Dave Barry , Ridley Pearson Peter und die Sternenfänger

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 82 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(15)
(22)
(12)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Peter und die Sternenfänger“ von Dave Barry

Niveauvoller Abenteuerroman

Die 'Niemalsland', die den elfjährigen Peter und vier andere Jungen aus dem Waisenhaus in das Königreich von Zarboff III bringen soll, ist ein wurmzerfressener alter Kahn. Die Mannschaft ein Haufen verlotterter Typen. Einzig das Mädchen Molly, die anscheinend etwas über die geheimnisvolle Ladung des Schiffes weiß, ist ein Lichtblick für Peter. Eines Abends vertraut Molly ihm ihr Geheimnis an: Sie und ihr Vater sind Sternenfänger und sammeln Sternenstaub, der magische Fähigkeiten verleiht. Aber wenn er in die falschen Hände gerät, löst er großes Unheil aus. Tatsächlich lauert die Gefahr bereits im Hinterhalt: Der berüchtigte Schwarzbart, Schrecken der Meere, ist dem Schiff längst auf den Fersen.

Cooles Buch, habe ich im Nu gelesen!

— silbernesbeerchen

Habe das Buch heute begonnen: Ein vielversprechender Anfang macht Lust auf mehr!

— Maggi

Träumt nicht jeder einmal davon zu fliegen, sicherlich, wunderschöner Lesestoff gewesen....

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Die Blutkönigin

Leuder ein wenig flach und schleppend geschrieben.

TheReaders

Das Vermächtnis der Engelssteine

Wahnsinnig spannender zweiter Teil, der mich sehnsüchtig auf den letzten Band warten lässt!

Rebecca1493

Angelfall - Am Ende der Welt

Geschichte voller Endlosschleifen, Prota zu Klischee verkommen und gleich zu Beginn wird man mit einer sexuellen Nötigung begrüßt.

CocuriRuby

Phönix

Grandios! Absolutes Lesehighlight - nun warte ich sehnsüchtig auf den zweiten Teil (Phönix: Widerstand)

Tichiro

Bird and Sword

Absolute Leseempfehlung! Ich liebe es, was für ein fantastisches Buch. Die Welt, die Protagonistin und eine etwas andere Liebesgeschichte!

Lesemaus19

Der Schwarze Thron - Die Königin

Viel Spannung und tolle Wendungen, allerdings manchmal ein wenig zu langatmig.

cyirah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wunderschön illustriertes Kinderbuch voller Magie!

    Peter und die Sternenfänger

    Sarista

    23. January 2017 um 16:26

    Vor allem dank diverser Verfilmungen dürfte Peter Pan so ziemlich jedem Jugendlichen ein Begriff sein - der Junge, der nicht erwachsen werden wollte, fliegen konnte und gegen Piraten gekämpft hat. Doch wie ist Peter eigentlich zu diesem Jungen geworden? Wo kam er her? Dieser Frage gehen Dave Barry und Ridley Pearson in ihrem Buch "Peter und die Sternenfänger" nach. Das Buch ist der Auftakt einer dreibändigen Reihe; man kann es aber auch gut alleinstehend lesen.   Der Schreibstil liest sich angenehm und passt zur Zielgruppe des Buches ohne zu einfach oder kindlich zu wirken. Die Details bringen das historische Setting dem Leser näher und sorgen dafür, dass man sich die Seeschlachten und Erlebnisse bildlich vorstellen kann. Inhaltlich wird der Weg von Peter aus seiner englischen Heimat heraus gezeigt. Eigentlich sollte es in ein benachbartes Königreich gehen, aber bedingt durch einige Unwegbarkeiten landet Peter stattdessen auf einer recht einsamen Insel. Die Handlung geht dabei zügig voran, lediglich die Einführung am Anfang dauerte für meinen Geschmack ein wenig zu lange. Danach ist es aber bis zum Schluss spannend und voller Überraschungen. Die Figuren sind dabei ebenso realistisch angelegt wie das Setting und man kann sich gut vorstellen, dass aus diesem Peter irgendwann Peter Pan werden wird.   Die Aufmachung von "Peter und die Sternenfänger" ist ein zusätzlicher Pluspunkt. Nicht nur das Cover und der Bucheinband unter dem Schutzumschlag sehen toll aus, sondern auch die wunderschönen Illustrationen im Buchinneren überzeugen auf ganzer Linie. Ein Highlight fürs heimische (Kinder-)Buchregal!

    Mehr
    • 2
  • Daumen hoch Kinder!

    Peter und die Sternenfänger

    silbernesbeerchen

    03. June 2014 um 15:10

    Das Buch ist interessant und spannend und eine originelle Idee für eine Vorgeschichte von Peter Pan.

  • Rezension zu "Peter und die Sternenfänger" von Dave Barry

    Peter und die Sternenfänger

    Glimmerfee

    29. November 2012 um 17:39

    Peter ist ein Waisenjunge und man hat ihn an einen König verkauft, der irgendwo auf einer Insel lebt. Zusammen mit weiteren Waisenjungen wird Peter verschifft, doch auf dieser Reise begegnet er Molly und findet eine Kiste, die magisch zu sein scheint. Die Ereignisse überschlagen sich und schnell ist Peter gefangen in einer lebensbedrohlichen Schatzsuche. In diesem Buch wird Peters Vorgeschichte erzählt und der Leser erfährt einiges über die Zeit vor Wendy. Wie kam der Peter nach Niemalsland? Wieso hasst Hook ihn so sehr? Wie freundete sich Peter mit den Nixen an? Warum wird er nie erwachsen? Wie lernte er Glöckchen kennen? Im humorvollen Ton nimmt uns Dave Berry mit auf eine spannende Reise zu den Anfängen von Peter Pan. Immer wieder wechselt der Autor den Handlungsort und lässt uns die Geschichte aus den Perspektiven von unterschiedlichen Personen erleben. So folgen wir Molly, Peter, Slank und Schwarzbart ( besser bekannt als Hook). Ein besonderes Highlight sind die wunderschönen Illustrationen im Buch. Das Buch richtet sich an alle Großen und Kleinen Peter Pan Fans und an alle, die Lust auf ein spannendes Abenteuer mit Piraten, Nixen und Sternenstaub haben. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Rezension zu "Peter und die Sternenfänger" von Dave Barry

    Peter und die Sternenfänger

    Maggi

    21. November 2012 um 01:32

    Dieses Buch ist der erste Band einer Trilogie, die die Vorgeschichte zum klassischen Peter Pan erzählen, eben jener literarischen Gestalt, die seit über 100 Jahren alt wie jung begeistert und die Phantasie anregt. Und genau das schafft auch dieses Buch: es begeistert, reißt mit und baut eine solide, dennoch kindgerechte Spannung auf. Eine rundum geniale Geschichte für alle Generationen einer Familie! Der Weisenjunge Peter lebt im Sankt-Norbert-Kinderheim und wird eines abends ohne Vorankündigung mit einigen anderen Jungen in eine Kutsche und von dort auf ein Schiff gebracht. Dort lernt er die gleichaltrige Molly kennen, die scheinbar ein Geheimnis hütet, und dadurch den sehr neugierigen Peter magisch anzieht. Und schon landen wie, die geneigten Leser, mit ihm gemeinsam in einem Abenteuer welches sein Leben für immer verändern wird! Alle Komponenten, die einen guten, klassischen Abenteuerroman ausmachen kommen hier zusammen: Piraten, Wilde, mutige Kinder, eine geheime Organisation, die sich weltweit um einen noch geheimeren Stoff kümmert, eine einsame Insel ... Obwohl ich nun schon länger kein Kind mehr bin konnte mich diese Geschichte begeistern, denn sie ist gut aufgebaut, hat einen angenehmen, jedoch auch für jüngere leicht verständlichen Sprachstil und schafft es, richtiges Kopfkino entstehen zu lassen. Mein Tipp an alle: Lesen! Und lest es euren Kindern vor, aus solchen Geschichten sind glückliche Kindheitserinnerungen gemacht!

    Mehr
  • Rezension zu "Peter und die Sternenfänger" von Dave Barry

    Peter und die Sternenfänger

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    18. August 2012 um 12:43

    Inhalt: Peter und 4 andere Waisenjungen aus England sollen zum König nach Rundoon gebracht werden und ihm als Sklaven dienen. Sie werden für die Überfahrt auf das Schiff „Niemalsland“ gebracht, wo sie als Abschaum behandelt werden und hungern müssen. Peter beschließt Essen zu stehlen, doch findet stattdessen eine geheimnisvolle Truhe. Molly, ein wohlhabendes Mädchen, erzählt ihm, dass in der Truhe Sternenstaub transportiert wird, welcher magische Kräfte hat und deshalb nicht in die falschen Hände gelangen darf. Dafür sorgen die Sternenfänger, von denen Mollys Vater einer ist. Doch es sind auch noch andere hinter dem Schatz her. So der 1. Maat der „Niemalsland“ Slank und der gefürchtete Pirat Schwarzbart. Als Schwarzbart die „Niemalsland“ entern will um sich den Schatz zu holen, können Peter und Molly die Truhe retten und landen auf der Insel Mollusk. Alle, die hinter der Truhe her sind, kommen ebenfalls auf die Insel und ein großes Abenteuer beginnt. Meinung: Das Buch ist der erste Band der Trilogie welche die Vorgeschichte von Peter Pan erklärt. Hierbei werden fast alle wichtigen Fakten aus Peter Pan aufgegriffen und die Hintergründe verdeutlicht. Schon alleine die Tatsache, dem Kinderklassiker Peter Pan eine Vorgeschichte zu geben, finde ich eine schöne Idee, aber auch die Umsetzung ist richtig gut geworden. Die Autoren schaffen eine spannende, bildhafte Geschichte, welche den jugendlichen Leser nicht mehr los lässt. Der Schreibstil ist leicht, aber auch anschaulich. So verwenden die Autoren öfters malerische Ausdrücke wie z. B. „Die knarrenden Räder holterdiepolterten…“ (S. 11), welche das Lesen zu einem besonderen Genuss machen. Die Geschichte lässt sich aufgrund dessen, sowie der kurzen Kapitel, sehr schnell und flüssig lesen. Ab und zu gibt es Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Szenen aus dem Buch, welche sehr gut gelungen sind und den Lesefluss noch weiter antreiben. Auch die Charaktere sind für jugendliche Leser ansprechend gestaltet. Zusätzlich begeistert mich die Idee, dass in dem Buch alle Fabelwesen (Götter, Meerjungfrauen, Feen) aus ganz normalen Lebewesen entstanden sind, welche zu viel Sternenstaub abbekommen haben. Dies vermittelt die Vorstellung, dass der jugendliche Leser selbst, mit viel Glück evtl. auch mal zu so etwas Besonderem werden könnte. Fazit: Ich denke das Buch ist perfekt für junge Leser im Alter von 10 – 12 Jahren (Altersempfehlung). Es ist aber auch für ältere Leser durchaus noch ein wirklich lesenswertes und spannendes Buch, welches Freude macht und glückliche Kindheitserinnerung an Peter Pan zurück bringt. Für die Altersgruppe der 10 – 12 Jährigen würde ich 5 Sterne vergeben, für alle anderen (mich eingeschlossen ;)) bleiben aber immer noch 4 gute Sterne und die Vorfreude auf die nächsten beiden Bände übrig.

    Mehr
  • Rezension zu "Peter und die Sternenfänger" von Dave Barry

    Peter und die Sternenfänger

    Rainbow

    07. March 2012 um 14:37

    Die Geschichte von Peter Pan und Wendy kennt fast jeder – aber wie kamen Peter und die verlorenen Jungen nach Nimmerland? Woher kamen die Feen? Warum ist Peter so gut mit den Meerjungfrauen befreundet? Und wie hieß Captain Hook eigentlich, bevor er seine Hand verlor? Mit “Peter und die Sternenfänger” geben Barry und Pearson eine Antwort auf alle diese Fragen und noch einige mehr. Dabei erzählen sie von dem großartigen Abenteuer einiger Waisenjungen, von Zusammenhalt und Freundschaft, von finsteren Piraten, einem großartigen Schatz und natürlich von den Sternenfängern. Das Autorenduo bringt dabei viele interessante Ideen zusammen und lässt uns fast alle wichtigen Charaktere aus der ursprünglichen Geschichte von Peter Pan begegnen, um so Erklärungen für die Beziehungen der Charaktere untereinander zu finden. Die Handlung spielt zur Hälfte auf dem Schiff und zur Hälfte auf der Insel, die Nimmerland (oder hier “Niemalsland”) werden soll. Die schönen Illustrationen lassen Schauplätze und Charaktere noch bildlicher erscheinen. Warum also nur 3 Sterne? Obwohl der Spannungsbogen gut angelegt ist und die Autoren nicht an großen Gefühlen sparen, kam bei mir nur wenig davon an. Natürlich weiß man in etwa, wie die Geschichte ausgehen wird, wenn man “Peter Pan” kennt, aber auch so wollte ich selten wissen, wie es weitergeht. Das lag wohl größtenteils an der Erzählweise und den vielen Wiederholungen (“...” sagte X. “...”, sagte Y.). Häufig waren Sätze wie “Molly schrie auf vor Schmerzen.” zu finden, bei denen zwar der Grundtenor der Situation deutlich wird, aber die Gefühle nicht beim Leser ankommen, weil gleich nach dieser Feststellung einfach weitergemacht wird. Die Jungen haben Angst auf der Insel - aber wie äußert sich das, abgesehen von Weinen und Aneinanderklammern, was oft genug erwähnt wurde? Natürlich ist die Geschichte hauptsächlich aus Peters Sicht erzählt, aber von den meisten anderen Charakteren wird so wenig erzählt, dass sie blass bleiben und kaum überzeugend wirken. Gerade desbezüglich hat das Buch zugunsten von viel Handlung, die ein ziemliches Hin-und-Her ist, viel an Potential verschenkt. Schade eigentlich. Wenn man also “Peter Pan” und Nimmerland mag und gerne Abenteuergeschichten von Piraten und Indianern mit ein wenig Magie liest, wird “Peter und die Sternenfänger” keine Enttäuschung sein. Wer dagegen ausgefeilte Charaktere und unerträgliche Spannung erwartet, dem sei abzuraten – die Stärken des Buches liegen definitiv woanders.

    Mehr
  • Rezension zu "Peter und die Sternenfänger" von Dave Barry

    Peter und die Sternenfänger

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. December 2011 um 01:58

    Träumt nicht jeder einmal davon zu fliegen. Sicherlich. Wunderschöner Lesestoff gewesen.

  • Rezension zu "Peter und die Sternenfänger" von Dave Barry

    Peter und die Sternenfänger

    JuliaO

    18. July 2008 um 20:41

    Wie kam Peter eigentlich auf seine Insel??? Und warum kann er fliegen?

    All diese und einige weitere Fragen werden in dieser Vorgeschichte zu Peter Pan geklärt.

  • Rezension zu "Peter und die Sternenfänger" von Dave Barry

    Peter und die Sternenfänger

    Perlenaugen

    13. October 2007 um 18:43

    Die Vorgeschichte zu Peter Pan, wie wir ihn heute kennen. Wie ist er zu dem geworden was er heute ist. Alle die sich die Frage jemals gestellt haben bekommen dank diesem Buch endllich eine Antwort.

  • Rezension zu "Peter und die Sternenfänger" von Dave Barry

    Peter und die Sternenfänger

    GeschichtenAgentin

    15. March 2007 um 19:51

    Großartig! Wie kam Peter Pan eigentlich auf seine Insel?
    Sauspannend, atemberaubender Show-Down.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks