David Michie

 4.7 Sterne bei 59 Bewertungen

Lebenslauf von David Michie

David Michie, geboren in Zimbabwe, lebt heute in Australien. Ursprünglich Thriller-Autor, gelingt es dem praktizierenden Buddhisten und Meditationslehrer mit Bravour, buddhistische Gedanken in moderner, verständlicher Form einem breiten Publikum nahezubringen. David Michies Bücher wurden in 25 Sprachen übersetzt, die Romanreihe über die Abenteuer der Katze des Dalai Lama sind internationale Bestseller.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Die Katze des Dalai Lama und die Kunst des Schnurrens

 (10)
Neu erschienen am 14.09.2020 als Taschenbuch bei Heyne.

Die Katze des Dalai Lama und die vier Geheimnisse des Glücks

Erscheint am 02.11.2020 als Hardcover bei Lotos.

Alle Bücher von David Michie

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Katze des Dalai Lama (ISBN: 9783453703810)

Die Katze des Dalai Lama

 (30)
Erschienen am 11.11.2019
Cover des Buches Die drei magischen Worte (ISBN: 9783778782873)

Die drei magischen Worte

 (7)
Erschienen am 04.11.2019
Cover des Buches Buddhismus für Mensch und Tier (ISBN: 9783424153484)

Buddhismus für Mensch und Tier

 (2)
Erschienen am 18.03.2019
Cover des Buches Täglich 1 x Erleuchtung (ISBN: 9783442220298)

Täglich 1 x Erleuchtung

 (0)
Erschienen am 17.06.2013
Cover des Buches Täglich 1 x Erleuchtung (ISBN: 9783641102234)

Täglich 1 x Erleuchtung

 (0)
Erschienen am 17.06.2013

Neue Rezensionen zu David Michie

Neu

Rezension zu "Buddhismus für Mensch und Tier" von David Michie

Ein wahrer Schatz an Wissen zum Wohle von Tier und Mensch und deren Beziehungen zueinander
Daniela_Andersvor 7 Monaten

Als Vorsatz für dieses Jahr 2020 habe ich mir vorgenommen, achtsamer durch´s Leben zu gehen. Nicht, weil das gerade in Mode ist, sondern weil ich denke, dass es sehr wichtig ist, wieder achtsamer zu werden in dieser schnelllebigen, von Social Media und Technikerrungenschaften übervollen Welt.

Daher habe ich mir das Buch "Buddhismus für Mensch und Tier - Wie wir Achtsamkeit und Mitgefühl voneinander lernen können" von David Mitchie gekauft. Nicht nur deswegen allein, sondern auch, weil ich bisher alle "Die Katze des Dalai Lama"-Bücher von Mitchie verschlungen habe, diese einfach NUR zauberhaft finde und ja, auch, weil ich natürlich ein Katzenfan bin... habe ja selber zwei dieser wunderschönen Wesen bei mir leben.

Aber zurück zum Buch:
Im Geiste des Buddhismus sowie anhand aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse gewährt uns David Michie – Bestsellerautor von »Die Katze des Dalai Lama« – einen faszinierenden Einblick in das Bewusstsein der Tiere. Er zeigt, wie wir unseren Haustieren in allen Lebenslagen achtsam und mitfühlend begegnen und so auch unser eigenes Leben bereichern. Das Buch bietet Ihnen Meditationen, Mantras, Achtsamkeitsübungen und viele weitere praktische Tipps, mithilfe derer Sie die Beziehung zu Ihrem Haustier vertiefen können.

Ich bin niemand, der in ein Buch Notizen schreibt oder Textpassagen markiert oder so. Aber wenn ich etwas lese, was ich wichtig finde und mir unbedingt merken bzw. nochmal nachlesen möchte, dann mache ich oben in die Buchseite einen kleinen Knick (ein Eselsohr). Und was soll ich sagen: dieses Buch hat insgesamt 7 Eselsohren... oder sollte ich eher sagen: Katzenohren?
Und auch nur deswegen "nur" 7, weil ich mich echt zurückgehalten habe!

Ich liste euch hier einmal das Inhaltsverzeichnis auf:

► Einführung (Partner auf Ihrer Reise durchs Leben)
► Wie Hunde und Katzen in unser Leben kamen
► Auch Tiere haben ein Bewusstsein
►Leitsätze
► Für unsere Haustiere da sein
► Fünf Vorteile eines achtsamen Umgangs mit Haustieren
► Meditieren mit unseren Haustieren
► Karma: wie wir unsere Tiergefährten in eine positive Zukunft führen können
► Wie wir unseren Haustieren auf dem Weg der Heilung helfen können
► Wie wir unsere Haustiere während des Sterbevorgangs und danach unterstützen können
► Wiedergeburt
► Tiere und das Konzept der Gewaltlosigkeit: einige weiterführende Fragen

 Es ist sicher kein Buch, durch das man einfach so hindurch rauscht. Dafür ist das Thema zu komplex. Dennoch schafft David Mitchie es einmal mehr, den Buddhismus für ganz normale Menschen zu erklären. Nicht ins kleinste Detail und auch nicht allumfassend, dennoch so, dass auch der Otto-Normal-Bürger wie ich einer bin etwas damit anfangen und - noch viel wichtiger - es verstehen und umsetzen kann.

Er hat viele Erlebnisse in diesem Buch veröffentlicht, die ihm von seinen Lesern geschickt wurden. Das macht alles gleich noch lockerer und anschaulicher. Die Geschichten sind allesamt super interessant und teilweise echte Gänsehautbringer. 

Meine beiden Katzen - Hazel und Poppy - sind beide nicht die Schmusetiger vor dem Herrn. Sie kommen mal nachts mit ins Bett und lassen sich auch sonst gerne streicheln, aber sie sind nicht die "ich sitze jetzt bei Frauchen mal eben stundenlang auf dem Schoß-Tiere". Und auch gegenseitig schmusen oder putzen sie sich nicht. Umso erstaunter war ich, als ich eine der "Übungen" aus dem Buch angewendet habe, dass beide nachmittags - ich saß auf dem Sofa - zu mir kamen und sich in meiner Nähe niederließen. Beide gleichzeitig. Das gab es noch nie! Ihr könnt euch denken, dass ich begeistert war! Grund genug für mich, diese Übungen weiterhin zu praktizieren und immer wieder nachzulesen in diesem Buch. Es ist eine echte Bereicherung meiner Bibliothek und ich bin mir sicher, dass dadurch die Beziehung zwischen uns und den beiden Katzen und zwischen den beiden selbst tiefer, fester und harmonischer wird. Achtsamer auf jeden Fall!

Lass dich darauf ein... man muss kein Buddha oder Guru sein, um für sich und seine Haustiere hier wirklich eine Menge herauszuholen. Du kannst nur gewinnen! 

Fazit:

eine ganz klare Empfehlung für alle neugierigen Menschen, die mehr über sich und über ihr Haustier bzw. die Tierwelt erfahren möchten, die offen sind für neue Wege und die einfach ein super geschriebenes Sachbuch lesen möchten, bei dem garantiert keine Langeweile aufkommt. 

5 von 5 Sterne dafür von mir.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die drei magischen Worte" von David Michie

Ich werde es sicher nicht das letzte Mal in der Hand haben.
nickypaulavor 9 Monaten


Drei magische Worte – manchmal braucht es nicht mehr, um das Leben neu zu entdecken und vielleicht sogar das Glück zu finden


~ <3 ~  Einleitung/Titel ~ <3 ~  

Mit der Reihe um die „Katze des Dalai Lama“ hat Erfolgsautor David Michie schon vielen Lesern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Im November 2019 erschien im Lotos Verlag nun ein neues Buch aus seiner Feder, zwar nicht mit der Katze seiner Heiligkeit als Mittelpunkt, dennoch mit einem Vorwort dieser und einem buddhistischen Hintergrund. 


~ <3 ~ Um was geht es? ~ <3~

Die magischen drei Worte – wir kennen sie alle und doch sind sie oft nur eine blasse Erinnerung aus Kindertagen. Dabei können gute Geschichten und Märchen so viel mehr als nur ein netter Zeitvertreib sein. In gewohnt unterhaltsamer und gleichzeitig rhetorisch geschickter Schreibweise bringt uns der Autor, die von der Katze des Dalai Lama gewählten Geschichten näher, und entführt uns in eine Welt voller buddhistischer Lebensweisheiten. Da diese in mehr oder weniger moderne Alltagsmärchen verpackt sind, werden sie auch für Leser greifbar, die sich bisher nicht mit dieser Thematik befasst haben.


~ <3 ~ Meine Meinung ~ <3 ~

Nachdem sich die „Katze des Dalai Lama“ schon vor längerer Zeit in mein Herz geschlichen hat, war ich sehr erfreut ein neues Buch von David Michie in den Händen halten zu dürfen, wenngleich dieses nicht die KSH als Protagonistin hat, sondern „lediglich“ eine Sammlung von Kurzgeschichten verschiedener Thematiken ist. Der Schreibstil des Autors war wieder einmal leicht zugänglich und dennoch von genau der für die Erzählungen nötigen Tiefe und Gewandtheit. Allerdings habe ich an einigen Stellen ein wenig die richtige Prise Humor vermisst, die ich seinen anderen Büchern lieben gelernt habe, obwohl es sich durchaus öfter angeboten hätte. Dennoch war das Lesen nicht nur sehr vergnüglich, sondern vor allem auch bewegend. Nicht alle Geschichten haben mich gleichermaßen angesprochen, aber das ist völlig normal. Interessant waren sie alle, vor allem da sie auch in sehr unterschiedlichen Kulturkreisen spielten, und obwohl ich bei einigen nicht sofort wusste, wohin die Reise eigentlich gehen würde, war es eine wundervolle Erfahrung. Die verschiedenen buddhistischen Lehren, die sich wie immer in keinster Weise aufgedrängt haben, geben Denkanstöße, die vielleicht nicht lebensverändert sein werden – in jedem Falle aber bereichernd.

Man muss sich allerdings auf das Buch einlassen können. Oftmals werden Begriffe aus dem Buddhismus nicht explizit erklärt oder die Lebenswelten der Protagonisten ist sonderbar anders, dennoch ist es ohne weiteres möglich die Quintessenz der Erzählungen zu verstehen – wenn man mehr mit dem Herzen, als dem Verstand liest. Außerdem ist es kein Buch zum Mal-eben-Weglesen. Man sollte sich Zeit nehmen und den Geschichten die Möglichkeit geben zu wirken. Dann hinterlassen auch zunächst seltsam oder absurd wirkende Erzählungen ein Gefühl der Entspannung und Vertrautheit.


~ <3 ~ Fazit des Buches ~ <3 ~

Auch wenn es durch den fehlenden zusammenhängenden Storyverlauf und dem etwas weniger humorvollen Stil, nicht ganz so fesselnd war, wie ich es von anderen Büchern des Autors kenne, war es dennoch eine wundervolle Leseerfahrung. Die Geschichten haben mich berührt und zum Nachdenken angeregt – und auf mehr kommt es in dem Fall wahrscheinlich auch nicht an. Ich kann nicht einschätzen, ob jemand, der so überhaupt nichts vom Buddhismus hält, ebenso Freude an dem Buch finden wird, aber meiner Meinung nach, kann jeder vergnügliche und bereichernde Stunde mit „Die drei magischen Worte“ verbringen, wenn er sich für das Herz der Geschichten zu öffnen vermag.


Ich werde es sicher nicht das letzte Mal in der Hand haben.


4 von 5 Sternen


eure Taja 

von >Die Librellis< 


Kommentieren0
1
Teilen
C

Rezension zu "Die drei magischen Worte" von David Michie

David Michie erzählt Geshichten
catvor 9 Monaten

Die Drei magischen Worte "Es war einmal...."


In diesem Buch sind mehrere Kurzgeschichten, die man sehr gut abends vor dem ins Bett gehen, lesen kann und die definitiv lehrreicher sind, als die meisten Fernsehprogramme.


Sie sind liebevoll erzählt und regen an, manche Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und mit mehr Achtsamkeit durchs Leben zu gehen.


Der Schreibstil ist sehr flüssig. Die Geschichten sind kurz gehalten und erzählen doch alle wichtigen Details. Man kann dem Verlauf der Erzählungen gut folgen und sich viele Sachen gut bildlich vorstellen. Auch mit den Charakteren kann man sich gut identifizieren.


Dieses Buch ist für Katzenliebhaber und Menschen die sich für den Buddhismus interessieren, ihr Leben positiv verändern möchten oder etwas verzaubert werden wollen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks