David Pawn Der Traumlord

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(6)
(5)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Traumlord“ von David Pawn

Ein Traumhaftes Buch

— madamecurie
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Traumlord von David Pawn

    Der Traumlord

    madamecurie

    Buchcover:Im Reich hat der Traumlord die Macht an sich gerissen, indem er den Menschen ihre Träume stahl und noch immer stiehlt. Zurück bleiben armselige Kreaturen ohne Hoffnung, ohne Ziel. Der Gute Träumer, einer dessen Träume so übermächtig sind, dass er ihrer nicht zu berauben ist, macht sich auf den Tyrannen zu besiegen. Auf seinem Weg muss er drei Dinge finden, die ihm die Macht geben sollen, den Traumlord zu überwinden. Der Weg ist steinig. Immer neue Gegner erschafft der Traumlord dem Guten Träumer, doch auch dieser kann immer neue Träume herbeirufen zu seinem Schutz. Wird das Gute am Ende siegen, wie es sich für ein Märchen gehört? Wird der Gute Träumer seine Quest bestehen? Lesen Sie dieses Buch, wenn Sie es erfahren wollen. Das war ein sehr schönes Buch in dem ein Traumlord der Böse ,den Menschen die Träume stiehlt,alles Trostlos und grau.Da kam  der Träumer und er hat sich großes vorgenommen,er möchte den Traumlord besiegen.Er hat viele Hürden zu überstehen und einige Aufgaben zu erfüllen um das Böse zu besiegen.Stellt euch vor uns stiehlt jemand die Träume,das wäre doch furchtbar,ich Träume so gerne beim lesen mit. David vielen Dank das ich dein Buch lesen durfte.Und wenn sie nicht gestorben sind Leben sie noch heute.

    Mehr
    • 2

    Tigerbaer

    29. January 2015 um 21:19
  • Leserunde zu "Der Traumlord" von David Pawn

    Der Traumlord

    DavidPawn

    Es gibt acht Printexemplare von "Der Traumlord" zu gewinnen und zu besprechen. Der Klappentext sagt Folgendes: Im Reich hatte der Traumlord die Macht an sich gerissen, indem er den Menschen ihre Träume stahl und noch immer stiehlt. Zurück bleiben Menschen ohne Hoffnung, ohne Ziel. Der Gute Träumer, einer dessen Träume so übermächtig sind, dass er ihrer nicht zu berauben ist, macht sich auf, den Tyrannen zu besiegen. Auf seinem Weg muss er drei Dinge finden, die ihm die Macht geben sollen, den Traumlord zu überwinden. Der Weg ist steinig. Immer neue Gegner erschafft der Traumlord dem Guten Träumer, doch auch dieser kann immer neue Träume zu seinem Schutz herbeirufen. Wird das Gute am Ende siegen, wie es sich für ein Märchen gehört? Wird der Gute Träumer seine Quest bestehen? Lesen Sie dieses Buch, wenn Sie es erfahren wollen. Das ganze ist also eine märchenhafte Geschichte in einer Fantasy-Welt, in der aber an ein, zwei Stellen auch Science-Fiction-artige Anklänge zu spüren sind. Hier ist der Link zu Amazon, wenn man in die Leseprobe hineinschnuppern, oder sich mit vorhandenen Rezensionen vertraut machen will: http://www.amazon.de/gp/product/B00DQ92V40 Es gab schon einmal eine, sehr dünn besetzte Leserunde hier. Mitschuldig an der schlechten Beteiligung beim ersten Mal war wohl auch das mehr als miserable Cover. Ich hoffe, diesmal sind ein paar mehr Leser dabei.

    Mehr
    • 75
  • Fanatasy wie erhofft!

    Der Traumlord

    rebekkki

    31. December 2014 um 13:46

    „Der Traumlord“ ist eine Fantasy Geschichte, wie ich sie mir wünsche. Es gibt Gut (den Guten Träumer) und Böse (den Traumlord). Der Gute Träumer zieht los um den Traumlord zu besiegen. Hierbei findet er Weggefährten die allesamt wichtig sind um zu gewinnen. Gemeinsam meistern sie den Kampf. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig und hat mir die gute Geschichte an manchen Stellen mies gemacht. Aber das ist Geschmackssache. Es werden viele Vergleiche verwendet, was die Fantasie anregen kann, aber aus meiner Sicht auch manchmal über das Ziel hinausschießt. Größtes Manko des Buches: ein fehlendes Lektorat. Ich hoffe, dass das Buch nochmal neu aufgelegt wird, nach einer gründlichen Überarbeitung, denn leider stolpert man öfters über Fehler, die vermeidbar sind. Dennoch überwiegt die Geschichte, der roten Faden, der sich durch sie zieht und die Spannung, die in jedem Kapitel aufrechterhalten wird.

    Mehr
  • Ende Gut alles Gut, oder doch nicht? Lesenswert.

    Der Traumlord

    Spleno

    20. December 2014 um 20:53

    Inhalt: Der Traumlord hat die Macht über die Menschen und all ihre Träume gestohlen. Aber Michael, der Gute Träumer, ist anders - er hat die Macht und Fantasie der Träume und macht sich auf den Weg dem ganzen ein Ende zu setzten. Meinung: Das Cover (2014) ist ein echter Hingucker und macht Lust zu lesen. David Pawn entführt den Leser in eine fantasievolle Welt. Die Protagonisten sind gut gezeichnet und der Autor hat ihnen Leben eingehaucht. Die Geschichte hat einen durchgängigen roten Faden, gespickt mit ein bißchen Liebe, Kämpfe, Verwirrungen und dem Bösen. Das einzige was ich auszusetzen habe, ist die Bezifferung der Kapitel. Grausam und total unübersichtlich. Aber das ganze konnte mich nicht aus der Welt des Traumlordes und Michael herausziehen. Rundherum eine sehr schöne stimmige Geschichte. Fazit: Kleiner Geheimtipp

    Mehr
  • Der Traumlord

    Der Traumlord

    Sarih99

    17. December 2014 um 17:59

    Ich bin gerade mit dem Buch fertig geworden und möchte auch sofort meine Meinung dazu geben. Das Cover hat mir gut gefallen es ist übersichtlich und passt gut zu Buch. Der Schreibstil von David Pawn ist wirklich super und liest sich sehr gut. Das Buch war wirklich voll mit Dingen die man überhauptnicht erwartet hätte und überraschende Wendungen. Für Spannung wurde immer durch die Angriffe des Traumlords gesorgt, sodass mir beim lesen niemals langweilig wurde. Die Charaktere haben alle ganz eigene und unterschiedliche Charakterzüge. Die Reise nach Asgood, durch die Wüste und auf die Insel wurde immer spannend erzählt es gab immer mehrere Perspektiven die dem Leser einen guten Überblick verschaffen. Das Finale war wirklich grandios und ich freue mich auch immer wenn das Gute siegt.

    Mehr
  • Ich habe meinen Traum noch!

    Der Traumlord

    Wuerfelheld

    23. August 2014 um 16:40

    Auf der Klappe: Im Reich hatte der Traumlord die Macht an sich gerissen, indem er den Menschen ihre Träume stahl und noch immer stiehlt. Zurück bleiben Menschen ohne Hoffnung, ohne Ziel. Der Gute Träumer, einer dessen Träume so übermächtig sind, dass er ihrer nicht zu berauben ist, macht sich auf, den Tyrannen zu besiegen. Auf seinem Weg muss er drei Dinge finden, die ihm die Macht geben sollen, den Traumlord zu überwinden. Der Weg ist steinig. Immer neue Gegner erschafft der Traumlord dem Guten Träumer, doch auch dieser kann immer neue Träume zu seinem Schutz herbeirufen. Wird das Gute am Ende siegen, wie es sich für ein Märchen gehört? Wird der Gute Träumer seine Quest bestehen? Lesen Sie dieses Buch, wenn Sie es erfahren wollen. Zur Story: Dem Traumlord will er nach dem Leben trachten, zumindest ist dies der Plan von Michael, einem Guten Träumer. Keiner muss ihn schicken, keiner muss ihn bitten – er macht es aus freien Stücken. Warum? – Der Traumlord hat den Menschen ihre Träume genommen, was schreckliche Konsequenzen hat. Gefühllos, fast wie innerlich abgestorben vegetieren die armen Menschenseelen dahin. Darum will Michael den Traumlord unschädlich machen. Ein Ziel das, wie ihm wohl bewusst ist, nicht leicht zu vollbringen sein wird. Aus diesem Grund macht sich Michael auf die Suche nach dem Stern von Asgood, dem Fels von Gohan und dem Buch von Nekros. Diese Verbündeten sollen ihm als Garant für das gelingen seiner Mission dienen, den Traumlord aufzuhalten und unschädlich zu machen. So beginnt die Reise von Michael ohne das er sich gewiss ist, diese überstehen oder die Menschheit vom Traumlord befreien zu können. Eine Reise mit vielen kleinen Abenteuern und der Begegnung mit Aranxa, einer Sklavin die träumen kann! Ob der Umstand das Aranxa zu träumen vermag ein Zufall, eine Nachlässigkeit oder sogar ein Hinterhalt des Traumlords ist, spielt keine Rolle. Michael muss feststellen, dass diese Sklavin seine Große Liebe zu sein scheint. Nach einigem hin und her machen sie sich gemeinsam auf die gefährliche Suche nach dem verachteten Traumlord. Mein Fazit: Der Traumlord eine sagenumwobene Persönlichkeit, die Angst und Schrecken verbreitet, die Menschheit unterjocht und langsam ausbluten lässt, ist eine Mischung aus Fantasy Roman und Märchenerzählung. Diese Mischung weiß an vielen Stellen der fortschreitenden Geschichte zu gefallen. So zeichnen sich die Charaktere und deren Handlungen langsam aber deutlich auf der Leinwand im Kopfkino ab und sorgen so für ein fast reibungsloses Lesevergnügen. Sowohl die Haupthandlung, die Suche nach dem Traumlord, als auch die Nebenhandlung, die unschuldig anmutende Liebesgeschichte zwischen Michael und Aranxa wissen zu unterhalten und verweben sich gut ineinander, ohne das man dessen überdrüssig wird. Die Monster, Mythen und sonstigen Protagonisten werden ausreichend beschrieben und finden so den richtigen Weg auf die Leinwand des Leserkopfkinos. Aber Der Traumlord hat es nicht geschafft mich zu fangen und meine Träume zu gestalten bzw. mir diese zu rauben.. Das lag zum einen an textlichen Wiederholungen, die an manchen Buchstellen in einen Bereich abdriften, der für mich als Leser beim Lesefluss beeinträchtigt. Zum anderen müsste das Buch einem Satz unterzogen werden, damit man z.B. Kapitel auch erkennt. Der Traumlord ist sicherlich für den ein oder anderen Fantasy-Konsumenten genau das richtige, schaffte es aber nicht mich so zu packen wie es mir gewünscht hatte. Vo daher … Meine Wertung: 3 von 5 Träumen

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Traumlord" von David Pawn

    Der Traumlord

    DavidPawn

    Achtung: Ich stelle noch fünf Taschenbücher zur Verfügung. Bis Sonntag kann man dafür eine Bewerbung abgeben.   Auch diesmal gibt es wieder weiche Bücher (Software .pdf; .docx; .mobi) zum Lesen gestellt. Diesmal ist es ein etwas massiveres Werk (Roman ca. 300 Seiten) und ein anderes Genre als bei meinen bisherigen Leserunden, denn "Der Traumlord" ist dem Fantasy-Genre zuzurechnen. Vielleicht ist auch hier hin und wieder die Düsternis aus der Tastatur gekrochen (früher hätte man Stift geschrieben an dieser Stelle). Wer also Lust hat mitzulesen, trage sich hier ein. Im Reich hat der Traumlord die Macht an sich gerissen, indem er den Menschen ihre Träume stahl und noch immer stiehlt. Zurück bleiben hoffnungslose Kreaturen ohne Hoffnung, ohne Ziel. Der Gute Träumer, einer dessen Träume so übermächtig sind, dass er ihrer nicht zu berauben ist, macht sich auf den Tyrannen zu besiegen. Auf seinem Weg muss er drei Dinge finden, die ihm die Macht geben sollen, den Traumlord zu überwinden. Der Weg ist steinig. Immer neue Gegner erschafft der Traumlord dem Guten Träumer, doch auch dieser kann immer neue Träume herbeirufen zu seinem Schutz. Wird das Gute am Ende siegen, wie es sich für ein Märchen gehört? Wird der Gute Träumer seine Quest bestehen?

    Mehr
    • 107
  • Der Traumlord

    Der Traumlord

    Tiffi20001

    24. March 2014 um 13:35

    Klappentext: Im Reich hat der Traumlord die Macht an sich gerissen, indem er den Menschen ihre Träume stahl und noch immer stiehlt. Zurück bleiben armselige Kreaturen ohne Hoffnung, ohne Ziel. Der Gute Träumer, einer dessen Träume so übermächtig sind, dass er ihrer nicht zu berauben ist, macht sich auf den Tyrannen zu besiegen. Auf seinem Weg muss er drei Dinge finden, die ihm die Macht geben sollen, den Traumlord zu überwinden. Der Weg ist steinig. Immer neue Gegner erschafft der Traumlord dem Guten Träumer, doch auch dieser kann immer neue Träume herbeirufen zu seinem Schutz. Wird das Gute am Ende siegen, wie es sich für ein Märchen gehört? Wird der Gute Träumer seine Quest bestehen? Buchgestaltung: Das Cover zeigt neben dem Titel „Der Traumlord“ ein Foto einer Wüste mit einer Holzwurzel und ist in überwiegend in braun gehalten worden. Leider muss ich sagen, dass mir das Cover nicht sehr gefällt. Ich finde zwar die Photographie an sich ganz gut, doch ist sie mir als Cover zu wenig aussagekräftig und sticht auch nicht genügend ins Auge. Den Titel dagegen finde ich zum Buch passend und deshalb gelungen. Leider fehlt bei dem Buch ein Klappentext, was ich sehr schade finde, da ich persönlich ein Buch ohne Klappentext nicht kaufen würde. Die Beschreibung bei amazon.de dagegen finde ich sehr passend, jedoch kann mich die Buchgestaltung alles in allem gesehen nicht überzeugen und würde mich leider auch nicht neugierig auf das Buch machen. Eigene Meinung: Die Handlung des Buches konnte mich zunächst nur teilweise überzeugen. Ich fand es schwierig mich in das Buch einzufinden. Jedoch muss ich sagen, dass ich im Laufe der Geschichte von der Handlung gefesselt wurde und sie mich begeistern konnte. Die Charaktere waren mir ebenfalls anfangs nicht sofort sympathisch, doch ich konnte mich im Verlauf sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Handlunge nachvollziehen. Die Sprache war dem Buch angemessen, hätte jedoch manchmal etwas anspruchsvoller sein können. Dennoch war sie sehr angenehm und auch flüssig zu lesen. Fazit: Ein schöner Fantasy - Roman, den ich allen Freunden dieses Genre durchaus empfehlen kann. Autor: David Pawn ist natürlich ein Pseudonym, ein bisschen Sinnbild für ein unerreichbares Ziel. Geboren wurde ich in Magdeburg 1961, geschrieben habe ich schon als Kind. Eigentlich schon immer Gruselgeschichten, Krimis und Fantasy. Während des Studiums in Dresden war ich Mitglied im Zirkel schreibender Studenten (so nannte sich sowas zu sozialistischen Zeiten). Nach der Wende sind dann "The American Monstershow in Germany", "Das Eidolon" und "Der Traumlord" entstanden. Mit diesen Werken bin ich dann bei diversen Verlagen hausieren gegangen, aber immer nur Absagen haben zermürbt. Die "Monstershow" war sogar lektoriert und über eine Agentur gelistet, trotzdem nichts. Irgendwann Aufgabe - unterstes Regalbrett - vergessen. Und jetzt habe ich Selfpublishing entdeckt und mir gesagt, warum nicht. Und da macht es plötzlich auch wieder Spaß zu schreiben. Der kleine Kerl in meinem Kopf, der sich immer diese verrückten Sachen einfallen läßt, ist wieder da. Allgemeine Infos: Titel: Der Traumlord Autor: David Pawn Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform Seitenzahl: 304 Preis: 9,89 EUR ISBN: 978-1490514796

    Mehr
  • Der Traumlord

    Der Traumlord

    Blaustern

    16. October 2013 um 20:27

    Der Traumlord hat den Menschen all ihre Träume gestohlen. Seitdem leben sie nur noch verkümmert vor sich hin. Bei Michaels Träumen versiegte allerdings seine Kunst, und der macht sich nun auf den Weg, um den Traumlord zu besiegen und den Menschen ihre Träume zurückzubringen. Aber allein schafft er es nicht und benötigt die Hilfe von der Sklavin Arxana, Santos und Robert. Gemeinsam machen sie sich dann auf die gefährliche Reise. Das Buch ist eine Art Märchen, in der es gilt, das Böse zu besiegen. So gibt es auch gute und böse Charaktere, die hier recht plastisch dargestellt sind. Einige Hürden werden genommen, Rätsel gelöst und nach einigen Wendungen, von denen man doch überrascht ist, sieht man das Ende praktisch voraus.

    Mehr
  • Konnte mich nicht überzeugen

    Der Traumlord

    Mira123

    12. October 2013 um 10:03

    Inhalt: In einem Königreich weit, weit weg  in einer anderen Zeit hat der Traumlord zuerst alle Träume gestohlen und dann die Macht an sich gestohlen. Alle Träume? Nein, einige hat er vergessen. Zum Beispiel die des guten Träumers, Michael, dessen Träume einfach zu stark sind. Michael will die Träume wiederholen, doch dafür braucht er Hilfe. Von Arxana, die als Sklavin aufgewachsen ist, von Santos, der den Verstand verloren hat und wütend auf "SIE" ist und von Robert, der alles zu wissen scheint. Werden sie es schaffen den Traumlord zu besiegen und den Menschen ihre Träume zurück zu bringen? Mein Kommentar: Das Buch konnte mich leider nicht überzeugen.  Zum Teil lag das an Rechtschreibfehlern, die mich immer wieder ziemlich geärgert haben. Auch in die Geschichte selbst konnte ich nicht reinfinden. Schade, denn eigentlich ist die Geschichte eine ziemlich gute Idee.

    Mehr
  • Märchenhaft

    Der Traumlord

    Nirena

    07. September 2013 um 10:00

    Bemängeln muss ich direkt am Anfang das Cover - ich muss ehrlich zugeben, dass mir das Buch im Buchladen nicht so aufgefallen wäre, dass ich es in die Hand genommen hätte. Nach dem Lesen muss ich auch ganz klar sagen, dass das Cover seinem Inhalt nicht gerecht wird. Denn mit "Der Traumlord" hat David Pawn ein wunderbar fesselndes, modernes Märchen geschaffen. Der Leser begleitet den Guten Träumer bei seiner Reise, den Traumlord zu besiegen, der die Menschen unterdrückt und ihre Träume stiehlt. Wie es sich für ein Märchen gehört, sind Gut und Böse strikt getrennt und man fiebert natürlich mit dem Guten mit. Doch der Gute Träumer hat einiges an Rätseln zu lösen, bei denen man automatisch miträtselt. Einige Lösungen liegen für den Leser auf der Hand, von anderen Wendungen und Antworten wird er aber ebenso überrascht wie der Gute Träumer. Die Protagonisten, ob gut oder böse, sind bildhaft charakterisiert und auch die Stimmung im Buch ist sehr lebhaft, sodass man praktisch mit den Reisenden durch das Reich wandert. Zwar ist das Ende wenig überraschend, aber ein Märchen hat natürlich seinen Vorgaben zu folgen. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt von diesem wunderbaren, mitreißenden Märchen - lasst euch nicht vom Cover abschrecken und taucht ein in das Reich des Traumlords.

    Mehr
  • Schönes Fantasy-Abenteuer

    Der Traumlord

    romantic devil

    02. August 2013 um 20:20

    Michael, der Gute Träumer, macht sich auf den Traumlord zu bezwingen. Dieser hat den Menschen all ihre guten Träume gestohlen, woraufhin diese innerlich sterben und nur noch vor sich hinleben, ohne Gefühle. Michael will das Land von dem Lord befreien und macht sich dazu auf die Suche nach den Stern von Asgood, den Fels von Gohan und das Buch von Nekros. Diese sollen helfen den Traumlord zu besiegen. Auf seiner Reise begegnet Michael vielen Gefahren und der Liebe in Gestalt der Sklavin Aranxa. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg das Land zu befreien. Das Buch ist gut geschrieben und schön zu lesen. Die eingesponnene Liebesgeschichte ist sehr romantisch und irgendwie unschuldig. Aranxa hat dieses Glück nach ihrem Sklavensein verdient. Das sie während der Zeit für ihren Herrn auch noch die Hure spielen muss, gefällt mir nicht. Ich finde es passt nicht in diese fast märchenhafte Geschichte einer Sklavin die sich als Prinzessin einpuppt. Ohne diesen Bereich der Geschichte, wäre meine Bewertung noch besser ausgefallen. Gestört hat mich die Bezifferung der Kapitel. Da hab ich bald jeden Überblick verloren. Das Ende war auch wenig aufregend, aber dennoch fand ich das Buch sehr schön.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks