Neuer Beitrag

Daniliesing

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Vom wahren Sinn der Arbeit

Wieso arbeiten wir immer mehr, obwohl uns Maschinen aufgrund des technischen Fortschritts viel mehr Arbeit abnehmen als früher? Eigentlich müsste unsere durchschnittliche Arbeitszeit sinken, tatsächlich jedoch ist diese auf 41,5 Wochenstunden angestiegen. David Graeber liefert in seinem Buch "Bullshit-Jobs" eine Theorie dazu und beschreibt, warum immer mehr überflüssige Jobs entstehen und welche Einflüsse das auf die Entwicklung unserer Gesellschaft hat.

Mehr zum Buch:
Ein Bullshit-Job ist eine Beschäftigungsform, die so völlig sinnlos, unnötig oder schädlich ist, dass selbst der Arbeitnehmer ihre Existenz nicht rechtfertigen kann. Es geht also gerade nicht um Jobs, die niemand machen will, sondern um solche, die eigentlich niemand braucht.

Im Jahr 1930 sagte der britische Ökonom John Maynard Keynes voraus, dass durch den technischen Fortschritt heute niemand mehr als 15 Stunden pro Woche arbeiten müsse. Fast ein Jahrhundert danach stellt David Graeber fest, dass die Gegenwart anders aussieht: Die durchschnittliche Arbeitszeit ist gestiegen und immer mehr Menschen üben Tätigkeiten aus, die unproduktiv und daher eigentlich überflüssig sind – als Immobilienmakler, Investmentbanker oder Unternehmensberater. Es sind Jobs, die keinen sinnvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Es sind Bullshit-Jobs. Warum bezahlt eine Ökonomie solche Tätigkeiten, die sie nicht braucht? Wie ist es zu dieser Entwicklung gekommen? Und was können wir dagegen tun? David Graeber, einer der radikalsten politischen Denker unserer Zeit, geht diesem Phänomen auf den Grund. Ein packendes Plädoyer gegen die Ausweitung sinnloser Arbeit, die die moralischen Grundfesten unserer Gesellschaft ins Wanken bringt.


Gemeinsam wollen wir hier mindestens eine Woche lang über das Thema "Bullshit-Jobs" diskutieren und gern auch danach weiter darüber sprechen. Dazu stelle ich euch ab dem 10. September täglich eine Diskussionsfrage. Unter allen, die sich regelmäßig an unserer Diskussion beteiligen und neugierg auf dieses spannende Sachbuch sind, verlosen wir zusammen mit Klett-Cotta 25 Exemplare des Buches.

Klickt bis zum 16. September 2018 auf "Jetzt bewerben" und verratet uns, wieso ihr neugierig auf "Bullshit-Jobs" von David Graeber seid! Wenn ihr dann noch bei unserer Diskussion mitmacht, haltet ihr mit etwas Glück schon bald euer eigenes Exemplar des Buches in den Händen.

Ich freue mich auf die Diskussion & drücke euch die Daumen!

Autor: David Graeber
Buch: Bullshit Jobs

SteffiGluecklederer

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Ich bin neugierig auf die Welt und das ist ein Thema, mit dem ich mich noch nicht richtig gefasst habe. Lustig, aber vielleicht auf nachdenklich machend.

jeanne1302

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

HIHIHI - das klingt ja interessant - wäre durchaus auch bereit, meinen Beitrag in der Diskussion einzubringen. Würde mich freuen.

Beiträge danach
359 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Galladan

vor 2 Wochen

Plauderecke
@ninchenpinchen

Für mich stellt sich mehr die Frage warum Politiker so tun als wäre es ein Wunder, dass wir nach einer Lehrerschwemme nun unbesetzte Stellen haben und irgendwie keiner so wirklich gerne an Brennpunktschulen unterrichtet. Ich bin neulich ganz in Gedanken zum Schulschluss an unserer Grundschule vorbei gefahren. Da herrschte der Kampf der Riesenpanzer (SUV) um Parkraum und Wiedereingliederung in den Verkehr. Wenn ich hier Bürgermeister wäre, ich würde das Dorf für diese Panzer weiträumig sperren. Da standen kleine Kinder und wurden fast von Riesenautos die die eigenen Kids drin hatten umgefahren. Was denken sich diese Leute eigentlich.?

ulrikerabe

vor 2 Wochen

Plauderecke

ulrikerabe schreibt:
Bei mir ist leider noch kein Buch angekommen.

Auch heute noch: leider kein Buch!

christinamaria

vor 1 Woche

Freitagsfrage: Konsum

Konsum ist denke ich eines der wichtigsten Themen, die die heutige Gesellschaft antreiben und in vielerlei Hinsicht in Verbindung mit der Arbeitswelt stehen. Der Konsum mancher Dinge, seien es lebenswichtige Dinge oder auch Luxusartikel, führen meiner Meinung nach zum Entstehen von Arbeitsstellen, die unverzichtbar und sicherlich keine Bullshit Jobs sind (Einzelhandel, Lager, Post,...).
Allerdings hat unser starker Fokus auf den Konsum auch Auswirkungen auf andere Bereiche, und es gibt immer mehr Menschen, die ihr Geld damit verdienen. Beispielsweise sind in den letzten Jahren unzählige Profile von sogenannten Influencern auf Plattformen wie z.B. Instagram entstanden, deren Arbeit im Grunde nur aus Werbung für gewisse Produkte besteht. Ich will nicht abstreiten, dass viele Influencer diese Arbeit gerne machen, aber für mich stellt sich hier schon die Frage nach dem gesellschaftlichen Mehrwert und danach, ob die Ausführenden in ihrem Tun wirklich einen größeren Sinn sehen oder einfach für Geld die ihnen zugesendeten Waren anpreisen... Wie dem auch sei, in einer Konsumgesellschaft wie der unseren funktioniert eine solche Herangehensweisen auf jeden Fall.

Galladan

vor 5 Tagen

Plauderecke

Ich bin durch. Halleluja. So witzig es am Anfang rüber gekommen ist, so schleppte sich das Ganze dann auf Dauer hin. Da wäre erhebliche Straffung angesagt gewesen.

Seinen Ausflug zum Grundeinkommen hätte er sich schenken können. Arbeitgeber zahlen nicht mehr als sie müssen und Arbeitnehmer arbeiten inzwischen so viel weil sie ihren Konsum befriedigt sehen wollen. Das Grundeinkommen würde also vermutlich nicht weit über Harz IV liegen. Dafür müsste der AG nun keinen Mindestlohn bezahlen. Die gleichen Berufsgruppen die jetzt schlecht bezahlt werden, würden das zukünftig auch werden. Dabei erdolcht er diesen Vorschlag auf Seite 401 damit, dass Leute die nicht für Geld arbeiten gehen Parasiten sind. Jetzt darf Melania Trump zuhause bleiben ohne das es jemand kümmert. Mit bedingungslosem Grundeinkommen wäre sie ein Parasit der zu faul zum Arbeiten ist. Mit ähnlichen Argumenten und politischen Winkelzügen hat man es geschafft, dass Eltern die sich selbst um die Erziehung ihrer Kinder kümmern als faul dastehen zu lassen. Würden die jetzt schwarz arbeitenden Reinigungskräfte ein bedingungsloses Grundeinkommen haben, wer würde dann die Wohnungen der Doppelverdiener putzen und am Wochenende auf die Kinder aufpassen? Aber keine Angst. Es gibt sie jetzt schon die Grundversorgung. Allerdings sollte man auch da ein Künstler des schmalen Geldbeutels sein.

Leprachaun

vor 5 Tagen

Plauderecke
@Galladan

Danke! Das trifft es wirklich ganz gut- man kann dem Autor nicht folgen, weil er sich in seinen eigenen Thesen teilweise verheddert.

Leprachaun

vor 5 Tagen

Plauderecke
@Galladan

Über diese Eltern könnte ich mich auch aufregen... Nicht nur, dass wir es als Kinder auch geschafft haben, zu Fuß zur Schule zu kommen (bzw mit dem Schulbus) und den Kindern somit jegliche Möglichkeit zur Selbständigkeit genommen wird, es werden auch andere Kinder durch dieses rücksichtslose Verhalten unnötig gefährdet.

Galladan

vor 4 Tagen

Plauderecke

Vielen lieben Dank, dass ich mitlesen durfte. So lustig wie das Buch anfängt so träge und aufgebläht wirkte es von Seite zu Seite mehr. Das ist einfach kein Buch für eine Leserunde oder zum schnellen durchlesen.


https://www.lovelybooks.de/autor/David-Graeber/Bullshit-Jobs-1553390411-w/rezension/1799724979/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.