David Guterson Der Andere

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Andere“ von David Guterson

Vom Autor des Bestsellers "Schnee, der auf Zedern fällt" ein brillanter Roman über Freundschaft, über Jugend und Idealismus und die Kompromisse, die das Leben jedem abverlangt. Als Jugendliche eint sie die Sehnsucht nach einem freien Leben in den riesigen Wäldern des amerikanischen Nordwestens, als Erwachsene trennen sie unterschiedliche Lebensentwürfe. Während Neil den amerikanischen Traum von Haus, Familie, Job lebt, kehrt John William der Gesellschaft den Rücken und sucht ein freies Leben in der Wildnis. Dabei zieht er Neil, auf dessen Unterstützung er angewiesen ist, in ein Gespinst aus Lügen und Geheimnissen. Seattle 1972: Bei einem 800-Meter-Lauf treffen sich Neil und John William zum ersten Mal, zwei Teenager aus ganz unterschiedlichen Familien, und es beginnt eine außerordentliche Freundschaft. Während Neil eine Universitätskarriere anstrebt, schlägt der sensible und hochintelligente John radikale Wege ein: Er geht in die Wälder und bricht alle Kontakte ab - für ihn der einzige Weg, ein authentisches Leben zu führen. Aber er braucht Neil, um seinen Traum zu leben, der bald schon zum Alptraum wird - für beide Freunde.

Stöbern in Romane

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Märchen für Erwachsene, manchmal etwas zu übertrieben.

ulrikerabe

Und es schmilzt

Was für ein Buch!

Buchperlenblog

Niemand verschwindet einfach so

Wunderschönes Cover, poetische Sprache, aber wenig Handlung: Der Protagonistin in ihre Depression zu folgen, war nicht mein Fall.

Walli_Gabs

Kirchberg

Leider ein Abbrecher- nicht mein Fall

kadiya

Wer hier schlief

Puhh- irgendwie nicht meins

kadiya

In einem anderen Licht

Ein sehr mitreißender Roman abends mit Tee und Kerzen

Anja_Si

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Steigerung im Verlauf: "Der Andere" von David Guterson, Audiobook

    Der Andere
    claudiaausgrone

    claudiaausgrone

    Zunächst erst einmal zum "Hör-" Anteil des Buches: Der Sprecher Stéphane Bittoun, der mir völlig unbekannt ist, liest und interpretiert das Buch hervorragend. Zum Buch selbst: Ich musste mich erst eingewöhnen in die Geschichte. Eine gewisse Langatmigkeit im anfänglichen Verlauf der Geschichte, machten mich unwillig und ich wollte schon aufgeben. Zwei jugendliche Männer begegnen sich bei einer Sportveranstaltung, und so unterschiedlich ihre Herkunft und Sozialisation auch ist, sie freunden sich schnell und intensiv an. Beider Verknüpfungspunkt ist die Liebe zur Natur und ihr Freiheitsdenken. So unterschiedlich das Woher ist auch das Wohin. Einer der Freunde wählt eine bürgerliche Entwicklung, der andere zieht als Eremit in eine Berghöhle, bleibt aber auf die Hilfe seines Freundes angewiesen. Entscheidend sind die Fragen, wie loyal muss ein Freund sein, wieviel Freiheit akzeptieren, auch wenn das den Tod des Freundes einbezieht? Und es wird die Frage gestellt, wie kam es dazu, dass sich John William zu diesem Extremschritt entschlossen hat.  Die beiden letzteren Drittel waren für mich interessanter. Insgesamt eine gute Thematik. Aber eben auch Längen, Dehnungen, Wiederholungen, die einen Stern Abzug ausmachen.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    04. April 2014 um 23:42