mächte eines Jugendlichen Mädchens glaubt. Die anderen Characktere gefiehlen mir ebenfalls gut und waren auch realistisch entwickelt. Menschen, die auf blutige Fantasy stehen werden hier sicherlich zu ihren Kosten kommen. Den anderen rate ich davon ab.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks