David Gemmell Eisenhands Tochter

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(10)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eisenhands Tochter“ von David Gemmell

In der unseligen Schlacht von Golden Moor entscheidet sich das Schicksal der kriegerischen Highlander: Das stolze Volk wird unterworfen. Doch noch schlimmer als diese Schmach ist der Tod seines einst so mächtigen Königs Eisenhand. Mit ihm ist fast alle Hoffnung auf Befreiung gestorben. Denn es gibt nur noch einen Menschen aus seiner Blutlinie: Sigarni, eine junge Frau. Wird sie ihr Volk wieder in das Licht der Freiheit führen?

Stöbern in Fantasy

Götterlicht

Eine tolle Story mit einem wahnsinns Cover!

Cat_Crawfield

Vier Farben der Magie

Für mich ein absolut toller Fantasyauftakt mit einer nicht vorhandenen Liebesgeschichte (Endlich mal!) und viel Action. Ich mochte es total!

Miia

Wédora – Staub und Blut

Gelungene, spannede Geschichte in einer genialen Wüstenstadt.

Nenatie

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Super spannendes Buch! Ich will wissen wie es weitergeht 🙊

Jaani

Grünes Gold

Bildgewaltig! Berauschend! Das fulminante Finale der atemberaubenden Schwertfeuer-Saga

ZappelndeMuecke

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich habe das Buch nur so verschlungen. Ein auf und ab der Gefühle beim lesen. Ich liebe diese Buchreihe

Vampir-Fan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eisenhands Tochter" von David Gemmell

    Eisenhands Tochter
    Raka

    Raka

    11. September 2012 um 16:48

    Die Highlander sind geschlagen und werden von einer fremden Macht beherrscht. Überall verstreut leben die letzten Überlebenden der Schlacht von Colden Moor. Mitten im Wald lebt Sigarni, eine Jägerin, alleine mit ihrem Falken und ihrem Hund. Sie wird lediglich von ihren Liebhabern besucht und führt deshalb ein eher abgeschiedenes Leben. Doch das alles ändert sich, als sie in der Stadt inhaftiert und mehrfach vergewaltigt wird, weil ein Baron ihren Falken für sich haben will. Sgarni tötet die Vergewaltiger nd mit Hilfe ihrer Freunde und eines Zauberers gelingt es ihr eine Armee aufzustellen und sich gegen die Besatzer zur Wehr zu setzen. Für mich ist das Buch zu einfach gestrikt. Vor allem verwundert es mich, dass die Hauptperson, die später eine Königin wird, zu Anfang nur herumhurt. Allerdings lässt sich das Bich flüssig lesen.

    Mehr