David Mamet

 3.1 Sterne bei 56 Bewertungen
Autor von Chicago, Oleanna und weiteren Büchern.

Lebenslauf von David Mamet

Einer der bekanntesten Persönlichkeiten aus den USA: Der amerikanische Schriftsteller, Produzent und Filmregisseur David Mamet wurde 1947 in Chicago geboren. Seine schwierige Kindheit, die von der Scheidung seiner Eltern geprägt wurde, inspirierte ihn zu vielen seiner Werke und auch zu dem "Mametspeak", einem Dialogstil, welches durchsetzt mit Kraftausdrücken eine schnelle Art der Sprachführung ist und vor allem in vielen Bühnenstücken von ihm etabliert wurde. Diese haben ihn auch sehr schnell abseits des Broadway Erfolg eingebracht, zu mehreren Preisen geführt und ihm eine Karriere in Hollywood ermöglicht. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen "Haus der Spiele" (1987), "State and Main" (2000) und "Wag the Dog - Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt" (1997). Doch nicht nur seine Filmographie hat international viel Beachtung erfahren, auch seine Buchveröffentlichungen machten ihn in einem größeren Umfeld bekannt. Über mehrere Genres hinweg hat er sich mit der Filmindustrie auseinandergesetzt, Kinderbücher und Romane verfasst. "Das Dorf", "Der Fall von Leo Frank", "Richtig und Falsch" sowie "Vom dreifachen Gebrauch des Messers" sind einige seiner schriftstellerischen Werke, die Mamet über die Jahre hinweg herausgebracht hat. Mit seiner Ehefrau Rebecca Pidgeon und Kindern lebt er abwechselnd in Vermont, Cambridge oder Santa Monica, Kalifornien.

Alle Bücher von David Mamet

Sortieren:
Buchformat:
Chicago

Chicago

 (45)
Erschienen am 01.10.2018
Richtig und Falsch

Richtig und Falsch

 (1)
Erschienen am 01.04.2003
Vom dreifachen Gebrauch des Messers

Vom dreifachen Gebrauch des Messers

 (1)
Erschienen am 09.11.2005
Bambi vs. Godzilla

Bambi vs. Godzilla

 (0)
Erschienen am 04.06.2008
Spartan, 1 Blu-ray

Spartan, 1 Blu-ray

 (0)
Erschienen am 09.11.2012
Oleanna

Oleanna

 (3)
Erschienen am 05.02.2010
American Buffalo

American Buffalo

 (2)
Erschienen am 01.10.1977

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu David Mamet

Neu

Rezension zu "Chicago" von David Mamet

Aus meiner Sicht kein Thriller
Maddinliestvor 20 Tagen

Mike Hodge hat sich in seiner Funktion als Lokalreporter der Chicago Tribune nicht immer nur Freunde gemacht. Er ist in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts als investigativer Journalist bekannt, der sich auch vor einer Konfrontation nicht zurückschreckt. Als seine Freundin vor seinen Augen ermordet wird, fällt er in eine persönliche Krise, da er die Schuld für den Tod bei sich selber sieht. Vorange-trieben von dem Wunsch, den verantwortlichen Täter zur Strecke zu bringen, kämpft er sich ins Leben zurück und begibt sich in die Unterwelt von Chicago...

Sowohl der Autor als hoch dekorierter Schriftsteller, Drehbuchautor und Filmregisseur als auch der historische Hintergrund des Buches haben mein Interesse geweckt. Ich bin so mit hohen Erwartungen in das Buch gestartet und bin dann leider doch enttäuscht worden. Der sehr angenehme und aus meiner Sicht Auch durchaus hochwertige Schreibstil des Autors sind mir zunächst positiv aufgefallen, aber die Geschichte konnte mich dann im Verlauf nicht wirklich fesseln. Die Geschehnisse wirken auf mich als wären sie beliebig zusammen-gefügt, ohne das ein roter Faden zu erkennen ist. Der Spannungs-bogen konnte so für mich niemals aufgebaut werden und die Handlung floss an mir vorbei. Der Hauptprotagonist Mike Hodge wird zwar interessant charakterisiert, aber auch sein zum Teil bewegendes Schicksal konnte mich nicht wirklich berühren. Ich halte auch die Bezeichnung des Buches "Chicago" als Thriller für falsch, da es sich aus meiner Sicht eher um einen historischen Roman handelt, in dem die damalige Atmosphäre in einer Art Milieustudie  gut eingefangen wird.

Insgesamt hat mich das Buch dann doch enttäuscht, da ich vielleicht auch mit falschen Voraussetzungen gestartet bin. Die gekonnte Ausdrucksweise des Autors veranlasst mich dennoch drei von fünf Sternen zu vergeben, auch wenn manchmal mein Durchhaltever-mögen an seine Grenzen stieß. 

 

Kommentieren0
32
Teilen

Rezension zu "Chicago" von David Mamet

Chicago
StephaniePvor einem Monat

In Chicago in den zwanziger Jahren gibt es viele Gangs. Diese bekämpfen sich regelmäßig um ihre Gebiete und Macht zu verteidigen oder zu vergrößern. Mike arbeitet zu dieser Zeit als Reporter und ist immer auf der Suche nach einer neuen Geschichte und scheut auch nicht davor zurück sich mit anderen anzulegen. Eines Tages wird seine Verlobte ermordet. Mike schwört Rache und begibt sich auf die Suche nach den Tätern.

 

David Mamets Schreibstil ist flüssig, wodurch man schnell in die Handlung einsteigen kann. Allerdings fehlte mir persönlich der rote Faden in der Geschichte, weshalb ich immer wieder Probleme hatte der Handlung zu folgen. Die Erzählweise ist episodenhaft und es gibt immer wieder sehr verwirrende Sprünge. Leider zieht sich das gesamte Buch unglaublich in die Länge. Es wird kaum Spannung aufgebaut und diese kann auch nicht durchgehend gehalten werden. Meiner Meinung nach ist das Buch kein Thriller.

 

Die einzelnen Protagonisten sind gut beschrieben, aber mich persönlich konnte leider niemand wirklich überzeugen. Vor allem Mike war mir von Anfang bis Ende richtig unsympathisch und ich musste mich stellenweise überwinden weiterzulesen. Besonders gut hat mir allerdings die Atmosphäre gefallen. Der Autor schafft es diese unfassbar toll zu beschreiben und man kann richtig in das Chicago der zwanziger Jahre eintauchen.

 

„Chicago“ ist mein erstes Buch von David Mamet. Leider konnten mich weder die Handlung noch die Protagonisten überzeugen. Daher denke ich, dass ich in Zukunft keine Bücher des Autors mehr lesen werde.

 

FAZIT:
„Chicago“ ist meiner Meinung nach kein Thriller. Es gibt weder Spannung noch konnte mich die Handlung fesseln. Zudem wirkten ausnahmslos alle Protagonisten auf mich unsympathisch und nicht wirklich authentisch. Da mir allerdings die Beschreibung der Atmosphäre des Chicago der zwanziger Jahre sehr gut gefallen hat und mich diese wirklich überzeugen konnte, vergebe ich 2 Sterne!

Kommentieren0
16
Teilen

Rezension zu "Chicago" von David Mamet

Literarisch gut geschrieben, aber ein Thriller ist das nicht
sydneysider47vor einem Monat

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wenn ein Buch als „Thriller“ bezeichnet wird, erwartet man als Leser absolute Spannung, einen Pageturner also.

Habe ich das als Leserin des Buches „Chicago“ bekommen?

Die Antwort darauf steht in dieser Rezension.

 

Worum geht es in dem Buch?

Mike ist 30 Jahre alt und Journalist im Chicago der 1920er-Jahre. Er ist immer auf der Suche nach guten Geschichten. So versucht er beispielsweise herauszufinden, wer den Tod von Jackie Weiss und Morris Treitelbaum zu verantworten hat.

Um an Informationen zu kommen, geht Mike direkt zu den Leuten und befragt sie. Beispielsweise in Bars oder in Blumengeschäften. Auch seine Freundin Annie Walsh ist eine gute Informantin.

Immer wieder philosophiert er über seine Ergebnisse – aber auch über andere Dinge – mit seinem Journalistenkollegen Parlow.

Eines Tages jedoch wird Annie vor seinen Augen erschossen – und Mike versucht, diesen Tod aufzuklären und zu rächen….

 

Meine Leseerfahrung:

Der Autor hat eine schöne Sprache. Man merkt schon, dass er einmal einen Literaturpreis gewonnen hat.

Jedoch habe ich einige Kritik an dem Buch zu üben. Ein Thriller ist es nicht – es ist nur mäßig spannend. Oft gestaltete sich die Lektüre ziemlich zäh.

Ich habe mich lange gefragt, worauf das Buch hinaus will. Mike will herausfinden, wer diese beiden Männer umgebracht hat. Er redet mit Leuten, die etwas wissen könnten. Dann lese ich wieder Nebensächlichkeiten - beispielsweise, wie Mike mit Annie auf einer Flugschau ist, und frage mich, was das mit den Ermittlungen zu tun hat.

Die Figuren sind mir zu oberflächlich gezeichnet. So erfahre ich zwar viel über den Journalisten Mike, aber nur wenig über den Menschen Mike. Als seine Freundin umgebracht wird, erscheint er mir zuerst zu wenig emotional. Doch das ändert sich. Der zweite Teil des Buches ist interessanter. Es verwandelt sich in einen Krimi mit guten Dialogen.

Ich vergebe drei Sterne.

Kommentieren0
38
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

„»Chicago« hat all die Markenzeichen einer Mamet-Inszenierung – elektrisierende Dialoge und rasantes Tempo“                                                                                                                                                               New York Times

 

Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen books2read Romans

 

"Chicago" von David Mamet


ein. Bitte bewerbt euch bis zum 20.09.2018 für eines von 20 Leseexemplaren (Hardcover) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Thrillers.


Über den Inhalt:

Chicago in den Zwanzigerjahren des vorigen Jahrhunderts: Gangs kontrollieren die gesamte Stadt und liefern sich erbitterte Kämpfe um ihr Territorium. Mittendrin Mike Hodge, Lokalreporter der Chicago Tribune. Wobei Mike vortrefflich darüber streiten könnte, ob die größeren Ganoven nicht doch im Rathaus oder bei der Polizei sitzen. Er weiß viel und hat sich mit allen Mächtigen bereits angelegt. Als seine Geliebte Annie vor seinen Augen ermordet wird, ist ihm klar, dass ihm dadurch eine Lektion erteilt werden soll. Aber von wem? Mike schwört, Annies Tod zu rächen. Und so begibt er sich auf Spurensuche in der Chicagoer Unterwelt …

Du möchtest "Chicago" von David Mamet lesen?


Dann bewirb dich jetzt um eines der 20 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon
& Co und harpercollins.de teilst.

Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von books2read by HarperCollins Germany

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

David Mamet wurde am 30. November 1947 in Chicago (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

David Mamet im Netz:

Community-Statistik

in 69 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks