David Ignatius

 3,7 Sterne bei 151 Bewertungen
Autor von Der Mann, der niemals lebte, Das Netzwerk und weiteren Büchern.

Lebenslauf von David Ignatius

David Ignatius wurde 1950 im Bundesstaat Massachusetts geboren und wuchs in Washington auf, wo er die St. Albans School besuchte. Danach studierte er an der Harvard Universität, die er 1973 mit magna cum laude abschloss. Nach dem College bekam er ein Stipendium und studierte am King's College Wirtschaftswissenschaften. Seit 1986 ist Ignatius Kolumnist und Herausgeber bei der "Washington Post". Außerdem schreibt er für "International Herald Tribune", das "New York Times Magazine" und andere Zeitschriften. Er ist Spezialist für die Themen Geheimdienste und Naher Osten und einer der renommiertesten politischen Journalisten der USA. Neben seiner journalistischen Arbeit ist Ignatius ein erfolgreicher Buchautor.

Alle Bücher von David Ignatius

Cover des Buches Der Mann, der niemals lebte (ISBN: 9783499249761)

Der Mann, der niemals lebte

 (76)
Erschienen am 19.05.2009
Cover des Buches Das Netzwerk (ISBN: 9783499249082)

Das Netzwerk

 (24)
Erschienen am 23.06.2009
Cover des Buches Ein neuer Feind (ISBN: 9783499270949)

Ein neuer Feind

 (7)
Erschienen am 21.05.2016
Cover des Buches Blutgeld (ISBN: 9783644430518)

Blutgeld

 (9)
Erschienen am 01.08.2011
Cover des Buches Der Deal (ISBN: 9783499257704)

Der Deal

 (7)
Erschienen am 02.04.2012
Cover des Buches Quantum Spy (ISBN: 9783499000782)

Quantum Spy

 (4)
Erschienen am 17.11.2020
Cover des Buches Der Mann, der niemals lebte (ISBN: 9783899643022)

Der Mann, der niemals lebte

 (0)
Erschienen am 02.06.2008

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu David Ignatius

Cover des Buches Quantum Spy (ISBN: 9783499000782)walli007s avatar

Rezension zu "Quantum Spy" von David Ignatius

Eins und Null
walli007vor 7 Monaten

Mal wieder gibt es einen Wettlauf zwischen den Großmächten. Die Wissenschaftler der Welt versuchen, Quantencomputer zu entwickeln und jeder will der erste sein. Da kann schon mal eine Firma, die ein Stückchen voranzukommen scheint, von der Bildfläche verschwinden, um nur noch dem Staat zuzuarbeiten. In dieser Situation versucht der CIA-Agent Harris Chang einen chinesischen Computerwissenschaftler als Spion anzuwerben. Die Aktion läuft insofern gut, als das Dr. Ma verrät, was er zu verraten hat, und insofern schlecht, als das Dr. Ma sich nach dem Treffen umbringt. Dennoch hat er offenbart, dass China einen Maulwurf in den amerikanischen Diensten platziert haben. Und diesen gilt es jetzt zu enttarnen.


Harris Chang und sein Chef und Mentor John Vandel geraten in heikle Situationen, wobei der Sino-Amerikaner Harris, der sich eigentlich immer für einen sehr amerikanischen Amerikaner gehalten hat, feststellen muss, dass er eben doch häufig als Chinese betrachtet wird. Ist er deshalb besonders für den Einsatz geeignet? Er kann noch nicht einmal besonders gut chinesisch und seine Familie lebt schon in der vierten Generation in Amerika. Und wo ist der Maulwurf zu suchen, etwa auch unter den Sino-Amerikanischen Wissenschaftlern? Umgekehrt kann es aber auch passieren, dass Chang von chinesischen Studenten als Vertreter seines Staates angegriffen wird, weil diese meinen, sie werden wegen ihrer Herkunft besonders befragt.


Wie Welt der Agenten und Spione ist doch irgendwie auch ein Spiegelbild der restlichen Welt. Auch wenn die Ausführungen der Quanten-Wissenschaftler manchmal etwas trocken geraten und für Laien nicht immer leicht verständlich sind, so wird die Agentengeschichte doch nach und nach spannender. Man lernt, dass eins und null gleichzeitig sein können und dass Vandel immer noch einen Plan B hat. Man lernt auch, dass Spione durchaus nicht schablonenhaft sind und sie eine Entwicklung durchmachen. Vielleicht ist der Maulwurf etwas zu leicht enttarnt, aber dafür ist es ausgesprochen spannend, wie die Jagd auf ihn beginnt. Dieser gehaltvolle Thriller regt wahrlich die Gehirntätigkeit an.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Quantum Spy (ISBN: 9783498001179)virginiestorm_autorins avatar

Rezension zu "Quantum Spy" von David Ignatius

Exzellent recherchierter Spionagethriller über Quantencomputer und die chinesische Kultur
virginiestorm_autorinvor 2 Jahren

CIA-Officer Harris Chang will in China einen Informanten anwerben, der ihn bei der Suche nach einem Maulwurf unterstützen soll. Denn ein Mitglied der CIA verrät Geheimnisse über Quanteninformatik an den Feind.
Chang ist in den USA geboren und in West Point ausgebildet worden. Könnte er der Doppelagent sein, oder ist das nur ein Vorurteil, das man ihm entgegenbringt, weil er chinesische Vorfahren hat?

Der Quantencomputer ist die nächste wichtige Technologie, die dem, der sie besitzt Macht und Vorsprung verspricht. Die USA und China kämpfen um die Vorherrschaft auf diesem zukunftsträchtigen Gebiet.

David Ignatius, Journalist bei der Washington Post, hat einen exzellent recherchierten Spionagethriller geschrieben. Man spürt, dass er sich auskennt. Die Beschreibungen der chinesischen Kultur, die eingestreuten chinesischen Sätze, die Erläuterungen der Funktionsweise eines Quantencomputers haben für mich ein sehr realistisches Bild erschaffen.
Die Geschichte spielt an verschiedenen Schauplätzen auf der ganzen Welt - in Hongkong, Mexiko, Langley, Amsterdam, Kyoto, Washington, Singapur.

Leider hat es eine Weile gedauert, bis ich eine emotionale Verbindung zu den Protagonisten aufbauen konnte. Auch fehlte mir am Anfang die Intensität von persönlichen Konflikten, die für Spannung gesorgt hätten.
Dafür war das Ende sehr elegant, denn die Themen "Einwanderung" und "Quanten" scheint Ignatius nicht ohne Grund miteinander verbunden zu haben.
Gut gefallen hat mir außerdem, dass es zwei weibliche Spioninnen gab. Ich empfinde es leider immer noch als Besonderheit, von Frauen zu lesen, die ganz selbstverständlich in wichtigen Positionen arbeiten.

Ein solide geschriebener Thriller, der mir die Welt der Quantencomputer und die chinesische Kultur näher gebracht hat. Auch die Schilderung des Schicksals chinesischer Einwanderer beim Bau der Atlantic und Pacific Railroad war für mich ein neues, interessantes Thema.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Der Deal (ISBN: 9783499257704)M

Rezension zu "Der Deal" von David Ignatius

Der Deal
Manoikvor 2 Jahren

Unglaublich gutes Buch! 

Dieser Standardspruch: "Es dauert anfangs bis man sich eingelesen hat. Danach kann man es nicht mehr weglegen!" ,trifft bei diesem Buch wirklich zu! 

Ich war total verblüfft über all die Informationen und Verwicklungen.
Habe schon viele Bücher dieser Art gelesen, das jedoch hat alle bisherigen in den Schatten gestellt. 
Wirklich zu empfehlen! 


Kommentare: 1
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

David Ignatius wurde am 26. Mai 1950 in Cambridge, Massachusetts (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 219 Bibliotheken

von 13 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks