David Lampson Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(1)
(11)
(11)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Vom Finden der Liebe und anderen Dingen“ von David Lampson

Manchmal ist die Liebe kurz. Aber aufregend. Joe ist das komplette Gegenteil seines Zwillingsbruders Alvin und irgendwie nicht so recht von dieser Welt. Aber zum Glück hat Joe ja Alvin, der sich stets um ihn gekümmert hat. Zumindest so lange, bis der sich Hals über Kopf in Julia verliebte. Und plötzlich ist Alvin spurlos verschwunden. Dafür taucht Julia bei Joe auf und bittet ihn, ihr bei der Suche nach Alvin zu helfen. Gemeinsam machen sich die beiden auf nach Tennessee und bald schon merkt Joe, dass er mehr für Julia empfindet. Und dass er herausfinden muss, was mit seinem Bruder passiert ist. Ein Roman wie ein Gemälde von Edward Hopper: eindringlich, atmosphärisch, berührend. David Lampson schreibt über eine Liebe voll rätselhafter Wunder.

Weiß nicht recht wie ich dieses buch finden soll?!

— Sophiiie

Ein Kunstwerk - anders, schräg und auch ein bissel irre! Achtung vor der "Klappentextfalle"!

— LeseJulia

Ein geniales, auf Papier gebrachtes Independent-Roadmovie. Kreativ, wahnwitzig, komisch und völlig schräg.

— InaVainohullu

Verwirrend, nüchtern und emotionslos erzählt und doch steckt soviel mehr in dem Buch, was zwischen den Zeilen steht. Ein tolles Buch!

— Mone80

Unbeschreiblich eigenartig und gerade deswegen faszinierend. Nicht annähernd perfekt, aber der wörtliche Irrsinn ist genial.

— Buecherfee82

Stöbern in Jugendbücher

Nur noch ein einziges Mal

Wow <3

SophiasBookplanet

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Ich bin absolut begeistert und süchtig!!! Teil 3 liegt schon bereit... wie überstehe ich nur die Zeit bis Teil 4 raus kommt!

Simba99

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Wow. Was für ein großartiges Buch *_* Hat mich total aus den Socken gehauen!

Vivi300

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Wow! Der dritte Teil ist eine geballte Ladung an Emotionen und lässt mich aufgewühlt zurück. Ich kann den letzten Teil kaum erwarten!

Schokoladenteddy

Illuminae

Einfach Fantastisch!

MyEleDay

Wolkenschloss

Schöner Jugendroman, der hält was das schöne Cover verspricht

harakiri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Vom Finden der Liebe und anderen Dingen" von David Lampson

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    katja78

    Hier hab ich wieder ein schönes Jugendbuch aus dem Oetinger Verlag! "Vom Finden der Liebe und anderen Dingen" von David Lampson. Ein Roman wie ein Gemälde von Edward Hopper: eindringlich, atmosphärisch, berührend. David Lampson schreibt über eine Liebe voll rätselhafter Wunder. Manchmal ist die Liebe kurz. Aber aufregend. Joe ist das komplette Gegenteil seines Zwillingsbruders Alvin und irgendwie nicht so recht von dieser Welt. Aber zum Glück hat Joe ja Alvin, der sich stets um ihn gekümmert hat. Zumindest so lange, bis der sich Hals über Kopf in Julia verliebte. Und plötzlich ist Alvin spurlos verschwunden. Dafür taucht Julia bei Joe auf und bittet ihn, ihr bei der Suche nach Alvin zu helfen. Gemeinsam machen sich die beiden auf nach Tennessee und bald schon merkt Joe, dass er mehr für Julia empfindet. Und dass er herausfinden muss, was mit seinem Bruder passiert ist. Klingt aufregend oder? Dann bewerbt euch bis zum 9.3.2013 für eines von 20 Rezensionsexemplaren zur Leserunde. Schreibt mir, wie ihr merkt, das ihr verliebt seid! Ich bin schon ganz gespannt auf eure Antworten Ihr seid Blogger? Dann vergesst nicht Eure Blogadresse, denn 10 der 20 Rezensionsexemplaren sind für Blogger vorgesehen. Natürlich sind alle die das Buch schon haben, herzlich eingeladen an der Leserunde teilzunehmen

    Mehr
    • 595
  • "Vom Finden der Liebe und anderen Dingen" von David Lampson

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    Traenenherz

    14. June 2013 um 10:41

    Kurzbeschreibung: Das Leben ist so voller unmöglicher Dinge, die ich nicht begreife. Für Joe ist die Welt mitunter ein Rätsel. Aber zum Glück hatte er ja immer seinen Zwillingsbruder Alvin. Bis Alvin sich Hals über Kopf in Julia verliebte und ihr nach Tennessee folgte. Eines Tages jedoch steht plötzlich Julia bei Joe vor der Tür. Sie bittet ihn verzweifelt um Hilfe, denn Alvin ist verschwunden, spurlos. Gemeinsam brechen die beiden auf, und bald schon ist für Joe das Leben ganz neu und voller Überraschungen. Bis er allmählich hinter das Verschwinden kommt… Ein ganz außergewöhnlicher Roman über das große Rätsel der Liebe.   Meine Zusammenfassung: Joe und Alvin sind Zwillingsbrüder, welche sich nach dem Tod ihrer Eltern allein durchs Leben schlagen. Ab und zu tauschen sie ihre Namen, das scheint ihnen Spaß zu machen. Irgendwann jedoch lernt Alvin Julia kennen und folgt ihr nach Tennessee, doch dann meldet er sich wieder bei Joe, der ihn sehr vermisst hatte, während er bei seinem anderen Bruder Marcus wohnte, um ihn mit auf eine Reise zu nehmen, doch er kommt nicht wie verabredet um ihn abzuholen, und als er zu seinem Hotel geht, findet er dort nur seine Exfreundin Julia auf, die völlig aufgelöst in der Hotellobby sitzt. So machen sich die beiden zusammen auf die Reise zurück zu Julias Familie nach Tennessee, und Joe übernimmt einen Job im Hotel ihres Vaters. Ihre gemeinsame Zeit ist nicht von langer Dauer, aber für Joe ist sie um so interessanter. Covergestaltung: Der Name des Buches ist mit sehr fraktalen Buchstaben in roter Farbe geschrieben, genau wie der Name des Autors David Lampson. Das Wort Roman steht in weißen Buchstaben und wurde helllila hinterlegt. Diese helllila Farbe wiederholt sich noch einmal auf dem Buchrückenfalz. Im linken unterem drittel sieht man einen jungen Menschen in einem Auto, das könnte vielleicht Julia sein, eine der Personen aus dem vorliegenden Buch. Rechts sieht man Ortschilder, daran sieht man, wie weit sie gefahren sind, bzw. wie weit die Strecken dort in dem Land sind. Das Cover hätte mich schon wegen dem Titel zum Buchkauf animiert. Meine Meinung: Ich tue mich mit diesem Buch einfach nur schwer. Erst habe ich überlegt, was wollte der Autor uns hiermit sagen? Dann dachte ich, bin ich vielleicht schon zu alt um zu begreifen um was es geht? Bei keinem der Leserunden Leute kam rüber, juhu was für ein süffisant leichter Schmöker, dennoch hat er einigen gut gefallen. Ich für meinen Teil wurde schon durch den Klappentext in die Irre geleitet, und ich bekam einfach nicht was versprochen wurde, zumal da sogar inhaltlich etwas falsch ist. Normaler Weise lese ich Jugendbücher um einfach mal abzuschalten, abzutauchen, um mich fallen zu lassen. Aber das war bei diesem Buch einfach nicht möglich. Ständig war mein Kopf an um zu begreifen, was will uns der Hauptprotagonist eigentlich sagen? Was geschiet mit ihm, und wieso verlief sein Leben genau so? Warum dieses Ende? Und warum nur dieser Bezug zu der Frau? Zu dieser Familie? Die Schreibweise ist für mich sehr ungewöhnlich, fast wirr, einfach unbegreiflich. Selbst mit Fortschreiten des Buches konnte ich den Sinn nicht besser nachvollziehen, dabei hatte ich mich auf ein Buch voller Liebe und anderer Dinge gefreut. Spannung gab es eigentlich auch keine in dieser Erzählung, alles plätscherte so vor sich hin, und wurde aus der Sicht von Joe erzählt. Irgendwie eine Art Tagebuch im Rückblick betrachtet, zumindest kommt es mir so vor. Die Charaktere bleiben alle ziemlich blass, bis auf Joe, den man sich etwas besser vorstellen kann, wenn gleich mir das auch noch nicht genügte. Julias Handlungsweisen verstehe ich absolut nicht, Mutter und Vater sind kaum eine Erwähnung wert, und Housten, der bleibt mir einfach nur ein Fragezeichen. Marcus, der ältere Bruder von Joe will nur das Beste für ihn, und will ihn von Alvin fernhalten, macht dies allerdings immer wieder mit Druck, was bei Joe keinesfalls fruchtet. Ich frage mich, ist es nur der Jugendslang, der allerdings nicht gerade zu Hauf auftritt, der mich hier vor eine Wand laufen lässt? Was aber wenn es nicht daran liegt, und sich dieses Buch sich auch Jugendlichen nicht erschließt? Ist es dann wirklich ein Jugendbuch?  Welchem Genre ordnet man dieses Buch zu? Roman? Liebesgeschichte? Oder vielleicht doch etwas ganz anderes?  Viele Fragen und keine Antworten, so bleibe ich am Ende zurück. Mein Fazit: Leider kann ich dieses Buch nicht empfehlen, so leid es mir tut. Meine Bewertung: Mit viel viel Mühe gebe ich hier noch zwei Herzchen, da muss ich aber schon alle meine vorhandenen, und nicht vorhandenen Hühneraugen mit zudrücken.   Zum Autor: David Lampson, 1979 in Kalifornien geboren, wuchs in Boston auf. Er ist ein leidenschaftlicher Tangotänzer und diese Begeisterung führte ihn für einige Jahre nach Argentinien. Heute lebt er in Los Angeles und arbeitet als freier Schriftsteller und Drehbuchautor für das amerikanische Fernsehen.               Zu kaufen gibt es dieses Buch: bei Oetinger Altersempfehlung:Kann ich in diesem Fall leider nicht angeben. (Laut Verlag ab 14.)

    Mehr
  • Keine Liebe, sondern Tilt.

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    tryevery

    27. May 2013 um 14:18

    Der Protagonist Joe ist 18 Jahre alt und in gewisser Weise abhängig von seinem Zwillingsbruder Alvin. Seit der Entführung ihrer Eltern wohnen die beiden bei ihrem größeren Bruder Marcus.  Als Alvin mit diesem Mädchen Julia durchbrennt, kann Joe es nicht fassen. Eines Tages taucht Julia bei Joe auf und erzählt ihm, dass Alvin verschwunden ist. Joe der sich keine Gedanken um irgendwelche Dinge macht und eher in den Tag hineinlebt, macht sich mit Julia auf den Weg um Alvin zu suchen. Auf dieser Suche verliebt er sich in Julia und beginnt eine Reise mit irrsinnigen Wahrheiten. Leider war ich direkt zu anfangs etwas enttäuscht, der Klappentext stimmt so gar nicht mit dem Inhalt überein, sodass ich eigentlich mit anderen Erwartungen an das Buch gegangen bin.  Ich bin wahnsinnig schwer in das Buch reingekommen und war mir nicht sicher, ob ich es überhaupt weiterlesen möchte. Die ganze Geschichte hat mich etwas verwirrt. Wer hier eine Liebesgeschichte erwartet ist falsch. Es geht in dem Buch eher um einen geistig zurückgebliebenen Protagonisten und viele weitere subrealen und lieblos gestaltete Charaktere. Trotz der Kritik meinerseits, muss ich aber dazu sagen, dass das Buch gut geschrieben ist. Es liest sich durch die einfachen Sätze recht zügig und regt an der ein oder anderen Stell zum Nachdenken an. Fazit für mich: Ich würde es nicht ausdrücklich weiterempfehlen, außer man hat den Klappentext nicht gelesen,  erwartet keine Liebesgeschichte von diesem Buch und steht auf die ein oder andere irreale Geschichte. Daher leider nur 3 Sterne!

