David Monteagudo

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 86 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(12)
(18)
(16)
(2)
(1)

Lebenslauf von David Monteagudo

David Monteagudo wurde 1962 in Galizien geboren. Nachdem er viele Jahre als Mechaniker tätig war, entdeckte er das Schreiben für sich und begann mit der Arbeit an seinem ersten Roman. Im Jahr 2012 war es dann so weit und sein Debüt "Ende" wurde veröffentlicht. Mittlerweile wurde es in zahlreiche Sprachen übersetzt; in seiner Heimat avancierte es zum Bestseller. Heute lebt Monteagudo in Barcelona.

Bekannteste Bücher

Wolfsland

Bei diesen Partnern bestellen:

Ende

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 10 kleine Negerlein

    Ende
    supersusi

    supersusi

    20. June 2017 um 10:01 Rezension zu "Ende" von David Monteagudo

    Eine Clique trifft sich nach 25 Jahren in einer Berghütte wieder. Das geplante Wiedersehen wird von schlechtem Gewissen überschattet, aber derjenige, dem sie damals einen bösen Streich gespielt haben, ist nicht da. Nach einem Stromausfall ist einer von ihnen plötzlich verschwunden. Die Autos starten nicht und die Freunde gehen zu Fuß los, um zur nächsten Siedlung zu gelangen. Dann verschwindet wieder jemand.... Superspannend und ein interessanter Erzählstil. Mal wird ganz normal erzählt, wie in anderen Büchern auch, dann wird ...

    Mehr
  • Ungeheuer oder Aberglaube?

    Wolfsland
    Schlehenfee

    Schlehenfee

    26. February 2017 um 21:18 Rezension zu "Wolfsland" von David Monteagudo

    In der archaischen Landschaft der galicischen Berge folgt das Leben auch im 21. Jahrhundert noch dem langsamen Rhythmus, den die Natur vorgibt. Tradition und Legenden sind fest im Bewusstsein der Menschen verankert. Als eine Serie von Frauenmorden das Dorf Brañaganda erschüttert, die allesamt bei Vollmond geschehen, haben die Bauern nur eine Erklärung: Ein Werwolf treibt sein Unwesen in der Gegend. „Wolfsland“ von David Monteagudo beschreibt das Leben in einem Dorf, wo die Zeit stehen geblieben ist, aus der Sicht des jungen ...

    Mehr
  • Spanischer Surrealismus oder von Wölfen und Menschen

    Wolfsland
    Nespavanje

    Nespavanje

    12. October 2015 um 19:41 Rezension zu "Wolfsland" von David Monteagudo

    In Brañaganda, einem sehr weit abgelegenen Dorf in Galicien, prägt die raue Natur, die Jahreszeiten und der Aberglauben das Leben der Bewohner. Der spanische Bürgerkrieg ist noch nicht lange her und spukt noch in den Köpfen der Menschen. Die Frauen nehmen eine untergeordnete Rolle in der Männerdominierten Gesellschaft ein. Nur die Lehrerin und ihr Mann Don Enrique, mit ihren vier Kindern, leben ein scheinbar aufgeklärtes Leben und haben sich dem Lebenstrott nur bedingt angepasst. Als eine Reihe von Frauenmorden geschieht, gibt es ...

    Mehr
  • Ende. Welches Ende?

    Ende
    manoman

    manoman

    15. August 2015 um 21:30 Rezension zu "Ende" von David Monteagudo

    Eine Clique trifft sich nach 25 Jahren wieder an ihrem alten Treffpunkt, einer einsamen und verlassenen Berghütte. Es soll eine lustige Party werden, obwohl einer der Freunde, Andrés, der schon damals ein Außenseiter war, trotz Zusage nicht erscheint. Mitten in der Nacht dann ein suspekter Stromausfall: Kein Licht, kein Handy, kein Auto, keine Uhr scheint mehr zu funktionieren. Von da an nimmt das Unheil seinen Lauf: Einer nach dem anderen verschwindet. Die Freunde marschieren Richtung Zivilisation, doch jedes Dorf, jede Stadt ...

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Wolfsland von David Monteagudo

    Wolfsland
    Bärbel

    Bärbel

    11. April 2015 um 20:01 via eBook 'Wolfsland' zu Buchtitel "Wolfsland" von David Monteagudo

    wolfsland hat mir gut gefallen . Manche Begebenheiten werden zu ausführlich beschrieben und fuer die geschichte nicht wichtig.

  • Familiengeschichte aus den Bergen Galiziens

    Wolfsland
    Annette69

    Annette69

    26. February 2015 um 19:18 Rezension zu "Wolfsland" von David Monteagudo

    Die Menschen in Branaganda, einem abgelegenen Tal in Galizien, sind fromm, aber noch stärker ist der Aberglaube. Und so sind die meisten überzeugt, dass – als eine Reihe von Frauenmorden den kleinen Ort erschüttert – ein Werwolf sein Unwesen treibt. Bis auf die Dorfschullehrerin und ihren Mann . Die beiden stammen nicht aus der Gegend und scheinen sich in eine Art Exil geflüchtet zu haben. Zwei aufgeklärte Menschen mit Idealen. Beide beginnen unabhängig voneinander nach einem Täter aus den eigenen Reihen zu suchen und scheitern. ...

    Mehr
  • Staub bist du und zu Staub kehrst du zurück

    Ende
    CloudyWhite

    CloudyWhite

    31. October 2013 um 09:58 Rezension zu "Ende" von David Monteagudo

    Ende, David Monteagudo „Ich glaube, dass wir genau deswegen hier sind“, erklärt Cova und sucht Hugos Blick, „damit es zu Ende gehen kann. Alles geht zu Ende, unsere Ehe, wir selbst. Es ist das Ende, verstehst du? Das Ende von allem.“ Nach 25 Jahren trifft sich die ehemalige Jugendclique, 6 ehemalige Freunde und deren jetzige Partner, in einer entlegenen Herberge in den Bergen um ihren Jahrestag zu feiern. Eine Idee, die die meisten nicht gut heißen, denn längst sind die Freundschaften zerbrochen, und besonders das schlechte ...

    Mehr
  • Ende gut , alles gut? Wohl kaum.

    Ende
    Babscha

    Babscha

    10. August 2013 um 23:30 Rezension zu "Ende" von David Monteagudo

    Der Plot klang ja schon mal ganz gut: Acht spanische Mittvierziger treffen sich 25 Jahre nach ihrer Cliquenzeit wieder in einer verlassenen Berghütte weit abseits jeder Zivilisation, dort, wohin sie sich damals immer zusammen zurück gezogen haben. Alle hüten ein gemeinsames dunkles Geheimnis, das Böse, das sie damals einem von ihnen angetan haben und das sie seitdem nicht zur Ruhe kommen lässt. Und wie´s der Zufall will, fallen gegen Mitternacht alle elektronischen Geräte aus. Jetzt wird´s echt ungemütlich und nachdem man endlich ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ende" von David Monteagudo

    Ende
    Marcuria

    Marcuria

    28. October 2012 um 18:59 Rezension zu "Ende" von David Monteagudo

    . Wie rezensiert man ein Buch, über dessen Inhalt man kaum etwas verraten kann... oder vielmehr nicht verraten möchte, da der Überraschungseffekt einen Großteil des Reizes dieses Werkes ausmacht? Ich habe beschlossen, neben einer knappen Inhaltsangabe und ausführlicheren Informationen zur Gestaltung des Textes vor allem einen Rat zu geben: Lest euch vorher möglichst wenig zu diesem Buch durch und genießt einfach ein Leseerlebnis, das ihr so vermutlich noch nicht kanntet. . 25 Jahre nach dem Zerbrechen einer Clique beschließt ...

    Mehr
  • Rezension zu "Ende" von David Monteagudo

    Ende
    joshi_82

    joshi_82

    18. July 2012 um 13:11 Rezension zu "Ende" von David Monteagudo

    Ich bin ziemlich zwiegespalten, was diesen Roman angeht. Einerseits habe ich mich in der ersten Hälfte der Geschichte ziemlich gelangweilt, da eben diese von Dialogen beherrscht wurden, die ich stellenweise total trocken und sinnlos fand. Die Protagonisten, von denen es ja doch recht viele auf einem Haufen gibt, sind mir fast alle unsympathisch. Irgendwie konnte man nicht wirklich Zugang zu ihnen finden, da man einfach nur beobachtet, nicht jedoch mitten in der Handlung steckt. Man hat auch nicht wirklich den Eindruck, dass diese ...

    Mehr
  • weitere