David Grossman

 3,9 Sterne bei 247 Bewertungen
Autor von Kommt ein Pferd in die Bar, Was Nina wusste und weiteren Büchern.

Lebenslauf von David Grossman

Jugendliteratur mit Verstand: Der israelische Schriftsteller David Grossmann wurde 1954 in Jerusalem geboren. Bekannt wurde er in erster Linie für seine Kinder- und Jugendbücher sowie Romane und Essays. Nach seinem Studium der Theaterwissenschaften und Philosophie an der Hebräischen Universität in Jerusalem arbeitete er für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Israel. In seinen Büchern beschäftigt sich Grossmann häufig mit der Koexistenz von Islam und Judentum. Sein Jugendbuch „Wohin du mich führst“ von 2001 setzt sich ebenfalls mit dieser Thematik auseinander. Sein Essayband „Die Kraft zur Korrektur“ (2008) enthält Texte zu gesellschaftlichen und politischen Themen. Auch die Rede zur Eröffnung des Berliner Literaturfestivals 2007 findet sich in diesem Band. Trotz gemischter Reaktionen auf einige seiner politischen Stellungnahmen werden seine Werke von der Literaturkritik größtenteils gefeiert. Für seine einfühlsamen und thematisch anspruchsvollen Veröffentlichungen wurde David Grossmann mit einer Vielzahl an Preisen und Ehrungen bedacht. „Wohin du mich führst“ wurde mit diversen Jugendbuchpreisen prämiert und für „Die Kraft zur Korrektur“ erhielt der Autor den Geschwister-Scholl-Preis. Zu seinen bedeutendsten Auszeichnungen gehört mit Sicherheit die Verleihung des Israel-Preises 2018.

Alle Bücher von David Grossman

Cover des Buches Kommt ein Pferd in die Bar (ISBN: 9783596034024)

Kommt ein Pferd in die Bar

 (67)
Erschienen am 27.07.2017
Cover des Buches Was Nina wusste (ISBN: 9783446267527)

Was Nina wusste

 (58)
Erschienen am 17.08.2020
Cover des Buches Eine Frau flieht vor einer Nachricht (ISBN: 9783596184309)

Eine Frau flieht vor einer Nachricht

 (41)
Erschienen am 12.08.2011
Cover des Buches Wohin du mich führst (ISBN: 9783446255166)

Wohin du mich führst

 (28)
Erschienen am 12.10.2016
Cover des Buches Zickzackkind (ISBN: 9783423620284)

Zickzackkind

 (24)
Erschienen am 01.09.2000
Cover des Buches Der Kindheitserfinder (ISBN: 9783446255173)

Der Kindheitserfinder

 (10)
Erschienen am 12.10.2016
Cover des Buches Sei du mir das Messer (ISBN: 9783446255203)

Sei du mir das Messer

 (10)
Erschienen am 12.10.2016
Cover des Buches Aus der Zeit fallen (ISBN: 9783596031535)

Aus der Zeit fallen

 (6)
Erschienen am 27.04.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu David Grossman

Cover des Buches Was Nina wusste (ISBN: 9783957132116)-

Rezension zu "Was Nina wusste" von David Grossman

Durchwachsen
-BuchLiebe-vor 9 Tagen

Ich habe das Hörbuch gehört.

Ich habe mich echt schwer getan. Ich muss zugeben, dass ich schon einen schlechten Start hatte. Auf meinem Smartphone hatte ich versehentlich den Zufallsgenerator aktiviert, weswegen die Tracks nicht in der richtigen Reihenfolge sondern in zufälliger Reihenfolge abgespielt wurden. Daher kann man der Geschichte natürlich nicht folgen und ich war maximal verwirrt. Ich habe nichts kapiert und wollte schon abbrechen als mir mein Fehler aufgefallen ist. Ich habe dem ganzen dann noch einen Versuch gegeben und nochmal von vorne gehört.

 

Beim zweiten Versuch fiel es mir leichter der Geschichte zu folgen und ich habe auch besser kapiert wie die einzelnen Personen zueinander stehen und aus welcher Sicht das eigentlich erzählt wird. Allerdings war diese schwierige Familienkonstellation nicht immer gut nachvollziehbar. Wieso die Tochter ihre Eltern und Oma beim Vornamen nennt habe ich bis zum Schluss nicht verstanden.

 

Ehrlicherweise war mir das Buch auf lange Strecke auch nicht interessant genug, eigentlich für meinen Geschmack sogar etwas langweilig. Das liegt vielleicht auch mit daran, dass es teilweise etwas verwirrend war und man nur schlecht mitgekommen ist. Wer spricht jetzt, um wen geht es usw. Auch worum es in der Geschichte eigentlich gehen soll war mir nicht klar. Da hat irgendwie der rote Faden gefehlt.

 

Da ich wusste, dass es später im Buch noch um die Erfahrungen der Oma als Inhaftierte auf einer Gefängnisinsel geht welche auf wahren Begebenheiten basiert hat mich das dann doch interessiert und ich habe die Mitte des Hörbuches übersprungen und habe vorgespult zu der Passage wo die Erzählungen von der Gefängnisinsel beginnen. Ab da gibt es eine andere Sprecherin und die Geschichte wechselt zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Durch die andere Sprecherin wurde das klar abgegrenzt und man ist sehr gut mitgekommen. Diese Teil war auch sehr interessant und hat mir gut gefallen. Also ich bin froh nicht komplett abgebrochen zu haben, aber ich hatte auch nicht das Gefühl durch das Auslassen der Mitte etwas verpasst zu haben. Daher bleibt am Ende mein Gesamtfazit durchwachsen.

 

Die Geschichte der Gefängnisinsel und deren Insassen hat mich dann so sehr interessiert, dass ich das nochmal gegoogelt habe. Ich habe mir Bilder angesehen und bei Wikipedia nochmal etwas über die Geschichte nachgelesen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Was Nina wusste (ISBN: 9783446267527)Jana_hat_buechers avatar

Rezension zu "Was Nina wusste" von David Grossman

3/5
Jana_hat_buechervor einem Monat

Gili hat ein sehr gutes Verhältnis zu ihrer Oma Vera und ihrem Vater Rafael. Da ihre Mutter Nina sie mit 3,5 Jahren bei ihrem Vater gelassen hat und verschwunden ist, ist ihre Beziehung zueinander nicht die beste. Gili möchte einen Film über die Vergangenheit ihrer Oma drehen, die unter Tito auf die Gefangeneninsel Goli Otok verschleppt worden ist. Doch das Filmprojekt entwickelt sich zur Familientherapie für alle Beteiligten. Das Thema des Romans - nach der Geschichte der real existierenden Eva Panić-Nahir - ist erschreckend und gleichzeitig inspirierend. Eine mutige Frau, die über den Tod ihres Mannes hinaus eine solche Liebe zu ihm hegt, dass sie für die Gerechtigkeit fast drei Jahre in einem Umerziehungs-/Arbeitslager erträgt und ihre Tochter zurück lässt. Leider bin ich trotz des geschichtlich sehr interessanten Themas nicht wirklich in einen Leseflow gekommen und musste mich immer sehr konzentrieren. Es war mir etwas zu umständlich geschrieben und hat mich nicht ganz abgeholt.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Was Nina wusste (ISBN: 9783446267527)Elenchen_hs avatar

Rezension zu "Was Nina wusste" von David Grossman

Fiktion vermischt mit Realität
Elenchen_hvor 2 Monaten

An Veras 90. Geburtstag kommen sie alle zusammen: Vera, ihre Tochter Nina und ihre Enkelin Gili. Die Verhältnisse zwischen den drei Frauen sind kompliziert bis zerrüttet, sie alle kamen nie über die Geschehnisse in ihrer Vergangenheit hinweg. Als Nina ihrer Familie eröffnet, dass sie an einer schweren Krankheit leidet und den Frauen klar wird, wie wenig Zeit ihnen noch bleibt, entscheiden sie, gemeinsam mit Gilis Vater nach Kroatien auf die frühere Gefängnisinsel Goli Otok zu reisen, mit einer Kamera im Gepäck, damit Vera endlich ihre ganze Geschichte erzählen kann...


In "Was Nina wusste" macht David Grossman die jugoslawische Geheimpolizei, Tito und die Gefängnisinsel Goli Otok, auch das "Alcatraz der Adria" genannt, zum Thema. Dadurch wird dieser Roman zu etwas Besonderem - denn es gibt kaum Bücher oder Filme über die Grausamkeiten, die unter dem Tito-Regime auf Goli Otok verübt wurden. Auch mir war die Insel nicht wirklich ein Begriff, ich hatte mich zuvor nie damit beschäftigt und war beim Lesen daher umso schockierter. Im Buch werden Fiktion und Wirklichkeit vermischt, denn David Grossman hatte eine reale Frau für Vera als Vorbild, die mit ihrer Geschichte und der Bitte um einen Roman an ihn herangetreten ist.


Sprachlich lässt sich das Buch anfangs nicht so leicht bewältigen. Der Autor nutzt keine Einteilung in Kapitel, es werden lediglich Abschnitte durch leere Zeilen markiert. Dieses fließende und auch der Schreibstil generell passen aber bei fortschreitender Geschichte immer besser zum Inhalt und vor allem auch Veras Akzent wurde hervorragend in den Roman mit eingebaut (an dieser Stelle auch Hut ab an die Übersetzerin Anne Birkenhauer!). Ich mochte die Sprachmelodie in "Was Nina wusste" sehr gerne.


Womit David Grossman im Roman nicht spart, sind dramaturgische Elemente. Vom stürmischen Wetter bis hin zu der aufbrausenden und rastlosen Protagonistin Nina, an vielen Stellen schießt die Erzählung etwas über ihr Ziel hinaus. Ich denke, dass das vom Autor durchaus so gewollt ist, meinen persönlichen Geschmack treffen solche krassen Überzeichnungen aber eher nicht.


Auch wenn ich nicht alles an der Fiktion mochte, so trifft mich die reale Geschichte hinter dem Buch doch hart. Viele Seiten ließen mich betroffen zurück und ich musste auch immer wieder Pausen einlegen, um das Gelesene zu verarbeiten. Wieder einmal hat mir ein Buch ein Stück Zeitgeschichte näher gebracht und mich dazu animiert, mich über die Lektüre hinaus genauer mit den wahren Begebenheiten zu beschäftigen.


Ich kann "Was Nina wusste" gerade aus sprachlicher Perspektive und wegen des geschichtlichen Hintergrunds sehr empfehlen. Es lohnt sich, sich auf den ungewohnten Schreibstil einzulassen und in die tragische Familiengeschichte um Vera, Nina und Gili einzutauchen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

"Was Nina wusste", der neue Roman des großartigen israelischen Autors David Grossman, ist der nächste Titel in unserem Literatursalon! Begleitet drei Frauen auf eine schmerzhafte Reise in die Vergangenheit und seid dabei, wenn ein furchtbares Geheimnis ans Licht kommt. Dieser bewegende Roman über Vera, ihre Tochter Nina und ihre Enkelin Gili basiert auf einer wahren Geschichte. Ihr habt jetzt die Möglichkeit, alles darüber im Rahmen unserer Leserunde zu erfahren.

"Man erzählte, als ihre Mutter politische Gefangene im Gulag und Nina noch ein kleines Mädchen war, habe sie auf der Straße gelebt. Man sagte "auf der Straße" und rollte dabei vielsagend die Augen."

Möchtet ihr diese besondere Reise mit Vera, Nina und Gili antreten?

Dann bewerbt euch für eins von 35 Exemplaren von "Was Nina wusste", die wir zusammen mit Hanser für unsere Leserunde im Literatursalon verlosen.

Wenn ihr diese bewegende Geschichte lesen und euch darüber austauschen wollt, dann bewerbt* euch bis zum 23.08.2020, indem ihr die folgende Frage über unser Bewerbungsformular beantwortet:

Gili möchte einen Film über ihre Großmutter drehen. Dafür fährt sie mit ihr nach Kroatien. Über wen würdet ihr einen Film machen und wo sollen die Dreharbeiten stattfinden?

Ich bin schon jetzt sehr neugierig auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

Wenn ihr keine Aktionen von den Hanser Literaturverlagen verpassen wollt, dann folgt der Verlagsseite.

1643 BeiträgeVerlosung beendet
P
Letzter Beitrag von  pawlodarvor 6 Monaten

hier kommen meine Rezension und die links

https://www.lovelybooks.de/autor/David-Grossman/Was-Nina-wusste-2570396755-w/rezension/2812350429/

https://www.buechertreff.de/forum/thread/112648-david-grossman-was-nina-wusste-iti-ha-chaijm-messachek-harbej/?postID=2695024&highlight=was%2Bnina%2Bwusste#post2741183

https://www.lesejury.de/david-grossman/buecher/was-nina-wusste/9783446267527

https://wasliestdu.de/rezension/ueberzogene-emotionalitaet-nicht-glaubwuerdig

Ich bitte um Entschuldigung, dass ich so spät dran bin!

Zusätzliche Informationen

David Grossman wurde am 25. Januar 1954 in Jerusalem (Israel) geboren.

David Grossman im Netz:

Community-Statistik

in 398 Bibliotheken

von 98 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks