David Baldacci Die Wahrheit

(72)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(16)
(38)
(15)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Wahrheit“ von David Baldacci

Rufus Harms büßt seit 25 Jahren im Militärgefängnis von Fort Jackson für ein schreckliches Verbrechen, dem Mord an einem kleinen Mädchen. Doch da erhält er einen Brief der US Army, aus dem zweifelsfrei hervorgeht, daß in Wahrheit andere für
das Vergehen verantwortlich sind. Rufus setzt alles daran, Gerechtigkeit zu finden. Aber die wahren Täter sitzen in der einzigen Institution, die ihm dazu verhelfen könnte. Und die Drahtzieher wissen bereits, daß Rufus die Wahrheit kennt.

Spannender Thriller, der zeigt, wie lebensgefährlich die Wahrheit werden kann!

— mabuerele

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich bin nicht tot

Toller Thriller mit überraschendem Ende.

_dieliebezumbuch

Todesreigen

ein unglaublich spannendes Buch an dem man Stundenlang zu lesen hat. Es gibt ebenfalls eine spannende Wendung die mich aus den Socken haut

jordy

Die Brut - Die Zeit läuft

Perfekte Einstimmung auf den letzten Teil. Rasant geschrieben, aber auch mit kleineren Längen

harakiri

München

Sehr interessant...

Bjjordison

Das Spiel mit der Angst

Gut geschrieben, tolle Dialoge, aber sehr langatmig. Trotzdem es lohnt sich.

hans-bubi

Flugangst 7A

Endlich wieder ein richtig guter Fitzek Thriller!

Herzensbuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Mann kämpft um die Wahrheit

    Die Wahrheit

    mabuerele

    28. July 2013 um 15:03

    „...Dieses Gericht muss entscheiden, ob man sich ironischerweise praktisch jeden Schutz und alle Rechte nehmen lassen muss, die man als Bürger hat, wenn man seinen Land beim Militär dient...“ Im Militärgefängnis von Fort Jackson sitzt Rufus Harms. Er hat ein kleines Mädchen getötet und dafür lebenslänglich bekommen. An das Motiv für die Tat und die Zeitspanne davor kann er sich nicht erinnern. Rufus ist ein Schwarzer. Seine Größe und seine Körperkräfte haben ihn alle Angriffe im Gefängnis überleben lassen. Im Innern aber ist Rufus ein sanfter und tiefgläubiger Mann. Das Lesen der Bibel gehört zu seinen täglichen Ritualen. Nun sind 25 Jahre Haft vorbei. Da schmuggelt Josh, Rufus` Bruder, eine Brief der Armee in die Zelle. Plötzlich erinnert sich Rufus, was vor 25 Jahren geschah. Er ruft seinen damaligen Anwalt an und bittet ihn, ein Berufungsschreiben an den obersten Gerichtshof zu senden. Dort findet der junge Assessor Michael Fiske das Schreiben. Das Buch gibt einen exzellenten Einblick in die amerikanische Gerichtsbarkeit. Die Vorgänge am obersten Gerichtshof werden ausführlich und gut nachvollziehbar dargelegt. Zwei der Richter stehen sich dabei diametral gegenüber: Richterin Knight und Richter Ramsey. Richterin Knight kämpft darum, dass auch Militärangehörige die Möglichkeit bekommen, ihren Arbeitgeber auf Schadenersatz zu verklagen. Diese Diskussion tangiert auch die Rechte von Rufus Harms, denn er war beim militär, als der Mord geschah. Das Buch ist aber keine trockene Abhandlung von Gerichtsverhandlungen, sondern ein äußerst spannender Thriller. Harms plötzliche Erinnerungen sind brisanter Sprengstoff und dürfen nicht an die Öffentlichkeit. Jeder, der mit den Ermittlungen in Kontakt kommt, muss um sein Leben fürchten. Das Buch hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Es lässt sich zügig lesen. Positiv hervorzuheben sind die exakten Recherchen des Autors. Das betrifft alle Seiten der Gerichtsbarkeit, denn im Gegensatz zu Michael Fiske ist sein älterer Bruder John Anwalt. In dieser Funktion reizt er den gesamten Spielraum aus, der ihm gegeben ist. Das Buch verbindet im Prinzip vier Geschichten auf äußerst geschickte Weise miteinander: den Kampf von Rufus Harms ums Überleben, die Verhandlungen vor den obersten Gericht, die Familiengeschichte der Brüder Fiske und eine zarte Liebesgeschichte. Viele Kleinigkeiten und zusätzliche Informationen machen das Lesen zu einem Vergnügen. Das Buch hat mich positiv überrascht. Dazu beigetragen hat auch die umfassende Charakterisierung der handelnden Personen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wahrheit" von David Baldacci

    Die Wahrheit

    JaneSmith

    08. March 2011 um 19:08

    Gute Story, gewohnt gut geschrieben, spannend, nichts auszusetzen.

  • Rezension zu "Die Wahrheit" von David Baldacci

    Die Wahrheit

    Chrisu

    10. August 2010 um 19:11

    Rufus Harms sitzt im Militärgefängnis, weil er vor 25 Jahren ein Kind getötet hat. Und jetzt erfährt er, dass er das Mädchen zwar getötet hat, aber er trotzdem unschuldig ist. Er läßt seinen Anwalt kommen und übergibt ihm ein Kuvert, dass eine geheime Nachricht enthält. Sein Antwalt macht eine Eingabe beim Obersten Gerichtshof. Mike Fiske nimmt diese Unterlagen aus der Post und versucht auf eigene Faust Hintergründe auszuforschen - und das kostet ihm das Leben. Auch der Antwalt von Rufus wird tot aufgefunden mit seiner Frau, das ganze sieht nach Mord und Selbstmord aus. Aber eine Freundin und Kollegin von Mike Fiske und sein Bruder versuchen gemeinsam Licht in das Ganze zu bringen und gefährden sich dadurch selber. Erst zum Schluss kommt das ganze Ausmaß zu tage. Ein sehr spannendes Buch mit Einblick in Gerichtspraktiken und die Arbeitsweise dieser Organisation. Ich kann es nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Wahrheit" von David Baldacci

    Die Wahrheit

    Jens65

    14. August 2008 um 00:30

    Ein wegen Mordes zu lebenslanger Haft in einem Militärgefängnis verurteilter Mann erhält nach 25 Jahren einen Brief von der Army und ihm wird schlagartig klar, dass ihn keine Schuld an dem von ihm begangenen Verbrechen trifft. Hört sich das nicht spannend an? Will man da nicht sofort wissen, was wohl in diesem Brief stand? Aber David Baldacci versteht es glänzend, den Leser im Unklaren über den Inhalt dieses Briefes zu lassen und somit die Spannung von Seite zu Seite zu erhöhen. Aber nicht nur die Spannung ist das Tolle an diesem Buch. Man kommt auch in's Grübeln darüber, was passiert, wenn ein Familienmitglied stirbt, den man zu Lebzeiten „ein wenig" vernachlässigt hat. D. Baldacci versteht es wirklich, dem Leser die Gefühle seiner Romanfiguren nahezubringen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks