David Falk Der letzte Krieger

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 2 Leser
  • 32 Rezensionen
(28)
(23)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der letzte Krieger“ von David Falk

Athanor ist der einzige Überlebende des Menschengeschlechts. In den Ruinen des Reiches Theroia, wo er vor den alles vernichtenden Drachenkriegen lebte, hausen nunmehr Orks, und die Wahrheit über seine Abstammung würde ihn überall den Kopf kosten. Als Händler zwischen den verfeindeten Völkern der Zwerge und Elfen verdient er sich seinen Lebensunterhalt und wird mehr und mehr in deren Machtkämpfe hineingezogen. Doch als sich Dunkelheit über das Land senkt und sich die Untoten aus ihren Gräbern erheben, wird ihm der Sinn seines Schicksals offenbar … David Falk liefert mit seinem High-Fantasy Debüt einen atemberaubenden Weltenentwurf.

Nicht direkt ein Meisterwerk, aber dennoch überraschend kurzweilige und unterhaltsame Fantasy

— Elwe

3,5 Sterne für eine tolle Fantasygeschichte mit einem starken Anfang und einem ausbaufähigen Ende, das den vierten Stern geklaut hat!

— Avalaia

Solide Geschichte mit Intrigen, Magie sowie den altbekannten Streitigkeiten und Voruteilen zwischen den Völkern.

— RainbowDash28

High Fantasy mit Potential

— Brivulet

Handfeste und gewaltige Fantasy! Großartig!

— nscho-tschi

Ein spannendes Buch. Allerdings für mich in einigen Punkten nicht besonders schlüssig. Freue lmich trotzdem auf den nächsten Band der Reihe.

— andih0802

Troll trifft auf Zombie. Klasse High fantasy, kann ich nur empfehlen!!!

— mieken

Ein tolles Buch, dass sich für alle Fantasyfans zu lesen lohnt.

— Fantworld

Auch wenn es auf den ersten Blick sehr generisch wirkt, sind die typischen Fantasy Elemente doch gut verarbeitet.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Absolut lesenswerter Fantasy-Epos - spannend, actiongeladen m. Gruselelementen u. Humor. Weit weg vom Einheitsbrei.

— Ambermoon

Stöbern in Fantasy

Rabenaas

eigentlich solche 'Autorin' sei nur lächerliche Ziege

marie-marien

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Super, spannend und unterhaltsam. Freu mich auf den nächsten Teil

Binchen80

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Wow! Ein wahnsinnig grandioser Auftakt! Sollte man unbedingt lesen.

Haliax

Götterblut

Ein toll geschriebenes Buch, welches über die ganzen 480 Seiten die Spannung hält.

Morgenstern

Lord of Shadows

Wieder ein super Buch, auch wenn es sich ein wenig in die länge zog. Hoffe das war der große Aufbau für ein fulminanten dritte Teil :-)

Theresa-H-C

Rosen & Knochen

Gut, dennoch zu unausgearbeitet.

Kaetzin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Und ich dachte nur so: "Zombies? Wirklich?"

    Der letzte Krieger

    Avalaia

    15. October 2016 um 10:54

    "'Ich bin kein Held. Helden wissen, wann es Zeit ist zu sterben.'" (S. 102) Klappentext:Das Zeitalter der Menschen ist vorüber...Feindschaft und Missgunst herrschen unter den Völkern Ardaias. Die Fehden der Zwerge und Elfen entzweien das Land, und die Intrigen unter den Elfenvölkern schwächen ihre eigene Herrschaft. Zwischen diese Fronten gerät der zynische Krieger Athanor, der einzige Überlebende des Menschengeschlechts. Doch dunkle Zeichen künden vom Erscheinen eines neuen Feindes, der sie alle vernichten könnte. Und Athanor muss erkennen, dass die letzte Schlacht der Menschen noch nicht geschlagen wurde...... doch sie hinterließen ein blutiges Erbe(Originalausgabe. August 2013 Piper Verlag GmbH, München.) Zum Inhalt:Es scheint ein Abend wie jeder andere zu sein, als Athanor, der einzige Überlebende des Menschengeschlechts, mal wieder schlecht schlafen kann, weil ganz in der Nähe eine Meute Orks eine Fete zu feiern scheint. Da er ohnehin nichts zu verlieren hat, macht er sich also auf, der Freude der Orks ein Ende zu bereiten, damit er wenigstens in Ruhe schlafen kann. Je näher er kommt, desto klarer sieht er: Sie feiern nicht, sie foltern jemanden. Zwei Trolle. Während er sich also seinen Weg freischnetzelt, stoßen drei Elfen hinzu, die ihn anhalten, die restlichen Orks töten und die Trolle beschützen. Mit dieser skurrilen Szenerie beginnt Athanors Abenteuer und haucht ihm neues Leben ein, als er glaubt, schon längst tot zu sein. Sprache und Stil:Man kann nun nicht behaupten, dass Herr Falk hier mit unbändigen Wortgeflechten und melodiösen Bildgesängen um sich wirft. Vielmehr besticht er durch Ehrlichkeit und Direktheit, die auch wunderbar zu Athanors selbstironischer, und ja, ich würde sagen, auch teils selbstverachtender Art passen. Die Sätze sind meistens gut balanciert, auf ein paar Kurze folgt wieder ein Langer, aber nie so eintönig, dass es eine Monotonie werden könnte. So war es ein leichtes, in Athanors Sichtweise auf die Welt Ardaia einzutauchen. Charaktere und Entwicklung:Also, man kann ja viel sagen, aber Athanor ist einer der sympathischsten Romanhelden, dem ich seit Langem begegnet bin. Zu Beginn sitzt er tief fest in seinem Loch aus Hoffnungslosigkeit, Selbstmitleid und Schuldzuweisungen, die ihn auch immer und immer wieder einholen. Er macht Dummheiten aus diesen Launen heraus, weil er sich von ihnen losreißen will, und er wächst immer wieder über sich hinaus. Und er bleibt dabei auch immer wieder so verdammt menschlich. Athanor ist ein meiner Meinung nach sehr gut gezeichneter Charakter, an den man sich auch wirklich erinnert. Das Einzige, was mich wirklich gestört hat, war die ständige Anhimmelei von Elanya, die selbst zu den unpassendsten der unpassenden Momente noch sein konnte. Leider kann man dies nicht von allen Prota- und Antagonisten behaupten. Elanya kommt mir dann und wann sehr sprunghaft vor, als würde sie sich immer einfach so verhalten, wie es gerade am besten passt. ACHTUNG SPOILER! Als die beiden wegen dem Herz der Trolle aufeinanderprallten, dachte ich die ganze Zeit über, es wäre nur ein Abbild Elanyas, das der Zauberer beschworen hat, um Athanor zuzusetzen. Ich konnte einfach nicht glauben, dass sie die ganze Zeit über die sanftmütige Mittlerin zwischen Elfen und Menschen gespielt hat, aber plötzlich ganz hart und aggressiv wird, wenn es darum geht, zwischen Elfen und Trollen zu vermitteln, obwohl das doch genau ihr Ding wäre - und noch viel komischer finde ich, dass sie sehr bald darauf wieder in ihr altes Muster zurückfällt und mit Athanor schäkert, als wäre nichts gewesen. SPOILER ENDE.Auch Davaron ist so ein zweischneidiges Schwert, das auf der einen Seite mit seiner typischen Launenhaftigkeit und Bösartigkeit gezielt und so tief schneidet, dass man sich daran erinnert, auf der anderen Seite aber anscheinend nichts kann. Das alles wird immer wieder auf sein hartes Schicksal bezogen, sodass es irgendwann nicht nur Athanor, sondern auch mir spanisch vorkam. Allerdings macht auch Davaron hier eine große Entwicklung durch, würde ich sagen. Eigene Meinung / Fazit:Puh, das ist wirklich, wirklich schwer zu sagen. Ich verlinke hier mal meinen Lesestatus für die, die es wirklich genauer wissen wollen. ( https://www.lovelybooks.de/bibliothek/Avalaia/lesestatus/1287970436/ )Am Anfang hatte ich ein bisschen Schwierigkeiten damit, in die Geschichte hineinzukommen. Dann wurde es besser, und die erste Hälfte des Buches hat mich dann auch wirklich gut unterhalten. Dann kamen die Untoten, diese Zombies. Ich hatte den "anderen" Klappentext des Buches, wie es hier auf lovelybooks steht, noch nie gelesen und hatte somit keine Ahnung, das die hier in der Geschichte vorkommen würden. Und, liebe Leute: Ich. hasse. Zombies. Wirklich. Wirklich wirklich. Das hat mir das Buch erstmal so richtig verdorben, allerdings habe ich mir dann gesagt "Na gut, los, du schaust jetzt erst mal, wie es noch so wird. Vielleicht kann Herr Falk dich ja doch überzeugen!" Gut, aus überzeugen wurde nicht viel, aber ich habe mich insoweit gut hineingearbeitet, dass es zumindest keine typischen, gehirnfressenden Zombies alà Shawn of the Dead sind, sondern schon welche, die mitunter auch gut in eine High-Fantasy-Welt passen. Glück gehabt. So hat mir die zweite Hälfte des Buches dann doch noch relativ gut Spaß gemacht, auch, wenn sie irgendwie mit vielen Längen und Handlungspausen ausgestattet war. Sie waren nie lange, aber gerade lange genug, dass ich nicht jede freie Minute lesen wollte, wodurch sich vor allem das letzte Viertel etwas gezogen hat. Die große Schlacht dagegen fand ich wieder richtig gut, nur das Ende ... das Ende, das eigentlich keins war. Zumindest fand ich, dass es viel zu schnell vorüber ging. Es wurde so viel darauf hingearbeitet und getan, so viele sind gestorben und haben bis aufs letzte Blut gekämpft, und dann ... zack, bumm, erledigt. Los geht's, auf nach Elfenstadt, Party machen. Natürlich ist diese Vorstellung überspitzt, aber ein bisschen kam es mir so vor.Nichtsdestotrotz habe ich das Abenteuer mit Athanor genossen und würde auch jedem High-Fantasy-Fan, der mal den etwas anderen Helden kennen lernen möchte, diese Geschichte ans Herz legen. Natürlich sind viele Dinge altbekannt, aber mit ein paar liebevollen Details doch wieder etwas Neues geworden, und das mochte ich sehr. Auch, wenn ich viel genörgelt habe - das Buch ist gut, die Geschichte ist gut, und ich hab Athanor in mein Herz geschlossen, da, wo auch viele andere Bücherhelden sind. Ich werde die Folgebände auf jeden Fall lesen und bin gespannt, was Athanor, der letzte, ziemlich zynische Mensch, noch so alles erlebt. Wenns geht, ohne Zombies.3,5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Der letzte Krieger

    Der letzte Krieger

    RainbowDash28

    21. July 2016 um 11:17

    Athanor ist der letzte Mensch und muss sich fortan allein durch die Welt schlagen. Durch einen Zufall trifft er auf die Elfen, worauf er prompt von ihnen "eingeladen" wird mit zu ihrem Volk zu kommen. Sofort spürt man das gegenseitige Misstrauen sowie die Abneigung füreinander, die sich im Laufe der Jahre immer weiter ausgebaut hat.Trotzdem arbeiten die beiden Parteien ein Bündnis ein, um ihre Ziele zu erreichen, denn auch die Elfen haben es seit der Vernichtung der Menschheit schwer.Über Athanor erfährt man zunächst wenig. Geplagt von den Erinnerungen an seine Vergangenheit versucht er alles, um diese zu vergessen. Schuldgefühle und Selbstzweifel sind ihm anzumerken. Einen Großteil des Buches fand ich Athanor unausstehlich. In den zwei Jahren, in denen er nur mit seinem Muli rumgereist ist, ist er sehr einsam geworden. Sobald er auf die Elfen traf, haben sich seine Gedanken die meiste Zeit darauf fokussiert etwas mit der Heilerin Elanya anzubändeln. Egal wie unpassend der Zeitpunkt war oder wie oft sie ihn abgewiesen hat, entweder hat er versucht zu flirten oder er hat sich seinen Tagträumen hingegeben. Erst in den letzten Kapiteln hat Athanor einen tieferen Charakter entwickelt. Er war dem Tod weniger gleichgültig eingestellt, was vermutlich auch damit zusammen hängt, dass er unter den Trollen Freund gefunden hat. Damit hatte er etwas wofür es sich zu kämpfen lohnt.Auch wenn ich zunächst das Buch nur zuende gelesen habe, weil ich die Lösung erfahren wollte, werde ich den  zweiten Teil auch lesen.  Ich bin gespannt wie sich Athanor entwickelt, ob die neu entstandenen Beziehungen halten und wie sich die Intrigen zwischen den Elfen auswirken.

    Mehr
  • High Fantasy mit Potential

    Der letzte Krieger

    Brivulet

    08. June 2016 um 13:02

    Die Leseprobe hatte mich neugierig gemacht und deshalb kaufte ich »Der letzte Krieger«. Leider hat mich das Buch nur teilweise überzeugt. Zum einen finde ich den Plot sehr interessant: Die Menschheit ist nach verheerenden Kriegen ausgelöscht, lediglich Athanor hat überlebt. Nur langsam erfährt man mehr über ihn und die Art und Weise, wie die Menschen gestorben sind. Überzeugend waren die Elfen, die hochmütig auf die Menschen herabsehen und doch Athanors Hilfe brauchen. Leider hat die Spannung doch arg gelitten, mehrere Wiederholungen (ja, wir wissen, der Kriegshammer ist schwer) störten. Das Ende des Buches ist offen, denn es gibt mehrere Folgebände. Fazit: eingeschränkte Leseempfehlung

    Mehr
  • Hauen und stechen im Elfenland oder: Wie freundet man sich mit einem Troll an?

    Der letzte Krieger

    loralee

    Eine solide High Fantasy mit ordentlichen Schlachten, viel Streit, ein bisschen Humor und jede Menge Selbstzweifel. David Falk hat mit dem ersten Band seiner Tetralogie um den letzten Menschen in der Welt Ardaia einen spannenden Start hingelegt. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen. Man könnte es also problemlos bei diesem Band belassen. Nur sind mir die Protagonisten so sehr ans Herz gewachsen, dass ich unbedingt erfahren möchte, wie es weitergeht. Zum Glück sind - bis auf Band 4, der Mitte 2016 erscheint - alle Teile bereits im Handel erhältlich. Die Menschen haben Mist gebaut und den Untergang des eigenen Volkes selbst verschuldet. Einen großen Anteil daran hat Athanur, der einzige Überlebende der alles vernichtenden Katastrophe. Im Laufe vieler Jahre in der Einsamkeit hat er eine makabre Selbstironie aus seinen Schuldgefühlen entwickelt, die er in beherzten Gesprächen mit seinem Muli zum Besten gibt. Bei seinen ziellosen Wanderungen durch die menschenleere Welt (in der es von anderen Wesen nur so wimmelt), gerät er an die Grenzen des Elfenreiches. Und damit nimmt die Geschichte ihren turbulenten Lauf. Die Handlung ist spannend aufgebaut und die Welt der Elfen, Zwerge und Trolle so bildhaft beschrieben, dass ich sofort in sie eintauchen kann und mir sogar fast der Gestank der Trolle in die Nase steigt. Zwischendurch gibt es dennoch ein paar Längen und ich muss das Buch häufiger beiseite legen. Aber die Geschichte ist auch voller erfrischender Überraschungen. Interessant fand ich zum Beispiel, dass sogar im Reich der sanften Elfen nicht alles Gold ist was glänzt, und Streitigkeiten untereinander sogar bis zum Mord führen. Der unwirsche Mensch und seine Freunde – ja, sind sie denn Freunde? – sind mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer geworden, selbst die unangenehmen Zeitgenossen unter ihnen, allen voran der gemeine Elf Davaron. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung dieser Geschichte um Athanor, der es schafft mit viel Diplomatie und einem Akt der „Völkerverständigung“, die ungleichen und obendrein zerstrittenen Elfen, Zwerge und Trolle in den Krieg gegen eine Armee der Untoten zu führen. Dieses Buch ist empfehlenswert für Freunde der High Fantasy.

    Mehr
    • 2

    clary999

    24. January 2016 um 20:32
  • Troll trifft auf Zombie

    Der letzte Krieger

    mieken

    Athanor, der letzte Krieger. Athanor, der letzte Mensch! Eine Geschichte über arrogante Elfen, dickköpfige Zwerge, allesfressende Trolle und um einen einzelnen Menschen. Alle haben Vorurteile. Jeder hält sich für was Besseres und doch kämpfen sie vereint gegen den Tod. Die Zwerge hassen die Elfen. Die Elfen versklaven die Trolle und die Trolle wollen sie alle fressen. Als die Drachen die Menschen ausrotten hilft niemand. Athanor ist nicht nur der letzte Krieger, sondern auch der letzte Mensch. Er verachtet sich für seine Taten und wandert allein durchs Land. Als er keinen Schlaf finden kann, weil Orks lautstark einen Troll foltern nimmt die Geschichte seinen Lauf... Mein erstes Buch mit Orks, :D auch wenn diese eher eine Nebenrolle spielen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ein Auf und Ab zwischen spannenden und etwas langatmigen Szenen, die dennoch sehr gut harmonierten. Athanor ist ein sympathischer Protagonist, der das Zeug zum Antihelden hat. Ein sehr angenehmer und flüssiger Schreibstil macht es leicht am Ball zu bleiben. Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil, da die Geschichte an sich erst einmal abgeschlossen ist...

    Mehr
    • 3

    mieken

    24. January 2016 um 20:07
  • Rezension zu "Der letzte Krieger" von David Falk

    Der letzte Krieger

    elane_eodain

    >> „Von einem Menschen habe ich nichts anders erwartet“, gab der Elf kalt zurück. „Töten ist alles, was ihr könnt.“ << (aus „Der letzte Krieger“ von D. Falk) INHALT: Athanor zieht durch ein zerstörtes Land. Einst war er Krieger in einem vernichtenden Krieg, Menschen gegen Drachen. Auf seiner Wanderschaft kommt er unbewusst dem verbotenen Elfenreich zu nahe. Das hat Konsequenzen. Eine Odyssee bis hinein in das tiefe Reich der Zwerge, aber auch zurück zu seinen gut verborgenen eigenen Wurzeln beginnt. Und dann erhebt sich etwas, womit keiner gerechnet hat … GEDANKEN: Grob und sarkastisch, so lernt man den Menschen Athanor kennen und schon nach wenigen Seiten ist das erste kleine Scharmützel geschlagen, indem er allein einer Vielzahl von Orks gegenübersteht. Was tut man nicht alles für einen ruhigen Schlaf? Dass Athanor im Laufe der Geschichte dann aber nicht so viel zum Schlafen kommt, wie er sich das wohl erhofft hat, kann man sich denken … Elfen, Trolle, Zwerge, Drachen – alle fordern seine Aufmerksamkeit. David Falk kombiniert in „Der letzte Krieger“ ganz geschickt Bekanntes mit eigenen Ideen. Viele Völker und ihre Eigenheiten lehnen sich stark an Tolkien und Fortfolgende an, auch manche Namen klingen bekannt. Die Geschichte aber ist eine eigene, die mit steigender Seitenzahl auch immer mehr an Spannung aufbaut. So fühlte ich mich auf schmalem Grat stets gut unterhalten. Einziger, bedeutender Kritikpunkt ist für mich jedoch leider die zu eindimensionale Gestaltung der Charaktere. Allen voran Athanor, durch und durch (arbeitsloser) Krieger, der auf schöne Frauen steht, aber an Lasten der Vergangenheit trägt. Das vorhandene Potenzial dieser Figur empfinde ich als nicht gut ausgeschöpft und sein Sarkasmus wirkte mit der Zeit aufgesetzt. Ich mag raue Fantasytypen mit Ecken und Kanten, aber bei Athanor wurden diese bei näherer Betrachtung immer flacher. Ein einzigartiger Charakter konnte so leider nicht entstehen. Neben Athanor handeln unter anderem noch weitere POV-Charaktere: Elanya, die gutaussehende Elfe und – ja, was eigentlich noch? –, auf die Athanor von Anfang an scharf ist. Hrodomar, ein abenteuerlustiger Zwerg, den ich mag, dessen Handlungsmotive mir aber nicht immer ganz klar wurden. Mahalea, eine Elfe der Grenzwache, die meiner Meinung nach der spannendste Charakter ist. Und Davaron, Athanors Gegenspieler, ein mürrischer und überheblicher Elf. Die beiden tragen viele Wortgefechte aus, die amüsant sind, mir in ihrer Endlosigkeit aber schnell auf die Nerven gingen. Zwei harte Typen, aber nichts dahinter? Aus der Charakterzusammenstellung hätte man mehr machen können, denke ich mir, und ich finde es schade, dass David Falk das nicht so richtig gelungen ist. Ich hatte mir da mehr erwartet – aber ich muss auch zugeben, dass ich das persönlich sehr wichtig finde. Denn dass David Falk wirklich etwas zu erzählen hat, lässt sich nicht leugnen, ganz im Gegenteil, seine Geschichte ist gut und wie bereits erwähnt, Spannung versteht er sehr gut aufzubauen. Und zwar gleich so gut, dass die blassen Charaktere zum Ende hin sogar für mich nebensächlich wurden und ihre Unzulänglichkeit fast ganz hinter die Ereignisse zurückgetreten sind. So bleibt bei mir summa summarum ein positiver Eindruck zurück und das belohne ich schlussendlich mit 4 statt 3 Sternen, die ich zuerst vergeben wollte. Was dem (high-)fantasyaffinen Leser schnell auffällt ist, dass dem Buch eine Landkarte fehlt. David Falk hat auf den Wunsch seiner Leser nach einer solchen aber prompt reagiert und das Schmuckstück - aus der Hand des Illustrators Timo Kümmel - lässt sich nun auf David Falks Blog herunterladen: Gleichzeitig kündigte David Falk eine Fortsetzung von „Der letzte Krieger“ an, dann natürlich inklusiv der (erweiterten) Karte. Schön, wenn sich Autor und Verlag die Wünsche ihrer Leser so zu Herzen nehmen! „Der letzte Krieger“ lässt sich als in sich abgeschlossener Einzelband gut lesen, aber es bleiben ausreichend Fragen offen, die neugierig auf Antworten, auf mehr machen. Ich hoffe sehr, dass David Falk seinen Charakteren dann mehr "Leben" geben kann, sie vielschichtiger gestaltet und so seiner Geschichte mehr Bedeutung gibt. Ich freue mich darauf! FAZIT: Neue Ideen treffen bewährt Bekanntes und sind gut miteinander verwoben. Die Charakterentwichlungen sind leider etwas schwach, aber dennoch hat es die Geschichte in sich! Reiheninfo Band 1: Der letzte Krieger Band 2: Der letzte König Band 3: Die letzte Bastion Band 4: Dei letzte Schlacht

    Mehr
    • 4
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Spannung pur !

    Der letzte Krieger

    Fantworld

    05. October 2015 um 14:09

    Die Geschichte von Elfen Trollen und Zwergen, verwickelt in viel packende Kampfszene ist äußerst fesselnd und vortrefflich bgeschrieben. Auch wenn das Ende etwas langwierig ist.

  • Überraschend gut

    Der letzte Krieger

    Rebel_Heart

    09. August 2015 um 20:13

    Ich mochte den Schreibstil des Autors wirklich von Anfang an. Sofort mit den ersten Seiten hat David Falk mich in seinen Bann gezogen und mit Athanor einen Helden geschaffen, welcher mir sofort sympathisch war. Durch die Ich - Perspektive, welche ich an Büchern ja wirklich mag, erlebt man die Geschichte aus mehreren Sichtweisen, auch wenn sich auf den ersten Seiten bereits herausstellt, dass es sich bei den Helden um Athanor handelt und das Hauptaugenmerk daher auch auf ihn gerichtet ist. Dadurch, dass David Falk in seinem Buch auch das Thema Untote aufgreift, hat mich das Buch besonders interessiert und vor allem auch überrascht. Athanors Schicksalserfüllung hat sich bis zum Ende mit einem roten Spannungsfaden durch das Buch gezogen und ich habe seinen Weg fast schon gebannt verfolgt. Ich habe für das Buch selbst nun zwar an die 2 Wochen gebraucht - was für mich ja nun wirklich schon recht lang ist - aber, das lang gewiss nicht daran, dass es mir nicht gefallen hat. Athanor selbst als Charakter war mir von Anfang an sympathisch. Ich mochte seine Art, wie er die Sicht der Dinge erlebt und auch geschildert hat und vor allem, wie er dem Elfen Davaron gegenüer getreten ist. Davaron zeigt von Anfang an, dass er Athanor, dem Menschen, misstraut und lässt es ihn nicht nur einmal spüren. Zusammen mit der Elfin Elenya begibt er sich auf eine Mission, welche ihr eigenes Volk retten soll und Athanor ist dort quasi eigentlich nur Mittel zum Zweck. Ich fand' es allerding doch durchaus recht.. witzig, wie Athanor versucht hat, Elanya für sich zu gewinnen. Der Schlagaustausch mit ihr, war eine gelungene Abwechslung zum doch ansonsten recht düster gehaltenen Buch. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen, vom Erzählstil her, von der Schreibweise allgemein und auch vom.. sagen wir Verhalten der Charaktere. Der Spannungsbogen wird konstant aufrecht gehalten und wird nur manchmal durch die eine oder andere humorvolle Bemerkung etwas aufgelockert, auch wenn mir das wirklich gut gefallen hat. Die Charaktere wachsen, jeder auf seine eigene Art und Weise, über sich hinaus und könnten unterschiedlicher nicht sein. Ich freue mich bereits auf die Fortsetzung, welche seit Dezember 2014 erhältlich ist und bestimmt auch bald den Weg in mein Bücherregal finden wird.

    Mehr
  • Spannung, Action, Humor und Grusel

    Der letzte Krieger

    Ambermoon

    06. July 2015 um 18:00

    Athanor ist der einzige Überlebende des Menschengeschlechts. In den Ruinen des Reiches Theroia, wo er vor den alles vernichtenden Drachenkriegen lebte, hausen nunmehr Orks, und die Wahrheit über seine Abstammung würde ihn überall den Kopf kosten. Als Händler zwischen den verfeindeten Völkern der Zwerge und Elfen verdient er sich seinen Lebensunterhalt und wird mehr und mehr in deren Machtkämpfe hineingezogen. Doch als sich Dunkelheit über das Land senkt und sich die Untoten aus ihren Gräbern erheben, wird ihm der Sinn seines Schicksals offenbar -------------------------------------------------------------- Aufgrund des ganzen Fantasy-Hype wodurch Bücher im Einheitsbrei nur so aus dem Boden geschossen sind, die mehr schlecht als recht geschrieben wurden, distanzierte ich mich für 2 Jahre von diesem Genre. Als ich dieses Buch geschenkt bekommen habe, hatte ich daher keine großen Erwartungen und begann es mit einem "Eh schon wissen was kommt"-Seufzer zu lesen. Was sich mir bot, war eine fantastisch beschriebene Fantasywelt - die in Fels gehauene Gebirgsfestung der Zwerge, mit unendlich weitreichenden Stollen, die in Wälder eingebetteten Gebiete der Elfen, deren Behausung aus Natur und Magie entstanden sind und dann die zerstörten und durch Drachen niedergebrannten Ebenen der Menschen, aus dem sich das Unheil erhebt. Alle Menschen ausgelöscht, bis auf einen - Athanor, der Hauptprotagonist. Mit ihm tauchen wir in diese tolle Fantasywelt ein, lernen verschieden Wesen, Völker und Charaktere kennen, die gut ausgearbeitet sind und einen begeistern. Da es bei den meisten Fantasygeschichten oft langatmige Stellen gibt, die einem das Buch gerne mal zur Seite legen lassen, war ich hier positiv überrascht. Die Geschichte ist spannungsgeladen von Anfang bis Ende, zwischendurch immer wieder äußerst actionreiche Szenen und Gruselmomente. Die sarkastischen Gedanken und Dialoge mancher Charaktere (allen voran Athanor) lassen einen nicht nur einmal schmunzeln. Gegen Ende wird die Action und Spannung nochmal so richtig angehoben und dann...vor der zweiten großen Schlacht - ein kurzer Kampf zwischen zwei Gegnern und fertig. Das war nach den ganzen Gemetzeln dann doch etwas unglaubwürdig für mich und enttäuschte mich etwas. Fazit: Trotz des etwas enttäuschenden Finales, ein absolut lesenswerter Fantasy-Epos - spannend, actiongeladen mit Gruselelementen und Humor. Weit weg vom Einheitsbrei. Ich als Word of Warcraft-Zockerin bin erst recht davon begeistert, da ich manches Mal gewisse Parallelen zum Spiel herstellen konnte *g*

    Mehr
  • Einfach empfehlenswert ...

    Der letzte Krieger

    Masau

    11. April 2015 um 16:52

    Ein wirklich tolles Buch, mit einer wendungs- und abwechslungsreichen Geschichte und tollen Charakteren. Der Hauptcharakter nimmt einen mit auf seine Reise, welche ihn an viele verschiedene, interessante und wunderbare Orte führt. Schon lange hatte ich dieses Gefühl nicht mehr; eine Welt wirklich zu entdecken, wie in diesem Buch. Gut nachvollziehbare Entscheidungen unterstützen diesen Eindruck. Einziger Wermutstropfen (meiner Meinung nach) war das Ende, welches nicht ganz so episch wie der Rest und auch etwas kurz gehalten war. Aber das ist Meckern auf ganz hohem Niveau. Ein wirklich tolles Buch, welches ich jedem Fantasy-Fan nur ans Herz legen kann.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Buchverlosung zu "Der letzte Krieger" von David Falk

    Der letzte Krieger

    DavidFalk

    Sommer, Sonne, Ferienlaune ... ... endlich auch für mich! Das Lektorat zu meinem neuen Roman "Der letzte König" ist abgeschlossen, sodass ich mir ein paar freie Tage gönnen kann. Womit verbringe ich meine Ferien natürlich? Mit Büchern! Und weil Ihr das bestimmt auch alle tut, verlose ich noch einmal drei Exemplare von "Der Letzte Krieger" als Ferienlektüre für den Strand oder den Balkon - wo immer Ihr Eure Ferien verbringt :-) Bis Samstag, den 16.8., könnt Ihr Euch hier anmelden. Am 17.8. wird dann ausgelost. Viel Glück und Euch allen einen schönen Sommer! David

    Mehr
    • 125

    DavidFalk

    17. December 2014 um 07:14
  • Der letzte Krieger

    Der letzte Krieger

    Blaustern

    16. December 2014 um 12:11

    Athanor ist der letzte Mensch, der überlebt hat nach dem zerstörenden Krieg mit den Drachen. Seitdem zieht er allein durch die Gegend und betreibt mit den Zwergen Handel. Als er in das Land der Elfen vorrückt und diese davon erfahren, reift in ihnen ein Plan, und somit spannen sie ihn für sich ein. Zwerge und Elfen sind ebenso seit Ewigkeiten verfeindet, und so würden sie nie an die Dinge gelangen, die sie so dringend benötigen. Diesen Part soll fortan Athanor übernehmen und in ihrem Sinne Handel mit den Zwergen betreiben. Doch damit gelangt er mit in deren Intrigen und Machtkämpfe hinein. Als die Untoten dann allerdings aus ihren Gräbern steigen und alle Lebewesen bedrohen, wird dies plötzlich unwichtig. Schon mit dem ersten Satz wird man an dieses Buch gefesselt und lässt einen auch so schnell nicht wieder los. Athanor ist der letzte übriggebliebene Mensch, der nun ums Überleben kämpfen muss. So ist er wohl deshalb etwas überheblich und spöttisch, denn irgendwie muss man ja mit der Situation klarkommen. Zumindest verliert er seinen Humor nicht, was auch für uns schöne Szenen gibt. Was allerdings nicht heißen soll, dass Athanor nicht auch grüblerisch daherkommt. Er ist halt ein Charakter mit einer sehr menschlichen Seite. Die Vielzahl der anderen Geschöpfe ist auch sehr interessant. Da gibt es Elfen, Zwerge, Orks, Trolle, Drachen, Faune, Greife, Harpyien und nicht zu vergessen die Untoten, die der Fantasy noch einen Gruselfaktor einhauchen. Die Beschreibung des Elfenreichs ist wunderbar gelungen, man hatte alles vor Augen, und die vielen anfallenden Kämpfe sind erstaunlich gut dargestellt, ohne sich in die Länge zu ziehen. So ist dies ein sehr abwechslungsreiches Werk, und es kommt nie Langeweile auf. Ich freue mich schon auf Band 2.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der letzte Krieger" von David Falk

    Der letzte Krieger

    DavidFalk

    Hallo, liebe Fantasyleser und -leserinnen! - und natürlich solche, die es werden wollen :-) Wer hat Lust auf eine Leserunde zu meinem Roman "Der Letzte Krieger"? Jetzt fragt Ihr Euch sicher, worum es in dem Buch überhaupt geht. Kurz zusammengefasst: "Der zynische Krieger Athanor ist der einzige Überlebende des Menschengeschlechts. In den Ruinen des Reiches Theroia, wo er vor den alles vernichtenden Drachenkriegen lebte, hausen nunmehr Orks, und die Wahrheit über seine Abstammung würde ihn überall den Kopf kosten. Als Händler zwischen den verfeindeten Völkern der Zwerge und Elfen wird er in deren Machtkämpfe hineingezogen. Doch als sich Dunkelheit über das Land senkt und sich die Untoten aus ihren Gräbern erheben, wird ihm der Sinn seines Schicksals offenbar." Falls Ihr erst einmal reinlesen wollt, findet Ihr hier eine Leseprobe. Und auf meinem Blog berichte ich über alles, was sich rund um den Roman und mich so tut. Jetzt aber zurück zur Leserunde! Der Piper Verlag steuert 20 Exemplare des Letzten Kriegers bei, die ich unter Euch verlosen darf. Wenn Ihr dabei sein wollt, bewerbt Euch bitte bis zum 3. Oktober, indem Ihr mir verratet, welches Fantasy-Volk es Euch besonders angetan hat. Mögt Ihr lieber Zwerge oder Elfen, Drachen oder gar Trolle? Ich bin gespannt. Und damit genug der Vorreden. Wie eine Leserunde funktioniert, wisst Ihr sicher längst, und ich werde die Leserunde begleiten und gern Eure Fragen beantworten. Also los geht's! Und Euch viel Glück bei der Verlosung! Beste Grüße David

    Mehr
    • 401
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks