Dave Eggers

 3.8 Sterne bei 1,260 Bewertungen
Autor von Der Circle, The Circle und weiteren Büchern.
Dave Eggers

Lebenslauf von Dave Eggers

Prophet der Gegenwart: Der US-amerikanische Autor Dave Eggers gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Autoren der Gegenwart. International wurde er vor allem durch den 2013 erschienenen Roman „The Circle“ bekannt. Noch während Dave Eggers Anfang der 90er-Jahre in Illinois Journalismus studierte, verstarben beide Eltern innerhalb kurzer Zeit an Krebs. Der gerade erst 22-jährige Eggers übernahm die Vormundschaft für seinen 8-jährigen Bruder Christopher und zog mit ihm nach San Francisco. Dort gründete er seinen eigenen Buchverlag McSweeneys und die Magazine „Might“ und „McSweeneys“. Die Erfahrungen mit dem Krebstod seine Eltern und die Verantwortung für den minderjährigen Bruder verarbeitete er in dem 2000 veröffentlichten, semi-biografischen Buch „A Heartbreaking Work of Staggering Genuis“ (2001 in Deutschland unter dem Titel „Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität“ erschienen), das für den renommierten Pulitzer-Preis nominiert wurde. Mehrere weitere Romane und Drehbücher folgten, darunter der von Tom Tykwer verfilmte 2012 erstmals erschienene Roman „A Hologram for the King“. 2013 erregte Dave Eggers Aufmerksamkeit mit „The Circle“, einem Buch, das die allgegenwärtige Dominanz eines mächtigen Internet-Konzerns als dystopische Zukunftsvision zeichnet. 2014 erschien der Roman in Deutschland unter dem Titel „Der Circle“ und stürmte sofort die Bestsellerlisten, 2017 kam die Verfilmung mit Emma Watson und Tom Hanks in die Kinos.

Neue Bücher

Der Mönch von Mokka

 (5)
Neu erschienen am 04.10.2018 als Hardcover bei Kiepenheuer & Witsch.

Die Mitternachtstür

 (5)
Neu erschienen am 26.09.2018 als Hardcover bei FISCHER Sauerländer.

Die Mitternachtstür

Neu erschienen am 26.09.2018 als E-Book bei FISCHER Kinder- und Jugend-E-Books.

Die Mitternachtstür

 (1)
Neu erschienen am 26.09.2018 als Hörbuch bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag.

Alle Bücher von Dave Eggers

Sortieren:
Buchformat:
Der Circle

Der Circle

 (671)
Erschienen am 08.10.2015
Zeitoun

Zeitoun

 (45)
Erschienen am 16.02.2012
Bis an die Grenze

Bis an die Grenze

 (51)
Erschienen am 09.03.2017
Weit Gegangen

Weit Gegangen

 (39)
Erschienen am 20.04.2010
Ein Hologramm für den König

Ein Hologramm für den König

 (34)
Erschienen am 14.08.2014
Bei den wilden Kerlen

Bei den wilden Kerlen

 (22)
Erschienen am 18.04.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Dave Eggers

Neu
M

Rezension zu "Der Mönch von Mokka" von Dave Eggers

Seinen Traum leben – auch gegen alle Unbill
michael_lehmann-papevor 18 Tagen

Seinen Traum leben – auch gegen alle Unbill

Zunächst ist es erstaunlich, aber eben auch wunderbar gelungen, dass Dave Eggers eben nicht in seinen sehr erfolgreichen Pfaden verbleibt, die er mit „Circle“ eingeschlagen hat, sondern nun einen biographischen Roman vorlegt (in dem es im Übrigen in manchen Teilen ebenso spannend zugeht) und in sprachlich bester Form dem Leser jenen „Mokhtar“ nahebringt, der einen ganz eigenen Lebensweg mit einer ganz eigenen „Liebe“ eingeschlagen hat.

Wobei es nicht unbedingt für die Gegenwart verwunderlich ist, dass Mokhtar dem „Kaffee“ verfallen ist. Wenn Kaffee-Somelier ein inzwischen durchaus breit Bekannter Beruf ist, wenn in jeder Gaststätte eine glänzende italienische High-End Espresso Maschine ihren Dienst verrichtet, dann ist klar, dass die Zeiten eines über Stunden warmgehaltenen Filterkaffees in der Kanne seit Langem vergangen sind und die braunen Bohnen in ihrer vielfachen Form zum Genussmittel geworden sind.

Dass aber Mokthar in San Francisco zu seiner Zeit eher am Anfang dieser „Kaffee-Eroberung“ steht, dass er zudem noch davon angetrieben wird, seinem „Ursprungsort“, den Jemen, die eigene Initiative zukommen zu lassen, da wird echter Idealismus und echte Liebe kenntlich auf diesem Lebensweg.

Gefühle und Überzeugungen, die Eggers bestens auch emotional in den Raum des Buches setzt und den Leser damit nahe heranbringt an die Person und das Handeln Mokhtars, das im Jemen immer auch unter direkter, körperlicher Gefahr stattfindet. Und auch andere Widerstände zu überwinden hat. Die Kaffee-Lust zu erwecken. Die einheimischen Kaffeeanbauer solidarisch mit ins Boot zu holen (und drinnen zu halten).

Ein „Gläubiger“ im positiven Sinne, einer, der sich ganz „seiner Sache“, dem „besten Kaffee“ verschreibt und der dafür bereit ist, Berge zu versetzen, von tief innen her. Was Eggers überzeugend auch in den Motiven und inneren Antrieben in seiner wunderbar erzählten Geschichte dem Leser vermittelt.

Und so einerseits das Thema des „Lebenstraumes“ aufnimmt, dem Mut huldigt, sich auch von Widerständen durch Krieg und ökonomischen Problemen nicht von seinem Weg abbringen zu lassen und dabei den Jemen noch ganz prägnant einem breiten Publikum nun nahebringt.

„Make Coffee, not war“, das ist die Kernbotschaft, die Mokhtar lebt, zeigt und umsetzt und die Eggers ebenso filigran mit Leben füllt. Ein Leben, dass sich nicht mit einem einfachen „irgendwie über die Runden kommen und das eher schlecht“ zufriedengibt.

Viele Informationen über Kaffee an sich sorgen zwar für die ein oder andere doch auch Länge im Buch, was aber am Ende nicht nachteilig ins Gewicht fällt, denn so lernt der Leser nebenbei auch noch einiges über Aromen und Unterschiede der vielfach verschiedenen Kaffeesorten.

Eine empfehlenswerte Lektüre.

Kommentieren0
2
Teilen
Seelensplitters avatar

Rezension zu "Die Mitternachtstür" von Dave Eggers

Keine leichte Kost
Seelensplittervor 20 Tagen

Meine Meinung zum Buch:

Die Mitternachtstür



Aufmerksamkeit:

Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:

Grant zieht mit seiner Familie in eine neue Stadt. In das alte Haus seines Uropas. Dort muss er erkennen das etwas mysteriöses in dieser Stadt vor sich geht, denn es stürzen immer mehr Häuser ein, zum Schluss trifft es sogar die Schule und es ist klar, es muss etwas passieren, und wie da etwas passiert und was das Thema Trauer und Hoffnung damit zu tun hat, das erfahrt ihr, wenn ihr die Geschichte lest.



Wie ich das Gelesene empfinde:

Ich tat mir mit diesem Buch leider ziemlich schwer, ich kam nämlich nicht in die Geschichte richtig hinein, obwohl wirklich das Buch etwas zu sagen hat, und ich das auch irgendwann mittendrin im Buch verstand, kapierte ich davor nicht wirklich etwas vom Buch. Das lag aber auch am Schreibstil, und daran, das ich manchmal nicht wusste was das Buch mir mitteilen möchte.



Schreibstil:

Die Geschichte ist von einem Erzähler erzählt, der zwischendrin mich auch als Leserin anspricht und mir erklärt was gerade passiert. Das hat mich zwischendrin dann etwas irritiert und im schlimmsten Fall genervt, trotzdem kam ich schnell durch das Buch, denn einmal ein bisschen gelesen dann war ich zumindest schon 50 Seiten weiter.

Auch wenn ich mit der Idee des Schreibstils etwas zu kämpfen hatte, war es irgendwann sogar nützlich das es einen Erzähler gibt, das liegt daran das ich dadurch schneller mitbekam, wo ich mich gerade hinbewegte.


Geschichte:

Grant hat es nicht einfach, ist einsam, seine Mutter sitzt im Rollstuhl und der Vater ist nicht da. Er hat noch eine kleine Schwester, die ziemlich am petzen ist, und das wohl eher weil sie unsicher ist und ihren Vater deutlich vermisst.

Als Grant dann eine Schulkameradin kennenlernt die unter der Erde ihr Unwesen treibt, aber eher um die Stadt zu retten, ist er dank seiner Neugierde mittendrin und hilft mit, seine Stadt zu retten. Doch es geht nicht nur um seine Stadt, es geht um viel mehr. Es gibt Wesen die sich von Angst ernähren und umso mehr Angst herrscht umso mehr fressen sie sich durch die Erde und zerstören die Stadt. Grant und die Schulkameradin haben es in der Hand, denn sie können Hoffnung schenken, doch dazu muss sie erst einmal Grant akzeptieren, denn sie kämpft ziemlich gegen ihn an.

Diese Geschichte ernährt sich von Hoffnung und Mut, Kummer und Trauer fressen die Geschichte jedoch auf.



Charaktere:

Es gibt Grant, seine Familie, die Schule und seine Schulkameradin, aber auch ein Karussell – dessen Figuren eine sehr wichtige Rolle spielen – und einen Hausmeister.

Der Hausmeister taucht immer wieder auf und verhält sich merkwürdig, am Ende erfahre ich, warum das so ist, denn so ganz schnell ist das nicht klar.

Grant möchte in der neuen Stadt auch einen neuen Namen annehmen und verändert seinen Namen in Grant bzw Gran dort lernt er dank seiner Schulkameradin was es bedeutet mit Hoffnung durch den Tag zu gehen.

Alle zusammen sind sie sehr harmonisch in der Geschichte und keine Figur kann ohne die andere. Finde ich persönlich sehr gut abgerundet und es bewegte mich, das jeder Charakter, egal wie klein er ist, seine Rolle zu tragen kommt und sich entwickeln kann.

Spannung:

Obwohl das Buch echt flott lesbar ist, muss ich sagen, eine rechte Spannung konnte ich nicht erkennen, das war aber eher daran gelegen, das ich eher hundert Fragen hatte und erst am Ende des Buches begriff wohin mich das Buch führen möchte. Somit ist es einfach mal ganz anders, als bisher gelesenes.


Themen:

Das ein Autor Kummer und Trauer, Wut und Hass, Liebe und Verschmelzung sowie Zerstörung auffängt und dabei wirklich eine spannende Geschichte verfasst ist nichts neues, doch in dieser Geschichte wird schnell klar, nur wer zusammenhält kann diese Geschichte retten, niemand kommt alleine klar und kann sich entfalten. Das merke ich auf jeder einzelnen Seite. Selbst wenn man gegeneinander kämpft sich akzeptieren lernen muss, nur zusammen kommt man weiter und kann die Stadt retten.

Wer sich jedoch von Angst und Kummer auffressen lässt, dessen Haus verschwindet im Abgrund,denn die Substanz verschwindet, wo das Haus gebaut wurde.

Somit wagt der Autor einen gewagten Schritt der mir zum Teil gefallen hat, aber mir mehr Fragezeichen in den Kopf setzte, als ich es gedacht hätte.


Empfehlung:

Diese Geschichte braucht Zeit, sie ist nicht in einem Haps zu verdauen, dazu ist zu schwer und zu intensiv im Geschmack, aber dafür hat die Geschichte ein paar richtig wichtige Botschaften die man wirklich erkennen muss und Grant geht mir selbst noch Stunden später durch den Kopf herum und flüstert zu mir, so das ich sagen kann, auch wenn ich mir schwer tat, es lohnte sich diese Geschichte zu entdecken.



Bewertung:

Ich möchte der Geschichte vier Sterne geben. Eigentlich wollte ich während des Lesens nur drei Sterne geben, weil ich nicht damit zurecht gekommen bin, umso mehr ich mich jedoch wirklich auf die Geschichte einließ hat sie mich gefordert und vor allem irgendwie auch begeistern können. Für mich war gerade die Botschaft die ganz leise und sanft an mein Ohr getragen wurde, eine wirklich wertvolle Botschaft. Schaff es nicht alleine, setzt euch auseinander, sprecht miteinander und rauft euch zusammen für gewisse Dinge. Deswegen gibt es jetzt vier Sterne.

Kommentieren0
9
Teilen
H

Rezension zu "Der Circle" von Dave Eggers

Gutes Buch
HannaHofervor 22 Tagen

Ein gut geschriebenes Buch, das recht geschickt die totale Überwachung darstellt - zu der wir zurzeit sogar noch freiwillig zustimmen. Das sollte eigentlich in Schulen eine Pflichtlektüre sein.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
diewortklauberins avatar

Eine Macht, die die Welt verändern kann – zum Besseren?


Wie lebt es sich in einer Welt, in der es keine Geheimnisse gibt? In der alles geteilt wird, in der jede noch so persönliche Information bekannt ist, in der jeder mit jedem vernetzt ist – zu jeder Zeit, an jedem Ort? Mit "Der Circle" hat Dave Eggers einen hellsichtigen, hochspannenden Roman über die Abgründe des gegenwärtigen Vernetzungswahns geschrieben. Ein beklemmender Pageturner, der weltweit Aufsehen erregt hat und nun in die Kinos kommt! 

Ihr seid neugierig geworden und würdet gerne mit "Der Circle" einen Blick in eine mögliche Zukunft werfen? Gemeinsam mit dem KiWi Verlag verlosen wir 10 Exemplare des Bestsellers! Zusätzlich gibt es auch Kinotickets zu gewinnen!

Mehr zum Inhalt 

Huxleys schöne neue Welt reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »weisen drei Männer«, die den Konzern leiten – wird die Welt eine bessere. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterne-Köche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …

»Eggers futuristischer Silicon-Valley-Horror ist kein Orwell’sches 2084, sondern eine der Wirklichkeit nur wenig vorauseilende, im Grunde ziemlich realistisch anmutende Vision.« NZZ

Mehr zum Autor
Dave Eggers wurde am 8. Januar 1971 in Lake Forest, Illinois geboren. Er wuchs in der Nähe von Chicago auf und besuchte die Universität von Illinois. Er gründete 1998 den unabhängigen Verlag McSweeney’s, in dem er seine Bücher veröffentlichte. Darüber hinaus gibt der Verlag auch ein vierteljährliches Literaturmagazin, die Monatszeitschrift „The Believer“ und die Website www.mcsweeneys.net heraus. Im Jahr 2000 publizierte Dave Eggers seinen ersten und bisher bekanntesten Roman mit dem Titel „A Heartbreaking Work of Staggering Genius“ (dt.: „Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität“). Das Buch war ein Bestseller und wurde für den Pulitzer-Preis nominiert. Dave Eggers lebt heute in San Francisco.

Gemeinsam mit dem KiWi Verlag verlosen wir zum Kinostart 10 Exemplare von "Der Circle"Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 30.08. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Was ist eure beängstigendste oder schönste Vision von der Zukunft?



Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.

Viel Glück!


Gewinnt Kinotickets!

Die Verfilmung des Bestsellers kommt ab September in die Kinos! Die Starbesetzung mit Tom Hanks und Emma Watson verspricht ein großartiges Kinoerlebnis. KiWi verlost in Kooperation mit Universum Film Kinotickets! Was ihr tun müsst, um Tickets zu gewinnen? Einfach hier klicken!





###YOUTUBE-ID=-tIpycyJAVo###

Little-Cats avatar
Letzter Beitrag von  Little-Catvor einem Jahr
Heute endlich kam mein Buch an, vielen Dank
Zur Buchverlosung
Insider2199s avatar

Wir haben beschlossen in der INSIDER-Voting-Challenge zusammen "Der Circle" von Dave Eggers zu lesen. 

Wir beginnen am 01.09.2017 und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man ein Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Da es im Buch keine Kapitel gibt, war die Unterteilung etwas schwierig, aber ich habe 5 gleiche Teile gemacht und immer da Cuts gemacht, wo es eine Zwischenzeile gab.


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Dave Eggers wurde am 12. März 1970 in Lake Forest, Illinois (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Dave Eggers im Netz:

Community-Statistik

in 1,851 Bibliotheken

auf 330 Wunschlisten

von 75 Lesern aktuell gelesen

von 24 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks