David Safier , Ulf K. Jesus liebt mich

(1.227)

Lovelybooks Bewertung

  • 999 Bibliotheken
  • 16 Follower
  • 18 Leser
  • 167 Rezensionen
(369)
(452)
(294)
(89)
(23)

Inhaltsangabe zu „Jesus liebt mich“ von David Safier

Marie hat das Talent, sich ständig in die falschen Männer zu verlieben. Kurz nachdem ihre Hochzeit geplatzt ist, lernt sie einen Zimmermann kennen. Und der ist so ganz anders als alle Männer zuvor: einfühlsam, selbstlos, aufmerksam. Dummerweise erklärt er beim ersten Rendezvous, er sei Jesus. Zunächst denkt Marie, dieser Zimmermann habe nicht alle Zähne an der Laubsäge. Doch bald dämmert ihr: Joshua ist wirklich der Messias. Hat Marie sich diesmal in den falschesten aller Männer verliebt?

Fand ich sehr amüsant und es brachte mich einfach immer wieder zum Schmunzeln :)

— ParisLion94
ParisLion94

Roman voller Situationskomik und kreativen Anspielungen auf den katholischen Glauben

— schnaeppchenjaegerin
schnaeppchenjaegerin

Eine tolle Idee unterhaltsam umgesetzt, aber kein Highlight.

— Fleur91
Fleur91

Brillianter Roman mit Lachgarantie

— Melli910
Melli910

Nicht so überragend

— Petra1984
Petra1984

Hier gibt es viel zu lachen, locker leichte Unterhaltung.

— JasminDeal
JasminDeal

Vom Buch hatte ich mehr erwartet..aber in allen tolle Geschichte mit leicht übertriebenen Ende..und doch einen schönen Schluss

— aga2010
aga2010

Lachen ist gesund.

— Silliv
Silliv

Kaum gekauft, schon durch gewesen mit dem Buch! Wie schon in Mieses Karma ist der Humor einfach Klasse und man kann es kaum weglegen...

— Solvejg
Solvejg

Ich habe herzlich gelacht. Tolle Unterhaltung!

— MademoiselleIsabel
MademoiselleIsabel

Stöbern in Romane

Babydoll

Grandiose Ausarbeitung der Charaktere und eine bewegende Story, die mich überzeugt hat. Ein erstklassiges Debüt!

tinstamp

Das Leben fällt, wohin es will

Interessantes Buch das mir sehr gut gefallen hat.

lesemausjule

Everland

Ein bewegendes Drama mit einem besonderen Schauplatz. Spannend und sehr gut geschrieben!

-nicole-

Der Brief

Spannende Geschichte mit offenem Ende

Smberge

Rock my Dreams

Ein Mädchen mit Träumen und ein sexy Drummer ;-)

xxnickimausxx

Das Geheimnis des Rosenzimmers

Krimilektüre die für Überraschungen sorgt. unkonventionelle Hauptcharaktere, eher untypisch für diesen Zeitraum

sabrinchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Marie und Joshua

    Jesus liebt mich
    Kallisto92

    Kallisto92

    10. June 2017 um 20:34

    Das Buch "Jeus liebt mich " ,wurde von dem Drehbuchautor David Safir geschrieben. In den Buch trifft die chaotische und ungläubige Marie Joshua ( Jesus) . Nach kurzer Zeit muss sie sich eingestehen, dass sie für den verrückt erscheinenden Zimmermann Gefühle hegt, doch nach und nach glaubt sie ihn sein Geständnis Jesus zu sein . Marie muss sich ihren Gefühlen und ihren Glauben zu Gott stellen, ebenso muss sie sich zwischen ihr Wohl und das Wohl der Menschheit entscheiden.   Das Buch ist leicht zu lesen und sehr flüssig geschrieben. Marie hat ein enges Verhältnis zu ihrer Schwester Kata , ihre Comic- Strips lockern das Buch ebenfalls nochmal auf.   Ich gebe eine klare Leseempfehlung , Abenteuer, Liebe und Humor sind in dem Buch ausreichend zu finden :)

    Mehr
  • Roman voller Situationskomik und kreativen Anspielungen auf den katholischen Glauben

    Jesus liebt mich
    schnaeppchenjaegerin

    schnaeppchenjaegerin

    25. May 2017 um 21:27

    "Jesus liebt mich" ist der zweite Roman, den ich nach dem Bestseller "Mieses Karma" gelesen habe und der auch wieder fantastisch humorvoll ist. Maria hatte bislang immer nur Pech mit den Männern und ist umso überraschter als sie nach ihrer geplatzten Hochzeit einen zugegebenermaßen etwas altmodischen Zimmermann kennenlernt, der gefühlvoll, aufmerksam und so ganz anders als ihre bisherigen Männer ist. Zunächst ist sie misstrauisch und denkt, es mit einem Terroristen zutun zu haben, da Jeshua angibt, aus Palästina zu sein. Durch die "Wunder", die er aber in ihrem Beisein vollbringt, beweist er ihr, dass er Jesus ist, der leibhaftig wieder auf die Erde zurückgekehrt ist. Er ist jedoch da, um die schon von der Bibel angekündigte Apokalypse vorzubereiten, ist jedoch von Marie abgelenkt und von den Veränderungen, die sich seit seinem letzten Aufenthalt vor über 2000 Jahren getan haben. Am Ende kommt es zum Showdown mit Satan, der die Apokalypse umsetzen und die Menschheit zerstören möchte. "Jesus liebt mich" ist trotz der Vorhersehbarkeit der Handlung ein sehr unterhaltsamer Roman, der leicht zu lesen ist und durch viele witzige Szenen punktet. Auch die Anspielungen von David Safier auf den katholischen Glauben und die Bibel empfand ich als kreativ und gelungen und keinesfalls überzogen oder gar blasphemisch. Fazit: ein humorvoller Roman für zwischendurch, der durch die Cartoons zudem liebevoll gestaltet ist. 

    Mehr
  • Jesus und die Liebe

    Jesus liebt mich
    Fleur91

    Fleur91

    26. February 2017 um 17:52

    Marie verliebt sich immer in die falschen Männer und ihr nächstes "Opfer" ist ausgerechnet Jesus persönlich. Das kann doch nur schiefgehen oder? Mein drittes Buch von David Safier und auch dieses hat mir nur mittelmäßig gefallen. Ich finde seine Ideen großartig und die Bücher auch unterhaltsam, aber sie überzeugen mich nicht ganz. Bücher im Bereich "Humor" sind einfach nicht meins. Der Humor seiner Bücher ist unglaublich gezwungen und gekünstelt meiner Meinung nach. Die "Gags" zünden einfach nicht in Buchform bei mir und so musste ich manchmal bei der Protagonistin und ihrem Verhalten doch mit den Augen rollen. Ich mochte sie nicht wirklich. Die Geschichte anisch ist sehr kreativ und viele der Ideen haben mir auch sehr gut gefallen. Das Buch hat man auch sehr schnell gelesen. David Safier widmet sich dem Thema Glauben und Religion und wirft sogar einige interessante Fragen auf, wie ich finde. Im Großen und Ganzen hat mir die Herangehensweise und die Umsetzung ganz gut gefallen.

    Mehr
  • Hinreißend komisch

    Jesus liebt mich
    Melli910

    Melli910

    14. February 2017 um 17:41

    Marie hat das beeindruckende Talent, sich ständig in die falschen Männer zu verlieben. Kurz nachdem auch noch ihre Hochzeit platzt, lernt sie einen Zimmermann kennen. Und der ist so ganz anders als alle Männer zuvor: einfühlsam, selbstlos, aufmerksam. Dummerweise erklärt er beim ersten Rendezvous, er sei Jesus … Ein hinreißend alberner Roman mit Lachgarantie. Ich mag David Safiers irre Ideen, seinen tollen Schreibstil und seine kuriosen Einfälle. Maries Erlebnisse mit Jesus finde ich brilliant erzählt. Ich musste Schmunzeln, als ich Marie und Jesus beim Salsa tanzen begleitete, kam ins Grübeln, als er einen Obdachlosen zum Pizza essen einlädt und ganz oft lauthals lachen.

    Mehr
  • Zu "speziell",schlägt eine lächerliche Richtung ein...

    Jesus liebt mich
    Mimabano

    Mimabano

    22. January 2017 um 11:15

    Ich finde diese Art von Humor eigentlich ja schon gut.Aber leider ist es mir dann zu ins Lächerliche geschlittert das ich zum Schluss nur 2 Sterne vergeben kann.Die Botschaft habe ich wohl verstanden die der Autor übermitteln will.Nur hat er zu weit ausgeholt und das Ergebnis ist leider ein Buch aus dem Genre Humor,das dem Autor nicht ganz gelungen ist.Marie (fand ich anfangs noch ganz lustig mit ihrem Wortwitz ) hat mich immer mehr genervt mit ihrer negativen Einstellung zu ALLEM!Ich fand sie sei eine frustrierte,nervige,deprimierte Kuh die man mit NICHTS zufrieden stellen kann.Auch die Begegnungen und Situationen mit "Jesus" und ihr waren mehr als fragwürdig.Er rettet sie aus dem See ( wie , verrate ich nicht weil es zu lächerlich ist ) und sie schreit ihn als Dank an!Es gibt soviele solcher Situationen wo ich mich fragte warum sie sich wie ein 8 Jähriges verwöhntes zickiges Mädchen verhält.Was mir hingegen sehr gut gefallen hat, war die Beziehung von Marie und Kata als Schwestern.Und da möchte ich gleich noch zitieren: Kata grinste nur.Sie war auch nicht ein Zehntel so schmerzempfindlich wie ich.Während ich schon jammerte,wenn ich einen eingerissenen Zehennagel hatte,jammerte sie nicht mal ,als sie vor fast fünf Jahren einen Tumor im Kopf hatte.Oder- wie sie es formulierte : die Gelegenheit herauszufinden,wer meine wahren Freunde sind. ZITATENDE📃.Dafür habe ich zum Beispiel nicht verstanden warum einem erst am Tage der Hochzeit und noch dazu beim Jawort bzw. Neinwort in den Sinn kommt das man die Person doch vielleicht nicht so ganz liebt bis das der Tod einen scheidet.Vorallem wenn dieser zwei Wochen vorher noch sagt das er Kinder mit ihr will und sie eher nicht so (was sie ihm auch nicht sagt).Na ja...🤔 Auch fand ich es doch etwas unwahrscheinlich,dass man in den Notfall kommt und von seinem Ex,der Pfleger ist , behandelt wird.Bild am Sonntag mein zu dem Buch : eine göttliche,liebreizende,durchgeknallte Komödie mit allem,was dazugehört.Ich finde:durchgeknallt trifft es ganz genau! Die Bunte suggeriert : Verschenken Sie es an jemanden,der sie liebt - oder den Sie lieben!. Ich finde : Lieber nicht!Sonst ist es schnell vorbei mit Liebe 😂😂.Spass beiseite.Das Buch hat seine witzigen,lustigen Momente.Die Idee an sich ist nicht ganz verkehrt.Aber ich würde es jetzt nicht unbedingt weiterempfehlen...höchstens an experimentierfreudige Leser die gerade nichts besseres zur Hand haben...Klappentext: 📖 Marie hat das beeindruckende Talent,sich ständig in die falschen Männer zu verlieben.Kurz nachdem ihre Hochzeit geplatzt ist,lernt sie einen Zimmermann kennen.Und er ist so ganz anders als alle Männer zuvor : einfühlsam ,selbstlos, aufmerksam.Dummerweise erklärt er beim ersten Rendezvous ,er sei Jesus persönlich.Zunächst denkt Marie,dieser Zimmermann habe nicht alle Zähne an der Laubsäge.Doch bald dämmert ihr : Joshua ist wirklich der Messias.Und Marie fragt sich ,ob sie sich diesmal nicht in den falschesten aller Männer verliebt hat.

    Mehr
  • Ich habe nichts erwartet und viel bekommen. Super Unterhaltung mit viel Humor.

    Jesus liebt mich
    JasminDeal

    JasminDeal

    09. January 2017 um 10:51

    Vorab, ich hatte wirklich Spaß beim Lesen dieses Romans. David Safier hat einfach ein gutes Händchen was Schreibstil und Humor angeht. So liest man flott eine Seite nach der Anderen. Man muss sich allerdings auf die Geschichte einlassen können. Wer immer überlegt wie realistisch oder unrealistisch das Geschehene gerade ist, wird mit dieser Art Story nicht glücklich werden. Wenn man sich davon freimacht und sich gut unterhalten lassen möchte, ist mit diesem Buch gut bedient. Die Protagonisten sind abwechslungsreich und interessant. Die kleinen Comics, die hier und da im Buch eingearbeitet wurden, lockern das Buch zusätzlich auf. Jetzt fällt es mir als „Ungläubige“ nicht besonders schwer, über Gott und die Welt zu lachen und das Buch als Fiktion zu betrachten. Wer abschalten und sich amüsieren möchte, sollte das Buch lesen und einfach Spaß an der absurd komischen Geschichte haben.

    Mehr
  • Zu oberflächlich und krampfhaft witzig

    Jesus liebt mich
    kornmuhme

    kornmuhme

    29. October 2016 um 17:32

    Inhalt: Marie aus Malente hat es aber auch nicht so ganz leicht: Gerade hat sie ihren Verlobten vor dem Altar stehen gelassen, da trifft sie ausgerechnet auf den Zimmermann Joschua - der sich schließlich als der echte Messias Jesus herausstellt, der nach 2000 Jahren auf die Erde zurückgekommen ist, um die Endschlacht mit Tod und Teufel auszufechten. Marie verliebt sich rettungslos in Jesus, und bis zum Jüngsten Gericht ist s auch immerhin noch ein bisschen hin, um Zeit mit ihm zu verbringen ... Meinung: Zugegeben, die Idee fand ich zunächst witzig: Jesus kommt zurück auf die Erde, und eine etwas chaotisch-überdrehte, moderne Frau verliebt sich in ihn. Das würde bestimmt sehr unterhaltsam werden. Doch die anfängliche Freude an dem Buch flachte spätestens nach etwa 1/3 ab. Marie erschien mir zunehmend nervig und unreif, eine jener überdrehten, jammernden Frauen, die mit allem unzufrieden sind: Figur (natürlich; wahrscheinlich mit 67 kg viel zu dick!), Job, Beziehung oder Single-Dasein, je nachdem, Lebenssituation an sich. Da gleitet der Autor total ins Klischee ab. Konnte ich am Anfang Marie noch ein wenig nachvollziehen, habe ich es aber überhaupt nicht mehr verstanden, dass sie sich ganze zwei Tage nach der geplatzten Hochzeit in einen anderen Mann verliebt, und zwar so sehr, dass sie sich mit ihm alles vorstellen kann. Jesus als Figur fand ich leider auch deutlich misslungen. Zwar spürt man als Leser schon seine charsimatische Ausstrahlung, aber Jesus wird für meinen Geschmack viel zu naiv, bisweilen fast schon dümmlich dargestellt. Da hat der Autor aber doch zu wenig in die Bibel geschaut! Jesus war ein echter Menschenkenner, der seine Mitmenschen sehr genau durchschaut hat. Wieso sollte er z.B. keine Ironie vestehen? Zum Teil wird er auch so dargestellt, dass er mit den Errungenschaften der modernen Welt nichts anzufangen weiß und sich nicht zurechtfindet, z.B. was Salsa-Clubs angeht. Also, 1. haben die Menschen im alten Palästina auch gefeiert, mit Alkohol, und 2. wieso steht dann nichts darüber, dass Jesus z.B. überhaupt nichts mit Autos oder fließendem Wasser anfangen kann??? Nein, dieser Charakterisierung Jesu fand ich echt einen Griff ins Klo. Die Geschichte an sich plätschert irgendwann auch nur so vor sich hin, es gibt keine wirklichen Höhepunkte. Und die wirklich interessanten theologischen/philosophischen Fragen werden zwar gestellt (was ich übrigens wiederum sehr gut fand), aber nie beantwortet. Da macht es sich der Autor zu einfach, aber vielleicht wollte er letztlich auch einfach nicht stärker in die Tiefe gehen. Die Witze werden nach und nach immer platter und gestelzter, sie kommen nicht mehr natürlich oder fügen sich natürlich in die story ein. Mir kam es bisweilen so vor, als bemühe sich der Autor krampfhaft um seinen humoristischen Schreibstil Fazit: Ein sehr seichtes Büchlein, das mit einer witzigen Idee daherkommt, aber auf breiter Linie nicht das hält, was diese Idee verspicht. Mir waren sowohl Inhalt als auch Charaktere zu oberflächlich. Doch als literarische Zwischenmahlzeit ist es ok. 2,5 von 5 Sternen, aufgerundet auf 3.

    Mehr
    • 3
  • Bloß nicht den Film schauen!

    Jesus liebt mich
    Silliv

    Silliv

    24. August 2016 um 22:25

    Das Ende war völlig übertrieben, das hat mich etwas gestört. Aber mir war klar, die Bücher von Safier muss ich lesen, es hat mich noch keins enttäuscht. Suchtpotential.

  • Schräge Unterhaltungsliteratur

    Jesus liebt mich
    WildRose

    WildRose

    11. August 2016 um 13:05

    Marie aus Malente ist eigentlich eine ganz normale, durchscnittliche junge Frau mit dem Talent, sich immer ausgerechnet in die falschen Männer zu verlieben. Dies führt auch dazu, dass sie mit Krankenpfleger Sven vor den Traualtar tritt - und erst im letzten Moment wird ihr klar, dass sie nicht den Rest ihres Lebens mit diesem Mann verbringen möchte, sodass sie die Hochzeit abbläst. Doch lange kann Marie nicht über ihr kompliziertes Liebesleben nachdenken, denn in ihrem Elternhaus, in dem sie bei ihrem Vater und dessen junger Freundin aus Weissrussland lebt, taucht plötzlich der gutaussehende, faszinierende Zimmermann Joshua auf, der dort eigentlich den Dachstuhl reparieren soll. Doch irgendetwas an ihm zieht Marie unwiderstehlich zu ihm hin und sie findet sich bei einem äußerst schrägen Date wieder, in dessem Verlauf Joshua ihr gesteht, der Messias zu sein. Zunächst ist Marie mehr als skeptisch und glaubt, es mit einem Verrückten zu tun zu haben - doch nach einer Weile kann sie nicht mehr leugnen, dass Joshua vielleicht in Wirklichkeit Jesus ist - und wo der sich rumtreibt, kann Satan natürlich nicht weit sein...David Safiers "Jesus lieb mich" ist nette, schräge Unterhaltungslektüre für zwischendurch. Das Buch eignet sich für den Urlaub und hat bei mir hie und da auch für einen kleinen Lacher oder etwas Schmunzeln gesorgt. Allerdings wurde das volle Potenzial der Geschichte meiner Ansicht nach nicht ausgeschöpft. Tränen gelacht habe ich beim Lesen leider nicht. Nichtsdestotrotz eine nette und kreative Story. 

    Mehr
  • Warum auch eine Durchschnittsfrau die Apokalypse aufhalten kann

    Jesus liebt mich
    sternblut

    sternblut

    Marie hat ein Talent: sie verliebt sich in die falschen Männer. Selbst hat sie gerade ihrem Verlobten vor dem Altar ein "Nein" reingedrückt, da taucht ein Zimmermann in ihrem Leben auf, der von sich behauptet, dass er Jesus ist. Wird sie jetzt völlig wahnsinnig? Und warum drehten gerade jetzt auch noch ihre Eltern komplett am Rad? Das Buch ist zweigeteilt: zum einen haben wir die Fragmente, die aus Sicht von Marie geschrieben sind und ihre Geschichte erzählen, zum anderen die Fragmente, die von Gott und Satan handeln und wie sie sich auf die Apokalypse vorbereiten. Diese beiden Abschnitte sind insofern voneinander abgetrennt, dass der Teil von Marie normal geschrieben ist, während der andere kursiv gedruckt wird, mit dem Hinweis "Unterdessen". Finde ich eine gute Lösung, weil so eine Trennung der beiden Bereiche und Sichtweisen vorgenommen wird. Besonders gefallen hat mir auch der Einblick in die Denkweise von Maries Schwester Kata durch ihre "Comic Strips". Die Geschichte war beinahe durchweh erheiternd. Am Anfang bin ich noch ein bisschen schwer reingekommen, war dann aber bald mittendrin. Ich musste eigentlich dauernd schmunzeln, wenn Marie mal wieder irgendwas bescheuertes angestellt hat oder wenn sie mal wieder an ihrem Verstand zweifelte. Auch die Sequenzen, wo sie in ihrem Kopf mit Star Trek Figuren hantiert, sind amüsant. Aber es ist nicht durchgehend lustig, es wird an gewissen Stellen auch durchaus ernst und das tut dem Buch gut. Auch wenn es Spaß macht, Jesus dabei zuzuschauen, wie er sich in der heutigen Welt schwertut, ist es doch auch gut, ein bisschen was über menschliche Moral zu lesen. Reine Satire wäre hier nicht angebracht. Teilweise ist das Buch sogar fast traurig, besonders wenn es um Kata und ihre Krankheit geht, wie sie damit umgeht und wie es auch Marie mitnimmt. Was mich aber am meisten fasziniert hat, ist, dass es kein direktes Happy End gibt. Aber ganz ehrlich: das Happy End fehlt auch nicht. Ich finde gut, wie es geendet hat, einfach, weil es die realistischere und vielleicht auch ein bisschen tröstlichere Variante ist. Anders wäre es wohl zu klischeehaft geworden, zu kitschig. Die Charaktere fand ich interessant. Marie ist tatsächlich wie Gabriel sagt durchschnittlich, nicht richtig gläubig, manchmal ein bisschen verpeilt und vor allem überaus tollpatschig. Mit gefällt, dass sie nicht die typische Traumfrau ist, dass sie Probleme mit sich selbst hat. Ich mag ihre Beziehung zu ihrer Schwester, die manchmal so gar nicht harmonisch ist, aber trotzdem sehr gut funktioniert. Eigentlich funktioniert es gar nicht ohne Kata. Dass sie sich immer in die falschen Männer verliebt, dieses Problem kennen bestimmt viele, ist also an sich nicht außergewöhnlich, aber zumindest faszinierend. Ich weiß nicht, sie war einfach eine direkte, ein bisschen verunsicherte Frau, die mir gleich sympathisch war. Vielleicht auch, weil sie ein bisschen durchgeknallt zu sein schien. Ich muss jetzt noch lachen, wenn ich dran denke, wie sie immer versucht, Jesu letzte Worte am Kreuz auf Hebräisch zu rezitieren und den geballtesten Schwachsinn zusammenredet, den es nur gibt. Auch sonst hatte Safier einige echt interessante Ideen. Die heutige Praktik der Internetvermittlung aufzunehmen und eine irgendwie so ganz typische Dame aus dem Ostblock an den Vater von Marie zu hängen war irgendwie amüsant, vor allem wenn man die Reaktionen Maries dazu beachtet. Aber auch ihr verschrobener Kumpel Michi, der in sie verliebt ist, hat mich irgendwie zum Schmunzeln gebracht. Dann ist da natürlich Gabriel, der endlich die Liebe seines Lebens an sich binden konnte, für die er vom Engel zum Menschen wurde. Um aber zu der abgedrehtesten Idee des Autors zu kommen: Die Darstellung von Gott und Satan. Gottchen, ich hätte wegbrechen können :'D . Macht doch irgendwie sehr Spaß, George Clooney und Emma Thompson zusammensitzen zu sehen, es sich zumindest vorzustellen. Oder Alisha Keys, die sich in das "Monstrum" verwandelt. Da hat er sich schon etwas echt nettes einfallen lassen. Es war für mich mal was Neues und ich musste bisweilen herzhaft lachen. Vor allem dieses Gespräch zwischen Gott und Marie... Es bringt zum Nachdenken - wenn man nicht gerade über die Situation grinst. Sprachlich ist es eher einfach gehalten, aber es passt. Marie ist für ihr Alter sehr naiv und unreif, wie sie selbst feststellen musste. Ihre Sprache ist dem heutigen Sprachstil (im gesprochenen Wort) angepasst - meiner Meinung nach gut, wenn man in der ersten Person schreibt. Davon heben sich die Passagen ab, die nicht von ihr selbst sind. Die sind sprachlich ein klein bisschen gehobener, es sei denn es geht in die direkte Rede - da ist es natürlich auf die Person angepasst. Auch so wird also die Trennung zwischen den beiden Parts im Buch klar. Fand ich wie gesagt gut. Anfangs war mir die Sprache noch ein bisschen zu einfach, aber ich hab mich recht schnell dran gewöhnt und war dann doch recht zufrieden. Vor allem auch, weil das Schriftbild selbst alles  noch ein bisschen unterstrichen hat. Und wieder muss ich grinsen, weil ich gerade an die Stelle denken muss, als Marie zu Michi kommt und nach Jesus Aufgabe auf der Welt fragt. "ICH SCHREIE NICHT!" Mein Cover ist schlicht gehalten. Es ist quietschgelb (für meinen Geschmack ein bisschen ungewöhnlich, hat fast ein bisschen was von Augenkrebs) und darauf ein rotes Herz in Flammen mit Sonnenstrahlen drumherum und einer Dornenkrone. Das Sinnbild Jesu also: die Liebe, die Qual - alles in einem. Auch wenn das Symbol zentral in der Mitte steht, ist doch der Name des Autors und der Titel des Buches eher im Augenmerk, auch wenn sich beides nichts schenkt. Meiner Meinung jetzt nicht das schönste Cover, aber zumindest passt es einigermaßen. Nicht weiter wild, meiner Meinung nach, dass das Cover nicht so besonders war. Besser als Filmcover. Meine Meinung zu dem Buch ist eindeutig: ich fand es genial. Ich erinnere mich daran, wie meine Mutter mal meinte, dass sie Leute beneidet, die bei Büchern auch so richtig schmunzeln können und ich habe ihr beigestimmt. Ich dachte eigentlich immer, dass ich eine sehr neutrale Leserin bin. Das Buch hat mich eines besseren belehrt. Ich hab gelacht, gegrinst und war wirklich begeistert. Das Buch ist so durchgeknallt, dass es mir total gefallen hat. Es ist mal was anderes, eine lustige Thematik, die aber gleichzeitig eine ernste Moral in sich trägt. Ich würde es jedem empfehlen, der über Religion auch mal lachen kann, aber auch etwas daraus und darüber lernen möchte. Mal sehen, wann ich mit dem Grinsen wieder aufhören kann!

    Mehr
    • 5
    sternblut

    sternblut

    07. January 2016 um 00:36
    parden schreibt Das Buch wartet hier noch aufs Gelesenwerden - ich bin gespannt, ob es mir auch so gut gefällt! :)

    Ich drück die Däumchen (: .

  • Jesus liebt mich?! (David Safier)

    Jesus liebt mich
    Solvejg

    Solvejg

    15. October 2015 um 17:43

    Klappentext: Marie hat das beeindruckende Talent, sich ständig in die falschen Männer zu verlieben. Kurz nachdem auch noch ihre Hochzeit platzt, lernt sie einen Zimmermann kennen. Und der ist so ganz anders als alle Männer zuvor: einfühlsam, selbstlos, aufmerksam. Dummerweise erklärt er beim ersten Rendezvous, er sei Jesus. Zunächst denkt Marie, der Zimmermann habe nicht alle Zähne an der Laubsäge. Doch dann entpuppt er sich als der wahre Messias. Er ist wegen des Jüngsten Gerichts wieder die Welt zurückgekehrt. Und Marie fragt sich nicht nur, ob die Welt nächsten Dienstag untergehen wird, sondern auch, ob sie sich diesmal nicht den falschesten aller Männer verliebt hat. Fazit: Jesus liebt mich ist das zweite Buch von David Safier und somit auch das zweite Buch, welches ich von ihm gelesen habe. Bereits Mieses Karma hat mich damals super begeistert und so erging es mir auch bei diesem Band. Also erst einmal.. die Idee! Wer kommt denn auf sowas? Da muss man schon ne Menge Fantasie haben. Zum Glück hat er diese scheinbar. Ich finde auch man darf das Thema auch nicht zu ernst nehmen! Es ist ein humorvoller Roman und nichts weiter. Aber okay, wem es nicht gefällt dem gefällt es nicht! Jeder hat nun einmal einen andere Geschmack... Der Schreibstil ist im typischen Stil von David Safier gehalten. Amüsant, lustig und mit einer extra Portion Humor. Zudem ist Safier bekannt für seinen Sprachwitz und die Art wie er Wörter einsetzt. Es lässt sich sehr flüssig und mit viel Spaß lesen. Sehr locker und ungezwungen. Die Charaktere, vor allem die Hauptcharaktere, sind allesamt liebenswert. Die etwas schusselige Maria und Jesus, der unsere Welt nicht so ganz zu verstehen scheint. Wie er so durch die Gegend marschiert und vieles nicht versteht bringt einen das ein oder andere mal sehr zu lachen. Gerade das lässt den ein oder anderen sich fragen: Was wäre wenn Jesus wirklich wieder auf der Erde leben würde? Würde es genau so ablaufen? Oder komplett anders? Gut, all zu ernste Gedanken habe ich nicht gehabt beim lesen des Buches aber ich kann durchaus verstehen, dass dem einen oder anderen diese Gedanken kommen ;) Ein weiterer positiver Aspekt sind die Cartoons. Ich war sehr überrascht bei dem ersten Cartoon, da ich nicht damit gerechnet hatte, aber ich habe mich jedes Mal gefreut wenn ein neues auftauchte. Sehr lustig und regen echt zum nachdenken an. Das Buch wurde später verfilmt, wobei ich jedem das Buch empfehlen würde! Es ist 1000x besser als der Film ;) 5/5 Sterne!  

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Jesus liebt mich von David Safier

    Jesus liebt mich
    Sandra

    Sandra

    via eBook 'Jesus liebt mich'

    Wie kann ea sein, dass ein Mann die Gedanken einer Frau so treffend erfasst?! In vielen von Maries Gedankengänge fand ich mich wieder. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Habe mich selten so gut amüsiert oder laut gelacht beim Lesen Einfach unterhaltsam von Anfang bis zum Ende.

    • 4
  • Schade...

    Jesus liebt mich
    Ingrid-Konrad

    Ingrid-Konrad

    29. April 2015 um 00:32

    nicht mal die Idee ist gut. Jesus lebt, ist ziemlich abgegriffen und somewhat öde. Irgendwie enttäuschend nach der Frische des miesen Karmas. 

  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Leserunde zu "Heilig über Nacht" von Björn Berenz

    Heilig über Nacht
    Bjoern_Berenz

    Bjoern_Berenz

    Wie zur Hölle wird man einen Heiligenschein wieder los? Diese Frage stellt sich Jonas, als er eines Morgens mit selbigem aufwacht. Dabei sollte es doch generell keinen Morgen mehr für ihn geben. Aber das ist wieder mal typisch. Nichts im Leben kriegt er hin. Noch nicht einmal es zu beenden. Statt sich seines mit dem Sturz von einer Brücke zu nehmen, hat er das eines Landstreichers gerettet. Nun trägt er einen Heiligenschein. Für jeden sichtbar. Was will ihm das Schicksal damit sagen? Eine zweite Chance? Eine himmlische Fügung? Ein schlechter Witz?  Heilig über Nacht – eine turbulente Komödie um einen Heiligen wider Willen …   Über mich: Ich bin Jahrgang 1977, verheiratet, habe zwei Töchter (5 und 7) und lebe in der Eifel bei Koblenz. Heilig über Nacht ist mein zweiter Roman. Ich selbst bin ein Allesleser. Vom Etikett der Ketchup-Flasche über historische Romane und Schundliteratur bis hin zur Science Fiction und High Fantasy sowie Thriller aller erdenklichen Genres.  Meine Lieblingsautoren sind Christopher Moore, David Safier und Stephen King.  Und jetzt bin ich mega auf euch gespannt. Also, wer hat Zeit und Lust? Ich freue mich über jede Nachricht!

    Mehr
    • 296