David Foenkinos Nathalie küsst, 1 Blu-ray

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(5)
(0)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nathalie küsst, 1 Blu-ray“ von David Foenkinos

Für die junge Nathalie hängt der Himmel voller Geigen. Sie ist jung und hübsch, glücklich verheiratet und hat einen tollen Job. Von einem Tag auf dem anderen wirft sie das Schicksal aus der Bahn. Nach dem Unfalltod ihres Mannes kniet sie sich in die Arbeit, macht Karriere und beisst die Zähne zusammen, verbringt ihre Zeit allein. Bis sie aus einem Impuls heraus den nicht gerade attraktiven Quotenschweden in der Firma küsst und sich fast unfreiwillig auf eine emotionale Reise begibt und eine zaghaft eine neue Liebe wagt.

Stöbern in Romane

Die Stille zwischen Himmel und Meer

mich hat das Buch emotional mitgenommen an die Nordsee

Kuhtipp

In einem anderen Licht

Dunkle Schatten der Vergangenheit fallen auf Dorothea Sartorius

Bellis-Perennis

Der Wasserdieb

Eine Geschichte um Machtkampf und Kourptheit

Arietta

Und Marx stand still in Darwins Garten

Vielversprechender Titel, enttäuschender Inhalt

Schizothekare

Der Klang der verborgenen Räume

Ein starkes Debüt über zwei Frauen, welche sich so ähnlich sind und doch unterschiedlicher nicht leben könnten!

RoteZora

Das Haus ohne Männer

Es brummt im Bienenstock - und das Leben ist einfach immer wieder überraschen. Liebe hat so viele Gesichter!

MissStrawberry

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Souvenirs" von David Foenkinos

    Souvenirs

    Daniliesing

    Mit seinem Buch "Nathalie küsst" begeisterte der französische Schriftsteller David Foenkinos seine Leser überall. Dieser Autor kann von der Liebe und vom Leben erzählen, wie nur wenige andere auch. Jetzt ist endlich sein neuer Roman "Souvenirs" bei C.H. Beck erschienen und ihr dürft euch wieder über eine Geschichte freuen, die wirklich zu Herzen geht. Mehr zum Inhalt: Der junge Held dieses Romans lebt in einem Zustand "permanenter Unschlüssigkeit", als kurz hintereinander sein Großvater stirbt, seine Großmutter nicht nur ins Altenheim, sondern auch wieder in die Schule, sein Vater in Rente und seine Mutter nach Russland geht. Irgendetwas ist in seine Familie gefahren. Was bleibt ihm anderes übrig, als in den Tiefen der Pariser Nacht seine ruhmreiche Zukunft als Schriftsteller hinter der Rezeption eines kleinen Hotels vorzubereiten? Wenn sich alles verändert, was bisher unverrückbar schien, braucht man schließlich etwas, was einem Halt gibt. Eine Frau zum Beispiel. Doch wo finden? Auf einer Beerdigung etwa? Wohl kaum. Am Ende kommt doch wieder alles anders. In "Souvenirs" geht es ums Altern, die Liebe und das Leben - all das verpackt der Autor in einer berührenden und gleichermaßen komischen Geschichte. Wir suchen ab sofort 30 Testleser für den neuen Roman von David Foenkinos. Wenn ihr Lust habt dieses Buch gemeinsam mit anderen Lesern zu lesen und euch hier darüber auszutauschen sowie abschließend eine Rezension zu schreiben, dann bewerbt euch doch gleich. Selbstverständlich könnt ihr bei der Leserunde auch mit einem eigenen Buch mitmachen. Bewerbung als Testleser: Um euch für eines der Freiexemplare (20 gedruckte Ausgaben, 10 E-Books) zu bewerben, beantwortet bitte bis spätestens 26. August 2012 die folgende Frage: Welches positive Ereignis in eurem Leben hat euch zuletzt wirklich überrascht? Wann passierte euch z.B. etwas völlig Ungeplantes, das sich dann aber als erstaunlich gut herausstellte? Bitte schreibt auch unbedingt dazu, ob ihr lieber ein gedrucktes Buch oder ein E-Book im EPUB-Format möchtet bzw. ob es euch egal ist!

    Mehr
    • 421
  • Rezension zu "La délicatesse" von David Foenkinos

    Nathalie küsst, 1 Blu-ray

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. June 2012 um 10:32

    Nathalie und François sind das perfekte Paar. Selbst nach 7 Jahren Beziehung sind sie immer noch wie frisch verliebt und es scheint wirklich so, als hätten die beiden ihren Partner fürs Leben gefunden. Doch dann wird François von einem Auto überfahren und stirbt. Für Nathalie bricht eine Welt zusammen und als sie wieder beginnt, zur Arbeit zu gehen, stürzt sie sich in diese, als ginge es um ihr Leben. Sie geht nicht mehr aus, trifft sich kaum noch mit Freunden - geschweige denn mit Männern. Drei Jahre später hat sich nicht viel verändert. Nathalie zieht nach wie vor die Blicke der Männer auf sich, ohne sie zu bemerken und nach wie vor kann sie sich nicht vorstellen, sich jemals wieder zu verlieben. Da kommt eines Tages ihr schrulliger Mitarbeiter Markus in ihr Büro als sie gerade am Träumen ist und dieser weiß gar nicht, wie ihm geschieht als Nathalie - ohne überhaupt zu realisieren, was sie da tut - auf ihn zugeht und ihn ohne Weiteres küsst. Schon direkt danach hat sie vergessen, dass es diesen Kuss überhaupt gab, doch Markus' Welt wird dadurch aus den Angeln gehoben. . David Foenkinos hat wirklich eine bezaubernde kleine Liebesgeschichte geschaffen. Vor allem Markus war mir von Anfang an sympathisch durch seinen verschrobenen Charakter und die Art und Weise wie er mit sich und der Welt umgeht. Nathalie ging neben dieser tollen Figur für mich manchmal sogar etwas unter, was zwar nicht weiter schlimm war. Für mich stand in diesem Buch Markus im Mittelpunkt. Eigentlich bin ich ja immer recht skeptisch, wenn es um Liebesromane geht, doch "La délicatesse" konnte mich vollkommen überzeugen. Die Geschichte wirkt für mich sehr realitätsnah und kommt ohne Kitsch und Schnulzen aus. Mit kanpp über 200 Seiten ist das Buch natürlich recht dünn, doch es war genau die richtige Länge. Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen. Warmherzig und teilweise doch von einer fast schon kühlen Eleganz. Dazwischen dann wieder poetisch mit sehr schönen einfachen Dialogen, die überhaupt nicht gekünstelt wirken, obgleich sie teilweise wirklich etwas Besonderes an sich haben. Natürlich sind auch alle Charaktere, selbst Markus, der ja nun doch etwas sonderlich ist, wirkt niemals vom Autor für diesen Zweck konstruiert sondern so, als könnte man ihm jeden Augenblick auf der Straße begegnen. Und so wie die Charaktere, ist auch die Geschichte selbst. Nichts wirkt an den Haaren herbeigezogen. Man hat wirklich das Gefühl, dass sich das so irgendwo abspielen könnte. Dennoch wirkt das Buch nie "gewöhnlich". Selbst in Alltagssituation schafft es Foenkinos, eine gewisse Magie aufkommen zu lassen, teilweise nur ein Funken, ein kleiner Satz, eine Redewendung, die man nicht erwartet hätte, ein kleines Detail - und schon verliert die Szenerie jegliche Banalität und wirkt wie aus einem Märchen. . Auch wenn sich die Handlung natürlich aus einer sehr traurigen Vorgeschichte heraus entwickelt, so hatte ich beim Lesen doch immer ein stilles Lächeln auf den Lippen und ein warmes Gefühl ums Herz. Es ist eine Wohlfühlgeschichte, bei der man schon zu Beginn zu wissen scheint, wie sie ausgeht und das verschafft einem die Möglichkeit, sich schon während dem Lesen auf dieses Ende zu freuen. . Das Buch ist in sehr kurze Kapitel aufgeteilt und dazwischen finden sich fast immer kleine Zwischenkapitelchen, die teilweise nur aus einer Zeile bestehen. Hier sind alle möglichen Informationen untergebracht, die die Handlung zwar nicht vorantreiben, die aber auch ein Stück der oben genannten Magie schaffen. Mal ist es der Text zu einem Lied, das gerade im Radio läuft, mal ein Zitat aus dem Buch, das jemand liest. Oder die Entfernung zwischen zwei Städten. Die Verkaufszahlen der Lieblingssüßigkeit des Bürochefs. Eine Liste mit Sätzen, die François zu Nathalie gesagt haben könnte, bevor an dem schicksalsträchtigen Tag das Haus verließ. Eine sehr schöne Idee, die ich in dieser Form noch in keinem anderen Buch gesehen habe. . Alles in allem hat dieses Buch es wirklich geschafft, mich zu verzaubern. Eine ganz wunderbare unspektakulär spektakuläre Liebesgeschichte, die genau den richtigen Ton trifft.

    Mehr
  • Rezension zu "La délicatesse" von David Foenkinos

    Nathalie küsst, 1 Blu-ray

    rumble-bee

    16. January 2012 um 12:17

    Wichtige Vorbemerkung: Es handelt sich hier um die Originalversion von "Nathalie küsst"! Und ich habe auch kein e-book gelesen, sondern das Taschenbuch von folio. Aber das Cover war leider nur unter der e-book-Ausgabe gespeichert. *** Was soll ich sagen... über dieses Buch zu reden, wäre ungefähr so sinnvoll, wie jemandem einen wunderschönen Sonnenuntergang "erklären" zu wollen. Ich habe so viel gelacht, geschmunzelt, und ein wenig auch geweint. Das ist eine Geschichte so voller Romantik - und ich konnte sie dennoch als Literatur ernst nehmen. (Was mir bei einer Rosamunde Pilcher zum Beispiel schwer fällt.) Sie ist lebensnah, aber nicht kitschig (jedenfalls nicht für mein Empfinden). Sie ist erzähltechnisch originell gemacht. Und - sie ist sehr französisch. Genau deshalb bin ich auch im Nachhinein noch froh, die Originalfassung gelesen zu haben... Jetzt rede ich ja doch schon über das Buch - also kann ich auch ein wenig weitermachen. Die Handlung, ach, die ist so schnell zusammengefasst, und sie ist, wie bei allen wahren Kunstwerken, längst nicht alles, was zählt. Vielmehr lebte dieses Buch für mich von seiner Leichtigkeit, seinem Witz, und seinem Optimismus, den es trotz aller Tragik versprüht. Und es lebt von seiner Botschaft. Doch, eine Botschaft hat es durchaus. Der Originaltitel gibt einen deutlichen Hinweis darauf - wie schade, dass das in der deutschen Fassung wieder mal untergeht! "La délicatesse" bezieht sich keineswegs auf etwas Essbares! Nein, als Substantiv hat das Wort im Französischen noch die Bedeutungen Empfindsamkeit/ Zartheit sowie Feingefühl/Taktgefühl. Und genau darum geht es. Genau deswegen hat Charles, Nathalies Chef, bei ihr keine Chance. Und genau deswegen kann der zuerst überrumpelte, danach entschlossene und gewitzte "Quotenschwede" Markus ihr Herz gewinnen. Er nämlich weiß, was das ist: délicatesse, Feingefühl. Feingefühl hatte auch Francois, Nathalies verunglückter Mann. Er wusste instinktiv, wie man ihr Herz gewinnt - obwohl er über seinen Schatten springen musste, um sie auf der Straße einfach anzusprechen. Doch die beiden sind wie füreinander geschaffen. Die ersten Kapitel verfliegen wie im Flug, und man kann sich, zumal als Frau, wunderbar in diese wonnige Welt "fallenlassen". Doch auch hier, als die Welt noch in Ordnung ist, versteht es der Autor, immer wieder Passagen einzuflechten, die nachdenklich machen. Mit viel Hintersinn beschreibt er, welche Erwartungen Männer und Frauen oft aneinander verzweifeln lassen - und wie Beziehungen beginnen, dauern, und enden. Im darauf folgenden, gefühlten Drittel des Buches geht es dann um das Thema "Trauer". Auch dies wird wunderbar einfühlsam in die Geschichte verwoben. Man hat eben nicht nur das Gefühl, die Geschichte von Nathalie und Francois zu lesen - nein, man lernt auch ein klein wenig über das Leben. Über Schuld, Verdängung, Verzweiflung - und Bewältigungsstrategien. Im letzten geschätzten Drittel des Buches geht es dann um die besagte "délicatesse". Um das Anknüpfen einer Beziehung. Und um die Frage, inwiefern die Dinge vorherbestimmt sind oder nicht. Schließlich küsst Nathalie Markus nur aus einem unbestimmten Impuls heraus. Doch er schöpft aus diesem für ihn völlig unerhörten Ereignis heraus den Mut, aus seiner Unscheinbarkeit herauszutreten, und die Dinge selber in die Hand zu nehmen. Gerade durch seine Ehrlichkeit und Einfachheit ist er in Nathalies Augen oft berührend und auch komisch - und der Leser lacht mit! Nicht vergessen will ich auch die Thematik des Mobbing und der Gerüchteküche am Arbeitsplatz. Denn dies sind letztlich die Mechanismen, die nötig sind, um Nathalie und Markus die wahre Tiefe ihrer Gefühle für einander erkennen zu lassen. Noch ein Wort zu den unter Lesern recht umstrittenen "Zwischenkapiteln". Sie werden regelmäßig über das ganze Buch verteilt, und sind oft nur sehr kurz. Sie enthalten Rezepte, Songtexte, Betrachtungen, Zitate - oft Dinge, die manchmal nur einen sehr losen logischen Faden zum gerade Erzählten haben. Doch ich fand sie gerade deshalb gelungen! Das hat für mich auf grandiose Weise zum Witz des Buches beigetragen. Auf YouTube kann man sich ein Interview mit dem Autor ansehen (in französischer Sprache), in dem er genau meinen Eindruck bestätigt: er habe ein wenig "ludique", also spielerisch, sein wollen. Und er wolle der Tatsache Rechnung tragen, dass ein Leser ein Recht auf Unterhaltung hat - auch, wenn es sich um ein romantisches oder trauriges Geschehen handelt. Überhaupt war mir der Autor dermaßen sympathisch, dass ich das Buch dadurch gleich noch einmal so gut genießen konnte! Zusammenfassend möchte ich einen Appell an die Leserschaft richten, dass, wer auch immer des Französischen mächtig ist, sich doch bitte an die Originalfassung wagen möge! Hier liegt auch für mich der einzige Kritikpunkt. Ich bin sehr skeptisch, wie sich die Leichtigkeit und Eleganz der oft traumhaften französischen Formulierungen ohne ungewollte Peinlichkeiten oder Verrenkungen ins Deutsche übertragen lassen sollen... Recht oft las ich auch von deutschen Lesern den Kommentar, sie hätten die Sprache nicht recht ernst nehmen können. Das ist eben das Problem. Der Franzose hat ein grundlegend anderes Verhältnis zu Emotionalität und Romantik, um es einmal neutral auszudrücken. Deswegen habe ich dieses Buch geliebt! Es hat mich zutiefst berührt, und gleichzeitig auch noch glänzend unterhalten. Gedanklich gebe ich sogar 6 Sterne - und keine 5!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks