David G. L. Weiss , Gerd Schilddorfer Ewig

(80)

Lovelybooks Bewertung

  • 101 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 29 Rezensionen
(42)
(26)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ewig“ von David G. L. Weiss

Zwei legendäre Kaiser, ein uraltes Rätsel – das größte Geheimnis der Menschheit AEIOU – diese mysteriöse Buchstabenfolge ist das Vermächtnis eines legendären Kaisers Es ist ein uralter Code: Wer ihn entschlüsselt, hält das Schicksal der Menschheit in seinen Händen Immer tiefer geraten zwei Forscher in einen tödlichen Wettlauf um das Geheimnis Ohne Atempause führt die dramatische Hetzjagd durch das mystische Wien Unheimlich, packend und perfekt recherchiert: ein Verschwörungsthriller der besonderen Art.

Spannend, mystisch - anders!

— tanteruebennase
tanteruebennase

Eine gnadenlose Jagd auf ein Geheimnis, welches sich über den Erdball u. die Jahrhunderte zieht. Jedoch mit zu vielen zufälligen Zufällen.

— Ambermoon
Ambermoon

Vom Schreibstil her sehr gut, jedoch mit zu vielen involvierten Parteien, sodass man schnell den Überblick verliert.

— Kat1105
Kat1105

1. Teil der spannenden Trilogie, die in mehreren Epochen spielt! Geniale Auftritte von Journalist Paul Wagner und Historiker Georg Sina.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Ein Geschichtsthriller, der mitreißt und gut unterhält.

— sunlight
sunlight

Interessantes Thema, manchmal aber etwas langatmig ausgeführt.

— Michelangelo
Michelangelo

Habe das Buch aufgrund einer Empfehlung von Themistokeles gelesen, danke dafür :-) ! Werde auch die Folgebände lesen !

— IjonTichy
IjonTichy

A lso E wig I st O hne U ntertreibung ein thriller der besonderen art... ewig gelesen, ewig gefesselt, ewig in erinnerung... einfach genial!

— Cenwen
Cenwen

Fünf Vokale und zwei Kaiser - welches Geheimnis steckt dahinter? Spannende, abwechslungsreiche und informative Jagd nicht nur durch Wien!

— mabuerele
mabuerele

Fünf Vokale und zwei Kaiser - welches Geheimnis steckt dahinter? Spannende, abwechslungsreiche und informative Jagd nicht nur durch Wien!

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein Buch was sich wirklich sehr gut lesen lässt.

kleine_welle

Death Call - Er bringt den Tod

Bereits die ersten 50 Seiten sind der Wahnsinn und es lässt bis zum Ende hin nicht nach. Chris Carter ist einfach ein Muss im Genre Thriller

sabbel0487

Projekt Orphan

Großes Kino, spannend konstruiert, vielschichtige Charaktere und gut geschrieben. Was will man mehr?

Jewego

Das Mädchen, das schwieg

Ein spannender Norwegen-Krimi!

Danni89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    Floh

    Floh

    05. September 2016 um 09:10
    Bellis-Perennis schreibt Ich, Krimi-Tante, werde im September fremd lesen: "Heiß" und im Oktober "Der Nostradamus-Coup" (beides Thriller von Gerd Schilddorfer). Da gehen sich dann vielleicht ein, zwei Krimis weniger aus.

    Der Autor ist super. Ich kenne seine Werke mit Weiss zusammen.

  • Funktioniert als Thriller leider nicht

    Ewig
    Wortmagie

    Wortmagie

    30. September 2015 um 08:57

    Nachdem ich mich eine Weile im Genre der Fantasy aufgehalten habe, war es mal wieder an der Zeit, etwas Realistisches zu lesen. Der Thriller „Ewig“ vom Autorenduo Schilddorfer & Weiss lag sehr lange auf meinem SuB, so lange, dass ich mich nicht mehr daran erinnern kann, wie ich überhaupt auf das Buch aufmerksam wurde. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es mir auf den einschlägigen Seiten empfohlen wurde, weil ich „Sakrileg“ und „Illuminati“ von Dan Brown mochte. Bei „Ewig“ handelt es sich nämlich ebenfalls um einen Verschwörungsthriller. In Wiens ältester Kirche, der Ruprechtskirche, wird ein unauffälliger Fremdenführer ermordet aufgefunden. Die Polizei ist ratlos, denn weder hat der Mann eine dunkle Vergangenheit, noch war er kürzlich in kriminelle Geschäfte verwickelt. Nur der draufgängerische Journalist Paul Wagner erkennt, was den Mord außergewöhnlich macht. Der Tote liegt direkt unter der Buchstabenfolge AEIOU, ein Code des Kaisers Friedrich III., den bis heute niemand entschlüsseln konnte. Ist es möglich, dass der Fremdenführer für ein Geheimnis aus dem Mittelalter sterben musste? Ratlos wendet sich Paul an den einzigen Menschen, der ihm helfen kann: sein alter Freund Dr. Georg Sina, Geschichtsprofessor und Einsiedler. Gemeinsam begeben sie sich auf die Spur Friedrichs, um das Rätsel zu lösen und den Mord aufzuklären. Doch was als Schnitzeljagd beginnt, entwickelt sich schnell zu tödlichem Ernst. Denn Friedrichs Code verschlüsselt ein Geheimnis globalen Ausmaßes, das die Zukunft der gesamten Welt verändern könnte. Ich denke, es war keine gute Idee, aus „Ewig“ einen Thriller zu machen. Ich kann zwar verstehen, warum dieses Genre den beiden Autoren attraktiv erschien, bin jedoch der Meinung, dass die Idee der Geschichte als historischer Roman wesentlich besser funktioniert und zu einem überzeugenderen Ergebnis geführt hätte. So, wie es ist, empfand ich gerade die Thriller-Elemente des Buches als übertrieben. Es war immer eine Schippe zu viel, was entscheidend dazu beitrug, dass mir die Geschichte konstruiert und inszeniert erschien. Sie entwickelte sich nicht natürlich, sondern aufgesetzt. Es gab zu viele Momente, während derer ich dachte „Ach, na was für ein praktischer Zufall!“. Das darf nicht passieren. In einem Verschwörungsthriller schon gar nicht. Das Genre lebt davon, dass haarsträubende, schockierende Ideen plausibel und glaubhaft vermittelt werden. Die LeserInnen dürfen die Logik des Ganzen nicht anzweifeln, sonst wird es unrealistisch. Leider wies „Ewig“ einige logische Löcher auf. Das Tragische daran ist, dass Schilddorfer & Weiss das ganze Drumherum meiner Meinung nach gar nicht gebraucht hätten. „Ewig“ ist hervorragend recherchiert und die Entscheidung für Friedrich III. als zentrale historische Persönlichkeit kann ich nach der Lektüre absolut nachvollziehen. Er war ein faszinierender, interessanter Herrscher. Nicht nachvollziehen konnte ich hingegen die schrittweise Auflösung seines Rätsels. Für mich blieb meist schleierhaft, wie Paul Wagner und Georg Sina zu ihren Schlussfolgerungen gelangten. Ich denke, das hatte unter anderem damit zu tun, dass ich mich mit all dem geschichtlichen Input völlig überfordert fühlte. Ich konnte die unzähligen Fakten über das 15. Jahrhundert einfach nicht verarbeiten. Zusätzlich erschwert wurde diese Aufgabe von den häufigen Schauplatzwechseln, die mich nicht nur an andere Orte, sondern auch in andere Zeiten katapultierten und mir nur selten sinnvoll erschienen. Im letzten Drittel nahmen diese glücklicherweise ab, doch der Schaden war bereits angerichtet: ich war verwirrt. Erstaunlicherweise wusste ich trotzdem sehr früh, worum es bei Friedrichs Geheimnis geht. Ich brauchte nur einen einzigen Hinweis. Das fand ich ganz schwach. Ein jahrhundertealtes Rätsel sollte schon etwas schwieriger zu lösen sein. Keine Ahnung, wieso Wagner und Sina über 500 Seiten dafür brauchten. Vielleicht waren sie zu sehr damit beschäftigt, die volle Bandbreite ihrer Stereotypie auszukosten. In dem ganzen Buch gibt nicht eine Figur, die tatsächlich individuell wäre. Wagner, der Draufgänger und Sina, der Einsiedler. Gähn. Übertroffen werden sie nur noch von Kommissar Berner, mit dem sie zusammenarbeiten. Der gute Mann kann sich nicht mal normal artikulieren, ständig brummt, knurrt und grunzt er nur. Er ist die Bilderbuchversion eines überdrüssigen Polizeibeamten am Ende seiner Berufslaufbahn. Es hätte mich nicht überrascht, wäre sein liebstes Kleidungsstück ein abgetragener Trenchcoat gewesen. Bevor ich „Ewig“ begann, las ich eine Rezension, die das Buch in den Himmel hob und ihm sogar bescheinigte, besser als „Illuminati“ und „Sakrileg“ von Dan Brown zu sein. Ich kann dem unter keinen Umständen zustimmen. Ich fand es künstlich, übertrieben, unlogisch und voller Charaktere, die nicht mal einen Hauch Eigenständigkeit besitzen. Es war eine enttäuschende Lektüre. Sicher lag das zum Teil auch an mir selbst; der Zugang fiel mir äußerst schwer, weil ich noch nie in Wien war und Probleme hatte, all die kulturellen Schätze dieser Stadt auseinander zu halten. Doch ich finde, ein Aufenthalt in Wien sollte nicht Voraussetzung sein, um diesen Roman lesen zu können. „Ewig“ ist der Auftakt einer Trilogie – ich muss wohl nicht erwähnen, dass ich es nicht noch einmal mit Paul Wagner und Georg Sina versuchen werde. Ich kann euch diesen Roman wirklich nicht empfehlen, denn es gibt einfach zu viele negative Aspekte. Ich wünschte, Schilddorfer & Weiss hätten ihre brillante Recherche anders umgesetzt – dann hätte es auch ein brillantes Buch werden können.

    Mehr
  • Die Dan Brown's aus Österreich

    Ewig
    Ambermoon

    Ambermoon

    AEIOU – diese mysteriöse Buchstabenfolge ist das Vermächtnis eines legendären Kaisers Es ist ein uralter Code: Wer ihn entschlüsselt, hält das Schicksal der Menschheit in seinen Händen. Immer tiefer geraten zwei Forscher in einen tödlichen Wettlauf um das Geheimnis Ohne Atempause führt die dramatische Hetzjagd durch das mystische Wien. Unheimlich, packend und perfekt recherchiert: ein Verschwörungsthriller der besonderen Art. ------------------------------------------------------------ Man nehme ein uraltes mystisches Rätsel, dessen Aufklärung die Weltordnung und Machtverteilung verändern würde, viele Parteien die aus unterschiedlichen Gründen diesem Geheimnis hinterherjagen und das schon seit Jahrhunderten, ein geheimnisvoller Orden der dieses Geheimnis mit allen Mitteln bewahren will und man erhält einen spannenden Schnitzeljagd-Thriller, der einem auch noch etwas Geschichte beibringt. Man springt dabei durch die Jahrhunderte und die Sichtweisen und Handlungen der einzelnen Parteien und Protagonisten, was manchmal etwas verwirrend sein kann und dadurch den Lesefluß etwas stört. Die Charaktere sind aber toll ausgearbeitet, sehr gelungen und auch der Humor kommt dabei nicht zu kurz. Die Liebe zum Detail äußert sich in den Beschreibungen der Schauplätze, sowie der geschichtlichen Recherche. Man möchte am liebsten die erwähnten Kirchen und Stifte selbst besuchen, um zu sehen ob es diese Hinweise wirklich gibt. Manche Stellen ziehen sich etwas und manche Handlungen sind meiner Meinung nach nicht wirklich relevant und unnötig, da sie keinerlei Einfluß auf das Geschehen und die Auflösung haben. Die actionreichen Stellen entschädigen einen aber dafür wieder. So far so good. Was mich wirklich sehr gestört hat sind jedoch die vielen zufälligen Zufälle. Um nur einen anzuführen: Zufällig hat einer der Hauptprotagonisten hölzernes Ritterspielzeug aus dem 15./16. Jahrhundert (!!), zufällig spielen die beiden Protagonisten im Suff damit (als ob ein mittelalterlicher Wissenschaftler nicht wüsste wie viel diese Figuren wert sind), zufällig zerdeppern die dabei eine dieser Figuren, zufällig war in dieser Figur ein Rätsel versteckt und zufällig hat genau dieses Rätsel mit dem Geheimnis zu tun, um dieses aufzulösen. Um es österreichisch auszudrücken "A so a Schaaß!" Leider ist das nicht der einzige Zufall und das macht die Glaubwürdigkeit etwas zunichte. Fazit: Spannend, interessant, actionreich, witzig, aber es fehlt manchmal an Logik und Glaubwürdigkeit. Trotzdem lesenswert und ich werde auch noch die beiden anderen Teile lesen, denn immerhin ist dieser Thriller ein Debüt für die beiden Autoren und es steckt großes Potenzial in ihnen. Außerdem liebe ich historische Rätsel die in einen Thriller gepackt sind *g*

    Mehr
    • 3
  • Eine mysteriöse Suche...

    Ewig
    Kat1105

    Kat1105

    25. April 2015 um 12:16

    Inhaltsangabe: In Wien geschehen Morde mit mysteriösen Botschaften, bei denen sich der Journalist Paul Wagner und der Wissenschaftler Georg Sina verpflichtet fühlen, sie aufzuklären. Sie graben immer tiefer in uralten Legenden, um schließlich herauszufinden, dass die Botschaften alle auf ein Geheimnis Kaiser Friedrichs III abzielen, welches es nun zu lösen gilt. Es sind jedoch noch weitere Parteien an der Lösung des Rätsels - oder aber an der Bewahrung des Geheimnisses - interessiert, sodass eine Hetzjagd auf Leben und Tod beginnt. Schaffen es Sina und Wagner, das Geheimnis zu entschlüsseln, oder werden sie vorher gestoppt? Meine Meinung: Der Thriller ist sehr gut geschrieben. Die Story ist spannend und fesselnd, der Leser möchte selbst unbedingt wissen, wie es weitergeht und zunächst auch, was sich genau hinter Friedrichs Geheimnis befindet. Jedoch erfährt der Leser aufgrund sehr vieler Perspektivwechsel schon relativ schnell zumindest indirekt, worauf die Lösung des Rätsels abzielt, was die Spannung ein wenig nimmt. Es wird gleichzeitig jedoch auf einer anderen Ebene Spannung aufgebaut, da sehr viele Parteien in dem Thriller vertreten sind, die es aufeinander abgesehen haben, sodass es häufig zu weiteren Morden kommt. Ein weiteres Problem an den vielen Parteien sin meiner Meinung nach die damit verbundenen häufigen Perspektivwechsel des Erzählers. Die Perspektive und auch die Erzählzeit ändern sich regelmäßig, was es für den Leser kompliziert macht, einen roten Faden zu erkennen und diesem zu folgen. Fazit: Eine an sich sehr interessante Geschichte, die jedoch zu viele involvierte Personen(gruppen) enthält, sodass sie sehr zusammengebastelt wirkt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Narr" von Gerd Schilddorfer

    Narr
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo, habt ihr Lust auf ein spannendes Abenteuer und eine unglaubliche Reise durch Wien und quer durch die Welt, auf deren Weg ihr eine unheimliche Verschwörung, die ihren Anfang zur Zeit des Wiener Kongresses nahm, aufdecken werdet? Eine Verschwörung, in vier geheimnisvollen Dokumenten versteckt - und den Lauf der Welt verändern kann! Wollt ihr Professor Georg Sina und den Reporter Paul Wagner auf ihrem zweiten Abenteuer begleiten und mit ihnen das Geheimnis der Verschwörung lösen? Seid euch versichert, auch am Ende des zweiten Bandes der Trilogie um Georg Sina und Paul Wagner wird nichts mehr so sein, wie es vorher war! Zum Buch:                                                  Ein Geschichtsprofessor wird grausam erhängt, mehrere hochrangige österreichische Politiker werden Opfer von Anschlägen und ein Bankenskandal versetzt Wien in Aufruhr. Der Reporter Paul Wagner und der Gelehrte Georg Sina ermitteln – und langsam begreifen sie, dass hinter allem eine Verschwörung steckt, die zur Zeit des Wiener Kongresses ihren Anfang nahm. Vier geheime Pergamente, versteckt in vier verschiedenen Nationen, könnten selbst nach Jahrhunderten das Schicksal Europas entscheiden. Der Heyne-Verlag stellt freundlicherweise 15 Exemplare von "Narr" zur Verfügung: Habt ihr Lust auf einen packenden Thriller, der euch nicht mehr loslassen wird? Dann bewerbt euch im dazugehörigen Unterthema und  beantwortet folgende Frage (per PN an mich!!) richtig: Zu welcher Zeit fand der Wiener Kongress statt? Im Gewinnfall bitte ich Euch um eine rege Teilnahme an der Leserunde und einer abschließenden Rezension. Natürlich dürft ihr euch gerne auch mit einem selbstgekauften, ausgeliehenen oder geschenkt bekommenen Buch beteiligen! Zu den Autoren: Gerd Schilddorfer: Der Autor Gerd Schilddorfer wird diese Leserunde begleiten und stellt sich euren Fragen. Bitte habt jedoch Verständnis dafür, das er nicht immer online sein kann/wird, so das es etwas dauern kann, bis er eure Fragen beantwortet. Der gebürtige Österreicher bezeichnet sich selbst als Weltenbummler, war Reporter, Journalist und Fotograf und arbeitete sechs Jahre lang an der Dokumentationsserie “Österreich II” von Hugo Portisch als Chefreporter mit. Er ist ein Reisender und begeisterter Motorradfahrer, Hobbykoch, Autor und Storyteller. Er lebt und arbeitet in Wien, Berlin, Niederösterreich und wo immer es ihn hinverschlägt. Zusammen mit David G. L. Weiss hat er drei Thriller („Ewig“, „Narr“ und „“Teufel“ ) geschrieben, die zwischen 2009 und 2011 beim Heyne – Verlag erschienen sind. Von seiner neuesten Trilogie um den Piloten und Haudegen John Finch  sind bereits zwei Bände erschienen „Falsch“ wurde bereits August 2012 veröffentlicht, der Nachfolger „Heiss“ erschien am 16. August 2013. ---------------------- David L. G. Weiss: Der Co- Autor David L.G. Weiss, der 2013 mit "Macht" seinen neuesten Thriller veröffentlichte, wird ebenfalls an dieser Leserunde teilnehmen. Auch ihm könnt ihr eure Fragen stellen, doch auch hier bitte ich zu beachten, das David Weiss aufgrund seiner laufenden Buchprojekte nicht immer sofort antworten kann.

    Mehr
    • 384
  • Atemberaubend rasant geschnittener Verschwörungsthriller jagt uns erbarmungslos durch die Zeiten...

    Ewig
    Leselady

    Leselady

    10. November 2013 um 20:27

    Nun ja… „Ewig“ lesen ist das Eine – „Ewig“ rezensieren und in eigene Worte zu fassen, das Andere.. Nach atemberaubend rasanten Lesestunden sitze ich nun hier, ein Glas Wein zu meiner Rechten, das Buch zu meiner Linken und versuche in Worte zu fassen, was uns das Autorenduo Schilddorfer & Weiss literarisch kredenzen. Alles begann mit einem Mord in einem alten Gotteshaus, in dem der Mörder die noch brennenden Kerzen nach seiner Tat neu arrangierte. Sie bildeten die Buchstaben L und I. Während Kommissar Berner zunächst ratlos im Dunklen tappt, macht sich der Reporter Paul Wagner sofort auf den Weg zu seinem einst besten Freund Georg Sina, Österreichs Historiker und Mittelalterforscher par excellence. Auch wenn das erste Zusammentreffen seit Jahren zunächst äußerst beklemmend und einseitig verläuft, kann der verschlossene Historiker dennoch ein erstes Puzzlestück beisteuern. Das Vokal-Symbol „a-e-i-o-u“ zur Kennzeichnung von Friedrichs Besitztümern bringt erste Erkenntnisse, beschert den beiden aber auch neue Rätsel, die es zu entschlüsseln gilt. Sina und Wagner finden einen Weg das Dunkel ihrer Vergangenheit ruhen zu lassen, miteinander klarzukommen und gemeinsam immer tiefer in ein sagenhaftes, uraltes Geheimnis zu dringen. Auf den Spuren Kaiser Friedrichs III und dem ersten erhabenen, chinesischen Gottkaiser Qín Shǐhuángdì beginnt eine atemberaubende und höchst lebensgefährliche Hetzjagd durch Wien. Ohne zunächst das eigentliche Ziel ihrer Bemühungen zu kennen, dechiffrieren, erahnen und entziffern sie sich Zug um Zug durch historiengetränkte Hinweise und legendäre Vermächtnisse. Doch sie sitzen auf dem Präsentierteller, sind nur Mittel zum Zweck für ihre Häscher und DIE sind wahrlich nicht zimperlich… A.E.I.O.U., Symbol Kaiser Friedrichs III. an der Grazer Burg Informationen über Buch und Verlag: • Taschenbuch: 528 Seiten • Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2011) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3453435958 • ISBN-13: 978-3453435957 • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 11,8 x 4,2 cm Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/3453435958/lovebook-21 Über den Autor Gerd Schilddorfer weiß man…: BIOGRAPHIE: * 25.12.1953 in Wien Gerd Schilddorfer absolvierte eine Ausbildung zum Fotografen und studierte Betriebswirtschaft. Nachdem er als Redakteur bei einer Touristikzeitschrift gearbeitet hatte, wechselte er in die Chronik-Redaktion der Austrian Press Agency APA. Zu Beginn der 80er Jahre wurde Gerd Schilddorfer Chefreporter der Dokumentationsreihe „Österreich II“ bei dem bekannten Journalisten Dr. Hugo Portisch. Gemeinsam mit Daniel Weiss, den er bei der Vorbereitung zu einem Dokumentarfilm über die Geschichte Österreichs von 1938 bis 1945 kennenlernte, schrieb er einige Verschwörungs- und Vatikanthriller. Mit dem zeitgeschichtlichen Thriller FALSCH debütierte er 2012 als Alleinautor. Quelle: http://www.krimilexikon.de/schild.htm Homepage/Blog von Gerd Schilddorfer: http://gerdschilddorfer.blogspot.de/ Über den Autor David Weiss gibt es zu berichten: David G.L. Weiss, geboren 1978, lebt und arbeitet in Wien und im Waldviertel in Niederösterreich. Seit seinem Studium der Kultur- und Sozialanthropologie ist er für den ORF tätig, z.B. mit regelmäßigen Beiträgen in der Sendung "Einfach zum Nachdenken" auf Ö3. Er veröffentlichte im Duo mit Gerd Schilddorfer drei Kriminalromane. Quelle: http://www.amazon.de/David-G.L.-Weiss/e/B0045AXYX6/ref=sr_ntt_srch_lnk_1?qid=1384101814&sr=1-1 Eindrücke / eigene Meinung: Mit ihrem ersten gemeinsamen Buch „Ewig“ haben Gerd Schilddorfer und David Weiss hohe Maßstäbe gesetzt! Sehr gekonnt und brillant recherchiert nutzt das Autorenteam bestehende geschichtliche Fakten und Biografien als Handlungsgerüst für einen fantastischen Thriller, der seinesgleichen sucht. „Ewig“ muss sich hinter den Dan Browns dieser Welt wahrlich nicht verstecken, ganz im Gegenteil! Ungeachtet all der Härte und Spannung, wurde in diesem Buch beispielhaft auf sich ergänzende, gut eingeführte Charaktere und einen herrlich scharfsinnigen, verbalen Schlagabtausch geachtet, bei dem Zynismus und Sarkasmus nicht im Geringsten zu kurz kommen. Dies und die rasant wechselnden Perspektiven, der vor Historie triefenden Geschichte, ließen zu keinem Zeitpunkt Trägheit und Langeweile aufkommen. „Ewig“ bietet eine willkommene Gelegenheit, eingerostete Geschichtskenntnisse aufzufrischen und neu zu beleben. Wer dieses Buch liest, kann nicht anders, als mit den Protagonisten tief in die Herrscherdynastien einzutauchen und so die Spuren der Vergangenheit heraufzubeschwören und sich mit Sina und Wagner todesmutig in den tödlichen Wettlauf um das größte Geheimnis der Menschheit zu stürzen. Stimmig und unterhaltend bis ins kleinste Detail verfasst, hinterlässt es mich mit dem großen Wunsch und nächsten Etappenziel: Narr und Teufel…. Ich komme!!!!

    Mehr
  • Leserunde zu "Ewig: Thriller" von Gerd Schilddorfer

    Ewig
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Habt ihr Lust auf einen Thriller, der euch den Atem rauben wird? Wollt ihr zusammen mit Professor Georg Sina und dem Reporter Paul Wagner das Geheimnis um das mysteriöse Vermächtnis eines legendären Kaisers lösen? Möchtet ihr den uralten Code knacken, dessen Entschlüsselung das Schicksal der Menschheit verändern wird? Seid euch versichert, am Ende wird nichts mehr so sein, wie es war! Zum Buch: In der ältesten Kirche Wiens ereignet sich ein mysteriöser Mord.Unter der Empore mit den fünf geheimnisvollen Buchstaben .... und der Jahreszahl 1439 findet der Pfarrer einen Toten, der mit einem Kopfschuss hingerichtet wurde.Das Verbrechen ruft nicht nur die Polizei, sondern auch den Reporter Paul Wagner auf den Plan. An ihm wird es liegen, den seit drei Jahren in freiwilliger Isolation lebenden Mittelalterforscher Georg Sina zu überzeugen,gemeinsam mit ihm auf die Jagd nach den größten Geheimnis der Menschheit zu gehen... Der Heyne-Verlag stellt freundlicherweise 20 Exemplare von "Ewig" zur Verfügung: Habt ihr Lust auf einen packenden Thriller, der euch mehr als einmal zum Nachdenken bringen wird und - wollt ihr das Geheimnis von Friedrich III. lösen? Dann bewerbt euch im dazugehörigen Unterthema und  beantwortet folgende Frage richtig: Welche fünf Buchstaben stehen für das Geheimnis Friedrichs III.? Im Gewinnfall bitte ich Euch um eine rege Teilnahme an der Leserunde und einer abschließenden Rezension. Natürlich dürft ihr euch gerne auch mit einem selbstgekauften, ausgeliehenen oder geschenkt bekommenen Buch beteiligen! Der Autor Gerd Schilddorfer wird diese Leserunde begleiten und sich bemühen, eure Fragen zum Buch und dessen Hintergründe zu beantworten- allerdings ist er aus beruflichen Dingen und aufgrund seiner Buchprojekte nicht immer online und deshalb wird eine Antwort nicht immer sofort erfolgen können.

    Mehr
    • 736
  • Rasante historische Schnitzeljagd und mysteriöse Morde

    Ewig
    Gela_HK

    Gela_HK

    02. November 2013 um 10:31

    Ein Mord in einer Wiener Kirche ruft den Reporter Paul Wagner auf den Plan, der die geheimnisvollen Buchstaben AEIOU entschlüsseln will. Unterstützung bekommt er durch seinen langjährigen Freund und Historiker Georg Sina. Sehr zum Leidwesen des Kommissars Berner beginnen die beiden Freunde ihre eigenenen Ermittlungen. Dabei kommt es zu weiteren mysteriösen Morden, die immer mehr Hinweise auf den früheren Kaiser Friedrich liefern. Ein weltveränderndes unbeschreibliches Geheimnis soll durch einen Geheimbund geschützt werden, das schließlich auch verschiedene Geheimdienste ins Geschehen eingreifen läßt. Rasant, mitreißend und dennoch präzise recherchiert schickt Gerd Schilddorfer zusammen mit David G.L. Weiss den Leser durch die Straßen von Wien. Ganz nebenbei erfährt man geschichtliche Details die als Puzzlesteine das Geheimnis langsam lüften. Das Ermittler-Duo Wagner/Sina glänzt durch zwei unterschiedliche Charaktere, die sich wunderbar ergänzen. Die Spannung zwischen den beiden Männern, die durch einen tragischen Tod von Sinas Frau ausgelöst wurde, ist greifbar dargestellt. Trotz der vergangenen Wunden finden die beiden ihre Freundschaft wieder und arbeiten mit Feuereifer und unter Lebensgefahr an der Auflösung des Falles. Auch wenn deutlich die beiden Männer als Hauptakteure hervortreten, sind alle beteiligten Personen detailliert und mit viel Herzblut beschrieben worden. Der kauzige Kommissar Berner, der seinen Job hinschmeisst, um auf eigene Faust zu ermitteln. Die israelische Geheimagentin Valerie, die von ihrem Vorgesetzten ins Rennen geschickt wird, weil sie Sinas Frau so ähnelt und dann ihre eigene Art der Falllösung betreibt. Und natürlich die Mitglieder des Geheimbundes "Die Bewahrer" die düster und gefährlich im Hintergrund agieren. Die ganze Handlung hat ein rasantes Tempo, welche den Leser von Anfang an fesselt. Man ist mitten in den Ermittlungen und rätselt, welche Bedeutung die einzelnen Hinweise haben könnten. Wer ist der Täter, wem kann man trauen, wer treibt ein falsches Spiel. Die mit einem Augenzwinkern eingefügten humoristischen Finessen runden das Ganze noch ab. Der Auftakt zu einer Reihe von Abenteuern mit Georg Sina und Paul Wagner ist rundum gelungen und macht neugierig auf die Folgebände. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Ein Drachenviereck, fünf Vokale und weitere Geheimnisse

    Ewig
    mabuerele

    mabuerele

    26. October 2013 um 21:10

    „...irgendwann werden sie es verstehen, wenn sie tiefer gegraben haben, als das Auge sieht, wenn sie weiter vorgedrungen sind, als nur an der Oberfläche gescharrt...“ In der ältesten Kirche Wiens wird ein Mann erschossen. Der ermittelnde Kommissar Berner ist nicht begeistert, als der Reporter Paul Wagner erscheint. Der erfährt, dass die meisten der Kerzen im Kirchenraum gelöscht worden waren. Die brennenden Kerzen bildeten ein L und ein I. Während Berner und Wagner noch in der Kirche sind, sitzt im Büro des Polizeipräsidenten Dr. Sina ein Mann. Dr. Sina soll auf Ermittlungen verzichten. Dafür erhält er einen Umschlag. Paul Wagner macht sich auf den Weg zu Professor Georg Simon Sina, dem sohn des Polizeipräsidenten. Seit dem Unfalltod seiner Frau lebt er zurückgezogen in einer alten Burg im Waldviertel. Er will nicht mit Paul reden, gibt ihm aber einen Zettel. Die Buchstaben LI können die römische Zahl 51 bedeuten. Diese wiederum ergibt sich aus der Summe der Buchstaben AEIOU. Diese fünf Buchstaben aber hat Kaiser Friedrich III. an verschiedenen Orten hinterlassen. Plötzlich sind die beiden Männer auf der Jagd nach einem Jahrhunderte alten Geheimnis. Die beiden Autoren haben einen spannenden Thriller geschrieben. Schon die Protagonisten sind gut charakterisiert. Kommissar Berner steht kurz vor der Pension. Sein Chef, Dr. Sina, traut ihm nicht viel zu. Doch Berner ist erstaunlich hartnäckig. Paul Wagner ist nicht nur Journalist. Er hat bei den Frauen ein leichtes Spiel. Außerdem kennt er sich in Geheimschriften aus. Als Sozius auf seinem Motorrad möchte ich nicht sitzen, denn er reizt die Maschine bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit aus. Georg Sina ist der bekannteste Mitelalterforscher Österreichs. Doch er hat sich in die Einsamkeit zurückgezogen und besitzt weder Auto noch Handy. Paul und das Geheimnis Friedrichs III. bringen ihn zurück. Die beiden Autoren haben weitere interessante Protagonisten kreiert. Sie zu beschreiben würde aber zu viel verraten. Sehr schnell zeigt sich, dass Personen aus unterschiedlichen Ländern an der Lösung des Rätsel interessiert sind. Die Geheimdienste spinnen ihre Fäden. Je näher Wagner und Sina dem Geheimnis kommen, um so mehr ist ihr Leben bedroht. Während die einen auf das Ergebnis warten, um die beiden dann zu liquidieren, versuchen andere, das Aufdecken des Rätsel zu unterbinden. Ab und an wird die gegenwärtige Handlung unterbrochen. Dann darf ich einen Ausflug in die Vergangenheit machen. Der endet immer mit einem Toten. Die Täter kommen einzeln oder zu fünft. Es beginnt mit dem Alchemisten Georg Sabellicus im Jahre 1541 und endet in Prag im Jahre 1942. Bekannte und weniger bekannte historische Persönlichkeiten kreuzten dabei meinen Weg. Stück für Stück lassen mich die Autoren an der Aufdeckung des Geheimnisses teilhaben. Das Besondere dabei aber ist, dass mir nicht nur eine Menge an historischen Wissen vermittelt wird, sondern auch eine Reihe anderer Fachgebiete gestreift werden. Das war so geschickt in die Handlung integriert, als würde es dazu gehören. Mitdenken und mit Rätseln ist möglich, führt aber häufig in die Irre. Der Roman streift viele Orte in Europa. Die Wege führen selbst nach Asien. Das Buch ließ sich zügig lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Immer wieder blitzt in der Erzählung der trockene Humor der beiden Autoren auf. Wie ein Puzzle setzt sich Stück für Stück das Gesamtbild zusammen. Als ich schon glaubte, das entscheidende Glied der Kette würde gefunden werden, hatte die Neuzeit die Spuren beseitigt. Wieder änderte sich die Richtung. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Das liegt nicht nur an der spannenden und abwechslungsreichen Handlung, den sympathischen Protagonisten und den vielfältigen Themen, die eine Rolle spielen, sondern auch an dem Geschick der Autoren, kein Detail aus dem Augen zu verlieren. Bestimmte Farben zum Beispiel begleiteten mich wie der Faden der Ariadne durch das Labyrinth der Geschichte. Auch beherrschen sie gekonnt das Spiel mit Möglichkeiten. Wo endet die Realität, wo beginnt die Phantasie? Nicht immer ist die Frage eindeutig zu beantworten. Dafür sorgt schon eine exakte und umfassende Recherche zu all den angesprochenen Themen. Das Buch kann ich nur empfehlen. Es hat mich ausgezeichnet unterhalten.

    Mehr
  • Gerd Schilddorfer / David G. L. Weiss: EWIG

    Ewig
    kriegerin

    kriegerin

    23. October 2013 um 16:00

    Das Buch in einem Satz: Zwei legendäre Kaiser, ein uraltes Rätsel - das größte Geheimnis der Menschheit Inhalt: Kaiser Friedrich und Kaiser Qín Shǐhuángdì sind beide auf das größte Geheimnis der Menschheit gestoßen. Während es Qín Shǐhuángdì gelungen ist, das Geheimnis bis heute gut zu hüten, musste Kaiser Friedrich es gut verstecken, damit es niemand Falschem in die Finger gerät. Kaiser Friedrich liebte Rätsel und so entwickelte er ein verworrenes Netzwerk aus Hinweisen um so schließlich die beiden Hauptfiguren aus dem Buch - Georg Sina und Paul Wagner auf den Plan zu rufen. Eine atemberaubende Jagd quer durch Wien, deren Weg von Leichen, Rätseln und dubiosen "Helfern" gepflastert ist, beginnt... Alles beginnt mit AEIOU, um dessen wahre Bedeutung sich viele Mythen ranken -"Alle Erde ist Österreich Untertan" um nur eine zu nennen - und endet mit... lest selbst! :) Meine Meinung: Gerd Schilddorfer ist ein großer Geschichtenerzähler. Beim Lesen habe ich immer diesen Großvater aus der "Werther's Echte" Werbung vor mir. Ich liebe Geschichten und wenn sie dann auch noch mit geschichtlichem Hintergrund verknüpft sind, erst recht. Man lernt immer noch was dazu und dank Wikipedia kann man sich ja z. B. auch von Kaiser Friedrichs Grab ein recht klares Bild machen. Es ist unglaublich, wie viel Wahrheit in dem Buch steckt. Klar ist, dass nicht alles stimmen kann, aber allein die tollen Ortsbeschreibungen, bei denen man sich sofort an den Ort des Geschehens versetzt fühlt, sprechen für sich. Auch die Protagonisten sind so wunderbar gezeichnet, dass sie ihm auf Anhieb sympathisch sind, wenn ich auch zu Anfang mit Sina nicht so wirklich warm wurde. Aber mit der Zeit taut er auf... Umso mehr hab ich mich gefreut, als ein mir sehr bekanntes Stück Autobahn - nämlich die A93 Regensburg-Hof - genannt wurde. Da fühlt man sich doch gleich noch ein bisschen mehr mittendrin statt nur dabei. Die ganze Geschichte kommt sehr glaubwürdig rüber, wirkt dabei aber zu keinem Zeitpunkt überladen oder aufdringlich. Einmal in den Bann des Buches geschlagen, kann man es kaum mehr aus der Hand legen, denn es überschlagen sich die Ereignisse und man möchte am liebsten sofort wissen, was Georg Sina und Paul Wagner noch so alles erleben. Umso mehr freue ich mich, die beiden (hoffe ich) bei "Narr" und "Teufel" wieder zu sehen, bzw. zu lesen. Auch merkt man beim Lesen mit wie viel Liebe zum Detail das Buch entstanden ist und wie viel Arbeit und Herzblut in dieser Geschichte steckt. Fazit: Lesen und staunen!

    Mehr
  • Ich könnte diese Schnitzeljagd EWIG weiterlesen

    Ewig
    KatharinaJ

    KatharinaJ

    08. October 2013 um 11:16

    Als in einer der ältesten und bekanntesten Kirchen Wiens ein Mord passiert, muss sich der sonst so gewiefte Reporter Paul Wagner eingestehen dass er mit seinem Wissen bei diesem mysteriösen Fall nicht weiter kommt. Der Mörder hat einen Hinweis auf den früheren Kaiser Friedrich hinterlassen – Damit kann zwar Paul nichts anfangen, dafür aber sein bester Freund und Professor Georg Sina.  AEIOU – Fünf mysteriöse Buchstaben die die beiden Freunde Paul Wagner und Georg Sina auf ein rasantes und halsbrecherisches Abenteuer schicken. Doch höchste Vorsicht ist für die Beiden geboten, denn es beteiligen sich plötzlich nicht nur immer mehr Geheimdienste aus verschiedenen Ländern an dieser Schnitzeljagd sondern auch eine geheimnisvolle Gruppierung die sich „Die Bewahrer“ oder auch Todesengel nennen. Eines jedoch haben alle Gegenspieler gemeinsam – Sie wollen das sagenhafte Geheimnis Friedrichs das für alle Zeiten die Welt verändern wird und sie wollen Paul und Georg tot sehen. Eine unglaubliche Jagd beginnt. Die Freunde bekommen unerwartete Schützenhilfe von dem pensionierten Kommissar Berner und von Valerie, einer israelischen Geheimagentin – Doch wer ist wirklich Freund und wer Feind?  Wie nicht anders zu erwarten war dies ein grandioser Auftakt zu einer Reihe spannender Abenteuer um und mit Paul Wagner und Georg Sina. Gut durchdacht und immer am Limit der Spannung sind die Thriller von Schilddorfer eh schon ein Hochgenuss für jedes Leserherz! Dass das Ganze auch gemeinsam mit David G.L. Weiss funktioniert macht die Geschichte einfach perfekt.  Ich freue mich schon wenn ich die beiden Folgebücher Narr und Teufel in den Händen halte und wieder auf gemeinsame Schnitzeljagd mit unseren Helden gehen kann.  Beide Daumen hoch, fünf Sterne und absolut lesenswert!

    Mehr
  • Das größte Geheimnis der Menschheit

    Ewig
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    06. October 2013 um 12:40

    Nach einigen mysteriösen Todesfällen werden der Reporter Paul Wagner und der Historiker Georg Sina in die Ermittlungen verstrickt. Die Mordfälle haben eine Verbindung zu Kaiser Friedrich III , der als großer Wissenschaftler immer Geheimnissen auf der Spur war. Das größte Geheimnis verschlüsselte er. Die Buchstabenkombination AEIOU bietet einen geheimnisvollen Hinweis, den auch 500 Jahre später noch keiner verstanden hat. Doch viele möchten dieses Geheimnis kennen. Bald schon werden sie von mehreren Gruppen gejagt. Es geht um das größte Geheimnis der Menschheit und um die Weltherrschaft. Dieser Thriller ist sehr spannend und originell. Das Verweben eines mysteriösen historischen Rätsels mit aktuellen Mordfällen gemahnt natürlich an Dan Brown, ist aber dennoch hoch interessant. Mir persönlich waren es gelegentlich ein paar Schauplätze zu viel. Man muss schon aufpassen, nicht den Faden zu verlieren. Auch die winzige Schrift ist ein wenig störend. In Summe hat mir dieser ungewöhnliche Thriller aber sehr gut gefallen.Es lohnt sich, hier etwas Biss zu beweisen.

    Mehr
  • Toller Mysterythriller um das Geheimnis von Kaiser Friedrich III

    Ewig
    Talitha

    Talitha

    06. October 2013 um 12:33

    In Wien liegt seit Jahrhunderten das Geheimnis um Kaiser Friedrich III, wartend auf jeden, der die Zeichen zu deuten weiß: Der Reporter Paul Wagner und der Historiker Paul Sina werden von dubiosen Mächten auf eine Rätseljagd geschickt. Dafür werden mehrere Leichen in verschiedene Wiener Kirchen mit rätselhaften Schriftzeichen, Utensilien und Hinweisen drapiert. Ein historisch interessierter Laie, Fachmann für Friedrich III, begibt in seiner Wohnung angeblich Selbstmord. Ein weiterer Mord, der einen Fluss verseucht, ruft dazu noch eine kirchliche Geheimorganisation aus Prag auf den Plan. Dann spielen da noch die chinesische Botschaft und der israelische Geheimdienst mit und fertig ist ein superspannender, gut zu lesender und interessanter Mysterythriller àla Dan Brown. Als Leser wird man mit einer Fülle von historischen Fakten und Zusammenhängen bombardiert, die erst einmal etwas verwirren, aber auch neugierig machen und dem Thriller eine Tiefe geben, wie man sie bei Dan Brown vermisst. Die sich abwechselnden Erzählperspektiven machen dabei einen besonderen Reiz aus, weil man auch die Gegenseite kennenlernt. Im Gegenteil zu Dan Browns Werken ist das Buch wirklich gut geschrieben. Der Stil ist flüssig und in Hochsprache, die Dialoge sind stimmig und die Figuren sehr überzeugend und für eine Identifikation des Lesers mit ihnen geeignet.  Mir hat dabei besonders die Figur des eigenbrötlerischen Sina gefallen, der nach dem Tod seiner Frau in einer Einsiedlerei lebt und von seinem alten Freund Wagner und durch die Rätseljagd wieder ins gesellschaftliche Leben zurückgeführt wird...  Inhaltlich hat mir besonders die geschichtliche Dimension gefallen:  Das Eintauchen in das Mittelalter, in das Leben Friedrichs III und seiner Geheimnisse war wirklich sehr interessant. Dabei wurden die geschichtlichen Fakten richtig unterhaltsam verwertet. Ich hab durch das Lesen des Buchen nun richtig Lust bekommen, mal nach Wien zu fahren und mir die im Buch erwähnten Kirchen und Plätze mal anzuschauen. 

    Mehr
  • Klasse Wien-Thriller

    Ewig
    irismaria

    irismaria

    05. October 2013 um 18:32

    Ich kenne und schätze die aktuellen Thriller von Gerd Schilddorfer und war daher gespannt, ob auch „Ewig“, sein Debütroman zusammen mit David Weiss, mit Spannung, Humor und einer intelligenten Handlung punkten kann. Die Geschichte beginnt mit einem rätselhaften Mord in einer Wiener Kirche. Der Reporter Paul Wagner wittert eine Story und aktiviert seinen Freund, den Mittelalterforscher Georg Sina, ihm und dem befreundeten Kommissar zu helfen, denn der Mörder hat geheimnisvolle Zeichen hinterlassen, die nahelegen, dass die Tat etwas mit Kaiser Friedrich III. und seinem Lebensgeheimnis zu tun hat. Weitere Verbrechen geschehen und die Schauplätze gehen über Wien und Umland nach China und Israel. Mächtige Gruppierungen versuchen, das Geheimnis zu enthüllen bzw. zu bewahren. „Ewig“ ist ein komplexer, gut recherchierter Thriller mit viel Lokalkolorit, klasse Personen, humorvollen Szenen und einigen Überraschungen. Wer eine komplexe Handlung nicht scheut und sich mit einem ungewöhnlichen Ermittlerteam auf ein großes Rätsel einlassen möchte, dem kann ich das Buch sehr empfehlen. Ich freue mich schon darauf, die beiden Folgebände zu lesen.

    Mehr
  • Die Mystik in Wien

    Ewig
    Marakkaram

    Marakkaram

    03. October 2013 um 18:45

    "Als ich die ersten Meldungen bekam, war ich skeptisch." Er sprach leise und konzentriert. "Nein, mehr als das. Ich fand es lächerlich, überhaupt darüber nachzudenken. Da ging es um einen mittelalterlichen österreichischen Kaiser, sein Geheimnis und einen Orden, der es fünfhundert Jahre lang verteidigt haben soll." * * * Ein inszenierter Mord in einer der ältesten Kirche Wiens und den einzigen Hinweis geben zwei Buchstaben, die der Mörder aus Opferkerzen gebildet hat. Kommissar Berner tappt im Dunkeln. Auch der Journalist Paul Wagner - meist noch vor der Polizei am Tatort - scheint ratlos. Aber er hat einen alten Freund, Sina, ein begnadeter Historiker und Zeichenleser, der sich nach dem Tod seiner Frau völlig zurückgezogen hat und als Einsiedler auf einer alten Burg lebt - nur sind sie damals nicht grade in Freundschaft auseinander gegangen... Doch es geschehen weitere Morde und Wagner und Sina werden immer tiefer in diese mysteriöse Geschichte hineingezogen. Fast scheint es so, als wolle jemand die beiden darauf ansetzen einer bestimmten Spur zu folgen um ein uraltes Geheimnis zu lösen. Das Rätsel um A E I O U, diesen 5 Buchstaben, die vom österreichischen Kaiser Friedrich III immer wieder verwendet wurden, deren Bedeutung aber auch nach über 500 Jahren niemand zu entschlüsseln vermag. Dabei haben sie mächtige Gegenspieler, die nicht nur aus einer Richtung kommen und anscheinend auch unterschiedliche Ziele verfolgen... Und am Ende stellt sich noch die Frage, was den Kaiser Friedrich III mit dem König Qin Shihuangdu (der, mit der Terrakotta-Armee) verbindet... * * * Da verstehen zwei ihr Handwerk! Ich habe selten einen so vielschichtigen und vor allem einen so gut recherchierten Thriller gelesen. Alle Schauplätze, alle geschichtlichen Gegenstände und Ereignisse basieren auf (größtenteils) wahren Begebenheiten. Man kann sich die Orte des Geschehens und die Relikte im Internet anschauen und bekommt so einen noch besseren Zugang zu der historischen Thematik. Auch die eingeschobenen kurzen Geschichten rund um die Großen der Alchemie sind grandios. Appetizer für jeden der auf den Geschmack gekommen ist und sich näher mit den oftmals schillernden, mysteriösen Persönlichkeiten der Geschichte beschäftigen möchte (wie Rasputin, den Grafen St. Germain etc.). Das Duo Schilddorfer und Weiss hat, abgesehen von den realen Personen, mit ihrem Team Berner, Wagner und Sina eine tolle Kombi mit sehr starken und sehr unterschiedlichen Charakteren geschaffen, die einander ergänzen, aber auch aneinander wachsen. Man kann die persönliche Weiterentwicklung und auch das zwischenmenschliche, die Freundschaften mitverfolgen. Und selbst der Bösewicht ist eine sehr gelungene Persönlichkeit und hat durchaus so seine Momente. Ich möchte diesen Roman nicht mit D. Brown vergleichen, bzw. auf dieses Niveau herabsetzen. Natürlich gibt es auch hier waghalsige Aktionen, rasante Action und sowieso Action, Action, Action, aber es driftet nie in total unglaubwürdige Szenen ab und die Hintergrundinformationen sind einfach unschlagbar. Und obwohl der Thriller 500 Seiten volle Konzentration erfordert, ist er ein gnadenloser Pageturner. Durchweg spannend, mit einem schnörkellosen flüssigen Schreibstil und genau den richtigen Kapitellängen und Szenenwechseln. Schlaflose Nächte garantiert, denn man möchte immer mehr erfahren und immer tiefer eintauchen in das große Rätsel der Menschheit (und am liebsten gar nicht wieder auftauchen). Bleibt der Schluss, wohl unbestritten die große Kür bei Thrillern dieser Thematik. Und was soll ich sagen? Großartig und logisch gelöst, mit einem supertollen versteckten Teaser auf den 2. Band "Narr". Fazit: Ein faszinierender Thriller rund um Kaiser Friedrich III (der Erzschlafmütze) und der Alchemie, von dem ich ganz nebenbei Unmengen gelernt und interessante Fakten erfahren habe. Ein absolutes Lesehighlight und eine 100%ige Leseempfehlung!!!

    Mehr
  • weitere