Neuer Beitrag

DVA_Verlag

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Lovelybooker,

die herzzerreißende, wahre Geschichte einer talentierten jungen Frau, erzählt von einem französischen Bestsellerautor … fühlt ihr euch angesprochen? Dann freuen wir uns über eure Bewerbung für die Leserunde zum neuen Roman von David Foenkinos,  „Charlotte“. Ihr dürft dann noch vor allen anderen lesen – das Buch erscheint nämlich erst am 31. August!
Um eines der 15 Freiexemplare könnt ihr euch bis zum 5. August bewerben, wenn ihr uns Folgendes verratet: Welcher Roman mit einer wahren Geschichte hat euch bisher am meisten bewegt?

Worum geht’s in dem Buch?

„Das ist mein ganzes Leben“ – mit diesen Worten übergibt Charlotte 1942 einem Vertrauten einen Koffer voller Bilder. Sie sind im französischen Exil entstanden und erzählen, wie sie als kleines Mädchen, damals im Berlin der 1920er, nach dem Tod der Mutter das Alleinsein lernt, während sich ihr Vater, ein angesehener Arzt, in die Arbeit stürzt. Dann die Jahre, in denen das kulturelle Leben wieder Einzug hält bei den Salomons. Die Stiefmutter ist eine berühmte Sängerin; man ist bekannt mit Albert Einstein, Erich Mendelsohn, Albert Schweitzer. Charlotte beginnt zu malen, und es entstehen Bilder, in denen dieses einzelgängerische, verträumte Mädchen sein Innerstes nach außen kehrt, Bilder, die von großer Begabung zeugen. Doch dann ergreift 1933 der Hass die Macht, es folgen Flucht, Exil, aber auch Leidenschaft und Heirat. Nur ihre Bilder überleben – Zeugnis ihrer anrührenden Geschichte, die David Foenkinos nahe an der historischen Realität entlang erzählt.

Wer ist der Autor?

David Foenkinos, 1974 geboren, lebt als Schriftsteller und Drehbuchautor in Paris. Seit 2002 veröffentlicht er Romane, darunter den Millionenbestseller „Nathalie küsst“, der von Foenkinos selbst (zusammen mit seinem Bruder Stéphane) mit Audrey Tautou und François Damiens in den Hauptrollen verfilmt wurde. Seine Bücher werden in rund vierzig Sprachen übersetzt. Sein neuer Roman, „Charlotte“, wurde 2014 mit dem Prix Renaudot und dem Prix Goncourt des lycéens ausgezeichnet und hat sich allein in Frankreich rund eine halbe Million Mal verkauft.

Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion mit euch! Eine Leseprobe und weitere Infos zu Buch und Autor findet ihr hier.

Viele Grüße!

Karin vom DVA-Verlagsteam

Autor: David Foenkinos
Buch: Charlotte

seschat

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Am meisten bewegt hat mich das Tagebuch der Anne Frank, das ich erstmals in der Schule gelesen habe. Ihr Schicksal während der NS-Herrschaft in Deutschland hat mich schon damals beim ersten Lesen richtig mitgenommen und gleichzeitig das Interesse an diesem dunklen Kapitel der Zeitgeschichte geweckt. Ich wollte das Unbegreifliche ein Stück weit begreifen können, was mir allerdings bis heute schwer fällt. Auch das Studium der Geschichte und verschiedener Fachbücher haben daran nichts ändern können.

Ich würde den Roman "Charlotte" sehr gern lesen, weil mich die Leseprobe durch ihre eigene, in kurze Abschnitte gepresste Sprache sofort angesprochen hat. Zudem interessant mich das einzelgängerische Mädchen und ihre künstlerische Begabung sehr. Darüber hinaus war das Buch in Frankreich ein voller Erfolg und hat sogar einen Preis gewonnen, dies möchte ich nachvollziehen können.

Mrs. Dalloway

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo,
ich würde hier sehr gerne mitlesen, da ich zum einen großer Fan von französischen Autoren bin und zum anderen das dritte Reich und alles was damit zusammen hängt schon immer eines meiner Lieblingsthemen für Bücher war (nicht falsch verstehen, ich bin kein Neo-Nazi). Als ich so zwischen 10 und 15 war habe ich alles was damit zusammen hängt verschlungen, weil das Thema so unglaublich vielfältig und ergiebig ist. Noch heute lese ich das gerne, weil es mich sehr mitnimmt und ich es wichtig finde, nicht zu vergessen.

Welches Buch mit einer wahren Geschichte mich sehr bewegt hat ist sehr einfach zu beantworten: Same same but different von Benjamin Prüfer.
Ich weiß gar nicht mehr genau warum, aber da hat einfach alles gestimmt.

Beiträge danach
302 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

nana_what_else

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 2 (S. 75-137): Erste Liebe
Beitrag einblenden

Die Liebe zwischen Alfred und Charlotte ist ein Abenteuer. Auch wenn mir Alfred bis zuletzt ein Rätsel blieb. Dass er in Charlottes Herz einen großen Platz einnahm und er sie und ihre Kunst sehr mitgeprägt hat, erscheint offensichtlich. Doch andersherum? Er reagiert oft so schroff und distanziert, dass mir die junge verliebte Charlotte richtig leid tat.

Seine Abschiedsworte hingegen offenbarten dann wieder das volle Ausmaß seiner Zuneigung und seines Respekts ihr gegenüber....

JoBerlin

vor 2 Jahren

Euer Fazit & eure Rezensionen

Hallo an alle, ich war gestern auf dem Literaturfestival Berlin bei David Foenkinos und das war natürlich toll und ich wollte euch kurz berichten:

Er hat Charlotte 2004 "entdeckt", das war eine große Erschütterung für ihn und er wusste, er muss ihre Geschichte schreiben, wollte seine Bewunderung teilen. Er nennt sie ein 'Genie der Malerei'. Er wusste, das Buch muss sehr persönlich sein und so suchte er alle "ihre Orte" auf. Er hat dafür gesorgt, dass dort nun Gedenktafeln stehen.

Es gelang ihm jedoch nicht, seine Bewunderung in Worten auszudrücken, alle Versuche misslangen und er hat 10 Jahre um die Form gerungen, bis ihm die Ästhetik der kurzen Sätze, in jeder Reihe einen Satz, gefallen hat und er konnte endlich schreiben. Es ist nicht als Gedicht zu sehen. Das Buch ist sehr persönlich und so musste auch er in dem Buch präsent sein, er hatte verstanden, dass er ihre Geschichte nur erzählen kann, wenn auch er von sich erzählt. Er nennt "Charlotte" sein 'Buch des Lebens'.

Er sprach auch über Charlottes furchtbares Schicksal, die Denunziation durch einen Franzosen und der Abtransport und Tod der schwangeren Malerin. Er sagt, der Tod, Schmerz und Verzweiflung waren ständig in ihrem Leben präsent und sie konnte aber durch die Malerei den Schmerz in Schönheit verwandeln. Sie hat sich durch die Kunst gerettet.

Er möchte, dass Charlotte bekannter wird und nicht vergessen. Das ist sein Ziel, sein Traum. In Frankreich war das Buch ein sehr großer Erfolg und so ist dieses Ziel dort schon erreicht. Er hat eine große Affinität zu Deutschland (es kommt wohl irgendwas mit Deutschland in jedem seiner Bücher vor?) und Faszination für deutsche Kultur, er sagt, er beneidet uns, dass wir Leben? Oder Theater? im Original lesen können.

Es hat dann ein Schauspieler den Anfang des Romans gelesen und ich habe sofort gemerkt, wie der Text dadurch verliert, wenn man nicht die dazugehörige Optik der kurzen Sätze etc hat. Er hat dann später noch einen Auszug auf französisch selbst gelesen.

anushka

vor 2 Jahren

Euer Fazit & eure Rezensionen
@JoBerlin

Danke für deinen Bericht! Man nimmt Bücher noch einmal ganz anders wahr mit solchen Hintergrundinformationen.

Sick

vor 2 Jahren

Euer Fazit & eure Rezensionen
@anushka

Finde ich auch, deswegen danke auch von mir! =)

nana_what_else

vor 2 Jahren

Euer Fazit & eure Rezensionen

Ich werde mir am Sonntag die Ausstellung "Leben? Oder Theater?" im Salzburger Museum der Moderne ansehen...

Hier nun auch die Links zu meiner Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/David-Foenkinos/Charlotte-1162088658-w/rezension/1194012949/

http://nanawhatelse.blogspot.co.at/2015/09/rezension-charlotte-von-david-foenkinos.html

Vielen Dank, dass ich diesen außergewöhnlichen Roman mit euch lesen durfte! :)

JoBerlin

vor 2 Jahren

oh wie schön! Die Rezension und die Reise nach Salzburg! Danach geht die Ausstellung nach Nizza, sagte Foenkinos.

orfe1975

vor 2 Jahren

Euer Fazit & eure Rezensionen

Hallo, zu Guter letzt auch noch meine Rezi, die leider etwas gebraucht hat. Ich hab immer noch das Gefühl, sie ist irgendwie. Unvollständig.
Und doch werde ich sie wohl nie dem Werk gerecht zustande bringen:

http://www.lovelybooks.de/autor/David-Foenkinos/Charlotte-1162088658-w/rezension/1194804519/

http://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/charlotte/david_foenkinos/ISBN3-421-04708-1/ID41853876.html?jumpId=4836355

nach Freischaltung:

http://wasliestdu.de/rezension/das-leben-der-charlotte-salomon-auf-besondere-art-erzaehlt

nach Freischaltung und wegen Zeichenbegrenzung stark gekürzt:

http://www.ecobookstore.de/shop/action/productDetails/26281062/david_foenkinos_charlotte_3421047081.html?aUrl=90008524

und bei

http://fairbuch.shop-asp.de/shop/action/productDetails/26281062/david_foenkinos_charlotte_3421047081.html?aUrl=90007958

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte. Das war eins der ungewöhnlichsten und gleichzeitig mir sehr nachhaltig im Gedächtnis bleibenden Bücher wohl überhaupt. Ohne die Leserunde wäre ich nie darauf aufmerksam geworden und ich hätte diese Malerin wohl nie kennengelernt. Danke auch für alle Mitleser für die bereichernden Postings und allen erstmal ein schönes Wochenende!

Neuer Beitrag