David Cronenberg

 3.3 Sterne bei 9 Bewertungen
Autor von Verzehrt, Verzehrt und weiteren Büchern.

Lebenslauf von David Cronenberg

Mit 70 seine literarische Karriere zu beginnen, sei vielleicht etwas spät, sagt David Cronenberg, der Erfinder des Body Horror. Doch schon bevor er zu einem der berühmtesten Filmemacher wurde, hat Cronenberg geschrieben. Jetzt ist sein schriftstellerischer Traum wahr geworden. Sein erster Roman ist so faszinierend und kunstvoll wie seine Filme »Naked Lunch«, »Die Fliege« und »Dunkle Begierde«. Cronenberg lebt mit seiner Familie in Toronto.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von David Cronenberg

Cover des Buches Verzehrt (ISBN: 9783596185658)

Verzehrt

 (5)
Erschienen am 23.02.2017
Cover des Buches Scanners, 1 Blu-ray (ISBN: 4020628939403)

Scanners, 1 Blu-ray

 (1)
Erschienen am 08.06.2011
Cover des Buches Verzehrt (ISBN: 9783839813492)

Verzehrt

 (1)
Erschienen am 07.10.2014
Cover des Buches Eine dunkle Begierde, 1 Blu-ray (ISBN: 5050582873689)

Eine dunkle Begierde, 1 Blu-ray

 (1)
Erschienen am 01.06.2012
Cover des Buches History of violence. DVD. Con libro (A) (ISBN: 9788807730030)

History of violence. DVD. Con libro (A)

 (1)
Erschienen am 01.01.2006
Cover des Buches Consumed (ISBN: 9781476776569)

Consumed

 (0)
Erschienen am 02.09.2014
Cover des Buches Tödliche Versprechen, 1 Blu-ray (ISBN: 0886973427996)

Tödliche Versprechen, 1 Blu-ray

 (0)
Erschienen am 04.05.2009

Neue Rezensionen zu David Cronenberg

Neu

Rezension zu "Eine dunkle Begierde, 1 Blu-ray" von David Cronenberg

Die Abgründe der Psyche
Angelsammyvor 5 Monaten

David Cronenberg scheint hier einen untypischen Film geliefert zu haben. So ganz und gar nicht Body Horror und kein Blut oder Ekelszenen. Dafür begibt er stattdessen in den Abyssus der Psyche. In poetischen, hypnotischen Bildern hat er diese Geschichte verewigt. 

Carl Gustav Jung ( Michael Fassbender ) ist Psychiater an der Klinik Burghölzli in der Schweiz. Er ist eher unkonventiell, befasst sich mit Mythologie und Traumkunde. Er ist verheiratet und seine Frau erwartet ein Kind.

Die Russin Sabina Spielrein ( Keira Knightley ) aus einer großbürgerlichen jüdischen Familie stammend, leidet unter heftigen Anfällen vermeintlicher Hysterie, wie man damals den Frauen immer gerne pauschal unterstellte und wird ins Burghölzli eingeliefert.

Jung befasst sich mit ihr und findet allmählich heraus, daß Sabinas Probleme von ihrer unterdrückten Sexualität herrühren. Sie mag es, verhauen zu werden. Jung macht sie zu seiner Laienassistentin und zu seiner Geliebten. Er erfüllt ihre tiefsten sexuellen Sehnsüchte. 

Nicht besonders ethisch ist er in diese Affäre verstrickt. Mit Sigmund Freud ( Viggo Mortensen ) war er schon vor dem Kennenlernen Sabinas befreundet. Sie hatten immer angeregte Diskussionen. Jung lehnte allerdings Freuds Deutung, daß alles, aber auch wirklich alles sexuell zu deuten sei.

Freud ist empört und entsetzt über Jungs Affäre mit einer Patientin, so daß der endgültige Bruch ihrer Freundschaft droht ....

Dieses Psychogramm zeigt sehr gut die Qualen und Nöte der einzelnen Protagonisten. Den Schmerz und das Verletzte von Jungs Ehefrau, wie Sabina verzweifelt versucht, eine ihr entsprechende Identität zu finden und mit ihren Trieben klarzukommen, Jung, der hin- und hergeworfen ist, seine Frau nicht verlassen möchte, aber auch von Sabina nicht lassen kann sowie der Übervater Freud, daß das Es bei seinem guten Freund Jung die Oberhand gewonnen hat.

In ruhigem Tempo erzählt erreicht dieses Drama eine exquisite Tiefe. Alle Schauspieler  überzeugen. Weil der Film natürlich keine Action enthält, ist die Mimik sehr wichtig, wie auch die Körpersprache sowie die Stimme. Diese Punkte werden ausgezeichnet erfüllt. Die Rollen sind ideal besetzt. 

Der Film ist eher untypisch für Cronenbergs Oeuvre. Ein Meisterwerk ist es dennoch und zeigt, daß dieser Regisseur eine immense Bandbreite beherrscht. Phantastisch! 

Übrigens gab es Sabina Spielrein wirklich. Sie und ihre Kinder wurden in Rußland von den Nazis ermordet. Sie selbst war Therapeutin geworden.

Kommentare: 2
22
Teilen

Rezension zu "Scanners, 1 Blu-ray" von David Cronenberg

Fähigkeiten, die mißbraucht werden?
Angelsammyvor 5 Monaten

Dies ist meine 444. Rezension! Yeah!

David Cronenberg ist berühmt und berüchtigt. Er hat Meisterwerke gedreht. Er ist aber mehr als nur der Regisseur des Body Horrors. Er kommt aus Kanada, dem Land, das klischeehaft mit Idylle, Freundlichkeit und Harmonie verbunden wird. Und dann wagt es er die Abgründe der Gesellschaft bloßzustellen, als auch die des Militärs und der Wissenschaft. Filme wie "Rabies", "Videodrome", "Dead Zone", " A history of violence" kommen von ihm.

Scanners wird zu Unrecht auf die eine, zugegebenermaßen drastische Szene reduziert, in welcher ein Kopf plastisch explodiert, in allen Details. Darryl Revok ist der Verantwortliche. Er ist ein Scanner, Mutanten, die Telepathie und Telekinese beherrschen. Er will sich nicht länger instrumentalisieren lassen. Er geht in den Untergrund und gründet eine terroristische Vereinigung. Weil sie sich für die verbesserten Menschen halten und sich Normalos überlegen fühlen, streben sie nichts weniger als die Weltherrschaft an.

Cameron Vale ist auch ein Scanner. Das hat er wohl seiner Mutter zu verdanken, die, als sie mit ihm schwanger war, Medikamente mit unerwarteten Nebenwirkungen schluckte. 

Er ist jetzt als junger Erwachsener ein lonesome wolf und immer auf der Flucht, von seinen eigenen Fähigkeiten verunsichert und sich für einen Freak haltend. In einem Einkaufszentrum können sie ihn trotz seiner heftigen Gegenwehr festnehmen, jene mysteriösen Agenten, die ihn in aller Öffentlichkeit betäuben. 

Cameron lernt Doktor Paul Ruth kennen. Dieser ist freundlich und zuvorkommend, aber natürlich nicht ohne Hintergedanken. Cameron wird trainiert, denn er soll in Revoks Organisation eingeschleust werden und jenem das mörderische Handwerk legen. 

Ihm gelingt es tatsächlich in jene aufgenommen werden. Er verliebt sich sogar und hinterfragt selbst die wahren Motive der Regierung. Der Showdown zwischen Cameron und Revok scheint unausweichlich ...

David Cronenberg war und ist ein scharfer, hellsichtiger Kritiker gesellschaftlicher Mißstände und Fehlentwicklungen. Er zeigt auf, was passieren kann, wenn tatsächlich solche Mutanten unter uns wären, wie das Militär und die Geheimdienste diese skrupellos mißbrauchen würden. Sind die terroristischen Umtriebe Darryl Revoks wirklich so viel moralisch verwerflicher als stattlich sanktionierte Aktionen der grausamen Gewalt? 

In diesem Film wird David Cronenberg seinem Ruf des Meisters des Body Horrors gerecht. Nachdrücklich werden die Schmerzen und Verletzungen bis zur Letalität gezeigt. Aua! 

Der Film enthält aber auch ein Psychogramm unseres Helden Cameron Vale. Wie er seinen Platz zu finden versucht, wie er eine Identität sucht, wie er mit sich hadert, er mehr sein will als nur ein Scanner. 

Dieser Film ist eine gelungene Mischung aus Horror, dystopischer Science Fiction, gesellschaftlicher Kritik und Psychologie. 

Beide Hauptprotagonisten, Cameron Vale und Darryl Revok ( von  Michael Ironside gespielt ) sind dreidimensional und mit Tiefgang. Der Antagonist ist nicht nur eine böse Abziehfigur, sondern komplex angelegt genau wie Cameron. Der Regisseur verbaut dem Zuschauer die Möglichkeit Revok ausschließlich zu verurteilen. Der Film ist durchgehend spannend und mit einer faszinierenden Prämisse. 

Kommentare: 4
20
Teilen

Rezension zu "Verzehrt" von David Cronenberg

Verzehrt
Flattervor 6 Jahren

Über den Autor:

Mit 70 seine literarische Karriere zu beginnen sei vielleicht etwas spät, sagt David Cronenberg, der Erfinder des Body Horror. Doch schon bevor er zu einem der berühmtesten Filmemacher wurde, hat Cronenberg geschrieben. Jetzt ist sein schriftstellerischer Traum wahr geworden.

 

Zum Inhalt: 

Naomi ist Journalistin, Nathan ist Fotograf, beide sind immer unterwegs und als Paar meist getrennt aber per Facebook stets verbunden. Naomi recherchiert in Paris ein sonderbares Verbrechen. Nathan fotografiert in einer Budapester Spezialklinik eine riskante Operation. Beide fasziniert das Abgründige. Verstörend unheimlich scheint der Roman mehr von uns zu wissen, als wir selbst wahrhaben wollen.

 

Meine Meinung:


Naomi, Journalistin, und Nathan, Fotograf, sind die Protagonisten in diesem Roman. Naomi möchte einen Artikel über das Ehepaar Arosteguy schreiben, beide Philosophen mit abartigen Neigungen zu Kannibalismus und Fetischismus. Nathan gerät durch Zufall auch in die Kreise der Bekannten des Philosophenehepaars. Der Roman ist düster und sehr mit Technikbegriffen der modernen Fotografie und Telekommunikation ausgestattet. Die Abgründe der menschlichenWünsche werden beschrieben, aber sehr zähflüssig im Schreibstil. Man braucht volle Konzentration um bei der Geschichte zu bleiben. Teils morbide und teils sehr

 verstörend erhält man Einblicke in die menschliche Psyche und das menschliche Verlagen.
 

Cover:

Verschwommenes Cover in kalten Farben, mich hat eher der Autor als das Cover zum Buch greifen lassen. 


Fazit:

Ein kompliziertes Buch wie ich finde. David Cronenberg sollte lieber Filmemacher bleiben.


Die Protagonisten sind zu flach und die Story mit zu vielen Fachbegriffen beschrieben.
Kurz: ich musste mich durchkämpfen.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 12 Wunschzettel

Worüber schreibt David Cronenberg?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks