David Hair Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(9)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit“ von David Hair

Die epische Saga voller überraschender Wendungen, vielschichtiger Charaktere und einer komplexen Welt.
Der gescheiterte Magier Alaron gelangt zusammen mit dem Zigeunermädchen Cym auf den fremden Kontinent Antiopia. Dort erwarten sie grausame Feinde: Inquisitoren und Seelentrinker zwingen die Freunde in einen erbarmungslosen Kampf um das mächtigste Artefakt der Welt, das über die Zukunft beider Kontinente entscheiden wird. Doch niemand weiß, welcher Seite das rätselhafte Artefakt zum Sieg verhelfen wird – oder ob es die verfeindeten Kontinente, die die Brücke der Gezeiten verbindet, endgültig verwüsten wird …

Genial! Genial! David Hair ist ein Meister des Schreibens!

— buecher_bewertungen1

Großartige Fortsetzung! Der bisher beste Band der Reihe ♥

— Aleshanee

Bisher der schwächste Band. Leider kommt die Geschichte kaum voran..

— Originaldibbler

Lügen, Intrigen, Machtspiele und Freundschaft sorgen für ein überwältigendes Lesevergnügen

— Drei-Lockenkoepfe

Neben Game of Thrones mein absolutes Fantasy-Highlight!!!

— BettinaR87

Starke Charaktere, die sich von Band zu Band weiterentwickeln, eine interessante und komplexe Welt, die unserer nicht unähnlich ist.

— Lesen_ist

Immer mehr regiert die Magie in der Welt von David Hair, die unserer bisher immer recht ähnlich war. Die Saga wird noch spannender!

— angi_stumpf

Eine meiner momentanen Lieblingsreihen. Ich will mehr!

— tinydancingdoll

Stöbern in Fantasy

Blutsbande

Starker Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe mit gut geschriebenen Kämpfen

AdamBlue

Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.

NickyMohini

Tochter des dunklen Waldes

Wunderschön geschrieben, märchenhaft und magisch

SillyT

Karma Girl

Superhelden, Liebe, Geheimnisse. Was soll man mehr?

OneRedRose20

Die Hexe von Maine

Viel Magie und Hexerei, etwas Spannung und leider noch zu wenig Shifter Cops

kabig

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Wieder einmal mehr hat Cassandra Clare mich nach Hause gebacht. Es ist grandios!!!

Bookalicious8

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Grandios

    Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit

    thebookpassion

    08. June 2017 um 16:32

    Alarons Flucht ist noch immer nicht vorbei und er ist nach wie vor auf der Suche nach Cym. Beide befinden sich mittlerweile auf dem anderen Kontinent Antiopia. Doch auch dort werden die beiden von der Inquisition verfolgt und neue Gefahren, wie beispielsweise die Seelentrinker, warten auf sie. Denn sie alle haben nur ein Ziel, dass Artefakt, dass sich in Alarons Besitz befindet, zu erlangen. Auch, wenn alle das Artefakt besitzen wollen, weiß eigentlich keiner wirklich, wie es funktioniert…Ich habe die schlechte Angewohnheit Reihen schleifen zu lassen, egal wie toll sie sind. Es ist daher schon etwas länger her, dass ich den drittel Teil der Reihe gelesen habe. Durch die kurze Zusammenfassung auf den ersten Seiten des Romans konnte ich mir jedoch noch einmal alle wichtigen Details in Erinnerung rufen und hatte so keinerlei Probleme wieder in die komplexe Geschichte einzusteigen. Durch die kurze Zusammenfassung muss der Autor nicht während der Geschichte andauernd wichtige Aspekte wiederholen, sodass die Handlung nicht immer gestoppt werden muss.Schnell konnte ich also wieder in die komplexe Geschichte einsteigen und den Intrigen und Machtspielchen der Figuren teilhaben. Scheint ein Problem gelöst zu seinen türmen sich auch schon die nächsten schier unüberbrückbaren Probleme auf. Dadurch ist die Atmosphäre des Romans recht düster und voller Verzweiflung.Geschickt verbindet David Hair einzelne Handlungsstränge, sodass die Geschichte immer mehr zu einer großen ganzen Story wird. Ich habe mich schon in den vorherigen Bänden gefragt, wann die unterschiedlichen Parteien und Figuren aufeinander treffen und sich die Geschichten der einzelnen noch mehr miteinander verweben Trotz der vielen Handlungsstränge hatte ich nie das Gefühl, dass der Autor den roten Faden verliert oder sich in den vielen Intrigen und Machtkämpfen zu sehr verzettelt.Der Roman schlägt zunächst eher ein bedächtiges Tempo an, dies wird jedoch vor alle zum Ende hin deutlich angezogen, sodass die Geschichte deutlich an Fahrt aufnimmt und es einige rasante und überraschende Wendungen gibt.Alle Figuren machen eine absolut realistische Entwicklung durch und sie bleiben von den Ereignissen und ihren eigenen taten nicht unberührt. David Hair gönnt seinen Charakteren nur wenig Glück und viele scheinen vom Pech verfolgt zu sein. Oft scheint es so, als ob es endlich aufwärts geht und prompt kommt die nächste Katastrophe.Insgesamt konnte mich auch der vierte Teil der Reihe absolut überzeugen und ich werde auf jeden Fall möglichst schnell den nächsten Band zu Hand nehmen. Die verschiedenen Handlungsstränge werden immer stärker miteinander verflochten und ich bin gespannt darauf, was sich der Autor noch für rasante Wendungen und Überraschungen einfallen lässt.(c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Großartige Fortsetzung! Der bisher beste Band der Reihe für mich!

    Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit

    Aleshanee

    22. March 2017 um 07:34

    Wow! Der vierte Band war wirklich großartig! Auf die Hintergründe der Geschichte einzugehen wäre zu umfangreich und ich möchte euch ja nicht spoilern! Aber es ist eine sehr detailliert durchdachte Welt mit vielen Auswirkungen aus der Vergangenheit und Verstrickungen in der Gegenwart - die Gezeitenbrücke, die zwei verfeindete Kontinente miteinander verbindet und die Protagonisten, die alle irgendwie in das Spiel um Macht und Intrigen hineingezogen wurden.Deshalb ist es auch so super, dass David Hair bei jedem Teil anfangs kurz umreißt, wie die Welt auf Urte beschaffen ist und auch auf den vorherigen Band eingeht, damit man schnell wieder den Faden aufnehmen kann.Der Autor schafft es, seine Protagonisten, die überall auf der Welt verteilt sind, perfekt ins Spiel zu bringen. Die Handlung verlagert sich ja immer mehr ins südliche Anitiopia, jetzt, nachdem die Gezeitenbrücke sich aus dem Meer erhoben hat und der Krieg "endlich" beginnt.Die ganzen verstrickten Fäden ziehen sich immer mehr zusammen und es hat einfach immens viel Spaß gemacht beim Lesen! Das Tempo ist auch hier wieder eher bedächtig und trotzdem war ich total gefesselt. Das liegt vor allem auch an den Charakteren, die ich so faszinierend finde. Jeder für sich entspricht weder dem Standard noch sind sie an den Haaren herbeigezogen - sie alle sind Getriebene auf irgendeine Art und Weise, weil sie in die Intrigen und Machtspielchen der Großen hineingezogen wurden. Trotzdem haben sie gewisse Ziele bzw. Überzeugungen, die sie durchsetzen und leben wollen und so ergibt sich ein immerwährender Kampf.Der Schreibstil zieht mich jedes Mal völlig in den Bann und man ist wirklich mitten im Geschehen. Egal wo auf der weiten Welt von Urte die Charaktere gerade in Schwierigkeiten stecken, man spürt den Fahrtwind, wenn sie mit einem Skiff durch die Lüfte schweben, man schmeckt die salzige Gischt, wenn sie an den Klippen des Gezeitenmeeres stehen und man schmeckt die Angst, wenn sich die Magi gefährliche Kämpfe liefern. Schlachten im großen und kleinen werden ausgetragen - dabei geht es hart und brutal zu, aber auch zarte Gefühle finden in der Geschichte ihren Platz. Natürlich nicht geprägt von ausschweifenden, romantischen Liebesbeziehungen, aber gerade genug, dass es dem ganzem nochmal einen feinfühligen Touch gibt.Durch die Perspektiven- und Ortswechsel hat man auch einen sehr guten Überblick, denn jedes Kapitel gibt die Ereignisse aus der Sicht eines anderen Charakters wider. Dadurch lernt man natürlich auch die Protagonisten immer besser kennen und macht total Spaß, ihre Entwicklung zu verfolgen. Besonders ans Herz gewachsen sind mir dieses Mal Elena und Kazim - und auch mit Justina konnte ich mich etwas besser arrangieren. Aber auch die Ereignisse bei den Dorobonen um Cera und Gyle werden ganz schön verstrickt und es gibt einige Überraschungen!Es sind ja recht viele Figuren, Titel und Orte, aber ich finde mich sehr gut zurecht. Gerade die Details hierzu mitsamt den Landschaften und auch der Natur und vor allem der Religion lassen das ganze total realistisch wirken und ich finde sogar, dass es in der Hinsicht ein bisschen an Game of Thrones hinkommt. Nur nicht ganz so weitschweifig in den Einzelheiten ;)Die Hintergründe zur Magie mit den Elementen ist sehr fundiert und es kommen immer wieder neue Aspekte dazu, die sehr gut ins Gesamtbild passen. Dabei bleibt alles in sich schlüssig wie auch die ganze Lage bzw. die Geschichte an sich; es ist ja doch sehr umfangreich und vielfältig, da ist es schon eindrucksvoll, dass alles so schön ineinandergreift.Ich hab mich jedenfalls zu jederzeit super unterhalten gefühlt und gegen Ende häufen sich auch die Cliffhanger an den Kapitelenden und es wartet ein mega geniales Ende mit viel Potenzial für den nächsten Band!© Aleshanee WeltenwandererDie Brücke der Gezeiten1 ~ Ein Sturm zieht auf2 ~ Am Ende des Friedens3 ~ Die scharlachrote Armee4 ~ Die Waffen der Wahrheit5 ~ Der Zorn des Propheten6 ~ Der unheilige Krieg

    Mehr
  • Genial!!

    Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit

    buecher_bewertungen1

    15. March 2017 um 19:11

    Die Cover der gesamten Reihe sind phantastisch! Man erkennt lauter kleine Elemente im Hintergrund, die zusammen eine Komposition bilden, die wunderschön aussieht, sodass es schon fast ein eigenes Kunstwerk ist. Man merkt auch schon nur am Cover, wie die Stimmung in dem Buch unaufhaltsam immer dunkler und gefährlicher wird. Genial!Wie schon in den vorherigen Rezensionen kann ich David Hairs Werk nur loben! Der erste Band war etwas fad, da sehr viel erklärt werden musste, aber schon im zweiten kennt man sich viel besser auf der Welt in dem Epos aus und findet sich gleich besser zurecht. Im dritten Band wird das so fortgesetzt, die Welt von Alaron, Elena und Ramita nimmt einen gefangen. Der Autor hat eine grandiose Welt erschaffen, hat die Geschichte seiner Welt bis ins kleinste Detail geplant, hat die Bevölkerung eingeteilt und hat alles sehr gut durchdacht. Das merkt man beim Lesen sofort! Auch gibt es ganz hinten im Buch einen großen Anhang, in dem die Welt seines Buches erklärt wird. Man kann die verschiedenen Sprachen "lernen", die in dem Werk vorkommen, man kann die Geschichte Urtes studieren und sich mit der Zeitrechnung auseinandersetzen. Auch werden viele wichtige Personen aufgelistet, die ausführlich beschrieben werden. Jede Person an sich ist bestens durchdacht und hat einen wahren eigenen Charakter. Man spürt beim Lesen förmlich, wie sie alle leben.David Hair ist ein Meister des Schreibens. In seinen Büchern kommen Komplotte vor, die so unübersichtlich sind, dass ich mich frage, wie dieser Autor es schafft, alle Fäden in der Hand zu behalten. Auch schafft er es spielend leicht, mit einer so großen Menge an Charakteren zurechtzukommen, dass ich nur staunen kann. Die Geschichte wird wieder aus mehreren Perspektiven erzählt, und diesmal sind es nicht nur drei, nein es sind mindestens sechs. Der Autor ist ein Genie und sein Werk ist grandios, nur das kann ich immer wieder wiederholen. Ich möchte unbedingt weiterlesen und vergebe für den vierten Band wieder vier Sterne! Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band!

    Mehr
  • Die perfekte Fortsetzung!

    Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit

    Nirena

    11. June 2016 um 08:55

    "Die Waffen der Wahrheit" sind bereits der vierte Teil von David Hairs Saga um "Die Brücke der Gezeiten". Nur wenigen High Fantasy Werken insbesondere Reihen ist es gelungen, mich derart zu fesseln, bin ich doch im Großen und Ganzen kein High Fantasy Fan.Aber nach wie vor fasziniert mich die Welt, die David Hair geschaffen hat: Ein Mix aus realen Kulturen der Erde, verschiedenen Religionen, historischen Völkern, Magie und reiner Fiktion - das alles derart bildhaft beschrieben, dass man selbst mittendrin ist.Auch die Charaktere, die wir hier schon im vierten Teil begleiten waren bereits anfangs sehr tiefgehend charakterisiert, durch das Begleiten ihrer jeweiligen Reise und die unterschiedlichen Erfahrungen hat man als Leser aber das Gefühl, sie mit jeder Seite noch besser kennenzulernen - zumal mehr als eine Hauptfigur plötzlich ganz anders wird, als man es anfangs erwartete.Der Einstieg in dieses Buch fiel mir leicht, selbst wenn es einige Monate her ist, seit ich den dritten Band gelesen habe - dazu trug auch die Zusammenfassung der bisherigen Handlung bei, die es auch neuen Lesern ermöglicht, ohne Vorkenntnisse einzusteigen - allerdings ist davon auszugehen, dass diese später doch auch die ersten Bände lesen wollen - zu fesselnd ist diese Reihe, als dass man nicht den Wunsch hätte, immer mehr zu erfahren!Entsprechend gut war der Lesefluss - das Buch hätte auch doppelt so viele Seiten haben können und es wäre keine Langeweile aufgekommen. Durch die Perspektivenwechsel und die Verknüpfungen der einzelnen Handlungsstränge, ist Neugier und Spannung immer da! Die Fragen, die am Ende des letzten Bandes offen waren, werden beantwortet, die Handlung nimmt ihren Lauf - und wenn wieder alle Möglichkeiten offen sind, endet das Buch!! Cliffhanger par excellence....nur gut, dass der fünfte Band "Der Zorn des Propheten" bereits erschienen ist!Sehr detailliert ist auch der Anhang mit Erklärungen zu den unterschiedlichen Zeitrechnungen, Sprachen und näheren Informationen über diese spezielle Form der Magie und ihren Abstufungen.Zusammengenommen ist "Die Waffen der Wahrheit" die perfekte Fortsetzung der bisherigen Reihe!

    Mehr
  • Filmreif

    Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit

    Drei-Lockenkoepfe

    08. April 2016 um 10:49

    Endlich geht es weiter. Die Geschichte setzt Nahtlos dort an wo Band 3 endete. Man findet sich schnell wieder zurecht. Bei mir lagen nun mehrere Monate zwischen Band 3 und 4, dies war nach wenigen Seiten nicht mehr zu spüren. "Die Waffen der Wahrheit" ist der vierte Teil von David Hairs fünfteiligen Saga "DIe Brücke der Gezeiten" Der Aufbau des Buches ist uns schon aus den vorherigen Bänden bekannt. Zu beginn finden wir eine schöne grosse Karte von Yuros. Darauf folgt ein Kapitel für alle die die vorherigen Bände schon etwas vergessen haben: Was bisher geschah! Auch hier bezieht sich die Zusammenfassung fast nur auf Band 1. Natürlich wird von Buch zu Buch etwas erweitert. Im Anhang der ist, hier wie in den drei Bänden vorher, wieder mit vielen Informationen gespickt. Ihr findet dort ein Personenverzeichnis, Glossar, Studien in denen ihr mehr über die Magie und die Gnostischen Künste erfahrt und einiges mehr...Einige sagen dies sind Seiten Füller, ich finde sie hilfreich wenn man nicht die Möglichkeit hat alle 5 Bände hintereinander weg zu lesen. Mehrere Handlungsstränge führen zueinander. Die Kapitel erzählen abwechselnd die Geschichten von Alaron, Ramon, Ramita, Elena, Kazim und manchmal auch von Cera und Gyle. So bleibt es immer spannend. Zu beginn jedes Kapitels erfahren wir immer den Ort des momentanen Geschehens und ein kleines Zitat, eine Weisheit oder ähnliches. Viele Charaktere sind uns schon bekannt. Es kommen aber auch einige neue hinzu und einige lieb gewonnene verlassen uns. Nicht jeder Charakter gefällt mir, aber das macht ein Buch aus. Hier gibt es viele verschiedene Persönlichkeiten. Alle sind gut ausgearbeitet und von Band zu Band entwickeln sie sich weiter. Einige Überraschungen erwartet den Leser in diesem Teil. So entwickeln sich einige Charaktere anders als bisher erwartet. Die Geschichte nimmt eine Wendung die bis hier her unvorhersehbar war. Auch wenn dieser Band wieder an Spannung aufgenommen ist dies nicht der stärkste- Noch immer ist das Finale nicht erreicht. Durch das häufige Wechseln der Schauplätze und Charaktere bleibt es Actionreich und spannend, aber es gibt auch einige Durst strecken. David Hair hat seine Welt sehr detailliert durchdacht. Nicht nur die Charaktere sondern auch die Schauplätze sind bis ins kleinste beschrieben. Noch immer bin ich der Meinung das diese epische Saga verfilmt werden sollte. Eine fantastische Geschichte die mich absolut gefesselt hat. David Hair entführt uns in eine Welt die unserer recht ähnlich ist, aber von Magie beherrscht wird.Lügen, Intrigen, Machtspiele und Freundschaft sorgen für ein überwältigendes Lesevergnügen Eine Leseprobe bietet der Randomverlag an. Es gibt nur einen Buchtrailer zu Band 1+2. Wenn ihr interesse daran habt schaut euch meine Rezensionen dazu an. (Band 1 und Band 2 und Band 3 ohne Video ;-) ) === Bücher dieser Reihe === Band 1 - Ein Sturm zieht aufBand 2 - Am Ende des FriedensBand 3 - Die scharlachrote ArmeeBand 4 - Die Waffen der WahrheitBand 5 - Zorn des Propheten (ab Mai 2016 erhältlich) === Der Autor === David Hair ist ein neuseeländischer Schriftsteller. Für seine Jugendromane wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Brücke der Gezeiten ist seine erste Fantasysaga für Erwachsene. Nachdem er lange Zeit erst in England, dann in Indien gelebt hat und die Welt bereiste, lebt er nun in Auckland, Neuseeland.

    Mehr
  • Aszendenten gesucht

    Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit

    BettinaR87

    11. January 2016 um 11:07

    Elena Anborn hält sich immer noch versteckt. Nach Rutt Sordells Attacke auf ihre gesamte Existenz muss sie erst wieder fit werden - und hat Kazim in ihrer Hand. Der fanatische Anhänger der Amteh beginnt im Training mit Elena, über den Tellerrand seiner Glaubensrichtung hinwegzusehen. Der schwerste seiner inneren Kämpfe steht ihm aber noch bevor, denn eigentlich muss er Elena verraten, doch diese ist bereits zu seiner Blutschwester geworden. Ramita befindet sich zusammen mit ihrer Schwiegertochter, die ein paar Jahrhunderte älter ist, auf der Glasinsel in vermeintlicher Sicherheit. Die Geburt ihrer Kinder steht bald bevor und ihre eigene Magie wird immer stärker. Antonin hat ihr eine Nachricht hinterlassen, die Ramita auf eine harte Probe stellen wird. Denn nicht ihre Kinder, sondern sie wird diesen Krieg zwischen Yuros und Antiopia entscheiden. Dieser Krieg erreicht bald auch die Glasinsel, als Alaron Merser und Cym plötzlich dort auftauchen und mit ihnen die Skytale des Corineus - der einzige Weg für Magi, um die Aszendenz zu erreichen. Und damit ist sie entscheidend für beide Kontinente, die einen knochenharten Weg in diesem Krieg beschreiten... Die Kritik Ein neues, umfassendes Fantasy-Imperium zu erbauen ist nicht leicht. Als Leser aich in abstrakte Welten hineinversetzen auch nicht immer. Bei David Hair ist das aber gar kein Problem. Er nimmt sich Zeit, um den Leser in seine Welt einzuführen und basiert diese auf unserer Realität. Er berücksichtigt dabei sogar Eigenheiten wie die neue Namensvergabe, wenn hochrangige Geistliche ins Amt berufen werden. Der Kampf unter den Religionen, eine Gesellschaft, die immer noch nicht mit Homosexualität klar kommt - der Autor greift wirklich alle Themen auf, die man tagtäglich in unseren Zeitungen findet. Seine fiktive Welt ist ein Spiegelbild der unseren, verpackt in Fantasy und sogar SF-Elementen, garniert mit unterschiedlichen und höchst faszinierenden Charakteren. Denen gibt er auch noch genügend Raum, um erwachsener beziehungsweise älter zu werden. Ein kleines Beispiel für die Tiefe der fantastischen Welt: Auch das Thema Sex greift er einerseits explizit, aber nicht schamlos auf - was man nicht unterschätzen sollte. Denn es ist eine weitere Facette der Vielschichtigkeit, vor der er sich in seiner Schreibarbeit nicht gedrückt hat. Dabei spart er sich altbekannte Plattitüden und rosa Herzchen lässt er auch nicht ploppen. In Band 4 führt er außerdem endlich einige Handlungsstränge zusammen. Denn auf Dauer wäre es anstrengend gewesen, allen Personen so singulär zu folgen, wie die Bücher begannen. Dieser Band ist die zweite Hälfte des zweiten Buchs, denn die englischen Originale wurden gesplittet. Außerdem fand ein Verlagswechsel von penhaligon zu blanvalet statt, aber das tut dem spektakulär gestalteten Cover für die Reihe keinen Abbruch - es passt alles zusammen. Auch inhaltlich, denn die Reise für die Charaktere gehen weiter! Ein bisschen mehr Action hätte es aber sein dürfen, daher vier von fünf imaginären Sternchen. Ansonsten aber eine gelungene Fortsetzung! Bleibt zu hoffen, dass er in Band 5 & 6 ordentlich zu Potte kommt ...

    Mehr
  • Der beste Teil bisher

    Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit

    Sternlein

    07. December 2015 um 10:13

    "Was zum...?"Ceras Anblick verschlug ihm den Atem. Sie war die Verkörperung erwachender Weiblichkeit, als wäre sie direkt seinen erotischen Fantasien entsprungen. "Meine Königin?" Spannend geht es weiter. Auch hier sind wieder die Figuren aus den Vorbänden wieder mit dabei. Ramita ist im Band vorher noch auf der Flucht, in diesem Teil kommt sie an und findet zunächst erstmal Unterschlupf auf der Glasinsel. Dort muss sie damit beginnen ihre Gnosis anzunehmen und den Umgang mit ihr zu lernen. Währenddessen gelingt es Alaron Cym aufzuspüren. Ohne Hilfe der Lamien wäre er jedoch Opfer der Inquisition geworden, die ihnen auf den Fersen sind.Auch Kazim und Elena, die sich zusammen ein Versteck teilen, sind wieder mit dabei. Sie trainieren um sich ihren Feinden stellen zu können. Dabei macht Kazim einen folgenschweren Fehler der sie viel kosten kann. Was mir hier in diesem Band sehr gefallen hat ist das die Handlung so komplex ist, die verschiedenen Handlungsstränge sind wie immer geschickt miteinander verwoben. Der Krieg hat noch nicht begonnen aber die Spannung ist da. Getragen von den verschiedenen Schauplätzen und den unterschiedlichen Schicksalen die alle miteinander verbindet, ist es spannend mehr von den einzelnen Charakteren zu erfahren. Der Schreibstil Wie schon erwähnt versteht es David Hair geschickt mit Worten eine tolle Handlung mit interessanten Figuren darin zu erschaffen. Nach dem man im ersten Band noch Probleme hatte in die Handlung rein zukommen, ist es jetzt echt leicht zu lesen. Für mich ist der vierte Band der bisher beste aus der Reihe. Es geht spannend weiter, die Figuren werden immer wieder an den Rand ihrer Möglichkeiten getrieben und immer wenn man beim Lesen denkt so das war es jetzt, geschieht etwas womit man so nicht gerechnet hätte. Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit erhält 5 von 5 Teddys

    Mehr
  • Die Brück der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit - David Hair

    Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit

    Lesen_ist

    03. December 2015 um 18:39

    Inhalt Die Kontinente Yuros und Antiopia sind zum ersten Mal seit zwölf Jahren durch die Leviathanbrücke verbunden. Nichts hält die kriegerischen Horden mehr davon ab, in die feindlichen Kontinente einzufallen. Der gescheiterte Magier Alaron muss zusammen mit dem Zigeunermädchen Cym zur geheimnisvollen Glasinsel fliehen, doch auch hier finden sie keine Sicherheit. Die grausamen Inquisitoren und Seelentrinker spüren sie auf, es kommt zum erbitterten Kampf um Leben und Tod – und um die Skytale des Corineus, dem magischen Artefakt Urtes, von dem alle magische Kraft ausgeht. Kazim, der frühere Geliebte der Marktfrau Ramita, lässt sich in der magischen Kunst der Gnosis ausbilden. Als seine Meisterin von einer Assassinengruppe gefangen genommen wird, entscheidet er sich gegen jede Vernunft dafür, ihr zu helfen – eine Entscheidung, die schwerwiegende Folgen für Kazim haben wird. Ramon dringt währenddessen mit seiner Legion bis nach Shaliyah vor, wo die rondelmarischen Truppen in eine tödliche Falle geraten, die den Ausgang des Krieges bestimmen könnte. Die Mondflut ist gekommen, der Krieg beginnt – wer die Skytale des Corineus in den Händen hält, bestimmt das Schicksal der Welt. Meine Meinung Das erste Buch dieser Reihe habe ich im Dezember 2013 bei einem Gewinnspiel von Penhaligon gewonnen, zusammen mit fünf anderen Büchern. Nun, jetzt habe ich bereits das vierte Buch dieser Reihe gelesen und die Saga begeistert mich immer mehr. Wer sich dafür interessiert sollte unbedingt mit Band 1, »Ein Sturm zieht auf«, anfangen, es zahlt sich aus. Gleich am Anfang gibt es eine Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse. Hinten im Buch gibt es einen Anhang mit Erklärungen zur Zeitrechnung, Religionen, den magischen Künsten, die sie Gnosis nennen, Studien, Sprachen und handelnden Personen. Die Geschichte verfolgt hauptsächlich drei Charaktere; Alaron Merser ist an der Akademie gescheitert, weil er seine Abschlussarbeit über das Verschwinden des Skytale des Corineus geschrieben hat. Aus diesem Grund darf er keine Magie anwenden. Er befindet sich nun auf der Flucht vor den grausamen Inquisitoren, zusammen mit seiner (platonischen) Freundin Cym. Ramita war ein einfaches Mädchen, wurde aber gegen ihren Willen mit dem legendären Magus Antonin Meiros verheiratet und ist schwanger mit Zwillingen. Durch diese Schwangerschaft hat sie jetzt auch die »Gnosis«, also magische Kräfte. Ihr Ehemann wurde ermordet und sie versteckt sich zusammen mit ihrer Stieftochter Justina auf die Glasinsel, vor der Küste Antiopias. Elena befindet sich ebenfalls auf Antiopia und versteckt sich zusammen mit einer gewissen Kazim, beide müssen sich von einem Kampf erholen und ihre Kräfte wiederaufbauen. Kazim hatte sich einer Assassinengruppe angeschlossen und ist der Mörder von Antonin Meiros. Elena weiß nicht, dass Kazim auch ein Seelentrinker ist. Alaron, Ramita und Elena wachsen mir immer mehr ans Herz. Sie entwickeln sich, wachsen mit den Herausforderungen, die sie sich stellen müssen und kämpfen für das Gute. Inzwischen sind sie wie gute Freunde. Diese Welt ist mir mittlerweile sehr vertraut. David Hair hat nichts ausgelassen und alles bis ins Detail durchdacht. Diesmal spielt die Geschichte hauptsächlich auf dem östlichen Kontinent Antiopia, nachdem Alaron ebenfalls dorthin geflohen ist. Die Leviathanbrücke erhebt sich alle zwölf Jahre aus dem Meer und verbindet die beiden Kontinente Yuros und Antiopia. Yuros hat nun zum dritten Mal seine Armee und Schlachtmagi (Kampfmagier) über die Brücke geschickt um die Völker von Antiopia zu ermorden, berauben und versklaven. Wie ich bereits in meinen Rezensionen zu den ersten drei Büchern erwähnt habe, hat diese Welt vieles gemein mit unserer Welt. Verschiedene Klimazonen, Sprachen, Völker, Hautfarben, Religionen und natürlich Politik. Eine Religion ist dem christlichen Glauben ähnlich zu Zeiten der Inquisition, eine andere dem Islam, bis hin zur Verhüllung bei Frauen und Steinigungen. Was diese Welt von unserer unterscheidet, ist die Gnosis, also die magischen Kräfte, die erst mit dem Skytale des Corineus ihren Anfang genommen haben. Die Skytale war lange verschwunden und ist natürlich ein sehr begehrtes Artefakt. Magische Kräfte werden zwar vererbt, aber jene, die sie durch die Skytale erhalten, sind am stärksten und praktisch unbesiegbar. Die Gefahr, dass machthungrige, gierige und verdorbene Menschen die Skytale missbrauchen ist groß und muss um jeden Preis verhindert werden. Alaron muss am Ende einen sehr hohen Preis bezahlen. Diese Saga ist irgendwo zwischen »Game of Thrones« und »Herr der Ringe« anzusiedeln und braucht den Vergleich auch nicht scheuen. Von Band zu Band steigert sich die Geschichte und damit auch die Spannung. Politische Intrigen, entsetzliche Grausamkeiten, Kämpfe auf Leben und Tod, aber auch Liebe, Treue und Freundschaft, alles zusammen ergibt das eine äußerst spannende, fantasievolle Geschichte, die mich immer mehr fasziniert und in ihren Bann zieht. Gerade in diesem Band gibt es kaum Kapitel ohne eine rasante Handlung. Im dritten Band hat mich gestört, dass eine Stieftochter immer als Schwiegertochter bezeichnet wurde, das setzt sich hier leider auch fort. Ob das an die Übersetzung liegt oder auch im Original so ist, weiß ich nicht. Starke Charaktere, die sich von Band zu Band weiterentwickeln, eine interessante und komplexe Welt, die unserer nicht unähnlich ist. Magie, die für das Böse missbraucht wird, politische Intrigen und Machtspiele sorgen für packende Lesestunden. Jetzt heißt es leider warten auf Band 5, der erst im Mai 2016 erscheint.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung

    Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit

    CasusAngelus

    26. November 2015 um 14:15

    Inhalt: Nachdem sich Ramita, die mit den Zwillingen ihres verstorbenen Mannes Antonin Meiros schwanger ist, mit seiner Tochter Justina auf einer Insel im Meer vor ihren Verfolgern geflüchtet hat, lernt sie ihre gerade erst erwachte Gnosis zu kontrollieren. In der Zwischenzeit ist Alaron mit den Lamien untwergs nach Antiopia, dem verheißenen Land. Auf dem Weg dorthin hofft er, Cym zu finden, die mit der Skytale verschwunden ist. Sein Freund Ramon ist mit dem Kriegszug schon dort angekommen und dabei, seine eigenen Pläne in die Tat umzusetzen. Derweil schließen sich Elena und Kazim, verschanzt in einer Bergfestung, zusammen, um ihrem Widersacher Gurvon Gyle das Handwerk zu legen. Meine Meinung: "Die Waffen der Wahrheit" ist der vierte Teil von David Hairs Saga um "Die Brücke der Gezeiten" beziehungsweise die zweite Hälfte des zweiten Bandes im Original, da die Bücher bei der Übersetzung gesplittet wurden. So fängt dieses Buch auch ohne große Einleitung an und man befindet sich gleich mitten in der Geschichte, dort wo der Vorgänger aufgehört hat. Um dem Leser den Einstieg zu erleichtern, gibt es vorne noch einmal eine kurze Zusammenfassung über die Geschehnisse der Vorgänger. Sowas finde ich immer super, da es mir oft schwer fällt, mich zu erinnern, wenn der letzte Teil schon etwas her ist. Wer kann, sollte aber trotzdem am besten Teil drei und vier direkt hintereinander lesen. Aufgebaut ist das Buch wie seine Vorgänger auch. Die Kapitel erzählen abwechselnd die Geschichten von Alaron, Ramon, Ramita, Elena, Kazim und manchmal auch von Cera und Gyle. Dabei ist am Anfang des Kapitels immer der Ort, wo sich die Ereignisse abspielen, und die Zeit angegeben und ein kleines Zitat aus verschiedenen Schriften Urtes, aus denen man einiges über die Gnosis oder die Magi erfährt. Die Story geht spannend weiter, wobei es mir dieses Mal leider manchmal ein wenig schwer fiel, Ramons Geschichte, der beim Kriegszug seine eigenen Intrigen spinnt, zu verstehen. Das hat sich zum Ende hin dann aber gegeben. Ansonsten waren meine liebsten Erzählstränge mal wieder die von Ramita, die auf der Glasinsel eine Nachricht ihres verstorbenen Mannes bekommt, und Elena, die sich mit Kazim in ihr geheimes Versteck in den Bergen zurück gezogen hat. Interessant fand ich in diesem Teil auch besonders die Charakterentwicklung. So hat es David Hair geschafft, dass ich zwischendurch doch tatsächlich um einen Charakter gefürchtet habe, den ich am Anfang der Reihe noch total verabscheut habe. Ich bin echt gespannt, wie sich dies dann in den nächsten Bänden noch entwickeln wird. Fazit: "Die Waffen der Wahrheit" ist eine tolle Fortsetzung von David Hairs Zyklus um "Die Brücke der Gezeiten". Es bietet viele verschiedene spannende Erzählstränge in einer tollen Fantasy-Welt mit komplexem Magie- und Religionssystem und unerwartete Charakterentwicklungen. Ich vergebe 4 von 5 Muscheln an diesen vierten Teil.

    Mehr
  • Wird immer besser ...

    Die Brücke der Gezeiten - Die Waffen der Wahrheit

    angi_stumpf

    14. November 2015 um 14:57

    Die Geschichte: Im vierten Band (der ja eigentlich im Original die abschließende Hälfte des 3. Bandes ist) begleiten wir in wechselnden Kapiteln Ramon, Cera, Alaron und Cym, Ramita und Justina, sowie Kazim und Elena. Nachdem die Leviathanbrücke endlich passierbar ist, beginnt ein erbarmungsloser Krieg. Ramon ist als Schlachtmagus mitten im Geschehen und erlebt hautnah, zu welchen Gräueltaten Menschen fähig sind. Allerdings nutzt er die Situation auch für sich und verdient sich mit einem lukrativen Schmugglergeschäft ein Vermögen. Das Geld ist jedoch nicht sein Hauptziel, denn er will damit vor allem einflussreichen Leuten schaden, mit denen er noch eine Rechnung offen hat. Cera indes leidet noch immer unter dem Attentat auf ihre Familie. Ihr Bruder wird irgendwo gefangen gehalten und als Druckmittel gegen sie eingesetzt. Gurvon Gyle schmiedet weiterhin seine Pläne, doch bald steht er selbst auf der Abschussliste, was ihn in tödliche Bedrängnis bringt. Alaron ist derweil auf der Suche nach Cym, die mit der wertvollen Skytale flüchten konnte. Die Inquisitoren sind hinter ihnen her und nur ein Bündnis mit den Lamien (ein Schlangenmenschenvolk) kann Alaron retten. Die schwangere Ramita ist nach dem Tod ihres Ehemannes in größter Gefahr und kann mit Justina an einen geheimen Ort fliehen. Doch ihre Verfolger, allen voran Ramitas Blutsschwester Huriya, geben nicht so schnell auf und entdecken irgendwann eine Spur. Auch Elena und Kazim haben sich eine abgeschiedene Zuflucht gesucht, in der sie trainieren und sich näher kommen. Leider ist Kazim immer noch zu sehr von seinem Irrglauben eingenommen, so dass er schließlich einen beinahe tödlichen Fehler begeht. Meine Meinung: Wer die Saga um die “Brücke der Gezeiten” noch nicht kennt, sollte unbedingt von vorne beginnen und sich zuerst Band 1 bis 3 vornehmen. Auf den vierten Band mussten wir ja glücklicherweise nicht so lange warten, so dass die Eindrücke noch recht frisch waren. Sofort habe ich mich wieder ganz vertraut gefühlt mit den vielen liebgewonnenen Charakteren und der Welt, die David Hair mit oft sehr deutlichen Bezügen zur Realität erschaffen hat. Anfangs der Saga hat mich das noch etwas gestört, doch inzwischen hat man sich daran gewöhnt und nimmt es gar nicht mehr so deutlich wahr. Das könnte aber auch daran liegen, dass mittlerweile die Magie und die daraus entstehenden Geschöpfe einen großen Teil der Geschichte einnehmen. Die Zahl der Magi (Menschen, die über besondere Kräfte verfügen) wird immer größer, nicht zuletzt weil ein unterlegenes Volk sie gezielt “züchtet”, um sich im Krieg Vorteile zu verschaffen. Dann gibt es noch viele Wesen, die eigens mit Hilfe der Gnosis erschaffen wurden und die meistens auch nur dem Zweck dienen, sie im Kampf einzusetzen. Außerdem tauchen immer mehr Gestaltwandler auf, die natürlich eine besondere Gefahr darstellen, da sie den Körper vertrauter Personen nachahmen oder sich sogar in Tiere verwandeln können. David Hair versteht es, seinen Figuren glaubhafte Züge zu verleihen und sie wie Menschen aus Fleisch und Blut wirken zu lassen. Die Emotionen spielt dabei auch eine große Rolle und so kann man gar nicht anders, als mit den Protagonisten zu fühlen, wenn diese ihre täglichen Abenteuer bestehen müssen. Natürlich werden auch wieder einige von ihnen diesen Band nicht überleben, was manchmal wirklich schade ist. Doch es gibt immer sofort Ablenkung, so dass man nicht zu lange trauern kann. Meine Lieblingsfigur ist momentan Alaron, denn er schreckt vor fast nichts zurück, um andere zu beschützen und stellt seine eigenen Interessen meistens weit hinten an. Ein wirklich sympathischer Kerl, dem ich im nächsten Band endlich persönliches Glück wünsche, denn er hat es sich redlich verdient. An Spannung und Action fehlt es dieser Saga keinesfalls, was durch die häufigen Wechsel der Schauplätze noch verstärkt wird. Durch die zahlreichen Intrigen, die die komplexe Story noch undurchschaubarer machen, kommt es immer wieder zu Überraschungen und Wendungen. Oft bilden sich erschreckend schnell neue Allianzen, die vorher nicht erkennbar waren oder manche Figuren ändern ihre Haltung durch das Erlebte. Ein ständiger Fluss der Ereignisse, der den Leser schnell in seinen Bann zieht und so schnell nicht wieder loslässt. Einziger Kritikpunkt meinerseits: sexuelle Aspekte und Handlungen nehmen mir zu viel Raum ein, verbunden mit den entsprechenden Ausdrücken. Aber da sich David Hair doch sehr an unserer realen Welt orientiert, gehört das wohl einfach dazu und viele Leser werden sich hoffentlich nicht so daran stören wie ich. Fazit: Ein epischer Kampf um Macht, Glauben und Reichtum, der den Leser absolut fesselt und mitnimmt in eine Welt, die unserer zwar recht ähnlich ist, aber zunehmend von Magie beherrscht wird. Hoffentlich erscheint bald die Fortsetzung, ich freue mich schon sehr darauf! 4,5 Sterne

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks