David Garnett Dame zu Fuchs

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(9)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dame zu Fuchs“ von David Garnett

»Die eigenartige Begebenheit, von der hier die Rede ist, kam allein, von selbst und unbegleitet in eine feindselige Welt, und genau aus diesem Grund weckte sie unter den Menschen keine größere Aufmerksamkeit. Denn die plötzliche Verwandlung Mrs Tebricks in eine Fähe ist eine erwiesene Tatsache, die hier nun wiedergegeben werden soll.« Die Tebricks, ein charmantes, jung verliebtes und frisch verheiratetes Paar, ziehen sich ahnungslos glücklich ins ländliche Oxfordshire zurück, um ein beschauliches Leben zu führen. Bei einem Spaziergang am Waldrand verwandelt sich Silvia Tebrick unerwartet in eine Fähe und kann trotz ihres Anstandes, ihrer Grazie und ihrer guten Erziehung den neu erlangten animalischen Instinkten nicht widerstehen. Richard tut alles in seiner Macht Stehende, um seine Füchsin zu schützen, doch all die Gefahren zu bannen wird zunehmend unmöglich.

Ein wunderbares Buch!!!

— AgnesM
AgnesM

Großes Lesevergnügen!

— photovivie
photovivie

"Dame zu Fuchs" ist schlicht, aber elegant und ein wirklich herzliches Buch.

— Jari
Jari

Stöbern in Romane

Ein Haus voller Träume

Ein sehr atmosphärischer und leiser Familienroman mit kleinen Längen in der Mitte, der noch ein bisschen Potential hätte.

tinstamp

Sonntags in Trondheim

Blut dicker als Wasser!?!

classique

Der Frauenchor von Chilbury

Im Vordergrund: das Leben vieler Frauen zur Kriegszeit! Ein selbstbewusster Roman mit Emotionen und Spannung.

Bambisusuu

Dann schlaf auch du

Dieses Buch habe ich verschlungen. Packendes Drama, literarisch erzählt.

ulrikerabe

Die goldene Stadt

Ein echtes Sommerbuch! Ein tolles Abenteuer vor schöner Kulisse und sympathischen Figuren. Bücher machen glücklich.

ELSHA

Töte mich

Opereske Geschichte mit viel Witz und Charme

jewi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dame zu Fuchs

    Dame zu Fuchs
    AgnesM

    AgnesM

    05. November 2016 um 10:59

    Das Ehepaar Tebrick unternimmt einen Spaziergang, als sich urplötzlich und ohne jegliche Vorwarnung die Ehefrau in eine Fähe, einen weiblichen Fuchs, verwandelt. Völlig geschockt und verwirrt nimmt Herr Tebrick schnell seine Frau und bringt sie auf ihrem Anwesen in Sicherheit, damit sie nicht während der laufenden Jagdsaison den Jägern zum Opfer fällt. Zunächst zeigt seine Ehefrau Silvia noch menschliche Züge und lebt, nachdem allen Angestellten aus Sicherheitsgründen von heute auf morgen gekündigt worden ist, mit ihrem Mann in dem Haus. Sie trinken Tee, sitzen gemeinsam bei Tisch und spielen Karten, doch eine Fähe ist ein wildes Tier und so kommt es, dass Silvia immer häufiger den Drang nach Freiheit und der Wildnis verspürt. Immer öfter lässt Herr Tebrick seine Fähe nach draußen und hat immer Angst, dass diese ihn verlässt. Er wird wahnsinnig vor Angst und der Gedanke, seiner geliebten Frau könnte etwas Schlimmes zustoßen, treibt ihn in die Verzweiflung. Auch im Dorf wird schon getratscht und spekuliert, dass Herr Tebrick von seiner Frau verlassen und nun verrückt wurde. Doch Herr Tebrick lässt dieses Gerede kalt. Ihm ist das Wohl seiner Fähe wichtig und er tut alles dafür, um in ihrer Nähe sein zu können, denn er will die Hoffnung nicht aufgeben, dass diese sich nicht doch eines Tages zurückverwandelt. „Dame zu Fuchs“ ist ein sehr berührender und kurzweiliger Roman, der flüssig zu lesen ist und viel Stoff zum Nachdenken in sich birgt. Auf wenigen Seiten werden enorm viele Emotionen freigesetzt, Spannung aufgebaut und man leidet Seite für Seite mit Herrn Tebrick und fühlt seine Hilflosigkeit. Es ist eine Art Fabel, die hier geschaffen wurde, die sich mit gesellschaftlichen Themen, der Liebe und Moral auseinandersetzt. 

    Mehr
  • Dame zu Fuchs

    Dame zu Fuchs
    photovivie

    photovivie

    12. May 2016 um 08:08

    Der Brite David Garnett lebte von 1892 bis 1981 als Schriftsteller, Buchhändler, Verleger und Kritiker. Dame zu Fuchs erschien 1922 und wurde nun das erste Mal ins deutsche übersetzt. Das Ehepaar Tebrick unternimmt einen Waldspaziergang, als sich Silvia Tebrick plötzlich in eine Fähe (einen weiblichen Fuchs) verwandelt. Doch trotz ihrer Tierseins scheint sie ihren Mann zu erkennen; und ihr Mann Richard meint seine Silvia zu erkennen. So nimmt er sie mit nach Hause, um vor der Außenwelt versteckt mit ihr zusammen zu leben und sich um sie zu kümmern; immer in der Hoffnung, dass sie sich ebenso plötzlich wieder zurückverwandelt. Die Fähe hat anfangs noch viele menschliche Eigenschaften. Es ist ihr unangenehm, auf allen Vieren, sowie nackt herumzulaufen, sie hat ihre Tischmanieren behalten und kann Karten spielen. Doch nach und nach brechen die tierischen Instinkte immer mehr durch und Richard weiß nicht, wie lange die Fähe noch Teile seiner Silvia inne haben wird. Dame zu Fuchs ist toll geschrieben. Die Übersetzung ist modern und lässt sich leicht lesen. Das Thema bietet viel Stoff zum Nachdenken und Philosophieren; der Autor lässt einem da aber ganz freie Hand. Er gibt keine Theorien vor, deutet lediglich verschiedene an. Es geht zum Beispiel darum, ob der Mensch gut oder schlecht ist, und was Liebe aushalten kann und darf. Währenddessen bleibt die ganze Zeit die Spannung erhalten: Wird sie sich zurück verwandeln? Was wird ihr Mann tun? Erfährt man noch,, wieso sie zum Fuchs wurde? Das Lesevergnügen war bei 160 Seiten eher kurz, aber großartig! Schau gerne für weitere Rezensionen auch auf meinem Blog www.buchstuetze.wordpress.com vorbei!

    Mehr
  • David Garnett - Dame zu Fuchs

    Dame zu Fuchs
    Jari

    Jari

    09. May 2016 um 21:17

    Füchse gehören zu meinen Lieblingstieren und dieser hier sprang mich gleich mehrfach an. Einmal begegnete mir das Buch auf einem Blog und ein paar Tage später stand er einfach so im Regal meiner Bibliothek. Natürlich musste Mrs Tebrick mit nach Hause. David Garnett erzählt uns direkt die Geschichte der Mrs Tebrick, die sich während eines Spazierganges in einen Fuchs verwandelt. Da sich der Autor und Erzähler bloss an die Fakten hält, kann er uns nicht sagen, weshalb dies geschehen ist. Bewiesen ist nur, dass es passiert ist.  Dabei entpuppt sich der mir bisher unbekannte Autor als heiterer, präziser und nicht wertender Beobachter. Manchmal unterbricht er seine Erzählung kurz, um uns Dinge zu verdeutlichen (z.B. weshalb er nicht alles glaubt, was die Leute erzählen). Dies führt dazu, dass Garnett sehr locker schreibt und trotz des Alters der Geschichte (erschien 1922, spielt 1880) stellen sich praktisch keine Stolpersteine ein. Das macht "Dame zu Fuchs" zu einem geeigneten Einstieg für Leute, die sich bisher noch nicht an frühere Texte herangewagt haben. Das Buch hat ausserdem nur einen Umfang von rund 150 Seiten, sodass die Geschichte gut an einem ruhigen Nachmittag durchgelesen werden kann. Dennoch wird dieses Büchlein einem im Kopf bleiben. Nicht nur der schönen Sprache wegen oder wegen der plötzlichen Umwandlung, sondern auch weil hier eine wundervolle, unkitschige Liebesgeschichte erzählt wird. Tatsächlich ist "Dame zu Fuchs" eine der schönsten Liebeserzählungen, die mir in der letzten Zeit begegnet sind. Silvias Verwandlung und ihr Verhalten stehen im Mittelpunkt, doch Mr Tebricks Treue und seine Ergebenheit können nicht anders als einen tief drinnen zu berühren. Seine Frau wehrt sich anfangs noch gegen die Wildheit, die ihre neue Form mit sich bringt, doch mehr und mehr wird sie zu dem, was sie nun ist: einem Fuchs. Und dennoch steht ihr Mann ihr zur Seite. Bis zum Schluss. Die Schilderungen, wie Mrs Tebrick mehr und mehr zu einem richtigen Fuchs wird, sind klar und äusserst eindrücklich. Anfangs sind es Kleinigkeiten, doch mehr und mehr sehnt sich das Tier nach der Freiheit des Waldes, dort wo ein Fuchs auch hingehört. Diese Zerrissenheit prägen das Buch und machen es unvergesslich.  "Dame zu Fuchs" ist schlicht, aber elegant und ein wirklich herzliches Buch.

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2016: Die Challenge mit Niveau

    aba

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2016 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2016 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.Nimmst du die Herausforderung an?Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2016 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.Ich freue mich auf viele Anmeldungen!Teilnehmer:19angelika63AgnesMAmayaRoseanushkaArizonaaspecialkateban-aislingeachBarbara62BlaetterwindblauerklausbonniereadsbooksBookfantasyXYbookgirlBuchgespenstBuchinaBuchraettinCara_EleaCaroasCorsicanacrimarestricyranaczytelniczka73Deengladia78DieBertadigraEeyoreleerinrosewellFarbwirbel FederfeeFornikaFrauGonzoFrauJottfreiegedankenfrlfrohsinngefluegeltermondGela_HKGetReadyGinevraGirl56GruenenteGwendolinahannelore259hannipalanniHeldentenorIgelaInsider2199JoBerlinK2kkatrin297krimielselenikslesebiene27LesefantasieleselealesenbirgitleseratteneuLibriHollylisibooksLiteraturmaria1Marika_RomaniaMaritzelmarpijeMartina28MauelaMercadoMiamoumiss_mesmerizednaddoochNadja_KloosnaninkaNepomurksNightflowerNilNisnispardenPetrisPocciPrinzessinAuroraschokoloko29serendipity3012SikalsofiesolveigsommerleseStefanieFreigerichtsternchennagelSumsi1990suppenfeesursulapitschiTanyBeeTintenfantasieTochterAliceumbrellavielleser18wandabluewiloberwortjongleurzeki35

    Mehr
    • 2951
  • The lady is a fox

    Dame zu Fuchs
    JoBerlin

    JoBerlin

    19. April 2016 um 19:45

    Den kleinen Roman „Lady into Fox“ schrieb David Garnett bereits 1922. Häufig publiziert, liegt er nun in neuer Übersetzung vor. Und die Neuentdeckung lohnt sich, denn das Büchlein ist ganz wunderbar zu lesen. Ausgesprochen geistreich, vergnüglich und kurzweilig beschreibt es die wundersame Verwandlung einer englischen Landadligen in eine Füchsin. Reizend, denkt man und stellt den Roman ins Regal. Aber Moment ---- es soll doch noch erwähnt werden, dass Garnett auch Verleger und Mitglied der Bloomsbury Group war, einer Gruppe von Künstlern, Intellektuellen und Wissenschaftlern, der auch Virginia Woolf angehörte und die als äußerst modern, innovativ und richtungsweisend galt. Dazu passt das kuschelige Geschichtl so gar nicht. Es darf also davon ausgegangen werden, dass mit der Verwandlung der Dame in eine wilde, freilebende Füchsin doch wohl eine Art Fabel konstruiert werden sollte, in der es eigentlich um das Selbstständigkeitsringen, das Unabhängigkeitsstreben der Frauengeneration vor dem ersten Weltkrieg geht. Das Gleichnis ist bestens gelungen und erhält von mir mit voller Punktzahl, eine Leseempfehlung nicht nur für Damen und Füchse, sondern für alle mit Freude und Interesse an schöner Literatur

    Mehr
  • David Garnett - Dame zu Fuchs

    Dame zu Fuchs
    *Arienette*

    *Arienette*

    19. April 2016 um 13:45

    Inhaltsangabe: »Die eigenartige Begebenheit, von der hier die Rede ist, kam allein, von selbst und unbegleitet in eine feindselige Welt, und genau aus diesem Grund weckte sie unter den Menschen keine größere Aufmerksamkeit. Denn die plötzliche Verwandlung Mrs Tebricks in eine Fähe ist eine erwiesene Tatsache, die hier nun wiedergegeben werden soll.« Die Tebricks, ein charmantes, jung verliebtes und frisch verheiratetes Paar, ziehen sich ahnungslos glücklich ins ländliche Oxfordshire zurück, um ein beschauliches Leben zu führen. Bei einem Spaziergang am Waldrand verwandelt sich Silvia Tebrick unerwartet in eine Fähe und kann trotz ihres Anstandes, ihrer Grazie und ihrer guten Erziehung den neu erlangten animalischen Instinkten nicht widerstehen. Richard tut alles in seiner Macht Stehende, um seine Füchsin zu schützen, doch all die Gefahren zu bannen wird zunehmend unmöglich. (Quelle: Verlagsseite) Der Autor: am 9. März 1892 in Brighton geboren, war Schriftsteller, Buchhändler, Verleger, Kritiker und Mitglied der »Bloomsberries«. Dame zu Fuchs (1922) war der erste Roman, den David Garnett unter eigenem Namen veröffentlichte. Er erhielt dafür mehrere Preise. In zweiter Ehe war er mit Angelica Bell verheiratet, der Tochter seiner Freunde aus der Bloomsbury-Gruppe, den Malern Vanessa Bell und Duncan Grant, mit denen er eine Zeit lang in Charleston Farmhouse zusammengelebt hatte. Duncan Grant ist dieser Roman auch gewidmet. David Garnett verstarb am 17. Februar 1981. (Quelle: Verlagsseite) Originaltitel: Lady into Fox Aus dem Englischen von Maria Hummitzsch Mein kurzer Eindruck: Das frisch verheiratete Ehepaar Tebrick lebt auf dem Lande. Bei einem Spaziergang verwandelt sich die junge Ehefrau in einen Fuchs. Auch wenn ihr Geburtsname "Fox" lautet, kommt diese Verwandlung völlig unerwartet. Mr. Tebrick entlässt die Angestellten und erschießt die Hunde, die eine Gefahr für seine Fähe sein könnten. Anfangs verhält sich Mrs Tebrick noch sehr menschlich, lässt sich einkleiden, parfürmieren und spielt mit dem Ehemann Karten. Auch verweigert sie anfangs das Gehen auf vier Beinen. Doch zunehmend gewinnen die animalischen Triebe; sie verweigert das Bürsten, Ankleiden und das Essen am Tisch. Den Test, den Herr Tebrick mit ihr macht, besteht sie zu seiner Enttäuschung nicht. Er kauft einen Hasen und lässt ihn in ihre Nähe, um zu sehen wieviel Mensch noch in ihr ist. Dennoch liebt Mr. Tebrick seine Frau und hält zu ihr. Während sie sich an ihr Schicksal gewöhnt und immer mehr zum Tier wird, hält er zunächst an der menschlichen Seite fest. Doch nach Versuchen, sie an ihn zu fesseln, sie nicht in den Wald frei zu lassen, sieht er ein, dass er ihr entgegenkommen muss und lässt sie gehen. Danach geht es auch ihm besser und er fühlt sich freier. Er kommt ihr dann sogar entgegen. In dieser eigenartigen und lesenswerten Geschichte geht es um Liebe und Abhängigkeiten. Wie weit darf man den Anderen an sich binden, was ist Liebe? Der britische Autor David Garnett schrieb "Lady into Fox" bereits 1922, ins Deutsche übersetzt wurde es erstmals in den fünfziger Jahren, geriet aber wieder in Vergessenheit. David Garnett gehörte dem "Bloomsbury Zirkel" an, zu dem u.a. auch Virginia Woolf gehörte; geheiratet hat er ihre Nichte Angelica Bell und die Erzählung dem Maler Duncan Grant gewidmet.

    Mehr