David Nicholls Zwei an einem Tag

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(12)
(17)
(9)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Zwei an einem Tag“ von David Nicholls

"Gerade stelle ich mir dich mit 40 vor!" - doch in dieser Nacht, am 15. Juli 1998, sind Emma und Dexter noch zwanzig, haben sich bei der Abschlussfeier kennengelernt, die Nacht zusammen durchgemacht, am nächsten Morgen gehen beide ihrer Wege. Wo werden sie an genau diesem Tag ein Jahr später stehen? Und wo in all den darauffolgenden Jahren? Und werden sich die beiden, die einander niemals vergessen können und deren Wege sich immer wieder kreuzen, weiterhin immer gerade knapp verpassen - oder können sie sich selbst und dem anderen irgendwann eingestehen, dass sie trotz aller markanten Unterschiede füreinander bestimmt sind?

Irgendwie fand ich den Film besser.

— WriteReadPassion

gutes buch

— sunshineladytestet

Stöbern in Romane

Alles, was ich nicht erinnere

abgebrochen

Prinzenmama05

Der verbotene Liebesbrief

spannend, verwirrend und dabei sehr gefühlvoll - pures Lesvergnügen

Petra1984

Die Lichter von Paris

Meine Empfehlung für die kommende graue Jahreszeit. Idealer Lesestoff!

DarkReader

Babylon

Interessant, aber doch verworren. Zu viel Abschweifungen und zu wenig schlüssig für meinen Geschmack.

miro76

Luisa und die Stunde der Kraniche

Ein faszinierender Roman mit vielen Facetten und mit einer sehr wankelmütigen Protagonistin.

Klusi

Der Sandmaler

Eine Reise wert...

LeenChavette

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Datum im Laufe der Zeit

    Zwei an einem Tag

    disadeli

    27. April 2016 um 00:59

    Ein bisschen ärgere ich mich im Nachhinein darüber, dass mir, trotzdem ich die Buchbeschreibung mehrfach gelesen hatte, der Zusammenhang des Titels mit der Einteilung des Buches nicht von Anfang an bewusst war. Unter Migräne-Einfluss ausschließlich hörend ist das vermutlich schwieriger zu realisieren als wenn man das Buch mit den Überschriften visuell vor sich hat.Jedenfalls macht unter diesem Aspekt auch der Wechsel zwischen männlichem Sprecher und weiblicher Sprecherin, so wie er eben stattfindet, etwas mehr Sinn.Das ist mein zweites Buch von Nicholls. Bei beiden Büchern dachte ich im Verlauf des jeweiligen Buches, dass die Beschreibungen und Handlungen nahezu profan, wenig spannend und doch immer wieder sehr nah am wahren Leben  und der realitätsnahen Entwicklung von Ereignissen ist. Das Tüpfelchen auf dem i, sozusagen die Wiedergutmachung (als Lohn würde ich persönlich es nicht bezeichnen) für den Weg dorthin ist jedesmal das Ende. Das jeweilige Ende gibt dem Buch den Sinn und lässt es schlussendlich als gelungen dastehen.Irgendwie fehlt mir bei dieser Herangehensweise etwas, die Zitate und aufgegriffenen Gedanken zwischendrin, die Spannung, der tatsächliche Reiz, mehr zu erfahren. Allein die Frage, welchen Sinn wird es am Ende haben, genügt mir dazu einfach nicht.Letztendlich ist die Story aber wirklich angenehm zu lesen / hören, durchaus bewegend, und die Idee des Datums als Dreh- und Angelpunkt gefällt mir sehr gut.Hier hätte es mir allerdings gereicht, lediglich den Film (den ich mir NACH dem Buch angesehen habe und der wirklich schön gemacht ist) zu sehen.Eventuell werde ich irgendwann das Buch erneut zur Hand nehmen und die Wirkung beim Lesen mit dem aktuellen essentiellen Wissen testen.Fazit: lesenswert, etwas Anderes und gut gemacht aber nicht überragend

    Mehr
  • So eine tolle Idee! Aber leider ist nix draus geworden :(

    Zwei an einem Tag

    Stopfi

    25. March 2016 um 22:59

    Worum geht’s? Diese Geschichte erzählt die Geschichte von Emma und Dexter, die sich am 15. Juli 1988 zum ersten Mal so richtig nahe kommen. Doch dann trennen sich ihre Wege wieder – für ein Jahr. Denn sie sehen sich jedes Jahr am 15. Juli wieder. Es beginnt als Freundschaft, doch irgendwann müssen sie sich eingestehen, dass Liebe im Spiel ist. Doch geht das überhaupt – so grundverschieden wie die zwei sind? Meine Meinung: Erstmal vorneweg: Ich habe das Hörbuch leider immer noch nicht beendet. Ich bin ca. bis zur Hälfte gekommen, aber irgendwie konnte ich mich nicht mehr überwinden. Die Geschichte klingt so gut. Wirklich. Die Idee, mit dem Treffen am 15. Juli, jedes Jahr, ist wahrscheinlich einzigartig. “Zwei an einem Tag” wird immer nur an diesem einen Tag erzählt, abwechselnd von Emma und Dexter. Allerdings glaube ich, dass diese Art, eine Geschichte zu erzählen, für ein Hörbuch nur bedingt geeignet ist. Es ist schwierig, nicht durcheinander zu kommen, mit den Jahren und Erzählern. Auch die Protagonisten Emma und Dexter waren mir irgendwie nicht sympathisch. Anfreunden konnte ich mich mit beiden nicht. Der Autor hat einen nicht ganz so leichten Schreibstil, richtig amüsiert habe ich mich leider auch nicht. Dazu kommt noch, dass ich mit den Sprechern einfach nicht klargekommen bin. Für mich hatten die Stimmen nichts Fesselndes und Angenehmes, ich bin ehrlich gesagt sogar einmal beim Hören eingeschlafen. Und genau deshalb habe ich mich entschlossen, nicht weiterzuhören, was mir wirklich leidtut, für den Verlag, die Leser, den Autor. Aber es könnte mich einfach nicht packen und deshalb ist es für mich leider nur verschwendete Zeit. Fazit: Vielleicht bin ich einfach kein Hörbuch-Typ? Oder war nur die Geschichte? Auf jeden Fall ist “Zwei an einem Tag” keine Empfehlung meinerseits. Allerdings werde ich mir vielleicht den Film anschauen, aufgrund dieser tollen Idee. Kennt den jemand von euch? Ist der empfehlenswert?

    Mehr
  • Zwei an einem Tag - David Nicholls

    Zwei an einem Tag

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. July 2015 um 12:00

    Inhalt: Die Zeichen standen gut an diesem 15. Juli 1988 nach der Examensfeier für die politisch engagierte Emma und den Lebemann Dexter. Nach der gemeinsamen Nacht trennen sich ihre Wege, doch sie treffen sich jedes Jahr an dem schicksalsträchtigen Datum wieder. Sie will die Welt verbessern, er sieht die Welt als große Party. Aber glücklich sind beide nicht. 20 Jahre dauert es, bis die Suche ein Ende hat und die Freundschaft in eine romantische Liebe mündet, Hoffnungen und Träume in Erfüllung gehen, wenn auch nur für kurze Zeit.  Meine Meinung: Nachdem ich den Film gesehen habe, wollte ich unbedingt das Buch dazu lesen, jedoch habe ich mich dann doch für das Hörbuch entschieden, da ich das auch ganz entspannt finde. Das Gute am Hörbuch, war, dass die Synchron-stimmen aus dem Film auch das Buch gelesen haben. Das war erst etwas verwirrend, jedoch gewöhnte man sich schnell an die zwei Leser und konnte das romantische Hörbuch genießen.  Bei dem Titel habe ich erst an einen Betrüger gedacht, der zwei Partner an einem Tag hat. Jedoch hat sich dies letzten Endes zum Glück anders herausgestellt, haha. Eigentlich bin ich kein Fan von Liebesgeschichten, aber diese hat es mir wirklich angetan.  Die Protagonisten wachsen einem beide ans Herz, auch wenn sie sich so stark unterscheiden. Man fühlt mit ihnen und kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Damit hat Nicholls einiges an Einfühlungsvermögen bewiesen.  Vorsicht Spoiler Am Ende musste ich weinen. Das hatte ich wirklich gar nicht erwartet. Die Verzweiflung von Dexter konnte ich wirklich nachvollziehen, denn die Trauer um einen Menschen - der einem zu dem gemacht hat, wer man ist und den man liebt - ist immens.  Fazit: Dieses Hörbuch fand ich wirklich gut. Das einzige, das ich bemängeln würde, ist die Länge der 2 CDs. Rund 16 Stunden laufen sie insgesamt und ist somit etwas kompliziert zu hören. Ich musste mir viel Zeit nehmen, um die ganze Geschichte zu hören. Jedoch kann ich es nur empfehlen, für alle, die mal eine Auszeit von allem haben wollen. Dieses Hörbuch ist großartig!

    Mehr
  • gut mit schwachem ende

    Zwei an einem Tag

    sunshineladytestet

    18. May 2015 um 01:04

    Zwei an einem Tag/David Nicholls Zwei an einem Tag von David Nicholls. Dieses Buch besteht aus einigen Zeitsprüngen mit Emma und Dexter. Anfang der Zwangziger Jahre beginnt die Story und geht in die Anfang 40er. Man erfährt die Zeitsprünge im Buch immer in ein Jahres schritten und verfolgt quasi so die nicht Liebesgeschichte der 2 mit. Denn es ist mehr Tragik als Liebe. Bei der Abschlussfeier hätten sie noch das Traumpaar werden können,wenn beide nicht so furchtbare Angst vor Gefühlen gehabt hätten. So läuft das Leben der beiden weiter und das immer wieder getrennt und zwischenzeitlich treffen sich dann immer wieder die Wege der beiden. Die 2 stellen sich sogar Regeln auf,um sich nich zu sehr zu verfallen,also offensichtlich,auch wenn die 2 es nicht merken,lieben sie sich mehr als ihnen lieb ist. Dexter verfällt zwischenzeitlich auch ziemlichen Alkoholproblemen,was das ganze natürlich nicht vereinfacht. Nach ihrem Abschluss fängt für beide ein neuer Lebensabschnitt an. Während Emma sehr bodenständig ist, sich gesund ernährt, sich politisch engagiert, aber nicht wirklich weiß, was sie mit ihrem Leben anfangen soll, genießt Dexter das Leben in vollen Zügen: er geht auf ausgedehnte Reisen, feiert Partys, trinkt, nimmt Drogen und macht dann Karriere beim Fernsehen. Währenddessen schlägt sich Emma mit ungeliebten Jobs durch, zunächst, heiratet, wird Lehrerin, hat ein Verhältnis mit dem Direktor und wird schließlich eine erfolgreiche Kinderbuchautorin. Also wie man sieht,so schnell kann sich alles ändern. Die 2 können nicht miteinander,aber in all den Jahren auch nicht wirklich ohne einander,weil sie irgendwie doch immer verbunden sind. Auch wenn das bis zum Schluss nicht so klappt. Wer sich eine Liebesgeschichte in typischer Kitsch manier wünscht, der ist hier falsch. Klar bieten die etwa 550 Seiten des Buches auch etliche Momente des Glücks und Wohlgefühls, doch man sollte sich definitiv auf andere Emotionen einstellen und einlassen können. Sicher ist, dass dem Autor hier ein außerordentlich belebendes Buch geglückt ist, das den Leser durch sein unglaublich realistisches Wirken total mitzieht. Für mich toll auch ohne Happy End,auch wenn mir ein Happy end Ehrlich lieber gewesen wäre,muss ich leider zugeben.

    Mehr
  • Große Liebe

    Zwei an einem Tag

    Ritja

    13. April 2015 um 18:36

    Dex und Em,  Em und Dex.  Dex und Em, die zwei kennen und mögen sich seit 20 Jahren. Beide könnten kaum unterschiedlicher sein. Em ist eine clevere und engagierte junge Frau, die gern mal auf Demos geht und sich für die Menschen einsetzt. Sie schließt ihr College mit Bestnoten ab und wird trotzdem in den ersten Jahren nach dem Abschluss beruflich ein eher unruhiges Leben führen.  Und Dex? Er ist gutaussehend, charmant, egoistisch und oberflächlich. Er hat das College geschafft, das zählt und will nun die Welt bereisen und feiern und Leute kennenlernen. Er taucht in eine ganze andere Welt ein - die Medienbranche. Leben und leben lassen, Geld spielt keine Rolle und nur der Spaß zählt.  So leben beide ihr Leben und versuchen trotz aller Unterschiede ihre Freundschaft zu halten. Sie wahren und pflegen den Kontakt und können so die Entwicklung des jeweils anderen verfolgen. Während Em die Kurve bekommt, wird es für Dex immer enger und kritischer.  Die Sprecher schaffen es, die Stimmung und die jeweiligen Situationen gut zu vermitteln. Ich fand es gut, dass es zwei Sprecher gab. Aufgrund der Länge des Hörbuches schafften die verschiedenen Stimmen etwas Abwechslung. Zudem konnten sie besser die jeweilige Figur und deren Gefühle transportieren und mit Leben erfüllen. Die Geschichte hat fast alles, was eine gute und interessante "Zweier-Beziehung-nicht-Beziehung-doch-Beziehung"-Geschichte benötigt. Zwei Charaktere, die sich im Laufe der Geschichte entwickeln und immer wieder neue Facetten ihres Charakters zeigen. Gefühle, die von Jubel, Traurigkeit, Herzschmerz bis Tod und Unglück alles beinhalten und vor allem der Humor zwischen den beiden Hauptfiguren tragen die Geschichte. Die vielen kleinen bissigen Kommentare von Em zum Lebensstil Dexters bringen den Zuhörer zum Schmunzeln, denn in ihnen stecken auch eine Reihe von gut erhaltenen Klischees und Vorurteilen, aber auch die über Jahre gewachsene und erhaltene Liebe und Zuneigung zu Dexter bzw. Dexters Gefühle gegenüber Emma werden sehr stark und gut ausgearbeitet. Beide Charaktere sind gut nachvollziehbar und mit viel Liebe zum Detail beschrieben worden. Das Hörbuch hat insgesamt 133 Tracks, die sich auf gut 15,5 Stunden verteilen. Durch diese Einteilung konnte man die Geschichte gut zwischendurch stoppen und wieder starten ohne etwas zu verpassen oder doppelt anhören zu müssen.   Ein Hörbuch, das etwas Zeit braucht, aber eine schöne Geschichte rund um das Leben zweier Menschen beinhaltet. 

    Mehr
  • Zwei an einem Tag

    Zwei an einem Tag

    -sabine-

    13. May 2013 um 06:27

    Am 15. Juli 1988 lernen sich Emma und Dexter kennen, um sich dann gleich wieder zu trennen. Man begleitet diese Freundschaft über 20 Jahre,  jeweils am gleichen Tag, in Höhen und Tiefen, in Freud und Leid. Dabei reifen die beiden und werden erwachsen, doch werden sie irgendwann erkennen, dass sie eigentlich zusammengehören? Ich habe zum Hörbuch gegriffen, weil das Buch so hoch gelobt wurde, ich aber beim Lesen der ersten Seiten nicht in die Geschichte reinkam. Und leider muss ich sagen, dass ich auch das Hörbuch nicht so toll fand. Dabei sind die beiden Sprecher Nina Petri und Andreas Fröhlich exzellent und geben den beiden Protagonisten mit ihrer Stimme Charakter. Ich fand die Geschichte zäh und zum Teil langatmig – gerade während der ersten Jahre ist noch wenig Entwicklung in den Persönlichkeiten zu sehen, ständig tauchen Probleme auf, Dexters Ziellosigkeit und Emmas Unzufriedenheit sind anstrengend. Dexter ist mir gerade am Anfang sehr unsympathisch, ich mag seine selbstherrliche und ziellose Art einfach nicht. Emma dagegen wirkt eher wie ein kleines Mädchen, das beschützt werden muss und sich mit dem Leben sehr schwer tut. Sie kann es nicht genießen und lernt erst spät die schönen Seiten des Lebens kennen. Dabei ist sie mir aber sehr sympathisch, ich mochte sie oft einfach in den Arm nehmen und trösten. Gut fand ich dagegen die Entwicklung der Protagonisten über 20 Jahre, beide finden dann doch irgendwann zu sich selber, werden sesshaft und führen ein nahezu normales Leben. Und dennoch fragt man sich die ganze Zeit, wann die Freunde erkennen, dass zwischen ihnen doch eigentlich mehr ist - schließlich wird das ganze ja als herrliche Liebesgeschichte angepriesen. Zeitweise fand ich den Roman zwar langatmig, aber zwischendurch konnte mich die Geschichte dann doch packen. Das Ende mit den eingespielten Flashbacks jedoch hat mir dann wieder gar nicht gefallen, ich fand sie unnötig und sehr ermüdend. Insgesamt bin ich von dem Roman leider ein bisschen enttäuscht – nach all den guten Rezensionen wollte ich das Buch mögen, aber gepackt hat es mich leider nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei an einem Tag" von David Nicholls

    Zwei an einem Tag

    Bellami

     

    • 2
  • Rezension zu "Zwei an einem Tag" von David Nicholls

    Zwei an einem Tag

    MissSophie

    30. April 2011 um 11:31

    Emma und Dexter haben zusammen studiert, aber sich erst in der letzten Nacht des Studiums richtig kennengelernt. Doch schon am nächsten Abend trennen sich ihre Wege wieder. Aber nach diesem Tag Ende der Achtziger begegnen wir Emma und Dexter immer wieder am selben Datum, nur in unterschiedlichen Jahren. Die beiden verändern sich, mal entfernen sie sich voneinander, dann nähern sie sich wieder aneinander an. Beide denken immer an den anderen, spüren die besondere Verbindung und schaffen es doch immer wieder nicht, ihre Gefühle zu offenbaren. Mir hat dieses Hörbuch sehr gefallen, die Idee mit den Zeitsprüngen ist originell und sehr gut umgesetzt. Was zwischendurch passiert ist, wird immer durch Andeutungen klar und häufig sagen kleine Szenen mehr als ellenlange Zusammenfassungen. Die Dialoage zwischen den beiden sind toll und ich denke, daß viele Leser gerade um die Dreißig sich mit den beiden identifizieren können, vielleicht mehr mit Dexter oder mehr mit Emma. Die beiden machen Veränderungen durch, die stellvertretend für den Lebensabschnitt sind, wobei die Charakterisierung der beiden sehr geschickt und stimmig ist. Zunächst hatte mich das Buch ein bißchen an "Bridget Jones" o.ä. erinnert, aber ich finde, daß es doch ein bißchen tiefschürfender ist und den Hörer mehr zum Nachdenken anregt. Außerdem ist es ziemlich witzig, vor allem in den Dialogen zwischen Emma und Dexter. Am Ende des Buches fand ich den Stimmungswechsel zunächst etwas heftig, aber das Ende ist doch sehr schön gelöst und macht eine runde Sache aus dem Roman. Sprecherin und Sprecher sind sehr passend besetzt und machen ihre Sache sehr professionell, außerdem passen die beiden Stimmen einfach gut zueinander. Ich habe noch nicht viele Hörbücher gehört, aber dieses ist bisher mit Abstand mein liebstes.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei an einem Tag" von David Nicholls

    Zwei an einem Tag

    lillooet

    22. February 2011 um 17:36

    Emma und Dex lernen sich am Tag ihrer Abschlussfeier kennen, ein Tag, an dem sich eigentlich bestimmungsgemäß ihre Lebenswege trennen würden. Trotzdem kommen sie sich näher und schaffen es ein Beziehung aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Das Hörbuch erzählt immer Schnappschüsse auf ihrem Leben jeweils am Jahrestag des Kennenlernens - am 15. Juli. Gelesen wird das Hörbuch im Wechsel von Nina Petri und Andreas Fröhlich. Die Idee, die Beziehungsgeschichte der beiden Protagonisten jeweils in Schnappschüssen an einem bestimmten Tag zu verfolgen, fand ich eigentlich ganz interessant. Allerdings musste man sich vieles, was am Anfang eines neuen Schnappschusses erzählt wird, ein wenig zusammenreimen, was wohl in den dazwischenliegenden 364 Tagen passiert ist, meist wurde es etwas später dann konkret erzählt. Trotzdem ist das eines dieser Bücher, bei denen ich mich am Ende frage, was das jetzt alles sollte... Bei einem Krimi steht am Ende der Täter fest, bei einem Liebesroman haben die Liebespartner zusammengefunden, bei einem geheimnisvollen Familiensaga ist das Geheimnis gelüftet, aber hier? Ich weiß es nicht, und das sind Bücher, mit denen ich nicht so viel anfangen kann. Ob es an dem Buch selber oder an den Kürzungen der Lesung lag, mag ich nicht abzuschätzen. An den Sprechern lag es jedenfalls nicht: Andreas Fröhlich liest klasse, Nina Petri klang manchmal etwas zu bedächtig, ansonsten aber ok, das Hören war von daher sehr angenehm.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks