David Baldacci Last Mile

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Last Mile“ von David Baldacci

Der Memory Man ist zurück!

Seit einem Unfall kann Amos Decker, der Memory Man, nichts mehr vergessen. Eine Eigenschaft, die ihn nach dem schrecklichen Mord an seiner Familie fast in den Wahnsinn getrieben hätte. Aber nun hat er ein neues Lebensziel gefunden: Innerhalb einer Spezialeinheit des FBI klärt er ungelöste Schwerverbrechen. In seinem ersten Fall geht es um Melvin Mars, einem ehemaligen Footballstar, der seit zwanzig Jahren in der Todeszelle sitzt. Er soll seine eigenen Eltern ermordet haben. Doch Stunden vor seiner geplanten Exekution taucht ein Mann auf und behauptet, selbst das Verbrechen begangen zu haben. Aber sagt er die Wahrheit? Amos Decker, der viele Parallelen zu seiner eigenen traumatischen Vergangenheit entdeckt, reißt den merkwürdigen Fall an sich. Ist Melvin Mars unschuldig und muss vor der Todesstrafe bewahrt werden? Oder wird ein hochgefährlicher Mörder auf freien Fuß gesetzt? Als ein Mitglied aus Deckers Team plötzlich spurlos verschwindet, zeigt sich bald, dass der Fall eine noch viel tiefergehende gesellschaftliche Sprengkraft birgt.
Mit seiner charismatischen Stimme schenkt Dietmar Wunder den Zuhörern ein packendes Erlebnis.

Stöbern in Krimi & Thriller

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Absoluter Kracher mit einem tollen Book-Boyfriend!

AmyJBrown

Solange du atmest

Ein seichter Thriller, der durch den leichten, absolut angenehmen Schreibstil und eine Familiengeschichte besticht, die man lesen will.

nessisbookchoice

Flugangst 7A

Ein Psycho-Thriller der diesem Genre alle Ehre macht ...

MissNorge

Stille Wasser

spannender Thriller, Wahnvorstellung oder Realität?

janaka

Hex

unglaublich fesselndes Buch

Sandra1978

Dem Kroisleitner sein Vater

Eine spannende Krimikomödie

Campe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Last Mile - HB"

    Last Mile

    Zsadista

    27. November 2017 um 15:26

    Melvin Mars sitzt wegen Doppelmord an seinen Eltern in der Todeszelle. Am Tag seiner Hinrichtung tritt allerdings ein anderer auf, der den Doppelmord gesteht. Seine Strafe erhöht es auch nicht mehr, er sitzt ebenfalls in der Todeszelle. Durch einen Zufall hört Amos Decker im Radio von dem Fall. Decker ist Teil einer Spezialeinheit des FBI die alte ungelöste Fälle aufklären sollen. Dies ist zwar kein alter Fall, Decker will jedoch unbedingt diesen Fall richtig aufklären. Treten doch vereinzelte Unstimmigkeiten in der Sache auf. So übernimmt die Spezialeinheit des FBI den Fall von Mars und rollt alles von hinten auf. Schnell findet Decker heraus, dass an der Geschichte so gar nichts zu stimmen scheint. Doch Mars ist erst einmal auch keine große Hilfe in der Aufklärung. „Last Mile – HB“ ist der zweite Teil der Geschichte vom Memory Man Amos Decker aus der Feder des Autors David Baldacci. Ich habe das Buch als Hörbuch genossen. Der Sprecher Dietmar Wunder hat hier wieder fantastische Arbeit geleistet. Er gibt den Figuren eine eigene Stimme und weiß, wie man ein Buch spannend umsetzt. Die Story an sich ist sehr tief und weitgreifend. Ich fand den Fall an sich wirklich gut und mitreißend. Was mir hier nicht gefallen hat, waren die einzelnen Personen. Sie waren teilweise einsiedlerisch, aufbrausend, unsympathisch, egoistisch, egoistisch und egoistisch. Wenn ich so überlege, hat Mars im kompletten Hörbuch nicht einmal wirklich seine Unschuld beteuert. Vielmehr war er eher genervt und pampig gegen die Leute, die ihm helfen wollten. Decker ging mir im zweiten Teil eigentlich auch ziemlich auf den Keks. Decker ist ein absoluter Egoist. Wenn man in einem Team ist, sollte man sich auch etwas auf sein Team einlassen. Er jedoch kannte nur sich und sich selbst. Solche Menschen mag ich überhaupt nicht. Er redete kaum mit einem, rannte einfach los und kannte die anderen meistens nur, wenn er wirklich Hilfe brauchte. Die Frauen Jameson und Davenport waren hier auch nur schnödes Beiwerk, die nicht wirklich etwas zu sagen hatten. Wenn überhaupt haben sie nur nachgeredet, was Decker vorgesagt hat. Im kompletten Buch hatten sie nur ein zwei kleine Lichtblicke. Bogart, der Chef der Truppe, blieb eigentlich immer außen vor. Wenn er sagte nach links, ging Decker nach rechts. Der zweite FBI Man in der Truppe, Milligan, war der typische Kerl, der den bösen Part übernehmen musste. Leicht verschnupft gegenüber Decker und diesem Fall. Wirklich sympathisch war mir nur Bogart, den Rest der Truppe hätte ich öfters mal kräftig durchschütteln können. Trotz dass mir die Personen nicht sympathisch waren und zeitweise auf die Nerven gingen, fand ich den Fall schon faszinierend. Wie sich alles entwickelt und heraus gestellt hat, war schon gut geschrieben. Ich erwähne hier noch schnell, dass sich bitte keiner wundern sollte, wenn ich die Namen der Personen falsch geschrieben habe. Nur durchs reine hören, konnte ich nicht wirklich erkennen, ob die Namen so geschrieben werden. Für die fünf Sterne von „Memory Man“ reicht es für den zweiten Teil bei mir nicht. Durch die nervige Art von Decker und einiger Punkte, die für mich nicht ganz rund waren, gibt es diesmal vier Sterne. Wer etwas über Decker hinweg sehen kann und einen guten Fall lösen möchte, kann hier auf jeden Fall zugreifen. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks