David Keck

 2.8 Sterne bei 4 Bewertungen

Alle Bücher von David Keck

David KeckIm Auge des Himmels
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Im Auge des Himmels
Im Auge des Himmels
 (4)
Erschienen am 01.05.2009
David KeckDer Schwur des Verräters
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Schwur des Verräters
Der Schwur des Verräters
 (0)
Erschienen am 01.03.2010
David KeckAngels and Angelology in the Middle Ages
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Angels and Angelology in the Middle Ages
Angels and Angelology in the Middle Ages
 (0)
Erschienen am 23.07.1998
David KeckHealthy Churches, Faithful Pastors: Covenant Expectations for Thriving Together
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Healthy Churches, Faithful Pastors: Covenant Expectations for Thriving Together

Neue Rezensionen zu David Keck

Neu
Annabels avatar

Rezension zu "Im Auge des Himmels" von David Keck

Gut, aber verbesserungswürdig
Annabelvor 3 Jahren


Durand erfüllt so ziemlich alle Klischees, die es im Zusammenhang mit Rittern, bzw. Helden aus High Fantasy - Romanen gibt. Er steht nicht gerade in der Gunst seines Vaters, muss sich neben einem erfolgreichen Bruder behaupten und hat da natürlich wieder irgendein Problem mit seiner Ehre. Trotz allem besitzt Durand immerhin einen gesunden Stolz und eine Menge Mut. Er ist eine ruhige, in sich gekehrte Figur, mit der ich mich vielleicht nicht unbedingt identifizieren, aber während des Lesens anfreunden konnte. Er beschließt Ritter zu werden, um sich seinen Platz in der Welt zu erkämpfen und begibt sich auf eine Reise, womit auch die wirkliche Handlung des Buches beginnt.
Ich hatte ja so meine Probleme, mich erst einmal an den Schreibstil des Autors zu gewöhnen. Es kommen oft lange, verschachtelte Sätze vor und manchmal springt er in der Handlung so hin und her, dass ich plötzlich den Faden verloren habe und manche Stellen selbst nach dem dritten Lesen nicht verstand. Das hat mich leider so geärgert, dass ich mich lange durch diese 600 Seiten gekämpft habe.  Denn trotz eines spannenden Plots und facettenreichen Charakteren konnte ich erst nach 200 Seiten all dem folgen. 
Die Stimmung von „Im Auge des Himmels“ ist wie ein Wellengang. Mal dümpeln alle Charaktere auf einer Stelle herum und kommen nicht voran und dann tauchen wieder neue Kreaturen auf, die alles auf den Kopf stellen und die Spannung wieder ans Äußerste treiben. Auch die Kämpfe und Schlachten waren sehr aufregend zu lesen. Allgemein kommen sehr viel Blut und Gewalttaten vor. 
„Im Auge des Himmels“ erzählt eine sehr düstere Geschichte, wodurch es von mir einen extra Punkt bekommt, denn obwohl Durand hin und wieder mit Frauen verkehrt, wird er keiner dieser verweichlichten Männer, die ihrer Lady hinterherhuschen und sich für sie in jede Pfütze schmeißen. Eher bleibt er eine verhältnismäßige undurchsichtige Figur, die bis zum Ende hin ihre Geheimnisse wahrt.

Ich hätte mir ehrlich gesagt noch eine Karte gewünscht, denn gerade im High Fantasy wird oft der Ort gewechselt und da ist eine Karte immer sehr nützlich, um sich zurechtzufinden und außerdem verleiht es dem Ganzen auch irgendwie mehr Persönlichkeit.

Fazit
Dieses Buch sollte man wirklich nur lesen, wenn man dabei wach ist, sonst versteht man schnell nur noch Bahnhof. Nichtsdestotrotz ist "Im Auge des Himmels" empfehlenswert für Liebhaber von gutem, düsteren High Fantasy und dunkler Magie.

Kommentieren0
3
Teilen
Annabels avatar

Rezension zu "Im Auge des Himmels" von David Keck

Gut, aber verbesserungswürdig
Annabelvor 3 Jahren


Durand erfüllt so ziemlich alle Klischees, die es im Zusammenhang mit Rittern, bzw. Helden aus High Fantasy - Romanen gibt. Er steht nicht gerade in der Gunst seines Vaters, muss sich neben einem erfolgreichen Bruder behaupten und hat da natürlich wieder irgendein Problem mit seiner Ehre. Trotz allem besitzt Durand immerhin einen gesunden Stolz und eine Menge Mut. Er ist eine ruhige, in sich gekehrte Figur, mit der ich mich vielleicht nicht unbedingt identifizieren, aber während des Lesens anfreunden konnte. Er beschließt Ritter zu werden, um sich seinen Platz in der Welt zu erkämpfen und begibt sich auf eine Reise, womit auch die wirkliche Handlung des Buches beginnt.
Ich hatte ja so meine Probleme, mich erst einmal an den Schreibstil des Autors zu gewöhnen. Es kommen oft lange, verschachtelte Sätze vor und manchmal springt er in der Handlung so hin und her, dass ich plötzlich den Faden verloren habe und manche Stellen selbst nach dem dritten Lesen nicht verstand. Das hat mich leider so geärgert, dass ich mich lange durch diese 600 Seiten gekämpft habe.  Denn trotz eines spannenden Plots und facettenreichen Charakteren konnte ich erst nach 200 Seiten all dem folgen. 
Die Stimmung von „Im Auge des Himmels“ ist wie ein Wellengang. Mal dümpeln alle Charaktere auf einer Stelle herum und kommen nicht voran und dann tauchen wieder neue Kreaturen auf, die alles auf den Kopf stellen und die Spannung wieder ans Äußerste treiben. Auch die Kämpfe und Schlachten waren sehr aufregend zu lesen. Allgemein kommen sehr viel Blut und Gewalttaten vor. 
„Im Auge des Himmels“ erzählt eine sehr düstere Geschichte, wodurch es von mir einen extra Punkt bekommt, denn obwohl Durand hin und wieder mit Frauen verkehrt, wird er keiner dieser verweichlichten Männer, die ihrer Lady hinterherhuschen und sich für sie in jede Pfütze schmeißen. Eher bleibt er eine verhältnismäßige undurchsichtige Figur, die bis zum Ende hin ihre Geheimnisse wahrt.

Ich hätte mir ehrlich gesagt noch eine Karte gewünscht, denn gerade im High Fantasy wird oft der Ort gewechselt und da ist eine Karte immer sehr nützlich, um sich zurechtzufinden und außerdem verleiht es dem Ganzen auch irgendwie mehr Persönlichkeit.

Fazit
Dieses Buch sollte man wirklich nur lesen, wenn man dabei wach ist, sonst versteht man schnell nur noch Bahnhof. Nichtsdestotrotz ist "Im Auge des Himmels" empfehlenswert für Liebhaber von gutem, düsteren High Fantasy und dunkler Magie.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Worüber schreibt David Keck?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks