David Day Das Buch von den Hobbits

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Buch von den Hobbits“ von David Day

Der Hobbit-Experte David Day untersucht das feine Netz von unzähligen, raffinierten Wortspielen und Rätseln, versteckten Bedeutungen und mythischen Assoziationen, das J.R.R. Tolkien in seinen Romanen "Der kleine Hobbit" und "Der Herr der Ringe" gesponnen hat, und führt uns so immer weiter in die dunkle, mysteriöse Welt der Hobbits.

Ein Lesespaß für alle, denen dieses liebenswerte Auenland-Völkchen ohnehin schon ans Herz gewachsen ist.

— parden

Stöbern in Fantasy

Palace of Glass - Die Wächterin

Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Teile. Die letzten Seiten haben mich noch umgestimmt.

Willia

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Tolles Buch! Das Ende war echt schockierend und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

Marieclaire

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Ich liebe den Märchenwald-Humor einfach :D

EmelyAurora

Angelfall - Am Ende der Welt

Ein gelungener Abschluss einer noch gelungeneren Trilogie

AnnaSalvatore

Der Verrat des Wandlers

Die Reihe nimmt mich wirklich mit und begeistert mich total!

Feni

Greystar 01 - Der junge Magier

Müsste einmal überarbeitet werden, aber hat in jedem Fall viel Spannung & Spaß gebracht. :-)

StMoonlight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Buch von den Hobbits von David Day

    Das Buch von den Hobbits

    Lumi

    02. June 2015 um 18:40

    "Das Buch von den Hobbits" sieht auf den ersten Blick aus wie ein hübsches, kleines Büchlein zum Durchblättern, wie es zum Thema Tolkien so viele gibt. Bei näherer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass in dem knapp 90 Seiten starken, großformatigen Buch weitaus mehr steckt als nur das. Das liebevoll von Lidia Postma bebilderte Werk beschäftigt sich nämlich aus einer ganz speziellen Perspektive mit J.R.R. Tolkiens Werken "Der kleine Hobbit" und "Der Herr der Ringe": Es versucht, einen einfachen, linguistischen Zugang zu Tolkiens Namensgebung für die Figuren in jenen Werken zu schaffen. Und das gelingt auch gar nicht schlecht. Dass Tolkien ein Liebhaber von Sprache war, ist schon lange kein Geheimnis mehr, auch wissenschaftliche Abhandlungen haben sich bereits mit dem Thema dieses Buches beschäftigt. Doch sicher hat nicht jeder Lust, eine solche Abhandlung zu lesen, möchte sich aber dennoch einmal die Motive Tolkiens anschauen, warum der Hobbit den eigentlich ein Hobbit ist und was alles in einem Namen wie Gollum zu finden ist - alleine von dem Wort aus betrachtet. Und für ebenjene bietet "Das Buch von den Hobbits" eine schöne Möglichkeit. Fast schon spielerisch führt David Day an Tolkiens Namen für seine Völker und Charaktere heran und eröffnet den Lesern dabei ganz neue Interpretationsmöglichkeiten. Eingerahmt wird dies alles durch die farbigen, teils sogar doppelseitigen Illustrationen, die auch zum mehrmaligen Durchblättern einladen und das Buch zusätzlich zum Inhalt auch zu einem schönen Element im Bücherregal machen. Einzig der Umgang mit den Namen wirkt (zumindest in der deutschen Erstausgabe, die mir vorliegt) manchmal etwas verwirrend: Für die Interpretation wurden logischerweise die englischen Originalnamen für Orte, Personen und Völker benutzt, da die damit verbundenen Wortspiele in der deutschen Übersetzung nicht funktioniert hätten. Um dem deutschen Leser zu helfen, wurden aber zusätzlich noch die deutschen Namen eingefügt - mal in Klammern, mal in Einschüben - wodurch mitunter ein ganz schönes Namenschaos entsteht. Das hätte sich sicher besser lösen lassen, vielleicht wurde es in der Neuauflage auch schon geändert.

    Mehr
  • Für alle, die nicht genug bekommen können...

    Das Buch von den Hobbits

    parden

    FÜR ALLE, DIE NICHT GENUG BEKOMMEN KÖNNEN... Wer Tolkien und seine Bücher liebt, für den ist dieses Buch, das einem durch ihn "entdeckten" Volk gewidmet ist, ein echtes Schmuckstück. Allein schon die Aufmachung der wundervollen Illustrationen von Lidia Postma zeigt sehr viel Liebe zum Detail... und zu den Hobbits! Auch wenn manche Kritiker meinen, die Zeichnungen seien zu kindlich - zugegeben, sie sind ein bißchen sehr pastellig und niedlich, aber in jedem Fall durchaus angemessen, und man kann ihnen zugute halten, dass sie sehr nah an den Beschreibungen Tolkiens sind und man ihnen jene herzliche Liebe zum Detail anmerkt, die fast jedes Bild schön macht. David Day hat sich zum Ziel gesetzt, die linguistischen Wurzeln einer nunmehr bereits seit Jahrzehnten durch die Literatur geisternden Rasse auszugraben. Er untersucht das feine Netz von unzähligen raffinierten Wortspielen und Rätseln, versteckten Bedeutungen und mythischen Assoziationen, das J.R.R. Tolkien in senen Romanen "Der kleine Hobbit" und "Der Herr der Ringe" gesponnen hat, und führt den Leser so immer weiter in die Welt der Hobbits. In jedem Fall ist die 'Zusatz-Lektüre' ein riesiger Lesespaß für alle, denen dieses liebenswerte Auenland-Völkchen ohnehin schon ans Herz gewachsen ist. Eben für alle, die nicht genug bekommen können... © Parden

    Mehr
    • 8
  • Sehr interessante Hintergrundwissensammlung zum Hobbit/HdR

    Das Buch von den Hobbits

    Philip

    08. November 2013 um 18:10

     Das Buch von den Hobbits von David Day, erschienen im Gerstenberg Verlag, ist eine überarbeitete Neuauflage des im Jahr 1997 erschienenen Originalbands und entführt uns, passend zum anstehenden Kinostart von Der Hobbit - Smaugs Einöde, nach Mittelerde. Dieses Buch ist ein Nachschlagewerk für jeden Hobbit und Herr der Ringe Begeisterten, da man viele interesante Hintergrundinformationen zu der Entstehung der Romane und Figuren erfährt. Seien es Parallelen in der Entwicklung und Entstehung der Hobbitstämme und der angelsächsischen Stämme, faszinierende und unerwartete Wortspiele oder einfach nur Inspirationen die zu diesem Fantasy-Epos geführt haben. Das Buch von den Hobbits bietet einfach unglaublich viel. Man erfährt, warum die Hobbits "Hobbits" heißen oder warum Baggins (deutsch Beutlin) der perfekte Nachname für die Hobbits Frodo und Bilbo ist. Man ahnt gar nicht, wie durchdacht die Namensfindung in Tolkiens Romanen ist und welche Eigenschaften ebenfalls damit eingehgehen. Begleitet wird dieses Nachschlagewert von zahlreichen nett anzusehenden Illustrationen von Lidia Postma, die allerdings leider eher an ein Kinderbuch erinnern was ich etwas schade finde. Genügend Filmmaterialien sind meiner Meinung nach mittlerweile vorhanden, damit man dieses Nachschlagewerk mit Filmbildern hätte verschönern können anstatt auf die Zeichnungen zurückzugreifen. Vielleicht sind die Lizenzgebühren zu hoch gewesen oder das soll den besonderen Charme ausmachen. Das weiß ich leider nicht. Mir kamen die Bilder leider etwas unpassend vor. Auch fehlt mir am Ende des Buches ein Register, um einzelne Aspekte gezielt nachzuschlagen ohne dabei das ganze Buch nochmal lesen zu müssen. Abgesehen von diesen kleineren Kritikpunkten hat mir Das Buch von den Hobbits insgesamt dennoch gut gefallen. Fazit: Für alle Fans vom Hobbit und dem Herrn der Ringe ist dieses Buch mit zahlreichen Hintergrundinfos zur Namensgebung und Entstehungsgeschichte sehr zu empfehlen und sollte in der heimischen Tolkien-Sammlung nicht fehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Buch von den Hobbits" von David Day

    Das Buch von den Hobbits

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. May 2009 um 14:47

    Es ist wahnsinnig interessant, was sich alles hinter den von Tolkien gewählten Namen und Bezeichnungen steckt, wie die Bezeichnung Hobbits sich zusammensetzt und welche Sprachen hier miteinander verwoben werden. Schnell wird auch hier mehr als deutlich, was Tolkien als Sprachwissenschaftler für ein Wissen hatte und wie er dieses bei seinen Werken angewendet hat. Fantastisch!

  • Rezension zu "Das Buch von den Hobbits" von David Day

    Das Buch von den Hobbits

    Inishmore

    07. July 2007 um 14:13

    Das Buch von den Hobbits befasst sich vor allem mit der Geschichte der Namen, Tolkiens Anleihen etc. , und ist zudem wunderschön illustriert. Wenn man Hintergrundwissen erhalten möchte ist das Buch sehr zu empfehlen, Geschichten gibt es darin allerdings nicht.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks