David Nicholls Drei auf Reisen

(131)

Lovelybooks Bewertung

  • 116 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 67 Rezensionen
(48)
(51)
(24)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Drei auf Reisen“ von David Nicholls

Über zwanzig Jahre glückliche Ehe, und der Sohn zieht
bald aus: der ideale Zeitpunkt für einen Neuanfang, so
scheint es Connie. Ganz anders sieht das ihr Ehemann
Douglas. Mit allen Mitteln versucht er, auf der bereits
geplanten Reise durch Europa seine Ehe zu retten und
seinem Sohn näherzukommen – und muss sich dabei
unerwarteten Herausforderungen stellen.

ein sehr, sehr tolles Buch!!

— Patricia1

Herrliches Buch! Kurzweilig, lustig, nachdenklich stimmend.

— LoverlyMartl

Eine Familiengeschichte mit Herz und Hirn! Nicholls ist klasse!

— Callso

So ist es, das Leben!

— Buchliese

Stöbern in Romane

Highway to heaven

Amüsanter Roman über das Leben in einer schwedischen Kleinstadt und eine alleinerziehende Mutter, die sich neu orientieren muss

schnaeppchenjaegerin

Lügnerin

Die Dynamik einer Lüge. Psychologisch fein erzählt, jedoch nicht so dicht wie gehofft.

leselea

Der Weihnachtswald

ein schönes Wintermärchen mit einer Reise in die Vergangenheit

RoRezepte

Britt-Marie war hier

Ein wunderbares Buch über einen Neubeginn

Dataha

Sag nicht, wir hätten gar nichts

Beeindruckende Familiengeschichte zweier chinesischer Musikerfamilien vor politischen Hintergrund Chinesisch-sozialistischer Repressalien

krimielse

Alles wird unsichtbar

„Alles wird unsichtbar“ von Gerry Hadden ist keine leichte Kost, sondern eine anspruchsvolle, lesenswerte Lektüre

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Grand Tour durchs Leben und durch Europa

    Drei auf Reisen

    Whovian

    Zum Inhalt: Die Ehe von Connie und Douglas steht auf wackligen Beinen. Connie weiß nicht mehr so richtig, ob sie diese Ehe noch möchte und spielt mit dem Gedanken sich von ihm zu trennen. Douglas hofft seine Ehe und die ganze Familie mit einer Urlaubsreise quer durch Europa retten zu können. Doch die Situation verläuft alles andere als geplant und der gemeinsame Sohn Albie läuft weg um selbst und unabhängig von seinem Vater die Reise fortzusetzen. Kann Douglas seine Familie wieder zusammenschweißen? Meine Meinung: Das Ende hat mir wirklich wirklich gefallen. Zwischendurch fand ich allerdings, dass sich das Ganze ein wenig gezogen hat. Manche Stellen konnte ich auch nicht wirklich nachvollziehen oder habe das Verhalten der Protagonisten nicht ganz verstanden und der Roman plätscherte von Zeit zu Zeit so vor sich hin. Allerdings war der Schreibstil wirklich lustig und locker, das Buch war angenehm zu lesen, auch durch die kurzen Kapitel, die es einfach gemacht haben, einfach mal zwischendurch ein, zwei Kapitel zu lesen. Besonders gefallen haben mir immer die Beschreibungen der Atmosphäre und der Städte an sich mit all den Sehenswürdigkeiten, etc. Am besten fand ich, wie gesagt, das Ende. Es war kein typisches Happy End, es war aber auch kein schlechtes Ende. Es hat gezeigt, dass es nicht immer alles wunderbar läuft, aber deswegen nicht alles schlecht ist. Dass etwas nicht ewig anhalten muss, es aber deswegen nicht unbedingt ein Fehler war. Dass es immer noch einen Weg gibt und man glücklich sein kann, auch wenn es nicht so läuft wie man es sich vorstellt, auch wenn mal weniger gute Tage, Monate, Jahre gibt. Ein gutes Buch.

    Mehr
    • 2
  • Ein Paar auf dem Prüfstand

    Drei auf Reisen

    Greedyreader

    18. March 2016 um 18:14

    In David Nicholls neuem Roman “Drei auf Reisen” (Original: “Us”) versucht ein Mann, seine Ehe zu retten. Connie hat ihren Mann Douglas mitten in der Nacht geweckt, um ihm mitzuteilen, dass sie ihre Ehe für beendet hält. Sie möchte nach dem Auszug des 17jährigen Sohnes Albie, auch Egg genannt, ohne Douglas noch einmal einen neuen Anfang machen. Diese Ankündigung kommt für Douglas völlig überraschend. Er hat seine über 20 Jahre dauernde Ehe für glücklich gehalten und liebt seine Frau noch immer sehr. Er kann sich ein Leben ohne sie nicht vorstellen. Das Paar will die lang geplante Bildungsreise durch Europa, die Grand Tour, gemeinsam mit dem Sohn dennoch durchführen. Douglas möchte versuchen, seine Frau zurückzugewinnen und das gespannte Verhältnis zu seinem Sohn zu verbessern.Ein großer Teil des Romans ist der Beschreibung dieser Reise mit allen möglichen Komplikationen und Zwischenfällen gewidmet. Über weite Strecken liest sich das Buch deshalb wie ein Reise- und Kunstführer durch die architektonischen Sehenswürdigkeiten und die Kunstwerke in den großen Museen in Frankreich, Holland und Italien.Die andere Hälfte des Romans ist dem detaillierten Rückblick auf die Beziehung gewidmet - vom ersten Kennenlernen bis zur aktuellen Krise. Allmählich wird dem Leser dadurch deutlich, dass Douglas und Connie, die sich doch offensichtlich immer noch sehr lieben, eigentlich gar nicht zusammenpassen. Douglas ist ein introvertierter Wissenschafter, der seine Arbeit sehr ernst nimmt, Connie eine impulsive Künstlerin, die vor ihrer Begegnung mit Douglas ihr Leben ausgiebig genossen hat. Sie hat alle künstlerischen Ambitionen für diese Ehe aufgegeben und arbeitet seit Jahren in der Administration eines Museums. Der Leser versteht auch, wie es zu der für Douglas sehr schmerzhaften Entfremdung zwischen Vater und Sohn gekommen ist, die Connie zusätzlich belastet. Auch Douglas muss im nachhinein einsehen, dass er nicht der perfekte Ehemann und Vater gewesen ist, für den er sich immer gehalten hat. Wird er es schaffen, seine Ehe zu retten?Nicholls erzählt auf 536 Seiten mit enormem Detailreichtum die Geschichte einer Beziehung genauso wie die Stationen der Reise mit all ihren Sehenswürdigkeiten. Das ist nicht durchweg interessant und auch nicht besonders spannend. Zwar stand der Roman auf der Longlist für den renommierten Man Booker Prize, aber der ganz große Wurf ist das Buch in meinen Augen nicht und erscheint deshalb völlig zu Recht nicht mehr auf der Shortlist. Ich kann es nur mit deutlichen Abstrichen empfehlen.

    Mehr
  • Drei auf Reisen

    Drei auf Reisen

    Verlobte

    09. March 2016 um 20:30

    Ich finde dieses Buch sehr humorvoll. Douglas Timothy Petersen beschreibt sich, seine Familie und sein Leben aus seiner Sicht. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben. Typisch Männer, könnte Frau sagen. Verstehen sie uns Frauen überhaupt? Während Douglas mitten in der Nacht nach Einbrechern sucht, verkündet ihm seine Frau das sie glaubt ihn verlassen zu wollen, aber auch erst wenn ihr gemeinsamer Sohn ausgezogen ist. Da dies nun erst im Herbst geschehen wird haben sie alle drei noch einen Sommer. Und da sie sowieso schon eine gemeinsame Reise geplant haben hofft Douglas seine Frau während dieser Reise durch Europa doch noch umstimmen zu können.  Der Roman ist tiefgründig, witzig und humorvoll, manchmal traurig, aber nie langweilig. Douglas erinnert sich daran wie er seine Frau kennengelernt hat. Er reflektiert seine Vergangenheit, stellt einen Bezug zur Gegenwart dar und versucht seine Familie und Ehe zu retten. Die Stationen der Reise werden schön beschrieben und ich würde gerne selbst einige Orte bereisen. Ich musste oft schmunzeln und manchmal sogar lachen. Douglas versteht vieles anders und manches falsch, was es irgendwie witzig macht. Das Ende, den Ausgang, oder die Liebe wie sie hier beschrieben wird muss jeder Leser selbst entdecken. Ich denke es ist kein Jugendbuch und es werden sich eher Leser darin wiederfinden die im Alter der Protagonisten sind. Für mich war es ein Lesegenuss und ich empfehle es mit ganzen fünf Sternen weiter.

    Mehr
  • Langatmige Unterhaltung

    Drei auf Reisen

    Readi

    06. March 2016 um 06:43

    Conny, Albie und Douglas machen sich auf die Reise durch Europa, denn es ist der letzte Sommer, bevor Sohn Albie auszieht um aufs College zu gehen. Möglicherweise ist es auch der letzte Sommer, den Conny und Douglas als Ehepaar verbringen werden, denn eines Nachts teilt Conny ihrem Gatten mit, dass sie sich mit dem Gedanken trägt, sich von ihm zu trennen. Douglas ist von da an sehr bestrebt, den Urlaub zu einem grandiosen Erfolg zu machen, um die Familie zusammenzuhalten. Das Buch ist unterteilt in unterschiedliche Reiseetappen und erzählt immer von den einzelnen Erlebnissen in den unterschiedlichen Ländern. Zwischendurch gibt es allerdings immer auch Rückblicke auf das Leben zu zweit und, als ihr Sohn geboren wird, zu dritt. Douglas schildert aus seiner Sicht, wie das Leben war und zu dem geworden ist, welches sie heute als Familie führen. Schonungslos und ehrlich gibt er auch Fehler zu und man lernt seinen Charakter sehr gut kennen. Douglas würde ich eher als leidenschaftslos bezeichnen, mit einigen durchaus liebenswerten Marotten. (besonders süß fand ich z.B. seine Komplimente „du bist eine überaus interessante, intelligente und mitfühlende Frau mit einem fantastischen Vokabular!“) Ich musste oft schmunzeln, da das Buch mit einigem typischen, britischen Humor aufwarten kann. Allerdings ist es mir auch hier, wie bei „Zwei an einem Tag“ irgendwann schlichtweg zu langatmig und langweilig geworden, so dass ich mich nach ca. zwei Dritteln des Romans regelrecht zwingen musste, ihn weiterzulesen und zu beenden. Alles in allem solide, teilweise lustige, aber auch nachdenklich stimmende Unterhaltung, die jedoch für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge gezogen wurde.

    Mehr
  • Eine Reise für die Liebe - ein Trip mit Emotionen und Wirrungen

    Drei auf Reisen

    Callso

    22. September 2015 um 22:25

    Ein Pladoyer für die Familie. Eine Werbeplattform für Kunst und Kultur - und ganz nebenbei ein feines Buch. Es geht um ein 25jährige Ehe, die droht zu scheitern. Mit einer Reise durch Europa wollen Douglas und Connie mit dem gemeinsamen Sohn Albie entscheidende Erfahrungen sammeln. Reicht die große Tour, um die Ehe zu retten. Eine intensive Reise beginnt und führt die drei in extreme Situationen. Für manch einen endet die Reise etwas schneller. Ein listiger Roman aus England - ein Buch für Europäer. Und ein Buch, in deren Geschichte ich tief eingetaucht bin. Ich habe lange nicht mehr so ein gutes Ende gelesen - das sei an dieser Stelle verraten. Insofern wurde kleinere Längen die in der 530 Seiten-Story aufkamen mit einem tollen Finale abgerundet. David Nicholls hat erneut bewiesen, welch ein toller Autor er ist...

    Mehr
  • Wissenschaft trifft Chaos oder eben einfach das Leben ...

    Drei auf Reisen

    Buchliese

    03. September 2015 um 14:41

    David Nicholls hat mit Douglas eine sehr sympathische Figur zum Leben erweckt. Der Biochemiker, von dem seine Schwester behauptet, er wäre schon alt auf die Welt gekommen, schlüpft in die Rolle des charmanten Erzählers. Während er sich bereits ganz und gar dem Laborleben der Fruchtfliegen verschrieben hat, trifft er Connie. Die Künstlerin lebt in einer ihm völlig fremden Sphäre und dennoch, gemäß dem Grundsatz "Gegensätze ziehen sich an", gehen sie fortan gemeinsam durchs Leben. Wen ich jetzt bereits auf die Spur der seichten Literatur geführt habe, der wird von diesem Buch ganz sicher enttäuscht sein. Mit viel leisem Humor, Ironie und einem Hauch Melancholie erzählt Douglas von der Liebe zu seiner Frau und zu seinem 17jährigen Sohn Albie, von dem er sich nichts mehr wünscht, als dass dieser ein bißchen so wäre wie er. Er spricht von einer mehr als nur gegensätzlichen Beziehung, von gegenseitigen Enttäuschungen und dem Ringen um ein Leben als Familie. Die akribisch vorbereitete Reise gerät mehr oder weniger zur Farce. Während Douglas versucht, die Fäden in der Hand zu halten, verschwindet Albie spurlos. Selten habe ich ein Buch gelesen, das mich so tief berührt und trotzdem immerzu zum Lachen gebracht hat. Natürlich werde ich nichts verraten, würde aber noch gern eine Textstelle zitieren. Besonders für alle, die beim Lesen über fremder Leute Sex auch gelegentlich mit einem Schauer der Scham überzogen werden: "... Mit dem Sexleben anderer Leute ist ein bisschen wie mit ihrem Urlaub: Schön, dass sie so viel Spaß hatten, aber man war nicht dabei und will auch nicht unbedingt die Fotos sehen. In unserem Alter führen zu viele Details dazu, dass die Leute sich innerlich winden oder ihre Schuhspitzen anstarren, von den Vokabularproblemen ganz zu schweigen. Medizinische Ausdrücke mögen anatomisch korrekt sein, vermitteln aber keinen Eindruck von der berauschenden, überwältigenden Erfahrung, na Sie wissen schon, Vergleiche und Metaphern – wie Tal, Orchidee, Garten oder Ähnliches – würde ich nach Möglichkeit lieber vermeiden. Kraftausdrücke sowieso. Also werde ich nicht näher darauf eingehen. Es genüge der Hinweis, dass alle Beteiligten auf ihre Kosten kamen und es von einem angenehmen Gefühl der Selbstzufriedenheit begleitet war, als hätten wir entdeckt, dass wir immer noch Purzelbäume schlagen können. Danach lagen wir ineinander verschlungen da." So geht es einfach auch mal ... Viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
  • Ganz okay...

    Drei auf Reisen

    Sadotka

    29. July 2015 um 19:55

    An dem Buch hat mich vor allem gestört, dass ich Connie sehr unsympathisch fand. Douglas sagt einige blöde Sachen, doch gibt er sich Mühe eine Beziehung zu seinem Sohn aufzubauen, wird jedoch immer wieder ausgegrenzt. Das geschieht zwar auch durch seinen Sohn selbst, doch Connie hat einen großen Einfluss und unterstützt ihn nicht besonders dabei.  Connie will Douglas verlassen, lässt ihm jedoch keinen Raum dies zu verarbeiten und möchte trotzdem die Europa-Reise durchziehen. Sie gibt ihm keinen Raum, verletzt zu sein und mit dem Gedanken klar zu kommen. Mit ihrem ewigen hin und her verletzt sie ihn, denn sie sendet keine klaren Signale.  Auch sind die Charaktere etwas sehr kategorisch. Douglas ist der ewige Nerd, der nichts anderes im Kopf hat als Fakten und Zahlen und Connie ist der kreative Geist, mit ganz viel Verständnis für den pubertären Sohn.  Die Rückblende über ihr Kennenlernen und ihre Hochzeit war meiner Meinung nach unglaubwürdig, denn wie es überhaupt dazu kam dass die beiden ihr Leben gemeinsam verbringen wollten, wo sie doch so verschieden sind ist unklar.  Douglas tut mir leid, denn er versucht eine gute Zukunft für seinen Sohn zu ermöglichen, wird dafür aber von allen Seiten hart kritisiert, er verstehe die Wünsche seiner Künstler-Sohnes nicht. Er lässt sich auch ziemlich viel von Connie gefallen, wobei sie ihn offensichtlich nicht zu schätzen weiß. 

    Mehr
  • Herzzerreißend schön

    Drei auf Reisen

    sherly

    22. June 2015 um 14:18

    Nach dem Megabestseller "Zwei an einem Tag", der mich zu Tränen gerührt hat, habe ich den neuen Roman von David Nicholls sehnlichst erwartet. Und auch wenn der Funke nicht ganz so schnell übergesprungen ist wie beim Vorgänger, trifft auch "Drei auf Reisen" wieder mitten ins Herz. Die Geschichte von Douglas, der auf einer Europareise versucht seine Ehe mit Connie zu retten und seinem Teenagersohn Albie näher zu kommen, ist mitreißend geschrieben. Nicholls Sprache ist voller Humor und stets mit einem ironischen Augenzwinkern. Es gibt viele bezaubernde Szenen und Momente und als Leser fiebert man mit bei Douglas "Kampf" um seine Familie. Douglas ist als Wissenschaftler ein sehr rationaler Mensch, seine Frau und sein Sohn sind Künstler und das birgt jede Menge Konfliktpotential. Obwohl Douglas die beiden sehr liebt, kommt es zu vielen Missverständnissen und Diskussionen, sein Sohn entfremdet sich immer mehr und seine Frau möchte ihn verlassen. In einer großen Europareise, der "Grand Tour", sieht Douglas seine letzte Chance seiner Familie wieder näher zu kommen. Und so gehen die drei auf eine vier wöchige Reise quer durch Europa, minutiös geplant von Douglas. Doch schon nach wenigen Tage, geht jede Menge schief und es wird sehr turbulent. Wir erleben die Geschichte erzählt aus Douglas Sicht. Eingestreut sind viele Erinnerung an frühere (glückliche) Jahre, die Kennenlerngeschichte, die Geburt des Sohnes, ein Überblick über 25 Jahre Ehe. Und am Ende hat es David Nicholls erneut geschafft, mit feuchten Augen habe ich die letzten Seiten gelesen und fühlte mich auf wunderbare Weise traurig und glücklich zu gleich. Eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine Reise durch Europa

    Drei auf Reisen

    Bokmal

    02. June 2015 um 16:31

    Douglas und Connie sind seit über 20 Jahren verheiratet. Und plötzlich, eines Nachts, sagt Connie Douglas, dass sie nicht mehr glücklich ist und dass sie sich von ihm trennen will. Doch noch ist da Albie, der kurz davor ist, aus dem Haus zu gehen. Das einzige Bindeglied, dass die kleine Familie zusammenhält? Douglas will das alles nicht wahr haben. Zu dritt gehen sie auf die "Grand Tour" durch Europa, die Albie soviel Kultur näher bringen soll. Und neben diesen Ereignissen der Gegenwart erfährt der Leser, wie die beiden zusammenfanden, was sie gemeinsam durchgestanden haben (zum Beispiel den Verlust der Erstgeborenen). Man entwickelt Sympathie für die Hauptfiguren, versteht mal Douglas, dann wieder Connie und man hofft für die beiden, dass die Trennung vermieden werden kann. Wie in seinem Bestsellerroman "Zwei an einem Tag" gelingt es Nicholls, einen Liebsroman zu schreiben, der doch völlig frei von Kitsch und Schmalz und so voller Gefühl und Liebe ist. Weniger romantisch als der Vorgänger, doch eher reifer und er kann sich ebenso mit diesem messen!

    Mehr
  • Eine ganz klare Leseempfehlung

    Drei auf Reisen

    EmilyE

    07. April 2015 um 09:59

    In „Drei auf Reisen“ erzählt Douglas Timothy Petersen die Geschichte seines Lebens. Das Buch beginnt damit, dass seine Frau Connie im mitten in der Nacht aus heiterem Himmel verkündet, dass sie sich nach über 20 Jahren Ehe scheiden lassen will. Daraufhin beginnt Doug zu erzählen – wer er ist, wie sie sich kennenlernten und schließlich von der Grand Tour, der Reise durch Europa mit Frau und Sohn, mit der Hoffnung auf eine wieder zusammenfinden der Familie. Die Schilderung der Grand Tour wird immer wieder unterbrochen von Rückblicken auf ihr gemeinsames Leben und die erlebten Schicksalsschläge. Die Geschichte wird in der Ich-Form von Douglas erzählt, der sich als ziemlich durchschnittlichen Mittfünfziger beschreibt. Er liebt seinen Job, der aber nirgendwo Eindruck macht (Biochemiker), er trägt vor allem gedeckte Farben (beige, taupe, grau,,,) und er hat kein wirklich beeindruckendes Hobby. Und so war er schon immer. Connie hingegen ist ein lebensfrohe Künstlerin, die keine Feier auslässt. Mit jedem Kapitel erfährt man ein wenig mehr über Douglas und kann ihn aber auch seine Frau und seinen Sohn besser verstehen. Douglas durchlebt in dem Buch auch eine Art Selbstfindung, er reflektiert vergangene Entscheidungen und Handlungen und stellt einen Bezug zu der aktuellen Situation her. Die Erzählweise ist sehr nüchtern, trocken und lakonisch. Des Öfteren musste ich während des Lesens schmunzeln, aber genauso häufig habe ich auch ein oder zwei Tränchen verdrücken. Die Schreibweise ist sehr angenehm und flüssig. Zusätzlich verführen kurze Kapitel dazu schnell noch eins zu lesen und noch eins und noch eins...Die Kapitel sind jeweils mit prägnanten und sehr passenden Überschriften versehen, wie z.B. „Notiz an mich selbst“, „Sieben Dinge über Connie“, „Chemie“; Dankeschön und auf Wiedersehen“, „Der Lego-Vorfall“. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch weg gelesen. Warum bei all der Begeisterung also keine 5 Sterne? Dies kann ich gar nicht genau an einem Punkt festmachen. 5 Sternebücher fühlen sich einfach nach 5 Sternebüchern an, dies war hier letztendlich nicht der Fall. Trotzdem ist es ein großartiges Buch, was ich nur weiterempfehlen kann. Fazit Ein wunderbares Buch über die Geschichte einer Familie, über eine Reise durch Europa, über das Leben und die Liebe, geschrieben in wunderbaren Worten, zugleich lustig und traurig. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Drei auf Reisen - gemeinsam oder einsam?

    Drei auf Reisen

    Code-between-lines

    06. April 2015 um 20:59

    Zum Inhalt: Douglas und Connie sind seit fast 25 Jahren verheiratet, als Connie Douglas eines Nachts eröffnet: „Ich habe das Gefühl, unsere Ehe ist am Ende, Douglas. Ich glaube, ich will dich verlassen“. Dies passiert kurz vor der geplanten gemeinsamen Grand Tour, die das Ehepaar zusammen mit ihrem siebzehnjährigen Sohn Albie durch ganz Europa unternehmen will – eine Reise, gedacht als letzter Familienurlaub, als Bildungsurlaub zu den wichtigsten Kulturstätten Europas, um Albie, der nach dem Sommer ausziehen und zum College gehen wird, einen würdigen Übergang vom Jungen zum Mann zu verschaffen. Mit gemischten Gefühlen stimmt Douglas, aus dessen Augen der Leser das Geschehen erlebt, zu, die Reise nicht abzusagen und den Familienurlaub trotz des Damoklesschwerts, das plötzlich über dem weiteren Familienleben hängt, anzutreten. Wie geplant geht es los -  mit einer Tasche voller Reisevorbereitungen und Plänen, und, zumindest in Douglas' Gepäck, der Hoffnung auf einen guten Ausgang der gemeinsamen Reise und ein gemeinsames Wieder-Ankommen. Doch schon nach der ersten Station – Paris – ist klar, dass ein Familien-Urlaub der Petersens schon unter normalen Umständen kein besonders harmonischer werden wird – Douglas kämpft nicht nur mit den Gedanken an das mögliche Ende seiner Ehe, sondern muss sich auch der Tatsache stellen, wie sehr er sich schon seit Jahren von seinem Sohn entfremdet hat. Für ihn wird somit der Versuch, seine Familie wieder für sich zu gewinnen und bestehende Abgründe zu überwinden, zum primären Ziel der Reise... Eigene Meinung: Schon das erste Buch - „Zwei an einem Tag“ des Autors David Nicholls hat mir gut gefallen, doch „Drei auf Reisen“ konnte mich noch weitaus mehr überzeugen. Innerhalb weniger Seiten war ich gefesselt von der Mischung aus Melancholie  und dem feinen Humor Nicholls, der zwischen den Zeilen eine bittersüße Stimmung erzeugt. Vermischt mit den Kapiteln, in denen die gemeinsame Reise der Petersens beschrieben wird, sind Kapitel, in denen Douglas eine Reise in seine gemeinsame Vergangenheit mit Connie unternimmt – man erfährt, wie sich dieses ungleiche und unwahrscheinliche Pärchen – Connie, eine lebensbejahende Künstlerin und Querdenkerin, und Douglas, ein eher sachlich ausgelegter Biochemiker, der in emotionalen Belangen eher unbeholfen und nach eigenen Ansagen „im Jungsein nie besonders gut gewesen“ ist, kennen lernte und sich trotz aller Gegensätzlichkeiten ihre Liebe entwickelte. So erfährt man als Leser parallel wie alles begann, und wie in der Gegenwart alles zu enden scheint. „Ich liebe Dich.“ – „Dürfen wir das noch sagen?“ – „Nur, wenn es stimmt.“ – „Tja dann: Ich liebe Dich auch.“ (S. 312) Der Stil ist sehr unterhaltsam, der Einstieg in die Geschichte ist leicht und ich bin nur so von Kapitel zu Kapitel geflogen. Dazu trägt auch bei, dass die Kapitel zumeist  sehr kurz sind. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, nach dem Beenden eines Kapitels nochmal zurück zu blättern und die Überschrift des Kapitels Revue passieren zu lassen – oftmals kommt schon hier der feine Humor des Autors herrlich zum Ausdruck.  Die gelungenen Ortsbeschreibungen des Autors haben mich in das nächtliche Paris, die Grachten von Amsterdam, in den trubeligen Lärm von Venedig, das beeindruckende Florenz und schließlich in das pulsierende Madrid entführt. Genauso greifbar wie die Atmosphäre der Städte und die brütende Hitze des sommerlichen Südeuropas, waren dabei für mich die Melancholie und Angespanntheit Douglas' bei seinem verzweifelten Versuch, seine Ehe und sein Familienleben zu retten. Dabei ist Douglas kein Protagonist, mit dem man sich immer leicht identifiziert - nicht selten möchte man in schütteln und ihn dazu bringen, sich anders zu verhalten, nicht so knochentrocken, nicht so verkopft, nicht so starr zu sein – doch ist dabei immer klar, dass er nicht anders kann, als der zu sein, der er nun mal ist, auf seine Weise jedoch immer liebenswert. Zum Ende möchte ich nicht zu viel verraten, außer, dass ich – eine bekennende Liebhaberin von Happy Ends – die Entwicklung der Drei sehr glaubhaft dargestellt fand und mich mit dem Ende gut aussöhnen konnte. Nach dem Zuschlagen der letzten Seite bleibt das Gefühl, Douglas, Connie und Albie auf ihrer weiteren Reise, die ich nun nicht mehr verfolgen kann, weiterhin alles Gute zu wünschen.

    Mehr
  • Jeder der Familie verknüpft die Reise mit unterschiedlichen Erwartungen

    Drei auf Reisen

    Achtsamkeit

    29. March 2015 um 12:39

    Nachdem seine Frau ihm eröffnet sich trennen zu wollen, kämpft der Vater darum eine gemeinsame Bildungsreise durch Europa zu starten. Ohne große Begeisterung machen sich Mutter und Sohn mit auf die Reise. Der Vater erhofft sich in der gemeinsamen Zeit die Liebe seiner Frau zu ihm neu zu entfachen. Allen Versuchen zum Trotz verfestigt sich der Trennungswille seiner Ehefrau während der Reise. Der Vater kann sich ein Leben ohne seine Frau nicht vorstellen und verzweifelt. Der Sohn lernt ein Mädchen kennen, das durch Europa trampt und verschwindet mit ihr. Auf der Suche nach dem Sohn geht der Vater durch Höhen und Tiefen. Das Buch ist leichte, aber gute Lesekost und enthält auf reichlich Stellen zum Schmunzeln. Eine Familienreise in der sich jeder selbst finden wird.

    Mehr
  • Drei auf Reisen

    Drei auf Reisen

    urmeli

    18. March 2015 um 12:53

    interessante Familiengeschichte

  • Drei auf Reisen

    Drei auf Reisen

    urmeli

    18. March 2015 um 12:53

    interessante Familiengeschichte

  • Wie bewahren wir ein bisschen Magie in einer langen Ehe?

    Drei auf Reisen

    SalanderLisbeth

    16. March 2015 um 16:08

    Fünf Jahre hat es gedauert, bis David Nicholls nach seinem Bestseller 'Zwei an einem Tag' seinen neuen Roman vorstellte. Und es könnte fast die Fortsetzung von seiner Erfolgsgeschichte sein, geht es doch um die langjährige Ehe zwischen einem Biochemiker und einer Künstlerin. Ziemlich unerwartet teilt Connie ihrem geschocktem Ehemann Douglas eines Nachts mit, dass sie sich nach fast 20 Jahren Ehe möglicherweise trennen will. Für Douglas bricht eine Welt zusammen, da er seine Frau abgöttisch liebt. Trotz der eventuellen Trennung beschließen sie, eine schon geplante Europa-Reise mit dem halbwüchsigen Sohn anzutreten. Bei dieser 'Grand Tour' soll Albie an die Kunstschätze Europas herangeführt werden. Douglas plant, alles zu tun, um seine Ehe zu retten und das distanzierte Verhältnis zu seinem Sohn zu verbessern. Der Autor erzählt mit leisem Humor die Geschichte aus Douglas Sicht und dadurch war er mir die ganze Zeit sehr nah. Ich fand ihn sympathisch und liebenswert, musste aber auch oft über ihn den Kopf schütteln. Douglas kann oft nicht aus seiner Haut und steht sich selbst im Weg, handelt aber immer in guter Absicht. In Rückblenden erfährt man viel über die letzten 20 Jahre und es wird klar, die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein. Sie, die freigeistige, emphatische, flippige Künstlerin, er, der auf Sicherheit bedachte, analytisch denkende, vernünftige Wissenschaftler. Zwischendurch fragte ich mich, wie sie überhaupt so lange zusammen bleiben konnten. Aber sie lieben sich und Douglas gibt Connie die nötige Sicherheit während sie Schwung in sein trockenes Leben gebracht hat. Es wird klar, dass Douglas auch ein Produkt seiner eigenen Erziehung ist und diese konventionelle Erziehungsmethoden seiner Eltern teilweise an seinen Sohn weitergibt, und dieser eine engeres Verhältnis zu seiner Mutter hat. Die einzelnen Schauplätze auf der Europa-Reise werden von Nicholls detailliert beschrieben, was mir als Städtereisende sehr entgegen kam. Auch die zahlreichen Ausflüge in die Kulturgeschichte fand ich sehr unterhaltsam. Die Stärke des Autors liegt in der präzisen Beschreibung und Analyse der einzelnen Protagonisten und ihre Handlungen, die immer menschlich und nachvollziehbar sind. Zum überraschenden aber positiven Ende haben alle Beteiligten eine Entwicklung durchgemacht. Einzig, dass eine Person aus der Vergangenheit wieder auftauchte (ich will hier nicht zu viel verraten) war für mich zu viel des Guten. Ich war sehr gespannt auf das Buch und wurde nicht enttäuscht. David Nicholls gelingt es meisterhaft und mit großartigem Sprachwitz die Szenen einer Familie sehr realistisch und liebenswert zu skizzieren.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks