David Baldacci Die Wächter

(70)

Lovelybooks Bewertung

  • 107 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(18)
(25)
(17)
(9)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Wächter“ von David Baldacci

Er ist einer der exklusivsten Clubs der Welt. Er existiert am Rande von Washington, D.C., hat keine Macht und besteht aus nur vier Mitgliedern. Ihr Ziel ist es, die Wahrheit zu finden. Doch dann werden die selbst ernannten Wächter Zeugen eines Mordes. Die Verschwörung, von der sie seit Langem ahnen, ist real - und sie bedroht das Weiße Haus, die Nation und die ganze Welt. Die Einzigen, die das wahre Ausmaß erahnen, sind eine junge FBI-Agentin, ein altgedienter Secret-Service-Mann und die vier Mitglieder des Camel Clubs -

einer der besten politischen Thriller die ich bisher gelesen habe

— ban-aislingeach
ban-aislingeach

Stöbern in Krimi & Thriller

Halali

Heimelige Zeitreise die 1950er Jahre

himbeerbel

Die Fährte des Wolfes

Schweden Thriller mit viel Spannung und einem etwas speziellen Ermittler

jawolf35

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Das Buch entsprach nicht meinen Erwartungen

Rees

Oxen. Das erste Opfer

abgebrochen

ThePassionOfBooks

Die Moortochter

Am Anfang sehr spannend, dann aber immer das selbe..

VickisBooks

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • die Welt ist nur auf dem ersten Blick schwarz oder weiß

    Die Wächter
    ban-aislingeach

    ban-aislingeach

    06. January 2016 um 16:58

    Der politische Thriller „die Wächter“ wurde von dem amerikanischen Schriftsteller David Baldacci geschrieben. Unter anderem kennt man von ihm „der Präsident“, jenes Buch, welches mit Clint Eastwood und Gene Hackmann verfilmt wurde. Das Buch „die Wächter“ ist das erste Buch einer neuen Buchreihe. Vier alte Männer, welche einst Helden ihrer Heimat der Vereinigten Staaten waren, wurden von ihrer Heimat vergessen, aber sie haben nie vergessen was man ihnen angetan hat. Die vier alten Männer gehören zu dem exklusiven Club „Camel Club“, welcher nur aus ihnen besteht. Sie beobachten die Politiker und warten auf jenen Tag wo ihre Regierung zur Rechenschaft ziehen können. Eigentlich wollen sie keine Gewalt mehr erleben, nicht mehr töten, aber dann beobachten sie einen Mord und schnell finden die Mörder heraus, dass man sie beobachtet hat. Da die Männer jedoch nicht warten wollen bis man sie tötet, machen sie sich nun auf die Jagd nach den Mördern. Zur Polizei können sie nicht gehen bzw. wollen dies nicht tun, denn sie haben das Vertrauen in diese vor langer Zeit verloren. Doch der Mord war nur ein Puzzlestück einer Verschwörung, deren Ausmaß nicht nur der Camel Club sondern auch ein Secret-Service-Mann erkennen. Das Buch ist in der dritten Person Singular geschrieben und zeigt die Sicht von verschiedenen Personen. Es sind so viele, dass man nicht alle aufzählen kann, schon gar nicht wenn man nicht zu viel verraten möchte. David Baldacci hat einen wunderbaren Schreibstil durch welchen sich das Buch sehr flüssig lesen lässt. Von der ersten bis zur letzten Seite ist das Buch sehr spannend geschrieben, auch wenn es einige Ruhestelle gibt, hat man das Gefühl, dass es bis zum Ende immer spannender wird. Man lernt nicht nur die einzelnen Mitglieder des Camel Clubs kennen sondern auch sehr viel über die Arbeit der Secret-Service-Männer. Auf den Täter bin ich zwar sehr schnell gekommen, aber die Verschwörung war so spannend, dass ich nur langsam alle Puzzlestücke zu einem Puzzle zusammen setzen konnte. Bisher hatte ich noch nie ein Buch gelesen wo es keine Hauptpersonen gibt. Bei „die Wächter“ gibt es viele Hauptpersonen, zumindest sind diese meiner Meinung nach alle gleich wichtig. Nicht alle kann man von Anfang an verstehen, aber spätestens wenn man das Buch fertig gelesen hat, kann man die Meinungen der Charaktere verstehen und mit den meisten auch mitfühlen. Dies hat mir sehr gut gefallen, wie auch die Tatsache, dass die Welt in dem Buch sich nur auf dem ersten Blick leicht in schwarz und weiß unterteilen ließ. Je näher ich die Täter kennen lernte umso mehr fragte ich mich bei manchen ob sie wirklich böse waren oder ob man sie nicht eher in grauen als in schwarzen Farben sehen sollte. Die Gedanken von diesen fand ich sehr interessant und es gibt einiges worüber ich auch nach dem Ende des Buches noch nachdenken möchte. Da das Buch einer der besten Bücher der politischen Thriller ist die ich bisher gelesen habe, möchte ich dieses jedem Leser von diesem Genre ans Herz legen. Der Kauf des Buches lohnt sich sehr.

    Mehr
  • Verschwörung im weißen Haus

    Die Wächter
    kassandra1010

    kassandra1010

    06. January 2016 um 09:43

    Oliver Stone ist kein Freund des weißen Hauses, seine Vergangenheit holt ihn dafür zu oft ein. Als Mitglied des Verschwörungsteams Camel-Club führt er Buch über die "Sünden" der Regierung und gerät eines Nachts mitten hinein in die größte Verschwörung, die Amerika je gesehen hat. Dank der unfreiwilligen Hilfe des Secret-Service-Agenten Alex Ford und dessen Freundin Kate gelingt es dem Club unter höchst fragwürdigen Ermittlungsstrategien, dem Strippenzieher der Verschwörung auf die Spur zu kommen, doch es kommt immer anders als man denkt und die Vergangenheit ruht nicht! Sehr spannend, ausgefuchste Charaktere und ein Grund, sich den nächsten Teil zu besorgen!

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Konnte mich nicht überzeugen

    Die Wächter
    -Anett-

    -Anett-

    15. February 2014 um 19:11

    Dieser Thriller - ein Auftakt zu Baldaccis Camel-Club-Serie, konnte mich ehrlich gesagt nicht richtig überzeugen. Es waren von Anfang an zuviele Handlungsstränge, zu viele Personen und zu viele Verschwörungstheorien. Der Camel Club ist eine Ansammlung von vier Männern im besten Alter, geführt von Oliver Stone - der seinen wahren Namen verschweigt und keiner kennt. Sie haben sich geschworen, den Machenschaften der USA auf den Grund zu gehen und die Wahrheit aufzudecken und an die Öffentlichkeit zu bringen. Bei einer ihrer Sitzungen werden sie Zeuge eines Mordes und geraten so selbst in die Perspektive der Mörder. Es beginnt eine Jagd nach den Mördern - und nach einer verschwörung ohne Gleichen. Ihnen dabei hilft der Secret Service Agent Alex. Es ist ein katz-und Maus Spiel, jeder beschattet jeden, jeder versucht die Gegenseite auszuschalten. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis ich dahinter gekommen bin, wer wohin gehört, wer was ausheckt und wie die Personen und die Ereignisse zusammen passen. Einzig auf den letzten Seiten kommt sowas wie Spannung auf und endet mit einem fast aha - Effekt. Für mich nicht wirklich ein Lesehighlight, denn ich fühlte mich überanstrengt mit so vielen sachen gleichzeitig, die protagonisten bleivben egentlich farblos, keiner von ihnen konnte mich annähernd begeistern. Wie werden islamische Terorristen eingesetzt - gähn - es hätte ruhig mal etwas spannender sein können. Mich konnte der Thriller von Baldacci nicht überzeugen und ich werde wohl auch die nächsten Bücher aus der Serie nicht weiter lesen - ist mir echt zu anstrengend. Gecshrieben ist das Buch allerdings gut und es lässt sich auch gut lesen.  Ansonsten wohl wirklich nur für Fans der absoluten Verschwörungsromane.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wächter" von David Baldacci

    Die Wächter
    bettina_hofbauer

    bettina_hofbauer

    09. February 2013 um 13:54

    Wäre ich Buchkritiker, dann würde dieser Baldacci mir meine Arbeit freilich erschweren. Sinn ist es doch, Kritik an einem Buch zu üben, was hier deutlich schwer fallen dürfte. Baldacci bringt dem Leser gefühlvoll und doch subtil den Islamisten-Amerikaner-Konflikt nahe, seine Protagonisten setzt er gekonnt ein und füllt selbst die politischsten Diskussionen mit einem gewissen Maß an Spannung. Das Ende ist absehbar, nur die Art und Weise lässt uns alle verblüffen. Ich bin begeistert!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wächter" von David Baldacci

    Die Wächter
    huebkarl

    huebkarl

    02. July 2012 um 20:53

    Wenn das kein Schlafmittel ist - dann hab ich noch nie eines genommen. Diesen Plöt kann man auf hundert Seiten zur Not noch erzählen, aber nicht auf ein paar hundert. Füller.

  • Rezension zu "Die Wächter" von David Baldacci

    Die Wächter
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. April 2012 um 16:16

    Eine Gruppe die sich Camel Club nennt und seit Jahren das politische Geschehen im Verborgenen beobachtet, wird Zeuge eines Mordes, nach und nach entpuppt sich der Mord mit einem politischen Hintergrund, dessen Kreise sich bis in oberste Geheimdienstkreise zieht. Anfangs zieht sich das Buch sehr und ein erst im Verlauf des Buches gelang es mir, die einzelnen Personen in Gut und Böse einzuteilen, aber gegen Ende nimmt das Buch glücklicherweise an Fahrt auf. Im Großen und Ganzen ein gutes Buch, aber schon zu anfang hätte es dem Roman etwas mehr Tempo gut getan und die aktuelle USA-Islam-Konfrontationen wurden auch interessant dargestellt. Fazit: Ein lesenswertes Buch, das zwar seine Längen erst gegen Ende auflöst, aber für ein unterhaltsames Lesewochenende allemal gut. Ein Pluspunkt ist, dass im Anhang die einzelnen Organisationen nochmals erklärt wurden, zumindest in meiner gelesenen Ausgabe.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wächter" von David Baldacci

    Die Wächter
    AnjaKoenig

    AnjaKoenig

    19. April 2011 um 21:43

    also ich hab definitiv schon bessere bücher von baldacci gelesen. dieses hier hat sich anfangs schon ziemlich gezogen und war auch etwas verwirrend. allerdings ist es dann glücklicherweise doch noch besser und spannend geworden.

  • Rezension zu "Die Wächter" von David Baldacci

    Die Wächter
    JaneSmith

    JaneSmith

    05. March 2011 um 11:05

    Für mich ein enttäuschender Baldacci, habe schon x Bücher von ihm gelesen, die ich hier auch mal noch einstellen könnte ;-) Aber das hier hat mir nicht gefallen. Lahme Story, die Figuren ganz ok, wiegen aber nicht auf.

  • Rezension zu "Die Wächter" von David Baldacci

    Die Wächter
    Odiug

    Odiug

    02. November 2010 um 20:57

    Pah! Auf den ersten Seiten schon ein Toter. So fangen richtig gute Romane an. Und im verlauf noch ein paar weitere Tote. Nebenbei geht es noch um den Islam gegen Amerika usw. Und erst die ganzen Verrückten mit ihren Verschwörungstheorien. Da bleibe ich gerne dran.

  • Rezension zu "Die Wächter" von David Baldacci

    Die Wächter
    morphex

    morphex

    31. January 2010 um 14:31

    Sehr guter erster Teil der Lust auf mehr macht. Habe mir den 2. Teil schon zugelegt (Die Sammler). Der Anfang gestaltet sich etwas schwierig da viele Personen miteinander verstrickt werden und so doch hier und da ein klein bissl nachschlagen - wer jetzt mit wem - notwendig ist. So habe ich es jedenfalls empfunden. Im Verlauf der Handlung bessert sich das aber sehr zum Positiven und es macht einfach nur noch Spaß der Geschichte zu folgen. Die Helden der Handlung sind mal keine Supermänner sondern Ottonormal. Ich fands Klasse und empfehle es gerne weiter. LG Morphex

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wächter" von David Baldacci

    Die Wächter
    batzn

    batzn

    01. December 2009 um 19:25

    Ein Verschwörungsbuch- 4 Freunde enttäuscht von der Welt und in der Nähe vom "Zentrum der Macht " wohnend, dem "Weissen Haus", sind sich einig, das hinter allem und jedem eine Intrige ,eine weitverzweigte Verschwörung und eine geplante Ermordung des Präsidenten der Vereinigten Staaten steckt. Und sie behalten Recht. Mord und Totschlag säumen ihren Weg zur Aufklärung dieser Verbrechen. Nicht sehr origenell, zugegeben. Aber die Idee und die Durchführung der Entführung, einhergehen mit einem Terroristischen Anschlag ist GENIAL. Die Planung, die Durchführung, das Ende der Verschwörer ,ist neidlos, einfach toll geschrieben. Der Rest des Romans ist Mittelmass. Ein Buch das man einmal liest aber nic ht unbedingt ein zweitesmal.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wächter" von David Baldacci

    Die Wächter
    sollhaben

    sollhaben

    02. November 2009 um 07:33

    Dieser Verschwörungsthriller wird nicht zu meinen Lieblingsbüchern zählen. Das Ende war zwar rasent und recht überraschend, aber der Beginn der Geschichte war so zäh und bis ich mir alle wichtigen Figuren gemerkt habe, das hat gedauert.