David Baldacci Der Killer

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 28 Rezensionen
(28)
(14)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Killer“ von David Baldacci

Amerika hat Feinde - skrupellose Menschen, die weder Polizei, FBI noch das Militär aufhalten können. In diesen Fällen wendet sich die Regierung an Will Robie, einen Auftragskiller, der sein Ziel stets trifft. Doch der hat gerade den ersten - und vielleicht letzten - Fehler seiner Karriere begangen. Denn Robie hat die Zielperson, die er eigentlich eliminieren sollte, laufen lassen, weil ihm irgendwas an diesem Auftrag seltsam erschien. Nun wird der Killer selbst zum Ziel. Auf der Flucht vor seinen eigenen Leuten kommt Robie einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur.

Wirklich guter Thriller!

— Lovely90
Lovely90

Super spannender Thriller!

— MinnieG
MinnieG

Starker Thriller mit interessanten Akteuren . Realistische Handlung - manchmal trotzdem schwer zu glauben. Fortsetzung ist dann garantiert.

— MichaelSterzik
MichaelSterzik

Hat Alles...wirklich Alles, was ein guter Thriller braucht! Ich bin hin und weg :-)

— Miamou
Miamou

Rasant, temporeich, actiongeladen...so sind Thriller heutzutage!

— dreamlady66
dreamlady66

Rasant, spannend und wirklich unterhaltsam. Tolle Charaktere und interessante Wendungen. Überzeugende Sprecherleistung.

— chuma
chuma

Vertrauen - kann man einem Profikiller vertrauen, der nur sich selbst, seiner Erfarhung und seinen Reflexen vertraut?

— Nadines_Buecher
Nadines_Buecher

Actionreich, Zeitkritisch, Spannend aufgebaut und menschlich - all das ist dieser Thriller

— chris_ma
chris_ma

Ein tolles Lesevergnügen. Bitte noch mehr Geschichten von Will Robie.

— BookfantasyXY
BookfantasyXY

spannend und aktionsreich

— Petroel
Petroel

Stöbern in Krimi & Thriller

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Baldacci | Der Killer

    Der Killer
    Divina_Commediante

    Divina_Commediante

    17. April 2017 um 09:19

    Mit David Baldacci hatte ich bis dato keine so guten Erfahrungen gemacht. Irgendein Buch von ihm hatte ich mal gelesen, ich weiß leider nicht mehr genau, was es war. Dabei kann ich mich nur noch daran erinnern, dass die einzige Szene, die mir im Gedächtnis bliebt, eine ziemlich plumpe Sexszene war. Der Rest ging irgendwie unter und wurde unter "muss ich nicht noch mal haben" verbucht.    Um so positiver wurde ich von diesem Buch hier überrascht. Ausschlaggebend für den Kauf war die Tatsache, dass der Hauptprotagonist ein Auftragskiller ist. Ja, ich gebe zu, ich mag das Thema. Menschen für Geld töten ist etwas, das mich fasziniert. Nicht, weil ich es gut finde, sondern weil allein der Gedanke so etwas zu tun eine moralische Reibfläche enthält, die spannend für mich ist.    Will Robie ist der Protagonist dieser Reihe und besagter Auftragskiller. Sein Beruf spielt hier jedoch eigentlich nur eine untergeordnete Rolle. Er ist ein angenehmer Charakter, der nur leicht die Tendenz aufweist, ein bisschen zu perfekt zu sein. Der beste in seinem Beruf etc. pp. Wobei das über ihn oft gesagt wird, gezeigt wird wenig.    Die weibliche Hauptfigur, eine Ermittlerin, dient eher zum Zweck der Stichwortgeberin und blieb mir nicht im Gedächtnis.    Der Teenager war tragbar, aber manchmal doch nervig. Auch wenn ein Mädchen ein hartes Leben hat und schnell erwachsen werden musste ist sie noch nicht erwachsen. Daher mag ich das Kind nur schütteln, wenn es trotzig verlangt einen militärisch ausgebildeten Profikiller in eine Gefahrensituation begleiten zu wollen, weil sie unbedingt dabei sein will. Oder der Meinung ist, alles alleine zu können.  Natürlich passt es zum Alter, Teenager, und auch zum Hintergrund und Charakter der Figur. Nervig finde ich es leider trotzdem.    Die meiste Zeit über hatte ich eher das Gefühl einen Krimi zu lesen, denn einen Thriller. Die Handlung dreht sich bis fast ganz zum Schluss darum diversen Verbrechern auf der Spur zu sein. Erst als es zum Showdown kam fiel mir ein, dass da ja noch irgendwas mit einer Verschwörung war.    Wer etwas mit dem Trope Chekov's Gun anfangen kann, der kommt schnell dahinter, wer die gesuchte Person des Agenten-Thriller-Plots ist. Aber da der großteil des Buches ein recht ordentlicher Krimi ist, störte mich das nicht besonders.        Fazit: Gut gemachter Krimi mit Agenten-Thriller-Anteilen. Das Ende ist ein wenig vorhersehbar, aber Zug im Plot und Prota gleichen das aus.  Bewertung: Kann man lesen. Muss man nicht, aber man kann. 

    Mehr
  • Killer

    Der Killer
    MichaelSterzik

    MichaelSterzik

    04. March 2017 um 15:51

    Im Genre Thriller tummeln sich doch einige Killer und Auftragsmörder. Die meisten dieser Antihelden stehen mehr oder minder mit einem Bein auf der guten Seite, doch diese ist realistisch interpretiert immer eine gewisse Grauzone. Zumeist sind diese Killer, Psychopathen, Serien Mörder und manchmal um Buße zu tun, wechseln sie auf die Seite der „Guten“. Na ja, für diese fiktiven Auftragsmörder existieren eine ganze Reihe von Klischees, die mittlerweile in den Medien – Literatur und Film fest verwurzelt sind. Meist werden diese Protagonisten als schweigsame und recht eigenwillige Charaktere geschildert. Eine tragische Vergangenheit wird ihnen ebenfalls gerne auf dem Leib geschrieben, und genau an dieser Stelle ergibt sich für Autoren und Regisseure ein prächtiges, weites Feld einer charakterlichen Entwicklung. Im ihrer Berufung ranken sich vielen Legenden, Geschichten und noch mehr Vorurteile, und weil sie so sind wie sie sind – sind diese in der Literatur stark vertreten. Der amerikanische Autor David Baldacci lässt in seinem Thriller „Der Killer“ seine Figur Will Robbie im Dienste der Regierung der Vereinigten Staaten töten. Schnell, konsequent, rücksichtslos, ohne Gnade – hochprofessionell, eben ein Job wie kaum ein anderer. Das diese Charakterzeichnung sich in den vorstellbaren, klassischen Grenzen bewegt, ist nicht mal langweilig. Er ist und bewegt sich wie in Geist und auf menschlicher Ebene muss der Einzelgänger noch viel lernen. Im Laufe der Handlung wird Robie zunehmend sympathischer und offenbart sogar Verantwortungsbewusstsein und Mitgefühl. Als ein „Job“ eskaliert und er den Befehl nicht ausführt, eskaliert die Situation und er wird zeitweise zum gejagten. Auf der Flucht vor seinen früheren Kollegen freundet er sich gezwungener Maßen mit der jugendlichen Julie an, die ebenfalls auf der Flucht ist, das sie die Ermordung ihrer Eltern beobachtete. Julie wird zum erweiterten guten Gewissen für Robie und beide müssen sich zusammenraufen, um zu überleben. Julie ist selbstbewusst genug, um den Killer auch einmal in die Schranken zu weisen und ihm zu helfen eine Verschwörung aufzudecken. „Der Killer“ von David Baldacci ist logisch und verdammt spannend aufgebaut. Realismus hin oder her – die Story hat den Leser fest umklammert und überzeugt durch einen bunten Mix klassischer Einklänge. Abwechslungsreich führt uns der Autor in die legalen/illegalen Handlungsmethoden der Geheimdienste ein. Was davon evtl. der Wahrheit entsprechen mag, ist nicht abzuschätzen. Als Auftakt einer Reihe um den sympathischen Killer ist der Roman absolut packend geschrieben. Der Stil des Autors ist bekanntermaßen prägnant. Kurze Sätze, Dialoge sich auf das Wesentliche beschränken, und in der temporeichen Handlung wird nix weiter beschönigt. Die Konzipierung der Charaktere ist wohl gelungen, aber bei Weitem noch ausbaufähig, da der Leser nicht viel von Will Robies Vergangenheit erfahren wird. Die könnte natürlich in den Fortsetzungen verwendet werden, ich vermute allerdings , um dieser Figur die sprichwörtliche Entwicklung nicht zu nehmen, wird das in den weiteren Bänden nur Stück für Stück aufgelöst werden. Fazit„Der Killer“ überzeugt – schlicht und einfach verspricht und garantiert dieser Spannung von der ersten bis letzten Seite. Michael Sterzik

    Mehr
  • Netter Killer

    Der Killer
    MinnieG

    MinnieG

    01. March 2017 um 09:56

    Super Spannender Thriller! Am Anfang lernt man den einsamen und perfektionistischen Killer Will Robie kennen. Er arbeitet im Normalfall immer alleine. Nun kommt es, dass er im Privatleben jemanden kennenlernt und auch bei seiner „Arbeit“ ist er schnell nicht mehr alleine. Nach und nach gewöhnt er sich daran und wird dadurch auch sympathischer. Bis zum Ende wird die Spannung aufgebaut und ich war am Ende wirklich überrascht, wer wirklich „der Böse“ ist! Absolute Empfehlung!

    Mehr
  • Ein Killer mit Herz und Hirn...

    Der Killer
    Miamou

    Miamou

    19. January 2017 um 17:04

    Auf diese Reihe bin ich eigentlich gestoßen als ich vor Kurzem den dritten Band in der Hand hatte. Da hat mich der Klappentext gleich angesprochen und ich war dann sehr froh, dass ich das Buch noch aufgeschlagen habe und herausgefunden habe, dass es sich hier um eine Reihe handelt. Und natürlich beginnt man bei einer Reihe (zumindest meistens) bei der Nummer Eins. Und diese Nummer Eins hatte es wirklich in sich, weswegen ich schon sehr gespannt auf die weiteren Bücher der Reihe bin, weil mich natürlich brennend interessiert, ob Baldacci dieses Niveau auch halten kann. Will Robie ist Auftragskiller der amerikanischen Regierung. Bei seinem letzten Auftrag versagt er und setzt damit eine Reihe unvorhergesehener Ereignisse in Gang, die scheinbar alle darauf abzielen ihn selbst zu liquidieren. Erst im Laufe der Zeit, mithilfe der FBI Agentin Vance und der 14jährigen Julie, kommt er einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur. Gleich zu Beginn führt der Autor in das ziemlich einsame Leben eines Auftragskillers ein. Will Robie hat im Grunde keine Freunde, legt aber auch nicht wirklich Wert darauf, weil er niemanden erklären will, was er beruflich macht. Die Folge davon war, dass man in den ersten Kapitel kaum eine Interaktion erwarten darf, außer die, dass Robie seine Zielpersonen tötet. Robie kommt daher zunächst sehr kühl und unnahbar daher, was sich aber ändert, als er sich weigert eine Mutter und ihr Kind zu töten. Erst dann entdeckt der Leser auch zutiefst menschliche Züge an ihm, die auch mal sehr zynisch aber dann auch gleich wieder sehr gefühlvoll sein können, die ihn irrsinnig sympathisch machen bis zum Ende des Buches und sogar in solchen Szenen, wo er eiskalt agieren muss. Sehr gefallen haben mir die Szenen, in denen er mit Julie interagiert. Julie ist 14 und wird ein plötzliches Anhängsel für Robie. Im Grunde mag er es gar nicht, dass er für jemand Anderen Verantwortung übernimmt, aber bei Julie kann er nicht anders und, man höre und staune, sie ist ihm trotz ihres jungen Alters ebenbürtig. Auch die FBI – Agentin Vance bekommt eine besondere Stellung in diesem Dreiergespann und man will sie wirklich auch im Boot haben, weil sie sehr charakterstark ist. Die Handlung des Thrillers ist wirklich gut durchdacht, kaum vorhersehbar und lässt einem beim Lesen kaum Luft holen, weil es Schlag auf Schlag geht. Gleichzeitig liest sich das Buch aber weg, wie Nichts und das trotz der hohen Seitenzahl. Zu einem großen Teil ist dies auch dem wirklich tollen Schreibstil Baldaccis geschuldet, der nur das zu Papier bringt was wirklich wichtig ist. Das Buch wird trotz des „einsamen“ Anfangs dann doch sehr dialoglastig, was ich aber total mag. Von mir gibt es daher eine klare Leseempfehlung und ich bin schon sehr gespannt auf Will Robies nächsten Fall :-)

    Mehr
    • 2
  • Rasant, temporeich, actiongeladen...so sind Thriller heutzutage!

    Der Killer
    dreamlady66

    dreamlady66

    17. January 2017 um 13:14

    (Inhalt übernommen) Amerika hat Feinde - skrupellose Menschen, die weder Polizei, FBI noch das Militär aufhalten können. In diesen Fällen wendet sich die Regierung an Will Robie, einen Auftragskiller, der sein Ziel stets trifft. Doch der hat gerade den ersten - und vielleicht letzten - Fehler seiner Karriere begangen. Denn Robie hat die Zielperson, die er eigentlich eliminieren sollte, laufen lassen, weil ihm irgendwas an diesem Auftrag seltsam erschien. Nun wird der Killer selbst zum Ziel. Auf der Flucht vor seinen eigenen Leuten kommt Robie einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur. Zum Autor: David Baldacci wurde 1960 in Richmond, Virginia, USA geboren, wo er auch heute noch mit seiner Familie lebt. Er studierte an der Virginia Commonwealth University Politikwissenschaften und an der University of Virginia Jura. Nach dem Abschluss seines Studiums arbeite er viele Jahre als Wirtschaftsjurist und Strafverteidiger in Washington D.C. und schrieb nur nebenher Kurzgeschichten und Drehbücher. Erst später widmete er sich voll und ganz dem Schreiben und veröffentlichte sein Debüt »Absolute Power« 1996. Schreibstil/Fazit: Ein wunderbar packendes Buch aus dem Bastei Lübbe Verlag mit 590 Seiten und 14 Kapiteln in einer angenehmen Schriftgrösse und gelbem Seitenfalz - originell, gar anders & ein wahrer Hingucker! Für mich bislang mein erster Baldacci aber bei weitem nicht der Letzte, denn der Autor versprüht Sogwirkung par excellence, von der ersten bis zur letzten Seite weiss er, seine Leser zu fesseln bei einem sehr flüssigem Schreibstil, mit recht kurzknappen Kapiten und einem wahnsinnig sympathischen Protagonisten, der als "Auftragskiller mit Herz" daherkommt - welch' Spannungsaufbau auf stets höchstem Niveau mit gewissen Überraschungen... Ich fühlte mich regelrecht in meinen Sessel verbannt und flog nur so durch die einzelnen Kapitel, das schaffen nicht Viele, Chapeau. Somit gilt: Absolute Leseempfehlung für alle eingefleischten Thrillerfans!

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. October 2016 um 18:18
  • Killer mit Herz

    Der Killer
    Maddinliest

    Maddinliest

    26. August 2016 um 17:45

    Ein atemberaubend spannender und fesselnder Thriller aus der Feder des Spannungsautors David Baldacci. Der professionelle und erfahrene Auftragskiller Will Robie ist für die besonderen Aufträge ausgebildet worden. Er tötet im Auftrag der Regierung Personen, die dem Staatsgefüge Schaden zufügen könnten. Seine Dienste sind aufgrund seiner Zuverlässigkeit sehr gefragt. Eines Tages erhält er den Auftrag eine Frau zu töten. Der Auftrag wird aber nicht von ihm ausgeführt, da er zum einen in der Person keine Gefahr für die Allgemeinheit erkennen kann und ihr kleiner Sohn neben ihr aufwacht. Er zögert, obwohl sein Auftraggeber ihn über Kopfhörer immer wieder dazu anhält die Frau zu töten. Gerade als er beschlossen hat, sich unverrichteter Dinge wieder zurückzuziehen wird die Frau und ihr Sohn von einem Scharfschützen erschossen. Will Robie gelingt zunächst die Flucht, aber wem kann er nun noch vertrauen. Ein Wettlauf mit der Zeit gegen einen scheinbar übermächtigen Gegenspieler beginnt... David Baldacci gewährt dem Leser in "Der Killer" einen Blick in die Welt eines Profikillers. Nach kurzer Zeit hat der interessant und ausführlich beschriebene Charakter des vermeintlichen Antihelden bei mir Sympathiepunkte sammeln können. In seiner unverwechselbaren Art beschreibt der Autor das Abenteuer des Hauptprotagonisten in einer temporeichen und actiongeladenen Schreibweise, die den Leser schnell in den Bann schlägt. Er arbeitet dabei mit kurzen Kapiteln, die durch die damit verbundenen häufigen Perspektivwechsel dem Buch ein zusätzliches Tempo verleihen. Die Spannung wird direkt zu Beginn des Buches aufgebaut und wird durch ständig stattfindene Wendungen und Überraschungen auf einem sehr hohen Niveau gehalten, um dann in einem fulminanten und äußerst spannenden Finale zu enden. David Baldacci gelingt es mit seiner clever konzipierten Geschichte den Leser in die Welt der Gehimdienste, Agenten und Verbrecher eintauchen zu lassen. Schnell weiß nicht nur der Hauptprotagonist nicht mehr, wem er nun noch trauen kann und wem nicht. Die weiteren Protagonisten in der Geschichte tragen ebenfalls durch ihre beschriebenen Charaktere zum hervorragenden Gelingen des Buches bei. "Der Killer" ist der erste Teil zu einer Serie um den Auftragskiller mit Herz, Will Robie. Ich bin gespannt auf die weiteren Abenteuer des wirklichen Helden unserer Zeit. Insgesamt hat mich da Buch in den Bann geschlagen und durch den sehr flüssig zu lesenden Schreibstil begeistert. Meine Bewertung fällt daher mit der vollen Punktzahl von 5 Sternen sehr positiv aus und ich empfehle es gerne an Freunde spannender Lektüren weiter!!!

    Mehr
  • Temporeicher Thriller - wer jagt Will und Julie?

    Der Killer
    Nadines_Buecher

    Nadines_Buecher

    21. August 2016 um 19:14

    David Baldaccis erster Teil der Trilogie um den US-amerikanischen Auftragskiller Will Robie ist temporeich, spannend und voller ungeahnter Wendungen. Der Thriller besticht durch kurze, sich im Setting abwechselnder Kapitel, die Tempo und Spannungsbogen unterstützen, den Lesefluss vereinfachen und ermöglichen, dass man sich schnell in die Erzählung einfindet. Obwohl der vorliegende Teil 1 in sich abgeschlossen ist, darf man gespannt sein, ob einzelne Handlungsstränge in den weiteren Bänden aufgegriffen werden und welcher Showdown zum Ende des dritten Teils bereitgehalten wird. Auftragskiller Will Robie und die vierzehnjährige Waise Julie – was zunächst als Schicksalsgemeinschaft beginnt, sorgt nach und nach für das Aufdecken weiterer Verstrickungen, in die verschiedene Sicherheitsorganisationen der USA, das Weiße Haus, eine Gruppe Ex-Soldaten zu denen auch Julies Vater gehörte, die Einheit von der Will Aufträge erhält, CIA-Agentin Nicole Vance und Wills Nachbarin Annie Lambert hineingezogen zu sein scheinen. Doch welche Organisationen sind tatsächlich infilitriert, wem können Will und Julie auf ihrer Flucht mit dem Ziel der Aufklärung trauen? Und wer ist das eigentliche Ziel der Anschläge: Das Mädchen oder der Killer? Zunächst begleiten wir Will auf einige seiner Aufträge ins Ausland, erleben, wie er präzise und ausdauernd seine Jobs erledigt. Kurz nach seinem vierzigsten Geburtstag, für Will selbst eine Art Meilenstein, der ihn nachdenklich macht und an seinem Job zweifeln lässt, auch weil er für seine Nachbarin Annie, Juristin im Weißen Haus, Gefühle entwickelt, erhält er einen Auftrag, von dem er bereits ahnt, dass er anders sein wird als alle zuvor. Zwar kann Will es nicht lassen, Annie wie eines seiner Ziele zu beobachten um sicher zu gehen, dass sie nicht auch ihn bespitzelt, dennoch verändert ihn seine Zuneigung. Wie geahnt geht der nächste Auftrag schief. Will bringt es nicht über sich, die junge Frau und ihre kleinen Söhne wie beauftragt zu erschießen. Als ein auf ihn gerichteter Schuss ihn nur knapp verfehlt und anschließend die Frau und ein Kind aus der Ferne erschossen werden, weiß er, dass dieser Auftrag auch ihm nach dem Leben trachtet. Doch Will ist vorbereitet, flieht mit dem Nachtbus nach New York. Dort trifft er auf Julie, ebenfalls auf der Flucht vor den Mördern ihrer Eltern. Bevor sie im Bus eliminiert werden kann, überwältigt Will den Killer und verlässt mit Julie den Bus, kurz bevor dieser explodiert. Nun gilt es herauszufinden, wem der Anschlag galt: Will oder Julie. Da weitere Morde geschehen, die scheinbar von einer der Sicherheitsorganisationen der USA verübt werden, die Spur zu einer Gruppe Ex-Soldaten zu denen auch Julies Vater gehörte führt, Will von einem Agenten namens Blue Man zusammen mit der CIA-Agentin Nicole Vance zur Aufklärung der Morde angeheuert wird, Julie mehrfach in die Schusslinie gerät aber darauf beharrt, selbst zur Aufklärung der Morde an ihren Eltern beitragen zu wollen, wird die Erzählung immer dichter, zunächst verworrender. Will fühlt sich zum ersten Mal verantwortlich für einen Menschen. Julie, lange in Pflegefamilien untergebracht, ist ebenso wachsam und misstrauisch wie der Profikiller, lernt aber ebenfalls, Will zu vertrauen. Doch erkennt Will im Laufe der Story, dass er in einem Fall der falschen Person Vertrauen entgegengebracht hat. Die Person, die eine Schlüsselfigur des gesamten Katz- und Maus-Spiels darstellt und die Will und Julie schließlich auf die richtige Fährte bringt. Nicht nur sie beide, sondern ihr Land ist in Gefahr. Ein Thriller, der diese Bezeichnung verdient hat. Wenn es um Agenten geht, darf auch gerne etwas im Dunkeln bleiben, gerade wenn es sich um eine mehrbändige Story handelt. Mir gefällt, dass Vertrauen ein Motiv in diesem Thriller ist. Denn einem Auftragskiller Vertrauen zu schenken erscheint zunächst absurd, ebenso wie man erwartet, dass ein solcher Profi außer sich selbst, seiner Erfahrung und seinen Reflexen nichts und niemandem vertraut.   Das Cover der Auflage hätte ich mir abstrakter gewünscht, doch das ist Geschmackssache. So sehen wir einen schwarz gekleideten, nicht mehr ganz jungen Mann, bei dem es sich um Will Robie handeln kann, der einer in die Berge führenden Straße über denen die Sonne schwarze Wolken durchbricht den Rücken zukehrt und angestrengt und nachdenklich nach links schaut. Der Titel des Buchs erscheint relativ klein unter dem Nachnamen des Autors in den schwarzen Wolken im oberen Drittel des Covers.

    Mehr
  • Temporeicher Thriller - wer jagt Will und Julie?

    Der Killer
    Nadines_Buecher

    Nadines_Buecher

    21. August 2016 um 19:14

    David Baldaccis erster Teil der Trilogie um den US-amerikanischen Auftragskiller Will Robie ist temporeich, spannend und voller ungeahnter Wendungen. Der Thriller besticht durch kurze, sich im Setting abwechselnder Kapitel, die Tempo und Spannungsbogen unterstützen, den Lesefluss vereinfachen und ermöglichen, dass man sich schnell in die Erzählung einfindet. Obwohl der vorliegende Teil 1 in sich abgeschlossen ist, darf man gespannt sein, ob einzelne Handlungsstränge in den weiteren Bänden aufgegriffen werden und welcher Showdown zum Ende des dritten Teils bereitgehalten wird. Auftragskiller Will Robie und die vierzehnjährige Waise Julie – was zunächst als Schicksalsgemeinschaft beginnt, sorgt nach und nach für das Aufdecken weiterer Verstrickungen, in die verschiedene Sicherheitsorganisationen der USA, das Weiße Haus, eine Gruppe Ex-Soldaten zu denen auch Julies Vater gehörte, die Einheit von der Will Aufträge erhält, CIA-Agentin Nicole Vance und Wills Nachbarin Annie Lambert hineingezogen zu sein scheinen. Doch welche Organisationen sind tatsächlich infilitriert, wem können Will und Julie auf ihrer Flucht mit dem Ziel der Aufklärung trauen? Und wer ist das eigentliche Ziel der Anschläge: Das Mädchen oder der Killer? Zunächst begleiten wir Will auf einige seiner Aufträge ins Ausland, erleben, wie er präzise und ausdauernd seine Jobs erledigt. Kurz nach seinem vierzigsten Geburtstag, für Will selbst eine Art Meilenstein, der ihn nachdenklich macht und an seinem Job zweifeln lässt, auch weil er für seine Nachbarin Annie, Juristin im Weißen Haus, Gefühle entwickelt, erhält er einen Auftrag, von dem er bereits ahnt, dass er anders sein wird als alle zuvor. Zwar kann Will es nicht lassen, Annie wie eines seiner Ziele zu beobachten um sicher zu gehen, dass sie nicht auch ihn bespitzelt, dennoch verändert ihn seine Zuneigung. Wie geahnt geht der nächste Auftrag schief. Will bringt es nicht über sich, die junge Frau und ihre kleinen Söhne wie beauftragt zu erschießen. Als ein auf ihn gerichteter Schuss ihn nur knapp verfehlt und anschließend die Frau und ein Kind aus der Ferne erschossen werden, weiß er, dass dieser Auftrag auch ihm nach dem Leben trachtet. Doch Will ist vorbereitet, flieht mit dem Nachtbus nach New York. Dort trifft er auf Julie, ebenfalls auf der Flucht vor den Mördern ihrer Eltern. Bevor sie im Bus eliminiert werden kann, überwältigt Will den Killer und verlässt mit Julie den Bus, kurz bevor dieser explodiert. Nun gilt es herauszufinden, wem der Anschlag galt: Will oder Julie. Da weitere Morde geschehen, die scheinbar von einer der Sicherheitsorganisationen der USA verübt werden, die Spur zu einer Gruppe Ex-Soldaten zu denen auch Julies Vater gehörte führt, Will von einem Agenten namens Blue Man zusammen mit der CIA-Agentin Nicole Vance zur Aufklärung der Morde angeheuert wird, Julie mehrfach in die Schusslinie gerät aber darauf beharrt, selbst zur Aufklärung der Morde an ihren Eltern beitragen zu wollen, wird die Erzählung immer dichter, zunächst verworrender. Will fühlt sich zum ersten Mal verantwortlich für einen Menschen. Julie, lange in Pflegefamilien untergebracht, ist ebenso wachsam und misstrauisch wie der Profikiller, lernt aber ebenfalls, Will zu vertrauen. Doch erkennt Will im Laufe der Story, dass er in einem Fall der falschen Person Vertrauen entgegengebracht hat. Die Person, die eine Schlüsselfigur des gesamten Katz- und Maus-Spiels darstellt und die Will und Julie schließlich auf die richtige Fährte bringt. Nicht nur sie beide, sondern ihr Land ist in Gefahr. Ein Thriller, der diese Bezeichnung verdient hat. Wenn es um Agenten geht, darf auch gerne etwas im Dunkeln bleiben, gerade wenn es sich um eine mehrbändige Story handelt. Mir gefällt, dass Vertrauen ein Motiv in diesem Thriller ist. Denn einem Auftragskiller Vertrauen zu schenken erscheint zunächst absurd, ebenso wie man erwartet, dass ein solcher Profi außer sich selbst, seiner Erfahrung und seinen Reflexen nichts und niemandem vertraut.   Das Cover der Auflage hätte ich mir abstrakter gewünscht, doch das ist Geschmackssache. So sehen wir einen schwarz gekleideten, nicht mehr ganz jungen Mann, bei dem es sich um Will Robie handeln kann, der einer in die Berge führenden Straße über denen die Sonne schwarze Wolken durchbricht den Rücken zukehrt und angestrengt und nachdenklich nach links schaut. Der Titel des Buchs erscheint relativ klein unter dem Nachnamen des Autors in den schwarzen Wolken im oberen Drittel des Covers.

    Mehr
  • Actionreich und zeitkritisch zugleich

    Der Killer
    chris_ma

    chris_ma

    21. August 2016 um 14:46

    In diesem Thriller geht’s um einen Auftragskiller der in verschiedenste Länder reist um gefährliche Menschen auszuschalten. Er begibt sich dabei jedes Mal selbst in größte Gefahr. Genau aus diesem Grund hat er auch immer einen Notfallplan parat um untertauchen zu können. Es kommt wies kommen muss, als er eine junge Frau ausschalten soll und dies nicht übers Herz bringt, erledigt dies ein zweiter Schütze und die Frau stirbt zusammen mit ihrem Kind. Will Robie´s Notfallplan kommt zum Einsatz. Doch auch hier passieren merkwürdige Dinge. Er nimmt eine Jugendliche in seine Obhut und geht am Anfang davon aus, dass sie verfolgt wird, doch in Wahrheit ist er das Ziel. Doch wie konnten seine Verfolger vom seinem Notfallplan wissen ? Warum ist das Mädchen mit verstrickt ? Hat das etwas mit seinen Fällen zu tun oder warum wurde er zum Ziel ? Genau das versucht Will nun herauszufinden und darf als zugeschalteter Ermittler genau in dem Fall mitermitteln bei dem sein Notfallplan schließlich zum Einsatz kam. Wie passt nun das zusammen ?Das jedoch ist noch nicht alles was in dem Thriller passiert. Auch das junge Mädl um die sich Will kümmert steckt in Schwierigkeiten und die Liebe wird auch noch eine größer Rolle spielen. Wie Ihr seht ein sehr Actionreicher Thriller in dem auch viele Morde passieren und letztlich ein unerwartetes Ende findet. Ich lese solche Thriller eher weniger aber der hier hat Spaß gemacht. Er liest sich leicht und ist spannungsreich aufgebaut. Für mich ist die Figur am Anfang echt hart beschrieben und ich dachte schon das ist nichts für mich und dann bekommt die Figur Will eine wirklich tolle Rolle. Es wird die menschliche Seite dieses Killers in den Mittelpunkt gerückt, was diesem Buch und der Geschichte nur gut tut. Für mich außerdem ein sehr aktueller Thriller. In diesen Zeiten von Erdogan dem IS und dazu das kampfbereite Amerika ist dieser Thriller für mich sehr zeitkritisch zu sehen. Das hat zwar mit diesem Thriller nichts zu tun, doch warum ich gerade in dieser Zeit diesen Thriller lesen muss, das habe ich mich beim lesen öfters gefragt. Ja sogar darüber nachgedacht ob nicht Teile die in diesem Thriller beschrieben wurden, tatsächlich der Wahrheit entsprechen könnte. Vorstellen möchte man sich das zwar nicht, aber möglich wäre es durchaus. Diesen besondern Thriller mit Actionreichen - Killer Effekten kann man zum lesen nur weiterempfehlen. Eines muss ich allerdings noch gestehen, denn der Bonus der in dem Buch dabei ist fand ich noch viel spannender als die eigentliche Geschichte. Dieser Thriller bekommt von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rasant

    Der Killer
    borgi

    borgi

    19. August 2016 um 09:12

    Beim Einstieg ins Buch lernen wir Will Robie kennen. Er ist ein Auftragskiller und den ersten Mord erleben wir mit ihm in Schottland. Auffällig fand ich, dass Robie bei jedem Auftrag die Möglichkeit im Auge hat, dass er dabei selbst ums Leben kommen kann. Nach Auftragserfüllung in Schottland geht es für Robie an den nächsten Job in Marokko. Doch bald nimmt die Handlung eine interessante Wendung: Robie bricht einen weiteren Auftrag direkt vor Ort ab und weiß, dass nun nichts mehr ist, wie es war. Auf seiner Flucht begegnet ihm die 14 jährige Julie. Robie realisiert, dass auch sie in Lebensgefahr ist. Julie hat zuhause die Ermordung ihrer Eltern mit anhören müssen und flüchtet ebenfalls. Im gemeinsam genutzten Reisebus wird Julie angegriffen, Robie kommt zu Hilfe und sie verlassen den Bus. Nach der überraschenden Explosion des Busses setzen Will und Julie ihren Weg erst mal gemeinsam fort. Ab jetzt versucht Robie auf eigene Faust und auch in Zusammenarbeit mit dem FBI aufzuklären, wer hinter den sonderbaren Ereignissen steckt und wer ihn persönlich im Visier hat. Dabei vermischen sich die Ereignisse miteinander. Es kommen noch weitere wichtige Personen hinzu, bei denen immer der Zweifel besteht, ob sie tatsächlich auf Wills Seite sind oder eben der Gegenseite wichtige Informationen liefern. Will und Julie verfolgen mittlerweile das gleiche Ziel und die Ereignisse bewegen sich rasend auf ein komplexes Finale zu. Ich hatte bereits einen Agententhriller von David Baldacci gelesen, der mich leider nur wenig ansprach. Mit diesem Buch erging es mir vollkommen anders: Der spannende Schreibstil mit den kurzen Kapiteln hatte mich sehr schnell gepackt. Die Charaktere waren sympathisch, die Geschichte rasant und mit ständigen Wendungen. Dialoge mit Humor und eine spannende, komplexe Geschichte haben immer wieder Lust gemacht, weiterzulesen. Da es mit Will Robie schon zwei Folgebände gibt, möchte ich diese unbedingt lesen.

    Mehr
  • Ein Auftragskiller wächst einem ans Herz

    Der Killer
    maria61

    maria61

    19. August 2016 um 09:05

    David Baldacci wieder einen hervorragenden Thriller geschrieben. Bei diesem Buch „Der Killer“ handelt es um ein neue Serie rund um den Agenten Will Robie.David Baldacci hat es wieder geschafft, alle Handlungsstränge am Ende sinnvoll und interessant zu vereinen. Mit seinem flüssigen und spannungs- geladenen Schreibstil hat er einen rasant schnellen Thriller geschrieben. In den kurzen Kapiteln ist die Spannung von Anfang an da und der Spannungsbogen geht immer weiter bis zum Ende. Man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bei den schönen kurzen Kapiteln merkt man nicht wie die Zeit vergeht.Auch das Cover ist gut gewählt und passt zu seinem rasanten Thriller.Alle Protagonisten in diesem Buch werden sehr gut beschrieben, und die Auflösung der Hintergründe waren schlüssig.Alle vier Hauptcharakteren, Will Robie; Julie Getty; Anni Lambert und Nick Vance, die unterschiedlicher nicht sein können, sind mir in kurzer Zeit sehr Vertraut. Man konnte sich in den einzelnen Charakteren gut zurecht und wiederfinden.Auch die Handlungsorte sind bildlich beschrieben worden. Am Ende sind alle offenen Fragen beantwortet und die einzelnen verwirrenden Fäden ergeben ein überzeugendes Gesamtbild wieder. „Da spielt jemand mit mir" kommt immer wieder mal vor und man fragt sich warum. Aber am Ende des Buches erklärt es sich von selber. Ein absulut spannender Thriller, der von vorne bis hinten einem kaum Zeit lässt Luft zu holen.Alles in allem ein überzeugendes Ende mit der Hoffnung, das es eine Fortsetzung mit Will und Nicole geben wird. Selbst Robbie sagt auf Seite 399:<< "Es ist nicht vorbei", sagte Robie. "Es ist in vieler Hinsicht erst der Anfang." >>, damit ist doch bestimmt die Fortsetzung gemeint. Wer rasante, spannungsgeladene Thriller gerne liest, „Der Killer“ von David Baldacci, darf da nicht fehlen.Eine klare Lese- und Kaufempfehlung für den Agenten Will Robie.

    Mehr
  • Spannung pur

    Der Killer
    BookfantasyXY

    BookfantasyXY

    18. August 2016 um 11:18

    In Schottland wird eine unbekannte Person erschossen. Wenige Tage später soll die nächste Person, diesmal in Marokko, sterben. Szenenwechsel: eine Wohnung irgendwo in Amerika. Ein unbekannter bewaffneter Mann betritt eine Wohnung, sieht eine Frau schlafend im Bett liegen. Es kommt auf Minuten - sogar Sekunden - an. Über einen Mikrochip bekommt er die Anweisung, dass er die Frau endlich erschießen soll. Doch der Schütze hadert. Der Grund: ein kleiner Junge liegt neben der Frau im Bett. In den nächsten Minuten geht alles sehr schnell. Frau und Kind werden erschossen, aber der Mann neben dem Bett ist nicht der Mörder. Ein weiteres Kind geht in die Obhut einer Nachbarin. Und der eigentliche Schütze entflieht der Situation. Will Robie arbeitet beim DCIS (Bundespolizei des amerikanischen Verteidigungsministeriums), und erhält Aufträge, Personen möglichst unbekannt und geräuschlos aus dem Leben scheiden zu lassen. Gerade kann er noch einer Busexplosion entkommen. Gleichzeitig rettet er das Mädchen Julie Getty. Nach der Busexplosion überschlagen sich die Ereignisse. Will Robie und Julie Getty entwickeln sich zu einem Team, um herauszufinden, warum Julies Eltern sterben mussten, und wer hinter der Busexplosion steckt. Und wer ist Mörder der Frau und ihres Sohnes? David Baldacci ist unter anderem bekannt für seine Polit-Thriller. Bei diesem Thriller stehen die unterschiedlichen Sicherheitsbehörden im Vordergrund – u.a. mit dem Hauptprotagonisten Will Robie als Agent der DCIS. Will Robie ist ein Einzelgänger, der für seine Behörde gefährliche Personen liquidiert. Als er auf das Teenagermädchen Julie Getty trifft, bekommt er väterliche Züge. Im Laufe der Geschichte wirkt Robie immer sympathischer. Aufgrund der kurzen und nachvollziehbaren Kapitel blieb man zügig am spannenden roten Faden. Am Ende hinterlässt der Thriller eine komplexe Geschichte, die aber der Autor zum Ende hin schlüssig zusammenlaufen lässt. Julie wirkt reif und clever und kann durch manche Tipps zur Aufklärung der Morde beitragen. Weitere Personen wie Nicole Vance, die für das FBI arbeitet, oder Annie Lambert, die der Grund für einen One-Night-Stand ist, spielen bedeutsame Rollen im Zusammenhang der Aufklärungsarbeit. Will Robie kann einem ans Herz wachsen, und man freut sich schon auf neue Will-Robie.Fälle. Mit diesem Thriller hielt ich den ersten Thriller von David Baldacci in der Hand, den ich gelesen habe. Ich konnte den Thriller aufgrund seiner Spannung, Figuren und Atmosphäre kaum aus der Hand legen. Ein lohnenswertes Buch für Thriller Fans. Spannung pur bis zum Ende.

    Mehr
    • 9
  • Solider, actionreicher Thriller

    Der Killer
    smilee_lady1988

    smilee_lady1988

    18. August 2016 um 08:19

    Will Robie, ein Auftragskiller, der sein Ziel immer trifft, ist der Mann, wenn die Regierung jemanden braucht, um die Feinde Amerikas zu eliminieren. Doch dann macht Will einen Fehler und wird zur Zielscheibe der Leute, die seine Dienste in Anspruch nehmen. Er lässt das nicht auf sich sitzen und kommt einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur. Die Geschichte hat mich allein durch den Klappentext sofort angesprochen und ich wusste, ich muss dieses Buch lesen. Mir hat die Story um Will Robie wirklich gut gefallen, auch wenn ich mir etwas Grundlegendes anders vorgestellt hätte: Die Jagd auf Will! Die enge Verbundenheit zu den Regierungen, auch nachdem er zum Ziel geworden ist, hat mir nicht so gut gefallen, auch wenn es gut gemacht ist. Ich hätte mir hier eine Jagd vorgestellt, in der sich die Regierung gegen ihn verschworen hat (aus welchen Gründen auch immer) und er sich dann hätte rehabilitieren müssen. Aufgrund dessen, ist es mir nach der Einführung von Will etwas schwer gefallen, weiter in der Geschichte zu bleiben. Doch als ich mich eingelesen hatte, musste ich sagen, dass die Verschwörung und die Zusammenhänge wirklich gut gemacht waren. Ganz besonders gut hat mir der Anfang des Buches gefallen, in den wir die Vorgehensweise von Will aufgezeigt bekommen. Mich haben die Gedankengänge vollkommen von sich überzeugt und ich konnte mir Will ganz genau vorstellen. Ein Charakter, wie ich ihn schon länger nicht mehr gelesen habe. Die Anziehung vom Anfang des Buches, hat Will für mich gegen Mitte/Ende des Buches zwar etwas verloren, da er mir zu 'weich' wurde. Ich hätte mir an manchen Stellen weiterhin die Kühle und das Kalkül des Auftragskillers gewünscht. Dennoch besticht er als Charakter und bestimmt die Geschichte auf eine ganz bestimme Art und Weise. Auch die restlichen Charaktere haben mir gut gefallen, aber an Will kam keiner heran. Er war für mich die Augenweide, wenn man es so ausdrücken möchte. Auch gut gefallen hat mir am Buch, dass es keine Längen gab. Es ist immer etwas passiert und es gab reichlich Action. Da kann man sich als Leser wirklich nicht beschweren. Die Emotionen kamen bei mir jedoch nicht so richtig an, ausser zu Beginn des Buches, als man das Kalkül etc. von Will aufgezeigt bekommen hat. Das fand ich etwas schade. Mir hat das Kribbeln gefehlt, das richtige Mitfiebern mit den Charakteren. Im Laufe des Buches ging es ein wenig verloren. Der Schreibstil des Autors hat mir aber ansonsten wirklich gut gefallen und es wird sicher nicht das letzte Buch von ihm gewesen sein und ich werde auch die Reihe um Will Robie weiter verfolgen. Das Cover finde ich sehr gelungen, es passt gut zur Geschichte. Fazit Ein solider Thriller, mit ordentlich Action. Von mir bekommt er 4 Sterne.

    Mehr
  • "Wenn du jemanden tötest, lässt du ein Stück von dir bei ihm."

    Der Killer
    Uschi62

    Uschi62

    16. August 2016 um 15:26

    Will Robie - Auftragskiller der amerikanischen Regierung, ist trotz aller Skrupellosigkeit auch empathisch veranlagt. Julie Getty - Schülerin, 14 Jahre alt, hochintelligent und schlagfertig, kommt aus schwierigen Verhältnissen und ist zwischendurch immer mal wieder bei Pflegefamilien untergebracht. Anni Lambert - Mitarbeiterin im Weißen Haus und Nachbarin von Will Robie Nick Vance - Agentin des FBI, zielstrebig und karriereorientiert. Vier Menschen, vier Charaktere vereint in einem Thriller von irrsinniger Spannung und rasantem Tempo. Will Robie steht kurz vor seinem 40igsten Geburtstag und beginnt sich Gedanken über seine Zukunft zu machen, denn die Anforderungen in seinem Job sind sowohl physisch als auch psychisch extrem hart. Ganz gegen seine Gewohnheiten beginnt er private Kontakte zu knüpfen. Kurze Zeit später bekommt Will einen Auftrag, der ihm von Anfang an nicht behagt. Die Zielperson ist eine Frau. Genaue Angaben über den Grund, warum diese Frau sterben soll, erhält Robie nicht und es ist letztendlich auch nicht wichtig, denn Befehl ist Befehl. Doch seine Vorahnungen sollen ihn nicht täuschen, der Auftrag geht schief und Will befindet sich plötzlich in der Rolle des Gejagten. Nur seiner Erfahrung und seiner Umsicht ist es zu verdanken, dass ihm die Flucht gelingt. Ein Tage zuvor besorgtes Bus-Ticket nach New York- City soll ihn unter falschem Namen aus der Stadt bringen. Noch immer unter Adrenalin stehend, scannt er seine Mitreisenden, wobei ihm ein junges Mädchen auffällt, doch etwas beunruhigt ihn noch mehr, nämlich der Mann der hinter diesem jungen Mädchen sitzt. Dann fangen sich die Ereignisse an zu überschlagen. Dieses Buch ist ein Page- Turner, wie man ihn nur selten zu lesen bekommt. Der Schreibstil ist flüssig und die Protagonisten waren mir schon nach kurzer Zeit sehr vertraut. Die Kapitel sind relativ kurz, was ich persönlich immer sehr gern mag und die Handlungsorte sind sehr gut beschrieben. Auch das Cover gefällt mir, denn es zeigt den " einsamen Wolf", der Will Robie ja nun mal ist. Ich hätte nie gedacht, dass mir ein Auftragskiller einmal dermaßen ans Herz wachsen kann und Julie ist mit ihrer Intelligenz und Schlagfertigkeit einfach der Hammer, doch auch die anderen Protagonisten müssen sich nicht verstecken. Dieser geschickt instruierte Thriller hält viele Überraschungen bereit und bleibt spannend bis zum Schluss. Ich konnte dieses Buch kaum aus der Hand legen und deshalb vergebe ich fünf Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • weitere