David Mack Star Trek - Seekers 1: Zweite Natur

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Star Trek - Seekers 1: Zweite Natur“ von David Mack

Eine neue Mission: das späte dreiundzwanzigste Jahrhundert – das goldene Zeitalter der Erforschung durch die Sternenflotte.

Im verzweifelten Versuch, den Vorteil gegenüber ihren Rivalen zu wahren, schickt die Föderation zwei Schiffe – den Aufklärer Sagittarius und den Kreuzer Endeavour – in die Taurus-Region, um die Geheimnisse des riesigen Gebiets zu ergründen. Dort entdeckt die Besatzung der Sagittarius die Tomol – eine Spezies, deren Mitglieder mit Erreichen des Erwachsenenalters rituellen Selbstmord begehen.

Bevor sie die Tomol jedoch aus dem Kreislauf der Selbstzerstörung befreien können, muss sich die Crew zunächst selbst retten – vor dem niederträchtigsten klingonischen Captain, den es jemals gegeben hat.

Es erfüllt mich immer wieder mit allerhöchster Freude, wenn ich einen Roman von David Mack in meinen Hände halte. Ich wurde bisher nie...

— einz1975

Stöbern in Romane

Highway to heaven

Gelungener schwedischer Frauenroman

sternenstaubhh

Die Perlenschwester

Nicht so gut wie die Vorgänger aber trotzdem sehr lesenswert.

Nachtschwärmer

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Ein Leben, das gegen alle Konventionen verstößt und mit vielen Emotionen und Esprit es zu einem schillernden Lebenswerk macht.

martina400

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Herzerwärmendes Wohlfühlbuch.

Fantasie_und_Träumerei

Rocket Boys. Roman einer Jugend.

Ein liebenswerter und unterhaltsamer Roman eines Autoren mit einer besonderen Geschichte. Für Weltraumträumer und Literaturliebhaber!

sarah_elise

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Star Trek – Seekers 1: Zweite Natur

    Star Trek - Seekers 1: Zweite Natur

    einz1975

    03. January 2018 um 20:11

    Was macht ein Autor von dem man eine kleine Weile nichts weiter gehört hat? Richtig - Er schreibt ein Buch. Genau das hat in diesem Fall David Mack getan und das Ergebnis ist Star Trek – Seekers. Die Geschichte spielt etwa sechs Monate nach den Ereignissen von Star Trek - Vanguard, also alles mitten in einer Zeit, in der wahrlich das goldene Zeitalter der Erforschung durch die Sternenflotte im Vordergrund steht. Das Aufklärerschiff die Sagittarius, wird zu einem entfernten Planeten geschickt, auf dem eine seltsame Energie gemessen wurde. Bei der Ankunft wird diese aber nicht mehr nachzuweisen, vielmehr finden sie nur ein rückständiges Volk.Als Leser erfahren wir auch was sich auf dem Planeten abspielt. Hier bekommt Nimur gerade ihr erstes Baby, doch sie weiß, dass sie es nicht behalten kann. Ab einem gewissen Alter verändern sich Einwohner des Planeten und dürfen ihr Leben nicht fortführen. Die Hüter haben es ihnen vorausgesagt und seit vielen tauschend Jahren leben sie nach diesen Gesetzten. Ein Außenteam der Sagittarius soll sich genauer umschauen und herausfinden woher dieses seltsame Signal kam. Schon die Fahrt über den Planten erinnert an eine Safari der man gern beigewohnt hätte. Als die Crew auf das Volk stößt, werden sie Zeuge der Reinigung.Dabei geht es nicht etwa um Sauberkeit des Körpers, vielmehr der Sturz in lodernde Flammen eins Vulkans. Ich möchte mir gar nicht erst vorstellen wie man sich in dieser Situation wohl fühlen mag. Doch dann verändert sich Nimur und der Roman beginnt mit einer Spannung, welche mich durchweg mitgerissen hat. Die Crew merkt, dass sie nicht die einzigen Außerirdischen auf dem Planeten sind. Eine unaufhaltsame Jagd beginnt, wobei nicht immer der Jäger auch Jäger bleibt. Mack hat sich auch bei den Dialogen an die alt bewerten Redewendungen gehalten, welche aller Kirk oft benutzt wurden. Es war eben eine andere Zeit.Das Ende hat er mit hautnaher Kampfmanier zu Ende gebracht und läutet damit lautstark Teil Zwei ein. Das später die Endeavour noch zur Hilfe kommt, könnte euch fast erraten lassen gegen wen hier die Sternenflotte antreten muss. Es wird auch aus dem damaligen Geheimnis, welches bei Vanguard gelüftet wurde weitererzählt, sowie aus der Enterprise Folge „Gefährlicher Tausch“. Eine Kombination, welche in ihrer Gesamtheit wieder einmal beweist, dass man gar nicht all zu weit in die Zukunft reisen muss, um gute Geschichten zu schreiben.Fazit:Es erfüllt mich immer wieder mit allerhöchster Freude, wenn ich einen Roman von David Mack in meinen Hände halte. Ich wurde bisher nie enttäuscht und auch diesmal hat er ein perfektes Gespür für Spannung, Handlung, Witz und Ideenreichtum. Aus einem kleinen gefunden Signal, wird eine mitreißende Geschichte, welche besonders am Ende zu höchster Kampflust aufsteigt. Eine Star-Trek-Erzählung im Retro-Flair und ich will bitte bitte mehr... davon.Matthias Autor: David MackTaschenbuch: 350 SeitenVerlag: Cross CultSprache: DeutschErscheinungsdatum: 02.10.2017ISBN: 978-3-95981-437-9

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks