David Mitchell Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

(102)

Lovelybooks Bewertung

  • 126 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 7 Leser
  • 14 Rezensionen
(55)
(34)
(9)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die tausend Herbste des Jacob de Zoet“ von David Mitchell

Ein junger holländischer Kaufmann kommt 1799 nach Dejima, dem einzigen europäischen Handelsposten im hermetisch abgeriegelten Japan. Auf der von Geschäftemachern und zwielichtigen Gestalten bevölkerten künstlichen Insel hofft er, sein Glück zu machen. Durch die Liebe zu einer Japanerin eröffnet sich Jacob de Zoet unversehens eine geheimnisvolle Welt und zeigt ihre Schönheiten. Doch das fremde Land hält auch Schrecken bereit, Verrat, Intrige und Mord.

Hat mir wirklich gut gefallen. Dass Mitchell auch bodenständig kann, war überraschend, aber toll ;)

— Bibliomania

Exotische und spannende Geschichte, meisterhaft geschrieben

— AutorinMonaFrick

Wunderschöne Geschcihte, mit feinem Pinselstrich kalligraphiert

— MariaAlexandra

Berührend, humorvoll, kenntnisreich geschrieben und ein toller Einblick in eine fremde Welt!

— hundertwasser

Flotte Abenteuergeschichte mit schönen Krämerintrigen, einer mystischen Liebe, magischen Momenten und viel Komik.

— Beust

Eine niederländische Handelsvertretung in Nagasaki gegen 1800. Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

— Umetarek

Ein berauschendes Lesevergnügen! Viele Details, viel Handlung, toller Sprachstil!

— zitronienchen

Lesenswert und so gut wie jeder Roman von Mr. Mitchell

— kofler_sonja

Stöbern in Historische Romane

Wintersaat

Schwächen: uneinheitlicher Stil, fehlende Buchstaben und Wörter, Zeichensetzung. Stärke: Bezug zur Region Münsterland und Hauptfigur!

wicherla

Tod im Höllental

Heute erst erschienen und innerhalb weniger Stunden „inhaliert“: sehr spannend, kurzweilig und amüsant. Wann kommt die Fortsetzung 😇???

hasirasi2

Das Fundament der Ewigkeit

Interessant, präzise Informationen zu den historischen Begebenheiten. Aber weniger wäre vielleicht mehr gewesen ...

sunlight

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 2

Selbiges Spiel wie in Band I: Hier sitzt jeder einzelne Satz am richtigen Platz, die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet,...

Zwischen.den.Zeilen

Die Zeit der Rose

Kurzweilige, nette Unterhaltung,,,,

Angie*

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Fesselnder Auftakt der Trilogie rund um Harald Hardrage

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Niederländer in Dejima

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

    Bibliomania

    07. December 2017 um 19:36

    Jacob de Zoet ist Holländer und will als Kaufmann in Dejima, einer künstlichen japanischen sein Glück finden. Zu Hause hat er eine Verlobte, doch Dejima bietet eine schillernde, interessante und geheimnisvolle Welt, nicht zuletzt durch die Hebamme und Medizinstudentin Aibagawa Orito. Doch das ist nur eine Seite der Medaille. Korruption, zwielichtige Gestalten, illegale Geschäfte und die gesamte Tradition Japans zeigen genauso die Schattenseiten dieses exotischen Landes. Unversehens gerät Jacob genau in die Fronten.Nach "cloud atlas" und "Die Knochenuhren" hat David Mitchell mit diesem wirklich tollen, japanischen Unterhaltungsroman eine richtig bodenständige, wenn auch verruchte Geschichte kreiert. Dieses Mal keine phantastischen Elemente, dafür umso mehr Tradition und ein Teil Geschichte der Ostindien-Kompanie. Die Hauptfigur ist Jacob de Zoet. Eine sympathischer Protagonist, aber auch ein armes Würstchen. Ich war sofort auf seiner Seite und konnte alles nachvollziehen. Denn eigentlich ist er stark in einer erst  schillernden und nach und nach abgewirtschafteten Zone, die ihn gefangen hält.Ein Buch, das genau richtig für lange Winterabende ist, das durch die Exotik Japans, die Kultur und die unausgesprochenen Verbote spannend und aufregend ist. Für mich ein zusätzliches Plus, dass es in Japan spielt. Wer sich also für das Land und die Kultur interessiert, wird definitiv auf seine Kosten kommen. Und für alle anderen: ein toller Schmöker!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2580
  • Exotisch und spannend

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

    AutorinMonaFrick

    14. August 2017 um 09:37

    Großartiges Buch mit zahllosen "Geschichten". Fast jeder, der vorkommt, bekommt seine eigene persönliche Biografie, selbst ein Äffchen William Pitt, das seine Späßchen treibt. Ich war schon vom Wolkenatlas begeistert und bin es auch von diesem umfassenden und detailreichen Werk über das Zusammenleben von Protagonisten aus den verschiedensten Ländern und mit den vielfältigsten Absichten 1799 in Japan. Spannender und bewegender Roman von einem wahren Poeten der Neuzeit!

    Mehr
  • Das Leben ist kein Hollywood-Film

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

    MariaAlexandra

    08. August 2017 um 17:10

    Eine kleiner, holländischer Handelsposten vor der japanischen Küste um 1800. Die Holländer dürfen keinen Fuß auf das Festland setzen, die Zustände auf der Insel sind - nunja - suboptimal und auch die sprachliche und kulturelle Verständigung zwischen Japanern und Holländern ist äußerst schwierig. Und alle sind reichlich zwielichtig, weil alle eigene Interessen verfolgen. Mitten in diesem Spannungsfeld trifft Jacob de Zoet – der sich fern der Heimat beweisen will, um endlich seine Verlobte heiraten zu können – auf die Hebamme Orito und verliebt sich – was eigentlich überhaupt nicht sein darf.  Jacob de Zoet ist dabei nur einer von sehr vielen Protagonisten, die nicht immer heldenhaft sind. Diese Verwehrung des Autors gegen standardisierte Protagonisten ist wirklich bemerkenswert, und so wurde ich immer wieder überrascht. In diesem Roman stecken so viel Romantik, so viel Hoffnung, so viel Liebe zur Wissenschaft und dieses allgegenwärtige Kämpfen und Scheitern ... Und natürlich wird vor großer Kulisse, die wunderschön mit feinem Pinselstrich kalligraphiert wurde, eine bemerkenswerte Geschichte von Hingabe und Besitzdenken, Verrat und Missbrauch, Tradition und Fortschritt erzählt.Es gibt spannendere Geschichten, Geschichten, die pointierter sind und Geschichten, die stringenter erzählt sind. Und die meisten davon stinken gegen diesen Roman trotzdem einfach mal ab. Hier geht es nicht um Pointen, sondern um eine adäquate Darstellung - um die Vermittlung eines Lebensgefühls einer vergangenen Epoche, das kein Blockbuster zu leisten vermag. Hier ist man Mäuschen in einer fremden Welt, welche so mitreisend realistisch ist, dass sie keine Deus ex Machina haben DARF. Als Leser wird man darauf zurückgeworfen, dass das Leben eben kein Hollywood-Film ist. Und genau das und die unglaublich poetische Sprache machen diesen historischen Roman so groß.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Knochenuhren" von David Mitchell

    Die Knochenuhren

    Marina_Nordbreze

    Herzlich Willkommen zu einer neuen Team-Leserunde von LovelyBooks! Seit unserer letzten Leserunde ist viel Zeit vergangen und es hat uns zwischenzeitlich immer mal wieder in den Fingern gejuckt, eine neue Team-Leserunde zu starten. Doch kein Buch konnte uns so richtig überzeugen.Aber jetzt haben wir den perfekten Kandidaten gefunden: "Die Knochenuhren" von David MitchellWir sind schon ganz gespannt auf die Lektüre und freuen uns auf die anstehende, hoffentlich intensive Diskussion!Vom LovelyBooks-Team sind dabei:aylareadsbooksdocetenHannaBuecherwurmJacky_Jollykai_huebnerKathycaughtfirekultfigurLaMargaritaMalistanordbrezeOribaPumpkinSophia29TinaLiestTree_TrunksIhr habt das Buch selber ungelesen daheim und möchtet mit uns gemeinsam lesen und diskutieren? Oder ihr habt das Buch schon gelesen und möchtet uns jetzt eure Meinung mitteilen? Kein Problem! Wir freuen uns, wenn ihr mit in die Leserunde einsteigt! Ihr kennt das Buch noch nicht? Hier könnt ihr schon einmal den Klappentext lesen:An einem verschlafenen Sommertag des Jahres 1984 begegnet die junge Holly Sykes einer alten Frau, die ihr im Tausch für "Asyl" einen kleinen Gefallen tut. Jahrzehnte werden vergehen, bis Holly Sykes genau versteht, welche Bedeutung die alte Frau dadurch für ihre Existenz bekommen hat. Die Knochenuhren folgt den Wendungen von Holly Sykes' Leben von einer tristen Kindheit am Unterlauf der Themse bis zum hohen Alter an Irlands Atlantikküste, in einer Zeit, da Europa das Öl ausgeht. Ein Leben, das gar nicht so ungewöhnlich ist und doch punktiert durch seltsame Vorahnungen, Besuche von Leuten, die sich aus dem Nichts materialisieren, Zeitlöcher und andere kurze Aussetzer der Gesetze der Wirklichkeit. Denn Holly – Tochter, Schwester, Mutter, Hüterin – ist zugleich die unwissende Protagonistin einer mörderischen Fehde, die sich in den Schatten und dunklen Winkeln unserer Welt abspielt – ja, sie wird sich vielleicht sogar als deren entscheidende Waffe erweisen. Metaphysischer Thriller, moralische Betrachtung und Chronik unseres selbstzerstörerischen Handelns – dieser kaleidoskopische Roman mit seiner Vielfalt von Themen, Schauplätzen und Zeiten birst vor Erfindungsreichtum und jener Intelligenz, die David Mitchell zu einem der herausragenden Autoren seiner Generation gemacht hat.

    Mehr
    • 293
  • eBook Kommentar zu Die tausend Herbste des Jacob de Zoet von David Mitchell

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

    Urs

    11. December 2015 um 21:08 via eBook 'Die tausend Herbste des Jacob de Zoet'

    herrlich zu lesen. Traenen zum Schluss

  • Ein holländischer Held im Fernen Osten des Jahres 1799

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

    itwt69

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet ist ein außergewöhnlicher historischer Roman, welchen ich mit keinem anderen vergleichen mag. Die schriftstellerischen Fähigkeiten des David Mitchell sind ja hinreichend bekannt, dass sich diese aber in der Vergangenheit derart zu entfalten vermögen, habe ich nicht für möglich gehalten. Der erste Teil ist etwas zäh - immerhin 200 Seiten, dennoch wiegen die weiteren Abschnitte von überragender Sprache und Inhalt mehr, und somit kann es nur eine 5-Sterne-Bewertung geben. Die Übersetzung aus dem Englischen gleicht einem Meisterwerk, es werden unglaubliche Sätze ins Deutsche transferiert. Das Leben des Holländers Jacob de Zoet als Angestellter der Holländischen Ostindischen Handelskompanie auf Dejima vor Nagasaki führt einem in die geheime, abgeschottete Welt Japans, die damals von sich aus völlig isoliert war. Auch der Handel, die politischen Gegebenheiten und Verhaltensweisen aus europäischer Sicht werden eindrucksvoll dargestellt. Jacob trotzt jeder Menge Intrigen und Verrat, doch wird er am Ende das bekommen, was er sich am sehnlichsten wünscht-die verbotene Liebe einer Japanerin?

    Mehr
    • 7

    itwt69

    28. August 2014 um 14:49
  • Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Im Jahr 1799 erreicht der junge Holländer Jacob de Zoet Dejima, um hier für die Niederländische Ostindien-Kompanie als Buchhalter tätig zu sein. Dejima ist eine künstlich angelegte Insel, auf der die handeltreibenden Niederländer „eingesperrt“ sind, da Ihnen der Zugang zum japanischen Festland untersagt wird. Als Jacob sich in die Hebamme Aibagawa Orito verliebt, nehmen Verrat, Mord und Intrigen seinen Gang. Ich muss als erstes einmal folgendes loswerden: Dieses Buch ist wunderschön. Mein zweites Buch, welches ich von David Mitchell gelesen habe und wieder einmal bin ich von der Art, wie er seine Geschichten erzählt, schlichtweg begeistert. Auf den ersten Blick scheint „Die tausend Herbste des Jacob de Zoet“ ein historischer Roman zu sein, die historischen Fakten treten jedoch im Verlauf der Geschichte immer mehr in den Hintergrund und im Gegenzug bekommt der Leser einen umfassenden Einblick in die faszinierende japanische Kultur, die sich gegen ausländische Einflüsse komplett verschließt und Begriffe wie Ehre und Tradition einen ganz besonderen Stellenwert zukommen lässt. Die Geschichte wird aus der Sicht von verschiedenen Personen erzählt, wodurch sich verschiedene Erzählstränge herausbilden, die unmittelbar nichts miteinander zu tun haben, am Ende aber kunstvoll miteinander verknüpft werden. So manch eine Wendung in der Geschichte habe ich so nicht vorausgesehen und ich hatte wirklich Probleme, das Buch zur Seite zu legen, so Emotional eingebunden war ich in die Handlung. David Mitchells poetischer Schreibstil rundet dieses Leseerlebnis ab und macht „Die tausend Herbste des Jacob de Zoet“ zu einem Leseerlebnis, welches ich jedem nur empfehlen kann.

    Mehr
    • 2
  • Neues Feature: der Lesestatus von LovelyBooks

    doceten

    Hallo zusammen, wir freuen uns ganz besonders darüber, dass wir heute eines der von euch am meisten gewünschten Features vorstellen dürfen: den Lesestatus. Mit dem Lesestatus kannst du dein Leseerlebnis mit einem Buch nun ganz genau dokumentieren und deine Gedanken und Emotionen noch besser mit anderen Lesern teilen. So funktioniert der neue Lesestatus Der Lesestatus kann direkt auf deiner persönlichen Startseite aktualisiert werden. Dazu musst du mit der Maus über ein Buch fahren, das du gerade liest, und "Statusupdate" auswählen oder über das Textfeld "Ich lese gerade" ein neues Buch auswählen. Im Lesestatus-Fenster kannst du deine aktuelle Seite angeben und ein paar Zeilen über deine Eindrücke hinterlassen. Du darfst gern auch ein Zitat verwenden, aber Achtung: für den Lesestatus-Kommentar hast du nur 255 Zeichen frei. :-) Wenn du deinen LovelyBooks-Account mit Facebook verknüpft hast, wird dein Lesestatus automatisch auf Facebook geteilt. Diese Funktion kannst du bei jedem Statusupdate deaktivieren. In den Einstellungen kannst du deinen LovelyBooks-Account mit Facebook verknüpfen oder die Verknüpfung wieder lösen: http://www.lovelybooks.de/profil/tools/facebook/ Wenn du ein Buch beenden möchtest, kannst du im Lesestatus "Schon gelesen" auswählen und deine Bewertung sowie deine Kurzmeinung abgeben. Setze optional ein Häkchen in "Ich möchte eine Rezension schreiben", um direkt zum Rezension-Bereich weitergeleitet zu werden. "Deine Freunde lesen" Ein Lesestatus ist natürlich nur halb so lustig, wenn man mit niemanden darüber diskutieren kann. Auf deiner persönlichen Startseite findest du direkt unter dem Lesestatus den Bereich "Meine Freunde lesen". Dort siehst du nicht nur die neuen Lesestatus-Updates deiner Freunde, sondern kannst sie auch gleich kommentieren. Die Lesechronik In der Lesechronik zu einem Buch werden alle deine Lesestatus-Updates, die Kommentare deiner Freunde, deine abschließende Bewertung und deine Kurzmeinung zu dem Buch gesammelt. So kannst du auch noch Monate später dein Leseerlebnis nachvollziehen oder die schönsten Buchzitate nachlesen. Zur Lesechronik kommst du, in dem du auf deiner persönlichen Startseite oder in deiner Bibliothek auf den "Lesestatus-Balken" unter dem Cover klickst. Natürlich kannst du dir so auch die Chroniken deiner Freunde anschauen und deren Lesestati kommentieren! Aber genug der Worte: jetzt heißt es ausprobieren! Wir wünschen euch viel Freude mit dem neuen Feature und sind gespannt auf die vielen neuen Lesechroniken. Euer LovelyBooks-Team

    Mehr
    • 289
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Rezension zu „Die Tausend Herbste des Jacob de Zoet“

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

    Code-between-lines

    22. September 2013 um 17:36

    Für mich ist es ein ganz besonderer Roman, den ich gerade beendet habe, einer, der es geschafft hat, viele eindrucksvolle Bilder und eine ganz bestimmte Stimmung beim Lesen zu erzeugen. Definitiv ein Buch, das sich von anderen abhebt. „Die Tausend Herbste des Jacob de Zoet“ erzählt die Geschichte eines jungen Niederländers zu Beginn des frühen 19. Jahrhunderts, Jacob de Zoet, der sich für 6 Jahre in den Dienst der Niederländischen Ostindischen Kompanie gestellt hat. Hier hofft er, zu ausreichend Reichtum zu gelangen, um vom Vater seiner Verlobten die Zustimmung zur Hochzeit mit seiner Tochter zu erhalten. Das Buch, geteilt in 5 Teile, beginnt mit der Ankunft Jacobs auf Dejima, einem Handelstützpunkt der Niederländer auf einer künstlich aufgeschütteten Insel im Hafen von Nagasaki. Im ersten Teil wird der Leser in das Leben auf Dejima und die Konstellation der Japaner und ihren Handelsverbündeten, den Niederländern, eingeführt. Es ist eine fremde und geheimnisvolle Welt, in die der Leser hier eintaucht. Japan hatte sich zu dieser Zeit komplett von der Welt abgeschottet. Die Insel Dejima war der einzige Berührungspunkt Japans mit der Außenwelt. Der Kontakt zwischen Japanern und Niederländern war strikt geregelt, nur in seltenen Ausnahmefällen durfte ein Ausländer seinen Fuß auf japanischen Boden setzen. Die (mitunter schwierige) Kommunikation, die in Mitchells Buch eine sehr wichtige und zentrale Rolle einnimmt, läuft ausschließlich über Dolmetscher, da es den Japanern unter Strafe verboten ist, einem Ausländer Japanisch beizubringen. In diesem ersten Abschnitt habe ich mich ein bißchen schwer getan, am Ball zu bleiben, denn man findet sich in dieser fremden Welt noch nicht gut genug zurecht, um in sie einzutauchen, und es wartet eine ganze Menge von Personen auf den Leser, deren Namen erst mal behalten werden wollen und deren Funktionen und Beziehungen sich mir erst nach und nach erschlossen habe, da ich einfach nicht genug über das damalige Japan und die politischen und gesellschaftlichen Konstellationen wusste. Aber es hat sich mehr als gelohnt, am Ball zu bleiben. Nach einiger Zeit habe ich es genossen, mir von dem Buch ein Stück Geschichte erzählen zu lassen, dass ich so in meiner Schulzeit nicht gelernt habe, da der Fokus zu sehr auf den Geschehnissen Europa – Napoleon und die Zeit der Französischen Revolution – lag, ein Stück Geschichte, über das ich vermutlich auch so schnell nicht gestolpert wäre. Jacobs Aufgabe in dieser fremden Welt ist es, die Bücher des Handelstützpunktes die unter jahrelanger Korruption und Misswirtschaft gelitten haben, zu püfen und zu korrigieren, vermeintlich gemeinsam mit seinem Vorgesetzten Faktor Vorstenbosch. Zu spät bemerkt er jedoch, dass dieser nicht weniger korrupt als seine Vorgänger ist, und seine Weigerung, bei Korruption und eigener Bevorteilung mit zu machen, führt letzten Endes dazu, dass Jacob viele Jahre mehr auf Dejima verbringt, als er vorhergesehen und vorgehabt hatte. Und noch komplizierter wird sein Leben, als er sich in die Hebamme Aibagawa Orito verliebt, denn natürlich waren auch Liebesbeziehungen zwischen Japanern und Ausländern streng verboten. Als Orito nach dem Tod ihres Vaters verschleppt worden zu sein scheint, nimmt die Handlung mehr als eine dramatische Wandlung. Der Roman hat Elemente eines historischen Romans, aber beleuchtet für mich auf wundersame Weise auch ein Stück weit die (damalige) japanische Gesellschaft, erzählt von den kulturellen Hürden und immer wieder von den Problemen, die aus mangelhafter Kommunikation (zum Teil selbst gemacht) entstehen. Während die Europäer auf dem Handelstützpunkt wunderbar vielfältige, liebevoll und detailliert geschilderte Figuren sind, bleiben die Japaner unnahbar, mitunter schwer zu verstehen und fremd – mit Sicherheit vom Autor nicht unbeabsichtigt. Das Buch transportiert eine sehr fremde Atmosphäre, die mich sehr in ihren Bann gezogen hat, so dass ich das Buch, auch in den zahlreichen ruhigeren Kapiteln, nicht aus der Hand legen konnte. Ich kann es nur weiter empfehlen und habe mich beim Lesen wirklich in eine ferne Welt entführt gefühlt – einen Stern Abzug gibt es nur für die etwas mühselige Schilderung der Personen und ihrer Beziehungen untereinander, die mich am Anfang ein bißchen überfordert haben und fast verhindert hätten, dass ich am Ball bleibe – zum Glück habe ich aber weiter gelesen.

    Mehr
  • Einfach ein tolles Buch, das alles mit sich bringt

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

    BuecherBall

    10. September 2013 um 17:09

    Viele kennen den Autor, David Mitchell heißt er, vielleicht aufgrund seines Weltbestsellers "Cloud Atlas" oder in deutscher Übersetzung "Wolkenatlas". Spätestens seit der Verfilmung dieser "literarischen Achterbahn" (A. S. Byatt, Schriftstellerin) mit Filmgrößen wie Tom Hanks und Halle Berry sollte David Mitchell allerdings auch bei einigen hierzulande bekannt(er) geworden sein. Mir zumindest war dieser Mann, bevor ich Ende vergangenen Jahres den Kinofilm gesehen habe, gänzlich unbekannt. Mein erstes Buch, welches ich von Mitchell gelesen habe, war allerdings nicht, wie ich mir anfangs vorgenommen hatte, die Romanvorlage zum Film, sondern sein neuestes Werk: Die tausend Herbste des Jacob de Zoet. In diesem Roman geht es, wenn man dem Klappentext Glauben schenken will, primär um Jacob de Zoet, ein junger holländischer Kaufmann, der 1799 nach Dejima, einer dem streng abgeriegelten und bewachten japanischen Festland vorgelagerte Insel, die als niederländische Faktorei dient, kommt und sich dort in eine Japanerin verliebt. Als diese nach dem Tod ihres Vaters zur Tilgung von dessen Schuld in die "Sklaverei" verkauft wird, macht sich Jacob de Zoet auf die Suche, um diesen Gerüchten nachzugehen und gerät dabei in ein Netz aus Intrigen, Verrat und Mord. Ich für meinen Teil halte diesen Klappentext, nachdem ich das Buch selbst gelesen habe, eher für einen Versuch, den breitgefächerten Inhalt irgendwie komprimiert dem zukünftigen zu präsentieren. Denn dieses Buch erzählt neben der Geschichte um die Entführung einer Samurai-Tochter auch eine zweite, aus meiner Sicht der ersten ebenbürtige Geschichte, und zwar jene über den Handelsposten Dejima in dessen, historisch gesehen, aufregendsten Stadium. In den letzten Tagen des Jahres 1799 nämlich, wurde die Niederländische Ostindien Kompanie (VOC), der Arbeitgeber von de Zoet und seinen Landsmännern auf Dejima, aufgrund eines Bankrottes aufgelöst werden. Dieser heikle Zeitpunkt fällt mitten in die Geschehnisse des Romans, und wird, besonders im letzten Drittel des Buches, ausführlich thematisiert. So erzählt David Mitchell hier nicht eine stringente Geschichte, sondern schildert vielmehr das intrigenreiche, korrupte, in seiner Gänze aber (für die damalige Zeit) völlig normal wirkende Leben auf der kleinen Faktorei-Insel Dejima und gibt dem Ganzen ein sowohl europäisches, als auch japanisches Innenleben, und lässt diese beiden so gänzlich unterschiedlichen Kulturen auf diesem kleinen Fleck Land aufeinanderprallen, was unter anderem köstliche Dialoge, aber auch an mancher Stelle erschütternde und bitteren Nachgeschmack hinterlassende Überzeugungen hervorbringt. Dabei schafft Mitchell es mit seiner Verliebtheit zum Detail, seiner hie und da gar naturalistisch angehauchten Dialoge, den Leser in diese von ihm beschriebene Welt eintauchen zu lassen. Besonders gelungen sind ihm jedoch die in ihren Charakterzügen und Auftreten vielfältigen Personen. Beinahe jede etwas bedeutendere Figur hat innerhalb des Romans seine kleineren oder größeren Auftritte erhalten. So gibt es neben de Zoet, einem an und für sich nicht gerade außergewöhnlichen Charakter so viele andere kleine Helden in diesem Buch, die einem schon fast noch näher gehen, als die eigentliche Hauptfigur, man denke da besonders an den japanischen Dolmetcher und Freund de Zoets, Ogawa Uzaemon und vielleicht noch an Dr. Marinus. Auf der anderen Seite gibt es neben dem Hauptantagonisten auch wieder viele kleinere Gegenspieler de Zoets, die einen wirklich erbost stimmen, wie der Faktoreileiter Vorstenbosch oder der englische Kapitän Penhaligon, ach, da wären noch so viele weitere interessante Persönlichkeiten zu nennen... Wie man wahrscheinlich schon herausgehört hat, bin ich total angetan von diesem Roman gewesen, habe die beachtlichen 720 Seiten in wenigen Tagen durchgelesen. Einfach ein tolles Buch, das alles mit sich bringt: Tragik, Komik, fantastische Dialoge, exzellent ausgearbeitete Charaktere. Nur der Klappentext ist nicht so besonders gelungen.

    Mehr
  • sehr schwierig zu lesen

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

    Thrillerverschlinger

    19. July 2013 um 21:27

    Hallo Ihr Lieben, wer bei diesem Buch nicht dabei bleibt und es wirklich mit Verstand am Stück liest, der ist verloren. Dieses Buch handelt von so vielen Figuren mit komplizierten Namen, dass man leicht die Übersicht verlieren kann. Hinzu kommen die vielen historischen Hintergründe. Wer aber dran bleibt und kein berieselungs-Buch sucht, kann hier einen wirklich spannenden Roman finden. Ich muss sagen, ich bin nicht so ganz durchgestiegen und habe auch die Geschichte nicht zu 100 Prozent verstanden... viele Grüße Simone

    Mehr
  • Leserunde zu "Das geraubte Leben des Waisen Jun Do" von Adam Johnson

    Das geraubte Leben des Waisen Jun Do

    Daniliesing

    Mit "Das geraubte Leben des Waisen Jun Do" ist dem US-amerikanischen Schriftsteller Adam Johnson ein beeindruckender Roman gelungen, der einen außergewöhnlichen Einblick ins Nordkorea von heute ermöglicht. Durch seine Hauptfigur Jun Do lässt der Autor den Leser in eine ferne Welt schlüpfen und bringt sie ihm ganz nahe! Mehr zum Inhalt: Pak Jun Do hat noch nie einen Film gesehen, kaum je ein Werbeplakat, er findet es merkwürdig, dass woanders Leute Tiere im Haus halten, und wundert sich über Maschinen, die Geld auswerfen. Er kennt keine Ironie, keine Kunst, keine Mode und keine Magazine. Aufgewachsen im nordkoreanischen Waisenhaus Frohe Zukunft, ist er ein winziges Rädchen im großen Getriebe der absurd-grausamen Herrschaft des »Geliebten Führers« Kim Jong Il. Nur ein falsches Wort kann jeden sofort ins Lager bringen. Doch mit der Zeit beginnt Jun Do an etwas zu glauben, was stärker ist als Staatstreue: Freundschaft und Liebe. Als er die Schauspielerin Sun Moon trifft, lernt er das bedingungslose Vertrauen in einen anderen Menschen kennen. Und nur dafür lohnt es sich zu überleben. --> Leseprobe Lasst euch von Adam Johnsons außergewöhnlichem Erzählstil mitreißen und euch  von seiner Geschichte über Freiheit, Wahrheit und auch Liebe fesseln. Wir suchen zusammen mit Suhrkamp Nova 25 Testleser für diesen unvergesslichen Roman. Vorraussetzung ist, dass ihr im Gewinnfall zeitnah am Austausch in den Leseabschnitten dieser Leserunde teilnehmt und abschließend eine Rezension schreibt. Beantwortet nur noch die folgende Frage bis zum 01. April 2013 und ihr habt die Chance auf eines der Bücher: Jun Do hat viele Dinge unserer modernen Welt noch nie kennen gelernt. Was würdet ihr, die ihr viele dieser Dinge für vollkommen normal haltet, wohl am meisten vermissen, wenn ihr sie plötzlich nicht mehr hättet? Worauf könntet ihr gar nicht verzichten? Und was würde euch vielleicht überhaupt nicht fehlen?

    Mehr
    • 599
  • Wie in einer anderen Zeit ....

    Die tausend Herbste des Jacob de Zoet

    lerurahn

    22. March 2013 um 21:54

    David Mitchell, vielen als Autor des erfolgreich verfilmten Buches "Der Wolkenatlas" bekannt, widmet sich in seinem im September 2012 erschienenen Roman "Die tausend Herbste des Jacob de Zoet" einem Stück Geschichte aus dem Jahr 1799. Die Story spielt im Hafen Nagasakis, genauer auf der Insel Dejima im damals komplett abgeschotteten Japan. Lediglich einigen europäischen Händlern ist es erlaubt sich auf der Insel aufzuhalten, jedoch wird der Kontakt mit den Einheimischen streng geregelt. Unter ihnen befindet sich die Hauptfigur Jacob, niederländischer Handelsangestellter und Freund von Dr. Marinus. Ungeplanterweise entwickelt Jacob Gefühle für Orito, die Tochter eines Samurai und Schülerin Marinus'. Damit nimmt das Unheil und Chaos seinen Lauf: Als Oritos Vater stirbt, verschwindet Orito urplötzlich. Auf der Insel erzählt man sich, die angehende Hebamme sei in die Sklaverei verschleppt worden,um noch ausstehende Schulden des toten Vaters zu begleichen. Jacob beginnt Orito zu suchen, recherchiert, sammelt Informationen und gerät dabei immer tiefer in die Machenschaften zwielichtiger Gestalten, die unlautere Geschäfte auf der Insel betreiben. Zunächst scheint der Roman von Mitchell einem historischen Roman sehr zu ähneln. Die exotische Färbung durch den Schauplatz und dessen Beschreibung fügen sich sehr gut in dieses Bild. Die interkulturelle Liebesproblematik zwischen einem Niederländer und einer Japanerin scheint die obligatorische Liebesgeschichte zu sein, die historischen Romanen oft inhärent ist. Doch der Roman ist eigentlich viel mehr. Er beschreibt einen Kulturkonflikt, ja eine Kulturkrise, in der sich Japan in der damaligen Zeit befunden hat. Die Abschottung gen Westen soll mit allen Mitteln aufrechterhalten werden, doch gerade in den Bereichen der Medizin,Wissenschaft und Handel wünscht man sich und will man von westlichem Fachpersonal profitieren. Wie weit öffnet man sich da dem Westen? Und was gibt man von seiner eigenen kulturellen Identität preis? Die Fremdheitserfahrung der Hauptperson Jacob ist aufwühlend und prägend. Zuhause hat er Anna bereits das Verlobungsversprechen gegeben, wird jedoch von Orito so stark angezogen, dass sich Gefühle für sie nicht leugnen lassen. Orito selbst erwidert die Gefühle jedoch nicht. Nach Oritos Verschwinden erkennt Jacob den Handelsposten als Platz der Korruption und der Habgier. Die Händler sind nur auf Profit aus, egal mit welchen Mitteln sie ihn erreichen. Jacob, der versucht fair zu bleiben, wir ausgegrenzt und übers Ohr gehauen. Es grenzt an Mobbing was ihm dort teilweise widerfährt. Mitchell verwendet durchweg das Präsens, der Leser fühlt sich dadurch als wäre er live dabei auf Dejima. Die Welt um Jacob ist reich illustriert, bunt, exotische und gefällt leicht. Viele Adjektive unterstützen diesen beschreibenden narrativen Stil zusätzlich. Mir hat der Roman sehr gut gefallen, vor allem die bildliche Sprache und die interkulturell problematische Situation, sowie die Entwicklung, die Jacob vollzieht, hat mich nicht mehr losgelassen, so dass das Buch schnell gelesen war. Stellenweise wirkt der Roman jedoch auch etwas überladen und ich hätte mir noch etwas mehr Geschichte von bzw. über Orito als weibliche Hauptperson des Romans gewünscht. Alles in allem aber ein anregender, hochwertiger Roman, der unbedingt zu empfehlen ist.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks