David Nicholls Ewig Zweiter

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 65 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 6 Rezensionen
(13)
(23)
(18)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ewig Zweiter“ von David Nicholls

Wie man Filmstar wird? Über den kleinen Umweg des Ersatzschauspielers - so jedenfalls denkt sich das Stephen C. McQueen. Dem Schauspieler mit erstaunlichem Talent zum Pech - eine eben geschiedene Ehe, eine stagnierende, äußerst fragwürdige Karriere, keine Freunde, eine distanzierte Tochter, eine absolut verwahrloste Wohnung - begegnet auf eben diesem Umweg in Gestalt von Josh Harper sein bislang größtes Übel. Den zwölftsexyesten Mann der Welt und Star des Theaterstücks Verrückt, verworfen und gefährlich gilt es im Notfall, in seiner Rolle als Lord Byron zu ersetzen. Doch: Josh sieht nicht nur fantastisch aus, ist immer witzig, wortgewandt und einnehmend, er ist auch immer pünktlich und bei frustrierend guter Gesundheit. Dass Joshs Frau Nora Stephen ein bisschen zu gut gefällt und er sich mit ihr anfreundet, macht die Sache auch nicht eben einfacher.

Stöbern in Romane

Der Weihnachtswald

Ein angenehm, stilles Buch, welches sehr gut in die Weihnachtszeit passt.

Freyheit

Die Farbe von Milch

Eine der berührendsten, außergewöhnlichsten Geschichten des Jahres. Mary bleibt im Kopf und im Herzen.

seitenweiseglueck

Sieben Nächte

Die sieben Todsünden zu wählen, um sich gegen die Gesellschaft aufzulehnen, war für mich eine Fehlentscheidung. Unterhaltsam war es dennoch.

Nimmer_Satt

Die Melodie meines Lebens

Die ersten 190 Jahren - naja - die letzten 50 Seiten haben dann aber zur Rettung der Geschichte beigetragen

Kelo24

Wer hier schlief

Eine schmerzhafte, fesselnde Odyssee

Gwenliest

Caroline hat einen Plan

ganz unterhaltsam zu lesen, aber trotzdem habe ich mir mehr erwartet

vronika22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ewig Zweiter" von David Nicholls

    Ewig Zweiter

    vielleichtsagerin

    16. March 2011 um 08:40

    "Ewig Zweiter" handelt von der aufreibenden Odysee des erfolglosen Schauspielers Stephen McQueen durch die grelle Welt des Filmgeschäfts. Seinen größten Erfolg feierte er bisher als Eichhörnchen in einem Lehrfilm für Kinder und wird mit Vorliebe für - sehen wir der ungeschminkten Wahrheit ins Auge - zwar notwendige, dabei aber nicht gerade anspruchsvolle Rollen gebucht. "Regloser Leichnam auf dem Seziertisch" oder aber "namenloser Kurier" durfte Stephen bereits viele Male spielen. Solche Einsätze bieten Stephen faktisch keinen Spielraum, um sein Talent als wandlungsfähiger Schauspieler unter Beweis zu stellen. So betrachtet ist es vollkommen logisch, dass ihm der große Durchbruch als neuer Stern am Showbiz-Himmel Großbritanniens bislang nicht gelingen mochte. Als er als Zweitbesetzung für die Rolle des Lord Byron in einem prestigeträchtigen Theaterstück gecastet wird, wittert er die eine, großartige, todsichere Chance, endlich groß rauszukommen und es allen zu zeigen. Zwischen Stephen und dem Weltruhm steht allerdings ein Problem. Das Problem hat einen Namen und tritt in der Gestalt eines charismatischen Schauspielers auf, der soeben zum "zwölftsexiest Mann der Welt" gewählt wurde. Die Rede ist von Josh Harper, der Hauptattraktion des Stückes. Abend für Abend taucht er pünktlich und topfit im Theater auf, liefert sensationelle Vorstellungen ab und wird anschleßend von den Zuschauern frenetisch gefeiert. Vor allem Harpers stählerne gesundheitliche Konstitution bereitet Stephen Kopfzerbrechen. Wird er als Zweitbesetzung jemals zum Zug kommen? Zu allem Überfluss besitzt Harper einen BAFTA Award und ist mit der phantastischen Nora verheiratet. Das Paar wohnt ganz hip in einer umgebauten Regenschirmfabrik im Herzen Londons, wo es rauschende Partys für seine zahlreichen Promifreunde schmeißt. Harper fliegen all die guten Dinge des Lebens einfach so, während Stephen Mal für Mal in den sauren Apfel beißen muss. Stephens Karriere als Schauspieler erfährt im Laufe des Buches einen temporären Aufschwung, für den er zahlreiche Demütigungen und Peinlichkeiten über sich ergehen lassen muss. Sie an dieser Stelle auszubuchstabieren, wäre unfair. Daher verrate ich nur so viel: Am Ende des Buches akzeptiert er seinen Mangel an schauspielerischem Talent und sucht an Noras Seite nach einer neuen beruflichen Herausforderung ... Mit Wortwitz, viel Sinn für Situationskomik und unbestechlicher Beobachtungsgabe karikiert Nicholls in seinem Debütroman die von Absurditäten, Oberflächlichkeiten und schnelllebigen Wer-ist-in-wer-ist-out-Regeln beherrschte Welt des Filmgeschäfts. Die Figuren sind allesamt hoffnungslos überzeichnet. So verkörpert Josh Harper den Typus "charismatischer Jungstar", Stephen tritt hingegen als der "charmante Loser" auf. "Ewig Zweiter" sehe ich jedoch nicht als eine tiefschürfende Charakterstudie. In meinen Augen ist das Roman vielmehr eine Karikatur, als deren zentrales Merkmal die "komische Überzeichnung" gilt. Insofern kann und möchte ich dem Autor seine stereotype Figurengestaltung nicht zum Vorwurf machen. FAZIT: Fazit: Mit "One Day", "Keine weiteren Fragen" und "Ewig Zweiter" habe ich drei Nicholls-Romane gelesen, in umgekehrter chronologischer Reihenfolge. Einen frappierenden Qualitätsabfall konnte ich nicht feststellen, wenn auch "One Day" im Vergleich zu "Ewig Zweiter" ausgereifter und eloquenter erscheint. Nichtsdestotrotz möchte ich dieses Buch jedem empfehlen, dem die meteorologische Tristesse schwer auf den Schulter lastet.

    Mehr
  • Rezension zu "Ewig Zweiter" von David Nicholls

    Ewig Zweiter

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. February 2011 um 18:32

    Der Titel könnte nicht treffender sein. Stephen McQueen ist die Zweitbesetzung, in jeder Beziehung: Verlierer, Verlassener, ohne Selbstvertrauen und arbeitet doch hartnäckig an seinem Durchbruch als Schauspieler. Er versucht sich gegen den Star seines Ensembles, Josh, durchzusetzen...

  • Rezension zu "Ewig Zweiter" von David Nicholls

    Ewig Zweiter

    Ivy

    12. January 2011 um 18:26

    Stephen C. McQueen ist der geborene Schauspieler – zumindest ist der Mitdreißiger sich dessen sicher. Nur seine Mitmenschen konnte er noch nicht von seinem Können überzeugen. Bis heute spielte er lediglich einen namenlosen Stricher und etliche Leichen in Krimiserien. Stephens langersehnter Durchbruch lässt also auf sich warten. Seine Chance auf Ruhm wird auch nicht größer, als er in dem Theaterstück „Verrückt, verworfen und gefährlich“ zur Zweitbesetzung der Hauptrolle wird. Zwar ein kleiner Hoffnungsschimmer für sein Streben nach Anerkennung, doch nicht vielversprechend, wenn die Erstbesetzung Everybodys Darling Josh Harper ist, der dafür bekannt ist, nie krank zu werden. Aber Stephen wäre ja nicht Stephen C. McQueen – übrigens nicht verwandt mit dem legendären Schauspieler – wenn er leicht aufgeben oder gar an seinem Talent zweifeln würde. - Schon auf den ersten Seiten dieses Buches habe ich lachen müssen. Tatsächlich lache ich auch jetzt gerade (hin und wieder), während ich diese Rezension schreibe. - Die Geschichte um den liebenswerten Träumer Stephen, der sich nichts sehnlicher wünscht, als ein angesehener Schauspieler zu sein, hat mich von Anfang an gefesselt. Manchmal wusste ich nicht, ob ich Stephen belächeln, bemitleiden oder um seine Zielstrebigkeit beneiden sollte – gemocht habe ich ihn jedoch von der ersten bis zur letzten Seite. David Nicholls hat es aber nicht nur geschafft, dass ich seinen Hauptcharakter uneingeschränkt mochte, sondern auch die neurotische Nora und sogar den Strahlemann und Womanizer Josh ungemein amüsant fand. - Der Autor schickt den Leser zusammen mit Stephen und Co auf eine unterhaltsame Reise, auf der nicht nur Mr McQueen einiges lernt: Man sollte an seinen Träumen festhalten, sich nicht von anderen beirren lassen, wenn man dabei nicht sein restliches Leben vergisst – das habe ich aus der Geschichte gelesen. Und es wäre nebenbei auch gut, seine Schauspielkarriere nicht auf die Rolle des Löwen in der Highschoolinszenierung von der Zauberer von Oz zu fußen – egal wie gut die Presse war. Aber vielleicht ist das ja etwas, das Stephen im Verlauf des Romanes lernen wird. - Auch in diesem Buch hat David Nicholls bezaubernde, lebendige Charaktere geschaffen, die gerade durch ihre Macken zu überzeugen wissen und denen ich unwahrscheinlich gerne durch die amüsante Geschichte gefolgt bin. Nicht umsonst waren seine Bücher für mich im letzten Jahr eine richtige Entdeckung. - Meine Rezensionen und Anderes könnt ihr auch auf meinen Buchblog finden: http://our-storytime.blogspot.com

    Mehr
  • Rezension zu "Ewig Zweiter" von David Nicholls

    Ewig Zweiter

    Bibipiano

    09. November 2010 um 15:50

    Die beste Empfehlung die ich seit langem bekommen habe. Danke Martin!!!! Sowas von witzig :) Lesevergnügen pur...

  • Rezension zu "Ewig Zweiter" von David Nicholls

    Ewig Zweiter

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. May 2010 um 10:46

    Steve Mc Queen ist Schauspieler, genauer gesagt hat er schon 6x eine Leiche gespielt, zu mehr reicht es leider nicht. Ewig hängt er hinterher, ewig ist er der Looser. Er wartet auf seinen großen Tag an dem er seinen Kollegen vertreten darf und eine Hauptrolle spielen kann. Der Tag kommt natürlich, aber lange nicht so wie erwartet. Dummerweise verliebt er sich nämlich in die Frau seines Kollegen. David Nicholls zeichnet ein ganz spezieller Humor aus. Mir gefällt das Buch so gut weil es sich um einen Looser handelt. Ich sympathisiere immer mit den Loosern, und am Ende.... Nein, das verrate ich natürlich nicht. Eine angenehme Unterhaltung mit viel Witz und Charme.

    Mehr
  • Rezension zu "Ewig Zweiter" von David Nicholls

    Ewig Zweiter

    sius

    18. December 2007 um 14:44

    Unterhaltsam, nett, kurzweilig. Lässt sich schnell lesen und entspannt das Singledasein.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks