David G. L. Weiss , Gerd Schilddorfer Narr

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 17 Rezensionen
(34)
(11)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Narr“ von David G. L. Weiss

Der zweite Band der Verschwörungsthriller-Trilogie des erfolgreichen Autorenduos Schilddorfer & Weiss Ein Geschichtsprofessor wird grausam erhängt, mehrere hochrangige österreichische Politiker werden Opfer von Anschlägen und ein Bankenskandal versetzt Wien in Aufruhr. Der Reporter Paul Wagner und der Gelehrte Georg Sina ermitteln – und langsam begreifen sie, dass hinter allem eine Verschwörung steckt, die zur Zeit des Wiener Kongresses ihren Anfang nahm. Vier geheime Pergamente, versteckt in vier verschiedenen Nationen, könnten selbst nach Jahrhunderten das Schicksal Europas entscheiden.

2. Teil der spannenden Trilogie um Macht und Einfluss mit Paul Wagner und Georg Sina

— Bellis-Perennis

Beklemmende Historie meisterlich perfekt zum Narren gehalten.

— Glanzleistung

Spannende Geheimnisjagd auf den Spuren der Habsburger - klasse Thriller mit Polit- und Histoelementen

— irismaria

Allein die Informationen zur östereichischen Geschichte sind genial, das gepaart mit der Spannung, dieses Buches: Grandios!

— Themistokeles

Tiefe Recherche, spannende Action, historischer Hintergrund...eine glanzvolle Fortsetzung!

— Floh

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Mädchen aus Brooklyn

Ein nervenaufreibender Pageturner mit fulminantem Showdown

RosaEmma

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Gute 3 Sterne - teilweise zu schönschreiberisch und langatmig und lange nicht so innovativ wie erhofft, aber nett zum Miträtseln.

lex-books

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Düster, spannend, literarisch, ein Krimi aus Meisterhand

tardy

Die linke Hand des Bösen

Bodenständiger deutscher Krimi-Wälzer, der leider erst zum Ende spannend wird.

vanessabln

Zorn - Lodernder Hass

Das Buch war wiedermal Top. Ich weiss nun endlich auch wie unser lieber dicker Schröder mit Vornamen heißt, nein ich verrate es nicht.Lesst

Mona-Berlin

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten

Eine spannende Handlung, interessante und authentische Charaktere, unerwartete Wendungen und ein packender Schreibstil - was will man mehr?

Flaventus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ...Band 2...

    Narr

    Lesebegeisterte

    17. June 2017 um 09:55


    Ein Thriller der in Österreich spielt und echt sehr spannend ist! Fand dieses Buch auch recht gut recherchiert! Man könnte sagen „Sakrileg“ auf Österreichisch!

  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    Floh

    05. September 2016 um 09:10
    Bellis-Perennis schreibt Ich, Krimi-Tante, werde im September fremd lesen: "Heiß" und im Oktober "Der Nostradamus-Coup" (beides Thriller von Gerd Schilddorfer). Da gehen sich dann vielleicht ein, zwei Krimis weniger aus.

    Der Autor ist super. Ich kenne seine Werke mit Weiss zusammen.

  • Narr von Schiddorfer und Weiss

    Narr

    Themistokeles

    09. January 2015 um 08:52

    Mit »Narr« setzen Schilddorfer und Weiss ihre Reihe um Georg Sina und Paul Wagner, die mit »Ewig« ihren Anfang gefunden hat, fort. Ich selbst kenne »Ewig« bisher noch nicht, kann aber daher guten Gewissens sagen, dass man sich in die Handlung, sowie auch die Charaktere sehr gut hineinfinden kann, wenn man kein Vorwissen hat und mit diesem Band startet. Es ist also nicht zwingend relevant »Ewig« schon zu kennen, auch wenn es sicherlich noch besser gewesen wäre. Insgesamt bildet dieser Roman vor allen Dingen eine extrem gekonnte Kombination aus historischer Wissensvermittlung, die sehr gut recherchiert ist, und einem spannungsgeladenen Thriller, der einen einfach sofort fesselt und den man gar nicht aus der Hand legen will. Dabei fand ich es einfach nur faszinierend, wie gut es den Autoren gelungen ist, die historischen Aspekte, so realitätsnah einzubringen und vor allen Dingen ihre kleinen Änderungen so einzuarbeiten, dass sie einfach stimmig mit den eigentlichen historischen Vorfällen blieben und diese nicht merkbar störten, wie man es sonst manches Mal bei diesem Versuch merklich erkennen kann. Für mich war es auch gerade daher nicht uninteressant, da es sich beim »Wiener Kongress« um ein historisches Ereignis handelt, von welchem ich vor diesem Roman nur wenig wusste und ich, durch mein Interesse an Historischem, dadurch natürlich noch so einiges spannendes erfahren konnte. Sehr gelungen war dabei auch, dass man, trotzdem einem sehr viel Wissen vermittelt wird, dieses nicht dazu führt, dass der Roman trocken wird oder auch allein nur an Spannung oder Geschwindigkeit verliert. Man ist durchweg beim Lesen auf eine spezielle Weise unter Spannung und wird teilweise sehr rasant durch die Geschehnisse geführt, ohne, dass man das Gefühl hätte, dass irgendwie etwas auf der Strecke bleibt. Zudem haben Schilddorfer und Weiss mit Sina und Wagner zwei Charaktere geschaffen, die mir beide einfach sehr gut gefallen haben. Sie wirken einfach sehr realistisch und man kommt ihnen als Leser beim Lesen einfach sehr nah, wird emotional auch von ihnen angesprochen und fiebert und leidet mit ihnen auf jeder Seite mit. Charaktere, die mir so gut gefallen, wie diese beiden, habe ich bisher ehrlich selten in Romanen gefunden. Dazu kommt dann auch noch, dass die Nebencharaktere, teilweise sehr genial sind und ich erfreut feststellen konnte, dass auch bei diesen einfach viel Aufwand hinter stecken muss, da sie ebenso plastisch wirkten, wie die beiden Protagonisten, vielleicht nicht mit so viel Hintergrund, aber sie waren auch keine bloßen Pappfiguren, die kurz hingestellt wurden und eigentlich nichtssagend waren. Für mich ein Thriller, den ich einfach nur jedem empfehlen kann, da er eine geniale Mischung bietet, aus klasse Charakteren, viel Spannung, einer fesselnden Story und vor allen Dingen nicht flach ist, sondern durch das viele Wissen, einem noch so einiges vermittelt!

    Mehr
  • Eine wunderbare Jagd durch die Zeit

    Narr

    conneling

    Narr ist der zweite Band des Autorenduos Gerd Schilddorfer und David G.L. Weiss nach Ewig. Der Professor Georg Sina und sein Freund der Journalist Paul Wagner geraten wieder in einen neuen Fall. Namhafte Politiker werden in Wien umgebracht, in Berlin wird ein wertvolles Dokument gefunden. Es geht um die Zeit nach 1815, den Wiener Kongress, auch den Kaiser von Österreich und den Fürsten Metternich. Georg Sina und Paul Wagner machen sich daran dem Geheimnis eines unbekannten Dokuments und einem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Eine rasante und sehr spannende Geschichte, die sehr gut recherchiert ist und einen mit auf die Reise durch die Geschichte, die Zeit und verschiedene Schauplätze nimmt. Narr kann auch ohne Vorkenntnisse von Ewig gelesen werden, man lernt alle Charaktere kennen, die sehr ausgiebig und auch fast schon liebevoll beschrieben sind. Man muss allerdings am Ball bleiben, nebenbei lesen ist nicht zu empfehlen, denn Sprünge durch die Geschichte und die Zeit mit vielen verschiedenen Charakteren, Bekannten und unbekannten Namen erfordern Aufmerksamkeit. Narr ist ein ganz besonderer Lesegenuss, der mich wirklich begeistern konnte, sehr empfehlenswert.

    Mehr
    • 2

    Arun

    14. November 2014 um 18:33
  • Wie gewohnt - Absolut klasse

    Narr

    KatharinaJ

    Hochrangige Mitglieder der österreichischen Regierung werden heimtückisch ermordet – In Wien herrscht absoluter Ausnahmezustand. Als Georg Sinas alter Freund und Historiker erhängt aufgefunden wird, geraten Sina und Paul Wagner ungewollt mitten in ein uraltes Rätsel und die Machenschaften einer mysteriösen Geheimgesellschaft. Was genau hat der seit vielen, vielen Jahren verstorbene Fürst von Metternich und ein altes Dokument mit der heutigen Situation zu tun und warum ist plötzlich die halbe Welt hinter Sina und Wagner her? Wie bereits schon im ersten Teil „Ewig“ wird auch bei der Fortsetzung „Narr“ der Leser gepackt und sofort auf eine Achterbahnfahrt der Rätsel, Mysterien und geschichtlichen Hintergründe mitgenommen. Die Spannung presst einem förmlich die Luft aus den Lungen und man hetzt, wie gewohnt, von Seite zu Seite um endlich herauszufinden wer oder was hinter all den Rätseln steht. Wie nicht anders zu erwarten hat das Autorenduo wieder einen Thriller gespickt mit unglaublichen historischem Hintergrundwissen geschrieben – Was aber keinesfalls trocken oder langweilig wirkt. Ganz im Gegenteil finde ich es total spannend viele der Informationen im Internet nachzulesen. Der Aha-Effekt bleibt da nicht aus. Meiner Meinung nach sind die Schilddorfer-Thriller sowie die Schilddorfer-Weiss-Thriller um Lichtjahre besser als Dan Brown und ich werde einfach nicht müde diese zu lesen. Für mich war „Narr“ noch besser als „Ewig“ und ich freue mich schon sehr auf den dritten und leider auch letzten Teil „Teufel“

    Mehr
    • 2

    Arun

    06. September 2014 um 11:59
  • Leserunde zu "Narr" von Gerd Schilddorfer

    Narr

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo, habt ihr Lust auf ein spannendes Abenteuer und eine unglaubliche Reise durch Wien und quer durch die Welt, auf deren Weg ihr eine unheimliche Verschwörung, die ihren Anfang zur Zeit des Wiener Kongresses nahm, aufdecken werdet? Eine Verschwörung, in vier geheimnisvollen Dokumenten versteckt - und den Lauf der Welt verändern kann! Wollt ihr Professor Georg Sina und den Reporter Paul Wagner auf ihrem zweiten Abenteuer begleiten und mit ihnen das Geheimnis der Verschwörung lösen? Seid euch versichert, auch am Ende des zweiten Bandes der Trilogie um Georg Sina und Paul Wagner wird nichts mehr so sein, wie es vorher war! Zum Buch:                                                  Ein Geschichtsprofessor wird grausam erhängt, mehrere hochrangige österreichische Politiker werden Opfer von Anschlägen und ein Bankenskandal versetzt Wien in Aufruhr. Der Reporter Paul Wagner und der Gelehrte Georg Sina ermitteln – und langsam begreifen sie, dass hinter allem eine Verschwörung steckt, die zur Zeit des Wiener Kongresses ihren Anfang nahm. Vier geheime Pergamente, versteckt in vier verschiedenen Nationen, könnten selbst nach Jahrhunderten das Schicksal Europas entscheiden. Der Heyne-Verlag stellt freundlicherweise 15 Exemplare von "Narr" zur Verfügung: Habt ihr Lust auf einen packenden Thriller, der euch nicht mehr loslassen wird? Dann bewerbt euch im dazugehörigen Unterthema und  beantwortet folgende Frage (per PN an mich!!) richtig: Zu welcher Zeit fand der Wiener Kongress statt? Im Gewinnfall bitte ich Euch um eine rege Teilnahme an der Leserunde und einer abschließenden Rezension. Natürlich dürft ihr euch gerne auch mit einem selbstgekauften, ausgeliehenen oder geschenkt bekommenen Buch beteiligen! Zu den Autoren: Gerd Schilddorfer: Der Autor Gerd Schilddorfer wird diese Leserunde begleiten und stellt sich euren Fragen. Bitte habt jedoch Verständnis dafür, das er nicht immer online sein kann/wird, so das es etwas dauern kann, bis er eure Fragen beantwortet. Der gebürtige Österreicher bezeichnet sich selbst als Weltenbummler, war Reporter, Journalist und Fotograf und arbeitete sechs Jahre lang an der Dokumentationsserie “Österreich II” von Hugo Portisch als Chefreporter mit. Er ist ein Reisender und begeisterter Motorradfahrer, Hobbykoch, Autor und Storyteller. Er lebt und arbeitet in Wien, Berlin, Niederösterreich und wo immer es ihn hinverschlägt. Zusammen mit David G. L. Weiss hat er drei Thriller („Ewig“, „Narr“ und „“Teufel“ ) geschrieben, die zwischen 2009 und 2011 beim Heyne – Verlag erschienen sind. Von seiner neuesten Trilogie um den Piloten und Haudegen John Finch  sind bereits zwei Bände erschienen „Falsch“ wurde bereits August 2012 veröffentlicht, der Nachfolger „Heiss“ erschien am 16. August 2013. ---------------------- David L. G. Weiss: Der Co- Autor David L.G. Weiss, der 2013 mit "Macht" seinen neuesten Thriller veröffentlichte, wird ebenfalls an dieser Leserunde teilnehmen. Auch ihm könnt ihr eure Fragen stellen, doch auch hier bitte ich zu beachten, das David Weiss aufgrund seiner laufenden Buchprojekte nicht immer sofort antworten kann.

    Mehr
    • 384
  • Exzellenter Thriller mit geschichtlichem Hintergrund

    Narr

    Sunrise11

    06. July 2014 um 23:20

    Dieser Thriller ist ein geballte Ladung aus Spannung mit geschichtlichen angereichert mit Fakten und einer Prise Humor Wien, 2009 In Wien und Umgebung geschehen scheinbar nicht miteinander zusammenhängende Morde und außergewöhnliche Ereignisse. Durch den Mord an seinem alten Lehrer wird der Geschichtsprofessor Dr. Georg Sina unweigerlich in die rätselhafte Geschichte mit hineingezogen. Die ebenfalls aus „Ewig“ bekannten Protagonisten, der Reporter Paul Wagner, der pensionierte Kommissar Berner, der sympathische Ex-Knacki Eddy und die Agentin Valerie Goldmann, unterstützen ihn bei seinen Nachforschungen. Nach und nach entdecken sie, dass hinter den Geschehnissen mehr steckt als zunächst vermutet. Sie finden schon bald heraus, dass die Ursachen der Ereignisse in das 19. Jahrhundert zurückreichen und das die Lösung in vier aus jener Zeit stammenden Pergamenten zu finden ist. Die Suche und Entschlüsselung der alten Pergamente gestaltet sich schwierig und zunehmend gefährlich, denn andere Gegenspieler sind ihnen bereits auf den Fersen. Die jedoch sind mit der Wahl ihrer Mittel skrupellos, denn sie verfolgen andere Interessen und gehen dabei auch über Leichen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Die Autoren Weiss und Schilddorfer bieten mit diesem Thriller dem Leser ein anspruchsvolles Lesevergnügen, das sich dennoch gut und flüssig lesen lässt. Die verschiedenen Handlungsorte sind exzellent recherchiert und werden lebhaft beschrieben. Zudem werden nebenbei noch viele interessante Informationen mitgeteilt. Der sehr komplexe Handlungsverlauf spielt sich in der heutigen Zeit und in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts ab. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und durch die geballte Kombination von Intellekt, Fähigkeiten, Kenntnissen und Beziehungen bildet sich eine Truppe, die sich wunderbar ergänzt. Trotz der hohen Spannung kommen die humorvollen Einlagen nicht zu kurz und der Leser fiebert dem großen Finale entgegen. Mich persönlich hat dieser Thriller begeistert, obwohl die Rückblenden in die Vergangenheit teilweise zu lang beschrieben wurden. Das furiose Ende hat dafür alles entschädigt. Ich konnte eine deutliche Spannungssteigerung zum Vorgänger „Ewig“ entdecken und „Teufel“ steht bereits auf meiner Wunschliste. Ich muss gestehen, dass ich zwischenzeitlich immer mal wieder Lesehänger hatte, da das Buch immer die vollste Konzentration erfordert um am Handlungsgeschehen aktiv teilnehmen zu können. Daher ist es ein ideales Buch für ausgedehnte und ungestörte Lesestunden. Die beiden Autoren verstehen es, realistische und fiktive Handlungen mit einander zu verknüpfen, was dadurch sehr authentisch ist.

    Mehr
  • Wien, wie es keiner kennt

    Narr

    fredhel

    12. June 2014 um 22:48

    "Gerd holte einen DIN-A4-Umschlag aus seiner Tasche und wir skizzierten in drei Stunden die - rein fiktive - Handlung des Buches, erdachten die Schattenlinie und ließen unserer Phantasie freien Lauf..." (S.698) Im Nachwort steht dieser unscheinbare, bescheidene Satz, der bei mir einschlug wie eine Bombe. In einem Vorwort hätte ich ihn vielleicht sogar überlesen, aber nachdem ich diesen vielschichtigen, atmosphärisch dichten, dabei so überaus fesselnden Thriller verschlungen hatte, konnte ich es nicht glauben, wie klein dieser erste Funke war.  Denn es gehört schon eine gehörige Portion (kunst-) historisches Wissen und eine noch größere Portion logisches Denkvermögen dazu, ein solch kompliziertes Rätsel rund um den Wiener Kongress zu entwerfen. Zusammen mit dem Geschichtsprofessor Georg Sina und seinem Freund, Paul Wagner, seines Zeichens Reporter, jagt der Leser durch das wunderschöne Wien, um Giftgasanschläge auf die ahnungslose Bevölkerung zu verhindern. Dabei gilt es ständig Rätsel zu lösen, die ein genaues Wissen um Österreichs Kunst und Kultur erfordern. Jeder Fehler kann tödlich sein, die Gegenseite ist permanent einen Schritt voraus. Nein, es ist kein trockener Geschichtsdiskurs. Ganz im Gegenteil, der Schwerpunkt liegt auf actionreicher Spannung, und alles liebevoll verpackt in eine wirklich feinsinnigen Sprache, die das Lesen zum Genuss macht. So manchen Satz mußte ich mehrfach lesen, einfach, weil er so perfekt war. Man merkt auch deutlich, daß die Autoren ihr Wien lieben. Bei meinem nächsten Städtetrip dorthin werde ich mir die Sehenswürdigkeiten mit dem "Narr" in der Hand anschauen, denn Schilddorfer/Weiss haben doch ihre ganz eigene Sicht der Dinge, die ich gern vor Ort miterleben möchte. Und wie gern möchte ich nächtens mal im Café Prindl sitzen und einen "Heribert" trinken.  Ja, diesem Thriller gebe ich mit Freuden alle 5 Sterne, und selbst die sind nicht genug, denn "Narr" spielt qualitativ in der Liga der ganz Großen mit.

    Mehr
  • Die österreichische Antwort auf Dan Brown

    Narr

    Glanzleistung

    Die politische Lage in Wien ist mehr als angespannt. Neben dem österreichischen Kanzler werden einige namhafte Politiker umgebracht. In Berlin finden Hobbyforscher ein wertvolles Dokument und die israelische Geheimagentin Valerie erhält seltsame Aufträge. Zeitgeschichtlich hängen wohl alle Ereignisse mit dem Wiener Kongress von 1815 und der Machtausübung des Fürsten Metternich zusammen. Auf einer spannenden und gefährlichen Suche durch Wien kommen die Freunde Wagner und Sina einen jahrelang gehegten Geheimnis auf die Spur. Mühsam gelöste Puzzleteile werden ihnen dabei aber sofort von ihren unbekannten Verfolgern aus den Händen gerissen. Wer sich nicht zum Narren machen will mit diesem über 600 Seiten umfangreichen Thriller, muss sich schon etwas Zeit nehmen. Schauplätze, geschichtliche Ereignisse und handelnde Personen wechseln sich ab, verlaufen parallel und werden großartig miteinander verbunden. Die Hauptfiguren der Mittelalterprofessor Georg Sina und der Journalist Paul Wagner sowie ihre zahlreichen Helfer sind einfach wieder grandios und unverwechselbar. Man muss sie einfach lieben. Wie immer perfekt recherchiert und mit jeder Menge geschichtlichen Hintergrundinformationen bestückt ist dieses Meisterwerk ein absoluter Knaller und schreibtechnisch einfach meisterhaft. Bitte einfach immer mehr davon…

    Mehr
    • 2

    Arun

    21. May 2014 um 21:25
  • Noch besser als der erste Band ("Ewig")

    Narr

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Der Uni-Professor Georg Sina und sein Freund, der Journalist Paul Wagner, rutschen in einen neuen gefährlichen Fall, der wieder mit einem geheimnisvollen historischen Rätsel verbunden ist. Dieses Mal geht es um die Zeit nach 1815, um Metternich, den Wiener Kongress und den Kaiser von Österreich, Joseph II. Der Roman ist rasant und spannend, wie man es schon vom ersten Band gewohnt ist. Die Figuren sind größtenteils alte Bekannte, nur die "Bösen" sind neu und in diesem Fall wirklich komplett durchgeknallt und brutal. So stapeln sich bald die Leichen um Sina und Wagner. Sie erfahren, dass sie ebenfalls auf der Abschussliste stehen, wenn sie sich weiterhin einmischen... was sie natürlich nicht lassen können... Das Buch ist sehr dick, mit recht kleinem, aber gut lesbaren Schriftbild. Faszinierenderweise gibt es jedoch keine Längen in dieser Geschichte. Das ist wirklich selten bei solchen Wälzern und daher außergewöhnlich gut gelungen! Alles ist wichtig, um die komplexen Zusammenhänge zwischen uralter politischer Intrigen und der jetzigen Situation Europas zu verstehen. Man bekommt dieses Mal noch einen besseren Einblick in die Gefühlswelt und Vergangenheit der Hauptfiguren, was mir sehr gefällt. Eigentlich müsste ich 6 Sterne vergeben, weil dieser Roman seinen Vorgänger noch übertrifft. Mir hat er sehr gut gefallen und ich kann ihn für Geschichtsinteressierte und Rätselkrimi-Fans auf jeden Fall empfehlen. Ich bin gespannt auf den nächsten Band.

    Mehr
    • 2

    NiWa

    18. May 2014 um 10:15
  • Nichts für nebenbei..

    Narr

    LiberteToujours

    29. April 2014 um 18:26

    Diverse Mitglieder der österreichischen Regierung werden systematisch ermordert, der Mittelalterforscher Georg Sina findet seinen alten Lehrer kurz nach seinem Besuch tot an einem Baum hängend auf. All diese Ereignisse hängen zusammen und als Sina und sein alter Freund Wagner beginnen, die Puzzlestücke zusammen setzen entdecken sie eine Verschwörung, die älter ist und weiter reicht, als die beiden sich zunächst vorstellen können. Ihre Ursprünge liegen bei keinem geringeren als Fürst Metternich.. Ohne Umschweife kann ich zugeben, dass es für mich Anfangs nicht leicht war, mich in "Narr" einzufinden. Eine vielzahl an Handlungen, Schauplätzen und Personen stürmen von Anfang an auf den Leser ein - dies ist allerdings keinerlei Kritikpunkt. Ich habe nur schnell festgestellt, dass dies kein Buch ist, das man mal eben nebenbei in der Ubahn auf dem Weg zur Uni lesen sollte.. Auch durch die Dicke des Buches sollte man sich nicht abschrecken lassen. Ja, Narr ist ein langes Buch, allerdings völlig ohne Längen. Ist man erst einmal in der Geschichte angekommen, kann man sich von einer spannenden Handlung, gut ausgearbeiteten Charakteren und fantastisch recherchiertem geschichtlichem Hintergrundwissen mitreissen lassen. Allein die Auswahl der Hauptcharaktere ist fantastisch gelungen, Sina und Wagner geben ein ungleiches aber dadurch umso stimmigeres Team ab. Auch die Nebencharaktere wurden mit Bedacht ausgewählt. Für alle, die den Vorgänger bereits gelesen haben bietet "Narr" eine handvoll bereits bekannter Personen, für die anderen, die - so wie ich - neu einsteigen finden sich Charaktere, die man als Leser sofort lieb gewinnen kann. Besonders Sina mit seinen Ecken und Kanten hat es mir sofort angetan. Den Autoren ist es gelungen, fundiertes geschichtliches Wissen gekonnt in eine spannende Handlung zu betten. Das Buch regt zu eigenen Nachforschungen an. Mehr als einmal habe ich meinen Lesefluss kurz unterbrochen um etwas nachzuschlagen und mein eigenes Wissen wieder aufzufrischen. Mir als Neu - Wienerin hat besonders die "virtuelle Stadtführung" gefallen. Die Autoren zeigen Wien von der bekannten Seite, entführen den Leser allerdings auch an dunkle, unbekannte Orte, sie sicherlich von einigen Mysterien umrankt sind und die man so wohl nicht kennen gelernt hätte. Die Handlung selbst überzeugt durch einige überraschende Wendungen und lässt den Leser bis zum Ende nicht sicher sein, auf welchen spannenden Höhepunkt man sich nun zubewegt. Der einzige kleine Makel, den ich finden konnte, sind die ständigen Perspektivwechsel. An manchen Ecken ging mir das einfach einen Tick zu schnell - aber hier sei dazu gesagt: Das ist nun wirklich Jammern auf extrem hohem Niveau. "Narr" ist ein spannende, schwere Lesekost für alle geschichtlich interessierten Lesefreunde und definitiv empfehlenswert!

    Mehr
  • Aktionreicher und rasanter Thriller mit geschichtlichem Hintergrund

    Narr

    passionelibro

    28. April 2014 um 15:54

    „Narr“ von Schilddorfer & Weiss ist ein passender Titel, denn werden die Hauptakteure mehr als ein Mal um die Nase geführt ... Ein Mittelalterprofessor, ein Journalist, ein Kommissar, ein pensionierter Kommissar und eine Agentin des Mossad sowie ein ehemaliger Safeknacker sind auf der Spur nach vier geheimen Pergamenten, die in vier verschiedenen Nationen versteckt sind und einer riesigen Verschwörung dienen. Der Leser reist auch zurück in die Zeit zu Fürst Metternich, dem Wiener Kongress und erfährt viele geschichtliche Hintergründe, die diesen Thriller prägen. Hauptschauplatz bleibt Wien und beim Lesen geht bei all jenen, die die Stadt kennen, gleich das Kopfkino los. Die Autoren verstehen es, den Leser auf diese rasante Reise zu nehmen, zu fesseln und ihn erst auf den letzten Seiten zu Atem kommen und lassen bei ihm auch Fragen zurück, zum Beispiel über die Standfestigkeit unserer Demokratien in Europa. Ein anspruchsvoller Schmöker auf knapp 700 Seiten, lesenswert.

    Mehr
  • Verschwörung, Macht und Gier... ein komplexer Politthriller

    Narr

    Floh

    Das Autorenduo Schilddorf und Weiss begibt sich mit ihrem zweiten Band "Narr" in die erschreckende Thematik der Macht, Politik, Verschwörung, Geldgier, Korruption und Skrupellosigkeit. Dieser Thriller trägt starke Züge eines Politthrillers und die Autoren dürfen sich mit Größen wie Dan Brown messen. Das Duo übertrifft sich mit diesem Buch in Sachen Recherche und Tiefe wieder einmal selbst. Inhalt: "In einem kleinen österreichischen Weindorf geschieht ein grausiger Mord: Der Lehrer von Mittelalterforscher Georg Sina wird gefoltert und an einem Baum aufgehängt. Unweit des Tatorts finden Sina und Reporter Paul Wagner ein Steinkreuz mit geheimnisvollen Symbolen. Zur gleichen Zeit bergen zwei Abenteurer im Berliner Untergrund eine mysteriöse Truhe und lösen damit bei mehreren Staaten Alarm aus. Wo sind die vier verschlüsselten Dokumente aus der Zeit des Wiener Kongresses? Wer sie besitzt, hält die Macht in Händen. Die Ereignisse überschlagen sich: Mitglieder der österreichischen Regierung werden systematisch ermordet, der ermittelnde Kriminalkommissar wird Opfer eines Anschlags... Schritt für Schritt setzen Sina und Wagner die verschiedenen Puzzleteile zusammen und entdecken ein ungeheuerliches Komplott. Es geht zurück auf den genialen Strategen Metternich, zieht sich durch die europäische Geschichte und mündet in ein wahnwitziges Ultimatum. Sina und Wagner müssen jetzt weit mehr als ihr eigenes Leben retten: Durch die Unterwelt von Berlin und Wien, über alte Friedhöfe, durch modrige Gewölbe und geheime Kammern der Hofburg führt die Jagd nach der Wahrheit. Der neue Thriller des Autorenduos Schilddorfer & Weiss nimmt seine Leser mit auf eine Achterbahnfahrt durch Geschichte und Gegenwart." Schreibstil: Der Schreibstil des Autorenteams Schilddorfer und Weiss hat Wiedererkennungswert. Keiner geht so in die Tiefe der Thematik und bietet rückblickende Recherche, koppelt Erkenntnisse und Handlungen so stimmig aneinander, vermischt Historik und Verschwörung, sodass der Leser an Gut und Böse zweifelt. In diesem Thriller behandeln die Autoren eine ganz neue Thematik, sie provozieren, erregen, erschüttern, geben aber dennoch die Sachlichkeit und die Tiefe des Recherchierten nicht auf. Diese Lektüre ist sehr anspruchsvoll und keine leichte Kost. Schilddorfer und Weiss setzen hier alles auf eine Karte und überzeugen mit Fakten, Rasanz, Recherche und Erkenntnissen aus Vergangenheit und Gegenwart. Der Leser hat hier bis zum Schluss das Gefühl, unter ständiger Spannung und Anspannung zu stehen, dieses Spitzt sich bis zum Ende zu. Ein abgeschlossenes Ende, welches aber eine kleine Pforte zum dritten Teil offen lässt. Charaktere: Bei der Auswahl der Charaktere haben sich die beiden Autoren auf eine ganz spezielle Mischung geeinigt. Wir begegnen hier alten Bekannten aus Band eins "Ewig" und aber auch viele neue überraschende Charaktere aus Politik, Regierung, Verbündungen und Alltag und Ermittlungen. Die beiden Hauptprotagonisten Wagner und Sina dringen tief in verschwörerische Abgründe vor und ringen hier mit Leben und Tod. Keiner hätte diese Rolle besser verkörpern können als diese beiden dargestellten Charaktere, einfach filmreif! Auch die Auswahl an Viezeprotagonisten und die schmückenden Nebendarsteller sind in diesem Buch besonders abwechslungsreich gelungen. In diesem Buch gibt es eine Menge Sympathieträger. Manche davon nehmen im Verlauf der Handlung eine ganz andere Seite ein, diese gekonnten und raffinierten Wendungen zeugen von großem Talent und Geschick des Autorernduo. Hier ist "Schubladendenken" sicherlich nicht angebracht, denn hier erlebt der Leser einige Überraschungen. Die Darstellung der handelnden Personen ist authentisch und personifiziert geschildert. So bekommt der Leser die Möglichkeit Handlungen zu verstehen und sich zu identifizieren und vor allem: die Thematik tief in das Bewusstsein zu holen!!! Fremde Kulturen, Politische Not, der Kampf um Macht und Geld, der Kampf um Leben und Tod... Schauplätze: Auch hier glänzen die Autoren und nehmen den Leser mit ins heutige und damalige Wien. Die Schauplätze und Kulissen zeugen von intensivster Recherche und Details. Allein dafür nochmals 5 Sterne! Die einzelnen Schauplätze sind so vielfältig wie die Charaktere in diesem komplexen Buch. Bizarre Orte, tiefe Abgründe, neue Welten, fremde Kulturen, politischer Status, der Journalismus, Tatorte, entsetzliche Kulissen, aber auch die gute biedere Gemütlichkeit und Geborgenheit einer heilen Welt kommen nicht zu kurz. Die Autoren bieten dem Leser einen Blick in die Welt von geschundenen Seelen aus Hass, Geldgier, Krieg und Ehre... Diese schildern sie authentisch, ohne zu übertreiben und geschmacklos zu wirken. Gewürzt werden die Handlungsorte mit einer Brise Schock und bitterer Wahrheit, aber auch mit den alltäglichen Normalitäten wie sie die Welt "noch" zu bieten hat. Die Klassengesellschaft, die Korruption, die freie Meinungsfreiheit....wo führt uns dieser Weg noch hin? Meinung: Gerade wenn der Buchinhalt noch nachwirkt, dann hat das Autorenteam mehr erreicht als einfach nur ein gutes Buch abzuliefern. Schilddorfer und Weiss "Narr" trifft wieder einmal voll ins Schwarze und behandelt ein politisch und menschlich vorstellbares Thema. Hier erleben wir die Welt wie sie ist, korrupt, hart, schonungslos und nach Macht rufend! Ich habe das Buch sehr aufmerksam gelesen, keine Lektüre zum Dahinlesen. Fasziniert bin ich davon, wie es den beiden Autoren immer wieder gelingt, die unzähligen und einzelnen Handlungsstränge des perfekt recherchierten Inhalts zu einem einzigen dicken Ende zu verweben. Großes Talent, grandioses Werk. Dieser Politthriller bedient alle Nervenenden und zeugt von Komplexität und Hintergrund. Er wandert nicht nur auf der Schiene von Abscheu, Ekel und Klassengesellschaft, nein dieser Thriller ist trotz der schockierenden Momente ästhetisch, hat Stil und beweist Talent. So manipulativ wurde ich noch nie durch eine Handlung bewegt. Das Buch zog mich von Beginn an in das Geschehen und ich konnte das Buch ungern aus der Hand legen. Faszination, Empörung, Leid und Neugier packen den Leser und fesseln ihn an die Ereignisse. Das Buch schwächelt in keinem einzigen Moment und ich als Leserin war immer gespannt darauf, was mich als nächstes erwartet und verblüffen wird. Man wird unweigerlich zu Georg Sina und Paul Wagner! Die beiden Autoren: "Gerd Schilddorfer wurde in Wien geboren. Seine jounalistische Laufbahn begann bei der Austria Presse Agentur; sechs Jahre lang war er Chefreporter bei der TV-Serie »Österreich II« im Team von Dr. Hugo Portisch. Heute arbeitet er als freier Journalist und Fotograf in Wien, Berlin, Niederösterreich und wo immer es ihn hinverschlägt." "David G.L. Weiss, geboren am 4. Februar 1978, lebt und arbeitet in Wien und im Waldviertel in Niederösterreich. Nach dem Studium der Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien beschäftigte er sich in Vorträgen und unselbständigen Schriften mit kulturhistorischen Themen. Seit 2006 veröffentlicht er auch im ORF-Hörfunk. Neben den Krimis mit Gerd Schilddorfer sind ein Roman, eine Prosasammlung in Kooperation mit dem ORF und ein Theaterstück von ihm erschienen." Cover / Buch: Das Cover, so besonders wie das ganze Buch. Teil zwei fügt sich optisch hervorragend an Teil 1 und demnächst Teil 3. Das Schriftbild ermöglicht ein einfaches Lesen, auch bei Dämmerung, das Buch liegt trotz seiner Dicke gut in der Hand und wirkt absolut edel. Volle Punktzahl. Das Cover ist die letzte Rundung zum rundum gelungenen Buch. Fazit: Da mir der Thriller durchweg mehr als sehr gut gefallen hat und ich das Buch guten Gewissens weiter empfehlen kann, vergebe ich gerne alle 5 Sterne! Nicht gerade leicht verdauliche Thematik, aber sehr intensiv, gut recherchiert, interessant, topaktuell und spannend zugleich.

    Mehr
    • 4
  • Historische Wiener Schnitzeljagd

    Narr

    NiWa

    Als Georg Sina einen Abend mit seinem alten Professor verbringt, ahnt er nicht, wohin ihn dieser gesellige Abend führen wird: der alte Professor erhängt, österreichische Poltiker auf skurrilste und grausamste Weise ermordet und eine alte Geheimgesellschaft, die ihre Absichten in historischen Wurzeln der Kaiserzeit begründet. Gemeinsam mit dem Reporter Paul Wagner kommt Georg Sina der Geheimgesellschaft auf die Schliche. Mysteriöse Hinweise, bezaubernde Frauen, alte Dokumente und die längst verstaubte Spuren des Fürsten Metternich pflastern ihren Weg, während sie selbst tödlichen Gefahren ausgesetzt sind. Die Geschichte wird in sehr kurzen und temporeichen Kapiteln erzählt. Der Leser hangelt sich von Abschnitt zu Abschnitt und damit auch von Cliffhanger zu Cliffhanger. Obwohl hier durchgehend ein hoher Spannungsbogen gehalten wird, war mir dieser Erzählstil etwas zu rasant und stellenweise hätte ich es mir schon gemütlicher gewünscht. Ständig wird die Perspektive gewechselt: mal begleitet man den Fürsten Metternich oder den Kaiser Ferdinand in der Vergangenheit, schon springt man in die Gegenwart zurück und spürt bei Wagners rasanten Motorradtouren den Fahrtwind im Gesicht. Spannung ist hier natürlich garantiert, allerdings bekommt man es mit so vielen Personen und Charakteren zutun, dass ich nur schlecht die Übersicht behalten konnte. Obwohl die Charaktere ausnahmslos rund beschrieben sind, sind es doch Stereotypen und Traumvorstellungen, die sich in den Vordergrund drängen. Abgesehen von makellosen Frauen, gut verdienenden Journalisten und Professoren in renovierten Schlössern, wird man mit noblen Gangstern und gefährlich charmanten Spionen konfrontiert, die allzu bekannten Klischees entsprungen sind. Trotzdem glänzen die Autoren mit einem besonderen Roman. Historische Fakten und Details sind liebevoll eingewebt, verbergen sich hinter Anspielungen und regen zum Nachdenken an. Sogar viele Ereignisse der Gegenwartsepisoden entsprechen einem wahren Hintergrund und werden durch geistreiche Theorien erklärt, die immer einen Bezug zur famosen Vergangenheit unseres alten Wiens haben. Insgesamt betrachtet wurde mein Geschichtswissen auf spannend amüsante Weise aufgefrischt und ich habe mich trotz meiner Kritikpunkte gut unterhalten gefühlt. Meiner Meinung nach werden geschichtlich Interessierte, Liebhaber der alten Kaiserstadt oder Freunde rasanter Schnitzeljagden im „Narr“ eine außergewöhnliche Lektüre finden.

    Mehr
    • 7

    Igelmanu66

    28. April 2014 um 08:35
  • Der Kongreß tanzt immer noch in Wien!

    Narr

    Leserin71

    27. April 2014 um 22:08

    Nach "Ewig" ist "Narr" der zweite Band der Trilogie von Gerd Schilddorfer und David G. L. Weiss um den Mittelalterprofessor Georg Sina und den Journalisten Paul Wagner. Den ersten Band kenne ich nicht, hatte hier aber keinerlei Schwierigkeiten, mich in die Rahmenhandlung der Geschichte einzufinden. Sina wollte sich eigentlich mit seinem alten Professor treffen, der ihm etwas Wichtiges mitteilen wollte. Nur leider wollen ein paar andere diese Informationsübergabe verhindern und ermorden den alten Mann auf grausame Art und Weise. Zusammen mit Paul Wagner versucht er dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, aber je mehr sie erfahren, umso mehr Menschen sterben um sie herum - bis sie die Verbindung zu Metternich und dem Wiener Kongreß ziehen! Meine Meinung: Temporeich entwickelt sich die Geschichte um die beiden Männer. Dabei arbeiten sie nicht alleine, sie haben Kontakte in die höchsten Polizeikreise und zum israelischen Geheimdienst. Dabei sind die Szenen liebevoll mit vielen Details ausgeschmückt und der Leser erhält viele, viele Informationen zum historischem Geschehen. Dabei fühlte ich mich sehr an die Thriller von Dan Brown oder Filme mit Nicholas Cage über die Tempelritter erinnert. Wien ist zwar nicht Rom oder Washington, braucht sich gerade wegen seiner großen geschichtlichen Bedeutung nicht zu verstecken. Die Autoren haben hier einiges an Recherche betrieben, so dass das Geschehen im Kopfkino zu sehen ist. Die Hauptpersonen sind mir ans Herz gewachsen und handelten situationsgerecht. Die Handlung ist schlüssig aufgebaut, auch wenn die einzelnen Sprünge sowohl im zeitlichen wie auch im örtlichen Rahmen dem Leser einiges an Konzentration abverlangen, was aber den Spannungsbogen hoch hält. Zwei Stellen (Gallizinberg und bei Herrn Nachtigall) hätte ich mir kürzer vorstellen können, da dort die Fahrt etwas rausgenommen wird. Am Ende bleiben ein paar offene Fragen, aber welches politische Geschehen kann als komplett abgeschlossen verstanden werden? Fazit: Schilddorfer und Weiss haben fundiertes historisches Wissen geschickt in einen spannenden Thriller gepackt, der mich lange und gut unterhalten hat!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks