Sarajevo Disco

von David Gray 
4,1 Sterne bei24 Bewertungen
Sarajevo Disco
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Gulans avatar

Rasanter Polizeithriller. Manchmal einen Tick zu lässig, aber macht insgesamt Spaß.

M

Ein spannender Thriller

Alle 24 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sarajevo Disco"

In einem Hamburger Club wird ein Türsteherboss ermordet. Kurz darauf wird die Leiche eines Mitglieds der Hells Angels gefunden. Alles weist auf einen Vergeltungsschlag hin. Lewis Boyle, Leiter der Hamburger Mordkommission, will einen Kiezkrieg mit allen Mitteln verhindern. Während fieber­haft nach den Mördern gesucht wird, geht Kommissarin Jale Arslan Hinweisen auf eine neue Droge nach, die gratis an die Junkies der Stadt verteilt wird. Der Druck auf die Polizei nimmt zu, als immer mehr Konsumenten daran sterben. Haben die Kiezmorde mit der neuen Droge zu tun? Können Boyle und Arslan den Wahnsinn stoppen, bevor es zu einem brutalen Bandenkrieg kommt?

Mit „Sarajevo Disco“ ist David Gray ein rasanter Polizei­thriller vor realistischem Hintergrund gelungen.
Nach „Kanakenblues“ der zweite Band der Boyle-Reihe.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783865325853
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Pendragon
Erscheinungsdatum:25.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    BlueVelvets avatar
    BlueVelvetvor 8 Monaten
    Rasant

    Ich habe den ersten Teil um Lewis Boyle leider noch nicht gelesen, bin aber trotzdem ganz gut in die Geschichte hinein gekommen. Dementsprechend wage ich zu behaupten, dass man nicht unbedingt Vorkenntnisse braucht um Sarajevo Disco lesen zu können. Im Buch wird gleich zu Anfang ein Türsteherboss ermordet aufgefunden und kurz darauf auch noch ein Hells-Angels Mitglied. Da haben Lewis und Jale einiges zu tun am Hamburger Kiez. Den Schreibstil fand ich flüssig und angenehm zu lesen, das Cover passt irgendwie sehr gut zur Story und finde ich persönlich sehr ansprechend. David Gray hat hier einen tollen Thriller geschrieben der der etwas härteren Gangart entspricht - ich kann ihn nur weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 8 Monaten
    Sarajevo Disco

    Ich bin hier beim 2. Teil dieser Thriller-Reihe eingestiegen, aber auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Teil brauchte ich nicht lang und fand mich schnell gut zurecht.

    Gleich zwei Morde auf dem Hamburger Kiez beschäftigen die Ermittler. Wird es nun Stress geben zwischen den Mitgliedern der am Kiez ansässigen Banden? Das muss neben der Aufklärung des Falles verhindert werde.

    Lewis Boyle ist ein klasse Charakter. Jale Arslan als seine Kollegin und taffe Mitermittlerin bietet ein sehr gutes Gegenstück zu ihm. Auch die weiteren Protagonisten sind gut gewählt.

    Das Cover ist gut auf die Geschichte abgestimmt. Hatte eine sehr spannende Lesezeit und kann den raffinierten Fall allen Thriller-Fans zu empfehlen.

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Gulans avatar
    Gulanvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Rasanter Polizeithriller. Manchmal einen Tick zu lässig, aber macht insgesamt Spaß.
    Turfwar

    Um Teddys absolut ungebremstes Zutrauen darin, dass die Zukunft gut sein werde, hatte Boyle ihn schon immer beneidet. Was jeden Ansatz von Vertrauen in die Zukunft in ihm immer wieder erschütterte und vernichtete, waren Orte und Augenblicke wie diese. Er stand zu oft vor den Trümmern andere Leute Leben, um noch glauben zu können, dass sich Vertrauen und Zuversicht wirklich lohnten. Eine beschissene déformation professionnelle. (S.267)


    Für alle, die sich nicht mehr erinnern: Der erste Teil der Boyle-Reihe endete damit, dass der gute Lewis Boyle sein ganzes Magazin in ein Werbeplakat der Hamburger Polizei mit seinem Konterfei leerte. Boyle war ganz schön fertig, aufgerieben zwischen den hohen Erwartungen an seine Person durch die Werbekampagne, seiner Freundschaft zur Kiezgröße Teddy Amin, dem Tod seines Kollegen Tommy Graf, seinem eigenen moralischen Anspruch und den schmutzigen Deals, die er mit Gangstern und seinem Boss bei der Polizei gedreht hatte, auch um selbst nicht unter die Räder zu geraten.


    Boyle hat es einige Jahre später (das Buch spielt 2004/05) inzwischen zum Leiter der Mordkommission geschafft und gerät nun wieder in wahrlich aufreibende knapp 24 Stunden. In einem Etablissement wird der wichtigste Helfer von Teddy Amin erschossen aufgefunden, kurze Zeit später die Leiche eines Mitglieds der Hells Angels. Auch auf den Boss der dritten großen Gang auf dem Kiez wird ein Anschlag verübt. Nun versucht Boyle und die gesamte Hamburger Polizei einen Kiezkrieg verhindern. Gleichzeitig zu den Morden kommt es plötzlich zu Meldungen über mehrere Fälle von Überdosen bei Drogenabhängigen. Irgendjemand pusht eine neue tödliche Droge in den Markt. Es folgen aufreibende Stunden, in denen Boyle mehrfach va banque spielt.


    Zusätzlich zum üblichen Personal, dass man teilweise schon aus dem ersten Teil kennt, etabliert der Autor eine Boyle ebenbürtige Figur in diesem zweiten Teil. Die Kommissarin Jale Arslan wird direkt zu Beginn mit einem Paukenschlag eingeführt: Sie erschießt in Notwehr ein ehemaliges RAF-MItglied. Boyle ist beeindruckt vor der Kaltblütigkeit und erkennt schnell, dass Jale ein Geheimnis verbirgt: Sie hat eine dissoziale Persönlichkeitsstörung. Doch Boyle erinnert sich an Jale und glaubt, dass sie mit ihrer gestörten Emotionalität, die sie aber mit einer umso größeren Auffassungsgabe kompensiert, in diesem Fall noch sehr nützlich sein kann. So beginnt sie zunächst mit Ermittlungsarbeiten in seinem Auftrag zu Beginn dieses Tages, wird aber im Laufe des Tages und der Nacht zu seiner engsten Partnerin und Verbündeten im Kampf an mehreren Fronten.


    Wie schon „Kanakenblues“ ist „Sarajevo Disco“ ein Polizeithriller in rauem, schnoddrigen Ton mit ungewöhnlichen, aber in diesem Plot überzeugenden Figuren. Mit großem Tempo und Intensität hetzt der Autor seine Protagonisten durch die knallharte Story, in der es nicht nur um Machtkämpfe zwischen Gangstern, sondern vor allem auch im Polizeipräsidium geht. Und auch wenn Gray ab und zu ein wenig die Gäule in seiner bildhaften Sprache durchgehen („Denn alles, worum es dem Präsidenten mit seinem Razziabefehl wirklich ging, war Bürgermeister Mahlmann so tief in den Arsch zu kriechen, dass all die Blechsterne auf seinen Uniformschultern hart über dessen Speiseröhre kratzen mussten.“, S.132), überwiegt der Spaß an diesem lässig-coolen, unkonventionellen, hartgesottenen Stück Krimi.

    Kommentare: 5
    34
    Teilen
    M
    Markus_Wettinvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Thriller
    Packender und spannender Thriller

    In einem Hamburger Club wird ein Türsteherboss ermordet. Kurz darauf wird die Leiche eines Mitglieds der Hells Angels gefunden. Alles weist auf einen Vergeltungsschlag hin. Lewis Boyle, Leiter der Hamburger Mordkommission, will einen Kiezkrieg mit allen Mitteln verhindern. Während fieber­haft nach den Mördern gesucht wird, geht Kommissarin Jale Arslan Hinweisen auf eine neue Droge nach, die gratis an die Junkies der Stadt verteilt wird. Der Druck auf die Polizei nimmt zu, als immer mehr Konsumenten daran sterben. Haben die Kiezmorde mit der neuen Droge zu tun? Können Boyle und Arslan den Wahnsinn stoppen, bevor es zu einem brutalen Bandenkrieg kommt?

    Dies ist der 2.Teil einer Thriller-Reihe mit Lewis Boyel.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.

    Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch und wurde nicht enttäuscht.
    David Gray ist es gelungen mich mit diesem Buch in den Bann zu ziehen.Der Schreibstil ist etwas ungewöhnlich aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran.Es gibt mehrere Handlungsstränge die im Laufe der Geschichte geschickt zusammen geführt werden.Mit den unterschiedlichen Perspektivwechseln hatte ich keine Probleme und für mich wurde dadurch das Buch noch interessanter.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere die hervorragend ausgearbeitet wurden.Besonders Lewis und Jane fand ich sehr interessant.Sie waren in ihrem Wesen zwar sehr unterschiedlich haben sich aber perfekt ergänzt bei Ihren Ermittlungen.Das hat mir sehr gut gefallen.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gefiebert,mit gebangt und mit gelitten.Durch die packende und fesselnde Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Fasziniert haben mich auch die bildhaften und ansprechenden Beschreibungen der Schauplätze.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.Der Autor hat es geschafft mir den Hamburger Kiez nahe zu bringen.Durch seine guten Recherchen ist ihm das perfekt gelungen.Ich habe erfahren das es dort sehr viele Bandenkriege,Machtspiele,organisierte Verbrechen und Drogen gibt.All diese Dinge spricht David Gray an und baut sie hervorragend in die Geschichte ein.Die Spannung steigt von Anfang bis zum Schluss stetig an und dadurch wird es nie langweilig.Gewalt ,Mord und Terror beherrschen die Handlung.
    Mich hat dieser Thriller einfach begeistert und fasziniert.Ich habe schon lange nicht mehr einen so genialen Thriller gelesen.
    Auch das Cover finde ich gut gewählt. Es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das briliante Werk ab. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    echs avatar
    echvor 10 Monaten
    Spannender und überzeugender Hamburg-Thriller im klassischen Noir-Stil

    Mit Sarajevo Disco legt David Gray den zweiten Band seiner Reihe um und mit Lewis Boyle, dem dunkelhäutigen Leiter der Hamburger Mordkommission, vor.
    Boyle ist der klassische Anti-Held, der alle Mühe hat, sich im durch und durch korrupten Sumpf aus Polizei, Politik und Unterwelt zu behaupten. Das in seiner eigenen Vergangenheit auch noch einige dunkle Geheimnisse lauern, die keinesfalls ans Licht der Öffentlichkeit gelangen dürfen, macht die Angelegenheit für ihn nicht wirklich einfacher.
    Diesmal gilt es, einen sich anbahnenden Bandenkrieg zwischen den einzelnen Gruppierungen der Hamburger Unterwelt zu verhindern. Zur Seite steht ihm dabei die junge Polizistin Jale Arslan, die zunächst eine Serie mysteriöser Drogentote untersucht, bei der sich aber schnell Verbindungen zu einem Mordfall ergeben, in dem Boyle ermittelt.

    Grundsätzlich kann man das Buch auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Band lesen und verstehen, allerdings dauert es dann schon ein wenig, bis man in dem unübersichtlichen und komplexen Geflecht der einzelnen Protagonisten und ihrer Verbindungen untereinder einigermaßen den Überblick gewonnen hat und sich komplett auf die Story einlassen kann.
    David Gray erzählt seine Geschichte im klassischen Noir-Stil, der Tonfall ist entsprechend rauh und direkt, in den Beschreibungen wird insbesondere in Sachen Gewalt wenig bis nichts ausgelassen.
    Die Charaktere sind äußerst vielschichtig gezeichnet, weisen durch die Bank reichlich Ecken und Kanten auf, einen wirklichen Sympathieträger sucht man hier vergebens. Dennoch wachsen einem Boyle und auch Jale im Verlauf der Geschichte ein wenig ans Herz und man beginnt, mit ihnen mitzufiebern und zu hoffen, das sie heil aus der Geschichte herauskommen.  

    Wer auf Thriller der etwas härteren Art steht, wird hier bestens bedient, für zärtere Gemüter ist das Buch allerdings eher nicht zu empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    PettiPs avatar
    PettiPvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Turbulenter Kiezkrimi!
    Wer will da mitspielen?

    Auf dem Hamburger Kiez werden zwei Bandenmitglieder unterschiedlicher Gangs kurz hintereinander ermordet. Gleichzeitig taucht eine neue tödliche Droge auf. Steht Beides miteinander in Verbindung? Wird es einen Krieg zwischen den drei großen Gangs in Hamburg geben? Das will Lewis Boyle, Leiter der Hamburger Mordkommission herausfinden und unterbinden. Unerwartete Hilfe bekommt er von Kommissarin Jale Arslan.
    Der Schreibstil gefällt mir im Großen und Ganzen ganz gut. David Gray hält sich nicht lange mit Orts oder Personenbeschreibungen auf, nur das nötigste, sondern legt sofort knallhart los. Seine Ausdrucksweise ist teils etwas vulgär, welches aber zur Umgebung passt.
    In die Story selber fand ich nicht sofort rein. Es traten sehr viele verschiedene Personen auf einmal auf und die unterschiedlichen Geschehnisse verwirrten etwas, da musste ich mich als Leser erst einmal hinein finden. Als es dann aber richtig losging, stieg die Spannung, denn einzelnen Teile fügten sich zusammen und es wurde turbulent auf dem Kiez. Von da an ließ sich das Buch auch flüssiger lesen.
    Das Zusammenspiel bzw. die Kontroversen von Polizei und Politik wurden sehr eindrucksvoll dargestellt. Welches mir allerdings, sowie auch die Charaktere Boyle und Jale, teils etwas überzogen vorkam.
    Fazit: Alles in Allem ein unterhaltsamer Krimi, der mich aber nicht ganz überzeugen konnte. Für Leser die Handlungen im Gangstermilieu mögen und auch nicht vor teils vulgärer Sprache zurückschrecken, trotzdem durchaus zu empfehlen.

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    S
    SunshineBaby5vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Außergewöhnliches Ermittlerteam
    Außergewöhnliches Ermittlerteam

    Die beiden Ermittler Boyle und Jale kennen sich noch nicht. Durch eine Ausnahmesituation in der Stadt Hamburg, in der eine unbekannte Maskengang vergiftete XTC-Pillen verteilt und zudem noch Morde zu verzeichnen sind, kommt es jedoch dazu, dass sie gemeinsam ermitteln. Beide Ermittler haben ihren ganz eigenen Charakter und Vergangenheit, so dass die Story durch ihre persönlichen Beziehungen zusätzlich an Spannung gewinnt. 
    Anfänglich muss man sich etwas in die vielen Namen und Zeitsprünge reinfinden, aber danach liest sich das Buch sehr gut durch. Der Autor schreibt flüssig und angenehm. Die Handlung gewinnt im Laufe des Buches deutlich an Fahrt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: wahnsinnig spannender Thriller.
    wahnsinnig spannender Thriller

    Klapptext:


    In einem Hamburger Club wird ein Türsteherboss ermordet. Kurz darauf wird die Leiche eines Mitglieds der Hells Angels gefunden. Alles weist auf einen Vergeltungsschlag hin. Lewis Boyle, Leiter der Hamburger Mordkommission, will einen Kiezkrieg mit allen Mitteln verhindern. Während fieber­haft nach den Mördern gesucht wird, geht Kommissarin Jale Arslan Hinweisen auf eine neue Droge nach, die gratis an die Junkies der Stadt verteilt wird. Der Druck auf die Polizei nimmt zu, als immer mehr Konsumenten daran sterben. Haben die Kiezmorde mit der neuen Droge zu tun? Können Boyle und Arslan den Wahnsinn stoppen, bevor es zu einem brutalen Bandenkrieg kommt? 



    Dies ist der 2.Teil einer Thriller-Reihe mit Lewis Boyel.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.


    Ich hatte große Erwartungen an dieses Buch und wurde nicht enttäuscht.
    David Gray ist es gelungen mich mit diesem Buch in den Bann zu ziehen.Der Schreibstil ist etwas ungewöhnlich aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran.Es gibt mehrere Handlungsstränge die im Laufe der Geschichte geschickt zusammen geführt werden.Mit den unterschiedlichen Perspektivwechseln hatte ich keine Probleme und für mich wurde dadurch das Buch noch interessanter.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere die hervorragend ausgearbeitet wurden.Besonders Lewis und Jane fand ich sehr interessant.Sie waren in ihrem Wesen zwar sehr unterschiedlich haben sich aber perfekt ergänzt bei Ihren Ermittlungen.Das hat mir sehr gut gefallen.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gefiebert,mit gebangt und mit gelitten.Durch die packende und fesselnde Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte  hinein gezogen.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Fasziniert haben mich auch die bildhaften und ansprechenden Beschreibungen der Schauplätze.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.Der Autor hat es geschafft mir den Hamburger Kiez nahe zu bringen.Durch seine guten Recherchen ist ihm das perfekt gelungen.Ich habe erfahren das es dort sehr viele Bandenkriege,Machtspiele,organisierte Verbrechen und Drogen gibt.All diese Dinge spricht David Gray an und baut sie hervorragend in die Geschichte ein.Die Spannung steigt von Anfang bis zum Schluss stetig an und dadurch wird es nie langweilig.Gewalt ,Mord und Terror beherrschen die Handlung.
    Mich hat dieser Thriller einfach begeistert und fasziniert.Ich habe schon lange nicht mehr einen so genialen Thriller gelesen.
    Auch das Cover finde ich gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das briliante Werk ab.
    Ich hatte spannende Lesemomente mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    jessicastrackss avatar
    jessicastracksvor 10 Monaten
    Packender Krimi mit Schwächen

    Allgemein:

    „Sarajevo Disco“ von David Gray ist ein Krimi, der im August 2017 im Pendragon Verlag erschienen ist. Es handelt sich hierbei um den zweiten Band einer Reihe, jedoch sind beide Bücher in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Das Buch umfasst 496 Seiten.



    Erster Satz:

    Boyle stand vor dem Spiegel in seinem Bad.“



    Inhalt:


    In einem Hamburger Club wird ein Türsteherboss ermordet. Kurz darauf wird die Leiche eines Mitglieds der Hells Angels gefunden. Alles weist auf einen Vergeltungsschlag hin. Lewis Boyle, Leiter der Hamburger Mordkommission, will einen Kiezkrieg mit allen Mitteln verhindern. Während fieber­haft nach den Mördern gesucht wird, geht Kommissarin Jale Arslan Hinweisen auf eine neue Droge nach, die gratis an die Junkies der Stadt verteilt wird. Der Druck auf die Polizei nimmt zu, als immer mehr Konsumenten daran sterben. Haben die Kiezmorde mit der neuen Droge zu tun? Können Boyle und Arslan den Wahnsinn stoppen, bevor es zu einem brutalen Bandenkrieg kommt?



    Meine Meinung:


    Cover: Das Cover strahlt sowohl in hellen als auch dunklen Farben, was mir persönlich gerade in Bezug auf das Thema sehr gefällt. Meiner Meinung nach ist dies sehr gelungen.


    Schreibstil: Der Schreibstil war für mich anfangs etwas schwer zu lesen, aber mit der Zeit kommt man gut in das Geschehen herein und ich hatte nach etwa einhundert Seiten ein Gefühl für den Schreibstil bekommen und danach keine Probleme mehr. Allgemein ließ sich das Buch leicht lesen, auch wenn mich die vielen Perspektivenwechsel manchmal etwas verwirrt haben.


    Charaktere: Mit den Charakteren bin ich nicht ganz so gut klar gekommen. Boyle war für mich nicht der seriöse und vertrauenserweckende Ermittler, wie ich ihn mir normalerweise wünsche bzw. vorstelle. Er war mir irgendwie ein wenig zu nah verbunden mit Amin, wodurch er die Ermittlungen gut hätte manipulieren können. Für mich hätte es sich als sinnvoller ergeben, wenn jemand anderes die Ermittlungen übernommen und weitergeführt hätte. Auch mit Jale konnte ich nicht so gut umgehen, sie war mir etwas zu unnahbar und ich persönlich konnte sie nie richtig einschätzen. Sie war ein Überraschungspaket, aus dem man nur schwer etwas entnehmen konnte. Allgemein bin ich der Meinung, dass in dem Buch zu viele Charaktere aufeinander getroffen sind. Ich hatte oft Probleme damit, alle auseinander zu halten und manchmal war ich wirklich überfordert, weil ich schon gar nicht mehr wusste, wer nun wer ist.



    Fazit:

    Mir fällt es schwer, dieses Buch zu bewerten. Es war gut, das steht außer Frage. „Sarajevo Disco“ ist ein Krimi, den man nicht alle Tage in der Hand hält und auf seine ganz eigene Art und Weise war er besonders. Zur Mitte hin wurde das Buch teilweise etwas zäh und es zog sich an manchen Stellen wirklich unheimlich. Auch mit den Charakteren war ich nicht so zufrieden, aber dennoch fand ich das Buch gut. Der Schreibstil hat mir wirklich gefallen und auch die Aufmachung sowie das Cover und die eigentliche Handlung vom Buch konnten mich überzeugen. Ich schwanke zwischen drei und vier Sternen, aber da der Autor nun einmal nicht jedem Leser die Charaktere schmackhaft machen kann und dies oft auch eine Sache der persönlichen Einstellung ist, vergebe ich noch knappe 4 Sterne und bedanke mich für das Rezensionsexemplar.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    E
    ElfriedeKohlhasevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Hamburg
    Hamburgthriller

    Endlich mal ein realistischer Krimi vom Kiez. David Grey schreibt über das Hamburger Gangstermileu einfach und realistisch. Sein Kommissar Lewis Boyle ermittelt im Mileu. Wer einen starken Hamburgkrimi sucht der hat ihn mit Sarajevo Disco gefunden.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    David_Grays avatar

    Sarajevo Disco Leserunde

     

    Für alle Fans des spannenden und etwas härteren Thrillers. Und für alle, die starke Frauen als Ermittlerinnen mögen, haben David Gray und der Pendragon Verlag etwas vorbereitet:

     

    Eine Leserunde zu David Grays neuem Thriller "Sarajevo Disco"

     

    Worum geht's in dem Buch?

     

    Um Lewis Boyle (bekannt aus KanakenBlues), dem ersten und einzigen schwarzen Hauptkommissar bei der Hamburger Kripo. Gerade wollte er noch mit seiner Geliebten für ein Wochenende nach Sylt abdampfen, da werden kurz nacheinander zwei Kiezgrößen ermordet. Und jeder fragt sich: Ist das der Beginn des lange befürchteten Gangsterkrieges in Sankt Pauli?

     

    Zugleich stößt Kommissarin Jale Arslan, klein, rothaarig, mit großer Klappe und einer Vorliebe für Schusswaffen auf eine tödliche Droge, die eine maskierte Gang überall in Hamburg gratis unter die Leute wirft. Hat dies etwas mit den Morden an den Kiezgrößen zu tun?

     

    Der abgebrühte MoKo-Chef Boyle und die vorlaute Jale müssen sich zusammentun um dem Rätsel der Morde und jener tödlichen Drogen auf den Grund zu gehen....

     

    Verlag und Autor verlosen unter allen Teilnehmern der Leserunde 20 Exemplare von "Sarajevo Disco" und legen als Bonus noch 5 Exemplare von "KanakenBlues", dem ersten Band der Lewis Boyle - Reihe hinzu, die ebenfalls unter allen Leserundenteilnehmern verlost werden...

    Booky-72s avatar
    Letzter Beitrag von  Booky-72vor 8 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks