David G. Haskell Das verborgene Leben des Waldes

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das verborgene Leben des Waldes“ von David G. Haskell

Die Welt in einer Nussschale: Über ein Jahr hat der amerikanische Biologe David Haskell einen Quadratmeter altgewachsenen Wald immer wieder besucht und bis ins Detail studiert. Ausgerüstet nur mit Objektiv, Lupe und Notizbuch, Zeit und Geduld, richtet der Biologe seinen Blick auf das Allerkleinste: Flechten und Moose, Tierspuren oder einen vorbeihuschenden Salamander, Eiskristalle oder die ersten Frühlingsblüten. Und entfaltet mit dem Wissen des Naturforschers und der Beschreibungskunst eines Dichters ein umfassendes Panorama des Lebens im Wald, des feingewobenen Zusammenlebens in einem jahrhundertealten Ökosystem. Eine Grand Tour zwischen Wissenschaft und Poesie, die die Natur in ihrer ganzen Komplexität und Schönheit erfahrbar macht. »David Haskell führt den Leser zu einer neuen Form der Naturbetrachtung, in der das Unsichtbare zum Vorschein kommt, das Kleine zu großen Fragen führt und die unendliche Komplexität und Schönheit alles Lebendigen sich immer deutlicher entfaltet.« E.O.Wilson

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal ein Sachbuch so genossen habe. Lesen Sie das Buch und Sie werden am Ende klüger sein

— JulesBarrois
JulesBarrois

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein außergewöhnlich intimer Einblick in das Leben in einem alten Wald.

    Das verborgene Leben des Waldes
    JulesBarrois

    JulesBarrois

    16. September 2015 um 08:17

    Das verborgene Leben des Waldes – David G. Haskell (Autor), Christine Ammann (Übersetzerin) - 288 Seiten, Verlag Antje Kunstmann; Auflage: 1. (9. September 2015), 22,95 €, ISBN-13: 978-3956140617 Für tibetanische Mönche sind Mandalas Helfer zur Meditation. Große Erkenntnisse können aus akribisch kleinen Beobachtungen entnommen werden. Das ist Dichtern, Programmierern und Teilchenphysiker bekannt und es war eine der beliebtesten Methoden der Naturforscher. Der Umweltbiologe David George Haskell hat sich entschieden, seinen Fokus noch weiter einzugrenzen. In seinem fesselnden neuen Buch Das verborgene Leben des Waldes widmet er seine Aufmerksamkeit ein Jahr lang auf ein Ein-Quadratmeter-Stück eines alten Waldes in Tennessee. Er arbeitet sich durch Schmutz und Lehm, sondiert alle seine Ecken und Winkel, spürt mit einer Lupe unbekannten Details nach. Natürlich könnte ein Buch, das sich nur auf einen Quadratmeter Boden widmet, langweilig werden. Aber was passiert? Das Gegenteil ist der Fall. Überaus spannend erzählt Haskell über seine Betrachtungen der Veränderungen um sein kleines Mandala. Sehr informativ und unterhaltsam sind diese fünfundvierzig kurze Essays über den Verlauf eines Jahres, dicht und voll gepackt mit sensorischen Informationen. Sie verdienen es, langsam und sorgfältig gelesen zu werden. Während eines gesamten Kalenderjahres, prüft Haskell dieses "Mandala" und die Verbindung des Mikrokosmos der Vögel, Pflanzen und Tiere in diesem Wäldchen zum Makrokosmos der Außenwelt. Die Sehenswürdigkeiten, Gerüche und Geräusche des Waldes durchdringen die Seiten, wobei der Leser mit einer breiten Palette von einfachen Naturwunder konfrontiert wird: Insekten, Larven, Salamander, parasitäre Würmer, Vögel, Eichhörnchen, Blätter, Moose, Farne, Schnecken, Salamander, Hirsche, Kojoten, Moose, Pilze, Kräuter, Wildblumen, Bäume, und viele Lebensformen. Aus diesen Beobachtungen zieht Haskell Schlussfolgerungen, nicht nur über die Gesundheit der Wälder in Tennessee, sondern auch über den Gang der Evolution, die Verbundenheit aller Dinge, und die Rolle des Menschen im Tanz des Lebens auf der Erde. Als Ganzes genommen, bietet jedes Kapitel des Das verborgene Leben des Waldes eine ruhige, klare, intelligente Bestätigung, dass jede Zelle eines jeden Lebewesens von der Evolutionstheorie und der geheimnisvollen und wunderbaren Komplexität des Schöpfungsmythos zeugt. Und jedes Kapitel bestätigt auch die unausweichliche Rolle des Menschen, ob besser oder schlechter, für die laufende Entwicklung des Lebens. Dieser tiefe Einblick in die natürliche Biosphäre untermauert die Idee, dass nichts, nicht einmal die kleinsten Mikroben, die in den Falten der Blätter leben, für sich alleine existiert, sondern immer verwandt und verbunden mit allem anderen ist,; dass alles was in diesem alten Wald passiert beeinflusst wird und wiederum andere Teile des Planeten beeinflusst. Sehr geschickt verwendet Haskell seinen Ein-Quadratmeter-Kreis des alten Waldes in Tennessee als Fenster auf die gesamte natürliche Welt, auch auf die menschliche Natur selbst. David Haskell setzt seine sanfte, neugierig Präsenz in eine schöne Prosa um und so entsteht eines der schönsten Werke der Naturgeschichte, poetisch und wissenschaftlich zugleich. „Kann der ganze Wald durch ein kleines beschauliches Fenster der Blätter, Felsen und Wasser erkannt werden?" Das ist die Frage die Haskell stellt und beantwortet. Informativ und mit viel mehr Spaß als jedes Lehrbuch der Biologie bietet das Buch einen wertvollen Einblick in und eine Perspektive auf eine Welt, die oft in der Hektik der modernen Gesellschaft verpasst wird. Haskell will nicht, dass andere ihre Koffer packen und sein Mandala besuchen - ganz im Gegenteil. Sein Anliegen ist, dass alle diese bescheidenen Grundstücke gleich wertvoll sind und zum Orte des Staunens und der Überraschung werden. Er appelliert an seine Leser, ihr eigenes Mandala zu finden und es mit dem gleichen Konzentration wie er zu studieren, mit dem Ergebnis, dass Millionen solcher Mandalas, die unsere Welt dringend, braucht entstehen, miteinander verschmelzen und so eine neue, konzentrierte Aufmerksamkeit für unseren Planeten schaffen. Beginnen Sie Ihre Reise mit den Einblicken in Ihren eigenen Hinterhof. Alles, was Sie tun müssen ist, bestimmen Sie Ihr Mandala. Beobachten Sie, und warten. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal ein Sachbuch derart genossen habe. Lesen Sie dieses Buch und Sie werden am Ende klüger sein. Hier geht es direkt zum Buch auf der Seite des Antje Kunstmann Verlages http://www.kunstmann.de/titel-0-0/das_verborgene_leben_des_waldes-1138/ Fragen Sie in Ihrer örtlichen Buchhandlung nach diesem Buch. Wenn Sie in meiner Gegend „Landkreis Merzig-Wadern“ leben, dann wenden Sie sich an die Rote Zora: http://www.rotezora.de

    Mehr