David Sedaris Naked

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Naked“ von David Sedaris

Willkommen in der haarsträubenden Welt des David Sedaris. Sedaris packt die gegenwärtige Autobiographienmode beim sprichwörtlichen Schlafittchen und erklärt das weite Feld seines Lebens und das seiner Familie zum Minenfeld. In siebzehn Geschichten erzählt er von seinen Betätigungen als halbwüchsiger Tramper, Apfelpflücker, Möchtegern-Schauspieler, Collegestudent oder Nudist – witzig, anrührend, exzentrisch, pingelig und zutiefst charmant.

Eher für Sedaris-Fans, die "Naked" bereits als Buch kennen...

— vanessabln
vanessabln

Stöbern in Romane

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

Und es schmilzt

Erschreckende, schonungslose Erzählweise einer mehr als tragischen Kindheit!

Caro2929

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sedaris eben - auf deutsch und englisch

    Naked
    vanessabln

    vanessabln

    14. July 2017 um 09:41

    Da mir bereits ein Kurzgeschichtenbuch von David Sedaris sehr gefallen hatte, dachte ich, eine Live-Lesung wäre noch besser. Nun weiß ich nicht, ob es an "Naked" selbst liegt oder weil Hören wieder anders als Lesen ist, aber ganz so begeistert war ich nicht. Vielleicht passt auch die Stimme von Harry Rowohl nicht so ganz, die auch so ziemlich das Gegenteil von Sedaris's Stimme ist. Aber es ist ja auch nur eine Lesung, kein Hörspiel. Es ist natürlich wieder typisch Sedaris, überspitzte Anekdoten aus seinem Leben, was man immer wieder fast nicht glauben kann, amüsant (bis ins Makabre) und unterhaltsam für zwischendurch. Den Wechsel zwischen englischem Original und deutscher Übersetzung fand ich gewöhnungsbedürftig. Es ist bei dieser Lesung nicht so, dass die deutsche Übersetzung jeweils nach einem Abschnitt kommt. Die englischen Abschnitte fallen deutlich kürzer aus, was dann irgendwie seltsam ist. Insgesamt wird auch nur ein Teil des Buches gelesen.

    Mehr