David Ball Asha

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(12)
(14)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Asha“ von David Ball

Malta im 16. Jahrhundert. Beim Spiel in den Felsen wird der Handwerkersohn Nico von einem osmanischen Korsarenschiff entführt. Während seine Schwester Maria verzweifelt auf der kargen Insel zurückbleibt, kämpft Nico als Galeerensklave um sein Leben. Jahre später steht Malta am Wendepunkt: Die mächtige Flotte Sultan Suleimans hat sich aufgemacht, die Felseninsel und damit ein Zentrum der christlichen Welt zu erobern. Maria, schön und unkonventionell, setzt alles daran, um mitzukämpfen ? ist ihre heimliche Liebe doch ein junger Ritter des Malteserordens. Ihr Bruder Nico aber ist kein Christ mehr. Vom Sultan zu einem wichtigen Kriegsherrn gemacht, führt er ein Schiff gegen Malta. Er heißt nun Asha, der Korsar ...

Sehr spannen und fesselnd! Liebe so Romane!

— JELO

Stöbern in Historische Romane

Der grüne Palast

Für mich ein Flop, wenn nicht sogar der Flop des Jahres

Waldi236

Das Gold des Lombarden

Toll geschriebener historischer Roman, der auch noch einen sechsten Stern verdient hätte. Super Charaktere.

Saphir610

Die Stadt des Zaren

Ein grandioser Roman zur Entstehung von Sankt Petersburg

Klusi

Die Festung am Rhein

Fesselnder historischer Roman mit herausragenden Charakteren in einer bewegten Zeit!

Tine13

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Le Floch hat großes Potential! Leider hatte die Geschichte doch ein paar Längen.

BerniGunther

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein absolut lesenswertes Buch, das das Genre zwar nicht neu erfindet, aber glänzend bereichert.

Sodom

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein atemberaubender Roman!

    Asha

    Thunderdreamer

    05. March 2014 um 13:10

    Ich muss kurz vorausschicken: Ich habe diesen Roman vor einigen Jahren schon einmal gelesen. Und war damals begeistert! Jetzt, nachdem ich vor Kurzem den Medicus von Noah Gordon erneut gelesen habe, war es schwer, im Anschluss eine passende Lektüre zu finden ... und in diesem Zusammenhang erinnerte ich mich dann an Asha zurück ... Und nachdem ich gestern die letzte Seite des Romans beendet habe, kann ich nur sagen: Er kommt sehr dicht an den Medicus heran (und das, obwohl dieser mein Allzeit-Favorit ist). Soviel nur im Vorraus ... Asha, Sohn von Malta, von David Ball, ist ein absolut fantastisch geschriebener historische Roman, der neben einem wunderbaren Schreibstil (und hier kann ich bisher nur über die deutsche Version urteilen), alles enthält, was eine gute Story ausmacht: Liebe, Leidenschaft, Hass, geschichtliche Hintergründe, gut dargestellte Charaktere ... Und das über eine Länge von etwa 1000 Seiten ... Doch diese Länge wirkt nie langatmig, man fiebert stets dem nächsten Handlungsschritt entgegen. Worum aber geht es? Wie bereits im Titel anklingt, nimmt die Geschichte Maltas (hier in der Mitte des 16ten Jahrhunderts) einen breiten Raum ein. Jedoch nicht nur. David Ball teilt seinen Roman in insgesamt sechs Bücher auf, in denen zunächst verschiedene Handlungsstränge entwickelt werden ... das erste Buch widmet sich "Nico", einem zehnjährigen Malteser, der von vorbeiziehenden maurischen Korsaren geraubt wir. Man verschleppt ihn nach Algier, wo er als Sklave verkauft wird ... Im zweiten Buch, welches den Titel "Christien" trägt, wird die Kindheit und Jugend von Christien de Vries, eines französichen Adligen beschrieben, der schon als Kind dem Orden des Heiligen Johannes (Ordensritter, deren Sitz zur damaligen Zeit, nach der Vertreibung von Rhodos, eben Malta war) versprochen wird ... sein Leben scheint vorbestimmt ... Im dritten Buch dann, verfolgt man den weiteren Lebensweg von Maria, Nicos zwei Jahre älteren Schwester auf Malta. Im vierten Buch schließlich, das den Titel "Asha" trägt, kommt Nico nach Istambul. Er konvertiert zum Islam und wird zu Asha, dem Beschützer des Feuers, wie sein persischer Name ab jetzt lautet ... und damit zu einem Untertan des türkischen Sultans. Er genießt eine umfassende Ausbildung und kann schließlich seinen lange gehegten Traum erfüllen: Er wird Kapitän einer Galeere des Sultans ... Asha Rais! Im fünften Buch, mit dem Titel "Malta" erfährt man etwas über die weitere Geschichte der auf Malta lebenden Personen des Romans, sowie viele Einzelheiten zum Leben der Ordensritter dort, im sechsten und letzten Buch geht es schließlich um die Belagerung der Insel durch die Osmanen ... und zugleich werden alle bisherigen Handlungsstränge in einem furiosen Finale miteinander verknüpft. Meisterhaft! Ein wirklich absolut lesenswerter Roman, der einem viele geschichtliche Hintergründe des Mittelmeerraums nahebringt, zugleich alle beteiligten Religionen sehr ausgewogen und neutral einbezieht, und die großen Lebenskonflikte im Leben der Hauptpersonen hervorragend herausarbeitet ... ein Lesevergnügen erster Klasse, das man sich nicht entgehen lassen sollte ... Und mein persönliches nächstes Projekt: Ich werde den Roman in einigen Wochen noch einmal lesen ... im Original! Doch ob auf Deutsch oder in der Originalversion (Ironfire oder Sword and Scimitar) ... uneingeschränkte Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Asha" von David Ball

    Asha

    laleluxya

    17. May 2012 um 15:24

    sehr schön und fliesend zulesen

  • Rezension zu "Asha" von David Ball

    Asha

    Asha

    05. March 2011 um 14:07

    Von Rittern, Korsaren und der Liebe einer Malteserin.......
    Ein absolut gelungener historischer Roman. Man legt ihn nicht mehr aus der Hand.
    Er ist spannend, kurzweilig und vermittelt beim Lesen bunte Bilder im Kopf. Sehr zu empfehlen.

  • Rezension zu "Asha" von David Ball

    Asha

    Katrin1966

    07. July 2010 um 12:47

    Super Buch über einen Jungen aus Malta, der als siebenjähriger versklavt wird.
    Seit ich dieses Buch gelesen habe, muss ich unbedingt dorthin. :-)

  • Rezension zu "Asha" von David Ball

    Asha

    Bokmask

    31. August 2008 um 13:29

    Nun ist ein Rausch der Geschichte nach 1004 Seiten zu ende. Und ich hätte die gleiche Menge noch einmal lesen mögen. 1565 war das Wendejahr der Geschichte des Abendlandes, das sehr starke osmanische Reich unter Sultan Süleiman bedroht Malta, die ein wichtiger Standort im mediterranen Raum darstellte. Doch das Schicksal hatte ein Herz mit den Maltesern. Und die Ritter des Johanniterordens konnten dem unmenschlichen Ansturm trotzen. So behielt die christliche Welt über Malta die Oberhand. Aber hier wird nicht nur Geschichte gepaukt, hier erfahren wir noch die teils grausamen aber auch glücklichen Einzelschicksale von Nico der zu Asha wird, von Maria seiner Schwester und einigen liebevollen oder „bösen“ Protagonisten mehr. Die Charaktere der Protagonisten ist wunderbar ausgearbeitet, und sie wachsen einem sehr schnell ans Herz. Die Sprünge zwischen den einzelnen Figuren ist wohlbedacht gewählt und es zieht einem nur so durch dies mächtige Buch. Der Autor versteht es wirklich einen zu fesseln. Spannung beginnt gleich auf den ersten Seiten und lässt einem auch nicht wieder los. Denn noch gibt es immer wieder Ruhepausen für den Leser in dem er sich von dem einen oder anderen Schock erholen kann. Aber dann geht es wieder in die vollen. Als es zur Großen Schlacht kam habe ich fast den Pulvergeruch in der Nase gehabt, so hautnah schreibt David Ball. Wer Geschichte nicht scheut, und einen gut ausgearbeiteten Roman lesen möchte der sollte es unbedingt wagen Asha zur Hand zu nehmen. Sehr gut hat mir noch gefallen das vor jedem neuen Abschnitt eine geschichtliche Einleitung von einem damaligen Chronisten in Kursiver Schrift vorgeben wurde. Nicht so gut weggekommen sind die Nebenprotagonisten, wo ich mir bei einigen gern etwas mehr Auskunft gewünscht hätte, da ja auch die sich weiterentwickeln mussten. Die Buch erhält 5 von 6 Sternen von mir

    Mehr
  • Rezension zu "Asha" von David Ball

    Asha

    Leserausch

    18. March 2008 um 16:50

    Ich fand das Buch zu keinem Zeitpunkt langatmig bzw. langweilig, ganz im Gegenteil, eine farbenprächtige, bunte, kurzweilige Erzählung. Die Beschreibung des osmanischen Reiches fand ich auch sehr interessant. Mir war z.B. nicht bewusst das die Elite des Reiches aus Gründen der mangelnden Vertrauenswürdigkeit überhaupt nicht aus Türken, sondern aus eigens dazu erzogenen, konvertierten Christen bestand. Eindringlich schildert der Autor das Schicksal des jungen Nicolo Borg der von moslemischen Piraten nach Algier verschleppt wurde und dort auf dem Sklavenmarkt an einen perversen, grausamen, muslimischen Händler als Lustsklave verkauft wurde. Etwas Hollywoodmäßig fand ich dann schon die Flucht aus Algier und die damit verbundene Rettung im Mittelmeer durch Dragut, das blanke Schwert des Islam. Die am Ende des Buches, über hundert Seiten währende Schlacht um Malta ist dann das große Finale dieses mitreissenden Historien-Romans. Also von mir bekommt Asha 4 von 5 Punkte !!!

    Mehr
  • Rezension zu "Asha" von David Ball

    Asha

    oktoeder

    28. October 2007 um 22:19

    Schöne, eindrucksvolle Beschreibungen; spannende Handlung; die finale Schlacht wird aber zu sehr in die Länge gezogen

  • Rezension zu "Asha" von David Ball

    Asha

    Sonnenblume

    25. February 2007 um 11:17

    spannender Abenteuerroman, sehr lesenswert

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks