Legenden des Krieges: Der ehrlose König

von David Gilman 
4,2 Sterne bei6 Bewertungen
Legenden des Krieges: Der ehrlose König
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

MichaelSterziks avatar

Spannend - brutal, vulgär, blutig....! Manchmal eindimensionale Charaktere. In jedem Fall empfehlenswert.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Legenden des Krieges: Der ehrlose König"

Der Gnade voraus geht der Kampf.
Normandie, zu Beginn des Hundertjährigen Krieges. Thomas Blackstone, Ritter der englischen Armee, hält in Nordfrankreich mehrere Städte für seinen König. Wieder und wieder greifen er und seine Männer von dort aus an und fügen den Gefolgsleuten des französischen Königs empfindliche Niederlagen zu. Thomasʼ Ruf erreicht schon bald Paris. König Johann ersinnt einen Plan, um seinen Gegner auszuschalten. Der Mann, den er auf Thomas ansetzt, kennt keine Skrupel: der ebenso schlaue wie grausame Schlächter Gilles de Marcy. Es dauert nicht lange, bis sich das Netz um Thomas Blackstone und seine normannischen Verbündeten zuzieht …
'Schonungslos! Garantiert werden die Leser mehr von diesem Autor hören wollen.' Daily Mail

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499290770
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:560 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:22.09.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Isar-12s avatar
    Isar-12vor 3 Monaten
    1356 in den Kriegswirren in Frankreich

    "Der ehrlose König" ist der zweite Band aus der Reihe "Legenden des Krieges" von David Gilman. Zehn Jahre sind vergangen seit Thomas Blackstone nach der Schlacht von Crécy zum Ritter wurde und für den englischen König immer noch in Frankreich etliche Gebiete hält. Immer wieder versetzt er dabei König Johann empfindliche Nadelstiche und so hetzt ihm dieser den grausamen Priester Gilles de Marcy auf den Hals. Der hat es nicht nur auf Thomas, sondern auch auf dessen Ehefrau Christiana abgesehen, die schon einmal seinen Fängen entkam. Und so beginnt ein Katz und Maus Spiel, bei dem nur einer der beiden überleben kann. Auch in diesem zweiten Band setzt David Gilman auf die Schilderung von Schlachten, sowie grausamen Folterungen. Darin eingeflochten die Geschichte von Thomas Blackstone, der treu zu seinen Überzeugungen steht, die ihn aber letztendlich viel abverlangen. So fällt er in Ungnade bei seinem König und muss versuchen seine Familie vor de Marcy zu retten. Obwohl ihm das gelingt, verliert er doch noch mehr. Ihm bleibt nur dem Ruf der Kirche zu folgen, um sich als Heerführer Florenz anzuschließen. War der erste Band noch von dem Aufstieg des einfachen Bogenschützen zum Ritter geprägt, lässt Gilman seinen Helden zwar in diesem Band erfolgreich Kämpfe bestreiten, aber diese sind mit hohen Verlusten verbunden. Am Ende steht ein Heerführer, geliebt von seinen Mitstreitern, aber verbannt vom König. David Gilman hat hier einen Protagonisten geschaffen, der mir sehr gut gefällt. Prinzipientreu und doch mit vielen Sorgen belastet in einer Zeit, in der noch viele Jahre Krieg folgen sollte. "Der ehrlose König" ist für mich eine gelungene Fortsetzung und ich bin gespannt, wie es Thomas Blackstone im dritten Band weiter ergeht.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    nirak03s avatar
    nirak03vor einem Jahr
    Gelungene Fortzsetzung

    Thomas Blackstone lebt mit seiner Frau und den Kindern noch immer in Nordfrankreich. Er hat seinen Ruf als Ritter des Königs von England weiter ausgebaut. Aber König Johann von Frankreich ist erbost darüber, dass anscheinend niemand diesen Mann stoppen kann. Er hetzt ihm deshalb einen gefährlichen Gegner auf den Hals. Jetzt heißt es für Thomas nicht nur für den König kämpfen, sondern auch die eigene Familie schützen.

    Dies ist nun der zweite Band um den ehemaligen Bogenschützen Thomas Blackstone. David Gilman schildert, wie das Leben des Mannes weiterging. Dabei gibt er interessante Einblicke in die Zeit nach der großen Schlacht von Crécy. Gilman erzählt von den Intrigen am Hofe, von den Versuchen des Adels die eigene Macht weiter auszubauen und eben von Thomas.

    Dieser zweite Teil hat mir ebenfalls gut gefallen. Erzählt er doch, wie es weitergeht und wie hart das Leben in dieser Zeit war. Der Erzählstil ist weiterhin leicht lesbar und lässt ein bisschen erahnen, wie die Menschen damals miteinander umgingen. Allerdings werden auch wieder einige Kämpfe detailgetreu geschildert.

    In dieser Geschichte hat Blackstone aber nicht nur gegen die Franzosen zu kämpfen, es kommt auch noch ein persönlicher Feind dazu. Das macht die ganze Geschichte noch ein bisschen spannender. Mir hat gut gefallen, wie Thomas mit der neuen Situation umging. Auch wenn es so einige Szenen gab, wo man beim Lesen schon dachte, also diese Falle musst du doch sehen, aber Thomas ist eben Thomas und hält sich an den Kodex der Ehre.

    Ein ausführliches Nachwort klärt auch hier, was an der Geschichte rein fiktiv ist und wo der Autor sich an historische Details hielt, soweit sie eben bekannt waren.

    „Der Ehrlose König“ ist in meinen Augen eine gelungene Fortsetzung zu „Das blutige Schwert“. Auch wenn 10 Jahre zwischen den Handlungen liegen, sollte man Band 1 gelesen haben, um richtig in die Handlungen zu finden. Schon allein, um zu sehen, wie Thomas sich weiterentwickelt und um zu verstehen, warum er wie handelt und nicht anders.

    Ich jeden Falls bin gespannt, wie die Geschichte um Thomas Blackstone weitergeht, auch wenn der Ausgang des Krieges ja bekannt ist und Blackstone das Ende ja nicht miterleben wird.  

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    quatspreches avatar
    quatsprechevor einem Jahr
    Der ehrlose König - nur welcher ist gemeint?

    Thomas Blackstone hat sich als junger Mann schon einen beachtlichen Ruhm errungen. Im französisch-englischen Krieg des 14. Jahrhunderts musste er sein Leben radikal ändern und erhielt als Dank eine Familie und eine neue Heimat. Doch was er sich im ersten Band der Saga erarbeitet hatte, droht zu zerbrechen, denn eine alte unerledigte Geschichte erscheint mit unglaublicher Brutalität am Horizont….

    10 Jahre nach seinem Triumpf und Verlust in der Schlacht in der Schlacht von Crécy ist Thomas Blackstone zu einem gefürchteten Ritter geworden. Immernoch hällt er einen Landstrich in der Normandie für den englischen König besetzt. Außerdem hat er sich und seiner Familie ein gemütliches und sicheres Heim errichtet, bis der französische König sich dazu entschließt, dass Thomas ein zu großer Dorn im königlichen Auge ist.

    Er lässt mehrere Auftragsmörder bezahlen, die allesamt Scheitern. Doch dann scheint der richtige Mann auf der Bildfläche aufzutauchen. Er ist unter dem Namen „Der blutrünstige Mönch“ bekannt und verbreitet Angst und Schrecken wohin er geht. Doch der brutale Mörder ist nicht nur unbarmherzig, sondern auch listig und scheint die richtigen Stricke zur richtigen Zeit ziehen zu können.

    Wirklich große Steine werden Thomas diesmal in den Weg gelegt und es werden so einige schwere Opfer von dem tapferen Ritter gefordert. Fast droht er daran zu zerbrechen. Aber er ist noch jung und gibt die Hoffnung auf eine bessere Zukunft nicht auf.

    Der zweite Teil der Saga steht von Beginn an unter einem anderen Motto. Familie und Sicherheit stehen für alle Beteiligten an erster Stelle und durchdringen den Plott bis zum Äußersten. David Gilman schafft es wieder den Ritter als schillernde Figur darzustellen, der als Mann seiner Zeit verschiedene Rollen zu erfüllen hat. Vater, Krieger, Anführer – diese Verpflichtungen kollidieren leider viel zu oft miteinander, doch Thomas scheint immer sein Bestes zu geben.

    Schade finde ich, dass auf die sprachlichen Differenzen der Engländer und Franzosen gar nicht eingegangen wird. Dies hätte, meiner Meinung nach, einen weiteren spannenden Konflikt geben können, gerade innerhalb der Familienharmonie.

    ‚Der ehrlose König‘ (wobei nicht gewiss ist, welcher der Könige damit gemeint ist) bedeutet den Weg zu einem Wendepunkt in Thomas Blackstones Geschichte. Ich bin wirklich gespannt, wohin ihn das Schicksal noch führt. Der dritte Band erscheint schon am 17. 11. 2017 ebenfalls beim Rowohlt Verlag.

    Originalbeitrag: Der ehrlose König

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MichaelSterziks avatar
    MichaelSterzikvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend - brutal, vulgär, blutig....! Manchmal eindimensionale Charaktere. In jedem Fall empfehlenswert.
    Kommentieren0
    smutcops avatar
    smutcopvor einem Monat
    RalfderPreusses avatar
    RalfderPreussevor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein brutaler, stürmischer, großartiger Roman, der die Leser in den Hundertjährigen Krieg katapultiert und ihnen nichts von seinem Horror und seiner Barbarei erspart … ‹Der ehrlose König› ist bepackt mit Action, getrieben von Adrenalin und erweckt einen der unerbittlichsten Kriege des mittelalterlichen Europas wieder zum Leben.

    David Gilman ist ein Meister. Seine Bücher sind minutiös recherchiert, historisch korrekt und gleichzeitig packend und spannend. Er schreibt in derselben Liga wie Bernard Cornwell – wer die ‹Agincourt›-Serie mochte, wird begeistert von diesem Autor sein.

    So gut sind die Szenen, dass man von tiefster Traurigkeit in Übelkeit und Erleichterung gestürzt wird, so schnell die Augen eben lesen können. Diese Kunst zu schreiben hebt das Buch von der Masse ab.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks