Die Brücke der Gezeiten - Der unheilige Krieg

von David Hair 
4,8 Sterne bei6 Bewertungen
Die Brücke der Gezeiten - Der unheilige Krieg
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Aleshanees avatar

Eine absolut großartige Reihe! Für jeden High Fantasy Leser ein Muss!

chilli12s avatar

Das Buch ist genauso spannend geschrieben wie seine Vorgänger und ich warte schon gespannt auf den nächsten Band.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Brücke der Gezeiten - Der unheilige Krieg"

In diesem Krieg ist nichts heilig ...
Der Krieg tobt um die Mauern der heiligen Stadt Shaliyah und auf dem ganzen Kontinent, doch die Truppen des Ostens schöpfen neue Kraft — und der Kampf um Urte ist noch nicht entschieden. Denn der Schlüssel zum Sieg befindet sich nicht in den Waffen der Soldaten, sondern in einem uralten Artefakt. Doch das liegt in den Händen von Ramita. Sie, die Witwe des größten Magiers aller Zeiten, trägt die Macht in sich, den Krieg zu beenden — oder die Welt zu zerreißen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734160769
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:17.04.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Aleshanees avatar
    Aleshaneevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine absolut großartige Reihe! Für jeden High Fantasy Leser ein Muss!
    Eine absolut großartige High Fantasy Reihe!

    Im deutschen schon Band 6 der Reihe (das englische Original wurde gesplittet), und dadurch ist eine Rezi eigentlich überflüssig, weil sie eh kaum jemand liest - entweder hat man die Reihe bis hierhin schon gelesen und geliebt, oder man schaut sich als Nichtkenner die Meinungen zu den ersten Teilen an.
    ABER ich muss einfach alle High-Fantasy Liebhaber auffordern, es mit dieser Reihe zu versuchen, denn sie ist wirklich genial! Ich weiß, der erste Band liest sich noch etwas zäh, aber wenn man mal in der Geschichte drin ist, kann man nicht mehr aufhören!


    Für den Inhalt möchte ich euch nur einen kurzen Überblick verschaffen, damit ihr wisst, worauf ihr euch einlasst - natürlich ohne Spoiler:

    Die Welt Urte hat sich vor langer Zeit auf zwei Kontinente gespalten: das nördliche Yuros mit einem kalten Klima und das südliche Antiopia. Getrennt von einem wilden Ozean hat sich die Bevölkerung auf beiden Seiten unterschiedlich entwickelt und auch im Glauben trennen sie wortwörtlich Welten.
    Vor 500 Jahren jedoch entdeckte eine Sekte die Gnosis, eine Art Magie; doch deren Trank forderte viele Tote und nur dreihundert haben überlebt.
    Ein Drittel davon berauschte sich an der neu gewonnen Macht, eroberte den nördlichen Kontinent und gründete das neue Reich Rondelmar. Das zweite Drittel zog sich in friedlichen Absichten unter Antonin Meiros zurück und bildete den Ordo Costruo.
    Das restliche Drittel konnte nur dann über Magie verfügen, wenn es von einem sterbenden Magi die Seele trank. Von den anderen verabscheut zogen sich diese in den Schutz der Verborgenheit zurück.

    Antonin Meiros schuf schließlich gemeinsam mit seinem Ordo Costruo die Gezeitenbrücke, die die beiden Kontinente miteinander verbindet, um einen friedlichen Handel der beiden Völker voranzutreiben. Doch Macht und Neid ließ den rondelmarischen Kaiser Legionen nach Süden treiben, wo es zu erbitterten Schlachten und Plünderungen kam.
    Doch die Brücke ist nur alle 12 Jahre während der Mondflut passierbar und beim zweiten Kriegszug fielen dem Kaiser seine eigenen Vasallenstaaten in den Rücken.
    928 steht die nächste Mondflut bevor und die Leviathan Brücke erhebt sich aus dem Meer - der Norden rüstet sich zum Krieg und der Süden tut alles, um ein erneutes Blutvergießen zu verhindern.

    Meine Meinung

    Das mal nur zur "Vorgeschichte", und der Hintergrund klingt schon ziemlich gut würde ich sagen :)
    Genau in dem Moment steigt man im ersten Band ein und die Geschichte entwickelt sich zu einem epischen Abenteuer mit vielen außergewöhnlichen Figuren, aus deren Perspektiven kapitelweise abwechselnd erzählt wird. Dabei bereist man viele Länder der beiden Kontinente und kann hautnah mitverfolgen, wie Intrigen gesponnen und Schlachten geschlagen werden.
    Am Anfang der Bücher gibt es immer einen kurzen Rückblick auf die vorhergegangenen Ereignisse, das einem den Einstieg erleichtert, denn die Welt und die Zusammenhänge sind sehr komplex, wobei ich jedesmal wieder wunderbar reingefunden habe.

    Lasst euch bitte vom ersten Band nicht abschrecken - der wirkt noch ein bisschen zäh, weil man sich erst einmal reinfinden muss in diese Welt und die ganzen Hintergründe. Es lohnt sich aber auf jeden Fall denn die Entwicklungen sind breit gefächert, dabei gut durchdacht und fügen sich immer mehr zu einem großen, spannenden und fesselnd unterhaltsamen Abenteuer!

    Die beiden Kontintente kann man gut mit unserer Welt vergleichen - es gibt unterschiedliche Völker, verschiedene Religionen und die Toleranz ist bei beiden sehr gering; dazu kommt das typische Machtstreben der jeweiligen Herrscher und Oberhäupter, was natürlich zu vielen hinterhältigen aber auch offensiven Kämpfen führt, gerade jetzt, als die Brücke die Völker verbindet.

    Die wichtigen Charaktere sind durchweg absolut interessant und machen alle eine große und folgenschwere Entwicklung durch. Wobei man auch die Nebenfiguren nicht vergessen darf, auch sie sind perfekt integriert und haben einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Verlauf. Jeder von ihnen ist wichtig und jeder Handlungsstrang treibt die Geschichte vorwärts - mit ständig neuen Wendungen und Überraschungen, die aber immer eine logische Konsequenz ergeben.

    Das Worldbuilding ist großartig ausgebaut und mit vielen Details ausgeschmückt, erzählt mit einem anspruchsvollen, fesselnden Schreibstil. Die Handlung ist bis ins Kleinste durchdacht und hat immer wieder Spannungen und spannende Höhepunkte zu bieten, selbst die Magie erfährt neue Entwicklungen und alles zusammen ergibt ein großartiges, weitreichendes und abenteuerliches Werk aus purer Unterhaltung: für Fantasy Fans ein absolutes Muss!

    © Aleshanee
    Weltenwanderer

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    BettinaR87s avatar
    BettinaR87vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine der drei besten Fantasy-Reihen überhaupt!
    Der unheilige Krieg

    Dies ist Band 6 der Reihe "Die Brücke der Gezeiten"

    Die gesamte Buchserie ist mit mehreren gleichberechtigten Charakteren sehr komplex, sodass man zwingend von vorne lesen muss - und sich die Zusammenfassungen zu Beginn jedes Buches ebenfalls. Das lohnt sich hundertprozentig, denn die Fortsetzung ist spannend, faszinierend, überraschend und höchst unterhaltsam. Ganz nebenbei sind die interkulturelle Zusammenarbeit und Kommunikation zwei der wichtigsten Unterthemen und präsent in jedem Ereignis. David Hair findet die perfekte Balance zwischen ausführlichen Beschreibungen für das Kopfkino und spannender Action. Das Buch hat nur einen Nachteil - dass es so schnell endet.

    Punktabzug gibt es für den Horror mit der Inhaltsangabe auf der Innenseite - man liest und liest und findet sich plötzlich auf Seite 510 von 520 wieder, als die Geschehnisse endlich eintreffen - da hat blanvalet mal wirklich geschlafen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sternleins avatar
    Sternleinvor einem Jahr
    Wie immer einfach nur Klasse

    Endlich ist es da. Ich habe schon lange auf den nächsten Band der Buchreihe gewartet. Und wie immer wurde ich auch dieses mal nicht enttäuscht. Denn es geht wie erwartet spannend und fast nahtlos da weiter wo Band fünf geendet hat.

    Was ich toll finde, ist das die Charaktere die man aus den Bänden zuvor kennt, wieder mit von der Partie sind. Das macht es leichter. Ramita hat ja schon einige schwere Schicksalschläge hinnehmen müssen und hat sich von Buch zu Buch in eine starke Frau entwickelt. Das gleiche gilt auch für Aralon. Seine magischen Fähigkeiten werden immer stärker. Die wird er aber auch noch brauchen den mit Malevorn und Huriya stehen ihm und Ramite gefährliche Feinde gegenüber.

    Auch mit Elena und Kazim, die man aus den Büchern zuvor kennt, gibt es ein wiedersehen. Gurvon Gyle möchte die beiden am liebsten tot sehen, aber ob es ihm gelingt verrate ich hier natürlich nicht.Es macht jedoch sehr viel Spaß diese ungewöhnlich komplexe Geschichte zu lesen.
    Einsteigen sollte man hier aber unbedingt mit dem ersten Band, da man sonst schnell den Faden verliert.

    Trotzdem lohnt es sich, denn man bekommt eine sehr tolle Geschichte mit vielen unterschiedlichen Charakteren deren Schicksale oft geschickt miteinander verwoben sind. Es gibt immer was neues zu entdecken und man kann gar nicht anders als immer weiterzulesen. Besonders gelungen finde ich hier, das David Hair seine Figuren so entwickelt hat, das man viel über sie erfährt und man sie schnell ins Herz schließt.

    Schreibstil ist wie gewohnt einfach gehalten und verwirrt nicht durch ellenlange Schachtelsätze. Die Beschreibungen passen super dazu und lassen ein schönes Bild vor dem inneren Auge entstehen so das man sich gut in die Geschichte hineinversetzen kann.


    Wer Bücher wie Games of Thrones liebt, wird mit diesem hier wohl auch Glücklich. Man bekommt eine tolle Geschichte die vor Ideen und Spannung nur so strotzt. Es macht Spaß zu lesen und mit den Figuren mitzufiebern.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Nirenas avatar
    Nirenavor einem Jahr
    Eine gelungene Fortsetzung und nicht nur etwas für High Fantasy - Fans

    Ich bin bekanntermaßen kein großer Fan von High Fantasy. Abgesehen von "Das Lied von Eis und Feuer", um das wohl kaum jemand drumherum kommt, ist David Hairs Saga "Die Brücke der Gezeiten" bisher tatsächlich die einzige High Fantasy - Reihe, die mich von Anfang an gepackt hat. Entsprechend gefreut habe ich mich über das Erscheinen von "Der Unheilige Krieg", der mittlerweile sechste Band der Reihe.

    Aufgrund der Komplexität von David Hairs Fantasywelt und der Verstrickungen der Hauptprotagonisten untereinander, kann ich nur jedem dazu raten, die Reihe von Beginn an zu lesen.

    Wie zuvor setzt der Band direkt da an, wo der Vorgänger aufhörte und auch hier sorgen die unterschiedlichen Perspektiven dafür, dass keine Langeweile aufkommt und das Buch viel zu schnell vorüber ist. Entsprechend gut ist der Lesefluss.

    Ein sechster Band setzt bei mir gewisse Erwartungen frei, gerade, wenn die vorherigen Bücher alle diesen Sog hatten, der mich direkt mit in das Geschehen nahm. Leider lässt genau dies oft im Verlauf einer Reihe nach und möglicherweise kommt auch David Hair irgendwann an diesen Punkt - allerdings definitiv nicht in diesem Band.

    Die gesamte Reihe, ebenso wie dieser Band, sind spannend, mitreißend, komplex und machen definitiv süchtig - nicht nur etwas für High Fantasy - Fans!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    chilli12s avatar
    chilli12vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Buch ist genauso spannend geschrieben wie seine Vorgänger und ich warte schon gespannt auf den nächsten Band.
    Kommentieren0
    Vampire Liliths avatar
    Vampire Lilithvor 3 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks