Darren Shan Death's Shadow

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Death's Shadow“ von Darren Shan

Fresh hell from the Demonata - you can't cheat death...

Stöbern in Kinderbücher

Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs

Ein spannendes neues Abenteuer um einen unheimlichen Fluch und einen schwarzen König

Kinderbuchkiste

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Diesmal wird es für Penny gruselig - hat mir sehr gefallen. Tolle Geschichte wieder einmal

lesebiene27

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

eine actiongeladene, humorvolle und temporeiche Fantasy-Geschichte für Kinder und Jugendliche

snowbell

Evil Hero

Lustige Geschichte über das Verhältnis von Schurken und Helden, die in vielerlei Hinsicht überrascht. Begeistert jung und alt!

SabrinaSch

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Sams 😃

anke3006

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Diese Reihe ist echt genial! Auch der sechste Band ist wieder richtig witzig, sehr spannend und herrlich schräg. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Demons and Magic

    Death's Shadow
    Cattie

    Cattie

    22. August 2014 um 16:05

    May contain spoiler of the last books! Darren Shan is and always will be one of my favourite authors. I took me a long time to continue in his "Demonata-Series", because I just recently got my hands on a copy of "Death's Shadow", book #7 in the series. I read the books 1-6 in German when I was younger, but they stopped publishing the books in German after that what is really sad. But here I am, having a copy with the good old cover and am happy, because I like Shan's stories so much. Story: Grubbs Grady, Kernel Fleck and Bec finally met each other in the last book. Now, Grubbs and Kernel are with Beranabus in the demonata-universe and Bec lives with Derwish, but he only sees Bill-E in her. Someday, they're attacked by werewolfes and under fire can make it to the cellar. When Derwish has a heart attack and demons come through a window in the hospital, Bec has to face the horror of the world she thought she had escaped to save her friends and herself. Characters: Grubbs will always be my favourite character from the Demonata-series, so I was a little bit sad, that he only appeared so short time in this book. Nevertheless, Bec is likeable, too, and she has gone through so much, it must be really hard for her to live with a depressed Derwish now.  It was nice to see familiar faces like Meera Flame, Sharmila and Beranabus. Because Bec has a new gift, we learn a lot about Beranabus past, which is very interesting and I can understand his actions a little bit better, now that I know what's behind this old, grumpy man. Writing: Darren Shan knows exactly what he does. His writing is full of action, tension and bloody facts. Furthermore, he knows how to make his characters worth to be read about and even if this is the seventh book in the series, there is always something new to find out about them, plus new characters are introduced and others have to be left behind. This is life, but it also makes a book interesting and enjoyable.  They book may be not a long one, but I think it's better than a longer one with part where you're bored and don't have the feeling you must continue reading. I give 4 of 5 windows to the Demonata-Universe for this book. If you haven't read the series yet, give it a try. It's really good. Book #1 is called "Lord Loss" and they're 10 books in total. I already have #8, "Wolf Island" at home and I'll read it soon. Review will follow :)

    Mehr
  • Rezension zu "Death's Shadow" von Darren Shan

    Death's Shadow
    Shiku

    Shiku

    31. March 2012 um 22:35

    Bill-E ist tot, doch Grubbs wurde nicht die Gelegenheit gegeben, zusammen mit seinem Onkel um seinen jüngeren Bruder zu trauern. Stattdessen kehrt er mit Kernel und Beranabus ins Reich der Dämonen zurück – Bec dagegen bleibt in der Welt der Menschen und versucht, Dervish zu trösten. Doch mit der Übernahme von Bill-Es totem Körper hat sie sich auch seine Erinnerungen angeeignet, auch wenn sie längst nicht mehr sein Äußeres hat. Dervish, der mit all dem nicht zurechtkommt, zwingt Bec Tag für Tag ihm von seinem Neffen zu erzählen und nimmt das Mädchen kaum als eigenständige Person da. Doch er muss sehr bald wieder zur Besinnung kommen, nicht nur um Becs Willen. Die Dämonen schlafen nicht und sind auch längst nicht mehr die einzige Gefahr, die der gesamten Menschheit droht. Und wieder einmal müssen Bec und die “Disciples” ihr Leben und ihren Verstand riskieren. Im siebten Buch der Reihe erzählt Darren Shan nicht nur die Geschichte der drei jungen Protagonisten weiter, sondern gibt auch ein wenig Einblick in Beranabus‘ Leben, das nach seiner Offenbarung in Band 6 ein wenig an Interesse gewann. Ohnehin gibt es ein paar neue Erkenntnisse, zum Beispiel dass Meera tatsächlich ernsthaft in Dervish verliebt war und ist. All diese großen und kleinen Informationen können wir bekommen, weil sich einiges ändert. So hat Bec nun nicht mehr nur ein perfektes Gedächtnis, sie kann auch die Erinnerungen anderer absorbieren. Dass dies mit dem Kah-Gash zu tun hat, liegt wohl auf der Hand. Die Zeit wird knapp, das Ende der Welt rückt immer näher – genauso wird es für die Charaktere immer enger. Und auch wenn es bei Darren Shan nichts Neues ist, dass man sich von Charakteren verabschieden muss, trifft es dieses Mal einige Größen. Nicht alle sterben, aber die – unter anderem auch erst angekündigten – Verluste reichen aus, um für eine gedrückte Stimmung zu sorgen. Wie soll es danach weiter gehen? Natürlich passiert all das nicht nur am Ende, aber die größten Bomben hat sich der Autor definitiv für den Schluss aufgehoben. Nicht dass die Spannung allein auf Verlusten aufbaut. Da wären zum Beispiel die Informationen über Beranabus, aber auch Angriffe von unerwarteter Seite, „Gewinne“ an Personen, wenn man so will … langweilig wird’s eigentlich nicht. Nur passiert insgesamt nicht so viel. Das Buch ist quasi ein Drittel eines größeren. Zwar geht die Geschichte in den nächsten beiden Büchern auch ein bisschen weiter, aber es wäre vielleicht nicht schlecht gewesen, die verschiedenen Perspektiven in einem Buch zu vereinen; dass es ein Kinderbuch ist, heißt ja nicht, dass man es nicht ein bisschen komplizierter machen kann. Drei Perspektiven sollten auch jüngere Leser noch folgen können und wenn ein Buch mal 500 Seiten hat – was soll’s? Geschadet hätte es dem Buch definitiv nicht, denn so hatte ich das Gefühl, dass viel zu viele Seiten für gewisse Szenen verwendet wurden, sodass später kein Platz mehr für anderes war – der ist bei knappen 216 allerdings generell sehr knapp. Wäre das Buch dicker gewesen, hätte ich das sicherlich anders empfunden, denn dass Darren Shan sich in Umschreibungen und unnötigen Bemerkungen verliert, kann man nicht gerade behaupten. Problem Nummer zwei ist mal wieder Bec. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber ich werd mit diesem Mädchen nicht warm und dementsprechend konnte ich trotz der Spannung nicht wirklich in das Buch hinein finden. Ich habe absolut kein Problem, mich für andere Charaktere wie Dervish oder Meera zu öffnen, aber bei Bec will’s einfach nicht klappen. In ihrer eigenen Zeit fand ich sie ja gar nicht mal so schlecht, hier aber nervt sie mich teilweise nur. Vielleicht hänge ich aber auch zu sehr an Dervish und Grubbs und nehm ihr das mit Bill-E ein bisschen übel, auch wenn sie es gar nicht so wollte. Sei es wie es sei, wir beide werden keine Freundinnen. Unnötig zu erwähnen, dass das den Genuss des Buches eingeschränkt hat, oder? Sie ist die Erzählerin hier und das war mein wohl größtes Problem. Es ist dabei ja nicht einmal die Schuld des Buches … aber die, die mit Bec genauso wenig anfangen können, sind vorgewarnt. Aufteilungen scheinen selten wirklich gut zu sein – „Death’s Shadow“ ist zumindest ein Beispiel dafür, warum man es nicht machen sollte. Langweilig wird es nicht, aber die Geschichte bekommt einfach nicht den Platz, den sie verdient. Wenn man es als Kinderbuch akzeptiert, obwohl regelmäßig Menschen in Stücke gerissen werden, darf man doch auch mal ein bisschen Komplexität in der Erzählweise erlauben, oder?

    Mehr