    Mehr
  • Voll auf Tilt

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    MelE

    25. May 2013 um 09:09

    Tja, dieses Buch zu bewerten ist wirklich schwierig, denn es ist ganz anders als erwartet und verwirrt den Leser so sehr, das ich mir mitunter nicht sicher war, bin ich diejenige die total dumm ist oder sind es die Protagonisten des Buches? Wenn ich ganz ehrlich bin, bin ich nicht sehr zufrieden mit dem was ich las und es konnte mich jetzt auch nicht wirklich begeistern. Es gab Zeiten, da hätte ich das Buch gerne zur Seite gelegt und es abgebrochen, da ich aber bisher immer durchgehalten habe, habe ich auch bei "Vom Finden der Liebe und anderen Dingen" durchgehalten. Wer in dieser Story eine Liebesgeschichte erwartet, wird sehr enttäuscht werden, denn letztendlich sind alle Personen die hier beschrieben und umschrieben werden voll auf Tilt. Du fragst dich was Tilt heißt? Rate mal, wem das ebenso ergangen ist ☺ Natürlich wird es irgendwann in der Story klarer, aber so ganz zufrieden bin ich mit der Erklärung auch nicht. Die Personen sind mir eher lieblos und blass erschienen und ich konnte mich für keine so richtig erwärmen. Überhaupt verwirrte die Story mich eher als das ich sagen könnte: Wow! Schönes Buch. Es hat mich weder berührt, noch bewegt, in keinster Form, daher kann ich zum Abschluss nur sagen: Lesen auf eigene Gefahr, denn vielleicht kommst du nach und nach in den Genuss einer außergewöhnlichen Geschichte, gewürzt mit ein klein wenig Wahnsinn, ein klein wenig Liebe und ganz viel Drumherum, welches das Buch aber auch nicht besser gemacht hat! Leseempfehlung? Von mir eher nicht. Sorry!

    Mehr
  • Einfach anders...

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    glorana

    23. May 2013 um 19:03

    Joe lebt bei seinem älteren Bruder Markus. Sein Bruder Alvin ist immer sein großer Halt, aber der ist plötzlich auf und davon mit seiner Liebe Julia. Bis Julia bei ihm auftaucht und ihm erzählt, dass Alvin verschwunden ist. Joe verliebt sich ebenfalls in Julia und macht sich dann gemeinsam auf, Alvin zu suchen. Das wird eine einzigartige Reise, die gespickt ist mit Überraschungen und irrsinnigen Wahrheiten. Mit dieser Rezension habe ich mir echt Zeit gelassen, denn ich fand es sehr schwierig, dieses Buch zu bewerten. Ich kam nicht so recht hinein, in die Geschichte um Joe, denn ich fand Joe und seine Erzählweise stark verwirrend. Ich wusste lange seit nicht, was es ist, was Joe so "komisch" wirken lässt und konnte auch der ganzen Geschichte nicht so recht folgen. Wenn man aber zum Ende hin den Zugang zum Buch gefunden hat, wird dem Leser vieles klar und rückblickend kannten sich vieles erklären. Ich hatte etwas ganz anderes erwartet und war demnach enttäuscht über das, was ich dann gelesen hatte. Trotzdem ist das Buch gut geschrieben und wer sich gerne einlässt auf überraschende und verwirrende Geschichten, kann sich definitiv auf das Buch freuen.

    Mehr
  • "Das Leben ist so voller unmöglicher Dinge, die ich nicht begreife"

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    Franzi293

    12. May 2013 um 16:23

    Auch wenn man es schon nach den ersten Seiten nicht mehr glauben mag, der Protagonist Joe ist 18 Jahre alt. Doch er entspricht keineswegs dem Bild, das man von einem Jungen in seinem Alter hat: Joe macht sich nur wenige Gedanken um die Dinge, die um ihn herum geschehen, er hat die Schule abgebrochen, kann nicht einmal lesen, ernährt sich nur von Fast-Food, weil er nichts anderes "verträgt" und verliert sein Taschengeld regelmäßig beim Poker-Spielen. So traurig und unwirklich das auch klingt, genau so sieht Joes Leben aus. Außerdem himmelt er seinen Zwillingsbruder Alvin an, der für Joes Situation verantwortlich ist. Als Alvin mit einem Mädchen durchbrennt, kann Joe es kaum fassen. Umso glücklicher ist er, als Alvin wieder in sein Leben schneit. Doch dieser scheint einige Probleme am Hals zu haben und ehe er Joe davon berichten kann, ist er wieder einmal verschwunden. Stattdessen taucht Julia auf, das Mädchen, das einst Alvin und nun auch Joe den Kopf verdrehte. Joe geht mit ihr fort und lernt nicht nur, was es heißt, jemanden zu Lieben... "Vom finden der Liebe und von anderen Dingen" ist ein Buch, das meiner Meinung nach absolut nicht zu der Vorstellung passt, die dem Leser durch den Klappentext vermittelt wird. Hier steht nicht die neu entdeckte Liebe eines 18 jährigen Jungen im Mittelpunkt, sondern das traurige Schicksal eines Menschen, dem durch seinen eigenen Bruder ein normales Weltverständnis verwehrt blieb. Joe wirkt oftmals geistig zurück geblieben und geht mit dem naiven Blick eines Kindes durch die Welt. Das Buch hat durchaus seine schönen Seiten und auch Liebe spielt eine zentrale Rolle - aber beides gestaltet sich anders, als zunächst erwartet. Anfangs hatte ich ein wenig Probleme, mich in Joe hineinzufühlen und ihn verstehen zu können, er wirkte einfach etwas weltfremd. Aber mit jeder Seite lernt man diesen jungen Mann besser kennen und versteht, was ihn zu dem gemacht hat, der er ist. Mir hat dieses Lesevergnügen sehr gut gefallen, das Buch regt zum Nachdenken und Mitfühlen an.

    Mehr
  • Völlig anders als erwartet!

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    Spatzi79

    11. May 2013 um 11:59

    Ich muss gestehen, der Klappentext hat mich hier ein wenig in die Irre geführt. Ich hatte eine romantische Jugend-Road-Movie Geschichte erwartet, doch das Buch entwickelt sich ganz anders. Schon die ersten Seiten sorgten für einige Irritation. Die Hauptfigur Joe drückt sich oft merkwürdig aus und das ganze Leben des Jungen scheint recht sonderbar, geht er doch nicht in die Schule, sondern lieber in einen Spielsalon zum Pokern, ohne dass sein großer Bruder Marcus, der seit dem Tod ihrer Eltern für ihn verantwortlich ist, ernsthaft etwas dagegen zu haben scheint. Joes Zwillingsbruder Alvin hat vor einiger Zeit ein Mädchen kennengelernt und ist mit ihr weggezogen. Doch eines Tages ist er wieder da und schlägt Joe vor, gemeinsam eine Weltreise zu machen. Obwohl Joe zusagt, ist Alvin dann plötzlich doch wieder verschwunden, stattdessen taucht Julia auf und Joe freundet sich mit ihr an, denn er versteht sehr schnell, was sein Bruder an ihr gefunden hat. Es ist schwierig, mehr über das Buch zu schreiben, ohne zu viel zu verraten. Die ganze Figur Joe hatte ich mir nach der Buchbeschreibung überhaupt nicht so vorgestellt und war dementsprechend überrascht, als dann immer mehr Details über ihn ans Licht kommen und sich das Puzzle so langsam zusammensetzt. Nachdem ich mich erst einmal damit abgefunden hatte, dass ich mit falschen Erwartungen an das Buch herangegangen bin, fand ich es allerdings höchst interessant. Auf jeden Fall mal etwas ganz anderes. Die Handlung entwickelt sich erstmal recht ruhig und unspektakulär weiter, man lernt Joe besser kennen und ich fand seine Entwicklung total interessant. Gegen Ende wird es dann allerdings nochmal richtig abstrus und heftig für ein Jugendbuch! Insgesamt ein höchst unerwartetes, aber interessantes Leseerlebnis!  

    Mehr
  • Wenn der Irrsinn vom Wahnsinn befallen wird

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    bookgirl

    03. May 2013 um 17:05

    Inhalt Joe ist 18 Jahre alt und lebt bei seinem Bruder Marcus. Als sein Zwillingsbruder Alvin verschwindet und dessen Freundin Julia bei ihm aufkreuzt, beginnt für ihn ein Abenteuer. Die beiden machen sich auf zu einer Reise, in der Joe nicht nur in Julia seine erste Liebe findet, sondern auch nach und nach erfährt, was mit Alvin geschehen ist. Meine Meinung Es fällt mir sehr schwer eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben. Was ich jedoch mit Leichtigkeit sagen kann, ist, dass ich etwas völlig anderes erwartet habe und zwar eine Kombination aus Roadtrip und Liebesgeschichte. Um es direkt vorweg zu nehmen, man sollte sich auf keinen Fall von dem Klappentext leiten lassen, der zwar schön klingt, aber nicht das wiedergibt, was dieses Buch ausmacht. Wenn ich die Geschichte nur mit einem Wort beschreiben müsste, dann würde ich "verwirrend" wählen. Schon auf den ersten Seiten habe ich mich gefragt, was mir der Autor eigentlich sagen will und ob er beim Schreiben eventuell unter Einfluss illegaler Substanzen stand. Ich könnte mir vorstellen, dass jeder Leser erst mal überfordert ist und sich ständig fragt, was der Realität oder einem Phantasiegebilde entspringt. Der Erzählstil ist zwar flüssig zu lesen und das Buch auch nicht wirklich schlecht geschrieben, aber sehr ungewöhnlich. Zum Ende hin klärt sich dann vieles auf. Dennoch habe ich mich weiterhin gefragt, ob das jetzt nun wirklich die Wahrheit ist. Fazit Das Buch würde ich denen empfehlen, die mal was völlig anderes lesen und in eine verwirrende und bizarre Welt abtauchen wollen.

    Mehr
  • verwirrt und fasziniert gleichermaßen

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    Manja82

    03. May 2013 um 16:12

    Kurzbeschreibung: Manchmal ist die Liebe kurz. Aber aufregend. Joe ist das komplette Gegenteil seines Zwillingsbruders Alvin und irgendwie nicht so recht von dieser Welt. Aber zum Glück hat Joe ja Alvin, der sich stets um ihn gekümmert hat. Zumindest so lange, bis der sich Hals über Kopf in Julia verliebte. Und plötzlich ist Alvin spurlos verschwunden. Dafür taucht Julia bei Joe auf und bittet ihn, ihr bei der Suche nach Alvin zu helfen. Gemeinsam machen sich die beiden auf nach Tennessee und bald schon merkt Joe, dass er mehr für Julia empfindet. Und dass er herausfinden muss, was mit seinem Bruder passiert ist. (Quelle: Oetinger) Meine Meinung: Ihr bisheriges Leben haben die Zwillingsbrüder Joe und Alvin stets gemeinsam verbracht. Doch dann lernte Alvin Julia kennen und ließ Joe alleine zurück. Nach einigen Monaten taucht plötzlich Julia, Alvins Freundin, bei Joe auf und erklärt ihm, dass Alvin verschwunden ist. Joe verliebt sich in sie und gemeinsam machen sich die beiden auf Alvin zu finden. Was ist wirklich mit Alvin passiert? Das Jugendbuch „Vom Finden der Liebe und anderen Dingen“ stammt aus der Feder des Autors David Lampson. Bei diesem Buch ist es so, dass der Klappentext etwas anderes verspricht als das Buch am Ende hält. Der Protagonist Joe ist 18 Jahre alt und bisher hat er immer mit seinem Zwillingsbruder Alvin zusammengelebt. Joe wirkt in seiner Entwicklung zurückgeblieben. Aber gerade das macht ihn irgendwie richtig liebenswert. Sein Bruder Alvin hat seine Art immer ausgenutzt. Joe ist recht naiv und verbringt seinen Tag damit Cheeseburger zu essen und sein Geld zu verpokern. Alvin war mir irgendwie unsympathisch. Er nutzt Joe schamlos aus. Je mehr man im Handlungsverlauf über ihn erfährt desto tiefer ist er in meiner Beliebtheitsskala gerutscht. Marcus ist der ältere Bruder von Joe. Er ist ihm gegenüber scheinbar nicht so gut gesinnt. Aber tief in seinem Inneren sorgt er sich um Joe und möchte ihn beschützen. Alvin und seine Art hasst Marcus. Ihm wäre es am liebsten wenn Joe sich von Alvin lossagen würde. Julia ist Alvins Freundin. Sie bleibt jedoch immer im Hintergrund, wirkt gar regelrecht blass im Vergleich zu den männlichen Charakteren. Alle Charaktere fand ich glaubhaft und sie sind mit Liebe in Szene gesetzt. Der Schreibstil des Autors ist einfach und passt richtig gut zu Joe. Dieser schildert das Geschehen aus seiner Perspektive. Er erzählt quasi aus seinem Leben und lässt den Leser daran teilhaben. Die Handlung verwirrt zunächst sehr. Der Einstieg fiel mir persönlich auch wirklich schwer da ich zuerst überhaupt nichts mit der Geschichte anfangen konnte. Ich fand es eher absurd und weit hergeholt. Immer wieder habe ich versucht zu verstehen ob die Handlung wirklich so passiert oder ob Joe sich das eventuell nur einbildet. Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase aber habe ich mich im Buch zurecht gefunden. Man muss sich wirklich darauf einlassen und Joes Geschichte einfach nüchtern folgen. Das Ende empfand ich mehr oder weniger als happy. Es wirkt wie ein Neuanfang, den man sich als Leser selber zurechtlegen kann. Fazit: „Vom Finden der Liebe und anderen Dingen“ von David Lampson ist ein Buch das anders daher kommt als erwartet. Es ist außergewöhnlich, mit ungewöhnlichen Charakteren und verwirrt den Leser immer wieder aufs Neue. Es regt zum Nachdenken an und wühlt auf. Wenn man sich darauf einlässt bekommt man eine Geschichte, die nicht perfekt aber faszinierend anders ist.

    Mehr
  • Eher ein Kunstwerk - anders, schräg und ein großes bissel IRRE!

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    LeseJulia

    02. May 2013 um 12:56

    "Das Leben ist so voller unmöglicher Dinge, die ich nicht begreife." (S.221) Dieses Zitat trifft das Buch absolut treffend...denn es lässt den Leser - zumindest mich - doch etwas verwirrt zurück. Inhalt: Joe ist 18 und lebt bei seinem älteren Bruder Marcus. Er vermisst seinen Zwillingsbruder Alvin, der abgehauen ist, weil er sich in Julia verliebt hat. Julia hat Alvin verhext und Joe weggenommen. Doch als Julia plötzlich vor Joe steht und auch er sich in sie verliebt, verlässt auch er die Stadt. Denn Alvin ist verschwunden... Meinung/Fazit: Es ist absolut schwer den Inhalt zusammenzufassen, denn obwohl die Geschichte einfach klingen mag, verbigt sich so vieles dahinter - oder auch nicht. Mich hat das Buch absolut verwirrt. Anfangs wusste ich nicht, ob ich mit Joe im Irrenhaus gelandet bin, denn alle Personen wirken irgendwie anders, benehmen sich merkwürdig. Nichts scheint normal. Das könnte aber auch daran liegen, dass Joe die Geschichte aus seiner Sicht erzählt - und Joe ist definitiv anders. Ehrlich gesagt, hatte ich etwas vollkommen anderes erwartet, eine zarte Teenie-Liebesgeschichte gepaart mit einem Road-Movie-Trip...doch es ist weder das eine noch das andere. Wenn man als Leser bereit ist, sich mit Joe treiben zu lassen, kann man sich in eine etwas schräge Denkweise fallen lassen, die am Ende zwar einige Auflösungen bietet, aber dennoch eine Menge Raum für eigene Spekulationen gibt. Mich hat das Buch beim Lesen an das Betrachten eines Bildes erinnert, moderne Kunst, nichts ist wie es scheint, viele Deutungsvarianten sind offen. Das muss man mögen, sonst erlebt man hier eine herbe Enttäuschung. Als Jugendbuch finde ich es daher nur bedingt geeignet, da ich mir vorstellen könnte, dass einige Jugendliche doch Probleme mit der Art der Geschichte haben und sich nicht genug darauf einlassen können. Erwachsene, die einen Hang zu künstlerischen Texten mit verborgenen Botschaften haben, sind hier allerdings gut beraten. Es ist defintiv kein Buch, welches ich so schnell vergessen werde, was aber eher daran liegt, dass es verwirrt und aufwühlt, weniger dass es berührt und auffängt. Daher nur 3 Sterne, da man hier furchtbar schnell in die "Klappentextfalle" tritt!

    Mehr
  • Verwirrend und dennoch schön

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    DasBuchmonster

    01. May 2013 um 20:17

    Joe vermisst seinen Zwillingsbruder Alvin, denn Alvin ist abgehauen. Abgehauen mit Julia. Der Hexe. So stellter sich Julia zumindest vor, als gemeine Hexe, die seinen geliebten Bruder verführt hat. Joe ist abhängig von Joe, seitdem ihre Eltern entführt wurden, zieht ihr größerer Bruder Marcus sie groß. Bei dem Zwillingspärchen ist Alvin eindeutig der Überlegene und Joe ist sowohl intellektuell als auch emotional total verkümmert. Irgendwann kommt Alvin wieder zurück, er will mit Joe um die Welt segeln, doch als er plötzlich spurlos verschwindet und Julia auftaucht, kommt nichts so wie geplant. Joe findet die Liebe, die Freundschaft, den Verlust und vor allem...die Wahrheit.  Meinung: Titel und Klappentext sind meiner Meinung nach etwas irreführend, deswegen war ich zunächst etwas enttäuscht, denn Joe begibt sich keinesfalls auf aktive Suche nach seinem Zwillingsbruder. Generell hat man am Anfang das Gefühl man würde von einen geistig Behinderten lesen. Joes Entwicklung ist faszinierend und herzzerreißend, ohne Frage. Vieles bietet auch großen Spielraum zu Interpretationen. Gibt es Alvin wirklich? Oder ist das der intelligente, abgetötete Teil Joes? Die Charaktere sind allesamt skurril und haben eine an der Klatsche, aber das macht sie auch sympathisch, vor allem Joe. Er ist wahrhaftig die Seele. Hätte ich das Buch nur unter einem anderen Aspekt angefangen zu lesen, hätte ich es richtig genießen können. Es ist packend geschrieben und durch die Verwirrung ist es sogar spannend. nach jeder Wendung denkt man sich: Ne oder? Stimmt das jetzt? Eine schöne, kurzweilige Geschichte. 

    Mehr
  • Rezi zu "Vom Finden der Liebe und anderen Dingen"- David Lampson

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    Mone80

    30. April 2013 um 16:03

    Klappentext: "DAS LEBEN IST SO VOLLER UNMÖGLICHER DINGE; DIE ICH NICHT BEGREIFE. Für Joe ist die Welt mitunter ein Rätsel. Aber zum Glück hat er ja immer seinen Zwillingsbruder Alvin. Bis Alvin sich Hals über Kopf in Julia verliebte und ihr nach Tennessee folgte. Eines Tages jedoch steht plötzlich Julia bei Joe vor der Tür. Sie bittet ihn verzweifelt um Hilfe, denn Alvin ist verschwunden. Spurlos. Gemeinsam breichen die beiden auf, und bald schon ist für Joe das Leben ganz neu und voller Überraschungen. Bis er allmählich hinter das Geheimnis um Alvins Verschwinden kommt..." (Klappentext Oetinger Verlag) Meine Meinung: Ich weiß garnicht, was ich über dieses Buch schreiben soll. Es ist ein außergewöhnliches Buch und mit dieser Art Geschichte habe ich überhaupt nicht gerechnet, als ich den Klappentext gelesen habe. Ich habe an eine Liebesgeschichte und Geheimnisse gedacht. Es ist eine Liebesgeschichte und es hat ein Geheimnis, doch der Stil, wie sie geschrieben ist, hat mich verwundert. Die Schreibweise ist sehr einfach gehalten und es passte perfekt zur Hauptfigur Joe, der von einem Ereignis aus seinem Leben erzählt. Doch die Geschichte ist verwirrend, hat mich oft zum zweifeln gebracht und mich sehr verwundert. Und am Ende ist einfach alles offen und es beginnt ein Neuanfang, den man sich selbst erdenken kann. Es ist ein Buch, welches mich immer noch nicht losgelassen hat, wo meine Gedanken immer noch hinschweifen. Am Anfang hatte ich einige Schwierigkeiten einen Zugang zu dieser Geschichte zu fingen, doch es kam der Punkt, an dem sie mich nicht mehr losgelassen hat und ich alles erfahren wollte. Die Geschichte, ihre einfachen Worte und trotzdem sehr bildhafte Sprache des Autors, haben dieses Buch für mich zu einem ganz besonderen Buch gemacht. Fazit: Ganz anders als erwartet, aber außergewöhnlich gut. 

    Mehr
  • Verwirrend, schräg, aber absolut gut !!!

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    InaVainohullu

    28. April 2013 um 15:20

    "Ich dachte, wenn ich zu ihr hinging und sie mitten auf die Stirn küsste, würde das vielleicht ihr ganzes Gesicht glätten, so wie man ein Handtuch ausschüttelt. Aber während ich noch überlegte, ob ich es denn nun tun sollte, schlief ich ein." Seite 58 Der 18-jährige Joe lebt in seiner eigenen kleinen Welt, die jedoch tief erschüttert wird, als sein Zwillingsbruder Alvin spurlos verschwindet und dessen Freundin Julia bei ihm auftaucht. Julia bittet ihn um Hilfe und so macht sich Joe auf und stürzt in das größte Abenteuer seines Lebens. Auf dieser einzigartigen Reise findet der zurückgebliebene junge Mann nicht nur seine große Liebe, sondern er findet auch heraus was tatsächlich mit seinem Bruder passiert ist und er lernt Dinge von denen er nicht einmal geträumt hätte.... Meinung: Wer hier, wie ich, mit einer süßen jugendlichen Lovestory rechnet, der tritt leider in die sprichwörtliche "Klappentextfalle", denn an diesem Buch ist nichts normal und auch "süß" trifft es eher weniger ! David Lampson schreibt mit einer erfrischenden Nüchternheit und erschafft ein geniales, auf Papier gebrachtes Independent-Roadmovie. Kreativ, wahnwitzig, komisch und völlig schräg. Er zaubert surreale Szenen und schickt den Leser auf eine verrückte Reise mit unvorhersehbaren Wendungen. Die Geschichte hält den Leser in Atem, man weiß nie was als Nächstes passiert und gerade das ist unglaublich aufregend und zwingt dich schier zum Weiterlesen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Joe erzählt. Und ach, ich mag ihn ! Er ist der wohl einfachste, naivste Hauptprotagonist, den ich in letzter Zeit kennengelernt habe. Er ist glücklich mit seinem Leben, nimmt jedes Ereignis so wie es kommt und legt selbst in den schlimmsten Momenten noch eine stoische Gelassenheit an den Tag. Vieles hat er in seinem Leben einfach nicht gelernt und deshalb vermisst er es auch nicht. Er ist zufrieden damit, sich ausschließlich von Cheeseburgern zu ernähren und jeden Tag sein Geld zu verpokern. Doch als Julia in sein Leben tritt, da ändert sich für ihn alles. Julia ging irgendwie komplett an mir vorbei. Ich finde sie recht blass und obwohl sie ein wichtiger Teil der Geschichte ist, steht sie für mich doch eher im Hintergrund. Ähnlich erging es mir mit Alvin, dem Auslöser für diese Wahnsinns-Reise, der immer wieder als Joe's Hirngespinst erscheint und von Vision zu Vision jünger wird. Obwohl er so wichtig ist, kriege ich ihn nicht wirklich zu fassen. Und je mehr ich vom Leben der Brüder erfahre, desto weniger kann ich ihn leiden !!! Anders ist das bei Joe's älterem Bruder Marcus. Zunächst empfand ich ihn als sehr unangenehmen Charakter. Auf sich selbst fixiert, seinem Bruder gegenüber grob oder gar gleichgültig. Doch wenn man zwischen den Zeilen liest, dann versteht man sein Verhalten, seinen Hass auf Alvin und warum er immer wieder versucht Joe einzubläuen sich besser von Alvin fernzuhalten. Er versteckt es gut, doch wenn man genau hinsieht, dann erkennt man, das da hinter der rüden Fassade ein sehr verletzter allein gelassener Marcus steckt, der sich um Joe sorgt und nur das Beste für ihn will. Auch wenn nicht alle Charaktere für mich gleich greifbar sind, so sind sie doch alle mit viel Liebe erschaffen, zwar nicht wirklich authentisch, aber trotzdem sehr überzeugend. Das Ende ist eine bunte Mischung aus verschiedensten Emotionen und lässt eine Menge Platz zum Weiterdenken und Spekulieren. Das Buch war, aufgrund seiner Andersartigkeit, ein absolutes Lesevergnügen. Fazit: Eine Geschichte mit jeder Menge künstlerischer Eigenheiten. Verwirrend, schräg, aber absolut gut !

    Mehr
  • Lesemarathon zum Welttag des Buches! (27.&28.04.)

    litschi

    Hallo ihr Lieben! Der Welttag des Buches ist der Feiertag für alle Bücherfreunde und solche, die es werden wollen. Um die Welt mit ihrer Begeisterung für Bücher anzustecken, haben sich die Bloggerinnen Dagmar und Christina eine ganz besondere Aktion überlegt: „Blogger schenken Lesefreude!“. Sie haben etliche Blogger zusammengetrommelt, die am Welttag des Buches (23.04.) Bücher verschenken wollen. Mehr Informationen gibts im passenden Streamthema. Wir finden: eine tolle Idee! Und die perfekte Möglichkeit sich noch einmal mit Büchern zu versorgen vor unserem großen Lesemarathon, den wir am Wochende nach dem Welttag des Buches starten!  Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind was ihr so lest, haben wir uns auch ein paar Aufgaben ausgedacht, die ihr lösen könnt. Wir starten am Samstag, dem 27.04. um 09 Uhr und posten hier alle 2 Stunden eine neue Aufgabe. Reinschauen lohnt sich also :) Enden wird der Lesemarathon nach 24 Stunden, also am Sonntag, dem 28.04. um 09 Uhr.  Unter allen Teilnehmern, verlosen wir ein tolles Buchpaket! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Was werdet ihr so lesen? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt? Warum nehmt ihr teil und wart ihr bereits dabei? :) Aufgabenübersicht: 1. Aufgabe - 9 Uhr: Welches Buch liest du denn gerade und wie gefällt dir das Cover?  2. Aufgabe - 11 Uhr: Aus welchem Genre stammt das Buch, das du gerade liest? Liest du öfter Bücher aus diesem Genre? Wenn ja, was reizt dich besonders daran? Hast du vielleicht sogar besondere Empfehlungen aus diesem Genre für uns?  3. Aufgabe - 13 Uhr: Wir sind unheimlich neugierig… verrate uns doch bitte den 3. Satz auf deiner aktuellen Seite. 4. Aufgabe -15 Uhr: Hast du dich schon mal gefragt wie viele Leute eigentlich gerade das Gleiche lesen wie du? Schau gleich mal auf LovelyBooks nach und berichte uns!  5. Aufgabe - 17 Uhr:  Wo befindest du dich? An welchem Ort spielt das Buch, das du gerade liest? 6. Aufgabe - 19 Uhr:  Schreibe eine Kurzmeinung zu dem Buch, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Wir sind gespannt, wie du dein aktuelles Buch findest! 7. Aufgabe - 21 Uhr: Beschreibe den Protagonisten/die Protagonistin deines Buches in drei Worten. 8. Aufgabe - 23 Uhr: Wir lieben gute Rezensionen! Belohne eine gute Rezension zu dem Buch das zu gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Das kannst du tun, indem du auf die Rezension und dann rechts auf das ♥ klickst. 9. Aufgabe - 01 Uhr: An alle Nachtleseeulen: verratet uns doch die besten Tipps und Tricks zum Wachbleiben. Wie haltet ihr euch wach, wenn euch die Augen schon zu fallen, ihr aber unbedingt weiterlesen wollt? 10. Aufgabe - 3 Uhr: Hast du eigentlich Gemeinsamkeiten mit einer Person aus dem Buch? Gibt es eine Figur mit der du dich identifizieren kannst? Welche ist das und wieso? 11. Aufgabe - 5 Uhr: Stell dir vor das Buch würde verfilmt werden. Wie müsste die Person sein, die die Hauptrolle spielt? Hast du einen konkreten Schauspieler vor Augen? Was hältst du generell von Buchverfilmungen? 12. Aufgabe - 7 Uhr: Es ist doch immer wieder toll Leser mit einem ähnlichem Buchgeschmack zu finden und sich auszutauschen. Auf LovelyBooks werden dir auf der eingeloggten Startseite in der rechten Leiste etwas weiter unten User mit ähnlichem Buchgeschmack angezeigt. Wie wäre es, wenn du einem von ihnen eine Buchempfehlung oder einfach nur einen netten Gruß an die Pinnwand postest? 13. Aufgabe - 9 Uhr: Wie viele Seiten hast du insgesamt gelesen? Wie hat dir der Lesemarathon gefallen? -- FAQs: a) Muss man wirklich 24h durchlesen?  Nein, natürlich nicht, jeder beteiligt sich in dem für ihn möglichen Rahmen. Das können auch nur 3-4 Stunden am Samstag sein, jeder liest eben wann, wie und wo er Zeit hat. Es geht hierbei um den Austausch und das Lesen zu zelebrieren. b) Braucht man einen Blog, um mitmachen zu können?  Anfangs war das so, dies wollen wir aber ändern. Darum kann man sich nun auch über LovelyBooks und Twitter beteiligen. Selbstverständlich kann man auf einem Blog in größeren Beiträgen länger berichten, Bilder von den Büchern etc. einbauen, aber wir wollen soviele Teilnehmer wie möglich erreichen bzw. zum Lesen bringen - egal auf welcher Website. c) Wie kann ich mich beteiligen?  Grundsätzlich kann jeder mitmachen, spontan einsteigen & kommentieren. Einfach mit der Kommentarfunktion hier posten und los geht's!

    Mehr
    • 1046
  • Vom Finden der Liebe und der Wahrheit...

    Vom Finden der Liebe und anderen Dingen

    Amy-Maus87

    27. April 2013 um 12:44

    Inhalt: Joe und Alvin sind Brüder, die ihr bisheriges Leben gemeinsam verbracht haben. Bis Alvin ein Mädchen kennenlernte und Joe in der Heimat alleine zurück ließ. Monate später steht plötzlich seine Freundin Julia vor Joe´s Tür. Verzweifelt sucht sie Alvin und bittet ihn um Hilfe. Da auch Joe seinen Bruder nicht im Stich lassen kann, macht er sich mit ihr zusammen auf eine gemeinsame Reise. Eine Reise auf der er hofft, seinen spurlos verschwundenen Bruder wieder zu finden… Meine Meinung: Es kommt recht selten vor aber hier weicht der Klappentext vom Inhalt des Buches stärker ab, als ich es je angenommen hätte. Die Erzählung beruht hier nicht nur auf einer Liebesgeschichte, die im Vordergrund steht, sondern es sind die zwei Brüder Joe und Alvin, deren Geschichte stark in den Mittelpunkt rückt. Das macht das Buch keinesfalls schlechter, hat mich aber dennoch im ersten Moment verwirrt stehen lassen, weil es wenig mit der Beschreibung der Geschichte gemein hatte. David Lampson erzählt die Geschichte aus der Sicht von Joe, deren Kapitel sich in der Gegenwart aber auch teilweise in der Vergangenheit abspielen und den Leser rückwirkend einige Verhaltensweisen von Joe erklären lassen. Denn Joe ist keinesfalls wie andere Jugendlich in seinem Alter, er scheint in seiner Entwicklung teilweise stehen geblieben zu sein. Was sein Bruder Alvin über Jahre schamlos ausnutzte und seinen Bruder regelrecht an sich gebunden hat. Die Erzählung würde ich eher einer verzwickten Familiengeschichte zuordnen, die nach und nach geschickt vom Autor aufgedeckt wird und den Leser hinter diese Fassade blicken lassen, die die zwei Brüder sich aufgebaut haben. Alvin und Joe werden in der Erzählung deutlich und klar dargestellt, dass ihre zum Teil ungewöhnlichen Verhaltensweisen, sich deutlich herauskristallisieren und sie sich von der breiten Masse abheben. Ich hatte teilweise beim Lesen der Zeilen immer wieder Mitleid mit Joe oder habe unglaubwürdig den Kopf geschüttelt, als immer mehr Geheimnisse ans Tageslicht kamen, die beide umgaben. Schön war hier aber auf jeden Fall im Verlauf die Weiterentwicklung der Protagonisten zu sehen. Das wir als Leser die Chance hatten, besonders Joe ein Stück auf seinem Weg zu begleiten. Einen Weg, den er ohne seinen Bruder bestreiten will und muss. Einen Weg, den er sich hart erkämpft hat. Das Buch bietet kein „Happy End“ im klassischen Sinne aber das musste es auch nicht. Es hätte auch nicht zu solch einer emotionalen Geschichte gepasst, die in mehrere menschliche „Abgründe“ schauen ließ. Trotz allem, dass ich erst enttäuscht war, weil sie von der Beschreibung so abwich, lässt mich diese Geschichte auch nach dem Lesen einfach nicht mehr los. Auch wenn es keine Liebesgeschichte im eigentlichen Sinne war, hat mich das Buch einfach berührt. Die Geschichte der zwei Brüder, die so viel erreichen wollten, deren Schicksal ihnen aber im Endeffekt einen ganz anderen Weg wies…

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks