David Foenkinos Das geheime Leben des Monsieur Pick

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 30 Rezensionen
(16)
(20)
(6)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das geheime Leben des Monsieur Pick“ von David Foenkinos

Über das Glück, vom Leben überrascht zu werden ... Im bretonischen Finistère, am wind- und wellenumtosten »Ende der Welt«, gibt es eine ganz besondere Bibliothek. Sie sammelt Bücher, die nie erscheinen durften. Eines Tages entdeckt dort eine junge Pariser Lektorin ein Meisterwerk, und der Roman wird zum Bestseller. Der Autor, Henri Pick, war der Pizzabäcker des Ortes. Seine Witwe beteuert, er habe zeit seines Lebens kein einziges Buch gelesen und nie etwas anderes zu Papier gebracht als die Einkaufslisten – ob er ein geheimes Zweitleben führte? Diese verrückte Geschichte spornt viele Menschen an, selbst Neues zu wagen: Paare trennen sich, Liebende finden unerwartet zueinander, und so manche Gewissheit wird auf den Kopf gestellt. Ein französisch-charmanter Roman über die Liebe, verlorene Träume und den Mut, sein Leben in die Hand zu nehmen. Leicht, beschwingt und voller Witz.

Charmant geschrieben, doch die Geschichte hat mich nicht mitgerissen!

— sommerlese
sommerlese

3,5 Sterne. Nette Geschichte für den Sommer rund um die Buchbranche. Aber noch ein bisschen mehr Tiefe hätte der Geschichte gut getan.

— Caroline_Piper
Caroline_Piper

Sehr schöne Geschichte mit interessanten Einblicken in die Verlagswelt ...

— passionelibro
passionelibro

Toller Schreibstil, tolle Geschichte! Ein Buch, das man wirklich empfehlen kann.

— Kristin84
Kristin84

Witzige Schnitzeljagd, die mehrere Leben unterhaltsam verschwurbelt – allerdings etwas voraussehbar.

— killmonotony
killmonotony

Warmherzig und originell

— raven1711
raven1711

Bezaubernd charmanter Roman mit schelmisch kritischem Blick hinter die Kulissen des Literaturbetriebes...

— Lyke
Lyke

Charmant-amüsante Geschichte über Literatur, Liebe und Glück mit total überraschendem Ende.

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Verrückte Story, toll geschrieben. Das Ende hab ich so nicht kommen sehen...

— bellast01
bellast01

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt! Satirische Schmunzellektüre,,,

— Angie*
Angie*

Stöbern in Romane

Liebe findet uns

Wunderschön, am Schluss muss man ein paar Tranchen vergießen

Nieschen

Gott, hilf dem Kind

Schöne und fesselnde Geschichte mit vielen klugen Sätzen

SteffiWausL

Frag nicht nach Sonnenschein

Typischer Kinsella - locker, leicht & witzig.

Zara89

Die Einsamkeit der Primzahlen

Nüchtern geschrieben und etwas deprimierend, aber an sich eine interessante Liebesgeschichte.

WordLover

Rock my Dreams

Ich liebes es. Eine wahnsinns Reihe, die von nun an zu meinen Lieblingsreihen zählt. :)

danceprincess

Fußballmütter

Nichts ist so, wie es scheint.

Leylascrap

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der unbekannte Literat

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    sommerlese

    sommerlese

    18. June 2017 um 23:14

    David Foenkinos Roman "Das geheime Leben de Monsieur Pick" war in Frankreich ein paar Monate lang ein Bestseller. Die deutsche Übersetzung erscheint 2017 in der Deutschen Verlagsanstalt.Im bretonischen Finistère gibt es eine ganz besondere Bibliothek. Sie sammelt Bücher, die nie erscheinen durften. Eines Tages entdeckt dort eine junge Pariser Lektorin ein Meisterwerk, und der Roman wird zum Bestseller. Der Autor, Henri Pick, war der Pizzabäcker des Ortes. Niemand hätte ihm dieses Buch zugetraut."Die Bibliothek der abgelegten Manuskripte war sein Lebenswerk, kann man wohl sagen. Seine Errungenschaft gründete auf dem Scheitern der anderen!" Zitat S. 52Bei diesem Roman hatte ich eine zu hohe Erwartungshaltung, die sich leider nicht erfüllt hat. Die Idee hinter dem Roman ist die Tatsache, das Schriftsteller, deren Werk nicht zur Veröffentlichung kam, ihre Bücher in der Bibliothek der abgelehnten Manuskripte abgeben. Diese Sammlung ist eigentlich kein Erfolg, aber es gibt natürlich dort Bücher, die vielleicht doch so gut sind, um veröffentlicht zu werden, wie das besagte Buch von Monsieur Pick. Magali ist dort Angestellte, auch wenn sie Bücher eigentlich nicht so interessieren. Delphine ist Junglektorin und sucht neue Bestseller. Sie lernt den Schriftsteller Frédéric kennen und gemeinsam besuchen sie die Bibliothek und entdecken dort den hervorragenden Roman von Henri Pick, einem verstorbenen Pizzeria-Bäcker. Nun gilt es die Familie Picks von der Veröffentlichung zu überzeugen.  Die Geschichte geht langsam und humorvoll los, der Erzählstil ist charmant und gefällt mir mit seinen poetischen Wortgefügen recht gut, aber dann irrt die Handlung zwischen verschiedenen Personen hin und her. Es folgen Beziehungsdramen und die hätte ich bei diesem Buch überhaupt nicht erwartet, sie stehen auf den ersten Blick in keinem Zusammenhang. Nun verändern sich aber die Personen durch Picks Roman in ihrer Art und genau diese Entwicklung verbindet die Charaktere auf wundersame Weise. Mir fehlte aber die Spannung und der entscheidende Tiefgang in der Handlung.Dieses Buch berichtet in amüsanter Weise über die Liebe zur Literatur und zum Leben.

    Mehr
    • 4
  • Literarisch

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    Das_Leseding

    Das_Leseding

    11. June 2017 um 18:40

    Inhalt:Eine Bibliothek für abgelehnte Manuskripte wird in einem kleinen Ort errichtet. Die Autoren müssen ihre nicht veröffentlichen Werke selber vorbeibringen, wenn diese in den heiligen Hallen beherbergt werden sollen. Jahrelang verstauben die Texte dort, bis eines Tages, die junge pariser Lektorin von der ungewöhnlichen Bibliothek erfährt und sich die Manuskripte durchliest … Schreibstil:Der Stil von David Foenkinos hat Ähnlichkeit mit dem Film „Die fabelhafte Welt der Amelie“. Ähnlich schnell entwickelt sich die Geschichte und die Fußnoten im Buch, welche den Text immer wieder ergänzen, wirken wie ein weiterer allwissender Erzähler. Dadurch flog die Geschichte nur so dahin und ich konnte sofort in die Welt der abgelehnten Bücher eintauchen. Doch dann passierte ein, für mich, nicht greifbarer Bruch in der Geschichte. Als die Erklärungen der Bibliothek endeten und die Geschichte um das geheime Buch des Moinseur Pick begann wollte mein Kopfkino nicht mehr so recht mitmachen. Zu viele Persönlichkeiten aus der Realität fanden Einzug in die Geschichte. Diese wirkte dann nicht mehr so reizvoll, sondern eher wie ein Buch aus dem Geschichts- oder Literaturunterricht. Natürlich ist es interessant einen Roman mit Verbindungen aus der Welt zu koppeln, um ihn realistischer erscheinen zu lassen, aber mir war es zu viel. Schlimm auch, wenn man die Personen nicht kennt und zwischenzeitlich erst mal googlen muss um eine Idee zu bekommen, warum Person XY nun so wichtig für die Geschichte ist, um erwähnt zu werden.Kurz gesagt: Das Buch hat super angefangen, meine Erwartungen waren übertroffen und dann knallte ich hart in die Realität – im wahrsten Sinne des Wortes – und ab dem Punkt wollte der Funkte nicht mehr so überspringen. Dennoch ist der Schreibstil genial, einfach anders und das mochte ich! Charaktere:Gerade durch die Fußnoten und den dadurch immer wieder unterbrochenen Text, hatte ich immer wieder den Amelie-Film im Kopf und konnte mich schlecht auf die Charaktere einlassen. Ich war hin und her gerissen zwischen dem Film und meinen eigenen Gedanken, sodass ich Schwierigkeiten hatte die Charaktere zu greifen. Cover:Das Cover wirkt wirr und unstrukturiert, zu einem Teil passt es daher zur Geschichte, da der Autor seine Fäden geschickt spinnt und das eigentliche Ende nicht erraten werden kann. Fazit:Ein schönes Buch, welches so ganz anders ist, als die üblichen Romane. Mir hat er gefallen, auch wenn er durch den teils krampfhaften Realitätsbezug nicht immer flüssig zu lesen war. Ich gebe 4 Sterne und eine Leseempfehlung an Literaturfreunde.

    Mehr
  • Ein augenzwinkernder Blick hinter die Kulissen der Buchbranche und des dörflichen Lebens

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    anushka

    anushka

    17. May 2017 um 23:46

    Crozon, Frankreich: Angelehnt an den Roman "Die Abtreibung" von Richard Brautigan und die tatsächlich existierende Brautigan Library eröffnet der Bibliothekar eines französischen Provinznestes eine "Bibliothek der abgelehnten Manuskripte". Für die Pariser Lektorin Delphine ist das ein Kuriosum, das sie ihrem Schriftsteller-Freund bei einem Heimaturlaub zeigen möchte. Beim Stöbern entdecken sie ein Manuskript mit Potential und es wird der Überraschungserfolg der Saison. Nicht zuletzt wegen der Geheimnisse, die sich um seinen Autor ranken. Wer ist der verstorbene Henri Pick, Pizzabäcker des Ortes? Wie kann er einen solchen Roman schreiben, wenn er nach Aussage seiner Familie in seinem Leben noch nie ein Buch gelesen hat? Die Aufregung um Picks Roman wirbelt den Ort und das Leben seiner Bewohner gehörig durcheinander ...Mit einem deutlichen Augenzwinkern erzählt Foenkinos aus einem kleinen französischen Dorf, aber auch der großen weiten Buch- und Verlagsbranche, die mit allen Mitteln um den nächsten Bestseller kämpft. Mit Liebe sind die Figuren gezeichnet, wenn sie auch manchmal ein wenig einfach (um nicht zusagen: einfältig) wirken. "Das geheime Leben des Monsieur Pick" ist kein wirklicher Pageturner, obwohl es schon die ein oder andere Überraschung bereithält. Es ist eher ein poetisches, aber auch leichtes (aber nicht seichtes!) Buch der ruhigen Art, obwohl manche Szenen auch an Slapstick erinnern und einiges überzeichnet ist. Die Lebensgeschichten der einzelnen Figuren holen manchmal etwas weit aus und ich empfand sie an manchen, wenigen Stellen als etwas ermüdend. Gleichzeitig fühlt man sich dadurch den Figuren verbunden und bekommt einen guten Eindruck des Dorflebens. Und über allem steht natürlich das große Rätsel um Picks Roman, dessen Auflösung meiner Meinung nach toll geglückt ist, weil am Ende noch einmal, mit den Worten des Verlages, "Gewissheit[en] [...] auf den Kopf gestellt [werden]".Immer wieder erwähnt Foenkinos die bretonische Herkunft seiner Figuren. Die Bretonen seien ein ganz eigenes und spezielles Völkchen mit ihren ganz sonderbaren Eigenheiten, wird immer wieder betont. Das kann ich nicht gut beurteilen, da ich mich mit Frankreich wenig auskenne. Ich denke, dass es hier noch eine weitere Bedeutungs- oder auch Humorebene gibt für diejenigen, die davon Ahnung haben. Was auf jeden Fall klar wird ist, dass die Figuren alle etwas Exzentrisches haben.Insgesamt finde ich die Beschreibung des Verlags ziemlich passend: das Buch wirkt "typisch" französisch("-charmant"), leicht, beschwingt und humorvoll. Und bietet nebenbei noch eine tolle Handlung für alle Buchbegeisterten.

    Mehr
  • Ein wundervolles Buch

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    Kristin84

    Kristin84

    07. May 2017 um 13:01

    Zum Inhalt:  In einem kleinen Ort in der Bretagne gibt es eine ganz besondere Bibliothek, die abgewiesenen Manuskripte ein letztes Zuhause gibt. Doch manchmal hat das Schicksal etwas anderes vor, z.B. mit dem Manuskript des verstorbenen Monsieur Pick, welches der Lektorin Delphine in die Hände fällt. Anstatt die letzten Tage in der Bibliothek von Finistère zu verbringen, wird dieses Buch veröffentlicht - und wird ein voller Erfolg! In dem kleinen Ort ist nichts mehr wie vorher und das Schicksal hat für den einen oder anderen Dorfbewohner noch eine Überraschung parat...   Meine Meinung:  Gleich zu Beginn möchte ich einfach sagen, dass mir dieses Buch wirklich gut gefallen hat. Seit langem hat es ein Buch mal wieder geschafft, mich zu fesseln und in seinen Bann zu ziehen. Dafür möchte ich dem Autor einfach danken!Schon nach den ersten Seiten merkt man, dass dieses Buch durch und durch französisch ist. Im positiven Sinne! Diese Leichtigkeit, mit der der Autor es schafft, den Leser schon nach wenigen Zeilen, für Frankreich, insbesondere für die Bretagne, und für die Menschen, die dort leben, zu begeistern, ist meiner Meinung nach wirklich eine Kunst, die nicht jeder Autor beherrscht. Man will selbst nach Finistère, um alles selbst war zunehmen, um alles selbst zu fühlen, zu sehen, zu hören und natürlich um die Charaktere alle selbst kennenzulernen. Letzteres gerade auch deswegen, weil man über manche Charaktere meiner Meinung nach zu wenig erfährt. Z.B. hätte ich gerne mehr über Delphine erfahren, die mir als Charakter am sympathischsten war. Gerne hätte ich mehr über ihre Gefühlswelt und ihre Gedanken erfahren. Was ich von ihrem Freund Frédéric leider nicht behaupten kann. Er hat es das ganze Buch über nicht geschafft, mir nur ansatzweise sympathisch zu sein. Für mich war einfach zu sehr auf sich selbst bezogen - alles hat sich für ihn nur um sich selbst gedreht. Zur Geschichte selbst möchte ich gar nicht so viel sagen, um nicht zu viel zu verraten. Trotzdem möchte ich noch erwähnen, dass ich den Gedankengang des Autors, dass ein positiven Ereignis, nicht immer ein besseres Leben für die Beteiligten bedeutet, wirklich gut fand. Wenn unsere Träume in Erfüllung gehen (was wir ja immer hoffen), heißt es dann auch gleichzeitig, dass es immer gut für uns ist? Ich würde die Frage aufgrund des Buches und auch aufgrund eigener Lebenserfahrung verneinen. Der Autor hat es in seinem Buch geschafft, diesen Gedanken wirklich einfühlsam dem Leser zu übermitteln. Man fängt nach der Lektüre des Buches wirklich an, sich Gedanken zu machen, ob das Leben was man jetzt lebt, vielleicht gar nicht mal so schlecht ist. Braucht man wirklich mehr?Ich finde es auch faszinieren, wie die Entdeckung des Manuskripts den Alltag und die Lebensgeschichte der Menschen in der näheren Umgebung doch so beeinflussen kann. Die vielen kleinen Geschichten, die der Autor rund um die Entdeckung des Manuskripts erzählt, sind für mich noch nicht mal unrealistisch, sondern absolut nachvollziehbar.   Ein weiterer Pluspunkt des Romans war für ich, dass es in dem Buch um Bücher ging. Dies bedeutet nicht, dass alle Bücher zu diesem Thema gleich eine gute Bewertung von mir bekommen. Ich habe schon einige Bücher gelesen, in denen es um Bücher ging, die mir leider gar nicht gefallen haben. Dieser Roman gehört aber definitiv zu einem wirklich lesenswerten Exemplar aus dieser Sparte. Und auch wenn dieses Thema nicht explizit im Vordergrund des Romans stand, war es für mich ein wesentlicher Baustein, der dieses Buch so gut gemacht hat.   Wie bereits erwähnt, hat dieses Buch einen ganz besonderen Charme. Man muss es einfach genießen. Am liebsten hätte ich das Buch abends im Garten, wenn die Sonne gerade untergeht, bei einem guten Glas Wein gelesen. Das hätte einfach wunderbar gepasst (leider hat das Wetter nicht mitgespielt). Zum Genießen gehört für mich auch dazu, dass ein Buch langsam gelesen wird, was bei diesem Buch meiner Meinung nach zwingend erforderlich ist. Man hat das Gefühl, dass jede Zeile, jeder Satz, so gewichtig ist, dass man nicht einfach darüber weg lesen darf. Man kann fast sagen, dass dieses Buch dem Leser das Tempo vorgibt. Und auch wenn man mal ein paar Tage nicht zum Lesen kommt, schafft es dieses Buch, den Leser direkt wieder gefangen zu nehmen, ohne dass man lange überlegen muss, was war nochmal passiert. Man ist direkt wieder drin in der Geschichte.   Auch wenn ich so begeistert von dem Buch bin, gibt es leider einen kleinen Kritikpunkt, den  ich nicht unerwähnt lassen möchte. Wie man wohl bereits gemerkt hat, hat mir der Roman wirklich gut gefallen, doch leider hatte das Buch so ab der Mitte ein klein wenig von seinem Zauber verloren. Irgendwie hat der Autor meiner Meinung nach sich zu sehr auf gewisse Charaktere und deren Leben konzentriert, was für mich teilweise zu lang war. Da hatte man wirklich das Gefühl, dass der Autor ein paar Lieblingscharaktere hat, über die er gerne schreibt, nur leider ist das ein wenig ausgeartet. Zum Ende hin wurde es wieder etwas besser.    Mein Fazit:  Der Autor hat mich mit diesem Buch einfach verzaubert. Ich kann es jedem nur empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension: Das geheime Leben des Monsieur Pick

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    killmonotony

    killmonotony

    06. May 2017 um 14:23

    „Monsieur Pick“ (kürzen wir es der Einfachheit halber mal ab) handelt von einer Bibliothek, in der abgelehnte Manuskripte aufbewahrt werden. Abgegeben werden müssen sie persönlich, dies gilt als symbolischer Akt des Loslassens und Vergessens und aus ganz Frankreich pilgern gescheiterte Schriftsteller dorthin, um ihre Werke abzugeben. Auftritt Magali: Sie soll in der Bibliothek zur Hand gehen, hat aber mit Büchern nichts am Hut. Als dann auch noch Gourvec, der Besitzer, stirbt, ist sie komplett überfordert. Nebenher erfahren wir vom Leben der Delphine, Junglektorin und immer auf der Suche nach dem neuesten Bestseller. Sie lernt über sein Buch den Schriftsteller Frédéric kennen und gemeinsam entdecken sie bei einem Besuch in der Bibliothek der abgelehnten Manuskripte einen kleinen Schatz: den Roman von Henri Pick. Diesen gilt es nun zu veröffentlichen, aber zuvor muss noch die Familie des verstorbenen Pizzeria-Inhabers ausfindig gemacht werden. Delphine fürchtete, die Nachricht könnte einen Schock auslösen. Madeleine hatte deutlich gesagt, dass ihr Mann nie gelesen hatte. Aber vielleicht stimmte ja Frédérics Vermutung. Man würde ihr schließlich nicht eröffnen, dass es in seinem Leben eine andere Frau gegeben hatte, sondern nur einen Roman. (Für manche mag das dasselbe sein.) Madeleine und Josephiné, Frau und Tochter des mysteriösen Monsieur Pick, können es gar nicht glauben, hat Henri doch allerhöchstens mal die Einkaufsliste geschrieben! Und schon beginnt auch schon der Hype um das Buch, jeder möchte wissen, wer Henri Pick war, womit er seine Brötchen verdient hat und was für Einflüsse er hatte. Familie Pick versinkt in einem Strudel aus Wahnsinn und 5-Minuten-Ruhm, und die Geschichten aller Charaktere beginnen sich zu verflechten… Die komplette Rezension findet ihr auf meinem Blog: http://killmonotony.wordpress.com

    Mehr
  • Leserunde zu "Das geheime Leben des Monsieur Pick" von David Foenkinos

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    DVA_Verlag

    DVA_Verlag

    Hallo liebe Leserinnen und Leser,eine Bibliothek, die von Verlagen abgelehnte Manuskripte sammelt? Klingt erstmal wie eine Idee aus einem Märchen … Es gibt sie aber wirklich: die Richard Brautigan Library an der Westküste der USA. Der französische Bestsellerautor David Foenkinos („Nathalie küsst“, „Charlotte“ u. v. m.) fand diese Idee so bezaubernd, dass er sie zum Ausgangspunkt für seinen neuen Roman „Das geheime Leben des Monsieur Pick“ machte: Das mysteriöse Manuskript, um das sich in diesem französischen Bestseller alles dreht, sorgt für einen Riesenwirbel von der Bretagne bis nach Paris. Seid ihr neugierig geworden? Dann bewerbt auch doch als Testleser, tauscht euch mit anderen über den Roman aus und schreibt am Schluss eine Rezension. Wir stellen dafür 15 gedruckte Exemplare und 10 E-Pubs zur Verfügung, um die ihr euch bis zum 6. März 2017 bewerben könnt (selbstverständlich könnt ihr bei der Leserunde aber auch mit einem eigenen Buch mitmachen.) Diesmal gibt es keine Frage zu beantworten – denkt euch einfach was aus, warum gerade ihr ein solches Buch gewinnen solltet  Bitte schreibt bei eurer Bewerbung unbedingt dazu, ob ihr lieber ein gedrucktes Buch oder ein E-Book im EPUB-Format möchtet bzw. ob es euch egal ist! Wir freuen uns auf den Austausch mit euch! Karin vom DVA-Team Worum geht’s? Im bretonischen Finistère, am wind- und wellenumtosten „Ende der Welt“, gibt es eine ganz besondere Bibliothek. Sie sammelt Bücher, die nie erscheinen durften. Eines Tages entdeckt dort eine junge Pariser Lektorin ein Meisterwerk, und der Roman wird zum Bestseller. Der Autor, Henri Pick, war der Pizzabäcker des Ortes. Seine Witwe beteuert, er habe zeit seines Lebens kein einziges Buch gelesen und nie etwas anderes zu Papier gebracht als die Einkaufslisten – ob er ein geheimes Zweitleben führte? Diese verrückte Geschichte spornt viele Menschen an, selbst Neues zu wagen: Paare trennen sich, Liebende finden unerwartet zueinander, und so manche Gewissheit wird auf den Kopf gestellt. Ein französisch-charmanter Roman über die Liebe, verlorene Träume und den Mut, sein Leben in die Hand zu nehmen. Leicht, beschwingt und voller Witz. Wer ist der Autor? David Foenkinos, 1974 geboren, lebt als Schriftsteller und Drehbuchautor in Paris. Seit 2002 veröffentlicht er Romane, darunter den Millionenbestseller „Nathalie küsst“, der auch als Film mit Audrey Tautou das Publikum begeisterte. Seine Bücher werden in rund vierzig Sprachen übersetzt. Der vielfach ausgezeichnete Roman „Charlotte“ hat sich allein in Frankreich rund eine halbe Million Mal verkauft, wurde auch in Deutschland zum Bestseller und wird derzeit verfilmt. "Das geheime Leben des Monsieur Pick" war in Frankreich monatelang auf der Bestsellerliste.

    Mehr
    • 451
    anushka

    anushka

    30. April 2017 um 00:37
    miss_mesmerized schreibt Ich fand es wirklich bemerkenswert, wie der Autor am Ende noch richtig überraschen konnte. Es bleibt ein unterhaltsamer recht typischer französischer Roman, der jedoch mit unerwarteten Aspekten ...

    Ja, ich fand den Roman schon von Anfang an "typisch französisch", wobei ich gar nicht an etwas bestimmtem festmachen könnte, woran man das erkennt. Von der Wendung war ich auch sehr überrascht, ...

  • Warhmherzig und originell

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    raven1711

    raven1711

    27. April 2017 um 15:23

    Klappentext:Im bretonischen Finistère, am wind- und wellenumtosten »Ende der Welt«, gibt es eine ganz besondere Bibliothek. Sie sammelt Bücher, die nie erscheinen durften. Eines Tages entdeckt dort eine junge Pariser Lektorin ein Meisterwerk, und der Roman wird zum Bestseller. Der Autor, Henri Pick, war der Pizzabäcker des Ortes. Seine Witwe beteuert, er habe zeit seines Lebens kein einziges Buch gelesen und nie etwas anderes zu Papier gebracht als die Einkaufslisten – ob er ein geheimes Zweitleben führte? Diese verrückte Geschichte spornt viele Menschen an, selbst Neues zu wagen: Paare trennen sich, Liebende finden unerwartet zueinander, und so manche Gewissheit wird auf den Kopf gestellt.Meinung:In der Bretagne findet sich eine Bibliothek, die sich den Werken von Verlagen abgelehnter Manuskripte widmet, ganz nach dem Vorbild eines Romans von Richard Brautigan. In eben dieser Bibliothek findet die junge Lektorin Delphine ein Manuskript, das sie umhaut und der Meinung ist, dass man dieses Werk der Öffentlichkeit nicht vorenthalten darf. Als Autor macht sie den bereits verstorbenen Monsieur Pick ausfindig. Doch ausgerechnet der ehemalige Pizzabäcker hat sich nie wirklich für Literatur interessiert, ganz zu schweigen davon, dass seine Frau ihn jemals dabei gesehen hätte, dass er mehr als eine Einkaufsliste geschrieben habe. Doch das Buch wird ein voller Erfolg in dessen Verlauf so manche Leben von beeinflusst werden.Bücher über Bücher sind für mich als Büchernarr immer eine ganz besondere Freude. Und besonders bei diesem wirklich einnehmend erzählten Werk, konnte ich wieder in meiner Liebe zum gedruckten Wort schwelgen, denn David Foenkinos hat hier nicht nur eine unheimlich originelle, sondern auch sehr fesselnde Geschichte geschrieben. Er gewährt einen Blick hinter die Kulissen des Verlagswesens, verknüpft mit vielen liebenswerten, zum Teil skurrilen Figuren und einem typisch französischen Erzählstil.Eine Vielzahl an unterschiedlichen Charakteren bevölkern die Geschichte rund um Monsieur Pick und sein literarisches Meisterwerk. Und trotz der Fülle an Figuren verliert man als Leser nicht den Überblick über das Geschehen oder die Protagonisten. Seite um Seite versucht man hier, dem Geheimnis von Monsieur Pick auf die Schliche zu kommen, und auch wenn ich letztendlich mit der Auflösung gerechnet habe, so hat das meiner Lesefreude an diesem Buch keinen Abbruch getan. Ich mochte die zum Teil sehr skurrilen Figuren unheimlich gerne und empfand die Protagonistenausarbeitung als durchaus gelungen.Das Buch ist in mehrere Teile gegliedert, durchsetzt mit z. T. kurzen Kapiteln und unterschiedlichsten Blickwinkel, die alle in der dritten Person erzählt werden. So erhält man als Leser einen guten Überblick über alle Ereignisse, die Monsieur Picks Roman hervorrufen. Der Roman entwickelte sich zu einem richtigen Pageturner, den ich nur ungern aus der Hand legte und dessen Inhalt lange nachwirkte.Fazit:Französisch charmant, warmherzig und originell - ein wundervolles Buch über die Liebe zum Buch, die Liebe zum geschriebenen Wort und ein interessanter Einblick in das Verlagswesen.Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.Vielen Dank an die DVA für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Schelmisch kritischer Blick hinter die Kulissen des Literaturbetriebes

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    Lyke

    Lyke

    24. April 2017 um 00:44

    David Foenkinos entführt den Leser in seinem neuen Roman „Das geheime Leben des Monsieur Pick“ in die faszinierende Welt der Bücher, Verlage und Schriftsteller und wirft dabei einen schelmisch kritischen Blick hinter die Kulissen des Literaturbetriebes. Die Geschichte beginnt in einem kleinen, malerisch abgelegenen  Ort im bretonischen Finistère. Hier in Crozon, am sogenannten „Ende der Welt“, gründet Jean-Pierre Gourvec als Leiter der örtlichen Gemeindebücherei sein Lebenswerk: Eine Bibliothek der abgelehnten Manuskripte. Enttäuschte Autoren aus allen Himmelsrichtungen pilgern seitdem  nach Crozon, um ihre gescheiterten Werke an diesem Ort gegen das Vergessen zu bewahren. Jahre später, Gourvec ist mittlerweile verstorben und sein Lebenswerk in Vergessenheit geraten, stöbert die aufstrebende Jung-Lektorin Delphine Despero zufällig in den verstaubten Regalen der Bibliothek und stößt dort auf ein Meisterwerk. Die geheimnisvolle Suche nach dem Autor wirbelt die Literaturwelt gehörig auf, sorgt im ruhigen Örtchen Crozon für helle Aufregung und beschert den Beteiligten so manche schicksalhafte Wendung… Meinung Foenkinos beweist mit diesem Roman, dass er ein Meister der leisen Töne und des unterschwelligen Humors ist. Mit viel französischem Charme und einer angenehmen Leichtigkeit entwickelt er nach und nach die verschiedenen Handlungsstränge, stellt zauberhaft-schrullige Charaktere aufs Tableau und überrascht immer wieder mit besonderen Kleinigkeiten. Der Schreibstil des Autors hat mich sofort in seinen Bann gezogen - man liest die ersten Seiten und ist komplett in der Geschichte gefangen. Foenkinos hat eine ruhige und klare Sprache; er verzettelt sich nicht in Schachtelsätzen und schafft es dennoch, viel Poesie, Witz und Charakter in seine Worte zu legen. Seine Situations- und Personenbeschreibungen sind sehr liebevoll ausgearbeitet, aber auch voll leiser Ironie und perfekt gesetzten Spitzen, sodass man beim Lesen  regelrecht das Gefühl bekommt, er erzähle Geschichten über alte Bekannte oder die Nachbarn von nebenan. Brillant finde ich auch, wie Foenkinos zwischen den Zeilen den Literaturzirkus und Medienrummel bei der Vermarktung eines neuen „Meisterwerkes“ auf die Schippe nimmt und diese Welt aus Schein&Sein augenzwinkernd betrachtet. Sehr ansprechend fand ich die kurzen Kapitel, da sich das Buch dadurch wie von selbst liest und auch die neun Teile des Romans halfen dabei, die Geschichte übersichtlich zu gestalten und Spannung aufzubauen. Ein ganz besonderes Highlight waren für mich die vielen Querverweise und Einschübe zu verschiedenen Büchern, Autoren und berühmten Persönlichkeiten, sowie die Fußnoten, welche humorvolle Randbemerkungen bereithalten. Das sind wirklich wunderbare Stilmittel, um diese mysteriöse Geschichte über die Welt der Literatur noch ein wenig authentischer wirken zu lassen. Chapeau! Als einzigen Kritikpunkt möchte ich anbringen, dass sich die Handlung im Mittelteil ein wenig im Beziehungsgeflecht der Personen verliert und dadurch ein paar kleinere Längen aufweist. Wer darüber hinweg sehen kann, wird zum Ende hin mit einem erneuten Spannungsschub und einer fulminanten Auflösung belohnt! Fazit Foenkinos ist ein locker leichter, charmanter Roman gelungen, der mir viele vergnügliche Lesestunden bereitet hat und den ich uneingeschränkt allen Liebhabern französischer Erzählkunst empfehlen kann! Mir ist beim Lesen sehr oft der Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ in den Sinn gekommen… Trotz des hohen Unterhaltungswerts ist die Geschichte weder oberflächlich, noch seicht oder kitschig, sondern eine zauberhafte Hommage an die Welt der Bücher voll hintersinnigem Humor und scharfer Beobachtungsgabe.

    Mehr
  • Charmant-amüsante Geschichte mit überraschendem Ende

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    21. April 2017 um 13:04

    "Eine Liebesgeschichte von Henri? Der ihr nie irgendetwas Nettes geschrieben hatte? Sonst noch was, das konnte einfach nicht sein." (S. 83)Crozon, in der nordwestlichen Bretagne: Noch ahnt niemand, dass dieser kleine, abgelegene Ort bald in aller Munde ist. Denn bei einem Besuch ihrer Eltern stößt die Pariser Lektorin Delphine Despero in der Gemeindebücherei auf ein Manuskript des rätselhaften Henri Pick, welches die Literaturwelt in helle Aufregung versetzt und das Leben gleich mehrerer Menschen verändern wird. "Das geheime Leben des Monsieur Pick" stammt aus der Feder von David Foenkinos. Geschichten über Bücher lese ich sehr gern und so fühlte ich mich gleich angesprochen. Der französische Erfolgsautor erzählt hier eine charmant-amüsante Story über Literatur, Liebe und Glück und sorgt damit für kurzweilige Unterhaltung.Alles dreht sich um das mysteriöse Werk namens "Die letzten Stunden einer großen Liebe", welches jahrelang in der sogenannten "Bibliothek der abgelehnten Manuskripte" schlummerte, bis Lektorin Delphine und ihr Freund Frédéric dieses dort zufällig entdecken. Schnell avanciert der Roman zum Bestseller, nicht zuletzt dank der vielen Geheimnisse, die den Autor umgeben. Denn der bereits verstorbene Henri Pick war nur ein einfacher bretonischer Pizzabäcker ohne jegliche literarischen Ambitionen. Kein Wunder, dass seine Witwe Madeleine und dessen Tochter Joséphine aus allen Wolken fallen. Wie ist das möglich? Hat Henri wirklich das Buch geschrieben? Diese Frage stellt sich bald auch der Journalist und Literaturkritiker Jean-Michel Rouche und beginnt zu recherchieren. Bald verweben sich die einzelnen Schicksale und Geschichten und fördern schließlich im Epilog eine Wahrheit zutage, die mich total überraschte. Ein genialer Kunstgriff des Autors, der absolut nicht  vorherzusehen war. Das Ganze ist angenehm locker, humorvoll und aus mehreren Perspektiven geschrieben, mit ergänzenden Fußnoten und vielen netten Weisheiten über Bücher und Schreiben, über das Leben und die Liebe. Gut gefallen hat mir auch der interessante und leicht ironische Einblick in den Literatur- und Verlagsbetrieb, auch wenn mir viele der erwähnten Autoren und Romane nicht geläufig waren und ich nicht gleich alle Anspielungen verstanden habe.Ein paar Kritikpunkte habe ich dennoch. So verliert sich die Handlung besonders im Mittelteil in diversen Beziehungsproblemen und weist dadurch ein paar Längen auf. Auch die Figuren bleiben eher blass, es fehlte oft an Tiefgang und so manche Entwicklung ging mir zu schnell und wirkte auf mich unglaubwürdig und recht kitschig. Zudem passten die unerwartet deutlich ausfallenden erotischen Szenen einfach nicht zum Rest der Geschichte und ich fand sie auch völlig unnötig. Insgesamt kann ich "Das geheime Leben des Monsieur Pick" trotz der kleinen Schwächen empfehlen. Ein leichtes Lesevergnügen mit viel französischem Charme für zwischendurch, welches mit einer riesengroßen Überraschung endet. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Schöne Geschichte

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    Ritja

    Ritja

    18. April 2017 um 17:44

     Den Autor kannte ich schon von "Charlotte" und fand ihn sehr gut. Dieses Buch hier ist jedoch anders, ganz anders. Man darf sie nicht miteinander vergleichen.   Es ist eine schöne leichte französische Geschichte und sie könnte auch ein guter Film werden. Es sind recht viele Charaktere für das schmale Buch, aber irgendwie findet jeder seinen Platz und seinen kleinen Anteil an der Geschichte. Alle Figuren haben ihren ganz eigenen Charme und nehmen den Leser mit in ihr Leben, welches von diesem einem Buch beeinflusst wird. David Foenkinos hat einen leicht zulesenden Schreibstil, der mich gut durch die Geschichte getragen hat. Es ist eine warmherzige Geschichte, die ihre etwas schrulligen Charaktere liebt. Man kann sich gut amüsieren über die Eigenheiten und Ansichten der einzelnen Figuren, über das Verhalten der Bewohner des Dorfes und über die Suche nach des Rästels Lösung.  Wer ein bißchen zwischen den Zeilen liest, kann auch die Kritik des Autors an dem Literaturbetrieb und den Verlagen herauslesen. Immer wieder werden kleine Seitenhiebe verteilt, der Druck auf die Schriftsteller und seine Umgebung, die Rastlosigkeit, die Eifersucht und die vielen Rückschläge beschreibt Foenkinos mit leisen Humor und doch bleiben sie im Kopf hängen und wirken nach.

    Mehr
    • 2
  • Lesemarathon zu Ostern vom 14. - 17. April 2017 bei LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Hoppel-Hoppel – Mit LovelyBooks durch die Oster-Tage! Endlich ist es wieder soweit! Wir nutzen das lange Wochenende um Ostern, um uns gemeinsam mit euch in den nächsten Lesemarathon zu stürzen! Den Schoko-Osterhasen lassen wir links liegen (obwohl ... vielleicht auch nicht ;)), stattdessen widmen wir uns dem schönsten Zeitvertreib – Lesen! Auf gehts, wir starten in den Lesemarathon zu Ostern! Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 14. - 17. April (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt doch immer der Alltag dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein – wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele fantastische, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 1293
  • LovelyBooks Literarische Weltreise 2017

    Reise um die Welt
    Ginevra

    Ginevra

    Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr (wieder) Lust auf eine literarische Weltreise im Jahr 2017? Dann lasst uns gemeinsam durch 21 verschiedene Lese- Regionen reisen! Die Aufgabe besteht darin... - 12 Bücher in einem Jahr zu lesen; - Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen); - Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen. - Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen; - Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen; - Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen, dabei sind 2 Kurzmeinungen erlaubt. - Eure Beiträge werde ich verlinken; - Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich; - Genre und Erscheinungsjahr sind egal: - Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt! Diese Challenge eignet sich für Neuerscheinungen aller Kategorien, um den SuB endlich mal weiter abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren. Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlost Lovelybooks am Ende des Jahres ein kleines Buchpaket! Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Viele tolle Tipps und Empfehlungen findet ihr auf der Seite der LIterarischen Weltreise 2016:  https://www.lovelybooks.de/autor/Lily-King/Euphoria-1117239512-w/leserunde/1210564360/ Dann wünsche ich uns allen... Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездки Счастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! - 旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。- Gute Reise! TeilnehmerInnen: ambermoonArgentumverde Arietta Aleida ban-aislingeach Bellis-Perennis Beust black_horse britta70 buchjunkie Buchraettin Buecherwurm Caroas carathisCaro_LesemausChattysBuecherBlog Code-between-lines Cornelia_RuoffCorsicana CosmoKramer danielamariaursula Elke elmidi faanie fasersprosse Fjordi Florenca Fornika Gela_HK Gelinde Ginevra Gruenente gst Gwendolina haberland86 Hamburgerin hannelore259 Harlequin histeriker Hortensia13 Igela Igelchen Isador Jari jeanne1302 lehmasLeonoraVonToffieFee leselea lesebiene27 lieberlesen21 Jisbon JuliB kingofmusic kleinechaotin krimielse LibriHolly Luiline marpije miss_mesmerized monerlnaninka Nelebooks  niknak Nisnis paevalill Pagina86 papaverorosso parden peedee Petris PMelittaM postbote saku Schlehenfee schokoloko29 seschat Sikal StefanieFreigericht sursulapitschi TanyBee TraubenbaerValabe vanessabln vielleser18 wandablue waschbaerin Wedma Wermoewe Wichellawidder1987 WollyYolande

    Mehr
    • 1038
  • Liebevoll-schrullige Geschichte

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    krimielse

    krimielse

    10. April 2017 um 17:09

    David Foenkinos schaut in seinem neuesten Roman mit einem Schmunzeln auf den Literaturbetrieb und den Hype um ständig neue Bestseller. Für das Buch "Das geheime Leben des Monsieur Pick" hat Foenkinos eine bretonische Bibliothek für Unveröffentlichtes erfunden, in Anlehnung an die tatsächlich existierende Brautigan Library in den USA, die wiederum auf eine Romanidee des Schriftstellers Richard Brautigan zurück geht. In einer kleinen Bibliothek im Ort Crozon in der Bretagne endet "die literarische Variante des Jakobswegs", die Wallfahrt des Scheiterns, die Schriftsteller mit ihren unveröffentlichten Manuskripten unternehmen können. Jean-Pierre Gourvec, der den Menschen ansehen kann, welches Buch sie würden lesen wollen, richtet in seiner Bibliothek ein Regal mit abgelehnten Manuskripten ein, einen Platz, an dem auch das Scheitern bewahrt wird. Nach seinem Tod droht dies in Vergessenheit zu geraten, bis die junge Pariser Lektorin Delphine Despero in eben diesem Regal eine sensationell gute Geschichte findet und in ihrem Verlag veröffentlicht. Das Leben vieler Menschen wird dadurch völlig umgekrempelt, angefangen von den Angehörigen des aus Crozon stammenden Autors und Pizzabäckers Henri Pick bis zu Delphine selbst und ihrem Liebsten, dem Schriftsteller Frédéric Koskas, dessen veröffentlichter Roman kaum beachtet wurde. "Als müsste man mit jedem Satz zeigen, was für ein gewaltiger Schriftsteller man ist. Der erste Roman ist immer der eines fleißigen Schülers. Nur Genies sind von Anfang an faul." Witzig, ein bisschen mäandernd, aber dabei nie den Faden verlierend, mit teils scharfem Blick und wirklich gelungener poetischer Sprache wird die Geschichte aufgerollt. Die Charaktere sind liebevoll-überspitzt dargestellt, mit kritischem aber nicht maßregelndem Blick. Man amüsiert sich gleichermaßen über Pragmatismus und Wortkargheit von Madeleine, der Ehefrau des nunmehr berühmten Monsieur Pick und über den etwas wunderlichen und wegen des Rummels um ein fremdes Buch eifersüchtigen Frédéric, der lieber mit sich allein als mit anderen ist: "Die Angewohnheit der Menschen, sich für eine Stunde oder zwei zu verabreden, um irgendwelche Neuigkeiten auszutauschen, erschien ihm absurd. Er tauschte sich lieber mit der Stadt aus, das heißt, er ging spazieren" Die Geschichte selbst entwickelt sich recht gemütlich. Foenkinos' Stil zeigt, dass er unverkrampft und mit viel Leichtigkeit schreiben kann, bei manchem ein bisschen zu lange verweilt, über anderes einfach hinweg springt. Das macht den Charme des Romans aus und ist gleichzeitig ein kleines Manko im mittleren Teil, wenn die Geschichte stockt und ein paar Längen hat. Der Fokus des Romans liegt für mich zum einen in der mit zwinkerndem Auge betrachteten Literatur und im Finden und Erkennen guter Geschichten, zum anderen aber auch in der Kraft, die von Paaren ausgeht. Delphine und Frédéric zum Beispiel sind recht gegensätzlich und gerade dabei, mehr übereinander herauszufinden, oder Madeleine und Henrí Pick, die sich offenbar nicht gut kannten und erst auf den zweiten Blick Gemeinsamkeiten haben. Auch hier blickt Foenkinos mit liebevollem Humor auf seine Figuren: "Ein linearer, elektrischer Lichtstrahl kündigte ihre (Delphines) Ankunft an. Frédérik schlenkerte dagegen ruckartig hin und her, seine Fahrweise hatte mehr etwas künstlerisches." So schön lassen sich Gegensätze durch Radfahren ausdrücken! "Nur für sich selbst schreiben ist, als würde man die Koffer packen, um anschließend nicht zu verreisen." Normalerweise mag ich solche rundum-Wohlfühlbücher nicht sehr gerne, aber wegen der vielen Kleinigkeiten, die mich haben lachen lassen, wegen den wirklich verdrehten Charakteren, die oft nicht aus ihrer Haut können und dadurch ihre ganz persönlichen kleinen Katastrophen auslösen, und der für mich doch kauzigen Art, wie der Autor Schicksal spielt und alles wieder zurecht rückt, hat mir das Buch gut gefallen. Empfehlen kann ich das Buch allen, die eine amüsante und nicht tief greifende Geschichte über die Liebe zum Lesen, die Liebe zum Leben und den Mut zur Veränderung lesen wollen.

    Mehr
    • 2
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsbookscoutBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33 (40/40)LimitLesslinda2271lLise95LissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LolaWriterLooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberry (30/30)MissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerlese (36/30)SnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly (30/30) X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4483
  • Eine satirischer Seitenhieb auf die literarische Vermarktung

    Das geheime Leben des Monsieur Pick
    louella2209

    louella2209

    10. April 2017 um 08:54

    Inhalt: In einem kleinen beschaulichen Küstenort der Bretagne verwirklicht der Bibliothekar Gourvec ein kleines aber feines Projekt. Die Bibliothek der vergessenen Manuskripte, jedes geschriebene Wort, das nicht veröffentlicht wird, findet hier seinen Platz, vorausgesetzt der Verfasser gibt es persönlich ab. Ausgerechnet dort, wo niemand Bestseller-Literatur vermuten würde, wird eine junge Lektorin fündig. Der Autor, ein gewisser Monsieur Pick, dessen Witwe Madeleine nie von der Leidenschaft ihres Mannes einen Schimmer hatte. Die Veröffentlichung des Romans wird eine voller Erfolg und die Pick`s stehen plötzlich im Fokus der Medien. Jedes klitzekleines Detail aus dem Leben des verstorbenen Henri Pick wird ausgegraben. Wie konnte er seine Passion so lange vor seiner Familie geheimhalten? Langsam kommen Zweifel, an der Echtheit des Manuskripts, auf und der Journalist Rouche macht es sich zur Aufgabe, die Wahrheit über diesen Roman ans Licht zu bringen. Meine Meinung: Der Autor David Foenkinos etablierte sich bereits mit „Nathalie küsst“ und „Charlotte“ in den Bestseller- Listen. Er verzaubert mit seiner unvergleichlichen und vielseitigen Art zu erzählen und jeder Roman von ihm ist anders. „Das geheime Leben des Monsieur Pick“ besticht mit seiner Leichtigkeit durch leise Töne der Handlung eine Eigendynamik zu verleihen, unterlegt mit unterschwelligem Humor. Der Autor verpasst mit seiner Lektüre der literarischen Vermarktungsstrategie einen satirischen Seitenhieb ohne dabei seinen französischen Charme zu verlieren. Die eingestreuten Anekdoten über Schriftsteller oder auch andere Künstler fügen sich perfekt in das Gesamtkonzept ein und man entdeckt dabei interessante zeitgenössische Literatur, die man durchaus mal näher ins Auge fassen kann.  Ein Buch, das um die Welt geht, an vielen Einzelschicksalen beteiligt ist und einen ungeahnten Hype auslöst. Doch was ist, wenn nichts ist, wie es zu Beginn erscheint? Welches Geheimnis steckt hinter dem Manuskript? Diese Frage zieht sich wie ein roter Faden durch die Story und inspiriert den Leser zu eigenen Spekulationen. Ob man recht behält erfährt man erst am Ende, welches einem dann den Mund offen stehen lässt und man sich über die Unverfrorenheit von David Foenkinos, dem Leser solch eine Auflösung zu präsentieren, durchaus ärgern könnte. Da muss sich aber einfach jeder selbst überraschen lassen. Der einzige Kritikpunkt, den ich zu dem Buch noch anbringen möchte, sind die teils uninspirierten Charaktere. Sie handeln vorhersehbar und ohne jegliche Weiterentwicklung, was ich persönlich sehr schade fand, da dieses Werk im Großen und Ganzen wundervoll funktioniert. 4 Sterne!

    Mehr
  • weitere