David Pawn Pekunaria

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(17)
(11)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Pekunaria“ von David Pawn

Sophus Schlosser ist zurück. Diesmal benötigt man auf der Heilerstation seine Hilfe, um einen perfiden Zaubertrank unschädlich zu machen, der Muggel und Zauberer gleichermaßen in geldgeile Automaten verwandelt. Selbst seine große Liebe Lyra Bascomb ist betroffen, liegt in einem Bett der Heilerstation und redet von Anlageberatung und Dividenden. Sophus gerät in einen Gefängnisausbruch, stürzt in die winterlich kalte Holtemme, verfolgt Gauner auf einem Skateboard, studiert intensiv den „Playboy“, sucht verbissen einen Portschlüssel und schlägt den preisgekrönten Magier Tiberius Weissner nieder. Bei all dem hat er nur ein Ziel, seine Lyra aus den Klauen des gefährlichen Zaubertranks zu retten. Er ist Mitglied eines Teams erstklassiger Heiler um die Leiterin des Tränkelabors, von manchem zu Beginn ob seines Status belächelt und verhöhnt, sich aber immer mehr als starker Helfer beweisend. Was passiert, wenn man die Welt von Harry Potter mit einer Arztserie kreuzt? Pekunaria! Hinweis: Da meine angestammte Designerin im Augenblick völlig ausgebucht ist, muss ich während der Vorbestellungsphase mit einem Not-Cover arbeiten. Alle Freunde der Arbeiten von Casandra Krammer sollen am Ende wieder zu ihrem Recht kommen. (Quelle:'E-Buch Text/12.12.2014')

Tolle Entführung zu Sophus in die Welt von Harry Potter

— Piddi2385
Piddi2385

Eine tolle Geschichte aus der Harry Potter-Welt, spannend und humorvoll erzählt.

— Elfenstern
Elfenstern

Noch flüssiger als Teil 1, gut gelungene, spannende Geschichte, Leseempfehlung. Ich freue mich auf einen nächsten Teil ...

— regina_mengel
regina_mengel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sophus verzaubert wieder

    Pekunaria
    Primrose24

    Primrose24

    09. October 2015 um 16:11

    Sophus wird nach seinem Aufenthalt in Sylt, der Gefängnisinsel, endlich wieder in die Freiheit entlassen. Eigentlich wollte er seine zurückgewonnene Freiheit mit seiner Liebe Lyra ausgiebig feiern, doch Lyra liegt wie einige andere Zauberer und Muggel auf der Heilerstation. Die Patienten scheinen von einem bisher unbekannten Zaubertrank betroffen zu sein, der den Betroffenen eine ungesunde Liebe zum Geld aufbürdet und sie nur noch von Anlageberatern reden lässt. Sophus, Stephanie und Katenbauer müssen diesem unbekannten Trank und seinen Erfindern auf den Grund gehen, um ein Gegenmittel herstellen zu können, bevor sich der Zustand der Patienten weiter verschlechtert. "Pekunaria" ist der zweite Teil der Reihe um Sophus Schlosser, der ebenfalls in einer fiktiven Welt spielt, die auf den Büchern von Harry Potter beruht und auf deren Begrifflichkeiten aufbaut. Meiner Meinung nach ist dieser Band der bisher Beste der Reihe (von vier). Er ist spannend und hält ein paar schöne Wendungen bereit, die den Leser mitfiebern lassen. Der Autor baut auch ein paar neue Figuren mit in die Handlung ein, worunter vor allem Heiler Katenbauer, als sehr facettenreicher Charakter, zu nennen ist.  Ein unterhaltsames Lesevergnügen und der bisher beste Teil der Reihe.

    Mehr
  • Sopus unterhält mich weiter

    Pekunaria
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    04. October 2015 um 16:08

    Pekunaria der zweite Band der Zaubertränke Reihe des Autos David Pawn setzt kurze Zeit nach Ende von Band eins Amortentia ein. Sophus verbüßt die letzten Tage seiner Strafe auf Sylt II und erfährt dort, das seine große Liebe Lyra an einer seltsamen Krankheit leidet die alle nichtmagisch Begabten und auch Hexen und Zauberer befallen kann. Alle Kranken denken nur noch daran wie sie ihr Geld am besten anlegen und vermehren können. Auslöser ist wohl ein Zaubertrank, gebraut von einer sehr begabten Hexe oder Zauberer. Sophus wird nun von Stephanie Simon, der Leiterin der Tränkeabteilung, gebeten zu helfen. Sophus sagt natürlich zu um Lyra zu helfen. Daraus entsteht eine turbulente Geschichte in deren Verlauf Sophus sich mit verschiedenen Widrigkeiten auseinander setzen muss. Auch Band zwei ist gut geschrieben und unterhaltsam, die Charaktere aus Band eins entwickeln sich weiter und es kommen neue Protagonisten hinzu. Einige wirken auf den ersten Blick seltsam, entpuppen sich dann aber als wertvolle Verbündete im Kampf gegen die Krankheit. Einmal mehr hat mich der Auto David Pawn gut unterhalten und ich freue mich schon darauf die nächsten Bände der Reihe zu lesen.

    Mehr
  • Tolle Entführung zu Sophus in die Welt von Harry Potter

    Pekunaria
    Piddi2385

    Piddi2385

    08. September 2015 um 21:36

    Meine Meinung: Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Endlich geht es mit Sophus weiter. Aber schon das nächste Übel wiederfährt ihm. Ich habe ihn richtig ins Herz geschlossen, auch wenn er bestimmt viele Fehler macht. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Die Harry Potter Welt ist immer noch total schön und ich geniesse es richtig in die Welt einzutauchen. Die anderen Charaktere gefallen mir immer besser und werden mir immer bekannter bzw. wachsen mir immer weiter ans Herz. Ein spannendes Buch von Sophus Eine klare Leseempfehlung für alle, die auch schon Harry Potter mochten!

    Mehr
  • Zaubertränke 2 - Pekunaria

    Pekunaria
    Elfenstern

    Elfenstern

    25. August 2015 um 11:51

    Sophus Schlosser ist zurück. Diesmal benötigt man auf der Heilerstation seine Hilfe, um einen perfiden Zaubertrank unschädlich zu machen, der Muggel und Zauberer gleichermaßen in geldgeile Automaten verwandelt. Selbst seine große Liebe Lyra Bascomb ist betroffen, liegt in einem Bett der Heilerstation und redet von Anlageberatung und Dividenden. Sophus gerät in einen Gefängnisausbruch, stürzt in die winterlich kalte Holtemme, verfolgt Gauner auf einem Skateboard, studiert intensiv den „Playboy“, sucht verbissen einen Portschlüssel und schlägt den preisgekrönten Magier Tiberius Weissner nieder. Bei all dem hat er nur ein Ziel, seine Lyra aus den Klauen des gefährlichen Zaubertranks zu retten. Er ist Mitglied eines Teams erstklassiger Heiler um die Leiterin des Tränkelabors, von manchem zu Beginn ob seines Status belächelt und verhöhnt, sich aber immer mehr als starker Helfer beweisend. Was passiert, wenn man die Welt von Harry Potter mit einer Arztserie kreuzt? Pekunaria! Pekunaria ist der zweite Band aus der Serie Zaubertränke von David Pawn, von der es mittlerweile vier Bände gibt. Wie bereits Amortentia, ist auch der zweite Band spannend und humorvoll geschrieben. Es werden zwei neue Hauptcharaktere eingeführt, die unterschiedlicher nicht sein können. Die Meisterin der Tränke Stephanie Simon, die ein Geheimnis verbirgt und Heiler Katenbauer, der mich oft schmunzeln lies. Meistens mürrisch und bärbeißig, ist bei der Einlieferung eines neuen Patienten seine erste Diagnose immer Werwolfbiss. Allerdings stellt er diese Diagnose bereits, bevor er den Patienten zu Gesicht bekommt. Eine tolle Geschichte, bei der sich das Lesen lohnt und die ich jedem Freund von Harry Potter oder anderen Büchern über Zauberer nur wärmstens empfehlen kann. Zitat: „Wir konnten das nicht wissen“, giftete zu Rothenfels. „Sie galt als zuverlässig und korrekt, keine Laster, kein schlechter Umgang – eigentlich überhaupt kein Umgang – die Frau lebte für ihre Arbeit. Ich möchte mal wissen, was in sie gefahren ist.“ „Ein Schwanz“, sagte Katenbauer und alle starrten ihn an. „Was guckt ihr alle so? Habt ihr nicht das Foto gesehen. Müsste neben ‚hässlich‘ im Wörterbuch kleben. Dann kommt ein Mann, skrupellos, aber gutaussehend. Der sülzt von Liebe, besorgt's ihr ein paar Mal und lockt so alle Geheimnisse aus ihr heraus.“

    Mehr
  • Geld regiert die Welt

    Pekunaria
    annalisa89

    annalisa89

    18. August 2015 um 14:26

    Der Zauberer und Besenbinder Sophus fiebert dem Ende seiner Gefängnisstrafe entgegen. Endlich kann er mit seiner großen Liebe Lyra zusammen sein, für die er die Strafe auch erst auf sich genommen hat. Doch kurz vor der Rückkehr nach Hause erfährt er, dass Lyra von einer rätselhaften Erkrankung befallen ist. Er erkennt die Frau, der nur noch Geld wichtig zu sein scheint, nicht wieder. Und so beginnt er mit dem Team in der Heilerstation nach dem Ursprung der Verhexungen zu suchen. Der zweite Teil der Reihe um Sophus hat mir um einiges besser gefallen als der erste. Muss man sich zu Beginn des ersten Bandes noch mit einem relativ sexistischen und direkten Schreibstil herumschlagen, ist dieser im zweiten Teil gar nicht mehr vorhanden. Sophus hat seine Traumfrau gefunden und es zählt für ihn nur noch, dieser zu helfen. Pekunaria durchläuft ein toller Spannungsbogen, der ungeahnte Wendungen mit sich bringt und durchweg interessant bleibt. Auch in diesem Teil haben mir die Verweise auf Harry Potter sehr viel Freude bereitet und dafür gesorgt, dass man sich in der Geschichte noch ein bisschen mehr zu Hause fühlt. Ein tolles Buch, das nicht nur Harry Potter Fans Spaß macht, ich würde jedoch empfehlen, den ersten Teil vor Pekunaria zu lesen, damit einem der Einstieg in die Geschichte leichter fällt.

    Mehr
  • Rezension zu „Pekunaria“ von David Pawn

    Pekunaria
    Yvi33

    Yvi33

    16. August 2015 um 19:34

    Meine Meinung: Pekunaria beginnt gleich zu Anfang sehr spannend, als Sophus, der ja seine Strafe auf Sylt II absitzt, mitten in einem Gefängnisausbruch zur Geisel wird. Als Sophus dann kurze Zeit später entlassen wird und sich auf ein Wiedersehen mit seiner Angebeteten Lyra freut, muss er feststellen, dass sie, sowie eine Menge anderer Muggel und Zauberer an einer neuartigen Krankheit leidet und nur noch an Geld und Finanzen denkt. Sophus setzt nun alles daran, die völlig überlastete Heilerstation zu unterstützen indem er sein Recherchetalent zur Findung eines Gegenmittels nutzt. Dabei muss Sophus sich gegen Skeptiker aus eigenen Reihen behaupten, sowie gegen die Hersteller des Pekunaria-Trankes, die ihm an den Kragen wollen. Die Fortsetzung gefällt mir noch besser als der erste Teil, weil wir hier viele neue sehr interessante sympathische sowie unsympathische Charaktere kennen lernen, die sie noch lebendiger und vielschichtiger machen. Die Geschichte ist sehr actiongeladen, dramatisch und auch witzige Komponenten dürfen natürlich nicht fehlen. Sehr humorvoll sind hier auch die Spannungen zwischen Sophus und Heiler Katenbauer. Hier ist dem Autor eine tolle Mischung aus allen Zutaten gelungen. Cover: Das Cover ist wieder zauberhaft geworden. Es zeigt wieder ein altes Pergament und diesmal das Pekunaria anstelle des Amortentia-Trankes und schließt sich somit perfekt dem Cover des ersten Buches an. Fazit: Eine sehr gelungene Fortsetzung der Zaubertränke-Reihe, die ich jedem empfehlen kann. Ich danke dem Autor, dass er mir dieses Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich gebe dem Buch insgesamt 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Pekunaria von David Pawn

    Pekunaria
    Nini1511

    Nini1511

    14. August 2015 um 22:18

    Sophus ist zurück und erlebt ein neues spannendes Abenteuer. Die Heilerstation benötigt seine Hilfe, um die Wirkung eines Zaubertranks unschädlich zu machen. Es sind sowohl Muggel als auch Zauberer betroffen und was das schlimmste für Sophus ist, auch seine große Liebe Lyra. Alle Betroffenen reden nur noch von Anlageberatung, Aktien und Rendite und versuchen möglichst viel Gewinn zu erwirtschaften. Sophus ist Mitglied eines Teams von Heilern, die ihr bestes geben, das Gegenmittel zu finden. Dabei probieren sie einiges aus und studieren sogar den Playboy, um eine Lösung zu finden. Mir hat der zweite Teil des Buches deutlich besser gefallen. David Pawn hat die Geschichte rund um Sophus Schlosser so detailgetreu geschrieben, dass es einfach nur Spaß macht das Buch zu lesen. Auch hier fehlen nicht die Verweise auf Harry Potter und man wird von der Welt der Magie einfach verzaubert. Fazit: mit den Büchern rund um Sophus ist David Pawn eine wunderschöne, liebevoll geschriebene Geschichte gelungen. Ein Muss für alle Harry Potter Fans!!

    Mehr
  • Teil 2 der Zaubererserie aus dem Harz

    Pekunaria
    YvetteSchmidt

    YvetteSchmidt

    14. August 2015 um 00:22

    Dies ist der 2. Band der Zaubererserie aus dem Harz von David Pawn. Um die Handlung vollständig zu verstehen, muss man in jedem Fall Band 1 gelesen haben. Sophus Schlosser, Besenbinder und Zauberer aus Wernigerode, sitzt seine Strafe im Gefängnis Sylt II ab, wo es kurz vor seiner Entlassung zu großen Turbulenzen kommt. Zudem erfährt er noch in der Haft, dass seine große Liebe, Lyra, wie so viele krank im Krankenhaus im Harz liegt. Eine rätselhafte Erkrankung hat alle erfasst. Geld und Finanzen sind die einzigen Gedanken, die alle noch haben. Und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, um eine Lösung für dieses Problem zu finden. Der zweite Band dieser Serie ist noch besser als der erste. Der Autor vermag es durch einen gut auf gebauten Spannungsbogen, die Handlung stets interessant zu gestalten. Wie auch im ersten Band sind Handlungen, Einstellungen und in diesem Fall auch Erkrankungen gut in das reale Leben zu übertragen. Und dennoch ist es einfach eine gut geschriebene Geschichte, manchmal fast ein Krimi, die man gut und schnell lesen kann. Dieses Mal ganz klar fünf Sterne!

    Mehr
  • Pekunaria von David Pawn

    Pekunaria
    madamecurie

    madamecurie

    Buchcover:Sophus Schlosser ist zurück. Diesmal benötigt man auf der Heilerstation seine Hilfe, um einen perfiden Zaubertrank unschädlich zu machen, der Muggel und Zauberer gleichermaßen in geldgeile Automaten verwandelt. Selbst seine große Liebe Lyra Bascomb ist betroffen, liegt in einem Bett der Heilerstation und redet von Anlageberatung und Dividenden. Sophus gerät in einen Gefängnisausbruch, stürzt in die winterlich kalte Holtemme, verfolgt Gauner auf einem Skateboard, studiert intensiv den „Playboy“, sucht verbissen einen Portschlüssel und schlägt den preisgekrönten Magier Tiberius Weissner nieder. Bei all dem hat er nur ein Ziel, seine Lyra aus den Klauen des gefährlichen Zaubertranks zu retten. Er ist Mitglied eines Teams erstklassiger Heiler um die Leiterin des Tränkelabors, von manchem zu Beginn ob seines Status belächelt und verhöhnt, sich aber immer mehr als starker Helfer beweisend. Was passiert, wenn man die Welt von Harry Potter mit einer Arztserie kreuzt? Pekunaria! Das war wieder ein köstliches Vergnügen ,Sophus ist aus dem Gefängnis Sylt II entlassen um Lyra zu Besuchen,doch die  Heilerstation ist überfüllt akuter Platzmangel ,Muggel und Zauber haben einen Krankheitszauber,der um Geldanlage und der sich nur ums Geld dreht.Sophus wird zum Zeitung lesen und Zaubergetränke protuzieren gebraucht.Der Besenbinder Sophus macht beruflich Besenbinder und schrottet gerne im Sturzflug Besen.Es ist einfach ein super toller Band und auf jedenfall freu ich mich schon auf Band3.Danke David das ich dasBuch lesen durfte.

    Mehr
    • 3
    AmberStClair

    AmberStClair

    01. March 2015 um 20:12
  • Leserunde zu "Pekunaria" von David Pawn

    Pekunaria
    DavidPawn

    DavidPawn

    Nachdem ich für das Buch bereits eine Vorveröffentlichungsleserunde elektronisch durchgeführt habe, möchte ich jetzt noch einmal acht Leser einladen mir in die Welt der deutschen Magier auf einer Heilerstation zu folgen, um zu erfahren, wie ein bösartiger Zauber mit allen Mitteln bekämpft wird. Es gibt PRINTEXEMPLARE. Klappentext: Sophus Schlosser ist zurück. Diesmal benötigt man auf der Heilerstation seine Hilfe, um einen perfiden Zaubertrank unschädlich zu machen, der Muggel und Zauberer gleichermaßen in geldgeile Automaten verwandelt. Selbst seine große Liebe Lyra Bascomb ist betroffen, liegt in einem Bett der Heilerstation und redet von Anlageberatung und Dividenden. Sophus gerät in einen Gefängnisausbruch, stürzt in die winterlich kalte Holtemme, verfolgt Gauner auf einem Skateboard, studiert intensiv den „Playboy“, sucht verbissen einen Portschlüssel und schlägt den preisgekrönten Magier Tiberius Weissner nieder. Bei all dem hat er nur ein Ziel, seine Lyra aus den Klauen des gefährlichen Zaubertranks zu retten. Er ist Mitglied eines Teams erstklassiger Heiler um die Leiterin des Tränkelabors, von manchem zu Beginn ob seines Status belächelt und verhöhnt, sich aber immer mehr als starker Helfer beweisend. Was passiert, wenn man die Welt von Harry Potter mit einer Arztserie kreuzt? Pekunaria! Leseprobe: http://www.amazon.de/gp/product/B00NO9I3JE?*Version*=1&*entries*=0    

    Mehr
    • 120
  • Dr. Gregory Potter trifft auf Harry House.

    Pekunaria
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    20. February 2015 um 15:10

    Sophus Schlosser kann auch nach seiner verbüßten Haftstrafe auf Sylt 2 erstmal nicht auf ein ruhiges Leben mit seiner Liebsten hoffen. Eine seltsame Krankheit befällt sowohl Zauberer als auch Muggel, sie reden nur noch von Geld, Zinsen, Anlagen. Sophus schwirrt der Kopf. Und auch seine Liebste, Lyra, bleibt nicht davon verschont. Zusammen mit den Ärzten der Heilerstation versucht er ein Heilmittel zu finden. Bevor ich angefangen habe zu lesen, haben zwei sehr widersprüchliche Gefühle in mir gestritten. Einerseits war ich neugierig, schließlich bestand meine Kindheit und mein Erwachsenwerden aus Hogwarts. Andererseits war ich skeptisch - wenn etwas, an dem das eigene Herz hängt weiterverarbeitet wird, kann auch vieles schief gehen. Man sieht die Dinge viel kritischer. Ich war mir nicht sicher, ob mir das Ergebnis gefallen würde. Aber, soviel bereits zu Beginn : Es hat gefallen. Pawn hat es geschafft, eine völlig eigenständige Geschichte zu schaffen, die auch ohne das Universum rund um Potter und Hogwarts funktionieren würde. Dass allerdings überall Anspielungen eingebaut sind, wird jeden Fan zum schmunzeln bringen. Überinterpretieren sollte man das allerdings nicht, ich als bekennende Harry Potter Süchtige hab hinter jedem Namen eine bewusste Absicht vermutet... Ein zusätzliches Bonbon für mich war, dass die magische Welt nicht einfach auf irgendeine Arztserie trifft. Schon nach kürzester Zeit fiel es mir wie Schuppen von den Augen - das alles erinnert doch stark an Dr. House. Subtil und sicher nicht für jeden zu erkennen werden Hinweise eingestreut. Das Vermischen der Elemente beider Geschichten ist Pawn großartig gelungen. Man ließt hier keinen billigen Abklatsch, keine Fanfiction nur mit neuen Namen. Normalerweise spreche ich in Rezensionen keine offenen Kaufaufforderungen aus, hier erscheint es mir aber angebracht. Solltet ihr also mit dem Gedanken spielen, euch dieses Buch zuzulegen : tut es. Das Lesen wird euch Freude bereiten, außerdem werden Ende des Jahres die Hälfte der Einnahmen an die Huntington Stiftung gespendet. Ihr tut also nicht nur euch selbst etwas gutes, sondern auch anderen. Da wird das schlechte Gewissen, wenn noch ein Buch in das schon übervolle Regal wandert, etwas kleiner.. (;

    Mehr
  • Pekunaria

    Pekunaria
    Buchgeborene

    Buchgeborene

    18. February 2015 um 20:36

    Man muss wohl Harry Potter lieben und Terry Pratchett zumindest kennen, um so etwas total durchgeknalltes zu schreiben. Spannend, magisch und teilweise urkomisch (zum Beispiel suchen Sophus und Stephanie im Playboy nach Muggelmedizin) ist dieses Buch geworden. Die Charaktere gewinnt man sofort lieb. Sophus Schlosser ist der ideale Protagonist für dieses Buch. Naiv und erfindungsreich. Die Titel der einzelnen Kapitel finde ich super. "Pekunaria" ist in einfachen Sätzen gehalten, die den Inhalt sehr gut betonen. Kurz gesagt: Sehr empfehlenswert! Dies ist der zweite Teil einer Reihe und es werden wohl noch einige Bücher kommen.

    Mehr
  • Pekunaria

    Pekunaria
    ChrischiD

    ChrischiD

    08. February 2015 um 18:52

    Sämtliche Muggel und Zauberer scheinen von einem schrecklichen Virus befallen zu sein. Sie denken immerzu an Geld, reden nur noch von günstigen Anlagen und vergessen somit alles um sich herum, alles was ihnen bisher lieb und teuer war, hat keinen Wert mehr. So geht es auf Lyra Bascomb, Sophus Schlossers großer Liebe. Sophus, seines Zeichens Besenbinder, wird zur Heilerstation gerufen, um seine Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wird es gelingen einen Trank zu brauen, der dem gefährlichen Virus ein Ende setzt oder werden bald alle von der Krankheit befallen sein? Nach „Amortentia“ ist „Pekunaria“ der zweite Band rund um Sophus Schlosser. Er ist aber auch ohne Vorkenntnisse verständlich und nachvollziehbar, da wichtige Ereignisse des ersten Bandes bzw. Informationen bezüglich der Charaktere, die aus vorangegangenem Geschehen ersichtlich wurde, nochmals aufgegriffen werden. Allerdings nur soweit nötig, schließlich soll der Leser nicht davon abgehalten werden auch den ersten Band noch zu lesen, wenn dies noch nicht geschehen ist. Daher fällt der Einstieg möglicherweise zunächst ein wenig schwerer, wenn man keinerlei Kenntnisse des Vorgängers besitzt. Hat man aber den Kampf aufgenommen und lässt sich nicht von seinem Weg abbringen, so ist man bald in dieser seltsamen Welt gefangen. Der Autor macht kein Geheimnis daraus sich die Welt von Harry Potter geliehen zu haben. Dies ist von Vorteil, wenn man ebenjene Geschichten kennt, denn dann kommt einem so mancher Ausdruck doch sehr schnell bekannt vor und man muss nicht erst nachschlagen. Das Geschehen als solches bietet neben fantastischen Elementen und jeder Menge Witz auch einiges an Spannung, denn man kann nie wissen was noch geschehen wird. Manches Ereignis scheint vorhersehbar, wieder anderes aber hätte man sich nie vorstellen können. Auch was den Ausgang des Buches angeht ist zwischenzeitlich jegliches Ende denkbar, zu viele Indizien, die in verschiedene Richtungen deuten tragen dazu bei, den Leser zu verwirren, dazu benötigt es nicht mal eines Zaubertranks. „Pekunaria“ bietet kurzweilige Unterhaltung und nimmt den Leser mit auf eine Reise, die Fantasie, Humor und Spannung vereint.

    Mehr
  • Es geht magisch weiter

    Pekunaria
    lilaRose1309

    lilaRose1309

    28. January 2015 um 08:25

    Sophus Schlosser ist zurück. Diesmal benötigt man auf der Heilerstation seine Hilfe, um einen perfiden Zaubertrank unschädlich zu machen, der Muggel und Zauberer gleichermaßen in geldgeile Automaten verwandelt. Selbst seine große Liebe Lyra Bascomb ist betroffen, liegt in einem Bett der Heilerstation und redet von Anlageberatung und Dividenden. Sophus gerät in einen Gefängnisausbruch, stürzt in die winterlich kalte Holtemme, verfolgt Gauner auf einem Skateboard, studiert intensiv den „Playboy“, sucht verbissen einen Portschlüssel und schlägt den preisgekrönten Magier Tiberius Weissner nieder. Bei all dem hat er nur ein Ziel, seine Lyra aus den Klauen des gefährlichen Zaubertranks zu retten. Er ist Mitglied eines Teams erstklassiger Heiler um die Leiterin des Tränkelabors, von manchem zu Beginn ob seines Status belächelt und verhöhnt, sich aber immer mehr als starker Helfer beweisend. Was passiert, wenn man die Welt von Harry Potter mit einer Arztserie kreuzt? Pekunaria Cover Als ich das Buch zum ersten Mal in der Hand hielt, war ich erstaunt. Es fühlt sich so anders an, als alle bisherigen Bücher, welche ich gelesen habe. Irgendwie weich, geschmeidig, fast wie Wachs. Ich musste immer mal wieder drüber streicheln. Der Klecks auf dem Cover, denke ich soll die Lösung des Problems und somit auch Lyras Rettung sein. Die Seiten des Buches sind auffallend  schneeweiß und ich bin mir nicht sicher ob es so gewollt ist, es an meinem Licht lag oder aber Magie dahinter steckt. In der Buchritze, wo beim aufgeschlagenen Buch die Seiten zusammentreffen, wirkte es leuchtend bläulich. Es ist mir unerklärlich, aber doch so auffallend, das ich es hier mal los werden muss. Schreibstil Wie auch schon im ersten Buch Amortentia, fliegt man nur so über die Seiten. Es ist detailreich und liebevoll geschrieben. Der Autor scheint richtig in dem Buch auf zu gehen. Es wirkt in meinen Augen nicht übertrieben, sondern genau richtig. Charaktere Sophus und Lyra hatte ich ja schon im ersten Buch direkt lieb gewonnen. Der ein oder Andere kam hinzu. Aber auch hier gibt es die Guten und die Bösen. Sie wurden gut ausgearbeitet und ihre Handlungen sind nachvollziehbar. Fazit Zu Recht gibt es auch hier wieder 5 Sterne. Ich bin mal wieder fasziniert was der Autor David Pawn sich auch hier wieder hat alles einfallen lassen. Nichts ist wirklich vorhersehbar, immer wieder passiert etwas Anderes. Es ist nie langweilig, man fiebert, hofft und liebt mit. Also ich war wieder voll mitten im Geschehen drin. Tja und dann war auf einmal die letzte Seite erreicht.........schnief Aber wir durften schon erfahren, das der dritte Band angekündigt wurde. es wird also weiter gehen. Weden es auch so viele Bände wie bei H.P., es bleibt spannend. Mein dank geht an David Pawn, mit dessen tollen Buch ich für einige Zeit dem Alltag entfliehen durfte.

    Mehr
  • Geld regiert die Zauberwelt

    Pekunaria
    esposa1969

    esposa1969

    25. January 2015 um 23:19

    Hallo liebe Leser, nach ein paar Tagen Lese-Abstinenz durfte ich wieder an einer unterhaltsamen Leserunde teilnehmen: == Pekunaria == Autor: David Pawn == Buchrückentext: == Sophus Schlosser ist zurück. Diesmal benötigt man auf der Heilerstation seine Hilfe, um einen perfiden Zaubertrank unschädlich zu machen, der Muggel und Zauberer gleichermaßen in geldgeile Automaten verwandelt. Selbst seine große Liebe Lyra Bascomb ist betroffen, liegt in einem Bett der Heilerstation und redet von Anlageberatung und Dividenden. Sophus gerät in einen Gefängnisausbruch, stürzt in die winterlich kalte Holtemme, verfolgt Gauner auf einem Skateboard, studiert intensiv den „Playboy“, sucht verbissen einen Portschlüssel und schlägt den preisgekrönten Magier Tiberius Weissner nieder. Bei all dem hat er nur ein Ziel, seine Lyra aus den Klauen des gefährlichen Zaubertranks zu retten. Er ist Mitglied eines Teams erstklassiger Heiler um die Leiterin des Tränkelabors, von manchem zu Beginn ob seines Status belächelt und verhöhnt, sich aber immer mehr als starker Helfer beweisend. Was passiert, wenn man die Welt von Harry Potter mit einer Arztserie kreuzt? Pekunaria! == Leseeindruck: == Da ich vor einigen Monaten den Vorgängerband "Amortentia" gelesen habe, konnte ich fast direkt wieder einsteigen, da wo ich seinerzeit aufgehört habe. Mit Pekunaria bietet der Autor David Pawn uns einen Fortsetzungsband, der es in sich hat, aber Dank der Rückblicke auch ohne den ersteren zu kennen gelesen werde kann, wobei ich es für mich persönlich als Vorteil empfand zuvor "Amortentia" gelesen zu haben. Schon im ersten Buch wird auf die Anlehnung an Harry Potter hingewiesen, worüber ich wenig sagen kann, da ich Harry Potter nur vom Hörensagen her kenne. Diese zauberhafte Geschichte voller Magie und magischer Figuren fasziniert, begeistert und lässt einem ein ums andere Male auch schmunzeln. Wir erfahren von einem magischen Zaubertrank, der "nichtmagisch Begabte" sowie magisch Begabte wie Hexen und Zauberer zu pekuniären - also aufs Geld bezogene - Wesen. Alles dreht sich nur noch ums Geld, die Heilerstation soll´s wieder richten, auf der auch Shophus´ Freundin Lyra Bascomb auf Heilung wartet …. Die Charaktere sind allesamt wunderbar detailliert und gut vorstellbar beschrieben. Sophus und Lyra sind auch hier wieder beide sehr charakterstarke Persönlichkeiten, über die ich gerne lese und sie mir bestens bildlich vorstellen kann. Einmal angefangen kann man das Buch kaum mehr aus den Händen legen - ein wahrer Pageturner. Die recht kurzen und kurzweiligen 16 Kapitel mit aussagekräftigen Überschriften, die uns ein klein wenig verraten, was Sophus (und uns!) in diesem Kapitel erwartet , verteilen sich auf 228 Seiten lasen sich leicht und lesenswert. Die Schrift ist gerade noch groß genug verfasst. Das Cover ist sehr farbintensiv und ein wahrer Hingucker. Insgesamt habe ich mich wunderbar unterhalten gefühlt und vergebe für diesen Zauber-Roman sehr gerne 5 von 5 Sternen. ©esposa1969

    Mehr
  • weitere