David Mack

 4,4 Sterne bei 271 Bewertungen
Autor*in von Star Trek - Destiny 1, Gewöhnliche Sterbliche und weiteren Büchern.

Lebenslauf

DAVID MACK kennt man für seine eigene, seit vielen Jahren erscheinende Comic-Serie Kabuki, die er schreibt und atemberaubend visualisiert. Doch der Amerikaner textete oder verfasste und zeichnete auch schon mehrere Daredevil-Sagas, schrieb eine Comic-Adaption von Philip K. Dicks Kurzgeschichte Die elektrische Ameise und malte in seinem Collagen-Stil viele einprägsame Titelbilder, etwa zu Jessica Jones oder den Fight Club-Comics.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Star Trek – Picard: Fenris-Ranger (limitierte Collector’s Edition mit Miniprint) (ISBN: 9783986665494)

Star Trek – Picard: Fenris-Ranger (limitierte Collector’s Edition mit Miniprint)

Erscheint am 04.08.2024 als Gebundenes Buch bei Cross Cult Entertainment.
Cover des Buches Star Trek – Picard: Fenris-Ranger (ISBN: 9783986665470)

Star Trek – Picard: Fenris-Ranger

Erscheint am 04.08.2024 als Taschenbuch bei Cross Cult Entertainment.
Cover des Buches Star Trek – Zeit des Wandels 7: Töten (ISBN: 9783986661748)

Star Trek – Zeit des Wandels 7: Töten

Neu erschienen am 02.06.2024 als Taschenbuch bei Cross Cult Entertainment.
Cover des Buches Star Trek – Zeit des Wandels 8: Heilen (ISBN: 9783986661762)

Star Trek – Zeit des Wandels 8: Heilen

Erscheint am 01.09.2024 als Taschenbuch bei Cross Cult Entertainment.

Alle Bücher von David Mack

Cover des Buches Star Trek - Destiny 1 (ISBN: 9783941248830)

Star Trek - Destiny 1

 (40)
Erschienen am 01.06.2010
Cover des Buches Star Trek - Destiny 3 (ISBN: 9783941248854)

Star Trek - Destiny 3

 (31)
Erschienen am 01.09.2010
Cover des Buches Gewöhnliche Sterbliche (ISBN: 9783941248847)

Gewöhnliche Sterbliche

 (32)
Erschienen am 01.07.2010
Cover des Buches Star Trek - Vanguard 1 (ISBN: 9783942649926)

Star Trek - Vanguard 1

 (24)
Erschienen am 27.11.2011
Cover des Buches Star Trek - Vanguard 3 (ISBN: 9783942649568)

Star Trek - Vanguard 3

 (13)
Erschienen am 22.11.2011
Cover des Buches Star Trek - Vanguard 5 (ISBN: 9783942649650)

Star Trek - Vanguard 5

 (11)
Erschienen am 22.11.2011
Cover des Buches Star Trek - Vanguard 8 (ISBN: 9783864250347)

Star Trek - Vanguard 8

 (8)
Erschienen am 01.07.2012
Cover des Buches Star Trek - Discovery 1: Gegen die Zeit (ISBN: 9783959811903)

Star Trek - Discovery 1: Gegen die Zeit

 (7)
Erschienen am 02.10.2017

Neue Rezensionen zu David Mack

Cover des Buches Tor des Vergessens: Star Trek - Coda 3 (ISBN: B0C58PGTNR)
Soerens avatar

Rezension zu "Tor des Vergessens: Star Trek - Coda 3" von David Mack

Jede Menge Figuren – Freunde wie Feinde – es werden alle Register gezogen
Soerenvor 4 Monaten

Noch haben es Jean-Luc Picard, Wesley Crusher und Benjamin Sisko nicht geschafft, die temporale Apokalypse aufzuhalten. Weil sie sich überdies vor der unerbittlichen Verfolgung von Admiral William T. Riker retten müssen, sind sie dermaßen verzweifelt, dass sie sogar in die Spiegeldimension reisen. Doch auch mit Hilfe ihrer alternativen Gegenstücke ist es nicht einfach, das von den Devidianern hervorgerufene Ende des Universums zu stoppen. Zumal sie mit ihren Bemühungen auch die Borg und die Klingonen auf sich aufmerksam machen. Dadurch sind die Konflikte vorprogrammiert und es gibt jede Menge zu tun. Vielleicht ein bisschen zu viel. Zig Personen kämpfen actionreich an zig Fronten. Jede Menge bekannte Figuren tauchen auf. Ein gewisses Vorwissen aus dem Star-Trek-Universum ist daher äußerst hilfreich, auch um viele fiktive Begriffe aus den Bereichen Astronomie und Technik zu verstehen. Nicht jeder weiß auf Anhieb, was ein Transwarpstrom ist. Wenn man sich davon nicht abschrecken lässt und gelegentliche Längen akzeptiert, bekommt man einen interessanten Geschichtenabschluss erzählt.
Die ungekürzte Hörbuchfassung hat eine Dauer von knapp zwanzigeinhalb Stunden und wird von Friedhelm Ptok gelesen. Abgesehen von seiner nasalen Sprache macht er seine Sache wirklich sehr gut.

Cover des Buches Star Trek - The Original Series: In Gefahr (ISBN: 9783986663384)
einz1975s avatar

Rezension zu "Star Trek - The Original Series: In Gefahr" von David Mack

David Mack - Star Trek - The Original Series: In Gefahr
einz1975vor 6 Monaten

Wer vor fast zwanzig Jahren die Romanreihe „Star Trek: Vanguard“ gelesen hat, der wird sich nach diesem Roman gesehnt haben. Eine Raumstation, irgendwo am Rand der Föderation, die es mit einer der schrecklichsten außerirdischen Rasse zu tun bekommen hat, die Star Trek je sah. Die Shedai waren so mächtig, dass sie die halbe uns bekannte Galaxie versklavten. Ihr Genom ist heute noch brandgefährlich und doch gibt es Wissenschaftler, die nicht ihre Finger davon lassen können. Captain Kirk ist gerade erst von seiner Mission gegen den Planeten-Killer zurück, als er den Auftrag bekommt, einen verschollenen ehemaligen Wissenschaftler der Station Vanguard wiederzufinden. Den gleichen Auftrag bekommen auch der klingonische Captain Kang und Captain Nassir der Station Vanguard.

Was für ein Aufgebot und genau das stellt nicht nur den Autor auf die Probe, sondern auch den Leser. Allerdings ist David Mack mehr als geübt, seine Figuren gekonnt durch jede Situation zu bringen. Anfänglich wirkt alles wie eine klassische Rettungsoperation. Bis auf die Tatsache, dass man sich in der "Neutralen Zone" befindet und jeder Übertritt ein kriegerischer Akt bedeutet. Allein das wäre schon fast genug an Spannung. Wie wird Kirk dieses Dilemma überwinden und will sich Kang Lorbeeren verdienen? Der zweite Spannungsbogen beginnt auf dem Planeten. Hier kann man einen Spock erleben, welcher erneut seine Führungsqualitäten unter Beweis stellt.

Taktische Spielereien im All und knallharte Aktion auf am Boden. Ich muss gestehen, dass ich selten David Mack so langanhaltend in Bewegung erlebt habe. Diesmal geht es seitenweise richtig zur Sache. Eine Phaser-Salve löst die nächste ab und das Ergebnis kann man sich immer bildlich vorstellen. Der Story-Verlauf bekommt auch für alle, die nicht Vanguard gelesen haben, so viele Informationen, dass sie sich gut vorstellen können, was hier wirklich auf dem Spiel steht. Denn vielleicht haben die erwähnten Aliens ja etwas damit zu tun und das wäre wirklich mehr als verheerend. Nicht nur für die Sternenflotte, sondern für alle Völker, egal in welchem Quadranten sie zu Hause sind.

Als Leser bekommt man aber auch einige Atempausen. An diesen Stellen werde die wirklichen Gründe für die Suche offenbart. Vor allem aber die Hintergründe der Gefährlichkeit des Genoms der Shedai stechen dabei heraus. Interessant fand ich auch, wie Kirk sich diesmal sehr zurückgezogen hat. Er denkt viel über den Vorfall mit dem Planeten-Killer nach und den Verlust seines Freundes Decker. Allein damit bekommt der Star Trek Fan einen wundervoll verknüpften Zusammenhang zu bereits bekannten Erlebnissen der Enterprise. Neben Spock, glänzen diesmal auch Sulu und Scotty. Denn was der eine mit Kampfeswillen erledigt, löst der andere mit Geschick. Wenn ich ehrlich bin, könnte es von mir aus von hier an ruhig weitergehen und egal aus welcher Sicht, denn „Star Trek: Vanguard“ hat sicher noch unendlich viele Abenteuer, die erzählt werden sollten.

Fazit:
Unendliche Weiten, unendliche Schrecken... Es gab schon so einige bösartige Aliens, welche das Star Trek Universum bedroht haben. Die Shedai zählen eindeutig zu den Wesen, welchen man nicht begegnen möchte. Föderation und Klingonen, sind zu dieser Zeit noch keine Freunde und doch gibt es Situationen, wo diese Feindschaft vielleicht doch eher in den Hintergrund rücken sollte. Captain Krik und seine Crew sind mehr als hoch motiviert, die Klingonen freuen sich auf das Sto'Vo'Kor und eine Geheimoperation, die für abgeschlossen galt, rückt endlich wieder ins Rampenlicht. David Mack bringt den Leser diesmal auf ein wahres Schlachtfeld und hat auch noch einige taktische Zutaten hinzugetan. Klingt nach einem Spannungsrausch und der kann sich wie gewohnt sehen lassen. Star Trek: Vanguard is back - Thank you David Mack!

Matthias Göbel

Autor: David Mack
Übersetzung: René Ulmer
Taschenbuch: 456 Seiten
Verlag: Cross Cult Verlag
Veröffentlichung: 06.11.2023
ISBN: 9783986663384

Cover des Buches Star Trek - Coda: Tor des Vergessens (ISBN: 9783986660093)
einz1975s avatar

Rezension zu "Star Trek - Coda: Tor des Vergessens" von David Mack

David Mack - Star Trek - Coda 3: Tor des Vergessens
einz1975vor 2 Jahren

Eine temporale Apokalypse ergreift das Star Trek Universum. Alles beginnt damit, dass Wesley Crusher auf der Brücke der Enterprise auftaucht. Als Reisender kann er zwischen Zeitlinien hin und her springen. Was er dabei entdeckt hat, verschlägt einem den Atem. Durch irgendeinen Grund verschwinden plötzlich ganze Realitäten. Erst kann er sich dieses Phänomen nicht erklären, doch mit ein wenig Nachforschung, trifft er auf einen Feind, welchen die Crew der Enterprise schon einmal in erlebt hat - die Devidianer. Sie selbst ernähren sich von der Lebensenergie von Lebewesen. Eine ganze Stadt auszulöschen klingt schon gewaltig, ein ganzes Land grausam, einen ganzen Planeten, unmöglich und eine ganze Zeitlinie, klingt nach purem Wahnsinn. Doch genau hier geht die Geschichte um alle großen Namen von Star Trek weiter oder besser gesagt wird hier beendet.

Was in den beiden Ausgaben zuvor schon eingeleitet wurde, findet hier seinen finalen Akt. Riker kämpft mit sich selbst, da er von einem anderen Ich übernommen wurde. Er muss die Defiant aufhalten, egal um welchen Preis. Kira musste den Tempel der Propheten zerstören und konnte nur den Zeitkristall retten. Sisko und Picard sind auf dem Weg ins Spiegeluniversum. Von hier aus wollen sie zum finalen Gegenschlag ausholen. Dabei müssen sich die Teams erneut aufteilen. Eine Reise zurück, als die Borg die Erde erobert haben, die Suche nach der Basis der Devidianer in der Interzeit und die Hilfe der Propheten in dieser Realität, um der Apokalypse ein Ende zu setzten. Man kann schon erahnen, dass kein Team so leicht zu seinem Ziel kommen wird und wenn doch, dann warten da schon Horden von Gegner.

Wähnend ringsherum das Universum und die Zeitlinien sterben, kommt selbst der hartgesottene Leser ins Schwitzen. Die Star Trek Charaktere haben schon einige ihrer großen Namen verloren wie Ezri oder Miles Edward O'Brien und selbst Deep Space Nine ist erneut vernichtet worden. Wie soll das alles enden? David Mack nimmt sich überraschend viel Zeit, wobei diese genau der Faktor ist, den die Figuren nicht haben. Er lässt ihnen kurze Atempausen, sie können zurückblicken auf ihr bisheriges Leben, auf ihre Abenteuer, Errungenschaften und Familie. Wenn das der letzte Moment des Lebens ist, sollte die Liebe dabei nicht fehlen und der Autor hat auch dieses Details gekonnt in Szene gesetzt. In vielen Momenten muss man auch kurz innehalten, denn der Verlust eines geliebten Charakters schmerzt schon sehr.

Manchmal dauern diese Momente nur Zeilen und dann wiederum wird selbst mit unmöglicher Lebenskraft noch eine Heldentat vollbracht. Aufopferung nicht für ein sinnloses Unterfangen, sondern um zu bewahren, was noch nicht ist und was noch alles werden kann. Erstaunlich, wie wenig über Wesley Crusher in den letzten Jahre berichtet wurde, umso überraschender, was für eine herausragende Persönlichkeit er geworden ist. Was in den letzten 20 Jahren an neuen Geschichten zu Papier gebracht wurde, ist ein Star Trek Universum für sich, welches jeder echte Fan verfolgt, geliebt und verehrt hat. Das Ende mitzuerleben, eingeflochten in die neuen Abenteuer, mit dem Erhalt der echten Zeitlinie, spricht für die ungeheure Weitsicht aller Autoren. Von mir ein gibt es eine tiefe Verneigung, für dieser Hingabe und Liebe der Autoren zu Science Fiction und dass sie Star Trek so eindrucksvoll lebendig gemacht haben.

Fazit:
Star Trek Forever! In so vielen Jahren gab es schon Geschichten, wo das Universum drohte vernichtet zu werden, doch niemals war es so umfassend in Gefahr wie hier. David Mack und seine Kollegen beenden mit Coda eine literarische Reise durch ein selbst geschaffenes Star Trek Universum, welches so viele spannende und unvergessene Momente hervorgebracht hat, wie Filme und Serien zuvor. Kämpferisch und
kunstvoll, aber auch traurig und dramatisch erlebt der Leser hier eindrucksvoll noch einmal die Macht der Worte, welche David Mack passender den je zusammengebracht hat, um dieses Ende unvergesslich umzusetzen. Star Trek hat mehr bewirkt, als Gene Roddenberry es sich hätte erträumen lassen und diese Trilogie ist ein würdiges Denkmal für den Erfinder von Star Trek.

Matthias Göbel

Autor:
David Mack
Übersetzung:
Katrin Aust
Taschenbuch: 615
Seiten
Verlag: Cross Cult Verlag
Veröffentlichung:
01.12.2022
ISBN:
9783986660093

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 125 Bibliotheken

auf 19 Merkzettel

von 5 Leser*innen aktuell gelesen

von 7 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks