Dave Eggers Der Circle

(486)

Lovelybooks Bewertung

  • 381 Bibliotheken
  • 18 Follower
  • 34 Leser
  • 106 Rezensionen
(143)
(184)
(111)
(37)
(11)

Inhaltsangabe zu „Der Circle“ von Dave Eggers

Der Nr.-1-SPIEGEL-Bestseller jetzt als KiWi-Taschenbuch Huxleys schöne neue Welt reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »weisen drei Männer«, die den Konzern leiten – wird die Welt eine bessere. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterne-Köche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …

Langweiliger Roman mit einer unsympathischen und platten Hauptfigur, der man genau dieses Ende wünscht.

— Benq
Benq

Tolle Dystopie, die gar nicht so weit entfernt scheint.

— Luiline
Luiline

Das Buch konnte mich absolut nicht von sich überzeugen.

— niknak
niknak

Hat mir mit einigen Ausnahmen sehr gut gefallen.

— Himmelfarb
Himmelfarb

Trotz literarischer Schwächen beeidruckende Dystopie

— cynthor
cynthor

Unglaublich gut!

— MarcyBookNerd
MarcyBookNerd

Einfach Wahnsinn!! Geniale Ideen, toller Schreibstil, erschreckende Vision einer Zukunft, die mich absolut gepackt hat! Wahnsinn!

— LadyOfTheBooks
LadyOfTheBooks

Die erschreckende Darstellung einer sehr realistischen Zukunft, gestört nur durch eine sehr nervtötende Protagonistin

— Primrose24
Primrose24

Passend zur heutigen Zeit, aber leider nicht empfehlenswert.

— fliegende_zeilen
fliegende_zeilen

Großartiges Buch... Aber die Protagonistin stört

— Frau-Aragorn
Frau-Aragorn

Stöbern in Romane

Mirabellensommer

Wunderschöner Roman mit Charme und französischem Flair

SillyT

Der englische Botaniker

Der englische Botaniker ist ein Lieblingsbuch mit Rückgrat! Ich bin begeistert! Ein Buch, das gibt.

SABO

Für jetzt und immer

schöner Roman für eine kurze Reise in die Berge

Amber144

Mittsommerleuchten

Liebe und Freundschaft und Familie - ein schöner Roman

leniks

Das kalte Blut

Was für ein ein Epos!

Estel90

Das Mädchen aus Brooklyn

Spannende und nervenaufreibende Spurensuche, die bis in die Vergangenheit der Charaktere reicht.

Gluecksklee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erschreckend, aufwühlend & der Realität so nah ...

    Der Circle
    SharonBaker

    SharonBaker

    07. June 2017 um 19:18

    Mae Holland kann ihr Glück kaum fassen und steigt mit vollem Elan in ihren neuen Job beim „Circle“ ein. Dieser Internetkonzern ist unglaublich, er schafft im Netz Ordnung und durch seine angebotenen Tools eine Transparenz, die es nirgendwo gibt. Aber das ist noch nicht alles, denn diese Firma strebt die Vollendung an, keine Kriminalität, keine Geheimnisse und Wissen für jeden auf der Welt. Mae ist begeistert und geht in ihrer Stelle darin total auf, sie liebt ihr Leben und die Firma und genießt abends die Partys auf dem Campus. Bis sie einen Mann kennenlernt, der sich für einen Mitarbeiter ausgibt, aber den sie in der Datenbank nirgendwo finden kann. Ist er ein Spion? Was macht er auf dem Gelände? Und warum fühlt sich Mae sosehr zu ihm hingezogen? Dieses Buch wollte ich unbedingt, wegen dem brisantem Thema lesen, denn das Internet ist aus unserem aller Leben nicht mehr wegzudenken. Wie viel Zeit wir doch virtuell am Tag verbringen und es schon, wie eine Sucht ist, wenn wir nicht zum Handy greifen können. Information jetzt und überall ist aber nicht immer schön, oder? Mir macht das manchmal Angst und nach diesem Buch sind meine Bedenken nicht weniger geworden. Vergesst 1984 vom George Orwell, der Circle ist noch viel schlimmer.Mae Holland ist eine junge Frau, Einzelkind und nach dem teuren Studium einfach in ihrer Stelle gefrustet. Gelangweilt, unterfordert und mit der Frage kämpfend, soll es das gewesen sein, nimmt sie die Chance wahr und nimmt die Hilfe ihrer Freundin an, um beim Circle einen Job zu bekommen. Mit großer Begeisterung steigt sie ein und wird schnell zu einer der besten Neulingen. Angagiert, energievoll und arbeitseifrig. Mae war mir von allem zu viel, eigentlich war sie unterwürfig, hat sich der Masse angepasst und sich nach oberflächiger Zuneigung gesehnt. Ihr ist gar nicht bewusst wie verletzend sie sich ihrer Familie und Freunde gegenüber verhält, wenn sie alles in die Welt posaunt, wie sie nicht in der Lage ist, Leben und Internet zu differenzieren. Nun gut, ich könnte jetzt noch einen ganzen Roman schreiben, aber ich mache es kurz, sie ist der perfekte Soldat und lässt sich lenken und mir total unsympathisch.Überhaupt wurden meine Beklemmungsgefühle dieser Firma gegenüber immer größer und mit jeder Seite mehr, wurde ich wütender und schockierter, erst wollte ich auch gar keine Rezension schreiben, weil ich einfach so sauer war, aber dann dachte ich darüber nach und mir wurde klar, der Autor hat das gut gemacht, denn ich fühle es und es bewegt mich. Dave Eggers verpackt diese Firma nämlich wirklich als Bonbon, toller Arbeitsplatz, ein gutes Miteinander, gesundheitliche Überfürsorge und ein Abendprogramm mit Entertainment, was es einfach nirgends gibt. Man arbeitet nicht dort, man lebt und lässt seine vollen Kapazitäten fließen. So zumindest auf den ersten Blick. Am Anfang ist es noch Begeisterung und Staunen, aber mit jedem Tag mehr, weckt der Autor eine Unruhe beim Leser und einem Weckruf. Dieser soziale Druck, die ständige Kontrolle und diese überfreundlichen Hinweise, sich doch mehr virtuell einzubinden, gehen einem schnell auf den Geist und man fragt sich, warum machen das alle mit. Dann die ganze weitere Entwicklung schrie einfach nach Machtmissbrauch und alles andere als Freiheit des Geistes. Für mich ist dieses Buch wie eine Ohrfeige, wacht auf, passt auf und lasst euch nicht zu solch einem Wahnsinn zwingen. Tja, und die Realität ist so nah.Allerdings, so toll, wie das Thema ist, hat der Autor es aber wirklich sehr langatmig erzählt. Er lässt sich sehr viel Zeit für seine Firmenentwicklung und ich fand, dafür waren es einfach zu viele Seiten. Man hat oft das Gefühl, es muss doch reichen, eine Episode weniger hätten nicht geschadet und was ich besonders irreführend fand, es gibt keine Wendung. Dave Eggers treibt alles auf die Spitze, überzieht jede Szene und treibt sein Schreckensszenario unumwindbar an. Wenn man einmal mit dem Kopf schütteln anfängt, hört man hier nicht mehr auf und ist über die Blindheit der Menschen schockiert. Ein Hirte, der seine Schafe zur Schlachtbank führt und als ob wir das nicht schon oft in der Geschichte hatten, fällt die Menschheit wieder drauf rein.Ein Buch, was mehr als nur zu unserer Generation passt und es sollte ein großer Weckruf bleiben. Denn die menschlichen Abgründe können überall laueren und so eine gute Fiktion, lässt den Alltag im anderen Licht erscheinen.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsbookscoutBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33 (40/40)LimitLesslinda2271lLise95LissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LolaWriterLooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberry (30/30)MissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerlese (36/30)SnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly (30/30) X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4497
  • Unsere Zukunft?

    Der Circle
    niknak

    niknak

    04. June 2017 um 18:41

    Inhalt: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »weisen drei Männer«, die den Konzern leiten – wird die Welt eine bessere. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterne-Köche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …Mein Kommentar: Ich finde die Idee des Buches wirklich gut und spannend. Die Umsetzung jedoch konnte mich nicht überzeugen. Ich lese normalerweise keine Dystophien und wollte mich durch dieses Buch in diese Genre begeben. Die Idee des Buches regt einem zum Nachdenken an und es ist, meiner Meinung nach, nicht sehr unwahrscheinlich, dass es eine zukünftige Firma geben könnte, die über allem steht. Bereits am Anfang des Buches gab es einige unübersichtliche und ungekennzeichnete Zeitsprünge. Ich fand mich dadurch im Buch nicht gut zurecht. Dies fand ich sehr störend. Ich wusste während des Lesens oftmals nicht sofort in welcher Zeit ich mich gerade befand - bin ich jetzt noch in der Gegenwart oder wieder einmal in der Vergangenheit? Für den Circle ist es wichtig, dass es keine Anonymität mehr gibt. Die Mitarbeiter müssen alles veröffentlichen und teilen. Dies finde ich ziemlich angsteinflößend und auch im Buch wird dies, meiner Meinung nach, ziemlich beängstigend dargestellt. Man kann lesen, was alles ins Netz gestellt werden MUSS und auch ein bisschen die Folgen davon. Mit der Hauptprotagonistin Mae wurde ich absolut nicht warm. Ich entwickelte während des Lesens eine richtige Abneigung gegen sie. Sie wird unglaublich naiv dargestellt, dabei jedoch nicht auf eine unschuldige Art und Weise sondern eher nervig und unnötig naiv. Mein Fazit: Die Charaktere waren sehr flach und ohne viel Details beschrieben. Jedoch bekam man als Leser viele andere Details, die nicht ganz so wichtig gewesen wären. Die Handlung war vorhersehbar. Das Buch konnte mich absolut nicht von sich überzeugen. Ganz liebe Grüße, Niknak

    Mehr
  • Schöne vernetzte Welt

    Der Circle
    cynthor

    cynthor

    01. June 2017 um 13:43

    Inhalt Aufgrund ihrer Kontakte aus College-Zeiten erhält die junge Mae einen Job beim „Circle“, des Internetgiganten der Zukunft, der die aktuellen Riesen wie Facebook oder Google weit hinter sich gelassen hat. Bahnbrechend war hierbei der Siegeszug des „TrueYou“, eine Art Deanonymisierung der Internetnutzer.   Während Mae sich durch die sozialen Hierarchien und Gepflogenheiten des Circles kämpft, überflutet der Kreis die Welt mit preiswerten und hochwertigen Kameras. Als einer der ersten Menschen wird Mae „transparent“, das heißt, ihr ganzes Leben wird von einer der Kameras begleitet – ihre Privatsphäre ist damit zunichte und der Totalüberwachung Vorschub geleistet. Dann taucht der mysteriöse Kalden auf und beginnt, ein seltsames Spiel mit ihr zu treiben… Meinung Auch wenn der Roman von seiner literarischen Qualität eher schwach ausfällt, sowohl was das schriftstellerische Niveau als auch die der Handlung betrifft, hat Eggers einige nette Ideen, wie eine informationstechnische, zukünftige Dystopie aussehen könnte. Das beginnt schon mit der Schilderung der „Circle“-Zentrale: ein gläserner Bau, ähnlich wie ein Panoptikum aufgebaut, Transparenz und Durchsichtigkeit, wohin man sieht. Um die Angestellten abzulenken, das darf man zweien der drei Weisen getrost unterstellen, wird er mit luxuriösem Ambiente und materiellen Konsumgütern abgelenkt. Für jeden Geschmack finden sich Gleichgesinnte. Kann eine Firma schlecht sein, die ihren Angestellten so viel Gutes tut? Kaum, dass dieser Gedanke auftaucht, ist er auch schon wieder zwischen Wellnesstempeln und wilden Partys verschollen. Auch die Kameras greifen unter dem Namen „SeaChange“ das Panoptikum-Thema wieder auf: moderne Technik macht die besondere Architekturform unnötig. Symptomatisch für die völlige Überfrachtung der Mitarbeiter ist die tägliche Zunahme von Maes Bildschirmen – erneut eine geniale Idee des Autors. Die Informationsflut, die täglich, nein stündlich auf Mae niedergeht, hat schon bald die Ausmaße eines Tsunami angenommen. Aufgrund der Vielzahl an „Zings“, dem Twitter/Facebook/Instagram/et. –Ersatz kann Mae sich kaum noch auf ihre Arbeit konzentrieren, bzw. verbringt Stunden damit, mit wildfremden Leuten zu kommunizieren. Unweigerlich fühlt man sich an die aktuellen Entwicklungen erinnert. Kaum ein schöner Augenblick, der nicht sofort über Netz verteilt, kommentiert und geliked werden kann, keine Unterhaltung, kein Essen, ohne dass ständig der Blick in Richtung Smartphone geht – Eggers beschreibt bloß satirisch eine mögliche, aber realistische Entwicklung. Etwas stutzig macht allenfalls die Zahl von Maes Kontakten: sie steht in Kontakt mit allen Circlern (mehr als 10.000), bei jeweils „vorgeschriebenen“ 10 Zings am Tag und bei einer rekordmäßigen Sekunde pro Nachricht, wäre Mae schon allein mit dem beantworten der Zings bzw. dem Lesen rund um die Uhr beschäftigt. Der PartizipationsRang erinnert an den Wert der Daten in Elsbergs „Zero“ (dieses Buch habe ich ebenfalls rezensiert), und wenn Mae von „sozialem Rückstand“, also unbeantworteten Zings spricht, muss man Mercers Ansicht zustimmen:  Maes Ex, beschrieben beinahe als internetfeindlicher, hoffnungslos konservativer Hinterwäldler, bezeichnet es richtigerweise als Klatsch und Tratsch. Die „moralische“ Verpflichtung, in den sektenähnlichen Kreis der Circler vollumfänglich einzutreten, zu partizipieren, die Aufgabe der Anonymität im Internet durch das wahre ich, des TrueYou, und das geniale Ende (der angedrohte Angriff auf die gedankliche Privatsphäre –  „Die Gedanken sind frei“ war einmal) machen den Roman zu einer fantasievollen Dystopie mit vielen gelungenen Elementen. Insgesamt lesenswert, wenn auch wie bemerkt mit literarischen Schwächen. Sonnige Tage und erholsame Nächte! PS: Wem der Stil meiner Rezension bzw. die Auswahl der vorgestellten Bücher gefällt, findet auf meinem Blog (https://cynthor.wordpress.com) weitere „Bücherschätze“ und auch Infos zu meinem eigenen gesellschaftskritischen Fantasy-Roman „Ethopia – Erwachen“.

    Mehr
    • 3
  • Unglaublich gut!

    Der Circle
    MarcyBookNerd

    MarcyBookNerd

    01. June 2017 um 09:29

    Der Circle stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Da es mit Emma Watson in der Hauptrolle verfilmt wurde, wollte ich es jetzt endlich lesen. Ich liebe Dystopien dieser Art, also hatte ich hohe Ansprüche an dieses Buch. Bei Dystopien kommt es bei mir vor allem auf die Welt an - das Dystopische eben. Der Schreibstil und die Charaktere sind für mich zwar auch immer ein wichtiger Aspekt, aber bei Dystopien sind sie eher nebensächlich. Von Der Circle war ich sofort begeistert. Schon die ersten Seiten haben mich in ihren Bann gezogen, da man gleich von Anfang an erfährt, wie diese Zukunftsvision aufgebaut ist und was es mit dem Circle auf sich hat. Die Geschichte beginnt nämlich an Maes erstem Arbeitstag beim Circle. Man erlebt zusammen mit ihr ihren ersten Arbeitstag dort und bekommt nebenbei einige Informationen über den Circle und über Mae. Da Mae ihren neuen Arbeitsplatz auch zum ersten Mal sieht, konnte ich selber mich sofort gut in diese Welt vom Circle hineinversetzen. Und genau wie Mae dachte ich anfangs noch "Hey das klingt ja alles gar nicht so schlecht" obwohl mir eigentlich klar war, dass die Handlungen des Circle eigentlich überhaupt nicht gut sind. Schließlich nennt es sich nicht ohne Grund Dystopie. Aber ich konnte sehr gut verstehen, wieso Mae und die anderen Charaktere die Taten des Circle befürworten. Ich konnte mich also sehr gut in Mae hineinversetzen und mit ihr zusammen dieses Abenteuer im Circle antreten. ich habe die ganze Zeit mit ihr mitgefiebert und gleichzeitig auch auf den Moment gewartet, in dem sie bemerkt, dass hier etwas schiefläuft. Zwischendurch gibt es immer mal wieder lange Passagen, in denen neue Strategien vom Circle vorgestellt werden, meistens indem jemand eine Rede hält. Ansonsten erlebt man einfach Maes Alltag während und nach der Arbeit. Sehr Actionreich ist das nicht, allerdings trotzdem sehr spannend. Ich habe mir einige Rezensionen durchgelesen, bevor ich mit dem Buch begonnen habe. Dort hab ich oft gelesen, die Handlung sei langatmig oder langweilig, aber da bin ich ganz anderer Meinung. Für mich brauchte die Geschichte überhaupt keine Action und ich finde sie genau richtig so wie sie geschrieben wurde. Dadurch wirkt die Handlung viel echter, denn was soll in ihrem Arbeitsalltag denn schon groß passieren? Ich fand diese Sequenzen in denen wir über das System des Circle erfahren viel wichtiger, und davon gab es zum Glück einige, sodass man Schritt für Schritt immer mehr hinter die Kulissen des Circle sehen konnte. Zum Ende hin gab es dann noch einige unerwartete Wendungen und mit dem Ende  habe ich so überhaupt nicht gerechnet.Was mir während des Lesens leider immer mehr aufgefallen ist: Wir entwickeln uns wirklich immer mehr in genau diese Richtung, die im Circle dargestellt wird. Stück für Stück geht es leider immer mehr dahin und für mich ist der Circle (leider) eine sehr realistische Zukunftsvision.

    Mehr
  • Eine verstörende Zukunft

    Der Circle
    Primrose24

    Primrose24

    28. May 2017 um 11:58

    Maes Traum ist endlich war geworden, sie ist Teil des Circles, eine Firma in der die klügsten Köpfe der Welt arbeiten, um das Leben aller mit Innovationen und Ideen zu verbessern und Wissen zu verbreiten. Das Ziel des Konzerns bedeutet Transparenz. Jeder muss jederzeit alles sehen können, ob es nun direkt in seiner Umgebung passiert oder am anderen Ende der Welt. Mae beginnt in einer Welt zu leben in der Geheimisse etwas Schlechtes sind und Anonymität vor allem im Internet nicht mehr existiert. Doch ist die grenzenlose, heile Welt des Circle wirklich nur positiv oder birgt das Monopol des Konzerns eine Macht, die bald nicht mehr zu kontrollieren sein wird?Die Idee des Romans ist erschreckend, vor allem weil sie eine Zukunft wiederspiegelt, die als deutlich realistisch einzuschätzen ist. Der Drang alles was man tut zu bewerten, ist in der heutigen Zeit schon ausgeprägt, nimmt jedoch in der Darstellung des Buches groteske Züge an in dem jede Einzelheit im Leben eines Jeden gepostet und beurteilt wird. Ich war leider wirklich kein Fan der Hauptfigur Mae. Alles in allem war sie in ihrem Charakter einfach nur nervtötend und ziemlich dämlich, sodass ich mich insgesamt eher gefragt habe, wie jemand wie sie, es in dieses Unternehmen geschafft hat und sich dort auch in hohen Rängen etablieren konnte. Für mich hatte sie insgesamt keine besonderen Fähigkeiten anzubieten, die sie für irgendetwas qualifiziert hätten, außer ihrem Drang in allem nachzugeben und sich einem Gruppenzwang zu unterwerfen, der ihre doch schon von Beginn an schwache Persönlichkeit vollkommen in ein Kollektiv integriert. Meine Ablehnung der Hauptperson hat deshalb auch leider meine Meinung zum Buch an sich auch etwas in Mitleidenschaft gezogen, da auch Maes Handlungen immer vorhersehbarer wurden und das weiterlesen mir in manchen Teilen doch ziemlich schwer gefallen ist. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Idee hinter dem Buch bzw. die "Zukunft" die es wiedergibt ausnehmend gut durchdacht ist und erschreckend realistisch vermittelt wird. Die vollkommene Offenheit und Transparenz, die in dem Buch propagiert wird, klingt sogar in einigen Zügen sehr vernünftig, was das wirklich erschreckende daran ist. Im Prinzip treibt der Roman den Wahn alles zu bewerten, alles zu kommentieren und alles zu wissen auf die Spitze und zeigt uns eine Welt, die schon erschreckend viel Ähnlichkeit mit der unseren hat. Ein wundervolles Buch, um nachzudenken und sich vor Augen zu führen, wie nah wir an einer Welt der vollkommenen Überwachung doch dran sind.

    Mehr
  • Naja....

    Der Circle
    fliegende_zeilen

    fliegende_zeilen

    26. May 2017 um 20:42

    InhaltMay Holland bekommt eine Anstellung beim Circle. Dem Unternehmen der Zukunft. Anonymität gibt es nicht mehr und alles kann über das Internet abgewickelt werden.Doch dann scheint die "vollkommene" Fassade des Circles zu bröckeln.Bewertung Ich habe mich total gefreut das Buch zu lesen. Doch das war vielleicht auch mein Fehler. Denn ich wurde echt enttäuscht. Am Anfang habe ich mich etwas schwer rein gefunden, doch einmal drinn gings.Die Umgebung und die Leute sind einwandfrei beschrieben, und man kann sich alles super vorstellen. Automatisch musste ich an die großen Konzerne unserer Zeit denken.Doch dann wird mit allem übertrieben.May die Anfangs noch wie jeder andere handelt, wird mit Vorranschreiten des Buches mir immer unsymphatischer. Am Ende ist es schon fast Abscheu die ich für sie empfunden habe.Die Handlung ist zwar auch immer wieder spannend und packt einen wirklich, aber dann gibt es auch immer wieder Wendungen die einen regelrecht wütend machen, oder einen zum Kopf schütteln bringen. Bingley einer der 3 Weisen und Leiter des Konzerns erscheint erst noch normal im Vergleich zu den anderen doch stellt sich bald herraus das auch er eine total verzerrte Anschauung der Privatsphäre hat.Das Ende ist mit Absicht erschreckend, doch es ist dann einfach zu viel des Guten.Das Buch soll zum Nachdenken anregen, und das schafft es auch, aber ich musste mich immer wieder fragen, ob man die Idee nicht eventuell besser, oder zumindest anders hätte umsetzten können.Fazit: Es ist kein wirklich schlechtes Buch, aber auch kein gutes. Den im Herbst kommenden Kino-Film werde ich mir auch trotzdem anschauen, da ich gespannt auf die Umsetzung bin.Das Buch kann ich aber nicht empfehlen.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 14.04.2017: _Jassi                                           ---  38 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   83,5 Punkte Astell                                           ---    0 Punkte BeeLu                                         ---   62 Punkte Bellis-Perennis                          ---  261 Punkte Beust                                          ---   100 Punkte Bibliomania                               ---   97 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  161 Punkte ChattysBuecherblog                --- 111 Punkte CherryGraphics                     ---   62.5 Punkte Code-between-lines                ---  55 Punkte eilatan123                                 ---    5 Punkte Eldfaxi                                       ---   51 Punkte Farbwirbel                                ---   44 Punkte fasersprosse                            ---     9 PunkteFrau-Aragorn                           ---     4 Punkte Frenx51                                     ---  41 Punkte glanzente                                  ---   60 Punkte GrOtEsQuE                               ---   71 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   71 Punkte Hortensia13                             ---   53 Punkte Igelchen                                    ---   11 Punkte Igelmanu66                              ---   95 Punkte janaka                                       ---   63 Punkte Janina84                                   ---    44 Punkte jasaju2012                               ---   16 Punkte jenvo82                                    ---   56 Punkte kalestra                                    ---   26 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   57 Punkte Katykate                                  ---   44 Punkte Kerdie                                      ---   99 Punkte Kleine1984                              ---   61 Punkte Kuhni77                                   ---   60 Punkte KymLuca                                  ---   50,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   26 Punkte LadySamira090162                ---   124 Punkte Larii_Mausi                              ---    24 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   30 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   36 Punkte louella2209                            ---   58 Punkte lyydja                                       ---   55 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  39 Punkte MissSternchen                          ---  29 Punkte mistellor                                   ---   123 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  39 Punkte Nelebooks                               ---  160 Punkte niknak                                       ----  180 Punkte nordfrau                                   ---   74 Punkte PMelittaM                                 ---   82 Punkte PollyMaundrell                         ---   24 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   52 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   35 Punkte SaintGermain                            ---   82 Punkte samea                                           --- 28 Punkte schadow_dragon81                  ---   73 Punkte Schmiesen                                  ---   92 Punkte Schokoloko29                            ---   23 Punkte Somaya                                     ---   100 Punkte SomeBody                                ---   94,5 Punkte Sommerleser                           ---   87 Punkte StefanieFreigericht                  ---   94 Punkte tlow                                            ---   55 Punkte Veritas666                                 ---   87 Punkte vielleser18                                 ---   68 Punkte Vucha                                         ---   78 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   40 Punkte Wolly                                          ---   82 Punkte Yolande                                       --   64 Punkte

    Mehr
    • 1899
  • Gruselige Vorstellung, die gar nicht so realitätsfremd ist

    Der Circle
    Frau-Aragorn

    Frau-Aragorn

    25. May 2017 um 10:34

    In Zeiten, in der die ganze Welt immer vernetzter wird besitzt dieses Buch ganz eindeutig eine brisante Aktualität.  Oft fragt man sich ja selbst, in wieweit es gut ist immer alles und jeden über soziale Medien zu verbreiten. Doch hat man die Wahl sich auch gegen die Verbreitung durch soziale Netzwerke zu entscheiden.  Dave Eggers zeichnet hier das Gegenteil davon. Nicht nur, dass man keine Wahl mehr hat, sondern wird hier das Sozialleben im Cyberspace als unmittelbare soziale Verpflichtung dargestellt.  Eine gruselige Vorstellung in einer Welt zu leben, in der jeder über jeden alles weiß.  Und ein Stück weit erleben wir doch diesen Druck heute schon, ob es in einer nicht beantworteten WhatsApp Nachricht zu sehen ist (und dank der blauen Häkchen kann ja keiner mehr sagen er hätte es nicht gelesen)  oder darin, dass man sich schon fast schlecht fühlt, wenn man nicht kontrolliert hat wo die Freunde wann wo sind... geschweige dessen was passiert wenn man von einer Zusammenkunft nichts wusste und es erst über Facebook erfahren muss. Natürlich erkennt man auch die Vorteile.  Wer würde nicht in einer Welt wohnen wollen,  in der mögliche Straftaten präventiv erkannt und verhindert werden? Doch wiegen diese Vorteile wirklich die Nachteile auf? In Dave Eggers Buch ist die Dialektik des Hin- und Hergerissenseins zwischen dem Erleben in der Realität und dem Posten im sozialen Medium der Protagonistin wunderbar dargestellt. Wie oft rege ich mich auch darüber auf, dass die Leute mehr damit zu tun haben auf Facebook zu Posten,  als einfach die Realität zu genießen. Fazit: ich würde jedem empfehlen dieses Buch zu lesen. Der einzige Grund, warum der Roman von mir keine 5 Sterne bekommt, ist die absolut nervige und unsympathische Protagonistin. Ich frage mich, wie das wohl im bald erscheinenden Film umgesetzt wird, da ich der festen Überzeugung bin, dass Emma Watson niemals als unsympathisch dargestellt werden kann. Vielleicht wird der Film dadurch besser als das Buch,  denn dieses großartige Buch bekommt einen schalen Beigeschmack durch diese absolut bescheuerte Figur.  Machs besser, Emma!

    Mehr
  • Spannende Idee, aber die Umsetzung ist missglückt

    Der Circle
    -Leselust-

    -Leselust-

    24. April 2017 um 19:56

    Kurzmeinung: Eine interessante Idee aber eine misslungene Umsetzung. Blasse Charaktere, eine vorhersehbare, oft dröge Handlung und eine Protagonistin, die mir einfach nur auf die Nerven gegangen ist. Nach der Hälfte habe ich das Buch abgebrochen.Meine Meinung: Z aller erst muss ich gleich sagen, dass ich dieses Buch nach der Hälfte abgebrochen habe. Mir hat so gar nicht gefallen, da war mir meine Lesezeit dann zu schade für. Aber natürlich kann ich dadurch auch nur die erste Hälfte des Buches bewerten. Dieser Text ist also keine klassische Rezension, wie ich sie sonst schreibe. Sondern eher meine persönliche Begründung, warum ich das Buch abgebrochen habe. So, wäre das geklärt. Jetzt also zum Buch.Ich habe mir von diesem Buch viel versprochen. Die Idee fand ich wirklich sehr spannend, da der Anfang so einer Entwicklung ja schon heute zu sehen ist. Und ich hatte eigentlich auch richtig Lust auf eine gute Dystopie. Doch dann habe ich die Protagonistin Mae kennengelernt. Und die ist mir leider so unglaublich auf die Nerven gegangen. So naiv und unbedarft kann doch wirklich niemand sein. Und wie alle anderen Charaktere so sehr von oben herab mit ihr (und dadurch irgendwie auch mit dem Leser) gesprochen haben. Das konnte ich wirklich nicht ertragen und es hat mich beim Lesen regelrecht aggressiv gemacht. Dann noch ihre verworrenen Männergeschichten. Erst trifft sie den einen Typen, verliebt sich natürlich direkt und holt ihm netterweise gleich mal einen runter. Was er natürlich film, denn es darf ja nichts privat bleiben. Das findet die arme Mae dann doch irgendwie blöd, obwohl sie den Circle doch sonst echt super findet. Dann trifft sie den nächsten Typen, der ja ach so super mysteriös ist, der sie auch eigentlich ziemlich schlecht behandelt und sie nicht so richtig beachtet. Aber als er sie dann will, schläft Mae natürlich trotzdem sofort mit ihm. Er ist doch schließlich so geheimnisvoll. Ach ja, und super gut sieht er natürlich auch aus. Dann das ganze unglaubwürdige Konzept des "Circles". Alle Mitarbeiter sollen gefühlt ihre ganze Zeit damit verbringen, jeden Mist von sich im Netz zu posten und alles zu liken und zu kommentieren. Und das noch neben ihrer normalen Arbeitslast. Dafür bleiben die engagierten Mitarbeiter auch gerne die ganze Nacht auf, ist ja klar. Ein Problem hat damit natürlich auch niemand. Und in Frage gestellt oder kritisch betrachtet wird schon mal gar nichts. Auch sämtliche medizinische Daten werden ohne mit der Wimper zu zucken an den Konzern weitergegeben.Das alles war mir einfach viel zu schablonenhaft und unglaubwürdig. Die Idee fand ich, wie gesagt, ganz spannend, aber so ohne jede Tiefe dargestellt. Einfach plakativ, dröge, langweilig. Da hat mir eindeutig ein differenzierter Blick gefehlt. Auch die Charaktere bleiben blass und ohne Tiefe, die Handlung ist vorhersehbar und auch der Schreibstil konnte mich nicht begeistern. Im Nachhinein kann ich es gar nicht glauben, dass ich mich bis zur Hälfte des Buches durchgekämpft habe. Aber dann konnte ich es einfach nicht mehr ertragen.Ich weiß natürlich nicht, wie es danach weitergeht. Vielleicht hat Dave Eggers dann ja noch mal die Kurve bekommen und die Geschichte grandios weiterentwickelt und fabelhaft zu Ende geführt. Das kann ich jetzt nicht beurteilen. Und das ist der Grund, warum ich so gut wie nie Bücher abbreche. Weil ich nie die Hoffnung aufgeben will, dass mich das Buch vielleicht doch noch begeistern könnte. Aber "der Circle" hat in mir einfach so einen Widerwillen ausgelöst und da war mir meine Lesezeit einfach zu schade.Einen Stern gibt's für die wirklich interessante Idee. Aber die Umsetzung ist meiner Meinung nach leider missglückt. Ich bin allerdings gespannt auf die Verfilmung mit Emma Watson. Der Trailer hat mir eigentlich wirklich gut gefallen und war mit der Grund, warum ich zu diesem Buch gegriffen habe. 

    Mehr
    • 2
  • Unbedingt lesen – die Gefahren von Datensammelei, Social Media und totaler Vernetzung

    Der Circle
    Federfee

    Federfee

    19. April 2017 um 15:50

    Dieses Buch hat das gleiche Thema wie Orwells bahnbrechender Klassiker '1984': Totalitarismus. Nur liest sich 'Der Circle' viel leichter und lockerer, lässt die Schwere von Orwells Horrorvision missen. Auch gibt es in unseren Zeiten keinen Big Brother mehr ('Big Brother is watching you'), der mit Folter und Mord die Menschen mit eiserner Hand regierte. Heutzutage ist die Überwachung viel subtiler, der Weg in den Totalitarismus viel schwerer zu erkennen und vor allem scheinen viele Menschen ihn freiwillig zu gehen.***"Wahnsinn, dachte Mae. Ich bin im Himmel." So lautet der erste Satz und auch dem Leser kommt es gleich so vor, als ob sie im Paradies gelandet ist. Was für ein Arbeitsplatz, den Mae da mit Hilfe ihrer Freundin Annie ergattert hat, besonders im Kontrast zu dem miesen Job mit dem spießigen Chef, den sie vorher bei den Gas- und Wasserwerken hatte! Die Gebäude alle aus Glas und Stahl, eingebettet in Parkanlagen und Sportstätten, überall Kunst, Aufführungen, Party: The Circle, die beste Firma der Welt.Am ersten Tag braucht Mae nicht zu arbeiten; sie soll sich akklimatisieren und alles kennenlernen. Ihre Freundin Annie, die dort eine höhere Position einnimmt, zeigt Mae sogar heimlich das 'Büro' eines der drei Firmengründer. Seit dem Börsengang verfügt die Firma über ausreichend Geld, um alle ihre Projekte zu finanzieren. Hier arbeiten die besten Wissenschaftler und Erfinder der Welt, hier laufen alle Fäden zusammen.Ty hatte das Erfolgssystem entwickelt, das später TruYou genannte System, bei dem es für alle Internetaktivitäten nur EIN Konto gibt, nur EIN Passwort. Allerdings muss man sich mit der echten Identität anmelden.Das klingt wunderbar, denn es wird nicht nur alles einfacher und bequemer, sondern über Nacht sind die Trolle aus dem Internet verschwunden, der Umgangston ist besser geworden. Für das Unternehmen 'Der Circle' liegt der Vorteil darin, dass die Kaufgewohnheiten aller Menschen getrackt (verfolgt) und gemessen werden können.Am zweiten Arbeitstag geht es los; Mae ist erst mal für die Werbekunden zuständig. Sie beantwortet deren Fragen mit individualisierten Standardantworten. Der Kunde drückt seine Zufriedenheit in einem Bewertungssystem aus. Die Tagesgesamtpunktzahl ist jederzeit auf dem Monitor einsehbar. Mae findet es gut, dass sie jederzeit weiß, wo sie steht. Die Kehrseite der Medaille ist aber der ständige Druck, gute Bewertungen zu bekommen und im Ranking hoch zu stehen.Und der Leser wird sehen, dass es im weiteren Verlauf vieles gibt, was auf den ersten Blick zur Begeisterung Anlass gibt, was bei intensiverem Nachdenken aber Nachteile und Risiken in sich birgt.Da ist die winzig kleine Kamera, preislich für jeden erschwinglich, leicht zu installieren, drahtlos, die gestochen scharfe Streaming-Videos liefert. Was erst mal nur wie eine bessere Webcam aussieht, bietet ungeheures Potenzial in sich, besonders, wenn alle Kameras vernetzt werden. Nicht nur, dass man sehen kann, was bei einem zu Hause vorgeht oder wie irgendwo das Wetter und die Schneeverhältnisse sind, nein, man kann quasi die ganze Welt beobachten. "Jetzt stellt euch vor, was das für die Menschenrechte bedeuten kann." (79) "Sie wissen nicht, dass wir sie sehen, aber wir sehen sie. Die Welt schaut zu. Und hört zu." - Das klingt sehr verlockend, denn so kann eine kaum sichtbare Kamera alles Unrecht beobachten und blitzschnell verbreiten, was überall auf der Welt passiert, z.B. bei Demonstrationen. Das könnte Machtmissbrauch verhindern.Oder: "Wer würde eine Straftat begehen, wenn er wüsste, dass er jederzeit, egal wo, beobachtet werden könnte?" (81) Diese Diskussion um mehr Überwachung ist ja gerade im Gange. Und sage keiner, das sei noch Zukunftsmusik. Neulich erzählte mir eine Bekannte, dass sie in ihrer Wohnung eine Kamera installiert habe, damit sie den Hund von unterwegs überwachen kann und Kameras an den Fenstern wegen Einbrechern. Wer weiß, wer mich und dich schon alles heimlich überwacht.An der Sache mit den Kameras merkt man, dass alle Dinge zwei Seiten haben. Weniger Machtmissbrauch, weniger Verbrechen klingt gut. Der Preis: Verlust der Privatsphäre.Vor allem aber wird der einzelne Mensch durch Datensammeleien und totale Vernetzung gläsern. Mae unterwirft sich dem gerne und freiwillig, z.b. mit einem Armband, das über einen von ihr geschluckten Sensor alle ihre gesundheitlich relevanten Daten misst und auswertet. Da fallen mir gleich diverse Apps ein oder die 'Watch' einer ganz bestimmten Firma.Mae ist quasi der Protyp, der überzeichnete Charakter eines Internetnutzers, der alles freudig mitmacht und fast die ganze Freizeit damit verbringt, diverse Rankings durch Kommentare, Likes etc. zu verbessern. Die Kritik ihres ehemaligen Freundes Mercer weist sie von sich. Überhaupt ist es Mercer, der alle kritischen Argumente gegen diese totale Vereinnahmung durch Social Media anführt."Die Tools erzeugen unnatürlich extreme soziale Bedürfnisse. Kein Mensch braucht diese Menge an Kontakt, die ihr ermöglicht. Das verbessert nichts. … Das ist wie Junkfood." (156) - "Du lässt dich bereitwillig an die Leine legen. Und du wirst bereitwillig sozial völlig autistisch." (298)***Es geht um die Rechte der Menschen im digitalen Zeitalter, das Recht auf Privatheit und Anonymität, um Selbstbestimmung und Freiheit."Wer den Informationsfluss kontrolliert, kann alles kontrollieren." (547) Damit wäre dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet."Meine Sorge war immer, was, wenn Leute bereit wären, diese Macht zu benutzen, um diejenigen zu bestrafen, die sich gegen sie auflehnen?" (297)***Auch wenn es Kritikpunkte gibt: die flache Personenzeichnung, manchmal hölzerne Dialoge, die mangelnde literarische Sprache oder dass es keine Kapiteleinteilung gibt, ich finde, darum geht es in dieser Dystopie nicht. Jeder, der im Internet unterwegs ist, sollte sie lesen, um sich die Gefahren noch einmal klar vor Augen zu führen.Für Lesegruppen böte sich hier reichlich Diskussionsstoff.

    Mehr
  • Schöne neue Welt....

    Der Circle
    Glitzerhuhn

    Glitzerhuhn

    19. April 2017 um 12:25

    Am Anfang sehr spannend geschriebenes Buch. Es führt uns vor Augen, was die neuen Medien mit uns machen können. Insgesamt trotzdem empfehlenswert!

  • Lesemarathon zu Ostern vom 14. - 17. April 2017 bei LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Hoppel-Hoppel – Mit LovelyBooks durch die Oster-Tage! Endlich ist es wieder soweit! Wir nutzen das lange Wochenende um Ostern, um uns gemeinsam mit euch in den nächsten Lesemarathon zu stürzen! Den Schoko-Osterhasen lassen wir links liegen (obwohl ... vielleicht auch nicht ;)), stattdessen widmen wir uns dem schönsten Zeitvertreib – Lesen! Auf gehts, wir starten in den Lesemarathon zu Ostern! Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 14. - 17. April (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt doch immer der Alltag dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein – wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele fantastische, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 1293
  • Der Circle von Dave Eggers

    Der Circle
    AndrewC

    AndrewC

    10. April 2017 um 21:18

    InhaltDie 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »weisen drei Männer«, die den Konzern leiten – wird die Welt eine bessere. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterne-Köche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …MeinungDas Buch zeigt sehr gut, wie die Menschheit manipuliert und von der Technik abhängig gemacht werden kann, jedoch finde ich das es in diesem Buch etwas übertrieben zur Sache geht. Alle posten jeden Moment irgendetwas über ihr Leben und geben alle ihre persöhnlichen Informationen ständig preis. Obwohl es auch heutzutage Menschen gibt die das tun, ist es in diesem Buch zu einem viel höheren Level gestiegen. Es gibt kaum oder nur wenige Menschen die gegen diese totale Überwachung durch ein Monopol rebellieren. Alle scheinen wie besessen vom Circle.Das Buch hat mich wirklich von Anfang an gefesselt und ich habe selbst gespürt, wie ich selber Teil haben wollte am Circle. Jedoch war ich immer schockierter über das, was in diesem Buch vor sich geht und habe nur den Kopf geschüttelt, als ich gelesen habe, was Menschen alles von sich preis geben.Alleine das Ende war etwas Schwach und irgendwie nicht ganz ausführlich beschrieben

    Mehr
  • So vielversprechend wie enttäuschend

    Der Circle
    graubuntmeliert

    graubuntmeliert

    29. March 2017 um 19:35

    Ich mag Bücher, die sich mit gesellschaftlich relevanten Themen befassen, wirklich sehr. Gerade Dystopien können hochinteressant sein, wenn sie eine bedrohliche und doch realistische Zukunft zeichnen. Teilweise gelingt dies dem Roman sogar recht gut. Warum ich trotzdem nur zwei Sterne gebe? Eine so niedrige Bewertung hat bei mir Seltenheitswert. Aber ich hatte schon lange kein Buch mehr in der Hand, das mich so enttäuscht hat. Kaum ein Charakter, der über bloße Schablonenhaftigkeit hinaus an Kontur gewinnen würde. Und die Protagonistin ... Ihr Handeln ist mir in weiten Teilen unverständlich. Ich möchte sie so lange schütteln, bis ein paar ihrer Gehirnzellen aus der lethargischen Arbeitsverweigerung erwachen. Dass man den Verführungen eines Unternehmens wie dem Circle, der scheinbar alles für seine Mitarbeiter tut und dafür nur Transparenz als Gegenleistung fordert, verfallen kann, das verstehe ich. Aber zumindest ein Mindestmaß an Abwägung, zumindest einige Momente des Hinterfragens, hätte ich schon erwartet. Die grenzenlose Naivität der Protagonistin hat mich über weite Teile wirklich gestört und ging für mich auch zu Lasten der Glaubwürdigkeit des Romans. Auch finde ich, dass "Der Circle" einerseits aufgebläht ist und sich seitenlang mit Dingen beschäftigt, die für das gezeichnete Bild einer möglichen zukünftigen Gesellschaft irrelevant sind und für mich auch langweilig waren, andererseits dann aber wieder wichtigen Entwicklungen zu wenig Raum bietet. Warum Kalden den Kontakt zu Mae bereits zu ihrer Anfangszeit beim Circle gesucht hat, ist mir bei seinen Erklärungen am Ende schleierhaft, um nur ein Beispiel zu nennen. Vielleicht hat mich dieses Buch aber nur deshalb so enttäuscht, weil ich mir viel davon versprochen habe.

    Mehr
  • weitere