David Baldacci Im Auge des Todes

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Im Auge des Todes“ von David Baldacci

Will Robie und seine Partnerin Jessica Reel, die zwei besten Profikiller ihres Landes, erhalten vom Präsidenten einen heiklen Auftrag: Sie sollen Nordkoreas unberechenbaren Führer ausschalten. Während sie sich auf ihre Mission vorbereiten, wird Jessica von den Geistern ihrer Vergangenheit eingeholt, die alle bedrohen, die ihr nahestehen. Doch damit nicht genug, denn plötzlich taucht ein neuer, unbekannter Feind auf: eine Frau mit eigener Abschussliste. Und auf der stehen auch Will und Jessica.

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Ein bedrückender, nachdenklich machender Thriller.

PettiP

Angstmörder

Sehr interessanter Thriller mit einem außergewöhnlichen Ermittlerteam, das mich total überzeugen konnte. Grandioses Debüt!!!

claudi-1963

Die Party

Sehr empfehlenswert!

tardy

Nachts am Brenner

Sehr komplexer Fall im schönen Südtirol

silvia1981

Das Porzellanmädchen

Ein starkes Werk von Bentow, das gerade zu um eine Fortsetzung bettelt

Waldi236

Niemals

Grandios

BlueVelvet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Baldacci | Im Auge des Todes

    Im Auge des Todes

    Divina_Commediante

    17. April 2017 um 09:23

    Ich gebe auf. Diese Serie kackt sowas von ab. Aber sowas von!    Fertig gelesen habe ich das Buch nur, weil mich die Szenen in Nordkorea wirklich interessiert haben. Das Thema finde ich spannend, das Leben dort, die Strukturen, die Lager. Zwar habe ich mich noch nie richtig damit beschäftigt, aber es liest sich gut recherchiert, wenn ich das als absoluter Laie auf dem Gebiet überhaupt beurteilen kann.    Alles andere ist Mist.    Zum einen entwickelt sich die Reihe von der Will "Auftragskiller" Robie - Reihe zur Jessica "Heulsuse" Reel - Reihe.    Die Frau ging mir so auf den Senkel. Ich glaube so langsam, Baldacci kann für mich einfach keine sympathischen Frauen schreiben. Da wird zum Beispiel ständig behauptet wie abgebrüht und kalt und stark und super Jessica Reel angeblich doch ist; de facto bricht sie ständig in Tränen aus, braucht Hilfe versinkt noch mehr in Selbstmitleid als in Teil zwei.    Ja, sie hatte eine schwere Kindheit und ist augenscheinlich davon traumarisiert, aber dann sollte man einen solchen Charakter auch von Anfang an mit seinen Schwächen präsentieren und ihn nicht zur Super-Sue-Überfrau erklären. Da komme ich mir als Leser verarscht vor, weil einfach nicht drin ist, was drauf steht.  Dazu verliert der Charakter an Glaubwürdigkeit, weil Dinge die über ihn gesagt werden und wie er bei mir als Leser ankommt einfach nicht zusammen passen.    Der ganze Plot um Jessica Reel und ihren Nazi-Vater kann man in die Tonne kloppen. Dieser Handlungsstrang hat absolut keinen Einfluss auf, keinen Sinn und Zweck für die Haupthandlung. Würde man diese Seiten streichen, würde man absolut nichts verpassen.  Gut, es sei denn, man findet Jessica Reel ganz toll und möchte mehr über sie erfahren. Das hätte man dann aber auch als Side-Story veröffentlichen können. So zieht es die Haupthandlung nur unnötig in die Länge und statt Spannung aufzubauen war ich mehr und mehr genervt davon.    Die Haupthandlung an sich ist allerdings auch nicht mehr als "Präsident in Gefahr" - Einheitsbrei. Wer das in gut haben möchte, der sollte 24 mit Jack Bauer Koma-Glotzen.    Fazit: Kauft euch ein Buch über Nordkorea, wenn ihr das Thema auch so interessant findet, wie ich.  Den Rest dieses Buches braucht sich keiner anzutun.    Bewertung: Töte es, bevor es Eier legt!

    Mehr
  • Im Auge des Todes

    Im Auge des Todes

    nasa

    18. November 2016 um 10:02

    Im Auge des Todes ist der dritte Fall für Agent Will Robie. Ich habe bisher noch kein Buch des Autors David Baldacci gelesen und ich bin noch etwas unschlüssig was dieses Buch betrifft. Aber erstmal ein kleiner Überblick über die Story.Agent Robbie soll im Auftrag des Präsidenten den Nordkoreanischen Führer eliminieren. Doch diese Aufgabe ist nicht sehr einfach und ist daher streng geheim. Zusammen mit Agentin Reel wird er in ein Bootcamp geschickt um zu testen ob sie für diese geheime und schwere Mission geeignet sind. Doch dann bekommen die Nordkoreaner Wind von einem Anschlag und es geht darum Schadensbegrenzung zu betreiben und auf einen möglichen Anschlag gefasst zu sein. Zur gleichen Zeit holt die Vergangenheit Agentin Reel ein. Sie wird von Nazis erpresst und gezwungen sich in ihre Obhut zu begeben. Nach dem Auslesen des Buches hatte ich das Gefühl das es hier zu viele Handlungen gab die nur den Zweck hatten die Seiten zu füllen. Zum einen waren mir die Seitenlangen Gespräche in der Burner Box mit den Psychologen zu viel. Aber auch die eingebaute Geschichte mit den Nazis war für die eigentliche Geschichte völlig unnötig.Der Schreibstil des Autors ist aber klasse. So hat sich die Geschichte leicht und schnell lesen lassen. Durch die verschiedenen Handlungsstränge kam auch Spannung auf. Obwohl die teilweise auf der Strecke blieb, wenn wieder zu viele unnötige Gespräche geführt wurden nur um die Seiten zu füllen. Wenn es dann mal zu Actionreichen Szenen kam, waren diese etwas überspitzt dargestellt. Ja klar Robbie und Reel sind Profikiller, aber sie sind keine Übermenschen die im Handumdrehen ein ganzes Nazinetzwerk eliminieren. Oder die Nordkoreanische Agentin Chung-Cha die in nur einer Minute 5 bewaffnete Menschen tötet und das auf kleinsten Raum ohne selbst verletzt zu werden. Ja das war mir dann doch etwas zu weit hergeholt. Es waren alle irgendwie kleine 007 die immer unbeschadet davon kommen. Klar zu einem Ami-Agenten Thriller gehört das wohl dazu, aber mir persönlich war es etwas zu übertrieben. Wenn ich alles zusammen nehme ist „Im Auge des Todes“ ein solider Thriller mit ein paar Handlungssträngen zu viel, aber mit einer guten Hauptstory und einem guten Schreibstil. Es ist alles so miteinander verstrickt das sich das Buch gut lesen lässt. An der Art wie es geschrieben wurde merkt man die sichere und erfahrene Weise mit der David Baldacci an seine Werke geht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks