David Nicholls Zwei an einem Tag

(3.584)

Lovelybooks Bewertung

  • 1533 Bibliotheken
  • 31 Follower
  • 55 Leser
  • 224 Rezensionen
(1488)
(1158)
(667)
(198)
(73)

Inhaltsangabe zu „Zwei an einem Tag“ von David Nicholls

15. Juli 1988, Emma und Dexter, zwei eigentlich füreinander bestimmte Menschen, lernen sich mit zwanzig kennen, aber schon am nächsten Tag trennen sich ihre Wege. David Nicholls beschreibt über zwanzig Jahre hinweg jeden 15. Juli im Leben der beiden – wie sie sich immer wieder treffen und immer wieder verpassen.

Eine tolle, manchmal etwas frustrierende Liebesgeschichte. Ich habe die Protagonisten sofort in mein Herz geschlossen.

— libraryfairy

Eine sehr schöne Liebesgeschichte mit tragischem Ende

— liesdochmal

Wer 540 Seiten lesen möchte, wie zwei Menschen sich ständig verpassen, ist hier richtig. Ich fand es ziemlich deprimierend.

— Hazel93

Der Film hat mir besser gefallen....

— WriteReadPassion

Schönes Buch, viel zum Schmunzeln und bedrückt sein. Die letzten 50 Seiten hätten nicht sein müssen, aber sonst 😊

— Lichterregen

Ich habe sooooo sehr geweint am Ende, ein unglaublich schönes Buch mit unglaublich unerwartetem Ende.

— EisAmazone

Sehr berührende Liebesgeschichte mit Taschentuchalarm

— Kelo24

Eine der ehrlichsten Liebesgeschichten, die ich jemals gelesen habe.

— Nimmer_Satt

Eine wunderschöne Geschichte die zeigt: Freundschaft zwischen Mann und Frau geht nicht.

— lui_1907

Eine Geschichte bei der man lacht und auch ein, zwei Tränchen verdrückt. Einfach berührend!

— jackiherzi

Stöbern in Romane

Die Insel der Freundschaft

Ein ruhiges Buch

Marie1971

Und es schmilzt

Schockierend, traurig und dramatisch - ein Jugendsommer, nachdem man alle Illusionen begraben kann.

jenvo82

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Außergewöhnlich, jedoch chaotisch!

SophLovesBooks

In einem anderen Licht

Eine tolle Story die die Vergangenheit mit der heutigen Zeit großartig miteinander verwebt

Annabeth_Book

Sonntags fehlst du am meisten

Nachdenkliche Familiengeschichte

Schnuck59

Kleine Fluchten

Wunderschön für zwischendurch

HarleyQuinnQueenofGotham

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • One Day

    Zwei an einem Tag

    Rain698

    03. October 2017 um 18:40

    Eine herzzerreißende Liebesgeschichte über zwei beste Freunde, die einander nie ganz vergessen konnten. Egal wie weit sie sich voneinander entfernten.Emma ist ein eher konservatives Mädchen wohingegen Dexter ein Junge ist, der eine Affäre nach der anderen hat. Am Tag ihres Studienabschlusses verbringen die beiden eine Nacht miteinander und von diesem 15. Juli 1988 an erfährt man jährlich, wie die beiden diesen Tag verbringen. Ich finde die Idee sehr romantisch und sie hat großen Wiedererkennungswert. Im Laufe des Buches habe ich mit den Charakteren gelitten, mich mit ihnen gefreut und auch wenn er ein eher schwieriger und vielleicht auch arroganter Charakter ist, konnte ich auch Dexter sehr gut verstehen. Durch das Fernsehbusiness ist er leicht abgehoben und trinkt zuviel Alkohol. In dieser Zeit scheint es auch als wäre die Freundschaft zu Emma verloren. Aber die beiden kamen doch nie ganz voneinander los. Emma steht ihrem Glück meist selbst im Weg. Durch zu wenig Selbstvertrauen und dem Klammern an die Vergangenheit kann sie oft nicht das verwirklichen was sie eigentlich gern möchte. Sie stellt das komplette Gegenteil zu Dexter dar, was mir persönlich mit am besten gefallen hat. Leider hat die Geschichte kein Happy End...

    Mehr
  • Sound der Bücher im Mai zu "Seit du bei mir bist" von Nicholas Sparks

    Seit du bei mir bist

    TanjaMaFi

       Sehnsucht und viel Gefühl mit dem Sound der Bücher! Für Russell Green scheint das Leben perfekt zu sein, doch dann schlägt das Schicksal zu und er muss mit seiner kleinen Tochter noch einmal von vorne starten ...Von Nicholas Sparks, einem der beliebtesten Erzähler gefühlvoller und ergreifender Geschichten, kommt nun "Seit du bei mir bist". Die traumhafte Lesung von Alexander Wussow nimmt euch mit auf eine Reise durch das Schicksal und zu sich selbst. Lasst euch diese Hörrunde nicht entgehen und gewinnt mit etwas Glück eines von 30 Exemplaren!Mehr zum HörbuchManchmal ist das Ende erst der Anfang ... Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu …Neugierig geworden? Jetzt ins gekürzte Hörbuch reinhörenMehr zum AutorNicholas Sparks wurde 1965 in Nebraska geboren. Nach der High School erhielt er ein Sportstipendium an der University of Notre Dame, erlitt jedoch einen Sportunfall und kam so zum Schreiben. Mit „The Notebook“ (dt. „Wie ein einziger Tag“) schaffte er seinen Durchbruch als internationaler Bestsellerautor. Viele Bestseller-Romane sind seitdem erschienen.Mehr zum SprecherAlexander Wussow wurde 1964 geboren und begann seine Karriere als Theaterschauspieler. Seit den 80er Jahren ist er aber auch im Fernsehen in verschiedenen Rollen zu sehen und leiht seit 2005 den Hörbüchern von Nicholas Sparks seine Stimme.Hört euch den Sprecher an. Hier geht es zu einem Interview mit Alexander Wussow!Gemeinsam mit Random House Audio und der Hörverlag könnt ihr euch bis einschließlich 21.05.2017 für eines von insgesamt 30 Exemplaren von "Seit du bei mir bist" bewerben! Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und löst folgende Aufgabe:  Hört in die Hörprobe rein und sagt uns, warum ihr unbedingt weiterhören möchtet!Unter allen, die an der Hörrunde teilnehmen, die noch kommenden Aufgaben lösen und eine Rezension verfassen, verlosen wir außerdem 5x je 2 weitere Sehnsuchts-Hörbücher von Random House Audio und der Hörverlag. Die teilnehmenden Bücher findet ihr im Stöberbereich auf der Sound der Bücher Aktionsseite.Ich drücke euch die Daumen! Aufgepasst! Hörbücher sind genau euer Ding? Dann schaut doch mal auf der Sound der Bücher Aktionsseite vorbei und findet viele weitere tolle Hörbücher!   Außerdem erhaltet ihr für die Bewerbung bei dieser Hörrunde 10 Hörminuten. Zusätzlich erhaltet ihr, wenn ihr bis zum 30.06.2017 eine Rezension verfasst, noch einmal 25 Hörminuten (also 5 Hörminuten mehr als bei einer Rezension zu einem Nicht-Aktions Hörbuch).* Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen! 

    Mehr
    • 756
  • Echt! Wie aus dem Leben!

    Zwei an einem Tag

    Nimmer_Satt

    10. April 2017 um 19:37
  • Berührende, aus dem echte Leben erzählende Geschichte

    Zwei an einem Tag

    jackiherzi

    11. February 2017 um 19:35

    Kurzbeschreibung: Emma und Dexter lernen sich am 15. Juli 1988 kennen. Doch gleich darauf trennen sich ihre Wege wieder. Jedes Jahr am 15. Juli wird ihre Geschichte erzählt und wie sich ihre Wege erneut kreuzen und wieder trennen. Doch wo stehen sie zwanzig Jahre später? Cover: Das Cover ist ganz nett. Orange ist leider nicht so meine Farbe, aber natürlich ein Eyecatcher. Schaut doch gerne bei Instagram vorbei, um mein Bild anzugucken https://www.instagram.com/p/BQYVYjsA2ad/?taken-by=liebedeinbuch :) Meine Meinung: So erstmal zu den Charakteren. Ich mochte eigentlich beide ziemlich gerne, wobei ich Dexter manchmal echt gerne den Hals umgedreht hätte. Aber auch Emma ist in dieser Hinsicht nicht perfekt. Trotzdem fiebert man total bei den eigentlich total unterschiedlichen Geschichten der beiden mit, da auch aus beiden Perspektiven gleichmäßig erzählt wird. Emma hat eine "tolle" Ironie, die ich echt witzig und unterhaltsam fand. Die Geschichte erzählt über Freundschaft, Selbstfindung, Liebe, Selbstverwirklichung und Träume. Einfach über das ganze Leben. Obwohl man nur einen Tag pro Jahr mitbekommmt, fesselt das Buch einen total! Es passiert wirklich echt viel innerhalb der Geschichte, innerhalb dieser 20 Jahre. Schönes, aber auch Schlechtes. Aber das macht es gerade so authentisch. Das echte Leben ist nicht perfekt und auch nicht das von Emma und Dexter. Den Film fand ich übrigens auch nicht schlecht :-) Kurz und Knapp: Eine Geschichte bei der man lacht und weint. Die einen einfach berührt.

    Mehr
  • Bezaubernde Geschichte von Dex und Em

    Zwei an einem Tag

    Mrslaw

    29. September 2016 um 13:23

    Das ist das erste Buch welches ich auf Grund einer Kinovorschau gelesen habe. Als ich vor Jahren im Kino warb, kam der Trailer zu „Zwei an einem Tag“ und ich dachte sofort – wow, den Film musst du sehen! Da es aber noch eine Weile dauerte bis zum Kinostart, habe ich bei einem Onlinebuchhändler gestöbert und tatsächlich das Buch gefunden. Obwohl es damals wohl schon länger auf den Spiegel-Besteller Listen stand, ist mir aber nie aufgefallen - wahrscheinlich habe ich es wegen den Titel und Cover in die Rubrik „Frauenbücher“ gepackt und die lese und beachte ich eigentlich bis auf ganz wenige Ausnahmen nicht. Zurück zum Buch: Ich habe es innerhalb von 2 Tagen durchgelesen und ich fühlte mich so von der Story gefesselt, dass ich traurig war, es so schnell durchgelesen zu haben. Zur Geschichte: Das Buch handelt von zwei Studenten die nach der Abschlussfeier eine Nacht  miteinander verbringen, beschließen, Freunde zu  bleiben und sich tatsächlich über all die Jahre nicht aus den Augen verlieren. Die Geschichte von Dex und Em ist mitreißend, traurig und lustig, der Autor hat sich einen Tag im Jahr ausgesucht, an dem er Jahr für Jahr die Geschichte der beiden erzählt. Das Ende ist meiner Meinung sehr gut gelöst, wird aber nicht verraten. Fazit: Absolute Leseempfehlung - vom Film, den ich später auch gesehen habe, war ich dann aber leider enttäuscht.

    Mehr
  • 15. Juli 1988 - der Beginn einer wunderbaren Geschichte...

    Zwei an einem Tag

    Christin0610

    31. August 2016 um 13:56

    Dass das Buch von Em und Dex handelt und jeweils immer den 15. Juli ab 1988 beleuchtet, wisst ihr ja bereits. Also kommen wir mal zum Wesentlichen. Lange lag das Buch nur bei mir herum und ich konnte mich nicht überwinden es zu lesen. Ich bin sonst eher ein Fan von Buchreihen und weniger von Büchern, die schnell zu Ende sind. Aber ich bin doch sehr froh, dass dieses Buch zu meiner Urlaubslektüre wurde. Kaum angefangen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, denn sobald ein Kapitel zu Ende ist, möchte man unbedingt wissen, wie es mit den beiden weitergeht. Das hat der Autor schon ganz schön geschickt eingefädelt, da er die Kapitel meistens offen und an einer spannenden Stelle enden lässt und man erst im Laufe des nächsten erfährt, was denn passiert ist.ACHTUNG SPOILER: So wird Dex beispielsweise von seiner Mutter, um ein wichtiges Gespräch gebeten, dass der Leser, aber nicht mitbekommt, da es an einem 16. Juli stattfindet und man erfährt erst in dem bzw. in den darauf folgenden Kapiteln, dass sie an Krebs erkrankt ist.Auch muss ich zugeben, dass ich anfangs doch ein wenig genervt von einigen Eigenschaften der Hauptcharaktere war: Emma hat immer was zu nörgeln, vor allem an sich selbst und Dex kann schon wirklich ein Axxxloch sein.ACHTUNG SPOILER: Ich fand es auch schrecklich mit "anzusehen", wie Dex immer weiter in seine Alkoholsucht abrutscht und keiner ihm hilft da wieder herauszukommen.Aber mit der Zeit fängt man an, Em und Dex wirklich zu mögen und schließt sie in sein Herz, ganz im Gegenteil zu manchen anderen *hust* Ian *hust*...Manchmal möchte man den beiden aber doch gerne auch mal eine Backpfeife verpassen, damit sie doch endlich einsehen, dass sie füreinader geschaffen sind.Ich hab mich so gefreut, als die beiden sich nach so langer Zeit und gefühlt nicht endenden Stolpersteinen, die ihnen in den Weg gelegt wurden bzw. die sie sich selbst in den Weg gelegt haben, dann endlich gefunden hatten und ACHTUNG SPOILER war unendlich traurig, als Emma bei dem Unfall ums Leben gekommen ist. Alles schien endlich perfekt zu sein, die beiden wollten ein Kind und dann so ein Schicksalschlag. Natürlich greift Dexter in seiner Trauer wieder zum Alkohol und man möchte ihn einfach am liebsten in den Arm nehmen, trösten und ihm sagen, dass er sein Leben schweren Herzens weiterleben muss, ohne Alkohol!Besonders haben mir am Ende auch die Rücklblicke ins Jahr 1988 gefallen, wo sozusagen von Emmas und Dexters erstem Date erzählt wird. Man kann teilweise nicht anders als ein paar Tränen zu vergießen.Trotz des fehlenden Happy Ends mochte ich das Buch sehr und bin froh, es gelesen zu haben.Nachdem ich mit dem Buch fertig war, habe ich mir den Film angeschaut und wie so oft, kann dieser natürlich nicht mit dem Buch mithalten, da so einges weggelassen wird, was aber eigentlich zum besseren Verständnis beitragen würde.Fazit:Meiner Meinung nach ein lesenswertes Buch, dass einen zum lachen, aber auch zum weinen bringen kann. Ein toller Roman, der sich auch gut als Lektüre für Zwischendurch handelt und durch einen außergewöhnlichen Buchaufbau überzeugt, da immer nur ein Tag im Jahr beleuchtet wird und esaus zwei Perspektiven geschrieben ist.

    Mehr
  • Happy End?

    Zwei an einem Tag

    Rosisamazinglibrary

    22. July 2016 um 23:20

    Zwei an einem Tag ist en Liebesroman der Emma und Dexter immer an dem gleichen Tag ein paar Jahre später beschreibt. Sie wissen beide das sie etwas füreinander empfinden aber sie schaffen es nicht den Schritt in die richtige Richtung zu setzten. Gemeinsam. Stattdessen haben sie ab und zu Kontakt aber verlieren sich nie ganz aus den Augen. Der Roman ist allein deshalb schon so traurig weil die beiden Menschen die füreinander bestimmt zu sein scheinen es über so viele Jahre nicht auf die Reihe bekommen sich die Liebe zu gestehen und zusammen zu kommen. Dazu haben beide Charaktere ein etwas deprimierendes leben was einen nur um so mehr mit Ihnen mirfühlen lässt denn Emma und Dexter schließt man sofot ins Herz. Ich finde der Roman ist traurig eine wunderschöne aber tieftraurige Liebesgeschichte die von Schicksalsschlägen gezeichnet ist. Das alles ist nicht negativ! Die Geschichte ist perfekt so wie sie ist auch wenn sie wie ich finde kein Happy End hat. Eine Geschichte die einen tief ins Mark geht und einfach jeden berühren wird!

    Mehr
  • Zwei an einem Tag...Em und Dex, Dex und Em...

    Zwei an einem Tag

    SabseB

    14. June 2016 um 15:47

    "Gerade stelle ich mir dich mit 40 vor!" Es ist der 15. Juli 1988, und Emma und Dexter, beide zwanzig, haben sich gerade bei der Abschlussfeier kennen gelernt und die Nacht zusammen durchgemacht. Am nächsten Morgen gehen beide ihrer Wege. Wo werden Sie an genau diesem Tag ein Jahr später stehen?Und wo in den zwanzig darauffolgenden Jahren? Werden sich die beiden, die einander niemals vergessen können, weiterhin immer gerade knapp verpassen? Inhalt: Der 15. Juli 1988 ist der Tag, der das Leben von Emma Morley und Dexter Mayhew für immer verändern wird. Es ist der Tag ihres College-Abschlusses und es ist der Tag, an dem sich die beiden das erste mal bewusst wahrnehmen. Sie könnten nicht gegensätzlicher sein - Dexter ist ein Frauenheld, wie er im Buche steht und Emma das, was man allgemein als Streberin kennt. Betrunken landen die beiden in Emmas WG und es sieht aus, als wäre es nur diese eine Nacht, doch es entsteht mehr eine jahrelange Freundschaft. Nach diesem denkwürdigen Tag trennen sich die Wege der beiden und dennoch, ihre Freundschaft mag sich vielleicht nicht dadurch auszeichnen, dass sie einander permanent sehen, nein tatsächlich ist es so, dass sie in den nächsten Jahren nicht allzu oft aufeinander treffen. Doch jedes dieser Treffen hat seine ganz eigenen Intensität.Während Dexter nach dem College erst einmal die Welt bereist, versucht Emma in den folgenden Jahren ihren Weg zu finden, wobei sie sich hier mehr oder weniger mit schlecht bezahlten Jobs über Wasser hält. Im Laufe der Jahre reift Emma zu einer ausgesprochen interessanten Persönlichkeit heran, die nach und nach ihren Weg geht.Während aus Dexter erst ein gefeierter Star wird, der dann unweigerlicher abstürzt. Doch so sehr sich ihre Leben auch voneinander zu unterscheiden mögen, eines bleibt ihnen gemein - sie können nicht ohne die Freundschaft des anderen sein. Doch was wäre, wenn aus ihnen eines Tages ein Liebespaar werden würde? Fakten: Zwei an einem Tag ist ein Liebesroman. Die Originalausgabe erschien 2009 unter dem Titel One Day bei Hodder & Stoughton. Die deutsche Übersetzung wurde 2010 beim Verlag Kein & Aber veröffentlicht. Im November 2011 erschien die Verfilmung, deren Drehbuch ebenfalls Nicholls schrieb. Meinung: Der Plot wurde realistisch und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, wie der Leser mitverfolgen konnte, wie sich das Leben der beiden Protagonisten entwickelte, auch wenn es grundsätzlich den Anschein hatte, dass sie sich immer in gegensätzliche Richtungen entwickelt haben. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, doch so richtig packen konnte mich das Buch leider nicht, hat mir jedoch schöne Lesestunden bereitet. Autor: Geboren 1966 in der englischen Grafschaft Hampshire, ging David Nicholls zum Studium nach Bristol, wo der Englische Literatur und Schauspiel belegte. Danach übernahm er einige Jahre immer wieder mal Rollen, aber eine Karriere als Schauspieler wurde dann doch nicht daraus. Nach Redaktionsarbeiten für BBC Radio Drama versuchte er sich schließlich als Drehbuschschreiber und zwar mit großem Erfolg (Cold Feet). 2005 erschien sein erster Roman "Keine weiteren Fragen". Weitere folgten und mit ihnen der Aufstieg zum Bestsellerautor.

    Mehr
  • "Ich stelle mich dich gerade mit 40 vor"

    Zwei an einem Tag

    thebooklettes

    24. May 2016 um 17:23

    "Zwei an einem Tag" von David Nicholls erzählt die Geschichte von Emma und Dexter. Sie lernen sich auf der Uni kennen, doch während ihrer Studienzeit haben sie nichts miteinander zu tun. Dies ändert sich in der Nacht nach der Abschlussfeier. Dexter verbringt diese bei Emma, jedoch nicht mit ihr. Sie reden die ganze Nacht, und dieser 15. Juli 1988 ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Im Laufe des Buches darf man Teil dieser Freundschaft werden und die beiden Protagonisten auf ihrer Reise begleiten. Jedoch erfährt man immer im Jahresrhythmus von ihrem Leben, die Geschichte spielt immer am 15. Juli jeden Jahres. Dexters und Emmas jeweiliges Leben entwickelt sich in zwei unterschiedliche Richtungen. Dexter wird schnell ein bekannter TV-Moderator und verbringt sein Leben immer mehr im Rausch. Emma hingegen schafft es zunächst mit ihrem Einser Abschluss lediglich in einem kleinen Mexikanischen Restaurant zu schoppen, bevor sie eine Stelle als Lehrerin annimmt. Trotz all ihre Höhen und Tiefen verlieren sich Emma und Dexter nicht aus den Augen. Auch wenn sie sich nicht immer leiden können, so spürt man doch, wie viel sie sich gegenseitig bedeuten. "Zwei an einem Tag" ist eine Geschichte, die das Herz berührt. Man möchte erfahren, wie sich das Leben der beiden entwickelt, und natürlich, ob die beiden am Ende zusammen kommen. Spannend ist die Idee, dass das Buch immer am selben Tag spielt. Man erfährt zwar in kleinen Rückblenden, was in der Zwischenzeit passiert ist, aber der eigentliche Fokus liegt auf den Geschehnissen am 15. Juli jeden Jahres. Leider war der Schluss etwas zu lang gezogen. Nach einem einschneidenden Event (ich verrate natürlich nicht, was passiert! ;-) ) hätte man das Ende um einiges kürzer fassen können. So kam es einem leider vor, dass der Autor unbedingt noch 30 - 40 Seiten füllen wollte. Daher gibt es leider auch einen Stern Abzug. Alles in allem war es einwunderschönes Buch, dass ich wirklich von ganzem Herzen weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • ...sie konnten zueinander nicht finden ...

    Zwei an einem Tag

    gesil

    09. April 2016 um 09:49

    In „Zwei an einem Tag“ von David Nicholls geht es um Emma und Dexter, zwei Menschen, die eigentlich zusammen gehören, doch lange Zeit nicht zueinander finden. Anhand der Geschehnisse am jeweils 15. Juli eines Jahres erzählt der Autor, wie Emma und Dexter sich verlieben, ihren Weg suchen, Dinge ausprobieren, aber sich nie aus den Augen verlieren. Zwar finde ich den Schreibstil des Autors durchaus flüssig und gut lesbar und sicherlich ist bzw. war es mal etwas ganz anderes, die Geschichte anhand eines einzelnen Datum nachzuvollziehen, doch gerade dadurch, dass die einzelnen Kapitel z. T. immer nur einen einzelnen Tag umfassen, empfand ich das Geschehen als seltsam abgehakt und nicht zusammengehörig. Daher fiel es mir sehr schwer, überhaupt eine Beziehung zu den beiden Protagonisten aufzubauen und in irgendeiner Weise mit ihnen mitzufühlen. Dazu kommt, dass Dexter in meinen Augen ein aufgeblasener, egoistischer Angeber ist, der anderen gern vor den Kopf stößt und sich eigentlich nur für sich selbst interessiert. Da war mir doch recht schleierhaft, was die ansonsten recht bodenständige Emma an ihm findet. Denn mir ging Dexter mit seinen pausenlosen Besäufnissen gehörig auf die Nerven.

    Mehr
  • Vielleicht hätte es etwas kürzer sein sollen...

    Zwei an einem Tag

    Mareia

    22. February 2016 um 22:48

    Der Schreibstil Der Autor hat einen überwiegend leichten Umgangston gewählt, der immer wieder durch Situationskomik besticht und dann Spaß am Leben macht. Allerdings gibt es auch immer mal wieder Passagen, die nicht unbedingt zum Fortgang der Geschichte beitragen, sondern eher etwas langweilig wirken... Die Handlung Es ist eine - wie ich finde - wirklich tolle Idee, zwei Personen über Jahre hinweg immer an einem speziellen Tag zu "beobachten". Nie weiß man vorher, wer nun was macht und mit wem zusammen ist, wo er sich befindet und was sein Alltag ist. Man merkt sogar, wie schnelllebig unsere Gesellschaft ist und das ist wunderbar herausgehoben. Allerdings hätten bestimmte Beschreibungen hier und da ruhig in gekürzterer Form vorkommen. Auf jeden Fall regt die Geschichte zum weiterlesen an, bis zu diesem gewissen Ende... (Auch wenn es eigentlich gar nicht das Ende ist, wie mir gerade auffällt...) Die Charaktere Emma und Dex. Dex und Emma. Die beiden sind so verschieden, wie gleich und einfach cool. Allerdings muss ich sagen, dass mir Emma wesentlich sympathischer ist... Sie ist nicht so ein richtiges Arschloch, wie Dexter (zumindest manchmal) und das ist beruhigend und bietet wohl mehr Identifikationspotenzial. Trotzdessin ist auch er ein wirklich interessanter und vielschichtiger Charakter, dem ich nichts absprechen möchte ;-) Fazit Ich hatte bereits vor langer Zeit den Film gesehen, allerdings wusste ich dort noch nicht, dass es eine Buchverfilmung war. Im Nachhinein finde ich den Film noch immer als empfehlenswert, aber auch das Buch ist nicht schlecht. Es hätte etwas kürzer gefasst werden können, aber Grundgedanke und Handlung gefallen mir!

    Mehr
  • Zwei an einem Tag

    Zwei an einem Tag

    _apfelgruen

    16. February 2016 um 17:14

    Selten hat mich ein Buch so frustriert wie dieses. Nicht weil es schlecht war oder so, sondern weil diese verdammten Protagonisten einfach nicht zusammenfinden! Man denkt immer wieder, jetzt haben sie es gleich, aber nichts da. Viele unausgesprochene Gefühle und der Lauf des Lebens sorgen immer wieder dafür, dass es nicht sein soll. Und dann dieses Ende. Ich wollte das Buch gegen die Wand werfen.  Trotzdem hat mir die Geschichte von Emma und Dex gefallen. An manchen Stellen ist sie ein wenig lang gezogen, wie in anderen Rezensionen auch schon bemerkt wurde, aber ein Buch über diesen Zeitraum an Jahren muss vielleicht so sein.  Dieses Buch hat mich lange beschäftigt und je länger ich darüber nachgedacht habe, desto mehr frage ich mich, ob nicht dieses Frustrierende gerade den Reiz des Buches ausmacht. Ich kann mir vorstellen, dass es einigen so geht wie Emma und Dex. 

    Mehr
  • Em und Dex, Dex und Em

    Zwei an einem Tag

    Kerry

    05. February 2016 um 22:20

    Der 15. Juli 1988 ist der Tag, der das Leben von Emma Morley und Dexter Mayhew für immer verändern wird. Es ist der Tag ihres Collegeabschlusses und es ist der Tag, an dem sich die beiden erstmalig bewusst wahrnehmen. Sie könnten nicht gegensätzlicher sein - Dexter ist ein Frauenheld, wie er im Buche steht und Emma das, was man allgemein hin als Streberin kennt. Dennoch landen sie betrunken in ihrer WG und alles sie so aus, als wäre es ein One-Night-Stand, doch tatsächlich wird mehr daraus. Nicht mehr im Sinne von "sie verliebten sich unsterblich ineinander und verbrachten den Rest ihres Lebens glücklich und zufrieden", sondern mehr im Sinne einer Jahrzehnte anhaltenden Freundschaft. Nach diesem denkwürdigen Tag trennen sich die Wege der beiden und dennoch, ihre Freundschaft mag sich vielleicht nicht dadurch auszeichnen, dass sie einander permanent sehen, nein tatsächlich ist es so, dass sie in den nächsten Jahren tatsächlich nicht allzu oft aufeinander treffen, doch jedes dieser Treffen hat seine ganz eigene Intensität. Während Dexter nach dem College erst einmal die Welt bereist (er kommt aus einem guten Elternhaus und kann es sich leisten, eine "Auszeit" zu nehmen), versucht Emma in den folgenden Jahren, ihren Weg zu finden, wobei sie sich hier mehr oder weniger mit schlecht bezahlten Jobs über Wasser hält, denn ihre Familie ist alles andere als wohlhabend und auch ihr überragender Notendurchschnitt zu Collegezeiten macht ihr das berufliche Leben nicht wirklich leichter, denn noch weiß sie nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen will. Im Laufe der Jahre reift Emma tatsächlich zu einer ausgesprochen interessanten Persönlichkeit heran, die nach und nach ihren Weg geht, sicherlich mit dem ein oder anderen Rückschlag, doch sie entwickelt sich als Persönlichkeit immer weiter, während aus Dexter erst ein gefeierter Star wird, der dann unweigerlich abstürzt. Doch so sehr sich ihre Leben auch voneinander zu unterscheiden vermögen, eines bleibt ihnen gemein - sie können nicht ohne die Freundschaft des anderen sein. Doch was wäre, wenn aus ihnen tatsächlich eines Tages ein Liebespaar werden würde? Em und Dex, Dex und Em! Der Plot wurde realistisch und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, wie der Leser mitverfolgen konnte, wie sich das Leben der beiden Protagonisten entwickelte, auch wenn es grundsätzlich den Anschein hatte, dass sie sich immer in gegensätzliche Richtungen entwickelt haben. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet, wobei ich gestehen muss, dass mir die Figur des Dexter etwas mehr ans Herz gewachsen ist, als die der Emma, denn ich fand es faszinierend zu erleben, wie ein Mann, der die besten Voraussetzungen in seinem Leben hatte, tatsächlich erst sehr erfolgreich war und dann mit jedem neuen Schicksalsschlag strauchelte und immer tiefer abstürzte, wohingegen mir die Figur der Emma, gerade ab etwa der Mitte des Buches, dann doch etwas zu gradlinig war, irgendwie ging es mir hier zu glatt. Den Schreibstil empfand ich als angenehm zu lesen, doch so richtig packen konnte mich das Buch leider nicht, hat mir jedoch schöne Lesestunden bereitet.

    Mehr
  • Zwei an einen Tag

    Zwei an einem Tag

    Katharina97

    10. January 2016 um 21:24

    Ich hatte das Buch noch in Haus gefunden und hab es zwischendurch gelesen.  Ich muss sagen, dass ich diese Art von Liebesgeschichten sehr mag und dadurch das Buch auch ziemlich interessant fand. Das aber auch nur am Anfang. Das Buch zieht sich total in die länge und wird total langweilig. Die Geschichte zieht sich richtig durch die Kapitel und hat wirklich gar nichts spannendes an sich. Die Charaktere sind ganz gut gemacht worden, obwohl mir die männliche Hauptperson etwas unsympathisch ist. Außerdem wird das Aussehen der Personen gut beschreiben, somit kann man sie sich richtig gut vorstellen, was das Buch aber auch nicht besser macht.  Die Kapitel sind ziemlich lange und ziehen sich auch total in die länge. Dazu wechselt das Buch in der Zeit hin und her und wechselt auch die Personensicht. Das macht das Lesen etwas komplizierter und mann muss sich echt konzentrieren, um zu verstehen wer was erzählt. Zwischendurch bekommt man ein paar Gedanken der Personen mit ,was das Buch nur etwas interessant macht, dass war es dann aber auch.  Insgesamt kann ich das Buch nicht weiterempfehlen. 

    Mehr
  • sie konnten nicht zueinander finden....

    Zwei an einem Tag

    Saphir610

    03. January 2016 um 22:56

    Emma und Dexter treffen sich am 15. Juli 1988 zum ersten Mal und sie merken schon, dass da ein wenig mehr zwischen ihnen ist. Doch ihre Wege trennen sich, jeder versucht sein Leben in den Griff zu bekommen. Ob das nun erfolgreich funktioniert ist so eine Sache. Sie bleiben in Kontakt, schreiben Briefe, treffen sich zu ihrem sog. Jahrestag. Dann gibt es da ein Brief, der nie abgeschickt wird. Da dieser Roman so sehr gelobt wurde, habe ich ihn mir vor einiger zugelegt und bin nun zum Lesen gekommen. Ich gebe zu, ich habe mehr erwartet. Die ersten hundert Seiten konnten mich nicht packen. Emma hat einen super Abschluss und kommt nicht auf eigene Beine, Dexter reist durch Europa, finanziert von seinen Eltern und ist eigentlich nur am trinken und Sex haben. Dieses Verhalten ging mir eher auf die Nerven, als das es mich als Geschichte fesselte. Dazu kamen die Zeitsprünge, die ich eher hinderlich fand. Der Schreibstil ist in Ordnung. Fazit: Ich bin von diesem Roman enttäuscht, empfand ihn eher als langweilig und nicht die erwartete, ans Herz gehende Liebesgeschichte. Schade.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks